Restauration einer FAEMA President VELOX

Diskutiere Restauration einer FAEMA President VELOX im Restaurierungen und Raritäten Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen! Habe mich Anfang der Woche Woche hier angemeldet, nachdem mir bei einer Diskussion um Kaffe spontan einfiel, dass ich so vor...

  1. #1 Fichtl, 07.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 07.02.2015
    Fichtl

    Fichtl Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2015
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    75
    Hallo zusammen!

    Habe mich Anfang der Woche Woche hier angemeldet, nachdem mir bei einer Diskussion um Kaffe spontan einfiel, dass ich so vor 15-20 Jahren als Kind beim spielen so ein seltsames Ding mit Hebel entdeckte, was sich damals als alte Kaffeemaschine herausstellte. Meine Eltern hatten vor gut 30 Jahren eine Liegenschaft erworben, welche vorher ein Gasthaus war - daher das Überbleibsel.

    Jahrzehnte fristete sie, ihres Potentials unerkannt, mit Gerümpel in einer Ecke der ehemaligen Gaststube.
    Nun kam mir kam dieses alte Ding wieder in den Sinn, Sansibar99 half mir (Danke nochmal!) anhand meiner Grobbeschreibung sie zu identifizieren. Heute habe ich sie "ausgegraben" und ein Plätzchen zur Restauration vorbereitet.

    Anbei einige Fotos, habe auch Mängel fotografiert. Ist alles original daran??

    [​IMG]
    Etwas verstaubt und das Messing scheint an den Seiten etwas durch, aber keine Kratzer, Dellen,... Wozu ist der Hebel an der Front?

    [​IMG]
    Was ist das für eine Spiralleitung an der Brühgruppe? Darin ist eine dünne Rohrleitung, welche an einen Quecksilberdruckschalter an der linken Gehäuseseite führt - siehe Bilder weiter unten.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
    Sind das die originalen Klemm-aufnahmen für die Neonröhren? Trafo habe ich keinen gefunden. Das Dekorglas ist leider nicht mehr vorhanden :-(

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
    Die Schraube an der rechten Seite ist leider weg... bekommt man diese noch?

    [​IMG]
    Blick auf den Kessel, mit Thermostat

    [​IMG]
    Steckdose der Neonröhre (offensichtlich zum einfacheren abnehmen der Haube) - ist aber nirgendwo angeschlossen. War das original so ausgeführt?

    [​IMG]
    Pressostat an der rechten Seite (gesehen von der Bedienungsseite)

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
    Pressostat an der linken Seite. Dieses führt über dieses Spiralkabel zur Brühgruppe. Was macht eigentlich welches Pressostat?

    [​IMG]
    Leider sind beide Lanzenrohre (Scaldatezze?) verdreht... was kann man da am besten machen, um es wieder in Ordnung zu bringen?

    [​IMG]
    Mir fehlen zwei von diesen Schrauben für die Haube/Gehäuse. Kann man diese noch kaufen?

    [​IMG]
    Blick auf den Kessel von hinten.


    Sorry für die vielen Fragen - ich habe mit solchen Kaffeemaschinen noch nichts zu tun gehabt ;-) Da ich aber Technik, Design und guten Espresso sehr schätze - kann ich kaum erwarten, mit der Restauration zu beginnen und den ersten Espresso daraus zu probieren!

    Allerdings komme ich nur alle zwei bis drei Wochen mal dazu ein paar Stunden daran zu arbeiten, da das Schmuckstück im Keller meines Landsitzes bzw. Elternhauses steht.

    Kann man eigentlich irgendwo ein Ersatzteil-Kit kaufen, in dem zB mal alle Dichtungen enthalten sind, ohne die Einzelteile ausforschen zu müssen? Bzw. gibt es irgendwo Servicedokumente dazu?

    Ich werde morgen mal die Demontage starten. Habt ihr allgemeine Tips für den Anfang und die Vorgangsweise?
    Habe schon zahlreiche Restaurationsthreads hier gelesen, schön dass sich viele die Mühe machen, es im Forum zu dokumentieren. Auch ich werde mein bestes geben! :)

    Ich bedanke mich vielmals im Vorhinein für eure Unterstützung!!!

    Schönes Wochenende euch allen und viele Grüße aus Niederösterreich,
    Alex


    EDIT: Bin soeben draufgekommen: Es handelt sich um eine VELOX! Damit haben sich bereits einige Fragen erklärt...
     
    Ansonamun, infusione, surferpuck und 3 anderen gefällt das.
  2. #2 sokrates618, 07.02.2015
    sokrates618

    sokrates618 Mitglied

    Dabei seit:
    30.06.2011
    Beiträge:
    1.671
    Zustimmungen:
    598
    Hallo Alex,

    erst einmal herzlich willkommen im Forum und Glückwunsch zu diesem Fund. Da hast Du eine echte Rarität ausgegraben. Hoffentlich gelingt es Dir, diese möglichst orginalgetreu wieder zum laufen zu bringen.
    Zu Deinen Fragen:
    Der Hebel an der Front ist für die Kesselwasserfüllung.
    Die Spiralleitung an der Brühgruppe führt zu einem Quecksilberschalter. Eventuell hat die Brühgruppe eine elektrische Brühgruppenheizung?
    Die Halterungen für die Neonröhre sind orginal. Aufgrund der Isolation gibt es solche Röhren nicht mehr. Man kann sich jedoch Neonröhren mit ähnlichen Abmessungen und modernen Anschlüssen für überschaubare Kosten anfertigen lassen. Konkreten Fragen bitte über PN. Die Röhre wurde ursprünglich über eine Hochspannungstrafo betrieben. Wenn dieser defekt oder nicht mehr vorhanden ist, gibt es hierfür spezielle EVG´s für Neonöhren,
    Die Schraube für den Aufsatz ist eine Rändelschraube und gibt es in ähnlicher Ausführung als DIN-Schraube.
    Die Steckdose für die Neonröhre ist ebenfalls orginal und funktioniert bei Hochspannung (ca. 1000V) hervorragend.
    Die geknickten Lanzenrohre können sicherlich ausgetauscht werden oder so bleiben.
    Das rückseitige Dekorglas gibt es von der eingruppigen E61 als Ersatzteil oder kann nachgefertigt werden.
    Die Kunststoffummantelten Muttern für die Frontplatte gibt es als Ersatzteil für die E61.
    Noch ein Hinweis:
    Die Maschine ist eine wirkliche Rarität. Gerade bei einer Erstrestauration sollte man sich unbedingt Zeit nehmen, um nichts zu beschädigen. Eine Komplettdemontage wird sicherlich notwendig sein. Wenn etwas nicht demontierbar scheint, lieber nachfrage, bevor etwas abgerissen wird. Z.B. haben die Verschraubungen der Dampf- bzw. Wasserhähne wahrscheinlich ein Linksgewinde.
    Die Kleindichtungen für Ventile dürften problemlos erhältlich sein, Kesseldichtungen müssen eventuell nachgefertigt werden.
    Viel Erfolg, und lass uns an der Restauration mit vielen Bildern teilhaben.
    Gruß, Götz
     
  3. #3 Sansibar99, 07.02.2015
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    2.928
    Zustimmungen:
    2.881
    Hallo Alex,
    Glückwunsch - das ist keine "normale" President, sondern eine Velox :)

    Diese Maschine ist vom Aufbau etwas komplexer und auch schwieriger zu restaurieren - aber seltener, für zu Hause sparsamer und genialer konstruiert.

    Die Velox-Maschinen sind keine Einkreiser, sondern quasi Dualboiler :)
    Der stehende Kessel ist nur für Dampf und seine Heizung separat schaltbar.
    Die Brühgruppe enthält einen Miniboiler mit kleiner Heizung, in dem Spiralrohr über der Gruppe verläuft ein Kabel zu einem Thermosensor (alkoholgefüllt?).
    Nachteil dieser Konstruktion: Du brauchst Festwasseranschluß (oder was Äquivalentes...), dafür ist jeder Shot mit frischem Wasser.
    Der Hebel unten vorne mittig ist der Wassereinlass für den Dampfkessel.
    Schalter und Stecker für die Röhre sind Original.
    Glasplatte und Schrauben lassen sich auftreiben oder nachfertigen...

    Liess Dir mal alles über Faema Velox durch - und bete, dass die Heizungen noch intakt sind und die Sonde an der Gruppe nicht defekt ist.

    Schönen Gruß,
    Holger

    Edit: Götz war schneller ;-)
    Ud die geknickten Dampfrohre sind so original, es gibt ne Restauration einer Urania (@stuaust?), wo diese Knicke mit viel Mühe an neuen Rohren nachgemacht wurden...
     
    surferpuck und turriga gefällt das.
  4. Fichtl

    Fichtl Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2015
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    75
    Hallo Sokrates,

    Vielen Dank für deine ausführlichen Antworten! Das hilft mir schonmal ein großes Stück weiter.
    Ich war momentan etwas erschrocken, als ich feststellte dass ich eine Velox habe. Ist das ein Vor- oder Nachteil? Mal abgesehen davon, dass der Quecksilberschalter für die Brühgruppe nicht funktionieren könnte.

    Ja, ich versuche soviel wie möglich original zu erhalten. Werde sie auch nicht neu verchromen, lediglich den Rahmen entrosten (zum Glück nicht viel davon) und polieren. Und natürlich wie du schreibst, komplett demontieren, reinigen und neu abdichten.
    Habe auch soeben realisiert, da ich die Neonröhre wegen des Berührungsschutzes nie wieder so herstellen kann, ist es auch schon egal dass der Originaltrafo fehlt...
    Die Lanzenrohre kann ich vllt etwas kürzen, dann sollte es wieder zweckdienlich sein.

    Ich habe zum Glück einen Freund und sehr guten Schlossermeister bei der Hand und da ich nur alle paar Wochen etwas daran arbeiten kann, ist ausreichend Zeit vorhanden um nachzudenken, sauber zu arbeiten und euch hier teilhaben zu lassen.

    Ich hoffe ich werde auch mit der Velox glücklich.

    Grüsse,
    Alex

    P.S.: Kann ich oder ein Admin irgendwie das Thread-Thema ändern und VELOX dazu schreiben?
     
  5. Fichtl

    Fichtl Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2015
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    75
    Hallo Holger,

    Haha, meine große Erkenntnis hatte sich jetzt gerade mit deinen Ausführungen überschnitten.
    Ja, ich denke solange die Heizung(en) intakt sind, werde ich sie belassen.
    Festwasseranschluss ist vorhanden, jetzt fehlt nur noch beten und Fingerkreuzen dass die heiklen Teile in Ordnung sind...

    LG Alex
     
  6. #6 infusione, 07.02.2015
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    3.175
    Zustimmungen:
    1.919
  7. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.842
    Zustimmungen:
    199
    Das wird ne tolle Restauration, ist abonniert... warum finde ich nicht auch mal solche Maschine...
     
  8. #8 kailash, 08.02.2015
    kailash

    kailash Mitglied

    Dabei seit:
    21.11.2008
    Beiträge:
    2.352
    Zustimmungen:
    526
    @infusione: soll das ein Beispiel dafür sein wie man es machen soll oder eben gerade nicht ? Aufschlussreich ist für einen neuen User dabei rein gar nichts , ausser dass er irgendwas hochglanzpoliertes mit PID in einer Velox zu sehen bekommt.

    Alex, normalerweise sollten alle Teile irgendwie zu beschaffen sein und wenn nicht so meld dich .
    Hast da sicher so ziemlich die interessanteste HH Maschine von der Shotqualität her ;-) !
     
  9. #9 turriga, 08.02.2015
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    7.244
    Zustimmungen:
    12.576
    Sowohl als auch!;) Die Velox ist sicher die seltenere, technisch anspruchsvollere und sicher auch was die Ersatzteilversorgung angeht schwierigere, aber wertvollere Maschine, Glückwunsch!
    Wie du ja auch sehen kannst, gibt es hier einige sehr Erfahrene wie kailash, Holger und ........., die dir mit Rat und Tat zu Seite stehen werden!
    Deine beschriebene, grundsätzliche Einstellung, Substanzerhalt vor Hochglanz, so original wie möglich, Patina als Bereicherung, find ich super und genau richtig!
    Daher dies bitte auch bei den Dampflanzen beherzigen, kürze die blos nicht, du würdest es irgendwann sehr bereuen!
     
  10. achmed

    achmed Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2005
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    493
    Hallo Alex
    Kannst du bitte mal gucken, ob das Herstellungsdatum irgendwo auftaucht? Es ist gerne mal im Kesseldeckel eingeschlagen.
    Sämtliche Teile wie die verschiedenen Rändelschrauben, aber auch Füße und anderes kannst du über Faema beziehen. Es wird in der Legend Serie verbaut. Und m.W. bietet Enrico Maltoni u.a. President Gläser an. Eine E61 Folie aus dem Zubehör wäre m. E. ein Stilbruch.
    Dass die Knicke in den Rohren original sein sollen, stelle ich mal in Frage. Da wurde wohl mal beim Festziehen der Verschraubung das Rohr mit einer Zange in gewünschter Position gegengehalten. Eine Möglichkeit sie zu retten wäre, da sie in dem Bereich noch ziemlich gerade verlaufen, mittels eines vorne ballig gedrehtem oder gefeiltem Stück Rundmaterials mit nahezu Innendurchmesser des Rohres und vllt. etwas Wärme die ursprüngliche Form wiederherzustellen. Zumindest fast. Die Macken werden bleiben. Der Schlossermeisterfreund kann da bestimmt weiterhelfen.
    Die Scaldatazze Bezeichnung bezieht sich auf eine Möglichkeit, die Tassen auf der Ablage mittels Dampfstoßes auf Temperatur zu bringen. Deiner Maschine fehlt diese Funktion.
    So wie es scheint, werden auch nach einer gründlichen Reinigung noch viele Spuren bleiben. Ich habe, meine ich, noch eine ziemlich abgerockte Glasfront für die eingruppige President. Je nach Zustand, den du erreichen wirst, könnte sie autentischer sein als eine neue.
    Die Haube ist übrigens die der President der ersten Generation. In diesem Zustand auch nicht mehr so häufig zu sehen.
    Gruß
    Achmed
     
  11. Caruso

    Caruso Mitglied

    Dabei seit:
    23.09.2005
    Beiträge:
    2.345
    Zustimmungen:
    427
    Als Thread-Ersteller kannst du den Thread-Titel ändern, und wenn du das von President auf Velox änderst, dann werden dir alle hier vorhandenen Spezialisten jederzeit bei jeder Frage weiterhelfen.
     
  12. Fichtl

    Fichtl Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2015
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    75
    @infusione: Danke für den Link! :) Habe ich mir schon angesehen! Ich versuche natürlich die mechanische Regelung in jedem Fall zu erhalten, PID wäre nur eine Notlösung im Fall der Fälle. Da ich so original wie irgend möglich restaurieren möchte, ist das keine wirkliche Option. Aber der Thread ist nicht uninteressant!

    @jabu: Danke, hoffe auch dass es toll wird! :D

    @kailash: Ich werde mich die nächsten Tage mal nach den Standardteilen wie Kesseldichtung und alle anderen Dichtungen umsehen, denn da werde ich alle ersetzen. Diverse Schrauben ebenso. Was ich nicht finde, lasse ich Dir/euch wissen, merci im Vorhinein für eure Hilfsbereitschaft!

    @turriga: Bravo, wir sind uns einig ;-) Alles klar, ich werde die Dampflanzen lassen. Aber soll ich sie dennoch meinem Schlosser bringen, um sie behutsam wieder etwas zu "entknittern" oder würdest du sie wirklich gar nicht angreifen?


    Heute habe ich zwei Stunden Zeit gefunden und die Demontage fortgesetzt. Hier wieder ein paar Bilder - und natürlich Fragen ;-))

    [​IMG]
    Glück gehabt! Deckel ging ohne allzu viel Gewalt ab (Dichtung klebt natürlich) und das Heizelement sieht fast wie neu aus!! =))


    [​IMG]
    Hier sieht man 30 Jahre altes Wasser... und einen kalkfreien, beinahe sauberen Kessel! Yayy!
    Würdet ihr die Gewindebolzen versuchen auszudrehen um den Kesselflansch zu reinigen?? Oder besser gleich drinnen belassen? Ich würde den ganzen Kessel demnächst in heißes Wasser mit Zitronensäure legen - ist das in Ordnung? Danach dann die Dichtungsreste abkratzen und ev ganz fein schleifen, polieren - dann sollte mit neuer Dichtung wieder alles paletti sein.


    [​IMG]


    [​IMG]
    Zur Reinigung des Rahmens und der Frontplatte würde ich die Brühgruppe demontieren. Aber aufgrund einiger negativer Berichte in Foren bin ich sehr, sehr ängstlich, hier etwas zu zerstören! :S
    Habe deswegen hier nicht weiter gemacht.

    Daher Frage an die Runde: Schraube ich das Messingteil unter dem Gewinde oder die große Schraube ab? Oder zusammen lassen und vorsichtig mit dem Presso ausbauen und gar nicht voneinander trennen?

    Überhaupt würde ich die Brühgruppe gerne mit jemandem gemeinsam machen, der schon Erfahrung mit so etwas hat. Osten Österreichs wäre natürlich ideal, selbstverständlich gegen Kostenersatz für den Zeitaufwand! Bitte PM an mich :)


    [​IMG]
    Nun steht sie schon etwas nackig da :D

    Schönen Sonntagabend,
    Alex
     
  13. Fichtl

    Fichtl Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2015
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    75
    @achmed, Danke für die Infos! Aaaaah, alles klar - ich dachte, Scaldatezze werden die Dampflanzen bezeichnet! Meine Maschine hat keine Aufkleber. Würdest du/ihr nach der Restauration welche anbringen? Kannst du von der Glasfront ein paar Fotos machen und mir mit einer Preisinfo per PM schicken? Denn das klingt SEHR interessant - ansonsten, Folie geht für diese Restauration gar nicht. Wenn dann, ein hochwertiger Siebdruck soweit möglich nach original auf Glas oder meinetwegen Plexiglas. Also auch wenn sie etwas mitgenommen ist, denke ich besser als was neues...

    @Caruso, wenn du sagst dass es geht, versuche ich das mal ;-) Thx!
    Nachtrag: Hat geklappt! :)
     
  14. Fichtl

    Fichtl Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2015
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    75
    @achmed, soeben alles abgesucht. Habe am Kesseldeckel "220V 2000W" gefunden, aber sonst die ganze Maschine, Rahmen,... abgesucht - nichts.

    Sollten auch die Dampf/Wasserventile in alle Einzelteile zerlegt werden?
    Ich werde für alle solche Kleinteile eine schonende Reinigung im Spezial-Ultraschallbad durchführen.
     
  15. #15 turriga, 08.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 08.02.2015
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    7.244
    Zustimmungen:
    12.576
    Mit Folie wären die Nachbildungen gemeint, die dann auf einen Glasträger aufgeklebt werden! Bei deiner Maschine wäre wie achmed geschrieben ein altes, originales Schild viel passender!
    Spannend wird auch sein, wie die Oberflächen des Gehäuses gereinigt aussehen, kann man auf den Bildern schwer einschätzen, wieviel Substanz da noch vorhanden ist! Die Ventile wirst du auch zerlegen müssen, weil sicher nicht mehr dicht oder deren Dichtungen sogar noch aus Asbest!
     
  16. achmed

    achmed Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2005
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    493
    Ich gucke die Tage, in welcher Kiste sie sich verbergen könnte. Das Glas müsste heile sein, der Druck stark ramponiert. Hier siehst du übrigens die von mir erwähnten: http://www.subito.it/attrezzature/faema-gaggia-cupolino-e-ricambi-rimini-109696111.htm
    Was die Aufkleber betrifft, ich mag die Nachfertigungen nicht. Und sie würden auch kaum zur Patina des Rests passen.
    Die Bolzen scheinen sich nach Einsatz von Rostlöser und mit Kontermuttern gut lösen zu lassen. Dann kannst du sie ersetzen oder an einer rotierenden Bürste ordentlich reinigen. Sie scheinen kaum Substanz gelassen zu haben.
    Den Kessel, wenn überhaupt, nur von innen entkalken. Ansonsten wird die originale Verzinkung angegriffen.
    Mit der oberen der beiden Verschraubungen kannst du die Patrone des Kapillarsystems entfernen. Du musst darauf achten, dass das dünne Röhrchen nicht belastet wird. Die gegenüberliegenden Abflachungen helfen, sie gegen Verdrehen zu sichern. Beim Wiedereinsetzen solltest du Wärmeleitpaste benutzen.
    Achmed
     
  17. Fichtl

    Fichtl Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2015
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    75
    @turriga; genau, das meinte ich - Aufkleber passen da einfach nicht dran. Entweder ich bekomme ein brauchbares Glas oder ich lasse nach dem Original als Vorbild so authentisch wie möglich einen Siebdruck auf Glas machen - dann ist Gold auch Gold und nicht braun oder sonst was.

    @achmed, danke für die Mühe, bin gespannt was du da ausgräbst :) Alles klar, ich werden den Kessel nur innen sanft entkalken und aussen nur mit Spüli den Dreck abwaschen. Bolzen versuche ich auszudrehen und zu reinigen. Ich werde versuchen, das Kapillarsystem behutsam zu entfernen. Wärmeleitpaste habe ich, werde ich beim Einbau verwenden.

    In zwei Wochen geht's wieder weiter.
     
  18. gismo

    gismo Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2007
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    221
    Hallo Alex,
    bitte mach an der Brühgruppe nicht weiter wenn die Möglichkeit besteht bei mir mit dem Gerät vorbeizukommen. Das Risiko ist zu hoch, daß die Leitung abreißt. Diese ist mit Äther gefüllt, sobald die beheizte Brühgruppe auf Temperatur ist, schaltet sich durch die Ausdehnung in der Leitung die Stromzufuhr zur Heizung ab. Dies geschieht mit der Wippe der Quecksilberleitung.
    Ich schick dir eine PM mit meiner Adresse. Ich helfe gerne weiter, es kostet dich nichts.
     
    mamu, infusione, mats1408 und 4 anderen gefällt das.
  19. #19 Fischers Panda, 09.02.2015
    Fischers Panda

    Fischers Panda Mitglied

    Dabei seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    1.729
    Zustimmungen:
    442
    Ist ja rührend wie ihr euch um die Velox-Brühgruppe sorgt;)
    Ich hab da auch noch eine, aber ohne so eine große Maschine drumherum. Wenn ich die mal in Betrieb nehme weiss ich ja wen ich anhauen kann:D
     
    Fichtl gefällt das.
  20. #20 caferacer1980, 09.02.2015
    caferacer1980

    caferacer1980 Mitglied

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    131
    @Fichtl, Du bist der geilste^^ da läuft dem glatt der heilige Gral zu....wird auf jeden Fall aboniert.
    Viel Spaß und Erfolg bei der Restauration : )
     
    Fichtl gefällt das.
Thema:

Restauration einer FAEMA President VELOX

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden