Quickmill Orione 3000: Wartung erforderlich?

Diskutiere Quickmill Orione 3000: Wartung erforderlich? im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, die Maschine blieb versehentlich über Nacht eingeschaltet. Heute Morgen hatte der Kaffee einen deutlich metallischen Geschmack und es gab...

  1. #1 Elyssa87, 24.02.2024
    Elyssa87

    Elyssa87 Mitglied

    Dabei seit:
    24.02.2024
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    die Maschine blieb versehentlich über Nacht eingeschaltet. Heute Morgen hatte der Kaffee einen deutlich metallischen Geschmack und es gab ein pelziges Gefühl auf der Zunge, das immer noch anhält. Ich habe den Rest der Tasse dann entsorgt.

    Die Maschine wurde in 2017 gekauft und nie gewartet. Sie hat bisher allerdings auch keine Probleme gemacht. Unser Wasser gilt als weich (ca. 5° dH).

    Diesen metallischen Geschmack hatte der Kaffee direkt nach dem Kauf für einige Wochen, und zwar nach kurzer Aufwärmphase unmittelbar vor dem Gebrauch.

    Ich hätte gerne gewusst, woher dieser metallische Geschmack kommt und ob eine Wartung der Maschine notwendig ist.

    Danke!
     
    Sülter gefällt das.
  2. #2 Sebastiano, 24.02.2024
    Zuletzt bearbeitet: 24.02.2024
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    3.416
    Hallo & Willkommen @Elyssa87,

    falls die Maschine mal über Nacht eingeschaltet bleibt, so sollte das nicht ursächlich für eine Geschmacksveränderung sein.
    Täglich frisches Wasser in den Tank und einen Leerbezug, mit eingesetztem Siebträger, vor dem ersten Caffè-Bezug des Tages wäre ein Standardprozedere.
    Das ist ja schon mal eine Ansage… ;)

    Wie definierst Du 'Wartung'.?
    1. Hast Du eventuell das Duschensieb noch nie abgenommen, Duschenplatte und Brühkopf nicht mindestens wöchentlich gereinigt und noch nie eine Durchlaufentkalkung/Reinigung durchgeführt – wie oft reinigst Du den Wassertank, Filtersiebe, Filtersienträger…?
    2. Bis auf diese einfache Reinigung und 1-2 mal jährlich eine Durchlaufentkalkung/Reinigung ist Deine Maschine ansonsten quasi wartungsfrei
    3. Verwendest Du den Messingsiebträger oder den Edelstahlsiebträger?
    4. Ist das Rückschlagventil in der Brühkopfhohlschraube (federgelagerter Ventilstift) komplett?
    5. Wird die Dampf-Funktion intensiv genutzt?

    Prophylaktisch
    – vielleicht ist diese Anleitung für Dich hilfreich:
    • Empfohlene Durchlaufentkalkung/Reinigung Quickmill Thermoblockmaschinen
      Vorsorglich – weil der einleitende Text des verlinkten Beitrags eventuell fehlinterpretiert werden könnte: Puly Caff .oder ähnliche Kaffeefettreiniger werden primär zum Rückspülen bei geeigneten Boilermaschinen oder E61 Brühgruppen empfohlen oder zur Reinigung von hartnäckig verschmutzten/vernachlässigten Siebträgern/Filtersieben.
      Rückspülen ist bei Quickmill Thermoblockmaschinen systemtechnisch aufgrund des integrierten Rückschlagventils in der Brühkopfhohlschraube nicht erforderlich und auch nicht ohne nicht empfehlenswerte Tricks möglich. Puly Caff .oder ähnliche Kaffeefettreiniger bitte nicht zur Durchlaufentkalkung/Reinigung für Quickmill Thermoblockmaschinen verwenden.
      Der oben verlinkte Thread ist bereits älteren Datums – ergänzend zum dort allgemein empfohlenen durgol swiss espresso (beachte: durgol universal ist schaumbildend, daher nicht bei geschlossenen Leitungssystemen verwenden) oder kostengünstige Amidosulfonsäure pur (Dosierung penibel beachten) wäre noch ceragol Ultra® Premium Entkalker zu erwähnen.

    Quickmill Thermoblock Siebträgermaschine – richtig entkalken/reinigen
    Wichtiger Hinweis: Der technische Ablauf der empfohlenen ‚kühlen‘ Durchlaufentkalkung wird zwar korrekt dargestellt – in diesem Video wird bei Minute 01:22 jedoch auch Citronensäure-Entkalker prominent gezeigt, der jedoch nicht zu empfehlen ist. Der Grund findet sich mehrfach und in diversen Berichten von Anwendern, die ihr Heizsystem mit Citronensäure quasi ‚hingerichtet‘ haben…
    Hintergrund: Gefahr hartnäckiger Calcium-Citrat-Ausfällung – speziell bei nicht empfohlener, aber leider nicht selten dennoch durchgeführter Heißentkalkung kann es in den relativ dünnen Kupferrohrleitungen im Heizsystem des Thermoblocks, evtl. auch innerhalb des 3-Wege-Ventils, zur Bildung von schwer löslichen Calciumcitrat-Ausfällungen kommen. Dieser kristalline, weiße Feststoff kann zu intensiveren Verstopfungen führen, als eigentliche Kalkablagerungen und eventuell zusätzlich zur Fehlfunktion des 3-Wege-Ventils.


    Viel Erfolg und berichte gern weiter…
    .
     
    vectis und Sülter gefällt das.
  3. #3 Elyssa87, 24.02.2024
    Elyssa87

    Elyssa87 Mitglied

    Dabei seit:
    24.02.2024
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Sebastiano,

    besten Dank für die vielen Tipps!

    Nach jedem Bezug reinige ich den Filtersiebeinsatz und den Siebträger (Filterhalter) - und zwar auseinander genommen. Danach reinige ich Duschenplatte und Brühkopf (nur von außen). Duschsieb und Duschplatte habe ich allerdings noch nie abgeschraubt - das werde ich mir jetzt angewöhnen. Zuletzt mache ich dann den Leerbezug. Dabei landen auch immer ein paar Krümmel im Wasser.

    Eine Entkalkung habe ich tatsächlich auch noch nie gemacht. Ich dachte, das sei bei unserer Wasserhärte nicht nötig, und auch weil die Maschine einwandfrei funktioniert.

    Die Frage, ob Messingsiebträger oder Edelstahlsiebträger - weiß ich gar nicht. Wie erkenne ich das?

    Meine alltägliche Erfahrung ist, dass nach einer Aufwärmzeit von ca. 15 bis 20 Minuten kein metallischer Geschmack auftritt. Das war nur einige Zeit nach dem Kauf so und jetzt nach der langen Einschaltphase.

    Der Siebträger mit dem Filtereinsatz war übrigens ebenfalls über Nacht eingespannt - und zwar gereinigt wie beschrieben. Deshalb kann ich nicht eingrenzen, welche Komponente den metallischen Geschmack abgegeben hat, geschweige denn, warum.
     
  4. #4 Sebastiano, 24.02.2024
    Zuletzt bearbeitet: 24.02.2024
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    3.416
    Filtersieb/Siebträger säubern - immerhin…
    Indes: Du 'huddelst' mit Blick auf die nicht sichtbaren, aber geschmacksrelevanten inneren Teile Deiner Maschine sträflich – seit 7 in Worten. s i e b e n .Jahren mit diesem Prozedere schmeckt Dir Dein Caffè…?
    Welche Mühle benutzt Du und welchen Kaffee, mit welchem Frischegrad (Röstdatum/MHD) verwendest Du?
    Jetzt aber mal flugs das Duschsieb und die Duschenplatte, Dichtring und das Rückschlagventil entnehmen (Obacht auf den federgelagerten Ventilstift in der Brühkopfhohlschraube) und den Brühkopf gründlich reinigen – bereite Dich auf einen wahrscheinlich wenig 'leckeren' Anblick vor… :(
    Was bewirkt das einfache aber geniale Rückschlagventil in der Brühkopfhohlschraube?

    Quickmill Thermoblockmaschinen haben systembedingt zwar eine geringe Verkalkungsneigung, weil sich das Heizsystem nach jedem Bezug entleert, also kein Wasser im Heizsystem 'steht'. Daher dient hier eine. Durchlaufentkalkung .nicht immer primär einer Entkalkung, sondern sollte letztlich auch – unabhängig vom Verkalkungsgrad, als. Durchlaufreinigung .des Leitungssystems, des Magnetventils und der Dampfdüse – ein- bis zweimal jährlich durchgeführt werden.
    Siehe auch meine vorherige Anmerkung #2 .

    Wahrscheinlich benutzt Du den serienmäßig gelieferten verchromten Messingsiebträger, erkennbar am inneren Feder-Haltering, der das Filtersieb fixiert und in Deinem Fall an einer wahrscheinlich deutlichen Patina im Inneren des Siebträgers. Eine ursprüngliche Verchromung im Inneren könnte nach 7 Jahren Nutzung nicht mehr vorhanden sein, und dass Messing durchaus geschmacksrelevant sein kann dürfte bekannt sein… Eine vermeintlich 'schützende' Caffé-Patina kann zwar durchaus gegenwirken, aber je nach Intensität der Patina kann sich das auch anderweitig geschmacksrelevant auswirken… aber das wäre ein weiteres, spezielles Thema…

    Du erhältst aus Deiner Maschine stets das Ergebnis, welches Du durch Deine Handhabung, Bezugsvorbereitung oder Hygiene 'bestellst' – ein gepflegter Caffè liebt eine 'gepflegte' Maschine – hast Du jemals das Brühwasser *mit eingespanntem, leeren Messingsiebträger .aus dem Brühkopf Deiner Maschine. 'pur' .probiert…?
    Wenn Du den Siebträger über Nacht in einer heizenden Maschine eingespannt belässt, dann solltest Du Dich ohne vorherige gründliche Reinigung des Siebträgers und des Brühkopfs, mit immerhin 7-jähriger Patina, über einen fragwürdigen Geschmack beim morgendlichen Bezug nicht wundern… Der Dichtring kann durch überlanges Einspannen des Siebträgers übrigens auch leicht überbeansprucht werden…

    Kurzum: bitte hurtig die zuvor auch dort. #2 .beschriebenen Reinigungen durchführen und hier evtl. mit Fotos der ungereinigten und hernach gereinigten Maschine Bericht erstatten – und ebenfalls über einen nicht auszuschließenden, gesteigerten Geschmacksgewinn… ;)

    Viel Erfolg und berichte gern weiter…

    Edit: *mit eingespanntem, leeren Messingsiebträger hinzugefügt
    .
     
    vectis, Sülter, Cappu_Tom und 2 anderen gefällt das.
  5. #5 niceness, 24.02.2024
    niceness

    niceness Mitglied

    Dabei seit:
    07.01.2022
    Beiträge:
    1.098
    Zustimmungen:
    690
    Ich bin nicht sicher ob ich ein Foto der seit 7 Jahren nicht gereinigten Duschplatte sehen will.
    Den metallischen Geschmack erklärt das aber nicht wirklich, der würde mich aber sehr irritieren (um es vorsichtig auszudrücken).
     
  6. #6 Elyssa87, 24.02.2024
    Elyssa87

    Elyssa87 Mitglied

    Dabei seit:
    24.02.2024
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Deshalb kommt das bei mir auch nie vor. Alles wurde stets von außen gereinigt. Dass Duschsieb und Duschplatte demontiert werden müssen, war mir tatsächlich nicht bewusst. Das werde ich aber morgen in Angriff nehmen!

    Den Kaffee beziehe ich regelmäßig von einer Rösterei hier in meiner Nähe. Im Einzelhandel habe ich nie etwas vergleichbares gefunden.

    Die Mühle ist "nur" eine Cloer 7521. Da werdet ihr vielleicht die Nase rümpfen. Für mich war damals (vor sieben Jahren) der Unterschied zur alten Braun KMM 30 (Typ 3045) jedenfalls durchschlagend. Bei der Braun wirkte das Kaffeemehl irgendwie gequetscht und der Geschmack war eher säuerlich-bitter. Bei der Cloer wird das Kaffeemehl eher pulvrig und der Geschmack sehr angenehm.
     
  7. #7 Elyssa87, 24.02.2024
    Elyssa87

    Elyssa87 Mitglied

    Dabei seit:
    24.02.2024
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Also wie schon geschrieben, natürlich habe ich die Duschplatte und den Brühkopf nach jedem Bezug gründlich gereinigt, aber nur "von außen". Demontiert und gereinigt habe ich die Teile tatsächlich nie. Das hole ich morgen nach. Ja richtig, den metallischen Geschmack erklärt das alles nicht. Deshalb auch die Registrierung hier. Die Hoffnung war, dafür eine Erklärung zu erhalten.
     
  8. #8 siebtraegerklinik.de, 26.02.2024
    siebtraegerklinik.de

    siebtraegerklinik.de Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2023
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    4
    Weißt du den ph-Wert deines Wassers?
     
  9. cottec

    cottec Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2018
    Beiträge:
    3.069
    Zustimmungen:
    2.123
    Ich tippe mal auf Kontaktkorrosion.
    Mit langer Einwirkzeit über Nacht bei Hitze und ordentlich saurem Kaffeeschmodder als Elektrolyt wird da ein bisschen vom Messing oder Alu aufs Sieb gewandert sein.
     
    Caruso und dudewu gefällt das.
  10. #10 siebtraegerklinik.de, 27.02.2024
    siebtraegerklinik.de

    siebtraegerklinik.de Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2023
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    4
    Deshalb auch meine Frage nach dem pH-Wert.

    In meinem ersten Beitrag(anderes Thema) ging es um eine La Pavoni GCM. Als ich da den Kessel öffnete kam mir leicht bläuliches Kesselwasser entgegen, dass das dann nach Metall schmeckt ist ja eindeutig. Das wird bei diesem Fall auch so sein.
     
  11. #11 Cappu_Tom, 27.02.2024
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    8.883
    Zustimmungen:
    9.191
    Sachen gibt es, da wird mir angst und bange :rolleyes:
     
    Röstgrad und vectis gefällt das.
  12. cottec

    cottec Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2018
    Beiträge:
    3.069
    Zustimmungen:
    2.123
    Nennt sich Elektrochemie/Galvanik....
     
  13. #13 Sülter, 27.02.2024
    Sülter

    Sülter Mitglied

    Dabei seit:
    18.02.2024
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    20
    You never walk alone! Ich führe diesen kombinierten Maschine-/Menschversuch seit 2018 durch. Schuld an diesem verlängerten Wartungsintervall haben natürlich nicht wir, sondern allein QuickMill, weil die so robuste Maschinen bauen.
    Angesichts unseres Spezialtunings und der Hitze, die rund um die Dusche entsteht, wenn man die Maschine über Nacht anläßt, möchte ich allerdings gar nicht so genau wissen, was wir da alles geschmackswirksam aufkochen.

    Bei mir steht seit längerer Zeit eine Doppelpackung Durgol neben der Maschine und schaut mich morgens immer vorwurfsvoll an. Und wenn ich die jetzt nicht wirklich anwende, bekomme ich ein schlechtes Gewissen gegenüber dem User @Sebastiano und seinen ausführlichen, hilfreichen und bemerkenswert geduldigen Erläuterungen...

    P.S.: den mitgelieferten Siebträger hatte ich mal in einer Backpulverlösung eingelegt, das hat ihm vorübergehend zu neuem Glanz verholfen.
     
    Caruso gefällt das.
  14. #14 Cappu_Tom, 27.02.2024
    Zuletzt bearbeitet: 27.02.2024
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    8.883
    Zustimmungen:
    9.191
    Warum sollte das nachts schädlicher sein als tagsüber?
    Jetzt mal abgesehen von der Sinnhaftigkeit bzw. Notwendigkeit:
    In meinem Umfeld ist das durchaus üblich, das können die Maschinen.
    Selbstreinigend sind sie allerdings allesamt nicht ;)
     
    vectis und Sebastiano gefällt das.
  15. #15 Sebastiano, 27.02.2024
    Zuletzt bearbeitet: 27.02.2024
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    3.416
    Dein Hinweis auf eventuell. ‚zu weiches‘ .Wasser - mit eventuell zu niedrigem ph-Wert - ist grundsätzlich bedenkenswert… Bei dauerhaft zu niedrigen pH-Werten (unter 5 pH) können Metalle durch Säurekorrosion angegriffen und zersetzt werden. Von Service-Technikern höre ich, dass es speziell in der Gastronomie wohl nicht selten aufgrund fehlerhaft eingestellter Entkalker/Filteranlagen vorkommt, dass Heizstäbe oder sogar Kessel arg angegriffen werden und deutliche Korrosionsspuren aufweisen. Gäste könnten also mitunter Teile der Maschinen-Innereien quasi ‚mittrinken‘… :(

    Indes – das Quickmill Thermoblock-Heizsystem entleert sich bei jedem Bezugsende – im Gegensatz zu Boiler-Systemen verbleibt also im Heizsystem kein ‚stehendes‘ Wasser. Ergo waren im von @Elyssa87 geschilderten Fall der Thermoblock/Brühkopf, ebenso wie der eingespannte leere und zuvor gespülte Siebträger mit Filtersieb folglich ‚trocken‘ während der nächtlich beheizten Standzeit.

    Prinzipiell dürfte ein über 8-10 Stunden oder länger, ob mit oder ohne Caffé-Bezug, dauerhaft eingeschaltetes gepflegtes Thermoblock-Heizsystem kein technisches oder geschmacksrelevantes Problem darstellen. Allerdings dürfte in dem hier von @Elyssa87 geschilderten Sonderfall – aufgrund des über 7 Jahre nicht gereinigten Brühkopfs mit dementsprechend verknastem Duschensieb – eben durch eine überlange trockene Durchheizungs-Zeitspanne irgendwann endgültig umgekippt sein und zwangsläufig einen ‚wenig schmackhaften‘ Einfluss auf den nachfolgenden Caffè-Bezug ausüben…

    Indes – je nach Pflegezustand beeinflusst beim Home-Barista nicht allein eine Viel- oder Wenignutzung sondern auch die eingeschaltete Standzeit ohne Caffè-Bezug den Geschmack oder den erforderlichen Reinigungszyklus. Kaffee enthält Öle & Fette, die werden mit der Zeit schlichtweg ranzig und bilden zusammen mit feinsten Kaffeemehlpartikeln einen ‚Sirup‘ der sich unter Hitzeeinwirkung im Brühkopf festsetzt – in jeder Maschine. Das fatale ist: man siehts ja nicht sofort… und die geschmacklich relevante Wirkung ist ein schleichender Prozess, der eventuell auch nicht stets sogleich herausgeschmeckt wird – zumal bei Verwendung dunkler gerösteter Bohnen, bei denen mehr das Röstaroma schmeckbar ist, im Gegensatz zu heller gerösteten Bohnensorten, bei denen mehr das Bohnenaroma durchschmeckt und die Sauberkeit der Maschine deutlich schmeckbarer ist.

    Schauen wir mal was @Elyssa87 nach seiner. ‚Wartung‘ .berichten wird…
    Zur seiner Ehrenrettung sei prophylaktisch angemerkt, dass die wenig hilfreichen Quickmill-Bedienungsanleitungen sich dem so wichtigen Thema Sauberkeit nur unzureichend widmen, wie übrigens auch zu viele andere Hersteller. So werden hier immer wieder leicht vermeidbare Probleme geschildert, die durch etwas mehr Zuwendung mit. ‚Spaß am Gerät‘ .gar nicht erst entstehen müssten – zudem die Pflege gerade bei Quickmill Thermoblockmaschinen systembedingt besonders einfach zu handhaben ist.
    Aber glücklicherweise gibt es ja Foren wie dieses hier… ;)

    Edit: Formatierung
    .
     
    vectis, Cappu_Tom und relefant14 gefällt das.
  16. #16 chrissumers, 29.02.2024
    chrissumers

    chrissumers Mitglied

    Dabei seit:
    06.03.2020
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    59
    Meiner Erfahrung nach wird es extrem schwierig überhaupt die Duschplatte abzubekommen. Ich hatte bei einer Maschine, die nur 3-4 Jahre ungewartet war, bereits einen Bruch der Duschplatte beim Versuch des Ausbaus. Ich bekam sie nur durch rohe Gewalt heraus. Die Reinigung der Brühgruppe war dann sehr zeitwaufwändig. Also viel Erfolg bei der Wartung, mich würden Bilder schon interessieren :D
     
  17. #17 Sebastiano, 29.02.2024
    Zuletzt bearbeitet: 01.03.2024
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    3.416
    Bruchgefahr beim. 'Aushebeln' .der separaten Duschenplatte.? .Danke für Deinen Hinweis bei ungepflegten, überlange ungewarteten Maschinen mit zweiteiligem Brühkopf. Eine. 'nur' .3-4 Jahre ungewartete Maschine ist natürlich auch als grenzwertig anzusehen. Die Duschenplatte könnte sich dadurch am Brühkopf festsetzen, was durch eventuell ungeeignete, korrosionsfördernde Entkalkungsmittel noch verstärkt werden könnte – mit den möglichen von Dir geschilderten Folgen… Bei einer gepflegten Maschine lässt sich die separate Duschenplatte normalerweise leicht lösen, sie sollte bereits nach dem Entfernen der Brühkopfschraube (achte dabei auf das Rückschlagventil: lose, federgelagerter Ventilstift) quasi von selbst herabfallen…

    In diesem Kontext eine wichtige Randinformation:
    Einteilige oder zweiteilige Quickmill Brühkopf-Version.?. Quickmill Thermoblock-Maschinen werden seit Jahrzehnten gebaut, im Laufe der Jahre mit weiterentwickelten Brühkopf-Versionen. Das Lösen oder ein Austausch der Duschenplatte ist nur bei den Modellen möglich, in denen ein geteilter Brühkopf verbaut wurde, also mit (normalerweise) leicht abnehmbarer Duschenplatte. Diese geteilte Brühkopf-Version wird etwa seit Anfang/Mitte der 1990er Jahre verbaut (kennt jemand das genaue Jahr?). Vor dieser Zeit produzierte Maschinen besitzen einen kompakten, einteiligen Brühkopf, bei dem sich diese Duschenplatte nicht abnehmen/nachrüsten/austauschen lässt.

    Ich habe das Thema etwas ausführlicher dargestellt, um die unterschiedlichen Brühkopf-Varianten besser identifizieren zu können – weil es durch durchaus passieren kann, dass es durch Fehleinschätzung der Brühkopf-Variante zu folgenschweren Beschädigungen kommen kann.

    Edit: Formatierung
    .
     
    Cappu_Tom und Lancer gefällt das.
  18. #18 Sülter, 29.02.2024
    Sülter

    Sülter Mitglied

    Dabei seit:
    18.02.2024
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    20
    Vorsicht, nur für Erwachsene:
     

    Anhänge:

    zarkon gefällt das.
Thema:

Quickmill Orione 3000: Wartung erforderlich?

Die Seite wird geladen...

Quickmill Orione 3000: Wartung erforderlich? - Ähnliche Themen

  1. Quickmill Orione 3000: Kein Wasser aus Brühkopf und Dampflanze

    Quickmill Orione 3000: Kein Wasser aus Brühkopf und Dampflanze: Ich habe seit drei Jahren eine Quickmill Orione 3000. Bisher war ich sehr zufrieden. Ich trinke hauptsächlich Capuccino und verwende daher auch...
  2. Quickmill Orione 3000: starke Varianz im Bezug - Temperaturproblem?

    Quickmill Orione 3000: starke Varianz im Bezug - Temperaturproblem?: Liebes Forum, folgende Ausgangslage plagt mich mit meiner Quickmill Orione 3000 (Jahrgang 2018): Scheinbar zufällig schlagen Bezüge fehl: Der...
  3. Quickmill Orione 3000: Druckanzeige/Manometer steht still

    Quickmill Orione 3000: Druckanzeige/Manometer steht still: Hallo zusammen, seit einiger Zeit steht die Druckanzeige meiner Quickmill Orione 3000 bei Bezug still und bewegt sich auch bei hohem Druck nicht....
  4. Quickmill Orione 0300 baut keinen Druck auf

    Quickmill Orione 0300 baut keinen Druck auf: Moin, sicherlich wurde die Frage schon oft gestellt, leider konnte ich keine passende Antwort finden. Ich habe eine Orione 0300. Ich kann zwar...
  5. Quickmill Orione 3000 - Manometer flattert.

    Quickmill Orione 3000 - Manometer flattert.: Hallo! Ich habe das Problem dass der Druck bei meiner Maschine nie konstant ist. Anfangs ist es manchmal konstant, aber nach ein paar Sekunden...