Reneka Mosaic eingruppig zu kalt nicht heiss genug

Diskutiere Reneka Mosaic eingruppig zu kalt nicht heiss genug im Restaurierungen und Raritäten Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo Allerseits, ich habe eine Reneka Mosaic eingruppig und aus der Brühgruppe kommt nur 79Grad heißes Wasser. Hat jemand eine idee, was es sein...

  1. freund

    freund Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Allerseits, ich habe eine Reneka Mosaic eingruppig und aus der Brühgruppe kommt nur 79Grad heißes Wasser. Hat jemand eine idee, was es sein kann? Ich habe schon extra einen gekürzten Teflonschlauch zur Brühgruppe, um keine Wärme zu verlieren.


    Zusatz-Infos:

    - Brühgruppenheizung Funktion 100%

    - Enkalkt 100%

    - Schon bis zu 1,4bar im Hauptkessel ausprobiert und dann auch nur 2 Grad heißeres Wasser aus Brühgruppe.


    Vielen Dank vorab.
     
  2. #2 dharbott, 13.05.2016
    dharbott

    dharbott Mitglied

    Dabei seit:
    25.03.2013
    Beiträge:
    1.760
    Zustimmungen:
    770
    Heizung durchgemessen?
    Richtig entkalkt?
     
  3. freund

    freund Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die schnelle Info. Die Brühgruppenheizung ist heil und heiß wie die neue Ersatzheizung. Die Maschine ist vorher kaum gelaufen, wurde aber trotzdem entkalkt (auch dieser betroffene innere Kessel) und mit Endoskop von Fa Hazet auf Kalkreste überprüft. Es ist kein Kalk dort. Sogar den Teflon-Schlauch zur Brühgruppe habe ich schon verkürzt und isoliert um auf diesem Wege nicht alzuviel Wärme zu verlieren. Als nächstes kürze ich den Teflon-Schlauch im inneren Kessel, mit dem das Wasser in die Brühgruppe gefördert wird. Ich will damit erreichen, dass aus dem höheren Bereich das heißere Wasser in die Brühgruppe kommt.
     
  4. #4 kailash, 13.05.2016
    kailash

    kailash Mitglied

    Dabei seit:
    21.11.2008
    Beiträge:
    2.422
    Zustimmungen:
    567
    Heiz die Maschine hoch. Öffne das Dampfventil und wenn der Kesseldruck abrupt abfällt so ist es das Entlüftungventil welches nicht mehr korrekt arbeitet . Wären den 5-10€ zu inverstieren. Die anderen Fehlerquellen hast du ja schon ausgeschlossen.
     
  5. freund

    freund Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    danke, der Druck fällt nicht schnell ab bei dem Test. Das Entlüftungsventil ist neu und arbeitet wie das alte. Es schließt beim hochfahren und bleibt dann auch geschlossen. Das sollte okay sein oder?
     
  6. #6 nobbi-4711, 13.05.2016
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.442
    Zustimmungen:
    1.188
    Mit was misst Du? Ist der Espresso sauer oder hast Du bisher nur gemessen?
     
  7. freund

    freund Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ich messe die Temperatur von 79Grad mit einem Thermometer. Das ist mir zuwenig.
     
  8. Jfh

    Jfh Mitglied

    Dabei seit:
    20.12.2012
    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    789
    dann ist die wahrscheinlichste Fehlerquelle dein thermometer. hast du diese Methode schonmal an einer nachgewiesenermasßen funktionierenden espressomaschine getestet?

    mach mal fotos vom Innenleben der Maschine.
     
  9. #9 nobbi-4711, 13.05.2016
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.442
    Zustimmungen:
    1.188
    Was für ein Thermometer? Du hast also noch gar keinen Espresso draus getrunken?
     
  10. freund

    freund Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Das Thermometer ist ein PT100 Temperatursensor mit M4-Gewinde; Art.Nr.: PT100-408-M4sil2m
    von
    www.pohltechnic.com
    Der Kaffee ist so sauer, dass man den nur probieren kann. Trinken geht nicht.
     
  11. #11 nobbi-4711, 13.05.2016
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.442
    Zustimmungen:
    1.188
    Den Fühler halte ich, je nachdem wie Du ihn zum Messen verwendest, nur für bedingt tauglich, viel zu hohe Masse. Was mir noch einfiele: Wärmeleitpaste um die Heizpatrone? Wie wird die Temperatur an der Brühgruppe geregelt? Thermostat? Elektronisch? Da Fühler mit Wärmeleitpaste verwendet?
     
  12. freund

    freund Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    der Fühler ist in die Brühgruppe gefräst/gebohrt, dass genau die kleine Fühlerspitze mit nur 3mm Durchmesser (wenig Masse = schnell) in den Kanal (Strahl) 5mm über die Dusche führt. Der Fühler ist eine gute Wahl. Die Heizung ist mit Wärmeleitpaste eingesetzt, was sie aber ab Werk nicht war. Die Heizung steht ohne Thermostat einfach immer auf volle dauernde Bestromung. Ich habe eine PID-Regelung deaktiviert.
     
  13. #13 nobbi-4711, 13.05.2016
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.442
    Zustimmungen:
    1.188
    Der Fühler ist für das Innenleben eines Boilers sicher geeignet, für einen laufenden Strahl halte ich ihn, wie schon gesagt, für ungeeignet. Ein dafür geeigneter Fühler muss eine Masse unter 1g haben, so was ähnliches wie das da:

    https://www.conrad.de/de/luftfuehle...uehler-1xk-nl-1000-50-bis-260-c-k-120754.html

    Ist natürlich nicht für Einbau gedacht. So wie Du Dir das vorstellst, wird es mE nicht klappen.
     
  14. freund

    freund Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    okay danke für den Tip mit den anderen Thermometer. Doch es ist für den Einbau gedacht mit dem Gewinde M4 zur Befestigung. Ich habe unter die Dusche mal ein anderes Thermo-Fühler gehalten in den Wasserstrahl ohne verbauter Dusche. Das mißt nur 78Grad. Und nicht trinkbar weil zu sauer. Ich hätte gerne unten rauslaufend aus der Brühgruppe ca 90Grad Celsius.
     
  15. freund

    freund Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Zusatzhinweis: Der Verwendete Temperaturfühler mit dem 3mm-Zapfen-Durchmesser hat eine Isolierung zum M4 Außengewinde, welches zur Befestigung dient.
     
  16. Jfh

    Jfh Mitglied

    Dabei seit:
    20.12.2012
    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    789
    hm. brühgruppe müsste bei dauerbestromung doch eigentlich viel zu heiss werden. vielleicht ist sie doch im argen? das gleiche problem hatten wir bei unserer Maschine auf der Arbeit (fiamma). die heizstäbchen ab werk waren murks und haben ständig versagt. haben dann neue bessere bekommen und damit war das problem erledigt.

    wie funktioniert denn das heizsystem bei der renka? ist das ne dual boiler Maschine oder geht da dampfkesselwasser/hxwasser in die brühgruppe?
     
  17. freund

    freund Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    danke für die Hilfe. Die Stabheizung funktioniert einwandfrei. Man kann sich jederzeit stark daran verbrennen. Zum Kessel: Es ist eine 2-Kreiser und der Innere-Kessel (Diagonaler zylindrischer Körper als Durchbruch im großen Kessel wie häufig) ist ausschließlich für das Wasser zur Brühgruppe. Es ist wie oft ein Teflonschlauch darin bis fast auf den Grund. An dieser unteren Stelle wird das Wasser für die Brühgruppe entnommen. Morgen mache ich einen Test ganz ohne den Teflon-Schlauch. Also das Wasser für die Brühgruppe kommt ganz oben. Ich werde berichten. Danke euch aber auch schon jetzt für die Tips.
     
  18. freund

    freund Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Die gewünschte Wassertemperatur ist erreicht! Dazu habe ich vor der 25Watt Brühgruppenheizung die Diode augelötet, so dass diese auch die vollen 25Watt leistet. Jedoch das größte Potential zur Temperaturerhöhung (auf die gewünschten 91Grad Celsius) hatte die vollständige Montage der geschlossenen Brühgruppen-Einhausung. Diese Einhausung ist ein Selbstbau aus Edelstahl mit Teflon-Isolierung zum Brühgruppen-Grundkörper. Ich hatte nicht gedacht, dass die Schließung der Einhausung so viel Wärme staut und die Lösung für mein Problem darstellt. Danke für eure Beiträge und Hilfe-Stellungen!
     
Thema:

Reneka Mosaic eingruppig zu kalt nicht heiss genug

Die Seite wird geladen...

Reneka Mosaic eingruppig zu kalt nicht heiss genug - Ähnliche Themen

  1. Durchfluss plötzlich zu gering/Brühgruppe bleibt ziemlich kalt

    Durchfluss plötzlich zu gering/Brühgruppe bleibt ziemlich kalt: Hi Leute, heute bräuchte ich mal eure Hilfe, vor dem Wochenende habe ich meine Appartamento mal so richtig entleert, Tank geleert, Teewasser plus...
  2. DallaCorte mini zu kalt?

    DallaCorte mini zu kalt?: Hallo zusammen, mir macht meine DC mini gerade etwas Sorgen: Meine Bezüge schwanken trotz aufgeheizter Maschine (jeden Tag >35 Minuten Aufheizen...
  3. Gaggia Milano / Brühgruppe wird nicht heiß ohne leer Bezug

    Gaggia Milano / Brühgruppe wird nicht heiß ohne leer Bezug: Hallo Zusammen, meine Gaggia Milano heizt auf, laut Manometer schaltet bei ca 1,4 Bar der Pressostat ab. Soweit okay ,Dampf und Heißwasser sind...
  4. Nespresso Zenius Wasser bei Espresso nicht heiss

    Nespresso Zenius Wasser bei Espresso nicht heiss: Hi, meine Nespresso Zenius 100ZN, liefert beim Drücken des Heisswasserknopfes ein Wasser mit ca. 73°C. Wenn ich den Kaffee/Espresso rauslasse....
  5. [Maschinen] Eingruppige Bosco gesucht

    Eingruppige Bosco gesucht: Ich suche eine gebrauchte eingruppige Bosco Posillipo oder Sorrento, gerne mit Wartungsstau.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden