Rocket Science AKA: Wasser kochen

Diskutiere Rocket Science AKA: Wasser kochen im Brühkaffee Forum im Bereich Maschinen und Technik; Banales Thema? Definitiv. Gesprächsbedarf besteht trotzdem. :) Ich bereite meinen Kaffe mithilfe von Wasserkocher und French Press. Beim...

  1. #1 Unmensch, 06.12.2016
    Unmensch

    Unmensch Mitglied

    Dabei seit:
    08.09.2014
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    35
    Banales Thema? Definitiv. Gesprächsbedarf besteht trotzdem. :)
    Ich bereite meinen Kaffe mithilfe von Wasserkocher und French Press. Beim Wasserkocher hat mich immer gestört, dass ich stets daneben stehen und im richtigen Moment abschalten muss, damit das Wasser nicht zu heißt wird. Den Tipp, das Wasser einfach bis zum Siedepunkt zu kochen und hinterher abkühlen lassen, halte ich für suboptimal, da das Wasser Wärme sehr gut speichert und die Wartezeit entsprechend lang ist. Meinen Kaffee bereite ich mit einer Wassertemperatur von ~86-90°.

    Also habe ich mir, nachdem meine Mitbewohnerin ausgezogen war und den alten WK mitgenommen hatte, einen neuen gekauft, der eine Temperaturanzeige und -einstellungsmöglichkeit hat. Kostenpunkt: knapp 40€. Meiner Meinung nach nicht gerade wenig für einen WK. Dafür empfand ich die Kaffeebereitung damit deutlich komfortabler: Gerät einschalten, Temperatur wählen und irgendetwas anderes tun (Kaffee mahlen), bis die Wunschtemperatur erreicht ist und sich das Gerät von selbst abschaltet.

    Nun, nach gerademal zwei Monaten, ist der WK allerdings schon ein Garantiefall, da ein winziges Plastikteil im Inneren abgebrochen ist und sich der Deckel nicht mehr schließen lässt. Und die Suche nach Ersatz gestaltet sich schwierig, denn Geräte, die keine Plastikbomber sind, kosten auch entsprechend viel. Was die Frage nach Alternativen aufwirft.
    Ohnehin bevorzuge ich simple Lösungen ohne viel Schnickschnack - hätte ich einen Gasherd oder zumindest ein Cerankochfeld, das sich einigermaßen schnell erhitzt, würde ich mir einfach einen Kessel zum Wasserkochen anschaffen. Dann hätte ich zwar keine automatische Temperaturreglung mehr, dafür aber auch kein Plastik und ggf. anfällige Elektronik. Oder gar auf eine Mokkakanne umsteigen. Mikrowelle kommt mir noch in den Sinn, erscheint mir allerdings etwas befremdlich. Oder doch Maggi Fix für heißes Wasser? :D
    Wie sehen eure Vorgehensweisen aus?
     
  2. nollak

    nollak Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2015
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    9
    Ich nutz auf der Arbeit ebenfalls Wasserkocher und FP bzw bald dann AP.
    Ich mach dann wie du schon beschrieben hast Wasser an, lasse den Wasserkocher abschalten und warte dann x Minuten (Handytimer). Ist zwar nicht die genauste und reproduzierbarste Methode aber der Kaffee schmeckt und es ist auf der Arbeit praktikabel. Wenn ich zu Haus Brühkaffee mache läuft es eigentlich ähnlich ab, da meine Freundin ihren Wasserkocher behalten will solange er funktioniert. Wenn dieser mal kaputt ist gibt es dann aber denke ich auch eine etwas teurere Variante mit Temperaturabschaltung.
     
  3. #3 Falcone, 06.12.2016
    Falcone

    Falcone Mitglied

    Dabei seit:
    03.04.2016
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    66
    Wasserkessel + digital Thermometer. Kleiner Kostenpunkt und volle Kontrolle über die Temperatur. Mokkakanne gibt dir einen ganz anderen Kaffee als die FP. Anschaffen kannst du diese natürlich auch, aber gibt dir ein total anderes Endergebnis.

    Gruß
     
  4. DF3DD

    DF3DD Mitglied

    Dabei seit:
    12.04.2016
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    28
    Bei diesen Zieltemperaturen wartet man tatsächlich recht lange. Man kann das Abkühlen aber beschleunigen. Entweder in eine andere Kanne umgießen (sie sollte möglichst gut leiten; immer mal wieder bekommt man z.B. für wenige Euro auf dem Flohmarkt diese Metallkannen, wie sie früher in Jugendherbergen üblich waren) oder eine bestimmte Menge kaltes Wasser zugeben (muss man einmal mit einem Thermometer austesten, dann kennt man die Menge).

    Gruß, Hans
     
    Coughy und Methyltheobromin gefällt das.
  5. Pappi

    Pappi Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2015
    Beiträge:
    2.113
    Zustimmungen:
    1.328
    Ich nutze ebenfalls ein Wasserkocher. Nachdem dieser abschaltet gieße ich das Wasser in eine anderes Kanne um (ebenfalls Metall)...mit dem elektrischen Thermometer ein paar mal nachgemessen...und ich komm immer wieder auf ca. 90 Grad Wassertemperatur......+/- 1 Grad.....nix mit warten bis das Wasser abkühlt im WK...dauert viel zu lang......bestimmt 5 Min. oder mehr...je nachdem aus welchem Material der WK ist
     
    osugi gefällt das.
  6. #6 Methyltheobromin, 06.12.2016
    Methyltheobromin

    Methyltheobromin Mitglied

    Dabei seit:
    24.03.2008
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    306
    Wie schon weiter oben gesagt: kochen lassen, Schuss kaltes Wasser dazu (Menge kann man sich einfach ausrechnen), und die Temperatur stimmt, ohne große Thermostate, Thermometer, Warten, Umfüllen, oder sonstige Verrenkungen :cool:
     
  7. #7 Voskhod, 07.12.2016
    Voskhod

    Voskhod Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ich benutze einen Hario-Kettle mit einem Thermometer. Mit dem Kettle ist auch das Ausschenken im Vergleich zu normalen WK deutlich komfortabler und genauer.
     
  8. DF3DD

    DF3DD Mitglied

    Dabei seit:
    12.04.2016
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    28
    ... wobei letzterer Punkt dem Fragesteller beim Befüllen seiner French Presse nur einen sehr marginalen Mehrwert bieten würde, wenn überhaupt.

    Gruß, Hans
     
  9. #9 Unmensch, 07.12.2016
    Unmensch

    Unmensch Mitglied

    Dabei seit:
    08.09.2014
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    35
    Leider habe ich nur einen Herd mit konventionellen Gusseisen-Platten. Damit einen Wasserkessel zu erhitzen, dauert nicht nur recht lange, sondern verschwendet auch unnötig Energie.

    Beim großen Supermarkt, der Lebensmittel liebt, habe ich nun einen Wasserkocher der Hausmarke mitgenommen. Wieder mit Temperaturregler, Glasbehälter, leider auch wieder mit ordentlich Plastik dran, dafür mit einer weniger dämlichen Deckelkontruktion. Hat mich 35€ gekostet und hat drei Jahre Garantie, schauen wir mal, ob er wenigstens das erste übersteht. Wenn nicht, war es definitiv das letzte Gerät seiner Art, das mir ins Haus kommt.
     
  10. Coughy

    Coughy Mitglied

    Dabei seit:
    26.11.2015
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    122
    Würde an deiner Stelle vielleicht doch überlegen, ein hochwertiges Modell aus Metall für 90-100€ zu nehmen, mit dem du dann die nächsten Jahre Ruhe haben solltest. Allein die Tatsache, dass du einen eigenen Thread erstellt hast (und den Wasserkocher scheinbar regelmäßig nutzt) zeigt, dass das vermutlich ne lohnende Investition für dich wäre. Außerdem gilt auch hier: wer billig kauft, kauft zweimal....

    Ansonsten eben einen der o.g. Tips berücksichtigen (ich mache es z.B. im Büro genauso wie von @Pappi beschrieben, kann das nur empfehlen. Kinderleicht und schnell.
     
  11. Pappi

    Pappi Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2015
    Beiträge:
    2.113
    Zustimmungen:
    1.328
    Moin Moin,

    falls der WK in kürze sein Geist aufgeben sollte.....hier grad entdeckt: Ein Wasserkocher ganz aus Edelstahl mit Thermometer ....allerdings für den Herd....und wenn du denn auf die kleine Platte stellt geht auch keine unnötige Energie ins Nirwana:

    ("Handbrüh-Kaffeekessel 1,2 L aus Edelstahl - Damit Ihre Bohnen nicht mehr verbrennen, mit Thermometer von Coffee Gator eingebaut - Für einen perfekten, per Hand aufgegossenen Filterkaffee (1.2 Litre)

    von Coffee Gator ) Angebot war aus dem Amazonas....recht günstig 5 Euronen mehr als dein neuer WK:D....P.S. : sogar mit Schwanenhals
     
  12. #12 Kantenhocker, 08.12.2016
    Kantenhocker

    Kantenhocker Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2007
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    529
    Bonavita Wasserkocher mit Temperatureinstellung hat alle Raketentechnik eingebaut.

    Hoffe, dass ist jetzt keine unerlaubte Werbung
     
    Falcone gefällt das.
  13. Pappi

    Pappi Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2015
    Beiträge:
    2.113
    Zustimmungen:
    1.328
    muss ich gleich mal googlen was sich hinter der Raketentechnik verbirgt...;)......
     
  14. #14 Unmensch, 08.12.2016
    Unmensch

    Unmensch Mitglied

    Dabei seit:
    08.09.2014
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    35
    Tatsache.
    Nachdem mich mein neuer Wasserkocher heute Morgen wieder mit schwammigen Tasten, Gepiepse, LED-Blingbling und Kunststoffdämpfen begrüßt hat, war mir eigentlich klar, dass ich das Ding nicht wirklich behalten möchte. Habe ihn mittlerweile zurückgebracht. Und wenn ich meine übliche Wassermenge von ca. 0,4l im Topf auf dem Herd erhitze, braucht das nicht so lange, wie ich die ganze Zeit befürchtet hatte... FP säubern und Kaffee mahlen, dann kann ich die Platte auch schon wieder abstellen. Kessel ist also doch eine Option. Man sieht also mal wieder, nicht lange schwafeln, sondern einfach mal ausprobieren...

    Ich konnte mich erst nicht recht zwischen den Bona****-Wasserkocher und dem von Pappi vorgeschlagenen Kessel entscheiden. Auf dem ersten Blick gefiel mir beides. Ersteres Gerät scheint laut den Rezensionen auf amazon.com / uk.co allerdings gerne zu rosten und auch die Elektronik macht oft fiese Matenten. Habe nun also den Kessel geordert und bin sehr gespannt, wie der sich im Alltag macht.
     
    Pappi gefällt das.
  15. Pappi

    Pappi Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2015
    Beiträge:
    2.113
    Zustimmungen:
    1.328
    Viel Freude mit dem Kessel :D
     
  16. Coughy

    Coughy Mitglied

    Dabei seit:
    26.11.2015
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    122
    Ich habe mir vor ca. 6 Monaten einen hochwertigen Wasserkocher gekauft, bei dem man die Temperatur gradgenau einstellen kann. Hab anfangs auch gezögert wegen des Preises, aber mittlerweile würde ich ihn nie wieder hergeben. Ist so bequem, man kann zwischendurch was anderes machen, kann die Geschmacksveränderung einer Bohne bei unterschiedlichen Temperaturen ausprobieren, und mittlerweile wird er von mir und meiner Frau auch für tausend anderen Dinge verwendet, wo man ne bestimmte Temperatur haben möchte. Kann ich nur empfehlen, die Investition lohnt sich!
     
  17. #17 Espressogenießer, 10.12.2016
    Espressogenießer

    Espressogenießer Mitglied

    Dabei seit:
    29.08.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    158

    "Wir können nicht garantieren, dass der Preis zu einem späteren Zeitpunkt höher sein wird, wenn Sie das nächste Mal nachsehen."

    XD Nett von denen. ^^
    Mir sieht das Thermometer relativ ungenau aus - ist aber auch die Frage, ob plus/minus 2°C einen Unterschied machen. Tendenziell aber ja, denn sonst wäre auch eine genaue PID überflüssig.
     
  18. #18 therock124, 10.12.2016
    therock124

    therock124 Mitglied

    Dabei seit:
    07.01.2015
    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    92
    Naja, PID hast du ja aber an einer Espressomaschine, nicht an einem Brühkessel ;) Beim Espresso in Verbindung mit dem hohen Druck machen 2° C natürlich schon ne Menge aus. Beim Brühkaffee ist das gelegentlich auch schon herausschmeckbar, aber nicht in so krassem Maße wie bei Espresso.
    Außerdem glaube ich schon dass man das Thermometer recht genau ablesen kann (wenn man denn will). Offiziell natürlich aufgrund der Skalenaufteilung nur in 5° C-Schritten:D
     
  19. #19 Unmensch, 18.12.2016
    Unmensch

    Unmensch Mitglied

    Dabei seit:
    08.09.2014
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    35
    Der Kessel ist übrigens seit Montag bei mir im Einsatz. Habe die Anschaffung bisher nicht bereut, es dauert zwar ein bisschen länger, dafür lässt sich die Wunschtemperatur präziser ansteuern und vor allem macht es wesentlich mehr Spaß. :)
     
  20. #20 BrikkaFreund, 18.12.2016
    BrikkaFreund

    BrikkaFreund Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2014
    Beiträge:
    668
    Zustimmungen:
    307
    Hallo zusammen,

    nachdem ich hier auf den Kessel von Gator aufmerksam wurde, habe ich auch im großen Fluss bestellt. Ich benutze aktuell den Wasserkessel "Zen" von Le Creuset. Damit bringe ich ca. 1,3l Wasser in 3 bis 4 Minuten zu Kochen. Warum ich den Gator bestellt habe? Wegen des Thermometers... Für FP oder AP würde ich gerne etwas reproduzierbarer arbeiten und ein integriertes Thermometer war jedenfalls das Ziel.

    Schon beim Abholen des Pakets von der Packstation bemerkte ich das relativ geringe Gewicht der Sendung. Nach dem Auspacken erneut Verwunderung, wie ein Wasserkessel - selbst wenn er klein ist - so leicht sein kann. Irgendwo wurde doch mit Materialverbund Edelstahl - Alu - Edelstahl geworben. Scheinbar wurden hier eher Folien verpresst ;-)

    Nach drei Versuchen gab ich dann entnervt auf: bis der Liter Wasser kocht, vergehen auf MEINEM Ceranfeld bei max Power und passender Feldgröße mindestens 10 Minuten. Daher geht das Ding zurück in den Fluss. Ob es mit Induktion besser geht, kann ich net sagen. Außerdem ist die empfohlene maximale Menge eh nur 1l - daher passt das Volumen nicht zu meiner 1l-FP, da ich dies auch gerne vorwärme. Erwähnt werden sollte noch, dass der Gator-Wasserkessel nicht pfeift, wenn das Wasser kocht.

    Mein neuer Workflow für eine reproduzierbare Kafeezubereitung ist das Umschütten des kochenden Wassers in eine zweite Kanne (Milchkännchen, Glaskanne), in die ich dann einfach ein Thermometer stelle. Leider ist das Milchkannen-Thermometer von CA absolut ungeeignet, da es jeweils deutlich andere Temperaturen anzeigt als meine Küchenthermometer. Oder kocht Wasser neuerdings in Darmstadt bei 92°C??? Von der Größe und der Funktionalität wäre es genau richtig. Zurück zum Wasser kochen: heute früh brauchte es nach dem Umschütten ca. 30s, bis ich die Zieltemperatur von 95°C erreicht hatte. Nächstes Mal werden es dann 93°C - Versuch macht kluch.

    Habt ihr ne Idee für ein kleines Einstichthermometer mit Halterung, dass vernünftig auch bei kochendem Wasser 100°C anzeigt?
     
Thema:

Rocket Science AKA: Wasser kochen

Die Seite wird geladen...

Rocket Science AKA: Wasser kochen - Ähnliche Themen

  1. Erstbetrieb Rocket Mozzafiato Pumpe baut keinen Druck auf

    Erstbetrieb Rocket Mozzafiato Pumpe baut keinen Druck auf: Ich (Anfänger) möchte meine gestern gekaufte Rocket Mozzafiato (mit Vibrationspumpe) zum ersten Mal in Betrieb nehmen. Schon klappt es nicht: Ich...
  2. Optimale Wasserhärte für Espresso Siebträger? (Köln 18 dH)

    Optimale Wasserhärte für Espresso Siebträger? (Köln 18 dH): Hallo, bei diesem Thema gibt es hier ja due unterschiedlichsten (und kontroverse) Meinungen. Also um es kurz zu machen: Maschine: SAGE Barista...
  3. Probleme Rocket R58 sagt Wasser leer trotz vollem Tank

    Probleme Rocket R58 sagt Wasser leer trotz vollem Tank: Moin Ich hab ein Problem mit meiner Rocket R58. Bei mir geht mittlerweile nur noch der Blinker an das der Wasserbehälter leer ist obwohl der Tank...
  4. [Verkaufe] Rocket R58 V2 ---RESERVIERT!--

    Rocket R58 V2 ---RESERVIERT!--: [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] Die Maschine habe ich privat vor ca 5Jahren gekauft. Zustand ist gepflegt, mit den üblichen Gebrauchspuren....
  5. Rocket Standard- Sieb , hellere Bohnen

    Rocket Standard- Sieb , hellere Bohnen: Hallo zusammen, Ich trinke meist sehr dunkel geröstete Espresso, die mir sehr gut gelingen und mit den "Standard - Parametern" (17,5-18g in,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden