Rösterfindung

Diskutiere Rösterfindung im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Hallo, ich bräuchte im Rösterbereich etwas Beratung und würde gern einen passenden Röster finden. Fraglich ist natürlich nur ob es einen...

  1. #1 Ansonamun, 29.12.2015
    Ansonamun

    Ansonamun Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2014
    Beiträge:
    3.109
    Zustimmungen:
    1.731
    Hallo,

    ich bräuchte im Rösterbereich etwas Beratung und würde gern einen passenden Röster finden.

    Fraglich ist natürlich nur ob es einen geeigneten für mich gibt, der hat was ich benötige.

    Die Menge an gerösteten Bohnen ist mir eig. egal, wichtig wäre nur die Reproduzierbarkeit.
    Ich möchte das ich alle nötigen Arbeitsschritte mit dem Röster erledigen kann, z.b. Herunterkühlen der Bohnen.
    Am besten wäre auch ein Gerät in das Röstprofile eingepflegt, gespeichert und automatisch abgefahren werden können.

    Gibt es das oder stelle ich mir das zu einfach vor ?
    Ich dachte mir nämlich das ich für den Anfang einfach Röstprofil X einpflegen könnte und dann der Röster die Bohnen nach dem Profil röstet und anschl. runterkühlt.

    Ich habe halt etwas Respekt davor, da ich sehe wie komplex manche Röstprofile sind und habe die Befürchtung das der Einstieg viele hundert Kilo Rohbohnen vernichtet.
    So eine Röstprofil-Datenbank könnte ja zumindest für den Anfang eine Erleichterung sein.

    Gruß Kevin
     
  2. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    728
    Eine Art vollautomatischer Betrieb inklusive Kühlvorgang kann eigentlich nur der Hottop KN-8828P, mit der Einschränkung dass die Röstkurven nicht beliebig programmiert werden können. Das funktioniert tatsächlich so gut dass man beliebig reproduzierbare Chargen hintereinander rösten kann. Die frei programmierbare Alternative Bullet R1 von Aillio setzt wiederum noch etwas Handarbeit voraus, man muss hier den fertiggerösteten Kaffee eigenhändig in die Kühlpfanne leiten.
     
    gunnar0815 gefällt das.
  3. Burny

    Burny Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2009
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    726
    Den Hottop halte ich für keine gute Wahl. Hat zu wenig power und oft sitzt man daneben, sieht dass die guten Bohnen ruiniert werden, und hat keine Möglichkeit, manuell einzugreifen. Der Bullet ist da schon deutlich interessanter, aber auch preislich in einer anderen Liga. Was die gewünschte Automatisierung angeht, ist es IMHO am hilfreichsten den Röster per Software (z.B. Roastlogger) mittels Actions zu steuern: bei bean temperature x stelle den Lüfter auf y% und die Heizung auf z%. Dann kann man entspannt mit nem Pils in der Hand Geruch, cracks und Farbe/Expansion verfolgen und ggf. Anpassungen vornehmen. Automatisierte Kühlung etc. ist eher nebensächlich (wieder IMHO) und keine grosse Hilfe. Ein Zyklon wiederum ...
    Grüsse
    Burny
     
  4. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    728
    Also wenn du dir damit eine Röstung ruinierst, solltest du den Fehler erstmal auf der anderen Seite des Geräts suchen, ist mir jedenfalls seit den ersten Röstungen nicht mehr passiert. [emoji6]
    Den aktuellen Hottop kann man ja auch problemlos per Software steuern.
     
  5. Smart

    Smart Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2010
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    5
    Die Ursache von ruinierten Bohnen würde ich beim Hottop auch eher auf der anderen Seite des Geräts suchen.
    Unfassbar welcher Unsinn hier verbreitet wird......
     
    sumac gefällt das.
  6. #6 Burny, 30.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 30.12.2015
    Burny

    Burny Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2009
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    726
    Kann man mit dem aktuellen Hottop den drop bei laufender Röstung beliebig anpassen, oder werden einem immer noch die Bohnen rausgeschmissen und man sitzt dann nur staunend daneben? Auf der anderen Seite des Rösters muss ich nichts suchen ;), da ich mich gegen dem Hottop entschieden habe, nachdem ich nach ein paar Proberöstungen gesehen habe, dass die Steuerung völlig unflexibel ist und man auch bei den Röstprofilen wegen des zu schwachen Heizelementes stark eingeschränkt ist. Ist wie schon gesagt meine persönliche Meinung und es gibt sicher Leute, die mit dem Hottop glücklich werden.
    Gruß
    Burny
     
  7. #7 Ansonamun, 30.12.2015
    Ansonamun

    Ansonamun Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2014
    Beiträge:
    3.109
    Zustimmungen:
    1.731
    Wie kühle ich denn die Bohnen beim Bullet, nachdem sie raus kommen ?
    Kann ich beide an Abluft anschließen ?

    Preislich liegt der Bullet bei 1,2k + steuern/versand.. der Hottop wird wohl auf 1,2k all inklusiv kommen nehme ich an ?
     
  8. Burny

    Burny Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2009
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    726
    Der Bullet hat einen cooling tray der die Bohnen auffängt und kühlt. Du entscheidest nur bei jeder Röstung, wann du manuell den drop machst. Meiner Meinung nach ist das sehr gut so!
     
  9. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.789
    Zustimmungen:
    914
    ich röste seit 10 jahren mit dem hottop und mir ist noch keine röstung misslungen.
    wenn geld keine rolle spielt, dann gibt es noch alternativen.
    ich glaube der bullet kostet ca. 2500 euro. oder?
     
  10. Piezo

    Piezo Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2013
    Beiträge:
    2.407
    Zustimmungen:
    2.150
    Nein 1400$ solange es über eine Preorder geht, danach 2300$ ...
     
  11. #11 Aeropress, 30.12.2015
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    8.825
    Zustimmungen:
    5.110
    + Umsatzsteuer, Zoll und Transport da dürten die 2000 trotzdem ganz locker überschritten werden. ;)
     
  12. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    728
    Müssten ca. 1700€ sein.
    @Burny - die Bohnen werden beim Hottop nur automatisch ausgeworfen wenn entweder die programmierte oder die maximale Röstzeit überschritten wird. Das auswerfen wird allerdings auch akustisch angekündigt. Mir ist das bislang noch nie passiert...
     
    Burny gefällt das.
  13. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.789
    Zustimmungen:
    914
  14. #14 Aeropress, 30.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 30.12.2015
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    8.825
    Zustimmungen:
    5.110
    Denke nicht, daß das langt. 1400 EUR ist die Preorder (danke Piezo für die Korrektur) + Transport ist sicher nicht zu hoch gegriffen da mal 200 EUR anzusetzen (könnte gut auch mehr sein) + Einfuhrumsatzsteuer (19% von 1600= 304 EUR) + Zoll (müßte man nachsehen kann zwischen 2 und 15% liegen) schätzen wir mal eher gutmütig 5% wären 70 EUR.

    Summa Summarum 1974 EUR wenns einigermaßen glimpflich kommt.
     
    @3aan und gunnar0815 gefällt das.
  15. Piezo

    Piezo Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2013
    Beiträge:
    2.407
    Zustimmungen:
    2.150
  16. #16 gunnar0815, 30.12.2015
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.013
    Zustimmungen:
    825
    Bohnen vernichtet hab ich bisher auch noch fast keine. Eine Profilaufzeichnung ist recht nett aber nicht nötig. Wenn man seinen Röster gut kennt kann man auch so sehr konstant rösten. Es gibt auch noch etliche professionelle Röster die ohne Profileaufzeichnung erfolgreich rösten.
    Eine automatische abfahren eines Profils ist auch schön aber noch unnötiger. Du stehst ja so wie so vor dem Röster und kannst das auch sehr gut per Hand machen.
    Der interessanteste Röster mit dem bersten Preis/Leistung ist wohl der Bullet R1. Ob du aber gleich einen 1 KG Röster brauchst ist die andere Frage. Ich bin extrem glücklich mit meinem 1 KG Dongyi da mir die Füllmenge vom Gene schon ziemlich nervte.
    Ich würde mir aber auch die manuellen Röster wie Huky, Röstbiene und Quest M3 anschauen. Die Steuerung braucht man nicht wirklich. Röster mit kleineren Füllmengen haben den Vorteil das man öfter Röstet und so mehr lernt.

    Mach dir mal keine Gedanken das Rösten ist keine Hexenwerk man hat eine recht steile Lernkurve und erfährt extrem viel über Kaffee.

    Gunnar
     
    be.an.animal, 'Ingo und Burny gefällt das.
  17. Burny

    Burny Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2009
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    726
    Genau! Beim manuellen Rösten muss man sich auf Geruch, Aussehen und Ton konzentrieren und lernt so viel mehr über den Prozess. Automatisiertes Rösten ist daher am Anfang fast schon kontraproduktiv.
     
    @3aan und gunnar0815 gefällt das.
  18. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    728
    Im Prinzip ergibt das eine letztlich ja das andere. Den Hottop kann man ja auch nur sinnvoll automatisieren wenn man seine persönliche Röstkurve gefunden hat.
     
    gunnar0815 gefällt das.
  19. #19 gunnar0815, 30.12.2015
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.013
    Zustimmungen:
    825
    Denke es ist erst mal vollkommen egal ob man nun am Anfang manuell ein Standardprofil fährt oder der Röster das automatisch macht.
    Wenn man dann mehr Erfahrung hat wird man die Profile anpassen und das auch eventuell im Rösteprozess direkt.
    Direktes eingreifen geht denke ich manuell immer besser. Optimal ist es denke ich wenn man manuell das Röstprofil erstellen kann und wenn man es dann gefunden hat dieses dann automatisiert nach rösten lassen kann.
    Das lohnt sich denke ich aber erst wenn man dieses Profil mehrfach (über 10 mal) nach röstet. Manuell kannst du das ja auch nach rösten.

    Gunnar
     
    @3aan gefällt das.
  20. #20 Ansonamun, 30.12.2015
    Ansonamun

    Ansonamun Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2014
    Beiträge:
    3.109
    Zustimmungen:
    1.731
    So ich werd wohl etwas mehr ausholen müssen.

    Bei der Planung eigener 4 Wände, hab ich schon vorausgeplant wo z.b. die Kaffeecke hinkommt, welche Anschlüsse ich brauche. Dann ist mir auch eingefallen das ja auch rigendwann mal ein Röster dazu soll.
    Deshalb habe ich jetzt etwas grob ausfindig machen wollen welche in Frage kommen. Ob die z.b. Anschluß an den Kamin brauchen etc. Ob das innerhalb der 4 Wände in der Küche möglich ist, ob ich mehr Platz einplanen soll. Wo werden Rohbohnen gelagert, ich habe jetzt keinen Humidor geplant :). Rohbohnen kann ich ja in größeren Kilosäcken kaufen, und kann die ja Lagern. Für mich war nur wichtig welche räumlichen Bedingungen notwendig sind.

    Vor dem selber Rösten habe ich eben so viel Respekt weil ich weiß wie Facettenreich die Profile sein können. Blends zusammenzustellen etc. Vlt ist es ja wirklich vorher ratsam mit einem einfacheren Gerät Erfahrung zu sammeln, der eig. Bau zieht sich ja noch leicht 2 Jahre. Dann hätte ich die Erfahrung zumindest schonmal angesammelt. Bevor ich mich vor den Bullet stelle. Was eignet sich da ? Gene ?
     
    gunnar0815 gefällt das.
Thema:

Rösterfindung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden