Remineralisieren von Umkehrosmose Wasser

Diskutiere Remineralisieren von Umkehrosmose Wasser im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo zusammen, wir haben daheim eine Umkehrosmose Anlage, auf die ich auch nie wieder verzichten möchte, wegen leckerem Trinkwasser und tollem...

  1. #1 Streusel, 10.12.2019
    Streusel

    Streusel Mitglied

    Dabei seit:
    23.09.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    wir haben daheim eine Umkehrosmose Anlage, auf die ich auch nie wieder verzichten möchte, wegen leckerem Trinkwasser und tollem Wasser für Tee.
    Für den erstklassigen Espresso passt das aber leider nicht so ganz. Ich musste inzwischen feststellen, dass das reine Osmose Wasser den Espresso gut Schmeckbar Richtung säuerlich verändert. Für die für mich immer noch nicht ganz gefundene Schoko/Nuss Geschmacksexplosion ist es also essentiell, dass ich hier etwas ändern muss.

    Ideen die mir hierzu einfallen sind:
    Das verschneiden mit Leitungswasser, kommt für mich aus verschiedenen Gründen aber absolut nicht in Frage (Hormonreste, Giftstoffe, ....).
    Hinzugeben von etwas Sole, funktioniert gut, ist auch nicht als "Salz" schmeckbar im Wasser, aber reicht nicht ganz aus.
    Minimal Zucker wäre evtl zusätzlich zur Sole denkbar, um mehr "Komplexität" in die im Wasser gelösten Elemente zu bringen.
    Es gibt natürlich auch Mineralien Kartuschen die man nach eine Osmoseanlage schalten kann, finde ich aber nicht reizvoll, da teuer und auch schwer zu überwachen wann sie verbraucht sind.

    Ich stelle mir also vor reines Osmosewasser in den Frischwasser Tank zu kippen und dann Mineralien o.ä. hinzuzugeben und z.B. mit TDS Messgerät die Konzentration zu prüfen.

    Kennt ihr hierzu gute Quellen? Z.B. ein Mineralstoffkomplex der sich einwandfrei in Wasser löst, ähnlich dem Inhalt von solchen Kartuschen? Oder habt ihr noch andere Ideen / Erfahrungen was sich gut einfügt?

    Ich möchte hier definitiv keine pro / contra Osmose Diskussion aufmachen, die gab es an andere Stelle oft genug. Und auch die Diskussion über den direkten Einsatz von Leitungswasser finde ich unnötig.
     
  2. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    11.552
    Zustimmungen:
    11.008
    NiTo gefällt das.
  3. #3 Aeropress, 10.12.2019
    Zuletzt bearbeitet: 10.12.2019
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    9.003
    Zustimmungen:
    5.366
    Sich Dir ein superhartes Mineralwasser und verschneiden damit. Reines Osmosewasser ist absolut nicht empfehlenswert, zum Teil hast du's ja schon gemerkt, und für die Maschine ist ein vor so hin säuerndes Wasser auch schlecht (Korrosion). Zucker ist übrigens sinnlos, möglich wäre auch eine Zugabe von Soda, auf “Rezepte“ dazu wurde ja schon verwiesen.
     
  4. #4 Geschmackssinn, 10.12.2019
    Geschmackssinn

    Geschmackssinn Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    3.410
    Zustimmungen:
    3.214
  5. #5 Streusel, 10.12.2019
    Streusel

    Streusel Mitglied

    Dabei seit:
    23.09.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ja Hammer, danke euch für die Tipps! Vor allem für das Thema Zutaten für eigenes Wasser, wesentlich komplexer als ich gehofft hatte, aber wohl genau der richtige Ansatz!

    Ansonsten möchte ich nur ergänzen, dass Osmose Wasser nicht zu stärkerer Korrosion führen kann als anderes, eher im Gegenteil, Salzwasser z.B. ist aggressiver. "Gerüchte" in dieser Art kursieren leider zu viele!
     
  6. #6 Aeropress, 10.12.2019
    Zuletzt bearbeitet: 11.12.2019
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    9.003
    Zustimmungen:
    5.366
    Wenn du meinst. Hast doch selber gemerkt, daß das Wasser saurer wird, es gibt chemische Zusammenhänge die schlicht Naturgesetze sind und damit weder Gerüchte noch auslegbar. Ein Wasser quasi ohne kH was Osmosewasser ist, wird immer saurer je länger es steht, die chemsichen Zusammenhänge dazu hatten wir schon öfters wiederhole ich jetzt nicht. Und wenn dann so ein Wasser sehr lange im Kessel steht greift es das Kupfer und die Messingleitungen an, daher darf z.B. Trinkwasser in Leitungen nie sauer sein um eben die Kupferrohre zu schützen. Hast du lange Zeit öfter so saures Wasser im Kessel dann kannst du sehr wohl ein blühendes Korrosionsproblem bekommen und das Zeug das sich da löst ist auch nicht gesund, du hast dann ja quasi ne Dauerentkalkung. Beim Teewasser das du ja unmittelbar ohne Standzeit verwendest hast Du das Problem nicht, das ist der Unterschied den deine eigenen Sensoren ja auch registriert haben ;) Aber auch der Körper freut sich über ein Wasser das Mineralien eher zuführt oder zumindest nicht abzieht. Aber musst ja nicht drauf hören. ;)
    Die ganzen netten Rezepte sind eigentlich nur Behelfsvehikel um auch genau das zu vermeiden, da man Calcium nicht so easy zusetzen kann (das löst sich nicht so einfach außer man setzt wieder andere Säuren hinzu um das zu befördern wovon ich dann gar nichts mehr halte wenn man um ein Einzelziel zu verfolgen alles andere aus den Augen lässt und mit Chemie rumpanscht oft ohne selber zu eruieren was man da eigentlich macht und überhaupt viel Aufwand für etwas was die Natur auch einfach so bereitstellt ;) ) werden ersatzweise Sachen wie Soda oder andere Salzverbindungen verwendet die sich lösen und Hydrogencarbonate erzeugen die dann das Wasser soweit stabilisieren (Erhöhung kH), daß es eben nicht mehr ansäuert. Ich würde ein natürliches Wasser oder eben Verschnitt mit einem solchen immer bevorzugen, aber muss jeder selber wissen. Für einige ist das halt ne neue Spielwiese wo man sich austoben kann, solange man auch weiß was man tut warum nicht, ich brauchs nicht. :)
     
    ReneK. gefällt das.
  7. #7 Streusel, 11.12.2019
    Streusel

    Streusel Mitglied

    Dabei seit:
    23.09.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Sicht auf die Dinge, und die gute Beschreibung hinsichtlich Säure. Mir war später selbst schon aufgefallen, dass ich hier etwas schnell einen Satz rausgehauen habe, Sorry dafür!

    Was das Zuführen von Mineralien durch Trinkwasser anbelangt. da wirds kompliziert, ich nehme definitiv lieber ein Wasser in dem auch kein sonstiger Schrott drin ist und verzichte dafür auf Mineralien. Ob und wie diese vom Wasser aufgenommen werden, wird oft sehr kontrovers Diskutiert und diese kommen über andere Lebensmittel gesicherter im Körper an.
     
Thema:

Remineralisieren von Umkehrosmose Wasser

Die Seite wird geladen...

Remineralisieren von Umkehrosmose Wasser - Ähnliche Themen

  1. QuickMill Orione 3000 | Wasser läuft durch Rücklauf zurück

    QuickMill Orione 3000 | Wasser läuft durch Rücklauf zurück: Hallo zusammen, ich habe seit Juni letzten Jahres eine Orione 3000, seit einigen Tagen macht sie aber Probleme. Vielleicht kennt jmd das Problem...
  2. Rocket Cellini Evo V2 - Wasser aus Gehäuseventil

    Rocket Cellini Evo V2 - Wasser aus Gehäuseventil: Hallo, bei meiner ca. 5 Jahre alten Rocket Cellini Evo V2, die ich mit einem Wassertank betreibe, tritt meiner Meinung nach in der letzten Zeit...
  3. Quickmill Vetrano HX | Problem mit Festwasser

    Quickmill Vetrano HX | Problem mit Festwasser: Hallo zusammen, ich habe nun so viel gesucht, aber scheinbar gibt es kein vergleichbares Problem im Forum. Ich habe seit kurzer Zeit eine...
  4. QuickMill Pegaso kein Wasser

    QuickMill Pegaso kein Wasser: Hallo, ich habe heute eine gebrauchte QM Pegaso bekommen, welche kein Wasser bringt. Die Pumpe und die Heizung springen allerdings an. Ich habe...
  5. Rancilio Silvia v5 leckt Wasser

    Rancilio Silvia v5 leckt Wasser: Liebe Community, ich habe mich durch viele ähnlich betitelte Threads geklickt, konnte aber leider keinen Lösungsansatz für mein Problem finden:...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden