Richtiges Abdichten druckführender Verschraubungen?

Diskutiere Richtiges Abdichten druckführender Verschraubungen? im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Moin An meiner "neuen" KTZ-Brasilia (KTZ steht für "Klaushofer Technik Zeltweg") haben sich bei Inbetriebnahme leider einige Leckagen gezeigt,...

  1. biomil

    biomil Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Moin

    An meiner "neuen" KTZ-Brasilia (KTZ steht für "Klaushofer Technik Zeltweg") haben sich bei Inbetriebnahme leider einige Leckagen gezeigt, unter anderem an der Verschraubung des Rückschlagventils mit dem Fluidometer. Bei der Gelegenheit habe ich auch das Ventil noch einmal zerlegt und gängig gemacht.

    [​IMG]

    Frage nun: wie dichte ich die Verschraubungen fachgerecht wieder ab? Das Gewinde am Ventilgehäuse war offenbar mit irgendeiner (halbtransparenten) Masse gedichtet.
    Im Kaltwasserbereich könnte ich natürlich einfach Teflonband verwenden, aber ist das "kunstgerecht"? Wenn Dichtmasse: welche, und woher bekomme ich sie?
    Danke - ich werde bestimmt in nächster Zeit noch öfter mit Hilferufen auffallen, bis die Maschine hoffentlich irgendwann läuft... scheint eine größere Baustelle zu werden.

    Klaus
     
  2. #2 nixreich, 18.11.2007
    nixreich

    nixreich Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    15
    AW: Richtiges Abdichten druckführender Verschraubungen?

    Hallo Klaus

    Nur Mut, das wird schon mit der Maschine.

    Das Dichtungsproblem:
    Ich war mal bei einem Haustechniker und hab mich da schlau gemacht und gemerkt, dass sogar bei den einzelnen Mitarbeitern die Meinungen auseinander gehen.
    Erste Erkenntnis, die bis ca.12bar sind kein hoher Druck, den ev. hohen Temperaturen muss man aber mit Vorsicht gegenübertreten.

    - Der Ältere meinte, Hanf mit "Locher"-Paste sei für die ganze Maschine absolut genügend und halte vor allem auch der Hitze gut stand. Einzig die Gewinde müssten anständig angerauht werden (mit einem Sägeblatt quer darüberreiben).

    - Nun zum Jüngeren, der mit den "neuen" Dichtstoffen in den Beruf reingewachsen ist... Er empfiehlt Teflon-Band. Aber nun VORSICHT, es gibt verschiedene Qualitäten! Die aus dem Baumarkt würde er bei Dampftemperaturen nicht einsetzen. Für den Anschluss direkt am Boiler kommt daher
    >> CHETRA-HOCHLEISTUNGS-DICHTBAND "HI-DENSITY" <<
    zum Einsatz.
    Das Chetra kostet wirklich viel (ca. 11 Euro!), aber man hat danach sehr lange Ruhe, das ist auch was wert. Daher ist es wichtig, das Zeugs nur da einzusetzen wo es auch notwendig, also am heissesten ist. Chetra hat zudem den Vorteil, dass es dicker ist und weniger heikel.
    Für Gewindedichtung im Normaltemperaturbereich kann normales, billiges Teflon-Dichtungsband verwendet werden, der Druck ist auch hier kein Problem.

    - Es gibt auch Gewinde-Dichtungsmassen vom Loctite, die alles Andere ersetzen sollen. Also ohne Teflonband, ohne Hanf usw. Wie sich das Zeugs verhält, verrät die Loctite-Homepage. Ob es in ein paar Jahren problemlos wieder zu entfernen ist, weiss ich nicht, wär aber interessant.

    Gruss und viel Spass
    Nils
     
  3. biomil

    biomil Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    AW: Richtiges Abdichten druckführender Verschraubungen?

    Danke Nils, auch fürs Mutmachen!

    Dann liege ich mit meinem Installateurs-Teflonband im Kaltwasserzulauf zum HX (Verschraubungen direkt hinter dem Fluidometer) ja nicht so verkehrt. Das Band soll nach Kennzeichnung 100 Grad aushalten - so groß kann die Abstrahlung des Boilers nicht sein.

    Das Spezial-Band hört sich ja gut an!

    Dann will ich mal gleich weiter schrauben...

    Klaus
     
  4. #4 rafiffi, 18.11.2007
    rafiffi

    rafiffi Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    3
    AW: Richtiges Abdichten druckführender Verschraubungen?

    Hallo Klaus,

    2 Dinge sind sehr empfelenswert : Flüssigen Teflon ausgelegt für Heisswasser und ist natürlich Trinkwasser geeignet . Gibt es in Tuben mit ca. 50ml.

    Oder auch Teflonband faserverstärkt: Gibt es neuerdings auch im Baumarkt in einem roten Spender. Ist ein Faden . Sehr praktisch !

    Generell bei allen Teflon Bändern: 1x zuschrauben. Falls nochmals geöffnet, mußt Du neues Band geben.

    Reinhold;-)
     
  5. biomil

    biomil Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    AW: Richtiges Abdichten druckführender Verschraubungen?

    So, habe soeben den ersten Probebetrieb durchführen können. Die gute Nachricht: es scheinen immerhin zu funktionieren

    • Steuerung
    • Niveausonde
    • Fluidometer
    • Pressostat
    • Heizung
    • Pumpe
    • Kesselfüllventil

    Das ist ja schon gar nicht mal so schlecht...

    Die frisch "teflonisierten" Verschraubungen sind auch dicht, aber...

    ...im übrigen zischelt und tröpfelt es an allen Ecken und Enden. Erste Bilanz:

    • Zuleitung Pressostat undicht
    • Ventil Dampflanze undicht
    • Thermosyphon-Rücklauf zum HX undicht
    • Heißwasser-Ventil tröpfelt auch leicht

    Das dürfte noch nicht alles sein.

    Da habe ich ja reichlich Anwendungsfelder für hitzebeständiges Dichtmittel... danke für die Tips!

    Aber ich bin schon etwas zuversichtlicher, es könnte viel schlimmer sein. Nur: was sich der "Restaurator" dabei gedacht hat... zwar fast alles sauber entkalkt und viele Dichtungen erneuert, aber offenbar auf einen Funktionstest verzichtet...

    Klaus
     
  6. #6 nixreich, 18.11.2007
    nixreich

    nixreich Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    15
    AW: Richtiges Abdichten druckführender Verschraubungen?

    Wenn möglich die anderen Dichtungen im Heisswasserbereich neu aus EPDM wählen. Leider gibt es nicht alle Formen in EPDM, aber O-Ringe z.B. sind erhältlich, teurer aber bezahlbar.

    Gruss Nils
     
  7. anrubo

    anrubo Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2006
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    10
    AW: Richtiges Abdichten druckführender Verschraubungen?

    also, ich habe billigstes aus dem hornbach verwendet und es funzt "überall" bestens!

    man mus erstmal nur ein feeling dafür entwickeln und sauber arbeiten, wieviel umwickelungen etc ...

    Gruss
     
  8. #8 nixreich, 19.11.2007
    nixreich

    nixreich Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    15
    AW: Richtiges Abdichten druckführender Verschraubungen?

    Danke fürs Kompliment! Nun versuch ich natürlich das Feeling zu entwickeln, ein Teflonband das bis ca. 100°C zu verwenden ist bei 120-140°C einzusetzen! :evil:

    Gute Nacht
    Nils
     
  9. anrubo

    anrubo Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2006
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    10
    AW: Richtiges Abdichten druckführender Verschraubungen?

    das meiste ist doch eh .....

    probier es und du wirst sehen, es funzt ...

    darum geht es und so einfach ist es

    bei mühlen, maschinen und allem

    vieles ist maximal überdreht hier im forum ...
     
  10. #10 nixreich, 19.11.2007
    Zuletzt bearbeitet: 19.11.2007
    nixreich

    nixreich Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    15
    AW: Richtiges Abdichten druckführender Verschraubungen?

    Ich bin halt ein wenig naiv und vertraue trotz vielen guten Ideen in Board-Anworten immer auch noch gerne auf Angaben von Profis (bei mir die Haustechniker ums Eck mit Heisswasser und Gaserfahrung) und auf Produktangaben von Herstellern, die wissen was sie produzieren.

    EDIT: Produktspez. billiges Teflonband
     
  11. anrubo

    anrubo Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2006
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    10
    AW: Richtiges Abdichten druckführender Verschraubungen?

    dann mach doch :)
     
  12. biomil

    biomil Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    AW: Richtiges Abdichten druckführender Verschraubungen?

    Hilfe, Hilfe, nur kein Streit! Das hab' ich ja gar nicht gewollt ;-).

    Das "Billigband", das ich im Kaltwasserbereich eingesetzt habe, reicht laut Herstellerangabe immerhin bis 100 Grad, und es ist sicher nicht auszuschließen, dass es da noch gewisse Reserven gibt.

    Ich neige allerdings dazu, dann, wenn ich mir schon die viele Arbeit gemacht habe, so ein Gerät auseinanderzupflücken, beim Zusammenbau alles nach dem Prinzip "Kein-Risiko / narrensicher" zu machen. Bin so der Typ, der in Motorradmotoren auch teures vollsynthetisches Öl füllt, wenn ihr wißt, was ich meine. Das billige mineralisch schmiert auch, viele haben damit gute Erfahrungen, aber trotzdem... Werde daher - sicher ist sicher - ein paar Euro mehr investieren, was aber die guten Erfahrungen, die Anrubo gemacht hat, nicht in Frage stellt! Gibt mir einfach ein besseres Gefühl...

    Danke nochmal, werde weiter berichten.
    Klaus
     
  13. #13 kornholio, 19.11.2007
    kornholio

    kornholio Mitglied

    Dabei seit:
    12.12.2006
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    2
    AW: Richtiges Abdichten druckführender Verschraubungen?

    wurde mir von einem renommierten techniker auch schon empfohlen. habe auch gute erfahrungen mit der dichtmasse von loctite gemacht. teflonband mag wohl dichten, finde ich im gebrauch aber nicht sonderlich praktisch und schaut immer so "flickschuster"-haft aus.

    k
     
  14. biomil

    biomil Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    AW: Richtiges Abdichten druckführender Verschraubungen?

    @Reinhold bzw. Kornholio:

    Wie lautet denn die Produktbezeichnung dieser Teflon-Dichtmasse? Die Loctite-Homepage ist zu unübersichtlich (oder ich bin zu dusselig), um da etwas zu finden.

    Klaus
     
Thema:

Richtiges Abdichten druckführender Verschraubungen?

Die Seite wird geladen...

Richtiges Abdichten druckführender Verschraubungen? - Ähnliche Themen

  1. Feld 47 - richtig einstellen / kalibrieren?

    Feld 47 - richtig einstellen / kalibrieren?: Vor ein paar Monaten habe ich eine "Feld 47" (made by knock) erstanden und habe nach einigem Tüfteln ein ganz brauchbares Setting gefunden. Nun...
  2. "Mokka", "Mocca" oder "Mocha", wie heißt es richtig?

    "Mokka", "Mocca" oder "Mocha", wie heißt es richtig?: Hallo Ihr Lieben, eine brennende Frage treibt mich in dieser Forum und ich hoffe echte Profis können mir da weiterhelfen. Mich verwirren die...
  3. Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Kaffee?

    Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Kaffee?: Hier
  4. Suche richtige Parameter [LaCimbali M39 Dosatron TE]

    Suche richtige Parameter [LaCimbali M39 Dosatron TE]: Hallo zusammen, ich besitze seit einigen Tagen eine LaCimbali M39 Dosatron TE und habe noch etwas Startschwierigkeiten. Kennt sich jemand mit...
  5. Die Suche nach den richtigen Parametern (Lelit PL41+ Feld 47)

    Die Suche nach den richtigen Parametern (Lelit PL41+ Feld 47): Gleich vorneweg: Ich bin ein ziemliches Newbie, komme von einer Nespresso und wage gerade meine ersten Schritte in Sachen richtiger Espresso....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden