Reparatur Dampfventil/Dampflanze am Quickmill Thermoblock

Diskutiere Reparatur Dampfventil/Dampflanze am Quickmill Thermoblock im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, ich habe seit einiger Zeit eine Quickmill 0820, welche - bis auf das bekannte Problem mit der Dampflanze - sehr gut funktioniert. Ich...

  1. #1 Barista, 29.12.2014
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.117
    Hallo,


    ich habe seit einiger Zeit eine Quickmill 0820, welche - bis auf das bekannte Problem mit der Dampflanze - sehr gut funktioniert.
    Ich habe mal einen neuen Thread zu dem Thema begonnen, da man sich die Infos hierzu ein wenig zusammensuchen muss. Da dieses Thema aber im Prinzip jeden Besitzer eines QM-Thermoblockes irgendwann mal trifft, sollte es auch findbar sein.

    Zum Problem: Die QM-Thermoblöcke haben ein Dreiwegeventil, welches durch das Ausklappen der Dampflanze geschaltet wird.
    Hier ist eine schöne Explosionszeichnung der QM-Technik:

    http://www.kaffeezentrale.de/media/...sanleitung/Anleitung-Bruehgruppe-reinigen.jpg

    Die Dampflanze (22) besitzt oben zwei kleine Dichtungen. Ganz oben erkennt man einen kleinen Stift, der im Dampfventil die Umschaltung ausführt.
    Indem man die Dampflanze herausklappt, wird im Ventil (15) der Verschluss bewegt, der den Dampf steuert. Die Dampflanze wird einfach von der Messingmutter (21) im Ventil gehalten.
    Die beiden Dichtungen an der Dampflanze sind die Problemkinder, da diese naturgemäß verschleißen. Das Ventil wird dann undicht und es tropft an der Dampflanze heraus.

    Ich habe mir jetzt die beiden Dichtungen für die Dampflanze besorgt und ersetzt, trotzdem ist die Dampflanze sehr locker und es tropft weiter. Weiß vielleicht jemand Rat oder gibt es beim Einbau auf etwas Spezielles zu achten, das ich vergessen habe? Grundsätzlich scheint mir die Lanze richtig eingebaut zu sein, da das Ventil schaltet, jedoch ist die Lanze sehr locker und hat Spiel nach oben und unten. Mit der Messingmutter (15) kann ich das Ventil nicht festziehen (sollte wohl auch nicht sein, da man es dann nicht mehr gut drehen könnte).

    René
     
  2. #2 Arkadia, 29.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.2014
    Arkadia

    Arkadia Mitglied

    Dabei seit:
    19.06.2013
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    57
    Oben um dier Lanze, sind ja auch noch ein bis zwei Dichtungen. http://www.sf-ersatzteile.de/Ersatzteile/Siebtraegermaschinen/Quickmill-O-Ring-Dampfrohr.html
    Wenn die Lanze zu locker ist, tausch mal diese Flachdichtungen. Ein paar entsprechende O-Ringe, sollten auch gehen.
    Das genaue Maß, habe ich leider nicht mehr, da musst Du mal selber nachmessen.

    Foto in Deinem Doppelpost: http://www.kaffee-netz.de/threads/quickmill-defektes-umschaltventil.45665/

    [​IMG]

    Die Nummer 17 muss genau in der richtigen Position, mit dem Pin der Lanze verbaut werden.
    Ist die Überwurfmutter 21 an der richtigen Stelle und fest genug anschrauben oder fehlt bei Dir das Halteblech 26?
     
  3. #3 Barista, 29.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 09.02.2015
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.117
    Die richtige Position von Nr. 17 hat mich auch beschäftigt. Da das Ventil im Prinzip aber funktioniert, ging ich davon aus, dass die Position korrekt ist. Ist es denkbar, dass der Zapfen an der Lanze die Nr.17 zwar bewegt, aber nicht an der korrekten Stelle sitzt, weshalb das alles locker bleibt?
    Das Halteblech ist bei mir verbaut.

    Edit: habe das Ventil eben nochmal zerlegt und glaube, dass der Fehler an den Dichtungen liegt. Die sind einfach zu klein. Sie füllen die dafür vorgesehene Nut nicht aus und liegen maximal auf der gleichen Höhe wie der Rand der Lanze. Da können sie nicht abdichten. Im Moment ist das dann praktisch so, als hätte ich keine Dichtungen verbaut. Sind die oben verlinkten Dichtungen denn passend?

    René
     
  4. #4 Arkadia, 29.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2015
    Arkadia

    Arkadia Mitglied

    Dabei seit:
    19.06.2013
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    57
    Das steht doch da: "Quickmill Ersatzteile. O-Ring bzw. Dichtung Dampfrohr für Quick Mill Modell 03035 Pegaso, 03004 Cassiopea, 0810, 0820, 0835, 0930, 0935. Diese Dichtung wird oben an das Dampfrohr gesteckt. Es werden 2 Benötigt! "

    Obwohl es solche O-Ringe, auch wesentlich günstiger z.B. bei Espressoxxl.de gibt. Allerdings nur, wen man die genauen Maße oder so eine praktische "Umrechnungstabelle" auf ein ital. O-Ring Nummernformat kennt ...... http://www.huskyclub.com/OringchartItalian.html
    Metrische O-Ringe, gibt es natürlich auch noch.

    Vielleicht kann ja auch mal jemand hier, das genaue Maß mitteilen.
    Irgendwas mit 6,02 x 2,62 oder 7,59 x 2,62...so weit ich mich erinnern kann.
    Bitte selber, mit der Schieblehre nachmessen, denn ich habe keine QM mehr.

    Edit: O-Ring 106 = 6,75 x 1,78 mm
     
  5. #5 Barista, 29.12.2014
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.117
    Ich bin halt ein wenig skeptisch mit den Verkäuferangaben, nachdem mir die jetzt eingebauten auch als passend verkauft wurden. Es geht zwar um keinen hohen Betrag, aber 1,5 € für eine Minidichtung ist schon selbstbewusst.
     
  6. #6 Arkadia, 29.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.2014
    Arkadia

    Arkadia Mitglied

    Dabei seit:
    19.06.2013
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    57
    Plus Versandkosten... nicht zu vergessen!

    Die original Dichtungen, scheinen mir auch eher Flachdichtungen zu sein. Mit eckigen Kanten. In dem Fall, aber auch egal. Etwas Silikonfett z.B. OKS, wäre sicher nicht schlecht.

    Schieblehre vor... und in der Liste nach der ital. Nummer suchen. Mit der, findet sich dann so einiges in den Shops.
    Auch etwas versteckte, günstige Dateileichen.

    z.B. ein 3030 Ring http://www.espressoxxl.de/shop/artikel/1786155/DL/detail.html

    Wie gesagt, es kann auch 3024, 3043 oder sonst was sein..

    Von einigen Händler bekommt man einfach metrische, anstatt genaue italienische (Inch) Maße. Und dann fehlt dann schon mal einfach 0,53mm.
    Wichtig ist zudem auch das Material und die Beständigkeit bei Wasserdampf.
    Niemals NR, NBR.
    Ansonsten Silikon (MVQ, VMQ) , EPDM oder Viton (FPM, FKM) ...in der Reihenfolge
     
  7. #7 Barista, 03.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 09.02.2015
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.117
    Manchmal liegt die Antwort sehr nah und mal nicht im Internet.
    War beim nächsten Händler, der die Dichtungen vorrätig hatte.
    Wie vermutet, waren meine einfach einen Tick zu klein und dichteten daher nicht ab. Jetzt funktioniert wieder alles und ich habe gleich noch ein Ersatzset mitgenommen.
    Bezeichnet wird die Dichtung mit OR 106, ich bin aber nicht sicher, ob das eine offizielle Bezeichnung ist oder nur die von dem Händler oder QM. Geholt habe ich die Dichtungen bei der Fa. Kudlek (http://www.espresso-company-heidelberg.de/) in Heidelberg-Kirchheim.
     
  8. #8 Arkadia, 03.01.2015
    Arkadia

    Arkadia Mitglied

    Dabei seit:
    19.06.2013
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    57
    Italian O-Ring sizes by OR designation number

    O-Ring 106 = 6,75 x 1,78 mm für die QM 0820 Dampflanze

    Ältere oder andere Modelle können davon abweichen. Zuletzt war hier jemand, da sah die Dampflanze und Halterung, etwas anders aus.

    Du kannst entweder nach der O-Ring Nummer suchen oder nach den Millimeterangaben. Den O-Ring gibt es dann in jedem Shop.
    Speziell mit QM oder Händler, hat das nichts zu tun. Das ist nur die O-Ring Bezeichnung, wie sie in Italien benutzt wird. http://www.huskyclub.com/OringchartItalian.html

    Schön, dass Deine Qm wieder rund läuft.
     
  9. #9 Barista, 05.01.2015
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.117
    Ich habe keine Ahnung, wie alt meine Quickmill genau ist (ist an der Maschine irgendwo ein versteckter Aufkleber?), gehe aber davon aus, dass es die aktuelleste Version ist. Insofern kann man den O-Ring OR 106 wohl als die passende Dichtungsversion vormerken.

    Die Reparatur selbst ist relativ simpel. Mann muss jedoch das ganze Ventil mit Dampflanze entfernen. Die Dampflanze alleine lässt sich nicht abschrauben.
    Die Anfälligkeit der Dichtungen ist prinzipbedingt. Die Führung des Ventils erfolgt im Prinzip alleine über diese beiden Dichtungen. Gefühlsmäßig stellt die Reinigung der Dampfdüse die härteste Belastung des Ventils dar. Egalk ob ich mit einem Tuch an der Dampfdüse hoch- und runterfahren oder mit Drehbewegungen wische, gehen die ganzen Kräfte immer auf diese beiden Dichtungen. An dieser Stelle bestünde bei der QM durchaus Verbesserungspotential.
     
  10. #10 Arkadia, 05.01.2015
    Arkadia

    Arkadia Mitglied

    Dabei seit:
    19.06.2013
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    57
    Mit etwas lebensmittelechten Silikonfett drauf, hält es wesentlich länger und lässt sich auch leicht bewegen.

    Das mit dem zu großen Spiel, nach oben und unten, scheint aber nicht ganz normal zu sein.
    Sah denn der Ventilbolzen und Dichtungen (2x Nr. 18) noch O.K. aus?
    Die zwei Dichtungen, die auf dem Bolzen sitzen sollen auch gewechselt werden. Diese sind meistens kaputt und nicht die auf der Lanze.
    Mit einer zu fest angezogener Überwurfmutter, kann man die Lanze überhaupt nicht mehr bewegen.
    Vielleicht ziehst Du einfach noch einen O-Ring über die Lanze, so das er in der Mutter sitzt und so den Abstand verringert, ohne zu stören (einfetten).
    Wenn man die weiße Aufschäumhilfe nicht hat oder nutz, ist ein Verbrühschutz auf der Lanze nicht schlecht. Das Teil wird ja schon sehr oft angefasst und bewegt.
    Damit könnte man die Lanze bei der Reinigung auch festhalten.
     
  11. Caruso

    Caruso Mitglied

    Dabei seit:
    23.09.2005
    Beiträge:
    2.349
    Zustimmungen:
    434
    Hier ist eine bessere Explosionszeichnung der neueren Bauart des Quick Mill (Quickmill) Dampfventils mit den Ersatzteilnummern:

    [​IMG]

    Und das ist eine Bestellliste bei SF Ersatzteile für alle Dichtungen:

    [​IMG]
     
  12. #12 Santelmo, 22.10.2016
    Santelmo

    Santelmo Mitglied

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    661
    Zustimmungen:
    289
    Wie geht Wechsel der "zweiten Dichtung" im Dampfventil

    Ich habe ein Dampfventil zerlegt, um es zu reinigen und die Dichtungen zu tauschen. Das Ventil dürfte eines der "vorletzten" Bauart sein, also das mit gerader Wassertülle Richtung Siebträger, das bei SF-Ersatzteile so beworben wird:

    http://www.sf-ersatzteile.de/Ersatz...isswasserventil-fuer-die-aeltere-Modelle.html

    Hier hat es jemand zerlegt fotografiert:

    http://eclipsing.de/wiki/attach/QuickMill 02820/qm2820_ventil_e1.jpg

    Eine Dichtung gehört auf die "Spindel", das ist klar. Die zweite Dichtung ist in dem großen Messingstück, in der Richtung

    Feder -> Kugel -> Dichtung.

    Aber wie kommt man an sie heran und tauscht sie? Hier ein Foto der "Problemzone":

    [​IMG]

    Es sieht so aus, als würde sich das Innengewinde auf der letzten Umdrehung verjüngen. Eine Hülse (wie auf der Zeichnung zur neueren Bauart mit Nr. 5 bezeichnet) kann ich nicht erkennen. Die Verengung ist nur sehr dünn, etwa in Stärke einer Umdrehung des Gewindes. Dahinter sitzt die Dichtung, wiederum dahinter erkennt man, dass der Rohrdurchmesser auf einer kurzen Strecke dann noch mal kleiner ist.

    Kann jemand helfen?
     
  13. #13 Arkadia, 22.10.2016
    Arkadia

    Arkadia Mitglied

    Dabei seit:
    19.06.2013
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    57
    An so fummelige Stellen, kommt man gut mit "Platinenbesteck" .

    https://www.reichelt.de/Pinzetten/SOLDER-AID-TOOLS/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=574&ARTICLE=115262

    Es gibt auch spezielles O-Ring Demontagewerkzeug. Oder Hakenwerkzeug, O-Ring Abzieher, Zahnarztbesteck, Nadel, Büroklammer, usw

    Ist da nicht doch eine Hülse (dunkler Bereich) bei Dir vor dem O-Ring (Nr.4)?

    Die Teile im oben genannten Ventil:
    4 OR 5,28 X 1,78 EPDM 1 OR528
    5 BUSSOLA RUBINETTO 1 OT03000BR
    6 SFERA ¼ INOX 1 SF 1/4
     
  14. #14 Santelmo, 22.10.2016
    Santelmo

    Santelmo Mitglied

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    661
    Zustimmungen:
    289
    Das ist ja gerade das, was mich stutzig macht. Für eine Hülse ist es einfach zu "dünn". Ich würde sagen, es ist nur ein Bruchteil von einem Millimeter stark. Es ist eher wie eine dünne und extrem schmale Unterlegscheibe. Sie ist übrigens genauso dunkel wie das Gewinde im unteren Bereich (wahrscheinlich angelaufen). Fühlt sich auch genauso hart an. Ich würde sagen, dass das fest verbunden ist. Daher habe ich es so beschrieben, als sei es eine Gewindeumdrehung, die etwas weiter nach innen reinsteht.

    Nach Hülse sieht für mich eher das aus, was hinter der Dichtung kommt. Ich habe aber nicht den Eindruck, dass das beweglich wäre. Wiederum dahinter verjüngt sich der Durchmesser nämlich auf einer Strecke von einigen Millimetern etwas. Das kann man von der anderen Seite sehen und mit einen dünnen Werkzeug ertasten.

    Im Ergebnis kann das aber doch gar nicht sein, dass das alles ein einziges Teil ist. Wäre das in der Herstellung nicht viel zu aufwändig?

    Ich möchte aber auch nicht mit Gewalt rangehen. Daher wäre es klasse, wenn jemand das Teil kennt und genau sagen kann, ob man davon etwas "raushämmern" kann, ohne den Zerstörer zu spielen.

    (Möglicherweise war das Ventil ja vorher auch falsch zusammengebaut. Es hat beim Kaffeebezug kreischende Geräusche gemacht, beim Bezug aus der Lanze nicht.)
     
  15. #15 Santelmo, 28.10.2016
    Santelmo

    Santelmo Mitglied

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    661
    Zustimmungen:
    289
    Problem gelöst. Folgende Infos für Leidgenossen:

    Es gibt verschiedene Ausführungen des (älteren) Dampfventils. Bei der einen sitzen beide Dichtungen auf der Spindel, bei der anderen sitzt nur eine Dichtung auf der Spindel und eine weitere in einer Nut im Innengewinde. Laut Herrn Wissler von der Kaffeemaschinenwerkstatt in Kirchzarten, für dessen bereitwillige telefonische Hilfe ich mich an dieser Stelle noch mal ganz herzlich bedanke, gibt es darüber hinaus wohl sogar noch eine Version, bei der auf der Spindel gar keine Dichtung sitzt.

    Bei dem Modell mit nur einer Dichtung auf der Spindel, wie ich es habe und wie auf dem Bild oben ersichtlich, ist die vermeintliche „Hülse“, die man beim Blick ins Rohr erkennen kann, NICHT herausnehmbar. Die zweite Dichtung sitzt zwischen dieser vermeintlichen Hülse und dem Innengewinde in einer Nut. Man kommt nur sehr schwer an sie heran. Ich habe sie letztlich mit einer großen Nähnadel herausbekommen.

    Im Nachhinein ist das alles kein Hexenwerk und die Maschine spielt nach der eigenhändigen Revision wieder in einer ganz anderen Liga.

    Für diejenigen, die nach dem Credo "Einfach mal selbst machen - lassen" leben, die Info, dass Herr Wissler als Alternative zum Kauf eines neuen Dampfventils auch eine professionelle Revision anbietet. Ich meine, als Preis dafür hat er 40 € genannt.
     
    Sebastiano gefällt das.
  16. hi-ko

    hi-ko Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ich komme leider gar nicht so weit, da sich die Überwurf-Muttern auch mit relativ viel Kraft nicht lösen lassen. Es sieht so aus, als wenn diese mit einer Art Dichtmasse festgebacken sind. Kennt jemand dieses Problem und hilft da nur rohe Gewalt?
     

    Anhänge:

  17. #17 Mr.Chucks, 05.03.2018
    Mr.Chucks

    Mr.Chucks Mitglied

    Dabei seit:
    30.12.2015
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    46
    Ich hatte auch letztens eine Maschine wo irgendein Otto, Dichtmasse an diese Verschraubung gepackt hatte.
    Mann , da gehört so ein Scheiß nicht hin, die sind Selbstdichtend!

    So jetzt aber zum Lösungvorschlag. Ich habe das Ventil zum gegenhalten in einen Schraubstock gespannt, den Block gestützt und ein Freund die Verschraubung mit relativ viel Kraft aufgedreht.
    Auf keinen Fall am Thermoblock selber Gegenhalten, da wird das Kupferrohr zuerst nachgeben.
    Ggf. mit Feuer den Knaster wegbrennen?

    Wir haben es mit gegenhalten am Ventilkörper aufbekommen, auf jeden Fall den schweren Block stützen.
     
Thema:

Reparatur Dampfventil/Dampflanze am Quickmill Thermoblock

Die Seite wird geladen...

Reparatur Dampfventil/Dampflanze am Quickmill Thermoblock - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung Siebträger und Mühle

    Kaufberatung Siebträger und Mühle: Hi Leute, Bin jetzt seit einigen Wochen auf der Suche nach einem Set und durchforste regelmäßig neue Threads hier. Nun bin ich noch unschlüssiger...
  2. Bezzera Mitica S MN Reparatur für Fortgeschrittene

    Bezzera Mitica S MN Reparatur für Fortgeschrittene: hallo liebe Gemeinde, Nachdem ich lange still mitgelesen habe, aber noch keine Antworten auf meine Fragen gefunden habe, hoffe ich, dass ihr mir...
  3. Quickmill 5500 Elektronik defekt durch falsche Pumpe...

    Quickmill 5500 Elektronik defekt durch falsche Pumpe...: Hallo liebes Forum, hoffe jemand hat für mein Problem Rat parat, habe die Quickmill günstig bekommen, beim ersten test war Pumpe/Kreislauf...
  4. Wartungsanleitung für Quickmill Vetrano 2B (Modell 995)

    Wartungsanleitung für Quickmill Vetrano 2B (Modell 995): Hallo zusammen, weiß jemand, ob es eine Wartungsanleitung für die Quickmill Vetrano 2B (Modell 995) gibt? Die Anleitung, die ich beim Kauf...
  5. QUICKMILL LA CERTA Dampf zu wenig Leistung

    QUICKMILL LA CERTA Dampf zu wenig Leistung: Hallo Leute Habe folgendes kurioses Problem... An meiner Quickmill La Certa 0975 ca 3 Jahre alt (regelmäßig entkalkt) habe ich, nachdem ich ein...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden