Quickmill Orione 3000 zieht kein Wasser

Diskutiere Quickmill Orione 3000 zieht kein Wasser im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Ich habe seit 5 Jahren eine Quickmill Orione 3000. Seit dem letzten Entkalken zieht sie meist kein Wasser mehr. Die Pumpe läuft hörbar (allerdings...

  1. #1 DanielSchneider, 07.02.2019
    DanielSchneider

    DanielSchneider Mitglied

    Dabei seit:
    07.02.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe seit 5 Jahren eine Quickmill Orione 3000. Seit dem letzten Entkalken zieht sie meist kein Wasser mehr. Die Pumpe läuft hörbar (allerdings sehr leise).

    Da ich vermutet habe, dass ein Dreck oder ähnliches (Kalk?) einen Durchlass verstopft, habe ich heute die Maschine noch einmal entkalkt. Das Wasser mit dem Entkalker lief einwandfrei durch. Am Anfang kam aus der Dampfdüse jedoch deutlich braunes Wasser. Anschließend habe ich gründlich mit klarem Wasser gespült. Bis jetzt lief alles einwandfrei. Als ich nach ca. 10 Minute einen Espresso machen wollte, kam wieder nichts. Die Pumpe ist leise zu hören, mehr ist jedoch nicht passiert. Auch ohne Siebträger - nichts! Dass die Pumpe Luft gezogen hat, kann ich mir nicht vorstellen. Zum einen hatte ich beim Spülen mit klaren Wasser den Wasserbehälter nicht leer laufen lassen. Zum anderen hatte ich das Problem in den letzten 5 Jahren nie, auch wenn der Wasserbehälter mal leer war.

    Weiss jemand Rat?
     
  2. #2 Sebastiano, 07.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 07.02.2019
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    1.504
    Hallo und Willkommen @DanielSchneider,
    1. welche Wasserqualität benutzt Du, wie oft führst Du eine Durchlaufentkalkung/Reinigung durch?
    2. mit welchem Mittel und wie genau (kalt/warm, in kurzen/langen Durchlauf-Zyklen) hast Du die Durchlaufentkalkung/Reinigung durchgeführt?
    3. hast Du den Brühkopf samt Duschensieb, Duschenplatte und Brühkopfhohlschraube mit Ventilstift und Feder gereinigt?
    4. die Düse auf der Dampflanze hast Du auch von innen gereinigt?
    5. läuft Wasser/Dampf aus der Dampfdüse? (Dampflanze nicht während des Pumpenbetriebs so weit bewegen, dass der Umschaltvorgang ausgelöst wird, das könnten den Dichtungen schaden)
    Speziell das verschmutze Wasser aus der Dampfdüse könnte darauf deuten, dass sich Kalk/Schmutzpartikel durch die Entkalkung/Reinigung gelöst haben und im weiteren Betrieb den Leitungsweg oder/und das Magnetventil oder das 3-Wegeventil der Dampflanze verstopfen.
    Wenn die Pumpe 'leise' klingt, steht sie eigentlich unter Druck, der aber nicht weiterkommt – sie dürfte somit eigentlich keine Luft gezogen haben, denn dann würde sie besonders laut klingen. Eventuell sitzt sie auch irgendwie fest… Funktioniert der Impulsbetrieb, wenn Du auf 'Dampf' schaltest?

    Es könnte auch sein, dass speziell manche pulverförmigen Entkalker nicht völlig im Wasser gelöst wurden, die Lösung übersättigt war oder/und sich dadurch kristalline Partikel an den Pumpenmembranen festsetzen, was zu Undichtigkeit führen kann.

    Gruß, Sebastiano
    .
     
  3. #3 DanielSchneider, 09.02.2019
    DanielSchneider

    DanielSchneider Mitglied

    Dabei seit:
    07.02.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sebastiano

    zu deinen Fragen:

    1. Ich nehme normales Leitungswasser. Unser Wasser ist sehr hart (ca. 16 dH). Wir haben aber eine Entkalkungsanlage, die auf 8 dH eingestellt ist. Die Espressomaschine entkalke ich ca. 2 mal im Jahr.
    2. Zum Entkalken nehme ich durgol swiss espresso. Mischungsverhältnis 1:1 mit Wasser. Ich habe etwas durch den Brühkopf und durch die Dampflanze laufen lassen. Dann ein paar Minuten (10 - 15) gewartet und dann den Rest des Entkalkers durch den Brühkopf und Dampflanze laufen lasssen. Anschließend habe ich mit 2 kompletten Wasserbehältern gespült. Auch wieder durch den Brühkopf und die Dampflanze. Ich habe gelesen, dass die Maschine beim Entkalken nicht heiss sein soll, da sich sonst der Kalk verhärten kann ?!? Während des Entkalkens lasse ich die Maschine deshalb nur während des Durchlaufens eingeschaltet, damit sie sich nicht aufheizt.
    3. Den Brühkopf, Duschsieb, Duschenplatte und die Brühkopfschraube mit Vetilstift und Feder reinige ich ca. alle 1 - 2 Monate mit einem Kaffeefettlöser (das letzte Mal vor ca. 1 Monat).
    4. Die Düse auf der Dampflanze habe ich bisher eher selten gereinigt. Im Zuge des aktuellen Problem habe ich die jetzt auch abgeschraubt und in den Durgol Entkalker eingeweicht und anschließend im Spülwasser gereinigt. Das war tatsächlich vermutlich der Grund für die braune Suppe aus der Dampfwalze.
    5. Aus der Dampfdüse kommt auch wenig Dampf / Wasser. Wenn ich die Maschine im Aufschäumbetrieb laufen lasse, passiert gar nichts. Ich höre nur die Pumpintervalle ganz leise. Wenn ich auf Dauerbetrieb schalte, kommt aus der Dampflanze Dampf.

    Da im Dauerbetrieb aus der Dampflanze Dampf kommt und die Pumpe ja auch leise zu hören ist, gehe ich auch davon aus, dass irgend etwas die Gänge teilweise verstopft. Dafür spricht auch, dass die Maschine Gestern einwandfrei ging, heute morgen hat sie wieder gestreikt. Da ein Frühstück ohne Espresso oder Cappuchino für meine Frau und mich fast schon Höchststrafe ich, musse ich einen beim Bäcker holen :-((

    Hast du eine Idee, wie ich das in Griff kriegen könnte? Oder muss ich am Ende die Maschine zerlegen und alle Schläuche von Hand reinigen? Bei meiner letzten Maschine habe ich das ein paar Mal gemacht. Dazu hätte ich aber wenig Lust. Das ist sehr Zeitaufwändig.

    Viele Grüße
    Daniel
     
  4. #4 Sebastiano, 09.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.2019
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    1.504
    Dein Entkalkungszyklus erscheint 'normal'.
    Die Verkalkungsneigung bei Thermoblocksystemen ist systembedingt zwar gering, weil kein Wasser im Leitungssystem verbleibt. Eine etwas erhöhte Verkalkungsneigung kann auftreten, wenn die Dampf-Funktion intensiv genutzt wird. Nachlassende Dampfpower kann ein guter Indikator für Verkalkung sein, sofern nicht eine verschmutzte Dampfdüse die Ursache ist.

    Ergänzend: unabhängig von der geringen Verkalkungsneigung und dem genialen Rückschlagventil im Quickmill-Thermoblock (Brühkopfhohlschraube mit federgelagertem Ventilstift), das Verschmutzungen des Leitungs-Systems weitgehend verhindert, kann eine Durchlaufentkalkung auch als ein Reinigungsdurchlauf gesehen werden…

    Durgol (oder andere Entkalker auf Amidosulfonsäurebasis) und 'kühl' Entkalken ist prinzipiell für Thermoblocksysteme zu empfehlen. Allerdings könnte in Deinen zu geringen Entkalker-Durchläufen eine Ursache für Dein Problem liegen, denn: während der 10-15 Minuten Wartezeit, nach dem ersten Durchlauf, ist das Leitungssystem des Thermoblocks quasi leer/wasserfrei, ergo auch ohne Entkalkungswirkung. Lässt Du dann die Entkalkerlösung in nur einem Zyklus Durchlaufen, so kann sie nur sehr kurze Zeit einwirken.

    Empfehlung: erneuter Entkalkungs-/Reinigungs-Durchlauf wie weiter unten beschrieben.

    Den 1-2 Monats-Reinigungs-Zyklus halte ich bei täglicher Nutzung für zu lang – ich mache das so alle 2-4 Tage, inkl. Dichtungsring und Führungsnut am Brühkopf. Das geht dann sehr leicht, auch ohne 'härtere' Chemie, nur mit Spülbürste und Pril-Wasser in fixem 1-2 Minuten Durchgang. Ich bin etwas pingelig, weil ich hell geröstete, sortenreine Bohnen verwende, bei denen Geschmackseinflüsse durch eventuelle Verschmutzungen deutlicher wahrnehmbar sind, als z.B. bei dunkel gerösteten Barschlampen mit kräftigen Röstaromen.

    Bei Verwendung von Kaffee-Fettlöser bitte beachten: nicht jedes Mittel ist für die Alu-Duschenplatte geeignet. PulyCaff ist für Geräte mit Bauteilen aus Alu nicht zu empfehlen – Coffee Clean wäre die bessere Wahl. Hier im Forum gibt es Infos zur Reinigung/Chemie-Wirkung auf Aluminium-Teile, so auch zu PulyCaff:
    Greift Fettlöser wirklich Aluminium an?

    Es gibt auch Edelstahlduschenplatten, die bei neuen Maschinen wohl serienmäßig verbaut werden (Info), die könnte zusammen mit dem Duschensieb und Filtersieb in die Spülmaschine (Dichtung vorher entfernen):
    Quickmill Scheibe zu Dusche - Edelstahl | SF Ersatzteile
    Duschenhalter EDELSTAHL Quick Mill

    In der Dampfdüse kann sich mit der Zeit einiges ansammeln und die sollte ab und zu abgeschraubt und auch von innen mit einem Wattestäbchen oder Hölzchen gesäubert werden. Düsenöffnung eventuell vorsichtig mit einer Nadel säubern. Das geht auch ohne 'harte' Chemie, die den Metallen nicht gerade gut tut…

    Eventuell nachlassende Dampfpower kann ein Indikator für Verkalkung sein, falls nicht eine verschmutzte Dampfdüse die Ursache ist. Speziell in Deinem Fall könnten aber auch Kalk- oder Schmutzpartikel im Leitungssystem die Ursache sein, aufgrund Deiner zu geringen Entkalker-Durchläufe..

    Kurzum – Du solltest erneut eine Durchlaufentkalkung/Reinigung durchführen. In Deinem Fall eher als Reinigungsdurchlauf zu definieren, da die 'Verstopfung' nur sporadisch auftritt, die Pumpe aber kontinuierlich läuft, dürfte die Diagnose zutreffen: Kalk- oder Schmutzpartikel im Leitungssystem/Magnetventil.

    Falls weiterhin Fehlfunktionen auftreten. könnte das Magnetventil (sitzt vor dem Thermoblock) verschmutzt/defekt sein, wir könnten dann noch andere Foristen um Rat fragen, die das Teil bereits gereinigt haben.


    Empfohlene Durchlaufentkalkung Quickmill Thermoblock. Wegen der relativ kurzen Durchlauf-Kontaktzeit empfehlen sich hochwirksame Entkalker/Reiniger auf Amidosulfonsäurebasis, in Form flüssiger Fertigmischungen wie zum Beispiel Durgol (teuer) oder Amidosulfonsäure in Pulverform pur (kostengünstiger, aber besonders penibel auf exakte Dosierung achten). Bewährt hat sich die Anleitung der Kaffeezentrale, die den Vorgang – besser als kryptische Quickmill-Anleitungen – im kühlen Bereich und in Intervallen recht gut beschreibt.

    Immerhin hantieren wir hier mit hochwirksamen Säuren an Werkzeugen im Lebensmittelbereich – ich empfehle daher nach der Entkalkung/Reinigung mehr als nur einen Spüldurchlauf mit Frischwasser. Dabei bitte beachten die Pumpe nicht länger als 120 Sekunden ununterbrochen laufen zu lassen und 60 Sekunden Pause (Spezifikation der überwiegend verbauten ULKA EX5 Vibrationspumpe):
    Frequenz der Entkalkungs-/Reinigungsdurchläufe. Generell haben QM-Thermoblockmaschinen systembedingt zwar eine deutlich geringere Verkalkungsneigung als Boiler- oder Zweikreissysteme, weil sich der Thermoblock nach jedem Bezug völlig entleert und so, anders als beim Boiler- oder Zweikreissystem, kein Restwasser im Leitungssystem 'steht'. Je nach Wasserqualität und Betriebsart kann es aber auch hier zu Ablagerungen kommen und zwar speziell dann, wenn die Dampf-Funktion häufig genutzt wird. Das macht sich an einer nachlassenden Dampf-Power bemerkbar, die quasi als 'Verkalkungsindikator' dienen kann, falls dies nicht an einer verstopften Dampfdüse liegen sollte. Ich entkalke meine QuickMill bei täglicher Nutzung von Ø 2 Espressi + 2-4 Capuccini etwa 2 mal im Jahr. Die Entkalkung geht sehr leicht per Durchlauf. Das ist wesentlich einfacher als bei Boilersystemen und zudem kostengünstiger als bei Zweikreis-Systemen, bei denen eher ein fachmännischer Service zu empfehlen ist.

    Pardon für den eventuell etwas 'länglichen' Beitrag – aber das Thema Reinigung/Entkalkung wird leider zu oft unterbewertet, und kaum ein Hersteller widmet diesem Thema in der Bedienungsanleitung die gebotene Aufmerksamkeit…

    Glücklich, wer noch einen selbstständigen? Bäcker 'um die Ecke' hat – noch glücklicher, wer seine 'bella macchina' wieder wie gewohnt benutzen kann… ;)
    Also: viel Erfolg – das wird schon…

    Gruß, Sebastiano
    .
     
    Sekem gefällt das.
  5. Sekem

    Sekem Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2018
    Beiträge:
    700
    Zustimmungen:
    320
    Ich habe immer wieder das Gefühl, dass die geniale Konstruktion der Thermoblockmaschinen von den meisten völlig verkannt wird.
     
  6. #6 Sebastiano, 09.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.2019
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    1.504
    D'accord… verkannt – und vor allem: oftmals unterschätzt… ;)

    Und um den Blick mal etwas weiter zu richten:.
    Das in meiner Sicht sträfliche 'Ausruhen' auf der vermeintlich ausgereiften, von Quickmill entwickelten, Thermoblock-Technik halte ich für ebenso fatal, wie die mehr oder weniger 'starre' Produktions-Ausrichtung vieler Traditions-Hersteller auf reine Boiler- oder Zweikreis-Maschinen. Denn das macht es innovativen Herstellern, wie zum Beispiel Ascaso, zur Zeit relativ leicht, hier dem Wettbewerb eine gute Strecke voraus zu eilen. Denn dort wurde die PID-gesteuerte Thermoblocktechnik konsequent weiterentwickelt und nahezu alle wasserführenden Leitungskomponenten in lebensmittelfreundlicher Edelstahlausführung umgesetzt. Ja – selbst die steuerungstechnisch exakter/sicherer zu regelnde Thermoblock-Technik wurde direkt in den Brühkopf professioneller Gastromaschinen transferiert, während andere Hersteller versuchen, das – zumindest für den Home-Bereich eigentlich fehldimensionierte – Zweikreis- oder Thermosyphon-System funktional zu überfrachten und mit detailverliebten Design-Applikationen aufzuhübschen.

    Ich beobachte die Ascaso Thermoblock-Strategie zwar mit großem Interesse – dennoch bevorzuge ich persönlich die langlebige, weitgehend manuell steuerbare Technik, die mit. 'Spaß am Gerät' .extrem vielfältige 'händische' Einflussnahmen auf das Gelingen (ja – mitunter auch auf das die Lern- und Erfahrungskurve steigernde gelegentliche Misslingen…) des Caffès zulässt. Das trotzig puristische 'No-Design' der alten Quickmill Thermoblock-Modelle signalisiert zudem ein selbstbewusstes Understatement, das den allgegenwärtigen zeitgeistigen Design-Allüren und somit dem aufgesetzten Fetisch-Charakter vieler Küchenharleys souverän und standhaft widersteht…

    Die hier im Forum freizügig und stolz gewährten Einblicke in die Küchen und auf die heiligen. 'Küchen-Altärchen'. manch' verzückter. 'Küchen-Harley-Owner'… können mitunter ziemlich 'erhellend' sein, für die Einschätzung des Persönlichkeits-Abbilds der jeweiligen Home-Baristi… Vorsorglich: das soll bitte keinerlei Kritik sein – sondern lediglich eine eher beiläufige, soziokulturell gefärbte Randbemerkung, die sich einem interessierten, aufmerksamen Beobachter erschließen kann… ;)

    P.S. Pardon für eventuell leichtes Off-Topic – aber wir sind ja hier in gewisser Weise unter uns… ;-)

    Gruß, Sebastiano
    .
     
    Sekem gefällt das.
  7. Sekem

    Sekem Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2018
    Beiträge:
    700
    Zustimmungen:
    320
    Schön..... :D:D:D:D:D
     
  8. #8 DanielSchneider, 10.02.2019
    DanielSchneider

    DanielSchneider Mitglied

    Dabei seit:
    07.02.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sebastiano,

    danke für die Ausführliche Antwort. Ich werde die Tips auf jeden Fall umsetzen. Vor allem das mit dem Kaffee-Fettlöser war mir nicht klar. Jetzt weiss ich auch, weshalb die Duschplatte nicht mehr so gut aussieht. Die werde ich auswechseln.

    Im Moment ist es (noch) Zufall, ob sie geht oder nicht. Ich mache auf jeden Fall einen Entkalkungs / Reinigungslauf und hoffe, dass ich das so in Griff bekomme. Andernfalls werde ich sie wohl zerlegen und das Magnetventil anschauen und reinigen.

    Wie gesagt: Vielen Dank für die Mühe!

    PS: Ja, wir haben das Glück einen selbständigen Bäcker mit einer super Espressomaschine im Ort zu haben :) Das ist als Notlösung auch mal hilfreich.
     
  9. #9 DanielSchneider, 12.02.2019
    DanielSchneider

    DanielSchneider Mitglied

    Dabei seit:
    07.02.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Leider ist das Ergebnis nach einem weiteren Reinigungslauf immer noch das gleiche. Mal geht die Maschine, mal nicht. Auffällig ist, dass teilweise zwar Wasser über den Brühkopf kommt, aber über die Dampflanze nicht. Das würde wohl eher dafür sprechen, dass das Ventil an der Dampflanze verschmutzt ist, oder?

    Heute habe ich mal den Deckel runter gemacht. Ich in mir aber nicht sicher, wie ich den Ausbau der beiden Ventile angehen soll. Meine letzte Maschine hatte ich schon mal vollständig zerlegt und dabei die Lichter "abgerissen". Jetzt schau ich mal im Forum, ob ich eine Anleitung finde.

    Oder hat mir jemand Tips oder Erfahrungsberichte?

    Danke schon mal
    Daniel
     
  10. DanielSchneider

    DanielSchneider Mitglied

    Dabei seit:
    07.02.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    So, jetzt mal ein Zwischenstand zu meinem Thema
    (Falls es noch jemand interessiert ;))

    Da der sporadische Kaffee-Genuss zu Unzufriedenheit in der Familie führte, habe ich mich ans Zerlegen der Maschine gemacht. Erstaundlich war gleich mal, dass ich einen 16er Gabelschlüssel benötigte. Ich habe wirklich fast alle Größen, aber der ist wirklich exotisch. Der Eisenwarenhändler vor Ort musste auch erst suchen, aber er hat den Exot ganz unten im Kasten gefunden :p. Also dann mal munter ran ... und die Schrauben gehen natürlich nicht auf. Erst etwas Silikonspray hat Abhilfe geschaffen. Ich habe so zuerst das Dreiwegeventil an der Dampflanze und dann das vor dem Thermoblock. Da ich schon mal dran war, habe ich die Dampflanze ebenfalls aus dem Dreiwegeventil entfernt. Etwas beunruhigend war, dass der Bereich ziemlich schmutzig war (schwarze "Schmiere"). Kennt jemand das Problem?

    Nach jedem Schritt habe ich einen Testlauf der Pumpe gemacht. Immer mit dem gleiche Ergebnis: Es kommt kein Wasser. Letztlich bin ich an der Pumpe gelandet. Die ist tatsächlich das Problem.

    Also was mach ich? Ich zerlege auch diese. Bis auf den "Motor" selbst hatte ich wirlich jedes Einzelteil in der Hand. Aber ich konnte dort keinen Dreck oder Verstopfung finden. Nach dem Zusammenbauen geht jetzt alles wieder. Leider weiß ich nicht, wie lange das anhält. Mal sehen.

    Letztlich ist jetzt wieder alles an seinem Platz und zumindest morgen Früh sollte es einen schönen Espresso geben. Zur Sicherheit werde ich jetzt wohl eine neue Pumpe bestellen. Bei www.kaffeezentrale.de gibts die grad für 16 Euro. Wenn das so weitergeht, werd ich sie halt doch austauschen.

    So long ... :confused:
     
Thema:

Quickmill Orione 3000 zieht kein Wasser

Die Seite wird geladen...

Quickmill Orione 3000 zieht kein Wasser - Ähnliche Themen

  1. DC Mina - Wasser aus Kanister - Rückschlagventil nötig?

    DC Mina - Wasser aus Kanister - Rückschlagventil nötig?: Hallo zusammen Ich betreibe meine Dalla Corte Mina an einem externen Kanister. 3/8 Zoll Schlauch läuft von oben in den Kanister. Kanister ist ein...
  2. Schalter Quickmill 3004 woher ?

    Schalter Quickmill 3004 woher ?: Guten Morgen Espresso Junkies , Ich habe ein Problem mit meinem oberen seitlichen Hauptschalter . Dieser hat intern einen Wackler .... Wo...
  3. Restauration Quickmill Omre Demontage Motor

    Restauration Quickmill Omre Demontage Motor: Hallo, ich habe eine gebrauchte Quickmill Omre erstanden und möchte sie (als mein erstes Projekt) gerne restaurieren. Aktuell bin ich mit der...
  4. IMS Baristapro Sieb "the single" und Wasser auf Puck

    IMS Baristapro Sieb "the single" und Wasser auf Puck: Hallo Zusammen Ich verwende seit längerem das LM1er Sieb. Mich "nervt" das Wasser auf dem Puck und finde, dies gibt immer eine kleine "Sauerei"...
  5. Mehr Wasser als Dampf

    Mehr Wasser als Dampf: Hallo, ich habe seit kurzem das Problem, dass aus der Dampflanze mehr Wasser als Dampf kommt. Jemand einen Tipp wo ich den Fehler suchen muss?...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden