Restauration Olympia cremina 67-hilfe für Laien

Diskutiere Restauration Olympia cremina 67-hilfe für Laien im Restaurierungen und Raritäten Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zammen, habe mir eine cremina 67 zugelegt und habe noch vor dem zerlegen schon Fragen: Der Hebel lässt sich nur schwer nach unten drücken,...

  1. #1 genusszwerg, 13.11.2006
    genusszwerg

    genusszwerg Mitglied

    Dabei seit:
    01.09.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zammen, habe mir eine cremina 67 zugelegt und habe noch vor dem zerlegen schon Fragen: Der Hebel lässt sich nur schwer nach unten drücken, fühlt sich nicht nach Metallreibung an sondern eher nach Gummi???Kalk rieselt aus dem Kessel, zerlegen und in Essig einlegen, dann rausbürsten???Ich dachte mir ich frag mal bevor ich einen Dichtungssatz bestell und dann könnten es noch andere Sachen sein die defekt sind, aja mit was fettet man diese Dichtungen?, Entkalken mit Essig ist das in Ordnung?Und was hats mit dem Zink auf sich ist das sehr schädlich im boiler??Also ich wäre euch sehr dankbar mir als Leien ein paar Tipps zu geben damit ich bald starten kann, sonst sieht die Maschine wirklich noch gut aus.....Freu mich schon und werde dann ein paar Bilder einstellen, falls ich sie wieder hinkrieg, also danke schon mal muss jetzt nen Kaffee haa...
    Schönen Tag noch und vielen Dank im Vorraus,christian
     
  2. #2 nevermind, 13.11.2006
    nevermind

    nevermind Mitglied

    Dabei seit:
    30.04.2006
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    hallo
    ich würde zitronesäure bevorzugen da essig stinkt. den gesamten brühkopf mit ausgebautem kolben und entfernten alten dichtungen in pully-caf über nacht einlegen. anschließend den brühkopf-zylinder polieren und richtig sauber machen. kolbendichtungen leicht mit lebensmittel echtem fett einreiben. unbedingt die dichtungen richtig um den kolben machen müßten V-dichtungen sein. am besten beim abschneiden der alten dichtungen zeichnung machen.

    unbedingt auf das duschsieb achten gibts glaub ich nicht mehr. bitte von dem sieb mal ein bild posten.

    gruß
     
  3. #3 Bubikopf, 13.11.2006
    Bubikopf

    Bubikopf Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    7.929
    Zustimmungen:
    57
    Hallo kleiner Genusszwerg!
    Herzlichen Glückwunsch zu deiner Cremina. Wenn es sich um die letzte
    Maschine aus der Bucht handelt, hatte ich dort auch erst vor, mit zu bieten.
    Die Cremina ist prinzipiell ähnlich aufgebaut wie die Pavonis, die Brühgruppe
    funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Du kannst nun auf zwei Arten an die
    Restaurierung herangehen: 1. Komplettzerlegung: Alle Teile inkl. Kessel
    werden auseinandergeschraubt und in einem ausreichend großen Eimer
    in Entkalkerlösung ( Zitronensäure, hochdosiert, heiss ) eingelegt bis sie
    blitzeblank sind. Bei starken Verkrustungen ist es dabei notwendig, die
    Entkalkerlösung mittels Tauchsieder bei ca 60-70°C zu halten, da bei
    niedrigeren Temperaturen die Wirkung der Säure stark nachlässt.
    Dies bietet sich bei starker Verkalkung an. Meist ist es notwendig, die
    durch Kaffeefett verschmutzten Teile (Brühgruppe, Siebe, Kolben etc,
    erkennbare braune Verkrustungen) vorher in eine heisse Lösung mit
    Kaffeefettlöser einzulegen ( z.B. Pulykaff, ca 1h ). Alle Dichtungen
    sollten gewechselt werden .
    2. Teilzerlegung: Der Kessel inkl. Heizung wird im zusammengebauten
    Zustand entkalkt, ebenfalls mit Zitronensäure. Hier kann man die
    Entkalkerlösung mit der Heizung auf Temperatur halten. Wenn dabei
    die Heizung intakt bleibt und der Kessel nach Entkalken dicht ist,
    Glück gehabt. Die Handhebelgruppe wird analog zu den Pavonis zerlegt
    und gewartet. Dafür gibt es zahlreiche Anleitungen im Netz. Die
    Dichtungen fettet man am besten dünn mit Silikon- oder Hahnfett.
    Explosionszeichnungen und Ersatzteile sollten von dem Rechtsnachfolger
    der Olympia in der Schweiz zu bekommen sein. Hierzu wirst Du per
    Suchfunktion hier im Board einiges finden können.
    Handhebelmaschinen sind eigentlich recht einfach zu reparieren.
    Gruss und viel Spass Roger
    P.S.: Hier findest Du Expl.zeichnung und Beschreibung (und E.Teile)
    für dein Schätzchen ( Service & Support )
    http://www.olympia-express.ch/default.htm
     
  4. #4 genusszwerg, 15.11.2006
    genusszwerg

    genusszwerg Mitglied

    Dabei seit:
    01.09.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Vielen dank erstmals und neue Fragen an die schnellen Profis

    Hoi zammen, vielen vielen Dank für die unglaublich schnelle Reaktion, ihr solltet mit Aktien handeln....., Das klingt ja gar nicht so schwierig, trotzdem habe ich noch weitere Fragen bevor ich schraube...
    1.Wenn ich den Kessel zerlege, ist er dann auf jeden Fall undicht und wie und mit was bekomme ich ihn wieder dicht???
    2.wo gibts dieses pully-caf, von welcher Firma ist es....
    3.Das Fett, Silikon ist das nicht ungesund???und muss man die Dichtungen einfach rundum einfetten vor dem Einbau???

    Also ich danke euch vielmals für die Unterstützung leider wohne ich hier am A....der schweizer Welt...und muss mich umsehen das ich an das Zeug rankomm, ok vielen dank nochmals vielleicht kann ich mich ja mal revanchieren für eure Hilfe....
    Schönen Tag und auf bald,christian :p
     
  5. #5 old harry, 15.11.2006
    old harry

    old harry Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    3.172
    Zustimmungen:
    10
    Re: Vielen dank erstmals und neue Fragen an die schnellen Pr

    hallo christian,

    kontaktier doch mal die herrn klötzli von der firma coffetech in berikon. kaffeefettlöser - wenn auch nicht pully-caf - bekommst du dort zu einem unschlagbaren preis - und in einer menge, die für die nächsten paar jahre ausreicht.
    silikon oder hahnfett findest du in jedem baumarkt. wenn du allerdings am a*sch der schweiz wohnst, dürfte der nächste baumarkt einige pässe und täler weit entfernt sein. :wink: ansonsten hilft dir auch der örtliche sanitärinstallateur weiter.

    bezüglich der passenden dichtungen würde ich mich direkt an olympia in mendrisio wenden - oder an sonst einen olympia händler. besonders empfehlen kann ich hier walter deon von www.trinkbar.ch in bülach. er verkauft, repariert und restauriert auch olypmpia...

    gruss vom zürichsee!
     
  6. #6 nevermind, 15.11.2006
    nevermind

    nevermind Mitglied

    Dabei seit:
    30.04.2006
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen
    zu1
    ich würde mir unbedingt eine neue kesseldichtung besorgen dann wird er auch wieder dicht.
    zu2
    pully bekommst du bei xxl
    zu3
    wenns lebensmittelecht ist nicht. ganz dünn rundrum einfetten.

    gruß

    edit: wieder zu langsam
     
  7. #7 andyone, 15.11.2006
    andyone

    andyone Mitglied

    Dabei seit:
    16.11.2004
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    428
    Olympia Händler

    Hallo Christian.

    A propos Olympia Händler: Da gibt es noch Migg Frei, Koschenrütistrasse 116 in Zürich (044 301 41 30). Der führt so ziemlich alles, was man für die Olympias braucht. Allerdings weiss ich nicht, ob er auch versendet.

    Gruss
    Andy
     
  8. #8 Bubikopf, 15.11.2006
    Bubikopf

    Bubikopf Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    7.929
    Zustimmungen:
    57
    Hallo Christian!
    Ersatzteile sollten kein Problem sein, s.o.
    1.Beim Zerlegen des Kessels geht normalerweise die Kesseldichtung kaputt.
    Sie ist meist verbacken mit der Dichtfläche. Du musst die Dichtung entfernen
    ohne die Dichtfläche zu zerkratzen. Eine Bohrmaschine mit einer Messingbürste hilft, die letzten Reste wegzupolieren. Vielleicht gibt es
    mittlerweile auch Teflondichtungen für die Cremina, diese müssen nicht jedesmal gewechselt werden, sie müssen nur wieder richtig herum eingebaut
    werden.
    2. Pulykaff oder Cafiza bekommst du bei fast jedem Kaffeeversender im
    Bereich Zubehör. ( Espresso XXL, Kaffee Total, Kaffeezentrale CH usw)
    3. Die Dichtungen werden auf dem Kolben ganz dünn mit Hahnfett gefettet,
    die ersten 3-4 Espressi haben meistens ein Paar große Ölaugen, dies ist
    nicht der sprichwörtliche ölige Espresso aus der Handhebel, es ist über-
    schüssiges Hahnfett. Danach kannst Du die Espressi bedenkenlos genießen.
    Gruss Roger
     
  9. #9 genusszwerg, 18.11.2006
    genusszwerg

    genusszwerg Mitglied

    Dabei seit:
    01.09.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    vielen dank für die wirklich mutmachenden Tipps, hab jetzt mal alles besorgt was ich so brauche, Ersatzteile bestellt, der Tauchsieder für den Kalkkrieg, der Kalk ist wirklich massenhaft vorhanden, ist noch am Postweg, heut habe ich mal die Maschine geöffnet, ooohhh, genial, einfach aufgebaut einfach schön, der Zustand ist glaube ich original 40Jahre alt, die Iso-Masse um den Kessel ist am zerbröseln, sonst staub und beläge, sonst sieht alles ok aus wenn ich das beurteilen kann...???Brühgruppe abgebaut, wird morgen zerlegt und mit Kaffeefettlöser behandelt, dann mal weiter sehen, freu mich wirklich schon und euch im Rücken, ein gutes Gefühl...vielen dank und hier die nächsten Fragen:
    1.Die Isomasse soll die weg vom Kessel und stattdessen Schamott, kenne einen guten Hafnermeister, der kriegt das hin oder einfach weglassen....
    2.Die zitronensäure-schadet die dem Chrom, ich muss den Brühkopf ja auch entkalken, da seh ich kaum noch lumen....
    3.Die Dichtschicht im Kessel, woraus ist die und wie kann man die zerstören???
    Ok, ihr habt sicher Antworten genug die ich dann wahrscheinlich morgen zum Frühstück mir im Munde zergehen lass....Kaffee....
    Wünsch euch einen schönen Abend und hoffe noch nicht zu nerven....???
    Christian :?: :?: :?: :!:
     
  10. #10 blu, 18.11.2006
    Zuletzt bearbeitet: 05.02.2016
    blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.864
    Zustimmungen:
    3.355
    hallo genusszwerg,
    ich habe die isoliermasse weggelassen und konnte keine (thermischen) nachteile feststellen. es ist halt vorher nicht klar, ob sich veraenderungen auf das thermische gleichgewicht der mashcine auswirken (schamottverkleidung). sonst wuerde jeder sofort den kessel seiner maschine isolieren. leider war meine ex uebrigens nicht die handhebelmaximatic, siehe:

    http://popovic.info/html/olympia_maxi_matic/

    viel spass,
    lg blu
     
  11. #11 genusszwerg, 19.11.2006
    genusszwerg

    genusszwerg Mitglied

    Dabei seit:
    01.09.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    vielen dank und die nächste Frage....

    Ok, den Brühkopf habe ich auseinanderbekommen aber darin befindet sich ganz oben im inneren noch eine kleine Dichtung eine Beilagscheibe und ein Sprengring, das ist alles sehr vergammelt und die Beilagscheibe nicht mehr vorhanden, wie bekomme ich den Sprengring da raus und ausserdem hats ja noch ne dichtung unten wo der Siebträger randrückt, kann man das auch noch alles rausnehmen, aber wie????vielen dank derweil, ich hoffe nicht jeden Tag jetzt hilfe zu brauchen.....an alle ein schönes Wochenende und bis bald , christian :?:
     
  12. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.864
    Zustimmungen:
    3.355
    hallo christian,
    den sprengring mit einer dafuer vorgesehenen zange (kauft man 1x fuers leben) und die siebtraegerdichtung mit einem korkenzieher. alternativ eine spax reinschrauben und mit einer zange ran...

    kannst du ein foto posten? evtl. habe ich dich bezueglich des sprengringes nicht richtig verstanden.

    lg blu
     
  13. #13 genusszwerg, 19.11.2006
    genusszwerg

    genusszwerg Mitglied

    Dabei seit:
    01.09.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    nächster Schritt...

    vielen Dank, Mut hat gereicht um einfach mal zu manipulieren, der Ring ist kaputt, hab ihn von oben rausgehebelt, gedacht ist denke ich das man ihn anschraubt(hat sogar ein kleines Bohrloch)und dann wie in einem Gewinde herausdreht-kann man vielleicht erkennen-wenn der Dreck weg ist, ich habe jedenfalls noch vor der zersörung ein Foto gemacht nur weiss ich nicht wie posten...????Olympia nennt den Ring Sicherungsring 20mmNr. 43 auf Ersatzteilliste, naja morgen mach ich weiter-entfetten, entkalken....Ring bestellen....Vielen dank noch und einen schönen Sonntag,christian
     
  14. #14 Holger Schmitz, 19.11.2006
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.192
    Zustimmungen:
    1.610
    Hallo Genusszwerg,

    sieh Dir den gepinnten Beitrag "Bilderupload" ganz oben an, ist selbsterklärend.

    Gruß
    Holger
     
  15. #15 genusszwerg, 21.11.2006
    genusszwerg

    genusszwerg Mitglied

    Dabei seit:
    01.09.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo miteinand, vielen dank wiedermal für die vielen prompten Ratschläge, das mit dem Bilderupload hab ich nicht gefunden, bitte nochmal erklären wenn nicht zu mühsam, ansonsten könnte ich die Bilder per e-mail schicken..??Ok, ich bin jedenfalls am Brühkopf vorbei-zerlegt alles raus ,dichtungen weg, Sicherungsring entfernt, ja Maschine ist jetzt komplett zerlegt nur der Boiler mit Schauglas ist noch ein Block, ich bekomm die obere Sicherung(relativ grosse, gelochte Muter nicht auf, bin mir aber nicht sicher ob das glas nicht auch einfach zum nach oben durchschieben ist, funktioniert auch nicht, unten ist sie ja nicht gesichert wie mir scheint, das ist im Moment mein "Problem" dann könnte ich alles in die Wanne mit Zitronensäure....das Technische Diagram zeigt nicht eindeutig ob es zum abschrauben wäre..., vielleicht oder ziemlich sicher weiss das jemand von euch...????Vielen dank und wenn erwünscht schick ich mal biler an e-mail adressen...Schönen Abend noch und grossen dank, mir machts immer noch Freude, das heisst es kommen noch mehr fragen.......
     
  16. #16 Holger Schmitz, 21.11.2006
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.192
    Zustimmungen:
    1.610
    Schau Dir mal den ersten Beitrag ganz oben an "Wichtig" "Bilderupload"
     
  17. #17 genusszwerg, 30.11.2006
    genusszwerg

    genusszwerg Mitglied

    Dabei seit:
    01.09.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits, vielen dank für die vielen Tipps, jedoch neuer "Zwischenfall"...., habe alle Teile in Zitronensäurebad geworfen, Kalk löste sich gut, nicht alles aber doch ein grosser Fortschritt, doch oh schreck an vielen Teilen hat sich ein roter Belag(rot-rosa, metallisch glänzend kupferfarben)niedergeschlagen, mit normalem Schwamm nicht entfernbar mit Metallpolitur allerdings schon, ich nehme an das ist jetzt in den Rohren auch so....doch Pollitur ist ja nicht Lebensmittelecht, was nun und was kann das sein, Kupferdichtung??Ja, sonst bin ich eigentlich recht zufrieden, Ersatzteile habe ich von Herrn Frei in Zürich bekommen, allerdings gibts paar Teile momentan nicht, Unterlagscheibe für Kolbenstangendichtung und noch anderes, das mach ich selber, ja die Heizspirale hat noch viel Kalk, kann ich die auch in Zitronensäure baden oder muss ich die Kontakte am boden irgendwie versiegeln oder stört das nicht wenn die mittauchen??Ansonsten dauerts aber noch ein weilchen bis alles klar ist, aber es macht Spass und das ist das wichtigste, so lange geduld da ist, schritt für Schritt ....Ok, wünsche allen noch einen schönen Abend und bis bald, christian
     
  18. #18 Bubikopf, 01.12.2006
    Bubikopf

    Bubikopf Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    7.929
    Zustimmungen:
    57
    Hallo Genußzwerg!
    Beim Entkalken verschiedener Metalle in einem Bad aus Zitronensäure schlagen sich die gelösten Kupferionen auf anderen Metallen ( Messing,Chrom usw.) nieder (galvanische Elemente ). In den Kupferrohren schlägt sich eigentlich nichts nieder, wäre auch kein Problem. Außen kannst Du ja polieren. Die Heizungsanschlüsse würde ich nicht baden, es könnte Flüssigkeit in den Innenraum der Heizung gelangen, dann könnte beim Anschalten der FI fallen. Schau dir die Heizung genau an, nach dem Entkalken weisen alte Heizungen oft Löcher ( Kalkfrass ) auf, die vor dem Entkalken abgedeckt waren von Kalk. In dem Fall würde ich auch die Heizung tauschen. Eine nur teilentkalkte Heizung arbeitet nicht effektiv.
    Gruss Roger
     
Thema:

Restauration Olympia cremina 67-hilfe für Laien

Die Seite wird geladen...

Restauration Olympia cremina 67-hilfe für Laien - Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] Viele Olympia Cremina C67 Teile

    Viele Olympia Cremina C67 Teile: Hallo zusammen Habe hier einige schöne Cremina C67 Teile abzugeben. Die Preise verstehn sich ohne Versandgebühren. Abholung in der Schweiz/Basel...
  2. Bezzera Hobby überhitzt - Hilfe

    Bezzera Hobby überhitzt - Hilfe: Hallo, unsere geliebte Bezzera Hobby heizt, das grüne Licht geht nicht an und sie hört nicht mehr auf zu heizen. Der Druckschlauch (49) ist dann...
  3. Olympia Club Brühgruppe reinigen

    Olympia Club Brühgruppe reinigen: Hallo zusammen, ich habe noch wenig Ahnung und Erfahrung mit Siebträgern. Die Olympia ist auch meine erste Maschine. Ich habe gelesen das man die...
  4. [Verkaufe] SEP passend zu Manometern LM /Cremina/Pavoni

    SEP passend zu Manometern LM /Cremina/Pavoni: Verkaufe SEP 400 EUR plus Versand inkl. 2tes Batterieset & Ersatzbatterien Smart espresso profiler for our piston pressure kits (Cremina,...
  5. [Maschinen] Suche Olympia Express Maximatic

    Suche Olympia Express Maximatic: Hallo in die Runde, wer möchte mir seine Olympia Express Maximatic verkaufen. Gerne auch ältere Baureihen. Nur funktionstüchtig sollte die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden