Restauration Faema Lambro

Diskutiere Restauration Faema Lambro im Restaurierungen und Raritäten Forum im Bereich Maschinen und Technik; Ich hätte es nie für möglich gehalten. Ich wurde wie viele von euch infiziert. Angefangen hat es im Büro mit der Royal Professional, dann die Ena...

  1. #1 onluxtex, 19.05.2014
    onluxtex

    onluxtex Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2013
    Beiträge:
    2.899
    Zustimmungen:
    2.829
    Ich hätte es nie für möglich gehalten. Ich wurde wie viele von euch infiziert.
    Angefangen hat es im Büro mit der Royal Professional, dann die Ena von Jura. Verguckt habe ich mich aber schon immer in die sogenannten Chrombomber. Da ging es dann los mit der Bezzera Magica über Rocket Evo und für den täglichen Gebrauch nun die Rocket R58. Zum Glück konnte ich die Geräte zu fairen Preisen im Netz problemlos wieder verkaufen.
    Die R58 werde ich erst einmal behalten. Ist ein super Gerät, aber ich brauche etwas einfaches und überschaubares mechanisches zum "basteln". Nach endlosen studieren aller entsprechenden Beiträge habe ich mich für die FAEMA Lambro entschieden. Gesagt, gesucht, gefunden und getan. Gekauft in Italien in der Region Modeo. Transport mittels Spedition bis nach Bremen.
    Da steht sie nun, und wartet entkleidet zu werden. Ist wie Weihnachten.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. #2 onluxtex, 19.05.2014
    onluxtex

    onluxtex Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2013
    Beiträge:
    2.899
    Zustimmungen:
    2.829
    Ich war angenehm überrascht. Hat den Transport gut überstanden und machte auch so einen guten Eindruck.
    Wasser aufgefüllt, Stecker rein und abgewartet. Bis auf eine Unrichtigkeiten innerhalb der Hebelgruppe und im Bereich der Heizung hat der Kessel den Dichtigkeitstest bestanden.
    Armidosulfonsäure aufgelöst und alles was nach Kupfer aussieht über Nacht gebadet.
    Jedes Teil vorher mit Bindfaden und Zettel versehen, damit ich auch weiß was beim Zusammenbau wo wieder hin montiert werden muß.
    Keine Idee von mir, stammt aus dem Forum.
    Den Rahmen habe ich zum Perlstrahlen gegeben und anschließend mit Rostschutzfarbe gestrichen.
    Bestellt habe ich für den Kessel ein Unterdruck- und ein Überdruckventil sowie einen Pressostaten und jede Menge Kleinkram.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  3. #3 onluxtex, 19.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 19.05.2014
    onluxtex

    onluxtex Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2013
    Beiträge:
    2.899
    Zustimmungen:
    2.829
    Die Seitenteile habe ich nach dem Abschleifen zum Autolackierer gegeben.
    Die im Forum gepriesenen Konstruktionen mit Gewindestangen und Bretten hat bei mir nicht funktioniert. Eine 40mm Arbeitsplatte ist zerbrochen. Ich habe es dann mit großen Schraubzwingen versucht. Das ging super. Eine Wahnsinnsarbeit hat das Entfernen der beiden Lager gemacht. Dabei hat es auch den ersten häuslichen Ärger gegeben. Ein teures Fleischmesser ist abgebrochen. Als ich beide Lager nach schweißtreibender Arbeit runter hatte, erzählt mir mein Nachbar, dass er einen Abzieher hat. Na ja.
    Habe der Hebelgruppe eine neue Feder und zwei Dichtungen spendiert.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  4. #4 onluxtex, 19.05.2014
    onluxtex

    onluxtex Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2013
    Beiträge:
    2.899
    Zustimmungen:
    2.829
    Das Duschsieb und die Dichtung ist natürlich auch neu.
    Jetzt erstmal Kessel und Leitungen lose wieder auf den Rahmen montiert.
    1/4 Zoll Rohr vom Presso zum Kessel fehlt noch.
    Verkabelung zur Heizung wurde erneuert. Ein Wunder, dass es mit der alten Verkabelung nicht sofort einen Kurzschluss gegeben hat.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  5. #5 onluxtex, 19.05.2014
    onluxtex

    onluxtex Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2013
    Beiträge:
    2.899
    Zustimmungen:
    2.829
    Die Seitenteile sind auch zurück vom Lackierer.
    Jetzt werde ich die Blenden noch polieren und warte noch auf einige Ersatzteile wie Schalter, Beschriftungen, Wasserauslaufrohr, Schauglas usw. Ich stelle fest, es kommt doch ein Euro zum Anderen. Ich verstehe jetzt die Preise die im Netz für gute Maschinen verlangt werden.
    Die Arbeitszeit darf man, wie beim Modellbau, gar nicht rechnen.
    Jetzt kommt das, was mir am schwersten fällt, auf die fehlenden Teile warten und nichts tun.
    Melde mich wenn es weiter geht.
    [​IMG]
     
  6. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.842
    Zustimmungen:
    199
    Schöne Restauration...
     
  7. #7 Sansibar99, 19.05.2014
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    2.928
    Zustimmungen:
    2.881
    Glückwunsch!
    Schöner Gasbrenner, hast Du noch Detailbilder vom Gas-Presso?
    Und willst Du die alten Kesselschrauben und Mutter belassen?

    Schöne Grüße,
    Holger
     
  8. #8 onluxtex, 19.05.2014
    onluxtex

    onluxtex Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2013
    Beiträge:
    2.899
    Zustimmungen:
    2.829
    Ja, wollte ich so belassen, weil der Kessel absolut dicht ist. Habe Angst sonst eine Schlimmverbesserung zu fabrizieren.
    [​IMG]
     
  9. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.842
    Zustimmungen:
    199
    Was die Maschine wohl alles schon erlebt hat...
     
  10. #10 Markenmehrwert, 19.05.2014
    Markenmehrwert

    Markenmehrwert Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2010
    Beiträge:
    2.364
    Zustimmungen:
    59
    Sehr schöne Maschine.

    Wegen der Kesselschrauben/Dichtung: Solange es dicht ist, ist die Erneuerung der Dichtungen und der Tausch gegen Edelstahlschrauben leichter zu bewerkstelligen, als wenn erst mal alles undicht und festgegammelt ist.
    Vielleicht ist ein Tausch doch sinnvoll?

    Gruß
    M.
     
  11. #11 Sansibar99, 19.05.2014
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    2.928
    Zustimmungen:
    2.881
    Wie hast du den Kessel entkalkt?
    Als ganzes Paket mit ausgebauter Heizung in die Säure?

    Klar kannst Du es so belassen, andererseits hast Du jetzt eh alles auseinander und dann für ein paar Jahre Ruhe ...

    Hier kämpfen zwei Prinzipien gegeneinander:

    No risk - no fun

    Vs

    Never change a running system

    :)
     
  12. #12 onluxtex, 19.05.2014
    onluxtex

    onluxtex Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2013
    Beiträge:
    2.899
    Zustimmungen:
    2.829
    Ja, Heizung raus und dann ab in den Säurebottich. Ich habe gerade versucht die Schrauben zu lösen. Muttern gehen alle los. Die Schrauben selber sitzen bombenfest.
    Am Rand der Dichtung ist auch kein bisschen Kalk zu erkennen. Ist wirklich 100%tig dicht. Bin jetzt unsicher geworden.
     
  13. #13 onluxtex, 19.05.2014
    onluxtex

    onluxtex Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2013
    Beiträge:
    2.899
    Zustimmungen:
    2.829
    "No risk no fun" war die Federaktion mit Schraubzwingen. Ging aber hervorragend. Man muss nur sehr gleichmäßig beide Zwingen wechselseitig anziehen.
     
  14. #14 Sansibar99, 19.05.2014
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    2.928
    Zustimmungen:
    2.881
    Wahrscheinlich sind die Stahlschrauben in den Aluringen festkorrodiert. Ausbauen wird ein Aufwand, aber wenn Dir in zwei Jahren vielleicht die Dichtung leckt, hast Du ein Problem ;-)
     
  15. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.842
    Zustimmungen:
    199
    Guck dir die Restauration von Mathilda in meiner Signatur an. Bei mir gingen die Muttern auch alle ab... ;)
     
  16. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.842
    Zustimmungen:
    199
    Genauso ist es...
     
  17. #17 onluxtex, 19.05.2014
    onluxtex

    onluxtex Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2013
    Beiträge:
    2.899
    Zustimmungen:
    2.829
    Hast du Schrauben freihändig ausgebohrt oder mit einer Ständerbohrmaschine?
    Die erste Schraube habe ich raus. Ist eine Sauarbeit.
     
  18. #18 Sansibar99, 19.05.2014
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    2.928
    Zustimmungen:
    2.881
    WD40, mehrfach und tagelang einwirken lassen.
    Erhitzen, ein, zwei trockene Schläge, dann versuche, sie zu lösen.

    Bei mir sind einige abgerissen, so dass ich den Kessel mit einer Bügelsäge in der Dichtung aufsägen musste. DAS ist eine sau Arbeit :)
    Zwei Dinge sind wichtig:
    Die Dichtungsflächen sollen keine Riefen bekommen und
    Der Kesseldeckel sollte sich nicht zu sehr verziehen.

    Die Aluringe könnten brechen, gibt es aber als Ersatzteile...

    Viel Glück!

    Notfalls kannst Du ja mal Hakan fragen, der hat Erfahrung mit altem Kram aus Milano... :cool:
     
  19. #19 Pacamara, 19.05.2014
    Pacamara

    Pacamara Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2012
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    126
    Hallo,

    willkommen im Club!
    Viel Erfolg noch, die sieht ja super aus.
    Und ich kann mittlerweile bestätigen, sie macht auch im Betrieb Spaß.
    WD40 tagelang einwirken lassen kann ich auch empfehlen.

    Schönen Abend,
    Walter_68
     
    marcellino gefällt das.
  20. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.842
    Zustimmungen:
    199
    Ich habe die von Hand rausgebohrt, weil die Standbohrmaschine leider zu klein ist. Vorher schön angekörnt und los gehts.
     
Thema:

Restauration Faema Lambro

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden