[Restauration] Erfahrungen/Empfehlungen geeignetes Werkzeug

Diskutiere [Restauration] Erfahrungen/Empfehlungen geeignetes Werkzeug im Restaurierungen und Raritäten Forum im Bereich Maschinen und Technik; ... na Hallo - Weihnachten ist vorbei! :D keine Sorge, ich bin ein "Januarkind" :) :p:D gib sogar ein video ... - ist vielleicht für die...

  1. #41 Gandalph, 30.12.2018
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    9.116
    Zustimmungen:
    8.069
    keine Sorge, ich bin ein "Januarkind" :) :p:D

    gib sogar ein video ... - ist vielleicht für die interessant, die die Schlüsselzangen nicht kennen :)

     
    hawi heitzer und Osho41 gefällt das.
  2. #42 turriga, 30.12.2018
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    6.852
    Zustimmungen:
    11.644
    Verdammt!:rolleyes:
     
    Gandalph gefällt das.
  3. #43 Gandalph, 02.01.2019
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    9.116
    Zustimmungen:
    8.069
    ... wenn man immer wüsste, was zu Erst ...

    [​IMG]
    auch schön klein und fein, und gehört auch zur Grundausstattung - Abisolieren und Abschneiden in einem Rutsch - VDE
     
    Sansibar99, ezlbaak und turriga gefällt das.
  4. #44 ezlbaak, 06.01.2019
    ezlbaak

    ezlbaak Mitglied

    Dabei seit:
    26.07.2012
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    176
    Mag Knipex-Zangen sehr, würd fürs Abisolieren aber inzwischen die Stripax und die Mini-Duro-Stripax von Weidmüller nicht mehr missen wollen, wenn auch amtliche Anschaffungskosten. Für Einmalabisolierer überkanditelt, für Vielrenovierer imho unverzichtbar :) Selten mal auch auf dem Flohmarkt zu finden:
    Abisolieren
    Dasselbe mit den Crimpzangen, ohne die man bei den heutigen Vorschriften gar nicht mehr auskommt (und die einem das Leben einfach eh sehr erleichtern). Ich benutz eine für Aderendhülsen und eine für Flachverbinder, bisher reicht das bestens.
    Crimpen
     
    Sansibar99, Cappu_Tom, Gandalph und einer weiteren Person gefällt das.
  5. TimTom

    TimTom Mitglied

    Dabei seit:
    03.01.2012
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    539
    Zurück zur Frage nach dem Stopfbuchsenmaterial -

    ich scheine da nicht ansatzweise so weit zu sein wie manch Anderer, habe bisher Loctite 55 Dichtschnur genutzt. Da waren zwar meist einige Versuche nötig, aber das Ergebnis dann meist zufriedenstellend. Habe soeben nochmal nachgelesen - Loctite ist für Gas- und Trinkwasserinstallationen freigegeben, allerdings nur bis 85Grad Temperatur so zugelassen. An sich hält es bis zu 130 Grad aus.
    Nun scheinbar gibt es da sicher bessere Varianten.

    Bis auf Zusagen zu einer möglichen Sammelbestellung hat sich hier ja noch nicht viel ergeben ;)!?


    Zum Werkzeug / Maschinen:

    aus gegebenem Anlass eine Frage in die Runde: kann jemand eine gescheite, gut verarbeitete und ordentliche Standbohrmaschine empfehlen. Da wir in unserer Werkstatt zu selten eine brauchen gibts leider nur ein schlimmes, hässliches Entlein. An meinem Arbeitsplatz habe ich einen 400V Anschluss zur Verfügung den man scheinbar (bei Vorhandensein) auch nutzen sollte. Momentan habe ich Die Maschinen aus der Optimum-Reihe im Visier - Empfehlung gerne hier teilen.
     
  6. #46 turriga, 06.01.2019
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    6.852
    Zustimmungen:
    11.644
    Hmm, Loctite 55 ist ja eigentlich ne Rohrgewindedichtung, die Suche hier geht eher in Richtung dickerem Stopfbuchsen- Material,
    dann doch mehr 3/4/5 mm Durchmesser oder bzw. Kantenlänge, je nach produziertem Querschnitt des Anbieters.

    Zur Ständerbohrmaschinen- Frage: ein Bohrständer zum Einpannen einer Handbohrmaschine würde dir zum seltenen Gebrauch dann nicht ausreichen, nicht genau genug oder wegen der Drehzahlwahl?
     
    TimTom gefällt das.
  7. #47 Highfly, 06.01.2019
    Highfly

    Highfly Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    436
    Das Thema rund um Stoffbuchsen (Material, Ersatz, Umgang usw.) finde ich sehr interessant und es würde bestimmt einigen bei ihrer Restauration helfen. Wäre vielleicht ein eigenes Thema wert.
     
  8. #48 turriga, 06.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.2019
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    6.852
    Zustimmungen:
    11.644
    Hmm, die bisherigen Rückmeldungen dazu sind wie bereits erwähnt ja eher ....... zurückhaltend, doch spärlich
    und eines der Ziele war ja, diese Themen hier zu bündeln, nicht überall verstreut zusammen suchen zu müssen.

    Wenn man sich die originalen Asbestschnüre (auch aus Graphit?) so anschaut, dann wären dies ja auch eher dickere Querschnitte,
    die in Längsrichtung eine Art Feder gebildet und dann über eine Verpressung durch die eingeschraubten Buchse abgedichtet haben, ohne dabei die Welle über zu große Reibung zu schädigen. Solche gibt es heute aus PTFE (umgangssprachlich Teflon), aber eben auch aus alternativen Materialien, leider oft nur in großen Gebinden und unterschiedlichen Durchmessern/Querschnitten.
     
  9. Hlgkr

    Hlgkr Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2016
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    76
    Stopfbuchsenmaterial
    Ich wäre auch dabei.
     
  10. TimTom

    TimTom Mitglied

    Dabei seit:
    03.01.2012
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    539
    Alles klar - wie schon vermutet, bin ich hier noch am Anfang ;)
    Dann - auf gehts mit der Suche!!!

    EDIT:
    spontan finde ich da soetwas:
    Rundschnur aus PTFE (ungesintert) | Reichelt Chemietechnik

    2mm Material á 20m sind ca. 2,50€ pro Meter

    kein Schnäpchen, abet auch nicht unbezahlbar, oder!?

    Bohrständer: jaEIN!
    Nein! Es soll etwas amtliches, präzises und gescheites sein - nein nein, nicht so präzise um die Metallarbeiten selbst zu machen, da geh ich zum Fachmann, aber für Holz soll es reichen :)
     
  11. #51 Sansibar99, 06.01.2019
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    2.854
    Zustimmungen:
    2.708
    Ich hab eine amtliche Industriebohrständermaschine mit 380V aus den 70ern in der Garage, noch verpackt und auf Palette - aber mir fehlt seit 4 Jahren der Starkstrom in der Garage... (und nein, ich geb sie nicht her ;))
     
    turriga gefällt das.
  12. #52 turriga, 06.01.2019
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    6.852
    Zustimmungen:
    11.644
    Zunächst mal sind die 2mm zu wenig und wenn man bedenkt, wie wenige cm Länge man pro Maschine tatsächlich nur braucht, müssen viele kalte Winter ins Land gehen, bis man dann mal 20m aufgebraucht hat. Sind auch nicht alle abzudichtenden Zylinder-/Wellen- Kombinationen gleich, dass daher eher verschiedene Stärken/Durchmesser/Querschnitte (Kompromiss von 4mm oder doch besser 3 und 5mm?) zielführend sind........
    Dann sind die Kosten und vor Allem der noch zähere Verbrauch doch nochmal andere.
     
  13. kafin

    kafin Mitglied

    Dabei seit:
    05.07.2013
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    122
    Auch bei mir besteht Interesse daran. Allerdings kann ich heute nicht spezifizieren, welche Durchmesser ich benötige, weil ich noch kein derartiges Ventil zerlegt habe. Sicherlich wird aber mehr als eine Maschine in meinem Fundus so etwas benötigen.

    Ist eigentlich das Material der Dichtschnüre, die LSM am Kesseldeckel verwendet hat, etwas ähnliches nur dicker?
     
  14. #54 turriga, 07.01.2019
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    6.852
    Zustimmungen:
    11.644
    Hatten dazu schonmal vor längerer Zeit eine Diskussion, deshalb auch das Fragezeichen hinter Graphit, bin mir nicht ganz sicher, ob diese Dichtungen dann auch Asbest beinhalten.
     
  15. #55 sokrates618, 07.01.2019
    sokrates618

    sokrates618 Mitglied

    Dabei seit:
    30.06.2011
    Beiträge:
    1.566
    Zustimmungen:
    505
    Hallo Sansibar,
    schon mal an einen Frequenzumrichter gedacht? Die Geräte sind gar nicht so teuer. Zur Not würde auch eine Steinmetzschaltung funktionieren.
    Gruß, Götz
     
    Sansibar99 gefällt das.
  16. #56 ezlbaak, 07.01.2019
    ezlbaak

    ezlbaak Mitglied

    Dabei seit:
    26.07.2012
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    176
    Schau Dich mal nach gebrauchten Promac um. Die findet man mit ein wenig Glück zahlbar (Grössenordnung 300-500 €), es gibt sie in einer Grösse, bei der Du nicht gleich einen Kran brauchst und zudem als 220V-Versionen. Achte wenn möglich darauf, dass die Maschine ein 16mm-Schnellspannfutter hat, damit bist Du für (fast) alle Heimwerkerbedürfnisse ausgerüstet. Auch unbedingt zu empfehlen: vor Kauf Rundlauf überprüfen. Falls verwürgt, kriegst Du die Achse nie mehr gerade. Kreuztisch ein grosses Plus, aber bei den kleineren Maschinen in der Preisklasse häufig nicht dabei. Ansonsten siehe weiter oben: bei Profi mit entsprechenden Gerätschaften erledigen lassen – gerade bei Ausbohren/Ausfräsen (> Langsamlauf sehr hilfreich und optimale Fixierung ein Muss, kriegt man mit den kleinen Maschinen kaum hin).

    Habe gute Erfahrungen mit PTFE-Schnur gemacht, gibt's in versch. Dicken. Sie ist allerdings sehr weich. Will sagen: Braucht eine U-Scheibe zum Abschluss, sonst drückst Du die beim Anziehen gleich als dünne weisse Wurst vorne wieder raus. Auch dann: Mit Gefühl anziehen lohnt sich, braucht weniger, als man meinen möchte.
     
    TimTom, kafin und turriga gefällt das.
  17. #57 behemweh, 14.01.2019
    behemweh

    behemweh Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2015
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    19
    Interesse an der Schnur hab ich auch
     
    turriga gefällt das.
  18. #58 TimTom, 12.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.2019
    TimTom

    TimTom Mitglied

    Dabei seit:
    03.01.2012
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    539
    Bevor das hier einschläft :D

    Wenn‘s mal etwas fest zu halten gibt - Bessey GH Ganzstahl-Hebelzwinge.
    [​IMG]
    In Ihrer Konstruktion an sich natürlich bestens bzw. eben als Maschinenzwinge geeignet.
    Der Anwendungsbereich liegt aber wohl eher im „schnellen“ und vorallem kraftvollen Festspannen.
    Durch den Hebel kann hier enorm viel Kraft aufgebracht werden.

    Ursprünglich habe ich mir die Zwinge in meiner Lehre für Prüfungen angeschafft, um beim Zinkenstemmen schnell spannen zu können :rolleyes:

    Da die Zwinge aber eben auch ein paar Schleifen kostet, kommt sie auch im Keller in Einsatz.
     
    turriga und ezlbaak gefällt das.
  19. #59 ezlbaak, 12.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.2019
    ezlbaak

    ezlbaak Mitglied

    Dabei seit:
    26.07.2012
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    176
    Unbedingt Bessey, hier lohnt sich das Sparen definitiv nicht. Für mich auch je länger desto unverzichtbar: Schnellzwingen (läuft manchmal auch unter Getriebezwinge).
     
Thema:

[Restauration] Erfahrungen/Empfehlungen geeignetes Werkzeug

Die Seite wird geladen...

[Restauration] Erfahrungen/Empfehlungen geeignetes Werkzeug - Ähnliche Themen

  1. und noch eine GAGGIA AMERICA Restauration...

    und noch eine GAGGIA AMERICA Restauration...: Gaggia America 2 Gruppen Bj: 1959 Type: A 2 Nr: 3964 aus Monaco. [IMG] Erster Blick in die Heizungslöcher :) [IMG] [IMG] [IMG] Der...
  2. Restauration Quickmill Omre Demontage Motor

    Restauration Quickmill Omre Demontage Motor: Hallo, ich habe eine gebrauchte Quickmill Omre erstanden und möchte sie (als mein erstes Projekt) gerne restaurieren. Aktuell bin ich mit der...
  3. Welche (technisch grundsolide) Maschine für Restauration?

    Welche (technisch grundsolide) Maschine für Restauration?: Hallo! Ich habe jetzt seit gut zwei Jahren eine La Pavoni Professional und komme damit soweit gut klar. Die hat allerdings die Pavoni-typischen...
  4. Restauration Olympia Cremina 67 - auf ein Neues

    Restauration Olympia Cremina 67 - auf ein Neues: Obwohl ich ja hardwareseitig für unser Hobby ganz ordentlich ausgestattet bin, zog es mich seit geraumer Zeit immer wieder mal zur Olympia Cremina...
  5. [Mühlen] Faema MC99 - grosse konische Mühle (Robur, Nino-Klasse) - Single Dosing geeignet

    Faema MC99 - grosse konische Mühle (Robur, Nino-Klasse) - Single Dosing geeignet: Biete Faema MC99 in sehr gutem Zustand. Die Mühle spielt in der gleichen Liga wie Mazzer Robur oder Elektra Nino. Der Innendurchmesser bei dem...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden