Restaurieren einer La San Marco 85-12-2

Diskutiere Restaurieren einer La San Marco 85-12-2 im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo Liebe Community ! Ich bin relativ neu im Gebiet Restaurieren von Espresso Maschinen und dabei bin ich auf Euch gestoßen ! Nun habe ich mir...

  1. #1 larsm86, 01.06.2017
    larsm86

    larsm86 Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Liebe Community !

    Ich bin relativ neu im Gebiet Restaurieren von Espresso Maschinen und dabei bin ich auf Euch gestoßen !

    Nun habe ich mir vor kurzem eine La San Marco 85-12-2 ersteigern können, in einem gutem Zustand.
    Sprich diverse Entkalkungen und Reinigungen sind nötig.
    Ich konnte auch hier schon einige Informationen bezüglich diesem Maschinen Modell , herholen ( Super tolle Community ! =) ).

    Leider war das ersteigerte Prachtstück ohne Pumpenmotor und Rotationspumpe.

    Jetzt zu meiner Frage:

    Muss ich auf eine bestimmte Pumpe / Rotationspumpe acht geben ?
    Habt ihr vielleicht ein paar Erfahrung für mich die Ihr mit mir teilen könnt?

    Ich hatte zuvor diesbezüglich etwas recherchiert und gesehen das es ein Händler gibt wo ich mir solche ein Pumpenwerk kaufen kann.

    Vielleicht könnt Ihr mir sagen ob es hier sich um das richtige handelt.
    (Leider kann ich erst Links ab 10 Beiträgen , Posten)

    175,- Euro

    Und noch eine letzte Frage:

    Bevor ich mir dem Abbauen der Einzelteile in der Maschine anfange.
    Würdet ihr vorerst , die Pumpe organisieren, einmal die Maschine laufen lassen um zu prüfen ob hier noch generell Funktionen vorhanden sind?


    Vielen dank für Euer Feedback.

    Im Anhang 2 Bilder.

    1. Bild der Maschine selber
    2. Anschlüsse für die Pumpe ( vermutlich).


    Gruß Lars


     
    rebecmeer gefällt das.
  2. #2 Mar-Jos, 01.06.2017
    Mar-Jos

    Mar-Jos Mitglied

    Dabei seit:
    25.12.2016
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    20
    Hallo,
    erstmal ohne Motor und Pumpe probieren.
    Den Motzor bekommst du sehr günstig auch gebraucht und da evtl. nur den Kondensator (ca. 5€) ersetzen.
    Beim Pumpenkopf würde ich einen neuen nehmen.
    Was sichtbar ist, das Expansionventil ist defekt und daher das Manometer mit falscher Anzeige. Das Expansionsventil entlastet normalerweise den Ausgabekreislauf automatisch bei ca. 11 bis 12 bar (Öffnung des E-Ventils).
    Gruß
     
    rebecmeer gefällt das.
  3. #3 larsm86, 04.06.2017
    larsm86

    larsm86 Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Mar-Jos !

    Vielen dank für Deine Antwort. Ich werde mal nach einem Ersatzteil schauen und es dann ersetzten.

    Ich hab es nun geschafft , die Maschine einmal komplett in Einzelteile zu zerlegen.
    Dementsprechend habe ich auch die Verbindungsrohre soweit in Zitrus säure gereinigt und poliert.

    Eimer mit Zitrus säure nach dem "Baden"

    Fertig "gebadete - Elemte" mit anschließender Politur.

    was mir nun sehr stark aufgefallen ist, ist der Boiler und die Heizstäbe.
    Ich habe mal ein bis zwei Fotos hochgeladen um es mal zu verdeutlichen.







    Laut Recherche handelt es sich hier um "Kesselstein" und ist quasi mit Hammer und Meisl ( :p ) kaum zu beseitigen.
    Habt einer von Euch solch eine Erfahrung ebenfalls gemacht ?
    Wenn ja, wie bekomme ich diese "Substanz" vom Kessel und von den Heizstäben am besten gelöst?

    Ich habe nun nen guten halben tag die "Heizstäbe" in einem großen Eimer gepackt und mit spezial - Kalklöser , eingetaucht.
    Durch ein wenig leichtes hämmern auf die Oberfläche, fällt die "Substanz" gut ab, aber ich denke das Hämmern keine gute Lösung für die Heizstäbe sind.

    Wie seht Ihr das?


    Desweiteren habe ich noch eine Stelle an den Heizstäben gefunden, was für mich keine Bedeutung hat, aber "kaputt" ausgesehen hat.
    Hier wollte ich fragen:


    Brauch ich dafür ein Ersatzteil ? Oder ist das egal ( siehe Foto oben )


    und noch zuletzt eine frage zum Boiler:

    Ich bekomme 2 "Muttern" nicht gelöst:
    Laut Explosionszeichnung sind diese aber auch in einzelteile zerlegt, kann es ein zusammenhang mit dem "Kesselstein" zu tun haben?
    Oder soll ich einfach mal abwarten bis ich den Boiler zum entkalken freigeben habe?

    Hier das Foto



    Wie immer, vielen dank für Eure Antworten !


    Gruß Lars
     
    rebecmeer gefällt das.
  4. #4 larsm86, 06.06.2017
    larsm86

    larsm86 Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    9
    Guten morgen !

    Ich habe es nun soweit geschafft die "Heizstäbe" zu entkalken und zu reinigen.
    (Hoffe das es nicht umsonst war :p )

    Ich habe mir nun ein Multimeter Organisiert um zu prüfen ob den überhaupt noch die Heizstäbe funktionieren.
    Da ich mich jetzt nicht zu 100% sicher bin was die werte am Multimeter zu bedeuten haben , wollte ich hier mich nochmals schlauer machen:

    Das Multimeter habe ich auf 200 Ohm eingestellt und einen Anschluss auf COM.

    Dann habe ich beide "Stifte" an jeweils einem Anschluss zur Heizung gehalten.
    Das Multimeter gibt mir den wert "42,2 Ohm" an.

    Ist dieser wert realistisch? Oder hat es zu bedeuten das die Heizstäbe doch ein defekt aufweisen?

    Durch Recherche habe ich erfahren , wenn es ein Unendlich gibt , würden die Heizstäbe defekt sein.
    Dennoch bekomme ich ein wert ausgegeben.

    Könnt Ihr mir weiterhelfen?


    Danke ! :)

    Und guten Start in die kurze Woche.


    Gruß Lars
     
  5. #5 turriga, 06.06.2017
    Zuletzt bearbeitet: 06.06.2017
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    7.455
    Zustimmungen:
    13.122
    Mit ein ganz wenig Mühe, Gottes Hilfe, von mir auch die von Google,
    findest du vielleicht ja auch die Formel, mit der man das dann ganz einfach selbst berechnen kann!;)
     
    Maxbau gefällt das.
  6. #6 larsm86, 06.06.2017
    larsm86

    larsm86 Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    9
    Danke !

    Also ich hab bissle rumgesucht und ausgerechnet aber keine Ahnung was ich alles mit den Zahlen anfangen kann

    Zb:

    U= 220 V
    R = 41 Ohm
    I = 5,37 A
    P= 1181,4 W

    Am Etikett der Maschine habe ich auch folgendes gefunden:


    Kann ich aus diesen Angaben etwas aus dem berechnetem herleiten?


    Sorry bin leider im großen und ganzen kein genie...
     
    rebecmeer gefällt das.
  7. Maxbau

    Maxbau Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2014
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    140
    Du brauchst zwei Parameter: LiquidMaker (Also Ohm und Volt)
     
  8. #8 frizzzcat, 06.06.2017
    frizzzcat

    frizzzcat Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2017
    Beiträge:
    1.807
    Zustimmungen:
    385
    Das Typschild ist etwas kryptisch. 2.5V 220 Kilowatt:(
    Generell: Du hast dein Ohmmeter aber schon an den gleichen Heizstab gehalten? Kontakt sauber? PS Heizstäbe kosten 30 euro oder so..... Sobald aber was angezeigt wird, sollte er gut sein.
    Da sind doch 2 heizstäbe drin oder? Musst dich dann beim Anschliessen entscheiden , wie klemmen.
     
  9. #9 larsm86, 06.06.2017
    larsm86

    larsm86 Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    9

    Hi,

    ja ein guter Freund sagte mir auch neulich das es eine sehr komische Plakatierung sei... Speziell die "Nennaufnahme" von 220 kW..
    Heisst das hier 220000 W Benötigt werden ??? o_O
    Kann ja nicht sein ? Vielleicht wurde hier ein Punkt vergessen?

    Jedenfalls sind es 2 Heizstäbe und beim Anschließen habe ich jeweils rechts und links die "Stifte" vom Multimeter gehalten.( Siehe Bild ).

     
    rebecmeer gefällt das.
  10. #10 frizzzcat, 06.06.2017
    frizzzcat

    frizzzcat Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2017
    Beiträge:
    1.807
    Zustimmungen:
    385
    Geht nicht: 1000 Ampere...lol
     
  11. #11 Mar-Jos, 07.06.2017
    Mar-Jos

    Mar-Jos Mitglied

    Dabei seit:
    25.12.2016
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    20
    Die Messung mit 42,2 Ohm ist ziemlich genau der Leistung entsprechend. Das Typenschild ist sicher mit falscher Kennzeichnung. Richtig ist 2500 Watt bei diesem Baujahr und Typ Maschine - zwei Heizkreise - zweimal 1250 Watt - 2,5 kw.
    Unter dem Link Elektrische Spannung elektrischer Strom Widerstand Wiederstand Impedanz Leistung Energie Arbeit Formel Physik Physikunterricht Berechnung Zusammenhang Staerke Stromstaerke Ampere Amper Volt Ohm allgemeine Kenngroessen Formelsammlung Leistung Leistungsformel Power Formeln berechnen umrechnen Tontechnik Physik Elektrizitaet Elektronik UEbersicht Masseinheiten potential math pi Leistungsberechnung Stromspannung Tontechnik Formel Leistung Physik - sengpielaudio Sengpiel Berlin kannst du es genau prüfen. Oder auch unter LiquidMaker
    Gruß
    PS: das Expansionsventil ist höchstwahrscheinlich nicht defekt, sondern nur verkalkt und daher wirst du kein neues benötigen. Das Manometer kann man auch annähernd wieder in die Position bringen, wenn es "übersprungen" ist und nichts innen abgerissen ist. Dafür müßte nur das Schutzglas ab und der Zeiger vorsichtig in die Position geschoben werden (etwas über den Null-Punkt hinaus drehen und er positioniert sich dann zurück auf null). Die Genauigkeit ist dann evtl. um einige Prozente verloren, bleibt aber im Toleranzbereich.
     
    rebecmeer und langer_66 gefällt das.
  12. #12 larsm86, 15.02.2019
    larsm86

    larsm86 Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Liebe Community,

    leider ist einiges an Zeit vergangen und wie man bemerkt, habe ich meine LSM noch nicht aufgegeben.....
    Ich konnte in der Zwischenzeit (nach der Entkalkung etc.) die Maschine wieder zusammenbauen und auch eine Rotations pumpe mit Motor , Organisieren.


    Jetzt bin ich an dem Punkt "wieder" angelangt, wo mein Wissen leider aufhört :-/ .

    Ich habe versucht - so gut es geht - mich an der Betriebsanleitung zu halten , wie möglich.

    Jetzt ist es so - die Heizung funktioniert tadellos ! Es wird Brutal heiß - so heiß , dass es nach einer gewissen Zeit - Dampft , also speziell (anfangs) aus dem Entlüftungsventil....

    Mein Problem bei diesem Dampf... es hört nicht auf zu "Dampfen".
    Sprich es kommt auch aus den vorhanden Milchschäumer'n Dampf und sehr heißes Wasser aus dem "Tee-Wasser-Hahn".
    Leider hört das Dampfen auch nicht auf... Die "Hebel" womit ich eigentlich den "Dampf" rauslasse, sind quasi "Geschlossen" und es Dampft trotzdem.

    Das zweite problem ist:

    Das Manometer bewegt sich leider sogut wie auch nicht.
    Nur wenn ich den angeschlossenen Fest-wasseranschluss der Rotationspumpe "Aufdrehe", dann fängt er an sich zu bewegen....


    Tut mir wirklich Leid wenn es rüber kommt als wäre ich ein nicht wissender "Stift... :)" , der nicht weiß wie man bei solch einer "Inbetriebnahme" vorgeht.
    Aber ich denke das der Weg über Community's ein guter weg ist (trotz recherche im Internet)...


    Vielen dank !

    Und ein schönes Wochenende !


    LG Lars
     
    rebecmeer gefällt das.
  13. #13 wiegehtlasanmarco, 16.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 16.02.2019
    wiegehtlasanmarco

    wiegehtlasanmarco Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2016
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    275
    Hallo larsm86,
    Du solltest Dich ein bisschen mehr einlesen. Die LSM 85 ist im Inneren fast baugleich mit der LSM 95. Hier findest Du die Original-Bedienungsanleitung der LSM 95 mit vielen technischen Erläuterungen. Ansonsten die Suchfunktion nutzen und einmal andere Restaurierungsthtreads studieren.
    La San Marco 95 SERIES Use And Maintenance Manual (Page 87 of 115)

    zu Deinen Fragen:
    zu 1) Es sind für Ferndiagnosen zu wenig informationen vorhanden, Du musst die Rahmenbedingungen besser beschreiben.
    zu 2) Entweder ist kein Druck vorhanden, oder das Manometer ist defekt. Es gibt Leute, die haben das Manometer an einem einstellbaren Druckluftanschuss in einer Werkstatt getestet (Druckbereich beachten). Wenn das OPV (Überdruckventil) nicht schliesst, dann gibt es auch keinen Druck.

    edit:
    Vielleicht kannst Du Dir ein Infrarotthermometer besorgen und einmal die Kesseltemperatur im unteren Bereich messen.
    Weiterhin solltest Du etwas zum Pressostat mitteilen: Zustand? Membran geprüft? schaltet der Presso.
     
    rebecmeer und 00nix gefällt das.
  14. #14 larsm86, 23.08.2019
    larsm86

    larsm86 Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Liebe Kaffe-Netz Community,

    ich habe mir leider ziemlich viel Zeit beim Restaurieren meiner LSM gelassen.

    Dennoch bin ich mit der Maschine in der Zwischenzeit weiterkommen.
    Die Maschine Heizt, der Kesseldruck steigt auf 1,1 bar und aus der Brühgruppe kommt Wasser :)

    Dennoch habe ich ein Problem mit der Temperatur.
    Sobald die eingestellte Temperatur erreicht wird - schaltet die "Thermosicherung (ich hoffe das ist die auf dem Bild zusehen gemeinte Bezeichnung)" sich aus und heizt nicht mehr weiter bzw. der Kesseldruck sinkt, anschließend.
    Erst wenn ich den "kleinen Roten - Knopf" wieder reindrücke , geht das Spiel von vorne los...

    Habt Ihr vielleicht eine Idee, was ich vielleicht noch beachten / austauschen / prüfen muss ? ( Leider bin ich mit Bedienungsanleitung vergleichbarer Maschinen und im Internet, nicht fündig geworden)

    Hier das Bild:

    https://imagizer.imageshack.com/img922/5854/oGqfBL.jpg



    Vielen dank für Eure Hilfe !


    LG Lars
     
    rebecmeer gefällt das.
  15. #15 wiegehtlasanmarco, 24.08.2019
    wiegehtlasanmarco

    wiegehtlasanmarco Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2016
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    275
    Hallo Larsm86,

    Du hast mal wieder zu wenig Fotos eingestellt.
    Die Thermostate die ich zuletzt in der Hand hatte sehen anders aus. Aber die Optik ist unwichtig.
    Vom Thermostatgehäuse (Dein Foto) wird eine Messleitung zum Thermostat im/am Kessel gehen. Bitte ein Foto von der Montageposition im/am Kessel.

    Zu meiner Frage zum Pressostaten (Erläuterungen siehe WIKI) hast Du noch nichts geschrieben.

    Wenn der Pressostat die Heizung nicht abschaltet, was er soll wenn der Solldruck = Solltemperatur erreicht ist, dann hat er einen Fehler/Defekt.
    Wenn die Heizung nicht abschaltet oder zu wenig Wasser im Kessel ist, wird die Heizung zu heiss und das Sicherheitsthermostat schaltet ab.

    Also erst einmal alle Fragen beantworten und dann weiter fragen. (ggf Verständnisfrage stellen)
     
  16. #16 larsm86, 25.08.2019
    larsm86

    larsm86 Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    9
    Hi Wiegehtlasanmarco,

    sorry, Du hast vollkommen recht.
    Ich habe nun mal ein paar mehr Fotos gemacht.

    Im ersten Bild sieht man den Kessel dort habe ich mal "markiert" wo sich die Messleitung befindet.

    [​IMG]
    Im zweiten Bild ist der geschlossene Zustand des Pressostats.
    [​IMG]
    Sobald ich 1,5 Bar erreicht habe, schaltet das Presso und er hört auf zu heizen und sobald der Druck sinkt - fängt das Spiel von vorne an.. (3te Bild).
    [​IMG]
    Ich glaube das nun alles in Ordnung ist, da ich eine gewisse Unsicherheit hatte was den Kesseldruck angeht und einfach nicht gewartet habe bis der Kesseldruck auf 1,5 Bar war...

    Allerdings habe ich noch ein anderes Problem:

    Im 4ten Bild sehen wir einen versuch über die Brühgruppe einen Espresso herzustellen.
    [​IMG]
    Sobald ich den schalter für die Brühgruppe drücke und der Siebträger ist drin , steigt der Brühgruppendruck nicht mehr als 3-4bar..
    [​IMG]
    Das selbe geschieht auch ohne Siebträger , also wenn ich ein "Leerbezug" starte.
    [​IMG]
    Sobald ich aber auch die Bohne - feiner Mahle, kommt aus dem Bezug bzw. Siebträger nichts mehr raus.


    hier noch ein Video:

    https://photos.app.goo.gl/Kbg8jwAibYJ1AMeV7
     
    rebecmeer gefällt das.
  17. #17 wiegehtlasanmarco, 25.08.2019
    wiegehtlasanmarco

    wiegehtlasanmarco Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2016
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    275
    Jetzt kann ich ein paar Sachen erkennen.

    Der blau umrandete Anschluss ist die Füllstandssonde, nicht der Fühler des Sicherheitsventils.

    Der Pressostat scheint nach Deiner Schilderung so zu arbeiten wie er soll (der spannende Teil ist die Membran, welche die Kontakte bewegt).

    Wenn beim Bezug kein richtiger Druck entsteht (9 bar), ist entweder der Bypass an der Pumpe falsch eingestellt oder der Pumpenkopf defekt oder der Motorkondensator ggf. sogar der Motor defekt. Erst einmal den Kondensator tauschen, der kostet nicht viel, dann weitersuchen. zum Pumpenkopf und der Einstellung siehe in der Suche.

    Wie ich der Draufsicht entnommen habe, scheint auch genug Wasser im Kessel zu sein (Füllstandsglas).
     
    larsm86 gefällt das.
  18. #18 larsm86, 26.08.2019
    larsm86

    larsm86 Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    9
    Hi wiegehtlasanmarco,

    ich hab mal das gehäuse des Motors aufgemacht und mir den Kondensator angeschaut. (sieht vom ersten eindruck noch in Ordnung aus).
    Werde es aber in Angriff nehmen, mir einen neuen zu Organisieren.
    [​IMG]

    Der Motor hört sich nachdem ich den bezugsschalter drücke "normal" an - der "Propeller" am Motor dreht sich und man hört auch ein Geräusch das er zumindest etwas saugt :).

    Wenn ich am Bypas die Schraube rein oder rausdrehe "während" ich den bezugsschalter laufen lasse - tut sich am Manometer nicht viel.
    D.h die Nadel bleibt bei 3Bar stehen. Und wenn ich den Bezug , ausschalte - geht die Nadel natürlich auf 0.

    Auch bleibt es bei 3 Bar mit gefülltem siebträger oder ohne , beides das gleiche schema.

    [​IMG]
    [​IMG]

    Eine weitere frage:
    Kann ich überhaupt die Pumpe so wie man es im bild sieht - handhaben?
    Muss ich zum prüfen die Pumpe an meinem festwasseranschluss montieren?


    [​IMG]

    Vielen dank und guten start in die neue Woche !

    LG Lars
     
    rebecmeer gefällt das.
  19. #19 McGyver, 26.08.2019
    McGyver

    McGyver Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2018
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    8
    Eindeutig der Pumpenkopf defekt.Wenn der Motor läuft dann brauchst du keinen neuen Kondensator.
     
  20. #20 sokrates618, 26.08.2019
    sokrates618

    sokrates618 Mitglied

    Dabei seit:
    30.06.2011
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    683
    Hallo Lars,
    kannst Du so machen. Wenn die Pumpe erst einmal angesaugt hat, sollte es funktionieren. Da der Pumpenkopf nicht gerade billig ist würde ich zuvor noch nachsehen, ob nicht das Bypassventil klemmt. Also einfach mal demontieren und säubern.

    Gruß, Götz
     
Thema:

Restaurieren einer La San Marco 85-12-2

Die Seite wird geladen...

Restaurieren einer La San Marco 85-12-2 - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung 2-Kreiser/Dualboiler mit PID

    Kaufberatung 2-Kreiser/Dualboiler mit PID: Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einem Siebträger im Maschinenjungle etwas hilflos und wollte fragen ob ihr mir eine Maschine empfehlen...
  2. [Verkaufe] Fiorenzato F64 Evo V2 Kaffeemühle (Neu&OVP)

    Fiorenzato F64 Evo V2 Kaffeemühle (Neu&OVP): Hi Leute, ich habe 2 Mühlen bekommen und gebe eine wieder ab. Jedoch ohne Rechnung -Die Mühle ist neu & Orginalverpackt. -Neues Modell mit...
  3. [Zubehör] Gebrauchtes Scace 2 Device

    Gebrauchtes Scace 2 Device: Gebrauchtes Scace 2 Device gesucht. Oder gerne auch etwas anderes als das von Scace. Ich brauche etwas zum Messen von Druck und Wassertemperatur...
  4. [Verkaufe] La Spaziale Vivaldi II S1 (reserviert)

    La Spaziale Vivaldi II S1 (reserviert): Hallo liebe Kaffee-Netz-Gemeinde, ich habe mich entschlossen, meine Vivaldi II zu verkaufen. Die Maschine ist von 2009 und in einem guten...
  5. La Marzocco: Neue "Wasserverteiler-Schraube"?

    La Marzocco: Neue "Wasserverteiler-Schraube"?: Hi! Ich habe heute auf Twitter bzw. Instagram von der neuen "Water Diffuser Screw" von La Marzocco gelesen. z.B. hier: [MEDIA] oder TB #156: New...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden