Restauration Aurora Brugnetti, Jahrgang '81

Diskutiere Restauration Aurora Brugnetti, Jahrgang '81 im Restaurierungen und Raritäten Forum im Bereich Maschinen und Technik; Aurora Brugnetti die (meine) dritte… nach vielen Wegen und Umwegen sieht es so aus, als könnte das Ziel (die endgültige Maschine) in erreichbare...

  1. #1 florenz-k, 26.04.2019
    florenz-k

    florenz-k Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    238
    Aurora Brugnetti die (meine) dritte…

    nach vielen Wegen und Umwegen sieht es so aus, als könnte das Ziel (die endgültige Maschine) in erreichbare Nähe kommen.

    20190426_155921_HDR.jpg
    20190426_160626_HDR.jpg 20190426_160632_HDR.jpg

    Ich habe eine Aurora Brugnetti (Gastro-Handhebel mit HX) ergattert, in unrestauriertem, unverbasteltem, wenn auch etwas ramponiertem Zustand.

    Seit ich hier www.kaffee-netz.de/threads/restaurierung-aurora-brugnetti.20634 im Kaffee-Netz vor vielen Jahren die erste dieser Art von @andyone gesehen habe, wollte ich auch so eine. Lange habe ich mir das nicht zugetraut, meine kleineren und größeren Basteleien und Restaurierungsversuche an billigen Maschine (u.a. Brugnetti MC1 und Aurora Brugnetti B25) und das fleißige Lesen in den Restaurierungsthreads hier und auf home-barista haben mich aber so weit gebracht, jetzt, wo mir eine über den Weg gelaufen ist, das Wagnis anzugehen - im Zweifelsfall hoffe ich natürlich auch auf eure Unterstützung.

    Es geht los mit ein paar Bildern vom Zustand aus dem Verkaufsangebot:

    Screenshot_20181204-084733.png Screenshot_20181204-084737.png
    IMG_1543924803845_34960.jpg
    IMG_1544103907328_19245.jpg

    Durch etwas penetrante Fragen (Bilder vom Inneren) wurden dann ein paar mögliche Baustellen offenbar (Rost am Rahmen, Rahmen und Verkleidung verzogen) die für die Preisfindung vorteilhaft waren - ich hoffe das Risiko das ich eingegangen bin, entpuppt sich nicht als fatal…
    Gruß
    Frank
     
    andyone, Highfly, wuest und 6 anderen gefällt das.
  2. #2 yoshi005, 26.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 26.04.2019
    yoshi005

    yoshi005 Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    1.887
    Zustimmungen:
    1.213
    Glückwunsch! Gute, haushaltstaugliche Maschine. Hat auf jeden Fall das Zeug zur letzten Maschine. Viel Spaß beim Restaurieren!
     
  3. Berner

    Berner Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2016
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    1.258
    Glückwunsch zum Tollen Handhebel, ich war auch sehr zufrieden mit der Qualität in der Tasse.

    Viel Spaß beim Aufbauen
     
  4. #4 florenz-k, 26.04.2019
    florenz-k

    florenz-k Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    238
    Danke, mein Ziel ist eine behutsame Restaurierung, die den Originalzustand so weit wie möglich erhält. Über einen Farbwechsel vom orange zum etwas dezenteren dunkelrot werde ich nachdenken, ein Vorbesitzer hat 2/3 der Rückwand stümperhaft in einem scheußlichen Anthrazit-metallic lackiert – der Originalzustand ist hier also futsch...

    Wie es ausschaut, ist der Pressostat fällig, hat hier jemand den „building a lever-machine from scratch“-thread auf hb verfolgt? Hier wird sich Thomas (@bidowee) beim Re-Design ja vom Original entfernen, indem er ein Thermoelement mit Arduino-Steuerung statt eines Pressostaten einbaut. Meine technischen Fähigkeiten und Kenntnisse auf dem Gebiet der Elektronik reichen höchstens aus, ein fertig konfektioniertes und eingestelltes Modul einzubauen, reizen würde mich das als Alternative schon.

    Die Kappe der Brühgruppe ist lackiert, ist das original? Was würdet ihr machen, neuverchromen, entlacken und polieren oder so lassen?

    20190426_161658_HDR.jpg 20190426_162027_HDR.jpg
    20190426_162034_HDR.jpg 20190426_170006.jpg
     
    vectis gefällt das.
  5. #5 yoshi005, 26.04.2019
    yoshi005

    yoshi005 Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    1.887
    Zustimmungen:
    1.213
    Ich persönlich würde einen Pressostaten nehmen. Die Argumentation von Thomas diesbezüglich kann ich zwar nachvollziehen, aber ich finde einen Pressostaten passender zu einer historischen Maschine.
     
    turriga gefällt das.
  6. #6 turriga, 26.04.2019
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    7.239
    Zustimmungen:
    12.566
    Auch aus dieser Motivation heraus einfach schlüssiger.
     
  7. #7 florenz-k, 26.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 26.04.2019
    florenz-k

    florenz-k Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    238
    ok - also eher bei der konservativen Strategie bleiben. Die Maschine hat sich ihren guten Ruf ja auch nicht mit neuer Steuerungstechnik erworben...

    Hier ein paar Baustellen auf den ersten Blick:
    20190426_162247_HDR.jpg

    ...grusel - wie kriegt man eine Maschine in so einen Zustand?
    20190426_162610.jpg 20190426_164011.jpg
    hier ist der Rahmen verbogen - wenn das der Grund für die Undichtigkeit ist, frage ich mich, wie ich das dicht kriege?
     
  8. #8 Tschörgen, 26.04.2019
    Tschörgen

    Tschörgen Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    11.627
    Zustimmungen:
    10.460
    Ganz einfach .... Kaufen! :p Sehr ambitioniertes Projekt. Bin gespannt wie es weiter geht.
    Da bekomme ich gleich wieder Lust darauf, auch mal wieder anzugreifen. Bitte berichte unbedingt weiter.

    Das ist die beste Maschine die ich bisher hatte.

    Ps. Die Rückwand hat man wohl auch lieblos mit der Sprühdose lackiert.
    Das Auroraschild ist auch in Mitleidenschaft gezogen worden. Oder täuscht das?
     
  9. #9 Sansibar99, 26.04.2019
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    2.924
    Zustimmungen:
    2.875
    Schön, mal wieder eine Aurora!
    (da zwickt mich doch glatt so ein doppelter Phantomschmerz...)

    Ich würde erstmal die Verkleidung abmachen und das Dilemma von allen Seiten ansehen. Dann hast Du auch mehr Überblick, über Verrohrung und Verschaltung. Wer hat die denn so verpackt? Kommt die Maschine aus Frankreich?

    Edit:
    "Hatte" ? Ist sie nicht mehr bei Dir, Tschö?
     
    kafin gefällt das.
  10. #10 mechanist, 26.04.2019
    mechanist

    mechanist Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2016
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    1.130
    Schöne Maschine, ich drücke die Daumen.
    Ist das nicht die Garage von O.? Würde auch die Verpackung erklären, warum lernt er das nicht mal?
     
  11. #11 turriga, 26.04.2019
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    7.239
    Zustimmungen:
    12.566
    Wahrscheinlich sogar andersrum. In der Hoffnung, so die Leckage beheben zu können, hat da wohl jemand mit sehr wenig Ahnung, aber dafür umso mehr ( Hebel-) Kraft die Schrauben so dermaßen (idiotisch) angeknallt, dass es gleichzeitig den ganzen Rahmen verbogen hat, ja sehr schade und völlig unnötig.
    Hilft sicher nur der Versuch, den abgestripten Rahmen mit reichlich Temperatur zurück zu richten oder aber im schlimmsten Fall das vertikale Blech zu ersetzen.
     
  12. #12 Tschörgen, 26.04.2019
    Tschörgen

    Tschörgen Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    11.627
    Zustimmungen:
    10.460
    Doch doch, um Gottes Willen! :) Und natürlich, immer noch habe! Und selbstverständlich ist sie auch noch täglich in Betrieb.
    So lange habe ich noch nie ununterbrochen eine Espressomaschine in der Küche stehen.
    Sollte mir mal wieder was zum basteln zufliegen, werde ich auch nicht vorhaben, sie weg zu stellen, höchstens
    Mal kurz in den „Trockendock“ zum überholen. Oder der Hebel bricht. :D
     
  13. #13 florenz-k, 26.04.2019
    florenz-k

    florenz-k Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    238
    Die Maschine ist aus dem Rheinland. Der Vorbesitzer sagt, er habe sie vor über 30 Jahren privat gekauft und dann selbst nur ein halbes Jahr genutzt... danach war sie eingelagert.
    Als ich die Verpackung gesehen habe, habe ich auch erst einen Schreck bekommen. Der Versand hat ihr aber keinen (weiteren) Schaden zugefügt.
     
  14. #14 florenz-k, 26.04.2019
    florenz-k

    florenz-k Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    238
    Du machst mir Hoffnung...
    Hoffe, dass es nicht so schlimm ist. (Zur Not habe ich einen Freund der Oldtimer restauriert - der kann wohl Bleche und Rahmen verformen)
     
  15. #15 florenz-k, 27.04.2019
    florenz-k

    florenz-k Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    238
    _SAM0337.JPG _SAM0338.JPG

    Hier kann man sehen, wie verzogen die Verkleidung ist... Der "Lackierer" hat schön um das Schild herumgesprüht, die schwarze Hintergrundfarbe ist teilweise abgelöst, ich nehme an vom Abkleben des Schildes.
    Insgeasamt war heute ein mäßig erfolgreicher Tag:
    Von den Inbusschrauben der Brühgruppe ist mir gleich die erste abgerissen... die anderen bekommen jetzt etwas mehr Zeit im Kontankt mit Caramba.
    Von den Kesselschrauben wehren sich nur noch zwei - so wie die Bolzen aussehen, werde ich sie aber wohl erneuern.
    Die Leitungen gingen alle problemlos ab - außer der Zuleitung zum HX. Was ich noch nicht verstehe ist, wie man die Schauglaskonstruktion und das Manometer vom Rahmen kriegt. Ich finde auf der Rückseite vom Manometer keinen Ansatz für einen Schraubenschlüssel. Die Schauglashalterung unten ist so stark verkalkt, die muss unbedingt runter, das ganze versteckt sich aber so schön im Rahmen, dass auch hier kein Ansatzpunkt zu finden ist - oder bin ich zu blöd?
    Die Hebelgruppe sieht, nach grober Reinigung mit der Messingbürste so aus:

    _SAM0323.JPG

    _SAM0327.JPG _SAM0328.JPG
    Die Verchromung der Kolbenstange ist leider ziemlich lädiert - neu verchromen will ich die aber eigentlich nicht
    Die Brühgruppe von innen:

    _SAM0333.JPG

    Das Duschsieb will aber auch noch nicht runter.
     
  16. #16 Tschörgen, 27.04.2019
    Tschörgen

    Tschörgen Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    11.627
    Zustimmungen:
    10.460
    Ich glaube mich zu erinnern, dass ich es mit einem zylindrischen Holzstück
    von oben einfach „durchgeklopft“ habe. Vorher evtl. Mal in Kaffeefettlöser baden lassen.
     
    florenz-k gefällt das.
  17. #17 florenz-k, 28.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 28.04.2019
    florenz-k

    florenz-k Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    238
    Weiter geht's - mit gemischten Erfolgen...
    Die Kesselschrauben sind alle lose - aber die Messingmuttern gehen nicht alle von den verrosteten Bolzen runter. Außerdem ist die Porzellandichtung an einem Heizungskontakt zerbröselt - ich hoffe das kann man problemlos ersetzen?

    _SAM0350.JPG

    Dann haben, dank Einweichen in Caramba über Nacht, auch die Schrauben der Brühgruppe nachgegeben (also nur eine ausbohren) - was dann kam, stimmt mich allerdings nicht optimistisch:

    _SAM0352.JPG

    _SAM0354.JPG

    nach grober Reinigung:
    _SAM0360.JPG

    Wer immer an dieser Maschine gebastelt hat - er (oder sie) hat keine Kesselflanschdichtung eingebaut... Mit dem Ergebnis dass, wie @turriga oben schrieb, beim Versuch, das ganze halbwegs dicht zu kriegen, der Rahmen massiv verbogen wurde. Die verbleibende Undichtigkeit hat dann Väterchen Rost den Rest erledigen lassen. Von der oberen Schraube am Rahmen ist der Teil in dem der Schlitz war, schon komplett weggerostet - also auch hier bohren (natürlich passt dass wohl kaum unter den Bohrständer... Irgendwelche Vorschläge? Vielleicht gleich die Querträger raussägen, weil die Struktur evtl. ohnehin so geschwächt ist, dass sowieso besser neue eingeschweisst werden sollten?

    _SAM0362.JPG


    frustrierte Grüße
    Frank
     
  18. #18 wiegehtlasanmarco, 28.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 28.04.2019
    wiegehtlasanmarco

    wiegehtlasanmarco Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2016
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    243
    Also ich würde erst einmal die Schraubenköpfe wegbohren. Das geht auch mit einer Handbohrmaschine/Akkuschrauber, wenn man ordentliche Bohrer hat. Mittig zentrieren, vorbohren und dann mit max. Gewindedurchmesser den Kopf wegbohren. Vielleicht geht der Rest aus dem Kessel dann schon mit einer Gripzange raus. Alternativ Mutter auf Schraubenstumpf aufschweißen. Die Hitze vom schweißen hilft, und dann rausdrehen.
    Ob die Halter neu müssen würde ich erst dann entscheiden.
     
  19. #19 florenz-k, 28.04.2019
    florenz-k

    florenz-k Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    238
    Danke für die Vorschläge! Es gibt aber keine Schraubenköpfe sondern nur Bolzen mit Muttern...
    Wird wohl auf die Nummer mit den aufgeschweissten Muttern rauslaufen. Mit der Gripzange mache ich wahrscheinlich nur die Reste des Gewindes der Bolzen kaputt.
     
  20. #20 florenz-k, 28.04.2019
    florenz-k

    florenz-k Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    238
    Jetzt weiß ich wie eine Stopfbuchsenpackung aussieht:

    _SAM0366.JPG
    Ist das Asbestschnur? (Ich habe sie nass entfernt und gleich eingepackt - die zerbröselnde Dichtung sah auch nach Asbest aus...)
    _SAM0371.JPG

    Wo kriege ich dafür Ersatz und was muss ich bezüglich Länge und Durchmesser beachten?
     
Thema:

Restauration Aurora Brugnetti, Jahrgang '81

Die Seite wird geladen...

Restauration Aurora Brugnetti, Jahrgang '81 - Ähnliche Themen

  1. Restauration Le San Marco Sprint 95 E Probleme

    Restauration Le San Marco Sprint 95 E Probleme: Hallo allerseits, Habe eine San Marco vor dem verschrotten gerettet. Das zerlegen und saubermachen der versifften Maschine ging eigentlich für...
  2. Pasquini Livia 90 /// Wiederbelebung / Kurzschluss

    Pasquini Livia 90 /// Wiederbelebung / Kurzschluss: Liebes Kaffee Netz Forum, Nachdem ich schon eine ganze Weile stiller Mitleser bin und so zu einer Rancilio Silvia gekommen bin und die meisten...
  3. Restauration einer La Cimbali Junior D1

    Restauration einer La Cimbali Junior D1: Hallo liebe Forengemeinschaft. Vorweg.. Ich bin absoluter Neuling in Restauration.. Habe diese Cimbali vor dem Schrottplatz gerettet. Diese...
  4. Faema E61 Fragen Restauration

    Faema E61 Fragen Restauration: Guten Abend liebes Forum, Nachdem ich viel gelesen habe und etliche Tipps bei der Restauration meiner eingruppigen E61 nutzen konnte, geht es...
  5. Gaggia Tell/LL/70er Hebelmaschine

    Gaggia Tell/LL/70er Hebelmaschine: Hallo alle, Ich bin neu hier, habe aber auf dieser Website nach Informationen zu Gaggia Tell / LL gesucht (der Name erscheint abhängig von der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden