Quickmill Orione 3000 & Eureka Mignon MCI Hilfe

Diskutiere Quickmill Orione 3000 & Eureka Mignon MCI Hilfe im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hi Leute, ich hoffe ich bin mit diesem Erste Hilfe Ersuchen eines Anfängers in diesem Bereich richtig!? Falls nicht bitte entsprechend...

  1. #1 Tyler82, 17.11.2020
    Tyler82

    Tyler82 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    5
    Hi Leute, ich hoffe ich bin mit diesem Erste Hilfe Ersuchen eines Anfängers in diesem Bereich richtig!? Falls nicht bitte entsprechend verschieben.

    Hab dank eurer Empfehlung (vor längerer Zeit) oben genannte Kombi erstanden.

    Der einzigste Espresso, den ich bislang mit einer Extraktion von 25 Sekunden geschafft habe, war ungenießbar sauer. (Eckpunkte 17g Pulver für einen Doppio und der lief bei etwa 13 Bar durch.

    Nun meine Frage: Welche Eckdaten empfehlt ihr für die Kombi? Wieviel Gramm für einen Doppio und bei wieviel Bar sollte dei Extraktion durchlaufen.

    Der Bezugspunkt 25 Sekunden bringt bislang nicht das gewünschte Ergebnis, da ich entweder einen 15 Sekunden Espresso habe, oder einen 45 Sekunden Espresso bei minimaler Veränderung des Mahlgrades.

    Ach ja Bohnen: 100% Arabica.

    Ich hoffe ihr könnt mir auf den rechten Weg helfen, da ich im Moment etwas am Verzweifeln bin, grundsätzlich die oben genannte Kombi aber schon jetzt liebe und mit dieser endlich ein trinkbares Ergebnis zustande bringen möchte! Im Voraus schon mal herzlichen dank für eure Antworten. Ich bin sicher mit eurer Hilfe wirds was!
     
  2. MrBean

    MrBean Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2015
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    383
    Hallo Tyler,
    Zunächst eine Frage an Dich: welchen Kaffee verwendest Du und wie alt sind die Bohnen? 100% Arabica sind erstmal kein Qualitätskriterium für sich genommen. Es gibt auch schlechten oder alten Arabica, so wie es wunderbaren Robusta gibt. Achte darauf, dass die Bohnen nicht zu frisch, aber auch nicht zu alt sind.
    Halte Dich nicht zu streng an die 25 sec. Das ist ein Richtwert, mehr nicht. Längere Bezugszeiten sind in keinster Weise schlecht bzw. können durchaus zu einem guten Ergebnis führen. Muss nicht, aber kann!
    Versuche zunächst, frische Bohnen zu bekommen (wenn möglich, nicht aus dem Supermarkt) , die eher säurearm sind und experimentiere dann ein wenig mit dem Mahlgrad der Mühle. Vom Brühdruck der Orione würde ich mich übrigens nicht so sehr beeindrucken lassen. Du kannst bei der Maschine diesen eh nur über den Mahlgrad und die Menge beeinflussen, wenn ich nicht daneben liege.
    Wenn das Ergebnis in der Tasse passt, ist der Brühdruck zweitrangig.
    Grüße und halte durch, das wird schon ;)
     
  3. #3 Tyler82, 17.11.2020
    Zuletzt bearbeitet: 17.11.2020
    Tyler82

    Tyler82 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    5
    Die Bohnen sind frisch vom hiesigen Röster. Aus dem Fass direkt in die Tüte gepackt. Hab die Röstung genommen, da er meinte, die komme der italienischen, die ich so liebe am nächsten.

    Welche Menge Pulver ist denn sinnvoll? So ganz ohne Bezugspunkte tu ich mir unheimlich schwer. Wie gesagt der eine Bezug der von der Zeit und der Optik (hab mir mal YT Vids angeschaut am nächsten kam, war eben wirklich so sauer, dass er nicht trinkbar war...

    Edit: Natürlich herzlichen Dank für deine Antwort!
     
  4. MrBean

    MrBean Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2015
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    383
    Dann ist es tatsächlich möglich, dass die Bohnen zu frisch sind. Zwei Wochen sollte man ungefähr warten nach Röstdatum, sonst ist das Ergebnis sauer.
    Die Pulvermenge hängt vor allem vom verwendeten Sieb ab, resp. der Siebgröße. Nach Bezug sollte ein ganz leichter Abdruck vom Sieb im Puck sichtbar sein. Ich nehme für einen Doppelshot in der Regel 17g, aber eben deswegen, weil das mit diesem Sieb die besten Ergebnisse liefert.

    Übrigens, ich glaube der Thread gehört eher nicht in "Grundsätzliches". Vielleicht verschiebt ihn der Admin ja
     
  5. #5 BrikkaFreund, 17.11.2020
    BrikkaFreund

    BrikkaFreund Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2014
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    561
    Hallo Tyler,

    ich besitze eine 0820, die Brühgruppe und die Siebe sollten gleich sein. Ich empfehle:
    - 2er Sieb
    - 15,5gr Füllmenge ins Sieb
    - Espresso in der Tasse ca. 35gr (Gramm ist hier wichtig - ein Doppio ist mengenmäßig weniger als man denkt - also bitte Wiegen)
    - Als Waage tuts eine billige Feinwaage für <15€ z.B. vom großen Fluss
    - Brühzeit ab dem ersten Tropfen ca. 25s (die Diskussion ob Messung ab Pumpenstart oder ab dem ersten Tropfen führt hier zu nichts - Du solltest es aber immer gleich machen)
    - Bezugsstart sollte erfolgen, sobald die Heizlampe ausgeht (kann durch einen Leerbezug provoziert werden - mit dem Leerbezug kann die Espressotasse erwärmt werden).
    - Druck ist erstmal egal, am besten nicht weiter beachten

    Alle Angaben sollten ein Richtwert für die Startparameter sein. Anschl. kannst Du Deinen Espresso probieren und gemäß des 1. Hilfe Kastens von @Ganzo am Feintuning arbeiten: Diskussion: Ein Erste-Hilfe-Kasten für Espresso Bitte beachte auch den Totraum der Mühle. Jede Mahlgradveränderung wirkt sich erst nach X Gramm aus.

    Ein Hinweis noch zum Röster um die Ecke: nur weil der Verkauf aus dem Fass erfolgte, muss die Röstung nicht frisch sein. Ein Röster in meiner ehemaligen Nachbarschaft hat mir auch einmal alte Bohnen frisch vom Fass verkauft (was er dann beim nächsten und letzten Besuch auch zugegeben hat).

    Und hier nochmal ein Beitrag von @heli9 zum Start mit seiner 0820: Quickmill 0820, ausführlicher Erfahrungsbericht. Vielleicht hilft Dir das ja auch.

    Das wird schon noch!!
     
  6. #6 Tyler82, 17.11.2020
    Tyler82

    Tyler82 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    5
    Hm Röstdatum ist 20.10.20, das dürfte dann ja eigentlich passen... Bin inzwischen auf 14g runter, da ich davon ausging, dass ich zuviel Pulver habe, allerdings tu ich mir seitdem tatsächlich extrem schwer, den richtigen Mahlgrad zu finden. Den Abdruck inkl. Schraube habe ich bei 17g immer gesehen, da war es gefühlt wenigstens etwas leichter den richtigen Mahlgrad zu finden.

    Gibt es sonst noch eine Möglichkeit, was dieses extrem Saure verursacht?

    Habe ich schon befürchtet, dass ich vom Bereich falsch liegen könnte...
     
  7. #7 Tyler82, 17.11.2020
    Tyler82

    Tyler82 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    5
    @Brikka: habe mir noch nicht alles komplett durchgelesen, was du verlinkt hast (kommt aber natürlich noch, war grad dabei, als mir folgender Punkt von dir einfiel:

    - Bezug sollte direkt erfolgen, nachdem die Heizlampe ausgeht... das habe ich bislang nicht beachtet. Könnte das allein zu dem sauren Geschmack führen? Weil es ja heißt, eine zu geringe Temperatur könnte für einen sauren Geschmack verantwortlich sein...

    Werde jetzt weiterlesen gehen! ;-)
     
  8. #8 BrikkaFreund, 17.11.2020
    BrikkaFreund

    BrikkaFreund Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2014
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    561
    Ich habe mich von Angang an daran gehalten, kann also nicht sagen, wie deutlich die Unterschiede sind. Prinzipiell hast du recht: eine zu niedrige Brühtemperatur sollte den Geschmack in Richtung sauer verschieben

    Alles durchzulesen könnte auch zum Overkill führen :) Vielleicht nochmal zum Vorgehen um ins Espressofenster zu kommen:
    - QM einschalten und min. 15min warten, dabei den ST eingespannt lassen
    - nimm immer die gleiche Menge Pulver im 2er Sieb (vermutlich klappt das Vorgehen zwischen 14gr und 16gr)
    - beziehe immer nach Erlöschen der Heizlampe
    - wiege das Ergebnis nach 25s
    - probieren
    - passe den Mahlgrad dementsprechend an, damit Du nach 25 auf 28gr bis 35gr in der Tasse landest (Totraum nicht vergessen)

    Anschl. kannst Du weiter optimieren (Füllmenge, Mahlgrad, usw), aber dabei immer nur eine Größe verändern, da Du sonst nie weißt, welche Änderung wozu geführt hat.
     
  9. #9 Tyler82, 17.11.2020
    Tyler82

    Tyler82 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    5
    Herzlichen Dank das hört sich gut an, werd ich so machen! Unabhängig davon, was raus kommt werdet ihr wieder von mir lesen!
     
  10. #10 Tyler82, 21.11.2020
    Tyler82

    Tyler82 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    5
    So ich habe Brikkas Tipps befolgt mit folgendem Ergebnis nach nur 3(!) verhunzten Bezügen war ich mit 15g Pulver nach 25 Sekunden bei 30,7g Espresso. Bei den ersten drei Bezügen, habe ich keinerlei saure Note schmecken können (die waren nur bei anfangs 67g jeweils zu dünn) der letzte Bezug, hatte wieder eine saure Note, wenngleich auch deutlich weniger wie vor dem Zeitpunkt direkt nach dem Aufheizen.

    Habt ihr noch Ideen wie ich weiter vorgehen kann, bzw. an welcher Stellschraube ich am besten stelle, um diese Note noch weg zu bekommen?

    Edit: Könnte es daran liegen, dass das Pulver noch zu grob ist? Sprich ich müsste um die Bezugszeit wieder perfekt hinzubekommen von der Pulvermenge reduzieren und dann den Mahlgrad verfeinern...
     
  11. #11 Tyler82, 25.11.2020
    Tyler82

    Tyler82 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    5
    So weiteres recherchieren und probieren haben dazu geführt, dass der Espresso inzwischen schmeckt. Ich erläutere kurz meine Fehler und bedanke mich für die tollen Tipps, die zu dem gewünschten Ergebnis geführt haben:

    Ich hatte zunächst nicht auf die Temperatur beim Bezug geachtet. Da ja Arabica empfindlich ist hat das mit zum Sauren Geschmack geführt. Dann habe ich 25 Sek. Aber starten des Bezugs gemessen, nicht ab dem ersten Tropfen Flüssigkeit der in die Tasse fließt, somit hatte ich ja schon von Natur aus einen großen Ant3il des sauren Parts.

    Was aber den Durchbruch gebracht hat war ein Umstieg auf Bohnen mit Robustaanteil, da mir einfach der Körper und die Bitterstoffe gefehlt haben. Long Story Short. Dank euch habe ich die Maschinen und die Handhabung kennengelernt und inzwischen ein nahezu perfektes Ergebnis! Danke dafür!
     
    MrBean und cbr-ps gefällt das.
  12. #12 Santelmo, 25.11.2020
    Santelmo

    Santelmo Mitglied

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    408
    Wenn alle Parameter eigentlich/vermeintlich stimmen, aber der Espresso trotzdem sauer ist, bei der QM einfach mal probieren:

    - Bezug starten, wenn Heizlampe erlischt
    - sobald erster Tropfen kommt, den Dampfschalter betätigen (dadurch wird die Heizung während des Bezugs eingeschaltet)
    - nicht vergessen: zum Beenden des Bezugs sowohl Bezugsschalter als auch Dampfschalter betätigen.
     
    Tyler82 gefällt das.
Thema:

Quickmill Orione 3000 & Eureka Mignon MCI Hilfe

Die Seite wird geladen...

Quickmill Orione 3000 & Eureka Mignon MCI Hilfe - Ähnliche Themen

  1. Quickmill Vetrano 2b Dampfgriffe/Drehknopf Holz Gewinde

    Quickmill Vetrano 2b Dampfgriffe/Drehknopf Holz Gewinde: Hallo zusammen, ich bin neu hier. Ich bin auf der Suche nach der Gewindegröße der Dampfknöpfe einer Quickmill Vetrano 2b. Habe den Griff vor mit...
  2. Erster Siebträger - Hilfe bei der Entscheidung (800€)

    Erster Siebträger - Hilfe bei der Entscheidung (800€): Hallo alle noch mal, Vor ein paar Wochen war ich eig davon übergeht mir eine Flair zu kaufen. Den Gedanken habe ich eig schnell verworfen, da ich...
  3. Quickmill Pegaso wenig Druck / Manometer zittert?

    Quickmill Pegaso wenig Druck / Manometer zittert?: Hi zusammen, meine Pegaso lief super klasse (hatte sie vor einigen Monaten gebraucht gekauft) und ich hatte es auch recht gut raus, einen...
  4. Neue Eureka Specialita sofort verstopft

    Neue Eureka Specialita sofort verstopft: Liebe Freunde des guten Geschmacks, ich bin etwas ratlos... Habe mir eine Specialita gekauft, Bohnen oben rein, Lasche auf, so dass die Bohnen...
  5. Lelit Grace oder QuickMill Pippa

    Lelit Grace oder QuickMill Pippa: Hallo Leute, ich möchte mir eine Siebträgermaschine kaufen (meine aller erste!). Habe mich bereits gut informiert, nun ist die Frage ob Lelit...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden