roesten im backofen-erfahrungsbericht

Diskutiere roesten im backofen-erfahrungsbericht im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; hallo, habe diese woche aus der not heraus 2x je 300 g im backofen (ober- und unterhitze) bei ca. 230c geroestet und bin vom ergebnis sehr...

  1. #1 silviatore, 08.02.2007
    silviatore

    silviatore Mitglied

    Dabei seit:
    12.06.2006
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    habe diese woche aus der not heraus 2x je 300 g im backofen (ober- und unterhitze) bei ca. 230c geroestet und bin vom ergebnis sehr angetan.
    geroestet wurde bugisu arabica auf einem backblech bis in den zweiten crack hinein (ca. 18 min). abkuehlen und abtrennen der bohnenhaeutchen im tcm wok mit duensteinlage, spruehflasche, am offenen fenster.

    der mit diesen bohnen hergestellte espresso ist mild, schokoladig, mit feinen saeuren.

    allen, die einmal das roesten ausprobieren moechten oder kein zusaetzliches geraet anschaffen moechten, sei die backofenroestung empfohlen. rohkaffee gibt es z.b. bei caffe fausto.


    beste gruesse

    eike
    ---
     
  2. #2 churerin, 08.02.2007
    churerin

    churerin Mitglied

    Dabei seit:
    29.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Und wie ist das mit dem Geruch? Stinkt da nicht die ganze Wohnung danach?
     
  3. #3 silviatore, 08.02.2007
    silviatore

    silviatore Mitglied

    Dabei seit:
    12.06.2006
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    noe,

    die kuechentuer war zu, das fenster geoeffnet. geraucht und gestunken hat nichts, ich hatte vom lesen einiger beschreibungen schlimmeres erwartet und sogar ueberlegt eine maske aufzusetzen. es roch angenehm nach frischem kaffee und ein wenig nach weihrauch/myrrhe, also angenehm. die roestung war sehr gleichmaessig.

    deshalb meine begeisterung: ich habe nicht damit gerechnet, dass es so
    einfach geht. meine erfahrung beschraenkt sich natuerlich auf eine sorte rohkaffee.


    beste gruesse

    eike
    ---
     
  4. #4 churerin, 08.02.2007
    churerin

    churerin Mitglied

    Dabei seit:
    29.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die schnelle antwort, hast du mal probiert die Kaffehäutchen mit einem Haarföhn wegzupusten, würde doch auch gehen.

    Hast du den Backofen vorgeheitzt und dann das blech mit den Bohnen reingetan?
     
  5. #5 silviatore, 08.02.2007
    silviatore

    silviatore Mitglied

    Dabei seit:
    12.06.2006
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    war nicht noetig. die haeutchen sind waehrend des abkuehlens/bewegens durch die loecher des duensteinsatzes in den wok gefallen.

    backofen vorgeheizt mit blech und dann bohnen aus dem messbecher auf des blech geschuettet. die oberflaeche des bleches ist sehr glatt, so dass mit ein paar mal ruetteln die bohnen schoen verteilt waren. alle 2-3 min habe ich die bohnen kurz gewendet. erster und zweiter crack waren deutlich zu sehen und zu hoeren.


    beste gruesse

    eike
    ---
     
  6. #6 Nightstalker, 20.02.2007
    Nightstalker

    Nightstalker Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    20
    Hi

    hab heute von einem Kollegen ein halbes Pfund Blue Mountains bekommen die es zu rösten gilt.

    Ich bin totaler Röstneuling, besitz somit auch kein Gerät und keine Erfahrung damit.

    Für mich klingt dieses Verfahren recht simpel und doch gut darum denke ich ist es für mich als Einsteiger genau das richtige aber die Fragen kommen gleich....

    1. Wie ist das mit dem 1. u. 2. Crack? Ich meine verstanden zu haben was das heißt (die Bohne "bricht" während des röstens auf > oder?). Nur wie und wo erkenne ich das genau und warum gibt es einen 1. und einen 2 Crack, wie ist das gemeint? Wieviele Bohnen cracken da bis man von 1. und 2. spricht, ich kann mir das einfach nicht vorstellen!?

    2. Wie ist das mit den Häutchen, die gehen quasi von selbst ab oder muss ich da noch etwas beachten weil du von einer Sprühflasche gesprochen hast?!

    3. Wie muss ich die Bohnen sortieren, da sind natürlich auch ein paar kleinere und beschädigte dabei, gibt es eine Faustregel welche Bohnen raus gehören (dunkle, gebrochene usw.) oder kann man das erst nach dem Rösten sagen?

    4. Gibt es aus Erfahrung irgendwelche besonderen Dinge zu beachten beim Rösten von Blue Mountain Bohnen?


    Danke für jeden Tipp!
     
  7. Murdoc

    Murdoc Mitglied

    Dabei seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Jetzt wird es richtig spannend! Wenn das "so einfach" gehen sollte, werde ich mir auch Rohkaffee zulegen. So werde ich dann niemals mehr einen Engpass an Kaffee oder Espresso haben 8)
    Gruß an alle Boardies,
    Matthias
     
  8. #8 churerin, 20.02.2007
    churerin

    churerin Mitglied

    Dabei seit:
    29.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Mein Backofen hat umluft, denke das würde mit den Häutchen eine Riesensauerei geben, darum bin ich froh einen Heimröster zu haben.
     
  9. #9 koffeinschock, 20.02.2007
    koffeinschock

    koffeinschock Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    4.195
    Zustimmungen:
    9
    die umluft kann man auch abstellen und nur mit ober- und unterhitze arbeiten ;)
     
  10. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.922
    Zustimmungen:
    3.459
    hallo nstalker,
    ad1) das erste cracken hoert sich eher an wie ein vielfaches "pffffft"-konzert, das 2. ist ein knistern. viele nehmen die temp. in der phase zwischen erstem und 2. crack etwas runter - beim backofen kenne ich mich leider nicht aus, werde es die tage aber auch mal probieren.
    ad3) ich sortiere vorher steinchen (eher selten, kommt aber bei billigen sorten vor) faule bohnen, kleine bruchstuecke (stoeren im heissluftroester) und grob defekte aus. nach dem roesten sortiere ich auch viel zu helle bohnen aus. wenn man draufbeisst schmecken die anders als die normalen.

    bei deinem luxuskaffee sollte es nicht so viel zu sortieren geben ;-)
    viel spass,
    lg blu
     
  11. #11 Walter_, 20.02.2007
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    Beim ersten Crack "explodiert" die Bohne ;), soll heißen, das Wasser welches zunächst Richtung Bohnenmitte "gewandert" ist, verdampft bei einer gewissen Temperatur spontan. Beim zweiten brechen aufgrund der thermischen Spannungen und den chemischen Veränderungen die Zellmembrane teilweise auf...

    In einem Röster in dem die Bohnen ständig in Bewegung sind schon, im Backrohr bleibt zumindest bei manchen Sorten ein Gutteil der Häutchen auf bzw. "an" den Bohnen und müssen- ist allerdings kein wirkliches Muß - nachher, z.B. im Zuge der Kühlung, entfernt werden. Die Sprühflasche kommt, wenn überhaupt, erst zum Initiieren der Kühlung - und da möglichst kurz - zum Einsatz.

    Es gibt Tafeln bzw. Bücher wo die echten Defekte dargestellt sind, manche Defekte gehören unbedingt entfernt, andere nicht unbedingt. Kleinere oder unschöne Bohnen muß man nicht entfernen.
     
  12. #12 Nightstalker, 21.02.2007
    Nightstalker

    Nightstalker Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    20
    Hallo,

    also ich hab gestern eine kleine Menge, ganz altmodisch, in der Pfanne geröstet, einfach nur um zu sehen und verstehen wie und was da vor sich geht.

    Den Unterschied zw. 1. und 2. Crack kann ich noch nicht so ganz "erhören", es war lange Zeit ruhe, dann haben die Bohnen Farbe bekommen, dann haben sich die Schalen zu lösen begonnen und irgendwann haben die Bohnen dann begonnen zu cracken, also das klang wie Popcorn, nicht so laut aber im Prinzip so ähnlich. Zu dem Zeitpunkt waren aber einige Bohnen schon recht dunkel also wenn das erst der 1. gewesen sein sollte dann wären die bis zum 2 wohl schon Kohlen gewesen ;)

    Insgesamt ist die Pfannenröstung aber glaub ich nicht das optimum, jedenfalls nicht fü einen Anfänger, das Backrohr scheint mir da wg. der besseren Temperaturkontrolle und der "indirekten" Wärmeeinwirkung besser zu sein aber in der Pfanne hat man eben den besseren Überblick darum.

    Wie lang soll man die Bohnen nach dem Rösten jetzt rasten lassen? Bin ja gespannt was dabei rausgekommen ist, es sieht schon nach Kaffee aus, leider etwas ungleichmäßig aber insgesamt ganz ok.

    Zum Thema Luxuskaffee...
    Also das Pfund Rohkaffee kostet da drüben 5 $, das ist quasi "nix" und kommen tut er nicht von einem großhändler sondern direkt von der "Plantage" die in dem Fall keine richtige Plantage ist sondern eher ein natürliches Vorkommnis ;) Sein tuts aber definitiv "Blue Mountain" Kaffee denn er kommt genau von selbigem Berg und ist natürlich schon die besagte Bohne.

    Will nur nicht dass jetzt jemand denkt ich "verbrate" hier Höchstexklusive Nobelbohnen, so viel Kohle hab ich natürlich auch nicht übrig *gg*
     
  13. #13 churerin, 21.02.2007
    churerin

    churerin Mitglied

    Dabei seit:
    29.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Die Bohnen sollten Mindestens 12 std. "Ausgasen" in einem gut verschlossen behälter, eine gute Tupper geht ganz gut.
     
  14. #14 Nightstalker, 21.02.2007
    Nightstalker

    Nightstalker Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    20
    Jep, hab ich mir fast gedacht und sie wohlweißlich in eine Tupper gepackt ;) Hab echt nur eine Probe geröstet aber ich bin gespannt wie ein Regenschirm ob das was geworden ist. Ich mein, 'n Kaffe wirds schon werden aber obs auch ein guter Espresso wird...

    Ok ich habs mir nicht nehmen lassen gestern nach dem Abkühlen schon mal 7 g durch zu heizen aber das war noch nicht ganz so aufregend wobei zumindest eines konnte ich feststellen > 0 Säure, das hat mich sehr erfreut. Bin gespannt was die Bohnen heut Abend können. Mehr als verhaut kanns eh nicht sein und dann nehm ich das Zeug, packs ein und schicks zu dir Walter_ :) Viel ises nicht, mein Kollege hat aber noch mehr davon und wenn ich ihn überzeugen kann bekomm ich vielleicht mehr ;)
     
  15. #15 churerin, 21.02.2007
    churerin

    churerin Mitglied

    Dabei seit:
    29.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Mir hat mal ein Röster gesagt, das er am 5 Tag , am Besten schmeckt, danach baut er wieder langsam ab.
     
  16. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.922
    Zustimmungen:
    3.459
    hallo,
    ueber's ausgasen haben wir im board ja schonmal diskutiert. ich lasse die bohnen immer im sieb (deckel obendrauf) ueber nacht ausgasen. anschliessend kommen die bohnen in einen ziplock-beutel (eine art gefrierbeutel).
    lg blu
     
  17. SvenP

    SvenP Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2005
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    3
    Hallo!

    Nach dem ersten Beitrag dieses Threads hab ich das im Backofen auch gleich mal ausprobiert.
    Ich hatte bisher schon Versuche mit einem billigst in der Bucht geschossenen Popcorn-Maker und einer großen Pfanne mit Glasdeckel.
    Die Backofenröstung brachte aber die besten Ergebnisse.

    Mit dem Popcornmaker hat man eine ziemliche Sauerei mit den Häutchen und man muss händisch (Ein- und Ausschalten) versuchen, die Temperatur der Bohnen so niedrig zu halten, dass man auf eine vernünftige Röstzeit kommt.
    Lässt man das Dingen einfach machen, sind nach 5-7 Minuten alle Bohnen schwarz.
    Die Version mit der Pfanne war schon besser. Schwierig hier allerdings, die Bohnen rundum gleichmäßig zu rösten. Ab und zu durch wildes Schwenken (bei geschlossenem Deckel... :wink: ) die Bohnen durch die Pfanne wirbeln hilft zwar, aber so richtig gleichmäßig wirds nicht. Zumindest nicht bei einer Bohnenmenge > Pfannenbodenfläche.
    Bei beiden Methoden war ausschliesslich der "Hab-ich-selbst-gemacht"-Faktor der, der den Reiz beim Genuss des resultierenden Espresso ausmachte. Richtig toll schmeckte das nicht, was ich da fabriziert hatte.

    Nun dann die Backofen-Methode. Bei anständig gelüfteter Küche meiner Meinung nach die Methode der Wahl für experimentierfreudige Anfänger wie mich, die keinen Röster ihr eigen nennen.
    Ich hatte vom Backofenrösten zwar schon auf sweetmarias gelesen, war von deren Schilderung aber eher abgeschreckt.
    Bei Ober- und Unterhitze wurde die Röstung dann aber schön gleichmäßig und bei Temperaturen um 200°C war nach 22min mit gelegentlichem Um"rühren" der Bohnen die Röstung kurz vor Ölaustritt.
    Die Cracks waren zu sehen und zu hören - wenn auch nicht ganz einfach.
    Beim Umschütten der Bohnen vom Blech in das Sieb zum Kühlen liess sich die Häutchenkatastrophe ausreichend in Grenzen halten.

    Schlichtweg - ich bin begeistert. Soo einfach hatte ich mir das nicht vorgestellt. Und das Beste: der Espresso bringt nicht nur ne wunderbare tigergestreifte Cremaorgie unter den Bodenlosen - er schmeckte auch noch hervorragend! Die erste nicht nur trinkbare sondern geniessbare Eigenröstung!

    Jetzt denke ich nur noch darüber nach, ob ich mal zwei Lagen Fliegendraht aus dem Baumarkt hole, um dazwischen eingesperrte grüne Bohnen bei Umluft im Ofen zu rösten. Wahrscheinlich erspart man sich damit gelegentliches Umwälzen der Bohnen auf dem Blech durch eine Zunahme an umherfliegenden Häutchen. Naja - mal sehen.

    Heut abend wird der Ofen wieder vorgeheizt. Bis zum Wochenende darf dann in der Tupper nachgereift werden.. :D

    Ich kann nur allen Neugierigen raten, dass mal auszuprobieren. Macht Spaß, die Wohnung bleibt weitestgehend geruchs- und dreckfrei und schmecken tuts auch noch!

    Dank an silviatore für den Anreiz zu diesem Versuch!

    Gruß
    Sven
     
  18. #18 Nightstalker, 21.02.2007
    Nightstalker

    Nightstalker Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    20
    Wer einen Backofen mit Grillspieß hat könnte sich ja eine Trommel aus engmaschigem Draht basteln und die Bohnen reingeben, wär doch ein billiger Trommelröster, könnt mir das gut vorstellen hab nur leider keinen solchen Ofen :(
     
  19. #19 Walter_, 21.02.2007
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    So - oder so ähnlich - klingen die meisten Kommentare jener Espresso-Genießer, die zum ersten Mal die Bekanntschaft mit wirklich frischem Kaffee machen (verglichen mit jenen Bohnen, die schon irgendwo ein paar Wochen oder gar Monate abgehangen haben)...
     
  20. #20 Walter_, 21.02.2007
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    Üblicherweise verwendet man meistens einen Gasgrill dazu. Fertige Trommeln gibts auch: www.rkdrums.com
     
Thema:

roesten im backofen-erfahrungsbericht

Die Seite wird geladen...

roesten im backofen-erfahrungsbericht - Ähnliche Themen

  1. Zwei Neue Bücher zum Thema Rösten erschienen

    Zwei Neue Bücher zum Thema Rösten erschienen: Es sind in den vergangenen Monaten gleich zwei sehr lesenswerte Bücher zum Thema Rösten erschienen. David Rosa: The Artisan Roaster...
  2. Gaggia Classic Coffee - Restauration und Rostprobleme

    Gaggia Classic Coffee - Restauration und Rostprobleme: Hallo, jetzt da die ganz heißen Tage vorbei sind, widme ich mich meinem kleinen Gaggia-Projekt. Ich habe eine verchromte Gaggia CC aus dem Jahr...
  3. "BilloJoe" - Klarstein Vitair Mod - Tutorial und Erfahrungsbericht

    "BilloJoe" - Klarstein Vitair Mod - Tutorial und Erfahrungsbericht: Liebe Kaffeenetzler, ich bin wie die meisten von euch seit längerer Zeit mit dem Kaffeefieber infiziert. Nachdem ich im letzten Jahr meine SOLIS...
  4. [Verkaufe] Bella Taiwan Mini500 - Yang Chia 800n Röster 500g

    Bella Taiwan Mini500 - Yang Chia 800n Röster 500g: Ich verkaufe unseren Bella Taiwan Mini500 (bzw. auch als Yang Chia 800n gelabelt) gasbetriebenen Probenröster. Wir haben diesen leider nicht sehr...
  5. Röster

    Röster: Hallo, ich bin auf der Suche nach einem 2kg Röster. Kann mir hier jemand weiterhelfen. Ideal gebraucht. Vielen Dank.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden