Rückspülen mit Phosphorsäure?

Diskutiere Rückspülen mit Phosphorsäure? im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo! Meine Probleme mit der Silvia nach dem Rückspülen habe ich ja dank Eurer Hilfe gelöst...

  1. #1 käffchen, 27.08.2008
    käffchen

    käffchen Mitglied

    Dabei seit:
    11.12.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo! Meine Probleme mit der Silvia nach dem Rückspülen habe ich ja dank Eurer Hilfe gelöst (http://www.kaffee-netz.de/reparatur-und-wartung/21015-silvia-nach-r-cksp-len-kaputt.html). Dort habe ich den Tipp bekommen, mit Phosphorsäure rückzuspülen (sonst habe ich immer urnex cafiza Kaffeefettlöser benutzt). Im Forum habe ich dazu nichts gefunden.. Kann mir jemand sagen, ob das für die Maschine gesund ist? Ich dachte, das Zeug ist ziemlich aggressiv.

    Danke! Viele Grüße,
    Daniela
     
  2. #2 Morello, 27.08.2008
    Morello

    Morello Mitglied

    Dabei seit:
    19.01.2007
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    4
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?

    Hi
    ich bin chemiker, kann aber nichts dazu sagen, ob das deiner maschine gefällt, aber phosphorsäure ist nicht sooo aggressiv, wie man vermutet.
    edelstahl wird sie so schnell (bzw. vermutlich garnicht) nicht angreifen.
    löcher in den kleider gibts keine, wenn man gleich wasser drauf tut.
    ich weiss aber, dass man zum fettlösen eher alkalische sachen nimmt statt säure. in den meisten fettlösern ist natronlauge drin, die ist schon etwas gefährlicher, vor allem wenn sie heiss ist.
    ich habe mal meine ecm mit ca. 4 g reiner natronlauge zurückgespült, was da für ne schwarze brühe rauskam war unglaublich, ich dachte schon die maschine löst sich auf, war aber nur kaffeefett.
    grüße joe
     
  3. #3 ergojuer, 27.08.2008
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.188
    Zustimmungen:
    336
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?

    Phosphorsäure ist ein durchaus weit verbreitetes Entkalkungsmittel für Espressomaschinen (siehe auch http://www.kaffee-netz.de/reparatur-und-wartung/12799-kurze-frage-schnellentkalker-bei-xxl.html

    . Beim Rückspülen braucht es statt einer Säure aber eher Basen bzw. Laugen, welche die Kaffeefette anlösen.
    Aber vielleicht ist es ja ein unter Wartungsexperten gebräuchlicher Trick mittels Phosphorsäure beim Rückspülen Kalkbröcken aus dem Magnetventil zu lösen. ..? Aber eigentlich dürfte Kalk im Magnetventil keine so große Rolle spielen, solange durch vorhergehende Entkalkungen nicht der gesamte Brühweg und MV durch gelöste Kalkbröckechen verstoft wurde.

    Laut Phosphorsäure – Wikipedia gibt es eine ganze Reihe Anwendungsmöglichkeiten für Phosphorsäure, auch im Lebensmittelbereich. Und vielleicht brutzelt das Zeug ja auch hart oder quersitzende Kaffeesatzverstopfungen aus dem Magnetventil?

    Fürs alltägliche Rückspülen würde ich dennoch Pulycaff nehmen
     
  4. #4 Camäleon, 27.08.2008
    Camäleon

    Camäleon Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2008
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    1
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?


    Hallo käffchen


    Mir geht da gerade der Umweltschützende Aspekt durch den Kopf .
    Wenn ich schon das Wort >> Phosphorsäure << höre , komme ich
    ins Grübeln was da wieder mit in das Abwasser geht . Da ich selber auch
    mit "Waschnüssen " meine Wäsche wasche , mache ich mir auch gerade hierzu den Kopf , ob es auch in diese Richtung " Kaffeemaschinen " eine
    umweltschonende, bewußte , Lösung gibt . Wenn ich meine ECM am Leben
    erhalten möchte , dann möchte ich auch nicht das nur die Maschine dabei
    erhalten bleibt , sondern auch meine Umwelt :lol: .



    Herzliche Grüsse

    Camäleon
     
  5. Bane

    Bane Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2008
    Beiträge:
    2.414
    Zustimmungen:
    8
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?

    Meinst du die fertigen Reiniger zum Rückspülen sind für die Umwelt besser?
    Außerdem reißt das bisschen Phosphat es auch nicht raus. Man nimmt ja schließlich keine konzentrierte Säure.
    Wenn man dagegen sieht, was an Dünger in unseren Boden gepumpt wird...

    Aber mal im Ernst, ich nehme nicht an, dass du mit 3l täglich rückspülst.
    Was dagegen Waschmaschine und Geschirrspüler durchblasen....

    da ist das bisschen Rückspülen doch zu vernachlässigen.
    Da müsste man sich eher Gedanken machen, was die Macchina täglich an Strom zieht...


    und noch was zu den Waschnüssen:

    Die Dinger sind ja auch nicht unumstritten:

    auf wiki nachzulesen:

    "Durch den steigenden Gebrauch von Waschnüssen in Westeuropa versechsfachte sich deren Preis im Herkunftsland Indien zwischen den Jahren 2003 und 2008. Dies führt dazu, dass sich die dortige Bevölkerung keine Waschnüsse mehr leisten kann und auf billige, aggressive Waschmittel umsteigt. Dies führt zu einer erhöhten Belastung der Gewässer. [4]"

    lg
    Georg

    p.s. der normalerweise mit Wasser und ca 1x die Woche mit JoeGlo oder ähnlichem rückspült
     
  6. #6 Clawhammer, 27.08.2008
    Clawhammer

    Clawhammer Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2005
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    1
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?

    Gibt's eigentlich, abgesehen von reiner Natronlauge, ein effektiveres Rückspühlmittel als Puly Caff?

    [​IMG]

    Habe bisher nur Puly Caff verwendet und daher keine Erfahrungen mit anderen Produkten.
    Jetzt steht zum ersten Mal ein Nachkauf des zu Ende gehenden Kaffeefettlösers an...
     
  7. NebuK

    NebuK Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2006
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    27
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?

    Ne kleine Story zur Phosphorsaeure (die Idee kommt bei mir uebrigens von meinem Dad - seinses Zeichens Chemieingenieur) - ich wollt vor kurzem meine (Billig-Stahl) Schutzbleche von der Harley anrosten. Also gedacht - leerste ne Nacht lang Phosphorsaeure drueber, jut is. Was war am Morgen? GARNIX! Phosphat-Schicht gebildet -.-. So n scheiss.

    Ich nehme an sowas passiert im schlimmsten Fall auch in der Maschine. Wie sich das ganze allerdings mit Alu verhaelt vermag ich nicht zu sagen...

    Gruesse
    - Dario
     
  8. #8 donjulio, 27.08.2008
    donjulio

    donjulio Mitglied

    Dabei seit:
    18.01.2008
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?

    Die armen Abwasserleitungen, was wir denen mit der Phosphorsäure schon wieder antun! Hmmm wo is denn noch Phosphorsäure drin? Richtig, Cola, ganz vergessen. Aber lieber in den Bauch als in die Abwasserkanäle ;) vielleicht nicht konzentriert, aber dafür trinkt so mancher sicher mehr Cola als ich rückspüle, hehe.

    will sagen: Phosphorsäure ist jetzt nicht so bedenklich....

    aber: nützlich zum Kaffeefettlösen? Ich denke eher nicht. Hier brauchst Du eher nen Emulgator, sprich Fettlöser, der eine "Interaktion" zwischen dem Wasser und dem Fett ermöglicht... quasi Spüli. Und da gibts ja schon die auf Kaffeefett optimierten Sachen wie Pulycaff (kein Plan wie man das schreibt und zu faul nachzugucken :))

    meine Gedanken als Biochemiker....

    lieber Gruß!
     
  9. NebuK

    NebuK Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2006
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    27
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?

    Auf Phosphorsaeure zum Rueckspuelen bin ich gekommen nachdem ich beim entkalken versehentlich ein wenig in meinen (seeehr versifften) "dritt"Siebtraeger gespritzt habe. Das Ding war *sofort* innen blitzeblank und von jeglicher Kaffeesiffe (auch Kaffeefett) befreit. Ich will jetzt nicht deine Aussage in Frage stellen oder so - grundsaetzlich hoert sich das (auch als ehemaliger Chemie-4er) logisch an.

    Am coolsten waers wenn das hier mal ein paar Leute ausprobieren koennten und sich dann melden - ob das bei mir nur Einzelfall oder Bloedheit meinerseits war, oder ob das wirklich so gut geh wie ich mir das vorstelle/erhoffe ;P.

    Gruesse
    -Dario
     
  10. Bane

    Bane Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2008
    Beiträge:
    2.414
    Zustimmungen:
    8
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?

    ich muss echt sagen, dass ich die Beweggründe Phosphorsäure regelmäßig duch die Maschine zu jagen nicht verstehe, wenn man auch harmlose Detergentien bzw. NaCO3 bzw. speziell für diesen zweck produzierte Mischungen benutzen kann.

    Hab heute ne Packung JoeGlo bekommen. ~15€, 500g, wird wohl ewig reichen. löst sich gut. schäumt nicht zu viel. und löst Kaffeefett verdammt gut.

    hatte vorher Cafiza2. das löste sich schlechter auf und ich bilde mir ein, dass Joe schneller das fett löst. Wie gesagt, kann Einbildung sein....
     
  11. galgo

    galgo Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2008
    Beiträge:
    6.584
    Zustimmungen:
    7
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?

    Säure klingt aggressiv,
    aber bei laugen neigt man zur verharmlosung, weil man dabei an brezen
    oder schlimmstenfalls an die waschmaschine denkt....
    es kommt aber wie immer auf die konzentration an.

    galgo
     
  12. #12 käffchen, 28.08.2008
    käffchen

    käffchen Mitglied

    Dabei seit:
    11.12.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?

    Vielen Dank für die vielen Antworten! Mir ist aber immernoch nicht klar, ob Phosphorsäure nun eigentlich zum Kaffeefettlösen taugt oder ob man das Zeug nur zum Entkalken verwendet?
     
  13. Bane

    Bane Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2008
    Beiträge:
    2.414
    Zustimmungen:
    8
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?

    natürlich!

    wie schon Paracelsus gesagt hat: dosis sola facit venenum


    mir ging es auch nicht um die Säure an sich. ich würde mir auch keine Rückspüllösung aus Laugen brauen. Ich sehe einfach nicht die Notwendigkeit, mit irgendetwas rumzupampen, wenn es was Fertiges in recht praktischer Form gibt.
     
  14. NebuK

    NebuK Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2006
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    27
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?

    Bei mir ist der Beweggrund ganz einfach: Alle Kaffeefettloeser (diese so speziellen Dinger) verstopfen mir reproduzierbar die MagnetVentile - und zwar so dass diese in Halbstellung steckengleiben. Aehnliches passiert mit dem Duschenverteiler und der Leitung Dusche->MV.
     
  15. Bane

    Bane Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2008
    Beiträge:
    2.414
    Zustimmungen:
    8
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?

    hm, ist mir noch nicht so passiert. Wieviel nimmst du denn? mir reicht ein nichtmal ein halber espressolöffel, den ich vorher auch gut auflöse (siebträger unter duschsieb). bis jetzt ist da noch nix verstopft?

    Ist deine MAcchina beim Rückspülen auf Betriebstemp?
     
  16. NebuK

    NebuK Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2006
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    27
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?

    Jup, sie ist auf Betriebstemperatur. Ist anders auch schlecht machbar - und nach mehreren Aussagen und den Anleitungen der Hersteller auch so angedacht. Ich nehme auch weit weniger als einen Teeloeffel und loes das erst in heissem wasser auf (wozu ist denn der Heisswasserbezug sonst da? Tassen spuelen und Kaffeefettloeser aufloesen ;P). Irgendwie konnte mir auch noch niemand erklaeren warum das so ist :(
     
  17. ulysse

    ulysse Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?

    Ihr seid ja witzig von wegen Säure = agressiv, umweltschädlich, etc.

    Jeder von uns isst un trinkt täglich säurehaltige Dinge und in unserem Körper kommen ebenfalls Säuren vor...

    Und was das Rückspülen betrifft geht eh nichts über Abflussreiniger....das habt Ihr gleich 20bar mehr Durchzug in der Dampflok :p
     
  18. #18 Lafayette, 12.03.2009
    Lafayette

    Lafayette Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    78
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?

    Abflussreiniger ist Natronlauge (NaOH) mit Aluspänen ;-)

    Solange in einer Espressomaschine kein Aluminium verbaut ist, könnte man auch Natronlauge zum Rückspülen nehmen. Ich bin davon überzeugt, dass NaOH ein Hauptbestandteil von Pulycaff ist. Andere Kaffeefettlöser kenne ich jetzt nicht.
    Die Funktionsweise von NaOH ist, dass das Kaffeefett verseift und dann mit Wasser gelöst ausgeschwemmt wird.

    Grundsätzlich spricht also nix gegen Rückspülen mit reiner Natronlauge. Allerdings die Sicherheitsregeln beim Umgang mit aggressiven Chmikalien sollte man Einhalten. So z. B. beim Anrühren erst das Wasser und dann die Lauge...

    Grüßle
    Lafayette
     
  19. floW

    floW Mitglied

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?

    Ich denke, ich kann noch ein paar Dinge beisteuern:

    1. Säure:
    Wer beim Wort "Säure" gleich erschrickt und Umweltfrevler wittert, sollte sich klarmachen, dass unser Magensaft zu einem erheblichen Teil aus böser Salzsäure besteht. Tatsächlich nehmen wir auch Phosphorsäure durch die liebe Cola auf. Und vergesst bitte nicht Zitronensäure, Essigsäure und :shock: Kaffeesäure. Wenn man unsere Ausatemluft durch Wasser leiten würde, hätten wir am Ende (u.a.) Kohlensäure. Die "Schädlichkeit" einer Säure wird, wie bereits jemand erwähnt hat, durch ihre Konzentration. Die meisten kommerziell erhältlichen Säuren (bei DM oder Schlecker...) sind weder für uns noch für die Umwelt schädlich, da niedrig konzentriert.

    Mit den stärkeren der Säuren kann man ab einer bestimmten Konzentration Kalk auflösen - aber auch Metalle. Salzsäure löst Kalk sehr ordentlich auf, greift aber auch fast alle Metalle böse an. Phosphorsäure löst Kalk ebenfalls, löst auch Rost (Eisenoxid), und bildet auf eisenhaltigen Metallen eine schützende Phosphatschicht. Aluminium wird angegriffen. Wie es mit Messing ist, weiß ich nicht.

    Ich benutze für Entkalkungen aller Art Zitronensäure. Die wirkt nicht allein durch ihre Acidität (also "Sauerkeit") sondern sie bildet zusätzlich einen recht stabilen Komplex mit Kalzium (aus dem Kalk) und hält ihn in Lösung. Wirkt hervorragend, stinkt nicht, ist billig. Kauft sie in Pulverform - die fertigen Lösungen haben ein schlechtes Preis-Leistungsverhältnis. Heiße konzentrierte Lösung aus Zitronensäure sollte man sich nicht über die Pfoten gießen (obwohl das ungefährliche Wort "Zitrone" drin vorkommt).

    2. Natronlauge wirkt, wie auch bereits berichtet, verseifend. Sie spaltet also Fette. Im Handel findet man Natronlauge in pulvrigen Mischungen (z.B. das klassische Abflußfrei). Hier liegt das Problem: jedes einzelne Natronlaugekrümelchen in so einer Mischung ist 100% Natronlauge!!! Je gröber die Mischung, desto größer die Natronlaugestücke. Natronlauge löst nicht nur Kaffeefett - sie löst ganz besonders toll die Hornhaut des Auges :shock:!!! Deshalb kan ich nur von der Benutzung von Natronlauge im Haushalt abraten. Ein kleiner Spritzer von einer höher konzentrierten Natronlaugelösung - eventuell auch noch heiß - ins auge und die Sehkraft ist hin! Jetzt die gute Nachricht: Soda (=Natron) oder Backpulver können Fett auch ganz gut lösen. Beide vernichten ein Auge bei Kontakt nicht sofort.

    3. Ein Versuch des gleichzeitigen Entkalkens und Entfettens: NEIN! :-D

    Mit den besten Grüßen von Eurem freundlichen Lebensmittelchemiker.

    floW
     
  20. oskamp

    oskamp Mitglied

    Dabei seit:
    21.03.2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    AW: Rückspülen mit Phosphorsäure?

    Hallo,

    ich kann mich floW im Wesentlichen anschließen.

    Ich habe auch mal mit Natronlauge (NaOH in Wasser gelöst) rückgespült. Das löst wirklich sämtliches Kaffeefett. Wenn man das macht, sollte man allerdings vorher die Lauge z.B. im Milchkännchen ansetzen und dann mehrmals etwas davon zum Rückspülen ins Blindsieb gießen. So hat man die Konzentration der Lauge besser im Griff. Vorsicht ist aber in jedem Fall geboten. Natronlauge ist zwar im Prinzip umweltfreundlich, aber in hoher Konzentration doch sehr ätzend. Wenn man Abflussreiniger nehmen möchte, dann nur solchen, der zu 100 % aus NaOH (Ätznatron) besteht.

    Viel besser zu handhaben ist ohnehin Soda (Na2CO3), welches man aber nicht mit Natron (NaHCO3) verwechseln sollte. Natron kann zwar Wasser enthärten, löst aber im kalten Zustand kein Fett. Soda ist zum Rückspülen sehr gut geeignet und gleichzeitig sehr umweltfreundlich. Es lässt sich gut durch Nachspülen beseitigen. Eventuelle Reste sind in geringer Konzentration ungiftig und geschmacksneutral. Soda bekommt man als Waschsoda im Drogeriemarkt.

    Sofern in der Maschine Alu-Teile verbaut sind, sollte man von Natronlauge und starker Soda-Lösung zum Rückspülen absehen, da das Alu dadurch sehr unansehnlich wird (wie auch in der Spülmaschine).

    Auch Messing wird durch Natronlauge und Soda nicht gerade glänzend, sondern eher gräulich. Ich stecke deshalb meine (Messing-)Siebträger regelmäßig mit in die Spülmaschine, nachdem ich die Griffe abgeschraubt habe.

    Schöne Grüße,
    Stefan
     
Thema:

Rückspülen mit Phosphorsäure?

Die Seite wird geladen...

Rückspülen mit Phosphorsäure? - Ähnliche Themen

  1. Gaggia New Classic Instandhaltung

    Gaggia New Classic Instandhaltung: Hallo allerseits Im Laufe dieser Woche werde ich erstmals Kaffee mit einer Siebträgermaschine machen. Ich habe mir eine Gaggia New Classic und...
  2. Lelit PL42 EM - bei Rückspülung kein Druck nachlass - MV neu

    Lelit PL42 EM - bei Rückspülung kein Druck nachlass - MV neu: Bei der Lelit geht der Bezug normal. Zum Reinigen wollte ich Rückspülen, allerdings öffnet das Ventil damit der Druck rauskann und das Wasser in...
  3. welcher Reiniger ist der Beste zum Rückspülen? (Marke)?

    welcher Reiniger ist der Beste zum Rückspülen? (Marke)?: hatte Jemand schon Vergleichsmöglichkeiten? oder sind Alle gut?
  4. Bezzera BZ10 verhält sich komisch beim Rückspülen

    Bezzera BZ10 verhält sich komisch beim Rückspülen: Hallo zusammen, gestern Abend hatte ich meine BZ10, wie jeden Abend, ohne Reiniger rückgespült. Das lief auch ohne Probleme. Als ich aber gerade...
  5. Pumpe verstummt beim Rückspülen

    Pumpe verstummt beim Rückspülen: Hallo alle zusammen, kann sich jemand folgendes erklären oder uns Hilfestellung geben? Beim Rückspülen mit dem Blindsieb bei unserer Bezzerra...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden