Rocket Cellini - verdreckter Boiler

Diskutiere Rocket Cellini - verdreckter Boiler im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo zusammen, da meine Cellini Evoluzione V2 seit gestern beschlossen hat nur noch kaltes Wasser zu produzieren habe ich spontan beschlossen mir...

  1. Hundi

    Hundi Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    da meine Cellini Evoluzione V2 seit gestern beschlossen hat nur noch kaltes Wasser zu produzieren habe ich spontan beschlossen mir das Ganze mal von innen anzuschauen.

    Eine Vermutung war der Heizkörper aber der sieht sehr okay aus. Allerdings hab ich dann beim ausspülen vom Boiler eine Menge Dreck mit raus gespült. Siehe Bilder - all das schwarze/anthrazite Zeug.

    Keine Ahnung was das ist. Hat das schon mal jemand gesehen?
    Was muss ich tun? SO will ich kein Espresso mehr beziehen.

    Vielen Dank
     

    Anhänge:

  2. #2 Max1411, 18.07.2019
    Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    2.870
    Zustimmungen:
    2.599
    Wahrscheinlich Kupferoxid, hast du schon mal entkalkt?
    Geht mit Zitronensäure weg, entsteht aber wohl auch durch sie, wenn nach dem Entkalken nicht ausreichend gespült wurde.
     
  3. #3 Espressojung, 18.07.2019
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    1.905
    Zustimmungen:
    484
    Hast du denn mal die Heizung durchgemessen?
    Wie hoch ist der Widerstand zwischen den Anschlüssen (40-50 Ohm)?
    Wie hoch ist der Widerstand der einzelnen Anschlüsse zur Masse (zum Sechskant)?
     
  4. Hundi

    Hundi Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Interessant das wusste ich nicht. Werde das Ganze noch mal ordentlich entkalken (mit Zitronensäure) und gründlich ausspülen.
    Vielen Dank für den Hinweis.
     
  5. Hundi

    Hundi Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Das ist die nächste Herausforderung aber da komm ich leider immer etwas ins schwitzen. Mechanisch kann ich ja noch aber elektrisch bin ich etwas "unerfahren".
    Gibt es dazu hier im Forum vielleicht eine Anfängerhilfe? Beginnend mit was für Geräte brauche ich um die Elektrik durchzumessen bis hin zur Schirttweiseanleitung?
    Vielen Dank
     
  6. #6 Kofeinator, 19.07.2019
    Kofeinator

    Kofeinator Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2014
    Beiträge:
    2.169
    Zustimmungen:
    1.765
    Nur am Rande: Das Wasser aus dem Kessel hat keinen direkten Kontakt zu dem Wasser das für den Espresso genutzt wird. Die Frage ist also in dem Moment, wie der Wärmetauscher aussieht.
     
    -Dune- gefällt das.
  7. Hundi

    Hundi Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Hinweis das habe ich noch gar nicht bedacht. Wie prüft man bzw. schaut man sich den Wärmetauscher an?
     
  8. #8 Max1411, 19.07.2019
    Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    2.870
    Zustimmungen:
    2.599
    Du müsstest das Thermosiphonzulaufrohr und den 90° Ausgang am Wärmetauscher abschrauben. Dann brauchst du aber wahrscheinlich einen neue Dichtung für den 90° Ausgang. Wenn es durch Entkalkerreste entstanden ist, würde ich mir um den Wärmetauscher weniger Sorgen machen, da er viel Durchfluss hat und einfach gespült wird, im Gegensatz zum Kessel.

    Also hast du schon einmal den Kessel entkalkt? Wie hast du ihn dann gespült/geleert? Ich empfehle dir, dies über die Füllstandssonde mit einem Schlauch zu machen. Ansonsten bekommst du die Entkalkerflüssigkeit theoretisch nie ganz raus, nur verdünnt. Ich hatte das anfangs mal gemacht und 4 Mal befüllen und leeren über die Heißwasserausgabe war zu wenig, danach hatte ich auch Kupferoxid.
     
    Kofeinator gefällt das.
  9. #9 Kofeinator, 19.07.2019
    Kofeinator

    Kofeinator Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2014
    Beiträge:
    2.169
    Zustimmungen:
    1.765
    Durch den häufigen Durchlauf im Wärmetauscher hat auch die Durchlaufentkalkung eher wenig Sinn. Es ist plausibel, das der bei dir sauber ist.
    Um den Entkalker weitestgehend loszuwerden müsste man gut 40 Liter Wasser durch den Kessel jagen...
     
  10. Hundi

    Hundi Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hi Max1411, danke für den Tip. Kannst du das bitte ein bisschen detailierter erklären mit der Füllstandsonde. Habe noch nie den Kessel entkalkt. Wurde bisher von extern gemacht. Habe den Kessel momentan komplet ausgebaut. Geplant ist auch gleichzeitig alle Kupferrohre und Silikonschläuche zu reinigen. Wenn ich die Maschine schon mal offen habe kann ich auch gleich alles machen. :)

    Danke dir
     
  11. #11 Espressojung, 19.07.2019
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    1.905
    Zustimmungen:
    484
    Das der HX sauber ist kann man so nicht generell sagen.
    Wenn man bei heißer Maschine die Temperatur des Brühwassers mißt,
    sollte die Temperatur ca.90°C ± 2°C betragen.
    Ist das nicht der Fall, sollte man beide Zuläufe zum HX auf Verkalkung überprüfen.
    Meist ist es der Zulauf zur BG verkalkt, aber es kommt auch oft vor, dass der Zulauf
    zum HX verkalkt ist ==> eine Durchlaufentkalkung bringt in einem solchen Fall kein Erfolg.
    Da hilft nur die Demontage der Zu- und Ab- läufe und eine Entkalkung von Hand.
     
  12. #12 Max1411, 19.07.2019
    Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    2.870
    Zustimmungen:
    2.599
    Ich meinte Kupferoxid, nicht Kalk. Es ist einfach unwahrscheinlicher, dass man Entkalker im HX stehen lässt.

    Warum nicht? Der Rücklauf wird doch genauso vom Entkalker durchspült wie der Zulauf.
     
  13. #13 Kofeinator, 19.07.2019
    Kofeinator

    Kofeinator Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2014
    Beiträge:
    2.169
    Zustimmungen:
    1.765
    Nein, man kann es nicht generell sagen. Aber es wäre durchaus nicht überraschend, wenn er sauber ist. Das kommt daher, dass hier ein guter Austausch stattfindet. Wenn der Kessel aber bereits freilegt, würde ich auch definitiv nachschauen.
     
  14. #14 Max1411, 19.07.2019
    Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    2.870
    Zustimmungen:
    2.599
    Rocket günstig Kaufen Spezialist für Kaffeemaschinen

    Hier einfach Teil 15 rausschrauben. Die Dichtung ist aus Teflon, die kann das meist ab.

    Ich würde wie folgt vorgehen:
    1. Maschine aufheizen
    2. Maschine ausschalten
    3. Kessel über Heißwasser maximal entleeren
    4. Entkalkerlösung in den Wassertank füllen
    5. Maschine anschalten, jetzt wird der Kessel mit der Lösung befüllt.
    6. Maschine teilweise aufheizen, ich bleibe unter kochendem Wasser. Zitronensäure sagt man nach, dass die bei großer Hitze wieder selbst xxxcitrat bildet.
    7. Füllstandssonde abschrauben.
    8. Etwas Wasser über die Füllstandssonde nachkippen, damit die Lösung höher ist im Kessel
    9. x min warten.
    10. Über Schlauch in Füllstandssonde Lösung ablassen.
    11. Über Trichter reines Wasser in den Kessel lassen
    10. und 11. wiederholen
    Fertig.

    Wenn man will kann man das erste mal die Entkalkerlösung auch über Heißwasser ablassen, dann hat das Rohr auch einmal Entkalker gesehen... Dafür muss der Kessel allerdings auf Druck gebracht werden

    Mit Durchkaufentkalkungen des HX habe ich übrigens nur positive Erfahrungen. Hat immer geklappt und danach waren alle Rohre frei.
     
  15. #15 Espressojung, 19.07.2019
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    1.905
    Zustimmungen:
    484
    Das Problem ist leider, dass bei der Durchlaufentkalkung das Entkalkungsmittel
    zwar durch die Pumpe über den oberen Teil des HX in die Brühgruppe gepumpt wird,
    aber nicht (oder nur unzureichend) den unteren Teil des HX erreicht.
    Der Grund dafür ist, dass im unteren HX-Zulauf (Injektorrohr) ein Ringspalt existiert
    durch das Injektorrohr pumpt die Pumpe das Frischwasser in den HX ==> Brühgruppe
    aber die für die Aufheizung der Brühgruppe notwendige Konvektion muß durch den Ringspalt
    zirkulieren ==> deshalb kommt dort fast kein Entkalkungsmittel an. Ringspalt verkalkt ==>
    ==> Keine Konvektion ==> keine Zirkulation ==> keine Entkalkung (am HX-Zulauf)
    [​IMG]
     
  16. #16 Max1411, 19.07.2019
    Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    2.870
    Zustimmungen:
    2.599
    Das sehe ich anders. Es ist ja nicht so, dass das Tankwasser direkt vom Injektor zum oberen Ausgang wandert (Rockets haben auch kein Tauchrohr am Ausgang) und das HX Wasser unberührt bleibt, sondern es befüllt vom Injektor aus den HX und wird unter Pumpendruck sowohl durch den Ringspalt als auch durch den oberen Ausgang in Richtung BG gepumpt, weshalb nach einigen Dezilitern irgendwann das ganze Wasser durch die Entkalkerlösung verdrängt sein wird. Dann wartet man 30min in der die Entkalkerlösung nun in allen Teilen des HX, TS und oberen BG wirken kann, und ja auch zirkuliert. Es wäre doch höchst unlogisch, wenn es hier eine Schichtentrennung geben würde.
     
  17. #17 Espressojung, 19.07.2019
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    1.905
    Zustimmungen:
    484
    Das Problem ist, dass sich der Wasserdruck beim Bezug nur in Richtung des geringsten
    Widerstandes (Duschsieb) bewegt und das übrige Wasser über das Expansionsventil
    zurück zum Tank abgesteuert wird.
    In den beiden Konvektionsleitungen baut sich beim Bezug der gleiche Wasserdruck auf
    ==> somit ist kein Druckunterschied und auch keine Wasserbewegung durch die Pumpe
    gegeben. (reine Physik)
    Wenn also die BG nicht mehr richtig heiß wird, dann liegt hier das Problem.
    entweder ist der obere HX-Ablauf verkalkt (meistens der Fall) oder der untere HX-Zulauf.
    (oder beide sind verkalkt)
     
  18. #18 Max1411, 20.07.2019
    Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    2.870
    Zustimmungen:
    2.599
    Ich verstehe dich vielleicht falsch, aber der Druckunterschied besteht ja zwischen Pumpe und Duschsieb und das Wasser nimmt jeden verfügbaren Weg dorthin, also Zu- und Rücklauf.

    Oder meinst du, wenn bereits ein Teil komplett zu ist? Dann wird die Entkalkerlösung nur einseitig Anliegen und sich schwerer tun, klar, aber von kalter Brühgruppe war hier ja nichts zu lesen. Ich sehe dann aber auch keinen Unterschied, ob Zu- oder Rücklauf zu ist.
     
  19. #19 Espressojung, 20.07.2019
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    1.905
    Zustimmungen:
    484
    Der Druck der Pumpe verteilt sich gleichmäßig bis zur Brühgruppe und
    weil an der BG die beiden "Konvektionsleitungen" direkt miteinander
    verbunden sind ==> besteht keinDruckunterschied ==> und somit kein Wasseraustausch.

    Entkalkung bei ECM und Rocket mit E61 BG z.B.
    löse ich die Rohrverschraubung der oberen Leitung samt Winkelverschraubung.
    das Winkelstück werfe ich separat in die Entkalkungslösung.
    Das Winkelrohr schwenke ich nach oben und schraub es wieder an der BG fest.
    Danach nehm ich einen Nass/Trockensauger saug den HX leer danach steck ich
    den Schlauch auf das Winkelrohr und saug das Restwasser aus Leitung und BG.
    Über das Winkelrohr fülle ich dann die Entkalkungslösung ein bis es am oberen Ende
    des HX wieder austritt (wenn nicht, fülle ich HX separat) nach der Entkalkung
    entleere ich das System auf die gleiche Weise wie weiter oben beschrieben.
    ==> zum Schluß ==> gründliches spülen des HX System.
    Bei dieser Vorgehensweise hat man die Gewähr das das HX-System wieder
    zu 100% i.O.ist ==> Kalkfrei ist.
     
  20. #20 Max1411, 20.07.2019
    Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    2.870
    Zustimmungen:
    2.599
    Während die Pumpe läuft findet natürlich kein Rücklauf statt, da hast du recht, aber der Rücklauf wird selbst zum Zulauf, dadurch kommt Entkalker genauso in den Zulauf wie in den Rücklauf. Anschließend zirkuliert außerdem der Entkalker ganz normal durch das gesamte System. Die Konzentration an Entkalker ist dann überall gleich und alles wird auch gleich gut entkalkt.

    Ich hatte einmal eine durchlaufentkalte Maschine anschließend zerlegt, da das eigentliche Problem nicht behoben war. Kalk war nirgends mehr zu finden.
     
Thema:

Rocket Cellini - verdreckter Boiler

Die Seite wird geladen...

Rocket Cellini - verdreckter Boiler - Ähnliche Themen

  1. Rocket Appartamento verliert Druck

    Rocket Appartamento verliert Druck: Hallo, meine Appartamento verliert gelegentlich seit etwa 2 Monaten den Druck. Beim Einschalten heizt sie normal auf, und nach 20 min mache ich...
  2. Werkstatt für Rocket in Tübingen

    Werkstatt für Rocket in Tübingen: Hallo zusammen, ich würde meine schon etwas in die Jahre gekommene Rocket Cellini gerne mal einer professionellen Wartung unterziehen lassen....
  3. Welche E61 Ersatzteile für Rocket Giotto Evoluzione

    Welche E61 Ersatzteile für Rocket Giotto Evoluzione: Servus Gemeinde, ich möchte das Innenleben der Brühgruppe meiner Giotto (9 - 10 Jahre alt) ersetzen, da der Hebel sehr schwer geht. Es fühlt...
  4. [Verkaufe] Tassenablage Rocket R58 gebraucht

    Tassenablage Rocket R58 gebraucht: Ich biete eine gebrauchte Tassenablage Rockt R58 mit leichten Gebrauchsspuren zum ggf. aufpolieren als Ersatzteil an. NP bei Avola: 90 Euro. Ich...
  5. Rocket Giottos V2 tropft

    Rocket Giottos V2 tropft: Hallo Forum, ich bin schon viele Jahre begeisterter Leser von diesem Forum und habe nun selbst ein Anliegen: Meine ca. 2 Jahre alte Rocket...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden