Saeco Aroma/e2002 Heizung durchgebrannt

Diskutiere Saeco Aroma/e2002 Heizung durchgebrannt im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo! Nachdem ich in den letzten Tagen viel in diesem Forum gelesen habe, habe ich mich nun entschlossen hier um Rat zu fragen. Ich habe eine...

  1. #1 J.stümper, 20.03.2019
    Zuletzt bearbeitet: 20.03.2019
    J.stümper

    J.stümper Mitglied

    Dabei seit:
    20.03.2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Nachdem ich in den letzten Tagen viel in diesem Forum gelesen habe, habe ich mich nun entschlossen hier um Rat zu fragen.

    Ich habe eine alte Saeco Aroma bzw. e2002 geschenkt bekommen (alte Version mit Kippschaltern und Messingkessel). Die Maschine war funktionstüchtig, allerdings etwas undicht am Siebträgerventil bzw. Kessel. Durch die verschiedenen Anleitungen hier im Forum war es zum Glück kein Problem den Kessel zu zerlegen, zu reinigen und die Dichtungen (Kessel und Siebträgerhalter) zu tauschen. Danke dafür!

    Bei der Inbetriebnahme habe ich die Maschine leider nicht direkt entlüftet (Anfängerfehler). Es hat zwei mal laut geknallt und danach wurde die Maschine nicht mehr warm. Wasser kam aus der Dampfdüse, allerdings nicht mehr aus der Brühgruppe. Das Wasser aus der Dampfdüse war außerdem sehr milchig.

    Daraufhin habe ich den Kessel noch einmal ausgebaut und zerlegt: Die Heizung ist jetzt gesprungen, an einer Stelle war sogar das "Innenleben" zu sehen, außerdem war alles voller weißer Ablagerung, welche auch das Brühgruppenventil verstopft hatte.

    Ich habe den Kessel dann noch einmal von dem "weißen Zeug" befreit, das Brühgruppenventil ist jetzt wieder frei, allerdings brauche ich jetzt eine neue Heizung. Im Netz habe ich dieses Teil beim besten Willen nicht finden können, daher mein Anliegen:

    Weiß jemand, wo ich die Ersatzteile (im Netz) finde?
    Oder hat jemand hier im Forum noch das entsprechende Ersatzteil (Thermoblock Oberteil) herumliegen, welches er mir verkaufen könnte und wollte?
    Oder hat jemand eine andere Idee die Maschine wieder zu reparieren?

    Mir würde folgendes einfallen:
    Kessel der neuen Saeco Aroma verbauen? (Falls jemand den rumliegen hat...)
    Alte Heizung ausbohren und die verschraubbare Heizung der "neuen" Aroma verbauen?
    Oder gibt es einen ähnlichen Kessel einer anderen Maschine den man verbauen könnte?
    (Hoffentlich ausreichendes handwerkliches Geschick ist vorhanden, Werkzeug auch)

    Ich freue mich über jede Hilfe!

    p.s. Mir ist klar, dass die Maschine wahrscheinlich nichts besonderes ist und ich auch einfach eine neue kaufen könnte. Trotzdem liegt sie mir am Herzen und ich würde gerne alles probieren, bevor ich sie entsorgen muss!
     
  2. #2 furkist, 20.03.2019
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    2.245
    Zustimmungen:
    1.698
    Ich kenne zwar saeco aroma, aber 2002 sagt mir nix. Vielleicht hilft ein (oder mehrere) Foto des Kessels ...
     
  3. #3 tangolem, 20.03.2019
    tangolem

    tangolem Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    268
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  4. #4 furkist, 20.03.2019
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    2.245
    Zustimmungen:
    1.698
    ..aha, so sieht das aus. Bei meinen "üblichen verdächtigen" Lieferanten hab ich schon ein Kesselunterteil bestellt . Das Kesseloberteil hab ich bisher noch nirgends gesehen...

    Vielleicht hat hier im Netz einer einen Kessel übrig - so wie ich das sehe sollte der "neue" genau so passen.

    Oder du kaufst eine "Schrottmaschine" als ET-Lager ... das wäre meine Wahl.

    ...wobei das mit dem Ausbohren auch gehen könnte .. die Nachkauf-Heizspiralen haben die Dichtungen innen im Kessel - also zwei O-Ringe mitbestellen. Und die Schrauben brauchst du auch - die sind bei der Heizspirale nicht dabei. Die Dichtung zwischen den beiden alten Kesselhälften kenne ich nicht, die "neue" ist ein recht dicker O-Ring, ich weiß nicht ob der in das ale Teil reinpasst. Aber das wird schon eine Fummelei ... die zwei oben beschriebenen Möglichkeiten würde ich zuerst verfolgen.

    Setze doch deinen Bedarf in die Kaufgesuche rein ...
     
  5. #5 J.stümper, 21.03.2019
    J.stümper

    J.stümper Mitglied

    Dabei seit:
    20.03.2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und Danke für die Antworten!

    Ich habe mir jetzt einen Teileträger bestellt, hoffentlich kommt der bald an.
    Sobald ich mehr weiß schreibe ich das Ergebnis hier ins Forum.

    Mfg J.
     
  6. #6 J.stümper, 23.03.2019
    J.stümper

    J.stümper Mitglied

    Dabei seit:
    20.03.2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    So, heute habe ich den neuen Kessel verbaut, eigentlich klappt alles wunderbar. Die Maschine heizt, zieht Wasser und ist dicht. Den Kessel habe ich vorher geöffnet und gereinigt. Leider kommt aber aus der Brühgruppe kein Wasser.
    Morgen werde ich dann mal schauen woran es liegen kann.
    Hat hier jemand eine Idee was es sein könnte? Mir würden folgende Sachen einfallen:
    1. Steigrohr verstopft
    2. Brühgruppenventil "klemmt"

    Weiß jemand, wie man diese beiden Sachen beheben kann, oder bin ich sogar völlig auf dem Holzweg?

    Mit freundlichen Grüßen
    J. Stümper
     
  7. #7 furkist, 23.03.2019
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    2.245
    Zustimmungen:
    1.698
    Fürs erste fallen mir auch die beiden von dir genannten Punkte ein. Bevor du weiterüberlegst, erst mal testen:
    Was ist, wenn du Pumpe einschaltest und Dampfventil aufdrehst ? Kommt Wasser aus der Dampdüse ? Aber das scheinst du gemacht zu haben - zieht Wassser...

    Wenn ja, dann ist es wohl einer der zwei Punkte. Ich würde dann Kessel nochmal öffnen, mit großem Schraubenzieher das Ventil, das sich unter dem Sieb befindet, öffnen - falls es geht . Aber das könnte schwierig werden - und bevor du die Schraube verhunzt: aufhören. WD40 oder Entkalker ? Löst vielleicht die Schraube - und vielleicht auch das Ventil oder das "verstopfte" Steigrohr ...
    Wenn die Schraube rausgeht, kommt eine Feder und ein Plastikbällchen (Ventilkugel) zum Vorschein. Und danach müsstest du testen können, ob das Steigrohr frei ist - mit Durchblick.
     
  8. #8 J.stümper, 24.03.2019
    J.stümper

    J.stümper Mitglied

    Dabei seit:
    20.03.2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,

    ich habe gerade den Kessel wieder ausgebaut, und wie befürchtet sitzt die Schraube bombenfest. Das WD 40 lasse ich gerade einwirken, allerdings bin ich nicht so zuversichtlich, dass das tatsächlich klappt.
    Ich habe aber ja auch noch das "original" Kesselunterteil mit Ventil, leider ist mir da beim zerlegen das Steigrohr abgebrochen, das war wohl schon arg verrostet. Hier bin ich mir aber sicher, dass das Ventil nicht festhängt. Könnte man die Maschine auch ohne Steigrohr benutzen, vorrausgesetzt man passt immer gut auf, dass genug Wasser im Kessel ist? Dann hätte ich ja noch einen Plan B, falls sich die Schraube wirklich partout nicht lösen lässt.

    Schönen Sonntag

    J.Stümper
     
  9. #9 J.stümper, 24.03.2019
    J.stümper

    J.stümper Mitglied

    Dabei seit:
    20.03.2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Update:
    Ich habe mit Hilfe einer Zange und einer aufgebogenen Büroklammer durch das Steigrohr "gestochert". Damit lies sich sogar auf das Ventil drücken. Danach den Kessel wieder eingebaut, alles verkabelt und:

    TADAAA! Es funktioniert wieder einwandfrei.

    Da ich ja am Brühgruppenventil WD 40 verwendet habe, habe ich einen vollen Wassertank durch die Maschine laufen lassen. Trotzdem: Muss ich mir jetzt noch weitere Maßnahmen ergreifen, damit ich nicht zu viel WD 40 zu mir nehme? Oder haltet Ihr das für unbedenklich? Einen Kaffee habe ich auch schon probiert, der war einigermaßen (zumindest kein WD-40 Geschmack).

    Viele Grüße
    J.Stümper
     
  10. #10 furkist, 24.03.2019
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    2.245
    Zustimmungen:
    1.698
    ..die Bastel-Erfahrungen bei Saeco sind bei mir ähnlich ... Steigrohr ab etc. Also: man braucht das Steigrohr. Aber das hast du ja jetzt. Das Stochern wollte ich auch vorschlagen - habs mich nicht getraut , da "zu unprofessionell" - gut gemacht !.

    WD40: solange der Bolier noch draussen war: Alkohol. Aber jetzt ist er ja wieder drin. Allenfalls mit irgendeiner Spritze Alkohol von unten in die Schraube spritzen - bei ausgebautem Sieb natürlich ...

    Ansonsten klingt deine Stimme eine Zeit lang etwas ölig ...;)

    Teste eine Tasse Waser - Leerbezug ohne Kaffee, da schmeckst du dann eher was raus ...​
     
  11. #11 J.stümper, 25.03.2019
    J.stümper

    J.stümper Mitglied

    Dabei seit:
    20.03.2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Okay, das ist ein guter Tipp, werde ich morgen Mal ausprobieren.
    Allerdings hat sich ein neues Problem aufgetan: das Brühlgruppenventil scheint mir etwas undicht zu sein, zumindest tröpfelt es immer ein bisschen. Gibt es da noch einen Trick das ganze etwas dichter zu bekommen? Oder ist das ein bekanntes Problem, mit dem man leben muss?
    Außerdem habe ich das Gefühl, dass der Dampf etwas schwach auf der Brust ist.

    Mfg
    J.Stümper
     
  12. #12 furkist, 25.03.2019
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    2.245
    Zustimmungen:
    1.698
    ..tropft. Weil sich das Wasser ausdehnt - und kein Magnetventil, sondern nur dieses Feder/kugelteil drin ist. Ich habe Feder und Kugel erneuert: tropft.

    Dampf: nun ja, lass mal etwas Dampf (und demzufolge auch Wasser) ab, dann gibts mehr Platz für den Dampf im Kessel(chen) (bei den Dampfloks gabs da diesen sogenannten Dampfdom ..) und schau mal. Dann sollte mehr Dampf kommen. Und nachher immer schön entlüften - aber das weißt du ja wohl ...
     
  13. #13 J.stümper, 25.03.2019
    J.stümper

    J.stümper Mitglied

    Dabei seit:
    20.03.2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen.

    Danke für die vielen hilfreichen Beiträge. Ich denke mit dem tröpfelnden Ventil werde ich klarkommen. Außerdem waren es ein paar entspannte Basteltage mit der Saeco, vielleicht kann ich mit meinen Erfahrungen ja mal jemandem hier im Forum helfen.
    Zum Glück habe ich gerade Urlaub, da habe ich heute genug Zeit meine ersten Espresso-Gehversuche zu machen, ich bin schon sehr gespannt.

    Mfg J.Stümper.
     
Thema:

Saeco Aroma/e2002 Heizung durchgebrannt

Die Seite wird geladen...

Saeco Aroma/e2002 Heizung durchgebrannt - Ähnliche Themen

  1. Saeco Aroma defekt

    Saeco Aroma defekt: Hallo, leider hat es unsere Saeco Aroma zerschossen. Beim Einschalten hat es die Haussicherung rausgehauen und seitdem geht gar nichts mehr. Es...
  2. Saeco HD8919 Pumpe fördert kein Wasser

    Saeco HD8919 Pumpe fördert kein Wasser: Guten Tag, wir haben Probleme mit unserer Saeco. Am Wochende zickte Sie, wenn man Kaffe bereiten will pumpt die Pumpe als wenn Sie gegen ein...
  3. Saeco Incanto HD8914 - cappucinatore zu panarello

    Saeco Incanto HD8914 - cappucinatore zu panarello: Hallo zusammen, weißt jemand ob man bei der Saeco Incanto (HD8914) den aktuell installierten cappucinatore auch durch ein panarello ersetzen...
  4. Saeco Royal Office + Bohnen

    Saeco Royal Office + Bohnen: Hallo! Bei uns im Büro steht die im Titel erwähnte Maschine. Ich selbst benutze im Office eine Aeropress mit Kinu M47. Für die Kollegen möchte...
  5. Thermoblock Saeco Royal Digital: Edelstahlleitung oder Alu?

    Thermoblock Saeco Royal Digital: Edelstahlleitung oder Alu?: Hallo miteinander, ich will den Thermoblock meiner 20 Jahre alten Saeco Royal Digital ersetzen (ist eigentlich eine Rotel Conforta Digital, aber...