Revision Gaggia TE

Diskutiere Revision Gaggia TE im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo. Ich möchte hier mal meine macchina vorstellen, eine Gaggia TE. Über die Suchfunktion findet man ja einige threads, in denen es um die...

Schlagworte:
  1. #1 rubinetto, 22.01.2018
    rubinetto

    rubinetto Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2018
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    52
    Hallo.
    Ich möchte hier mal meine macchina vorstellen, eine Gaggia TE.
    Über die Suchfunktion findet man ja einige threads, in denen es um die Restaurierung von TEs (Halbautomat) bzw. TDs (Doser) geht. Beim Lesen dieser threads habe ich einige hilfreiche Dinge erfahren, und so möchte ich nun auch meine Erfahrungen weitergeben. Vielleicht nützt es dem einen oder anderen.

    Ich möchte die Maschine überholen, nicht komplett neu aufbauen. Sie soll eine gewisse Patina behalten. Die Gaggia TE ist eine robuste Gastromaschine, ein Arbeitstier. Und man sieht meiner macchina an, dass sie einiges mitgemacht hat. So bekommt sie nun eine Frischzellenkur - aber ein paar Falten darf sie in Ehren behalten.

    Für die Gaggia TE/ TD Gastromaschinen spricht zum einen der für Gastroverhältnisse kompakte Aufbau (B31xH43xT52), Robustheit, gute Ersatzteilversorgung, das schlichte Design und besonders auch die elektrisch beheizte Brühgruppe.
    Durch die elektrische Brühgruppenheizung ist die Maschine recht schnell einsatzbereit.
    Man könnte die Temperaturverhältnisse am Brühkopf leicht durch eine bessere Regelung weiter stabilisieren. Serienmässig ist ein einfacher 90° Bimetall-Thermostat am Brühkopf verbaut. Hier könnte man mit einer anderen Regelung evtl. genauer die Temperatur halten. Falls das überhaupt nötig sein sollte.

    Techn. Daten: Baujahr 1995, Kesselinhalt 4,9l (Max 60% = 2,94l), HX: 0,26l, 2500W

    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]

    Die Maschinenabdeckung, die Tassenablagen und die Reling fehlen. Da werde ich etwas aus Edelstahl anfertigen. Die Löcher bei dieser improvisierten Tassenablage sind viel zu gross, da geht viel zuviel Hitze verloren.
    [​IMG]


    [​IMG]

    Kurz bevor ich die Maschine kaufte wurde die Wasserstandslanze, die Heizung und die Pumpe erneuert.
    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    Ist-Zustand: Pumpe läuft, Kesselfüllung funktioniert, elektr. Gruppenheizung funktioniert, Kessel heizt, bei Bezug wird Brühdruck angezeigt, Magnetventil Bezug arbeitet, Dampfkesseldruck von 1,5 bar wird aufgebaut.
    Es kommt kaum Wasser aus der Brühgruppe und kein Dampf aus dem Dampfhahn. Die Maschine ist wahrscheinlich total verkalkt.

    Gruppe und Siebträger sind arg mitgenommen. Die Menge Kaffee, die die Maschine in ihrem Leben gebrüht hat, dürfte sich im Tonnenbereich bewegen.

    Ich bringe sie nun erstmal zu einem Fachbetrieb, wo sie komplett entkalkt werden soll.
     
    Warmhalteplatte, -Dune- und yoshi005 gefällt das.
  2. #2 Peterchen72, 22.01.2018
    Peterchen72

    Peterchen72 Mitglied

    Dabei seit:
    08.12.2016
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    101
    Abonniert. Wenn du Fragen hast, meld dich. Ich kenne die Maschine inzwischen recht gut.
     
  3. #3 Zufallszahl, 22.01.2018
    Zufallszahl

    Zufallszahl Mitglied

    Dabei seit:
    23.06.2013
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    126
    Warum machst du die Entkalkung nicht selbst? Neben der Entkalkung muss da sicher noch mehr gemacht werden.
     
  4. #4 rubinetto, 22.01.2018
    rubinetto

    rubinetto Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2018
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    52
    Danke, Peter. An Deinen thread erinnere ich mich gut. Saubere Arbeit hast Du da geleistet!
     
  5. #5 rubinetto, 22.01.2018
    rubinetto

    rubinetto Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2018
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    52
    Da muss zur Überholung *einiges* gemacht werden. Ich habe auch schon reichlich Ersatzteile geordert. Das mache ich dann.

    Aber erstmal muss der ganze Kalk da raus. Das möchte ich gern beauftragen.
     
  6. #6 yoshi005, 22.01.2018
    yoshi005

    yoshi005 Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    1.604
    Zustimmungen:
    892
    Viel Erfolg! Hatte so eine Maschine zwei Jahre und mochte sie sehr. Dank der elektrischen Brühgruppenheizung ist sie schnell auf Temperatur. Solides Arbeitstier.
     
  7. #7 rubinetto, 22.01.2018
    rubinetto

    rubinetto Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2018
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    52
    Ich habe hier eine Werkstatt mit allen möglichen Werkzeugen und Messinstrumenten. Oszilloskop, Frequenzzähler, ESD Platz etc. Aber ich habe keinen großen Nassbereich, wo ich Bäder mit beheizter Zitronensäure aufstellen könnte. Das geht nur außerhalb. Und außerdem finde ich es gut, wenn auf die Maschine ein Fachmann, mit Erfahrung, einen zweiten Blick wirft. Daher entkalke ich nicht selbst.
    Dazu soll sein caffè der beste der Stadt sein. Ich bin gespannt.
     
  8. #8 Peterchen72, 23.01.2018
    Peterchen72

    Peterchen72 Mitglied

    Dabei seit:
    08.12.2016
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    101
    Gibst du die Maschine komplett weg zum Entkalken oder baust du sie vorher auseinander und lässt die Einzelteile entkalken?
    Ich fand es für mich im Nachhinein sehr hilfreich, dass ich die Maschine komplett zerlegt habe und dadurch besser verstanden habe, wie sie funktioniert und wofür welches Teil ist. Aber ich hatte mich vorher auch nie mit solchen Maschinen beschäftigt.
     
  9. #9 rubinetto, 23.01.2018
    rubinetto

    rubinetto Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2018
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    52
    Ich gebe sie komplett zum Entkalken. Vielleicht fällt dem Fachmann bei der Demontage noch der eine oder andere Punkt auf, der Aufmerksamkeit erfordert.

    Ich habe mich ausgiebig mit der Gaggia TE beschäftigt, mir die Technik genau angeschaut. Dabei habe ich auch einen Hydraulikplan angefertigt:

    [​IMG]

    Ist nur eine einfache Skizze. Aber vielleicht hilft sie dem einen oder anderen. Mittlerweile habe ich auch einen Hydraulikplan von Gaggia, aber ich glaube, den darf man hier nicht veröffentlichen (copyright).

    Interessant ist der Anschluss des Brühdruckmanometers zwischen HX und Expansionsventil. Nach dem Bezug dürfte die Anzeige nur bis zum Leitungsdruck zurückgehen.
     
    ORichter und Warmhalteplatte gefällt das.
  10. #10 rubinetto, 23.01.2018
    rubinetto

    rubinetto Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2018
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    52
    Ich habe da eine Frage zum Abdeckblech der Maschine, unterhalb der Tassenablagen. Wenn ich das auf Bildern im Netz richtig sehe, dann sind da 72 Löcher drin, in 6 Gruppen, zwei Reihen. Schätze ich den Lochdurchmesser mit 6mm richtig ein?
     
  11. #11 Peterchen72, 23.01.2018
    Peterchen72

    Peterchen72 Mitglied

    Dabei seit:
    08.12.2016
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    101
    Korrekt. Dann erhöht er sich aber durch das Erhitzen des nachgeströmten Wassers im Wärmetauscher allmählich bis das Expansionsventil aufmacht. Bei mir bis elf bar.

    6mm ist super geschätzt.

    [​IMG]
     
  12. #12 rubinetto, 23.01.2018
    rubinetto

    rubinetto Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2018
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    52
    Danke! Und Danke für das Foto. Du hast es sogar richtig herum eingelegt ;-) Habe ich schon anders gesehen...
     
  13. #13 rubinetto, 26.01.2018
    rubinetto

    rubinetto Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2018
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    52
    Heute sind die neuen Siebträger gekommen. Die alten sind dermassen abgenutzt, habe ich so noch nie gesehen:

    [​IMG]
     
  14. #14 rubinetto, 26.01.2018
    rubinetto

    rubinetto Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2018
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    52
    Mir ist da eine kleine Idee für Peter eingefallen (natürlich auch für alle anderen TE/ TD/ TN Besitzer. Aber vor allem für diejenigen, die ihren Kessel isoliert haben): Eine einfache Möglichkeit, einen standby-Modus zu realisieren.
    Die TE hat ja eine elektrische Brühgruppenheizung. Ausserdem hat sie einen Netzschalter mit 3 Positionen: 0 Aus, 1 An ohne Heizung (Wartung), 2 An mit Heizung. Schalterposition 1 ist im Alltag recht nutzlos. Wenn man nun die Brügruppenheizung mit auf Schalterposition 1 legen würde, dann hätte man einen Standby-Betrieb. Die Brühgruppe wäre immer auf Temperatur und der isolierte Kessel würde auch eine gewisse Zeit die Wärme speichern.
    Das könnte man noch etwas optimieren, indem man ein zweites Thermostat am Brühkopf verbaut, mit einer geringeren Temperatur. Dies wäre dann nur für den Standby-Betrieb zuständig und würde die Gruppe z.B. auf 75° halten.
    Da ist doch vorne an der Brühgruppe sogar noch ein Gewinde frei...

    [​IMG]

    Das könnte man noch weiter treiben in dem man die Kesselheizung ebenfalls auf Position 1 auflegt und ein weiteres Thermostat von z.B. 90° am Kessel befestigt...
     
  15. #15 Peterchen72, 26.01.2018
    Peterchen72

    Peterchen72 Mitglied

    Dabei seit:
    08.12.2016
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    101
    Wenn ich den Schaltplan richtig verstanden habe, liegt die Heizung für den Brühkopf bereits auf Stufe eins des Paketschalters.
    Mit der vorderen Bohrung im Brühkopf ist bei mir ein Halteblech verschraubt, welches den Brühkopf hält. Sonst würde er sich beim Ein- und Ausspannen etwas bewegen denke ich.
    Das mit dem Kesselthermostat stelle ich mir schwierig vor, da die Heizung ja über den Pressostaten geschaltet wird. Aber ich bin auch bei elektrischen Sachen nicht so fit, dass ich das beurteilen kann.
     
  16. #16 rubinetto, 26.01.2018
    rubinetto

    rubinetto Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2018
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    52
    LOL, stimmt, habe eben nachgemessen. Das ist ja prima.

    Halteblech? Das fehlt bei mir wohl...

    Den Heizungsausgang des Pressostat in Reihe mit einem Anlegethermostat schalten. Auf Stufe 2 brückt man mit einem Relais den Thermostaten...
     
  17. #17 Peterchen72, 26.01.2018
    Peterchen72

    Peterchen72 Mitglied

    Dabei seit:
    08.12.2016
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    101
    So sieht das mit dem Blech aus:

    [​IMG]
     
  18. #18 rubinetto, 26.01.2018
    rubinetto

    rubinetto Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2018
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    52
    Aah, danke, Peter! Werde ich nachrüsten.

    Hast Du eigentlich ein Schaltbild für die Maschine?
     
  19. #19 Peterchen72, 26.01.2018
    Peterchen72

    Peterchen72 Mitglied

    Dabei seit:
    08.12.2016
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    101
    Ja, ist in der Bedienungsanleitung enthalten. Schick mir deine Email-Adresse, dann schick ich sie dir als pdf.
     
  20. #20 Ralfpresso, 27.01.2018
    Ralfpresso

    Ralfpresso Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2009
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    17
    Also bei mir ist definitiv auf Pos. 1 am Schalter auch die Brühgruppenheizung mit an ... also läuft gut!
     
Thema:

Revision Gaggia TE

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden