Röst Newbie – Severin, LeCaf oder Klarstein VitAir?

Diskutiere Röst Newbie – Severin, LeCaf oder Klarstein VitAir? im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Hallo liebes Forum, ich habe mich gerade durch die diversen Jahre und Threads gelesen bezüglich Heimrösten mit kleinen Mitteln. Da ein paar...

  1. #1 Anni_Ka, 05.06.2018
    Anni_Ka

    Anni_Ka Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    1
    Hallo liebes Forum,
    ich habe mich gerade durch die diversen Jahre und Threads gelesen bezüglich Heimrösten mit kleinen Mitteln.
    Da ein paar Empfehlungen mehr als 10 Jahre alt sind würde mich interessieren, welchen Röster Ihr heute empfehlen würdet für einen einfachen Röststart zuhause (ohne elektrisches Frickeltalent).
    Ich bevorzuge mittelhelle, säurearme Röstungen und wir trinken ca. 500g/Woche aus einer Bezzera Strega.
    Was meint Ihr, wäre der Severin Popcornmaker, der LeCaf oder der Grill von Klarstein die beste Wahl? Oder ein ganz anderes Teil?
    Danke und viele Grüße,
    Anni
     
  2. #2 Graphefruit, 06.06.2018
    Graphefruit

    Graphefruit Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    125
    Der Severin Popcornmaker wird für deine mittel helle Röstung wohl direkt ausscheiden wenn du ihn nicht modifizieren möchtest.
    Weiterhin kannst du unmodifiziert vielleicht 100 Gramm rösten, d.h. 6-7 Rösttouren um auf deine 500g zu kommen.
    Wenn du Ihn modifizierst kommst du auf 250-300g (je nach Lüfterstärke)

    Die anderen beiden habe ich nicht benutzt.
    Für den Preis kannst du dir allerdings auch den Popcornmaker modifizieren und mit Artisan deine eigenen Röstprofile durchspielen.
    Zusatzkosten ~ 80€?
     
    Anni_Ka gefällt das.
  3. #3 Anni_Ka, 06.06.2018
    Anni_Ka

    Anni_Ka Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    1
    Danke für deine Rückmeldung! Ich bin leider technisch nicht so talentiert, vor dem modifizieren hätte ich ernsthafte Bedenken. =)
    Hättest du einen anderen Tipp, mit dem ich die 500g in mittelhell besser und einfacher hinbekomme? Ich würde mir auch einen echten kleinen Röster zulegen, aber dachte, ich taste mich da erst mal ran. Die erste Röstung in der Pfanne war nämlich geschmacklich wirklich sensationell, auch wenn ich sie aus Gründen nicht wiederholen möchte...
     
  4. #4 Graphefruit, 06.06.2018
    Graphefruit

    Graphefruit Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    125
    Das Problem ist glaube ich eher deine 500-Gramm Grenze.
    Bei 500-Gramm Kaffeemenge brauchst du schon die größeren Röster und die kosten dementsprechend gleich mal eine gute Stange Geld.
    Andernfalls musst du dich darauf einstellen dass du Minimum 2-4 Rösttouren brauchst um deine 500-Gramm zu erzeugen.
    500-Gramm Rohkaffee ergeben ja dann auch ca. 420 Gramm Röstkaffee am Ende.
    Hast du schon mal hier geschaut: (Ganz unten "Kaffeeröster")
    Kaffee rösten – KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee

    Den Gene Café CBR-101 gibt es hier ab und zu im Verkauf.
     
  5. #5 Anni_Ka, 06.06.2018
    Anni_Ka

    Anni_Ka Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    1
    Verstehe. Ich muss natürlich nicht für unseren kompletten Bedarf rösten, 300g wäre auch schon super. Und 2 Rösttouren die Woche fände ich auch okay.
    Zu den einzelnen Röstern hatte ich schonmal gelesen, aber den Eindruck, dass es sehr unterschiedliche Lieblingsmarken gibt. In der Argumentation bin ich inhaltlich aber nicht mitgekommen.
    Wäre der Gene deine Enpfehlung?
     
  6. #6 Graphefruit, 06.06.2018
    Graphefruit

    Graphefruit Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    125
    Empfehlung würde ich hier nicht direkt aussprechen da ich mit den gelisteten Röstern selbst nicht arbeite.
    Aber ich denke der Gene geht in die Richtung in die du hin möchtest, auch im Bezug auf den Preis.
    Die andere alternative wäre der Behmor 1600, allerdings ist der in Deutschland glaube ich nicht mehr CE-Zertifiziert, weshalb man ihn importieren müsste.

    Der Röstmeister ist zwar billiger, kann aber soviel ich weiß nur mit Bohnen ohne Häutchen verwendet werden.
    Andernfalls klein Anfangen und mit VitAir o.ä. starten.
     
    Anni_Ka gefällt das.
  7. #7 Zockerherz, 06.06.2018
    Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Dabei seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    137
    Die Frage sollte eher lauten: Was bist du bereit auszugeben? :)

    Den Röstmeister kann ich aus eigener Erfahrung nicht empfehlen. er mag vielleicht nicht schlecht sein, schafft aber nur 200g anständig zu rösten und für das was der Röstmeister kann ist der einfach viel zu teuer. Neu für knapp 250 €.
    Da kannst du Dir eine Heißluftpistole kaufen (ich hab eine Einhell RT-HA 200E), welche die Hitze variable verstellen kann. Dazu dann meinetwegen einen Grillkorb, welcher mit einem Akkuschrauber gedreht wird und du hast deinen Röstmeister in günstig.

    Alternativ kann ein Brotbackautomat herhalten. Das Knet und Rührprogramm ist super um die Bohnen beim Rösten gut zu durchmischen. (So habe ich lange selber geröstet). Eine Sich drehende Trommel auf einem Gaskocher wäre ebenfalls eine Alternative, die sich so um die 100 € bewegt.

    Der Gene ist sicherlich toll. Aber derzeit bekommt man ihn neu für 550 € und gebraucht für fast ebenso viel. Das Teil ist halt gern genutzt, weil es in der Preisklasse wohl das Beste Gerät zu sein scheint, was du bekommen kannst. Also was Reproduzierbarkeit und Bedienung angeht. Allerdings ist die Bohnenkühlung murks und man sollte die Bohnen extern kühlen. (Laut den Meinungen hier im Forum)

    Der Behmor röstet mit Infrarot, hierzu habe ich aber keine Erfahrungen, weil ich mich nie genauer damit beschäftigt habe, aber der preis von knapp 900 € ist auch nicht von schlechten Eltern.

    Darüber bleiben Dir eigentlich nur noch Quest M3 (1.300 €), Hottop (zwischen 1.600 - 2.500), Röstbiene (ca. 2.300 €) oder Probat (hier fangen einem langsam an die Tränen in die Augen zu kommen ;) )

    Alternativ wäre ein Kaldi Roaster etwas. Edelstahltrommelröster für ca. 300 - 650 € (je nach Model mit Handkurbel oder Motor) und wird wie die Röstbiene mit einem Gaskocher betrieben. Sieht gut aus und scheint auch gut zu funktionieren.

    Problem bei fast allen oben genannten Röstern ist die Grenze von ca. 200 - 300 g an Kapazität. Wobei ich mit dem Hottop und 250g sehr gut fahre. Mir persönlich reicht die Menge für ca. 1-2 Wochen. Und pro Woche zweimal Rösten wäre auch Ok, wobei der Röstvorgang ja recht schnell geht. Da kannst du auch Zwei Chargen hintereinander rösten und gut.

    Ich persönlich würde dir aber erstmal zur Heißluftpistole + Brotbackautomat raten. Am einfachsten und unkompliziertesten mit guten Ergebnissen. Röstungen von hell bis Holzkohle ist alles möglich Es braucht zwar etwas Übung bis man den Dreh raus hat wie man die Kurve beeinflusst, aber hier bist du mit ca. 80 -100 € dabei und falls du feststellst, dass Kaffee rösten doch nichts für Dich ist kannst du die Geräte noch anderweitig im Haushalt verwenden. Mit der Heißluftpistole klappt es super Holzkohle durchzuglühen wenn es mal schnell gehen soll ;)

    Wenn Du das Geld über hat und dir ein schönes Spielzeug gönnen möchtest, dann erkundige Dich mal nach Hottop, bzw. Quest M3. Wobei der Hottop hier mehr automatisiert ist (auch schon in der Manuellen Version die ich habe). Der Quest ist komplett manuell, ist aber günstiger und sieht ganz schnuckelig aus. :) Wenn man sich die Rohbohnen und den fertig gerösteten Kaffee im preis Verhältnis ansieht hat sich selber Rösten teils schnell wieder amortisiert. :D

    ich empfehle aber wie oben geschrieben erstmal mit kleinerem Gerät anzufangen und zu sehen ob das Rösten überhaupt etwas für einen ist, Bringt ja nichts wenn du Dir für teuer Geld etwas kaufst um es dann nicht zu nutzen :) Davon abgesehen wirst du sowieso am Anfang einige Bohnen verbraten die nichts geworden sind ^^

    Viele Grüße und viel Spaß beim Rösten.
     
    Piezo, nicanz, Schneidersche und einer weiteren Person gefällt das.
  8. #8 Anni_Ka, 06.06.2018
    Anni_Ka

    Anni_Ka Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    1
    Danke für den ausführlichen Vergleich! Das hilft mir sehr weiter.
    Mein Budget wäre momentan bis 300 Euro, obwohl ich nicht ausschliessen will, nochmal irgendwann upzugraden.

    Heissluftpistole und brotbackautomat klingt wirklich interessant – der brotbackautomat wird dann aber nur zum durchmischen genutzt, ohne Wärmequelle, oder?
    Ansonsten starte ich vielleicht tatsächlich mit dem Severin + Dosenaufsatz oder dem VitAir, alles elektrische Gefrickele traue ich mir nicht zu.

    Danke Euch, tolles Forum hier!
     
  9. #9 Zockerherz, 06.06.2018
    Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Dabei seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    137
    Genau, der Brotbackautomat wäre nur zum rühren da. Die Hitze würde von der Heißluftpistole kommen. Meiner (Severin) hat ein Programm, wo er nur rührt.

    Ich habe den Heißluftfriteusen Thread mal überflogen. Das Ding scheint deinen Anforderungen schonmal ganz gut zu genügen. Wenn du die 1.400 W Version irgendwo günstig bekommen kannst würd ich da zugreifen. In die BBQ Trommel kannst du noch ein paar längliche Winkel rein schrauben, welche die Bohnen noch besser durchmischen. Vorteil wäre, dass das ganze fast Out of the Box benutzbar. Nachteil: Du hättest so wie ich es sehe kaum Möglichkeiten die Temperatur zu steuern ausser in den festgelegten Programmen.

    Viele Grüße :)
     
    Anni_Ka gefällt das.
  10. #10 Anni_Ka, 07.06.2018
    Anni_Ka

    Anni_Ka Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    1
    Danke dir! Ja, da hatte ich auch schon gestöbert. =) Ich glaube auch, das ist für mich die beste Lösung.
    Super! Ich werde berichten.
     
  11. #11 artisan, 24.02.2019
    artisan

    artisan Mitglied

    Dabei seit:
    24.02.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab meine ersten Röstversuche mit einer alten LE CAF Popcornmaschine gemacht 95 Gramm gehen problemlos und die Röstung wird sehr gleichmäßig. Ich hatte das Gerät noch rumstehen.
     
  12. Piezo

    Piezo Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2013
    Beiträge:
    2.408
    Zustimmungen:
    2.155
    Eine Frage, die natürlich bleibt, ist dein Anspruch über die Qualität der Röstung und vor allem über die Reproduzierbarkeit.

    Ich habe mit dem Gene begonnen, der schon ok war. Allerdings noch weit weg von nem richtigen Röster. Das Rösten hat für mich eigentlich erst richtig mit dem Quest begonnen.
    Derzeit gibts z.B. einen Gebrauchten hier [Verkaufe] - Quest M3 Probenröster

    Wie schon oben gesagt, kommt noch der Hottop oder (mit Gas) auch der Huky infrage.

    Zu deiner Kalkulation kannst du von einer Ersparnis von 10-20€ im Vergleich zu fertigen Bohnen ausgehen. Bei 2kg/Monat ergeben sich rund 250-500 Euro im Jahr...
     
  13. erfoto

    erfoto Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    734
    Zustimmungen:
    683
    @Anni_Ka
    Ich habe schon einige Popcornröster umgebaut. Ohne Bastelei sind diese aber nur sehr bedingt geeignet (nur geringe Menge, keine Möglichkeit der Temperatursteuerung)
    Mit Umbau sind allerdings dann bis zu 200-250 g Röstungen sehr gut möglich.
    Auf deine Frage kann ich aber eigentlich den Klarstein empfehlen. Die Ausführung mit Grillkorb ist zum Kaffeerösten eigentlich schon fast Ideal.
    Einfüllmenge sind gut 350 g auf jeden Fall möglich. Weitere Umbauten sind nicht nötig, auch die (eigentlich recht langsame )Drehzahl des Motors reicht aus, Vorausgesetzt man baut mindestens 2 Schaufeln in den Gitterkorb, dann werden die Röstungen auch sehr gleichmäßig.
    Ich habe selbst auch einen Klarstein, einzige Modifikation ist der Grillkorb.
    Ein Freund von mir röstet ebenfalls mit dem Grill, sehr erfolgreich. Beim Klarstein sind die Steuermöglichkeiten sehr begrenzt, aber eigentlich nicht nötig.
    Vorheizen, Bohnen einfüllen und abwarten, die Kurven passen je nach Keffee gut bis sehr gut. Über sie Einfüllmenge kann man die Röstung noch beeinflussen.
    Nachteil:
    Man sieht die Röstfarbe sehr schlecht durch Glasscheibe und Gitter, keine Probenentnahme möglich Vorteil:
    Sehr einfacher Rösteinstieg, fast keine Bastelei nötig, große Mengen möglich.
    Was ich bemerkt habe: ich habe den neueren Klarstein mit Digitalanzeige. Bei dem begann nach ein paar Röstungen das Gehäuse zu schmelzen. Ist jetzt kein Problem, etwas Alufolie als Wärmeschutz und es ist gut. Mein Freund hat die alte Version mit manueller Temperatureinstellung, hier trat dieses Problem noch nicht auf.

    Viele Grüße
    Peter
     
  14. #14 schwawag, 03.03.2019
    schwawag

    schwawag Mitglied

    Dabei seit:
    19.12.2008
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    77
    Wäre es eventuel möglich, ein Foto der alten Version einzustellen? Bin am Überlegen, den Klarstein gebraucht zu kaufen, wird ja häufig angeboten.
     
  15. Blubb

    Blubb Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    71
    Interessantes Teil der Klarstein. Man muß ihn nur vor der Familie in Sicherheit bringen. Sind immer abwechselnd Pommes und Kaffeebohnen drin, schmecken die Bohnen irgendwann nach Pommes :)
     
  16. #16 Americano, 04.03.2019
    Americano

    Americano Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2012
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    30
    Wird das Gerät denn durch die Rösterei stark verdreckt oder kann es anschließend noch genutzt werden, um zb Pommes in einer zweiten Trommel zu machen?
     
Thema:

Röst Newbie – Severin, LeCaf oder Klarstein VitAir?

Die Seite wird geladen...

Röst Newbie – Severin, LeCaf oder Klarstein VitAir? - Ähnliche Themen

  1. Die schönsten Caffés, Röster und öffentliche Sammlungen in Italien

    Die schönsten Caffés, Röster und öffentliche Sammlungen in Italien: Hallo, versuche ja seit geraumer Zeit, diese Ziele in meine Reisen einzuplanen, mitunter sogar etwas danach auszurichten. Hilfreich sind dabei...
  2. [Verkaufe] Tassen (Quijote und weitere Röster)

    Tassen (Quijote und weitere Röster): [ATTACH] Da mein Regal voll ist hier eine Runde zum Verkauf. jeweils mit Untertasse. neues schwarz Meindl Nano Café Quijote Coffee collective...
  3. Erfahrungen mit Röster von Bideli

    Erfahrungen mit Röster von Bideli: Hat jemand Erfahrung mit der Marke Bideli? JoeFrex hat wohl den 1,5 kg im Sortiment (link) Auch interessant finde ich die 2 kg Version (link)...
  4. Mobiler Röster

    Mobiler Röster: Weiß jemand, von welchem Hersteller dieser mobile Röster ist ?
  5. Welche Röster bieten Espressos in heller/mittlerer UND dunkler Röstung an?

    Welche Röster bieten Espressos in heller/mittlerer UND dunkler Röstung an?: Im Grunde erklärt sich die Frage schon in der Überschrift;) Ich suche Kleinröster, die sowohl etwas heller als auch dunkel rösten. Es muss weder...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden