Reparatur Faema Enova A2

Diskutiere Reparatur Faema Enova A2 im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo Lampert, die Dosierung scheint in Ordnung. Ich habe bei Zitronensäure mit 40g/l gute Erfahrungen gemacht, bevor ich auf Amidosulfonsäure...

  1. #21 sokrates618, 07.05.2022
    sokrates618

    sokrates618 Mitglied

    Dabei seit:
    30.06.2011
    Beiträge:
    2.336
    Zustimmungen:
    1.376
    Hallo Lampert,
    die Dosierung scheint in Ordnung. Ich habe bei Zitronensäure mit 40g/l gute Erfahrungen gemacht, bevor ich auf Amidosulfonsäure gekommen bin. Meist habe ich diese in heißem Wasser (aus dem Wasserhahn) angesetzt, gründlich gerührt bis sich alles aufgelöst hat und dann, immer noch warm, direkt verwendet. Um die Wärme moderat zu halten, kann man das Entkalkungsgefäß im Wasserbad moderat auf Temperatur halten. Auch die 3-4 Stunden bis zum Auswechseln der Lösung erscheinen mir realistisch.
    Viel Erfolg, Gruß Götz
     
    lampert gefällt das.
  2. #22 lampert, 11.05.2022
    lampert

    lampert Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2022
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    so, mal ein kurzes Update von mir. Amidosulfonsäure kam heute an und direkt mit 110g/5l kalt angerührt und dann in den Tank gefüllt. Die Reaktion war gefühlt direkt um einiges heftiger als bei der Zitronensäure. Nach wiederum 4h wurde es dann weniger und nach 6h habe ich dann die Säure wieder entfernt. Die dünnen Schichten an den Seiten und am Boden haben sich deutlich leichter schaben lassen und sind eher wie ein fester Slushy. An der Heizwendel tut sich nun auch langsam etwas, auch wenn die ganzen harten Steine wohl wirklich noch einiges an Arbeit benötigen werden.
    Habe schon überlegt eine 12V Pumpe zu nutzen um die Säure mit Bewegung konstant durch den Tank zu pumpen und so etwas mehr lösen zu können.

    Raus bekomme ich das Heizelement nach wie vor nicht. Frage mich langsam ob Faema da einfach einen Trick hat mit dem man es in bestimmten Abständen drehen und schieben muss..
     
  3. #23 lampert, 13.05.2022
    lampert

    lampert Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2022
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    Man fasst es nicht, aber der mittlerweile 3. Spülgang mit Amidosulfonsäure und regelmäßiges Umwälzen und lange Einwirkzeiten scheint etwas zu bringen. Hatte heute 9 Stunden Einwirkzeit und es kam sogar etwas von der schwarzen Ablagerung mit. Werde das ganze nun mit einer neuen Mischung einmal über Nacht stehen lassen.
     

    Anhänge:

  4. #24 lampert, 16.05.2022
    lampert

    lampert Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2022
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    Mittlerweile sind große Teile des Kessels blitzblank, nur um das Heizelement halten sich hartnäckig dicke Kalkbrocken. Beim reinsehen hab ich allerdings bemerkt, dass die einzelnen Wendeln des Heizelements etwtas auseinander stehen. Kann es sein, dass sich mit zunehmendem Kalk und der Hitze diese so stark verbogen haben, dass sie jetzt zu weit auseinander stehen und nicht mehr heraus kommen?
    Auf den Fotos der Händler sieht man die Heizwendeln dicht beieinander, während bei mir die locker 1-1,5cm Abstand zueinander haben.
    https://www.gastroteileshop.de/heiz...40v-fuer-kaffeemaschine-laenge-210mm/a-19850/
     
  5. #25 lampert, 18.05.2022
    lampert

    lampert Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2022
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    Gestern mal bei Faema nachgefragt und der Techniker am anderen Ende hat bestätigt was ich vermutet habe. Heizelement ist nur durch Gewalt zu entfernen. Sie flexen die Heizstäbe immer ab und zum Tausch der Dichtung muss das ganze Element dann ersetzt werden. Da das Heizelement noch okay ist und die Dichtung noch gut aussieht würde ich das jetzt so lassen und hoffen, dass alles dicht hält. Wenn die Dichtung raus muss, dann kann man da relativ gut ran.. Entkalken geht auch einigermaßen gut mit der Methode, die ich bisher benutzt habe und es kommt auch langsam alles raus. komplett untertauchen werde ich den Kessel deshalb auch nicht, sondern so gut es geht von außen mit der Messingbürste reinigen. Das reicht dann auch. Überdruckventil ist auch komplett festgebacken, sodass sich da eher der Kessel verbiegt als dass es lose kommt.
     
  6. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    4.239
    Zustimmungen:
    4.621
    Hallo,
    na ja, in so einer Werkstatt spielt Zeit natürlich eine ganz andere Rolle. Der Kunde wartet und ein neues Heizelement einzubauen geht einfach mal schneller.
    An Deiner Stelle würde ich weiterhin Amidosulfonsäure einsetzen, zumal Du ja nun weißt wie wirksam die durchaus ist. Ich denke schon, dass Du das vorhandene Heizelement retten könntest und wenn es denn von dem Kalk befreit sein wird, kann man bei einem so gefertigten Teil schon etwas beherzter herangehen, denn die Wendeln halten mehr Biegung aus als man denkt.
    Im französischen Forum gibt es ein Foto von einem neuen Heizelement, welches im Schraubstock eingespannt kalt gebogen wird um es für die entsprechende Maschine passend zu machen bzw. in den Kessel einführen zu können. Und das klappte auch ohne, dass es am Ende defekt war.
    Also dranbleiben, viel Erfolg.
    ;)
     
    lampert gefällt das.
  7. #27 ergojuer, 18.05.2022
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    4.119
    Zustimmungen:
    1.351
    Ich finde, dass du da an der falschen Stelle sparst. Einer dermaßen verkalkten Heizwendel fehlt es bei Wiederinbetriebnahme evtl. am "schützenden" Kalk. Es tritt Wasser in die Wedel ein und der FI löst aus. Danach kannst du wieder alles aufschrauben. Eine neue Heizung kostet sooo viel auch nicht. Und wenn du eine neue verbaut hast, hast du mit großer Sicherheit für lange Zeit Ruhe damit.
    Das Bild (Link) weckt auch nicht unbedingt Vertrauen in die elektrischen Anschlüsse der Heizwendel...
     
    lampert gefällt das.
  8. #28 lampert, 18.05.2022
    Zuletzt bearbeitet: 18.05.2022
    lampert

    lampert Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2022
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    Da bleibe ich sowieso noch ein wenig dran. Problem ist eher, dass man auch kaum richtig Druck drauf bekommt. Aber mal sehenwas sich nach den nächsten Spülgängen tut :)


    Ich würde ja - unabhängig ob ich das Heizelement rausbekomme - gerne den ganzen Kessel auch mal in Amidosulfonsäure tauchen um alles rauszubekommen. So wie man es ing efühlt jeder Vorgehensweise sieht. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob man das mit eingebautem Heizelement hinbekommt. Bisher waren die Kontakte mit Isolierband abgeklebt. bzgl "Eintreten von Wasser" bin ich jetzt etwas unschlüssig. das sieht mir alles komplett verlötet aus. Bin bei sowas aber kein Experte. Vor der Inbetriebnahme würde ich aber auf jeden Fall alles auf Masseschluss durchmessen.Wirkich vorher scheint es ja nicht machbar zu sein, außer man füllt den Kessel außerhalb auf.

    Bin mittlerweile aber auch bald schon soweit das Eintauchen mal zu probieren. Das Projekt kippt so langsam von "Spaß an der Sache" zu "so langsam soll es mal weitergehen" :D

    Vielen Dank auf jeden Fall für alle Antworten bisher!! :)

    Kurzes Update noch: Hab gerade mal mit Wasser im Kessel alle Kontakte der Heizwendeln jeweils auf Widerstand geprüft und auch jeden einzeln gegen den Kessel selbst. Sieht soweit alles okay aus. Aktuell arbeitet die Säure wieder an den dicken Brocken. Mal sehen wie es morgen aussieht :)
     
  9. #29 lampert, 19.05.2022
    lampert

    lampert Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2022
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    Während der Kessel mal wieder vor sich hin gart und ich hoffe die letzten Reste, die die Heizwendeln zusammen halten, wegzubekommen. Leider musste ich heute feststellen,dass die Dichtung doch minimal leckt. Heißt die Wendeln müssen für den Tausch auf jeden Fall raus. Mit Flüssigdichtung will ich da jetzt nicht auch noch experimentieren. Wenn ich die nicht so gebogen bekomme, dass sie raus kommt, wird wohl die Flex zum Einsatz kommen müssen.

    Heute Abend sind noch die Brühgruppen dran. Spricht nach derZerlegung eigentlich etwas dagegen die Edelstahlteile alle einmal in Amidosulfonsäure einzulegen und dann gründlich zu reinigen oder sollte das eigentlich nicht notwendig sein? Bin mittlerweile großer Fan :D
     
  10. #30 lampert, 19.05.2022
    Zuletzt bearbeitet: 19.05.2022
    lampert

    lampert Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2022
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    Und kaum hat man sich damit abgefunden eine neue Heizung zu kaufen und das ganze etwas rabiater anzugehen, läufts.. :D Hab mit einem alten Kochlöffel die Wendeln zusammengedrückt und dann Stück für Stück rausgeschoben. Dat Ding ist jetzt zumindest optisch heile draußen.

    Vielen Dank auch an folgenden Satz:

    Der hat da nohc etwas mehr Mut gemacht^^
     

    Anhänge:

    vectis gefällt das.
  11. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    4.239
    Zustimmungen:
    4.621
    Hehe, na bitte, ging doch.
    Die restlichen Kalkanhaftungen wirst Du weiterhin mit einem Bad in Amidosulfonsäure auch noch wegbekommen. Ansonsten sieht das Heizelement doch gut aus, sofern die Kontakte bzw. deren Versiegelung noch in Ordnung sind/ist.
    Weiterhin viel Erfolg.
     
    lampert gefällt das.
  12. #32 lampert, 24.05.2022
    lampert

    lampert Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2022
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    Moin in die Runde,

    kleines Update. Der Kessel wurde zum Entkalken noch mal komplett kurzzeitig in Amidosulfonsäure getaucht und die Heizung für 2 Tage noch mal separat gebadet Ergebnis seht ihr unten. Bin mit der Heizung nun eigentlich zufrieden. Alles was nun noch hartnäckig dran bleibt, wird eh vermutlich früher oder später wieder voll dran sein. Was mich allerdings etwas stutzig macht sind die silbernen Stellen. Das sieht aus, als wäre der Einschub für den Fühler der Thermosicherung mit einer Heizwendel verlötet. Lässt sich auch nicht auflösen und ist sehr fest. Macht das die Heizung unbrauchbar und lohnt sich das weitere bearbeiten der Messinghalterung und der (leicht... :D ) korrodierten KOntakte überhaupt noch?

    Macht es Sinn die Rohre und Kessel noch mal in Zitronensäure zu säubern? Habe das Gefühl, dass ich reinen Schmutz mit der Säure nicht wirklich gut gelöst bekomme. Was bei den Rohren hinterher allerdings gut aussieht, ist das polieren mit einer Messingbürste. Am Kessel macht's eher Kratzer..

    Die erste Reinigung des Rahmens ist auch fertig. Die Elektrik an den wichtigen Stellen hab ich drin gelassen, weil ich die Kabelführung nicht auch noch komplett machen wollte. also nicht wundern. Ein wenig Rost an den Ecken oder Schraubpunkten ist sichtbar. Lohnt es sich den zu entfernen und schwarz nachzulackieren, oder ist das eher vergebene Liebesmühe, weil er eh wieder kommt?
     

    Anhänge:

  13. #33 lampert, 05.06.2022
    lampert

    lampert Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2022
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    Kessel ist nun so sauber wie ich ihn bekommen konnte, die Pumpe sauber und der Rückbau hat begonnen. Hab es natürlich beim Zerlegen geschafft genau das Teil mit 90 Tagen Lieferzeit abzudrehen.. aber bis dahin wird dann zumindest der Rest fertig sein :)
     

    Anhänge:

    weinbauer gefällt das.
  14. #34 lampert, 01.10.2022
    lampert

    lampert Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2022
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    Eine gebrochene Hand später, kann das Projekt hier auch weitergehen. Der nette Händler aus München hat mir tatsächlich sämtliche Eersatzteile damals mit einer Lieferzeit von 2 Wochen beschafft. Ganz anders als so mancher XXL Onlinehändler. Und das übrigens zu einem sehr viel besserem Preis :)

    Mittlerweile sind alle wichtigen Komponenten eingebaut. Die Heizung läuft und sogar das Manometer tut wieder einwandfrei. Da war wirlich der Zeiger lose. Aufhebeln und wieder reindrücken hat geholfen. Hinter mir heizt die gute gerade zum 2. mal auf und wenn dann alles passt, dann gehen die Blenden wieder ran.
     

    Anhänge:

    sokrates618 gefällt das.
  15. #35 lampert, 26.10.2022
    lampert

    lampert Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2022
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    Noch mal Ersatzteile für 50€ und das Teil ist nun wieder in einem vorzüglichen Zustand. Rückwirkend betrachtet muss ich aber die Aussage der netten Dame, die mir das Teil als "Elektroschaden" verkauft hat anzweifeln. Ich denke hätte man die Reparatur sowie das Troubleshooting zahlen müssen, dann wäre allein Arbeitszeit und Ersatzteile deutlich teurer als der Restwert gewesen. Naja so hatte ich etwas Spaß :)

    Alles in allem war das ein super Projekt um mal tiefer in den ganzen Prozess einzutauchen. Von Säure über Mechanik, Elektrik. Von allem ein wenig dabei. Die Frage ist nur, was ich nun als nächstes projekt hole. Für den eigentlichen Einsatzzweck wird sie nun nicht mehr gebraucht und auf den Fotos sah sie doch damals etwas kleiner aus :D

    Danke an alle, die mir Tipps und vor allem den einen oder anderen Denkanstoß gegeben haben. Kaffee schmeckt super. :)

    P.S. oben drauf liegt noch der Sack mit den kalkbrocken aus dem Kessel :D
     

    Anhänge:

Thema:

Reparatur Faema Enova A2

Die Seite wird geladen...

Reparatur Faema Enova A2 - Ähnliche Themen

  1. Faema E61 BJ 66 Reparatur Köln

    Faema E61 BJ 66 Reparatur Köln: Hat jemand einen Tipp für einen Fachmann/Betrieb/Hansdampf der bei einer alten Faema E61 nach der Brühgruppe vor Ort schauen könnte? Das Problem...
  2. Reparatur Faema e61 jubilee

    Reparatur Faema e61 jubilee: Hallo, Ich suche einen Fachmann oder eine Fachwerkstatt die zuverlässig eine Faema e61 Legend aus den 90ern reparieren kann. In Berlin oder...
  3. Faema e91 reparatur

    Faema e91 reparatur: hallo kann ich ein faema e91 selber reparieren er wird nicht heiss genug? Lg
  4. Faema e91 ambassador reparatur

    Faema e91 ambassador reparatur: hallo Freunde ich bin auf der Suche jemand der von faema e91 ambassador reparatur ahnung hat bin selber ein leie brauche jemand in der Nähe 89407...
  5. [Erledigt] FAEMA due, reparaturbedürftig

    FAEMA due, reparaturbedürftig: Ich biete hier eine Faema due, Compact A, Baujahr 8/94 an. Reparaturbedürftig. Nachdem die Maschine wegen defektem Heizstab ausfiel und sie für...