Saeco Royal Cappuccino bringt nicht genügend Druck für Milchschaum

Diskutiere Saeco Royal Cappuccino bringt nicht genügend Druck für Milchschaum im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, unsere o.g. Maschine stellt irgendwann die Milchschaum-Produktion ein. Wenn man die "Enter"-Taste drückt kommen die ganz normalen...

  1. #1 Michafusselbirne, 07.10.2014
    Michafusselbirne

    Michafusselbirne Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, unsere o.g. Maschine stellt irgendwann die Milchschaum-Produktion ein. Wenn man die "Enter"-Taste drückt kommen die ganz normalen Geräusche, dann zieht der Cappuccinatore eine kleine Menge Milch (, ich denke so ca. 20ml) und schäumt sie auf. Dann jedoch fehlt der Druck, um mehr Milchschaum zu produzieren. Es dauert einige Zeit, dann zieht er wieder eine kleine Menge Milch.
    Ich habe bereits das Magnetventil komplett zerlegt und gereinigt, da war ein etwas größeres Kalk-Bröckchen drin. Den Cappuccinatore habe ich ebenfalls gründlich gereinigt, alles an Kalk und Milchresten entfernt.
    In anderen Beiträgen habe ich gelesen, dass der Dampfboiler defekt sein könnte. Wie finde ich das heraus? Ich denke, dass im Innern des Durchfluss-Röhrchens auch Kalk-Ablagerungen sein könnten, bleibt wahrscheinlich nicht aus, wenn das DIng immer aufheizt und dann das Wasser drin stehen bleibt. Kann man den auch entkalken? Heizen tut er ja noch.
    Kennt jemand dieses Problem und kann mir helfen?
    Danke für eure Mithilfe.
     
  2. #2 Zaphod42B, 09.10.2014
    Zaphod42B

    Zaphod42B Mitglied

    Dabei seit:
    05.05.2014
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    5
    die Dampfseite müßte im Zuge der normalen Entkalkung mit entkalken. Wenn die Entkalkung zu lange hinaus gezögert wurde kann auch eine 2. Entkalkung helfen.
    Mangelnder Dampfdruck kommt auch, wenn die Pumpe zu wenig Wasser fördert, also defekte/verkalkte Pumpe oder Verschmutzung im Weg vom Tank zur Pumpe. Der Dampf müßte dann sehr trocken sein.
    Wie alt ist denn die Maschine bzw. was für Boiler sind denn verbaut?
     
  3. #3 Michafusselbirne, 10.10.2014
    Michafusselbirne

    Michafusselbirne Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    [​IMG][/IMG] [​IMG][/IMG] Hallo, vorab erst einmal danke für deine Hilfe. Die Maschine ist ~10/2008. Der Boiler ist der mit den roten Schläuchen. Habe die Maschine gerade aufgemacht und gesehen, dass da ja noch zwei Magnetventile sind! Pumpen sind auch zwei drinne. Unten habe ich einen Filter gesehen odrr ist das ein Rückschlagventil? Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.
    Gruß
     
  4. #4 Michafusselbirne, 10.10.2014
    Michafusselbirne

    Michafusselbirne Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
  5. #5 Zaphod42B, 11.10.2014
    Zaphod42B

    Zaphod42B Mitglied

    Dabei seit:
    05.05.2014
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    5
    ich hab das nicht auswendig im Kopf. Du mußt halt schauen, welchen Weg die Schläuche von der Pumpe weg nehmen. Eine Pumpe ist für Dampf, eine für's Heißwasser. Vor jeder Pumpe befindet sich ein Wasserfilter, kein Rückschlagventil.
    Ist unter dem Temperatursensor für den Dampferhitzer Wärmeleitpaste? Wenn die trocken ist sollte sie erneuert werden.
    Ich gehe mal davon aus, daß Du im Diagnosemodus keine Parameter für die Dampftemperatur oder Pumpentaktung verstellt hast, das wäre dann das letzte Mittel, wenn keine Hardware gewechselt werden soll.
    Wann hat Du denn zuletzt entkalt?
    Ändert sich eigentlich das Pumpgeräusch während Dampf produziert wird?
     
  6. #6 Michafusselbirne, 11.10.2014
    Michafusselbirne

    Michafusselbirne Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ich will Montag mal an die Maschine ran machen. Will sie gleich morgens zerlegen, dann habe ich den ganzen Tag Zeit. Von den Wasserfiltern habe ich jetzt nur einen gesehen. Den Diagnosemodus muss ich mal testen. Ich selber trinke gar keinen Kaffee, die Maschine wird ausschließlich von meiner Frau genutzt, deshalb weiß ich das mit dem Diagnosemodus auch nicht. Wir meinen, dass sich das Pumpengeräusch beim Dampf-Erzeugen nicht verändert.
    Weißt du ungefähr wo dieser Temperatursensor sitzt?
    Und noch 'ne Frage: Gibt es einen Trick, wie ich die ganze "Wasser-Einheit" (Pumpen, Schläuche ....) ohne großen Aufwand komplett rausnehmen kann? Im Moment habe ich sie mit etwas Gewalt über den Rand der Maschine rausgehoben, so lässt sich aber keine Reparatur erledigen, man kommt ja nirgends dran. Oder muss ich alle Kabel und Schläuche abmachen?
    Zur Entkalkung ist zu sagen: wenn die Maschine die Entkalkung angeordnet hat, wurde sie entkalkt. Wir hatten bis letztes Jahr noch ganz weiches Wasser, dann wurde unsere Wassser-Versorgung abgegeben und seitdem haben wir sehr kalkhaltiges Wasser.
    Bin auf deine Antworten gespannt. Ich werde mich erst am Montag wieder melden, wenn das Ding zerlegt ist.
    Wünsche ein schönes Wochenende.
     
  7. #7 Zaphod42B, 11.10.2014
    Zaphod42B

    Zaphod42B Mitglied

    Dabei seit:
    05.05.2014
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    5
    zuerst mal zum Thema Entkalkung: Werksseitig ist die Maschine auf Verkalkungsstufe 3 eingestellt, das ist berechnet auf mittelhartes Wasser. Gesamthärte ca. 15°dH. Wenn Du deutlich härteres Wasser benutzt, solltest Du im Menü die Wasserhärte auf Stufe 4 stellen, damit die Maschine entsprechend früher an eine Entkalkung erinnert. Ansonsten kann sein, daß nach jeder Entkalkung ein Rest in den Leitungen verbleibt, der immer mehr zunimmt. Bei einer Gesamthärte von über 20° kann auch eine zusätzliche Entkalkung halbjährlich nötig sein. Wohlbemerkt Gesamthärte, nicht Karbonathärte. Es sind ja noch andere Salze im Wasser, die sich in den Leitungen absetzen und bei der Entkalkung ausgelöst werden.

    Ich kenne keinen Trick, wie man den Pumpenblock ohne größeren Aufwand heraus nehmen kann. Bedenke bitte, daß Du die Druckschläuche nur durch Zerstörung der Oetiker-Klemmen (Einohrklemmen) abnehmen kannst. Du benötigst also erst neue Klemmen und die sind nicht gerade günstig. Wenns dumm läuft kannst Du bei so einer Aktion auch noch den Druckschlauch ruinieren.
    Der Temperatursensor ist mit einem Federblech rechts auf den Dampferhitzer geklemmt und hat 2 dünne gelbe oder grüne Drähte. Auf der linken Seite des Federblechs sitzt ein Themostat. Unter dem Temperatursensor ist entweder Wärmeleitpaste oder ein gummiartiges Plättchen.

    Nach Deinem letzten Post empfehle ich erstmal eine zusätzliche Entkalkung und wenn sich das Dampfverhalten verbessert hat aber noch mangelhaft ist eventl. nochmal eine Entkalkung (ich weiß nicht, welcher Härtebereich in der Maschine eingestellt ist, welchen Härtegrad euer Wasser jetzt hat und wie Du den Entkalker dosierst)
     
  8. #8 Michafusselbirne, 11.10.2014
    Michafusselbirne

    Michafusselbirne Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Das mit der Einstellung und einer zusätzlichenEntkalkung werde ich morgen ausprobieren. Sollten wir den Entkalker in der Maschine stehen lassen? Das heißt , die Maschine dann einfach abschalten und den Entkalker im über Nacht oder ein paar Stunden im System lassen oder reicht das übliche Durchlaufen aus?.
    Die Wasserhärte-Grade werde ich am Montag in Erfahrung bringen.
    Schade, dass das mit der Einheit ausbauen nicht ein wenig einfacher ist. Mal sehen, wie ich da am besten zurecht komme.
    Also, alle Angaben die erfragt hast, kommen spätestens am Montag, teilweise auch schon morgen. Habe jetzt keine Zeit mehr.
     
  9. #9 Zaphod42B, 12.10.2014
    Zaphod42B

    Zaphod42B Mitglied

    Dabei seit:
    05.05.2014
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    5
    Den Entkalker in der Maschine stehen lassen kann gefährlich sein, je nach Dosierung. Man sieht ja nicht, wieviele Ablagerungen noch in der Maschine sind. Sind diese komplett gelöst und die Entkalkerlösung ist noch sauer genug wird sie versuchen sich am Erhitzer abzuarbeiten. Soll nicht heißen, daß der Boiler durchgefressen wird aber die Wandung innen wird aufgerauht und Kalk kann sich dann besser ablagern. Das gilt vor allem beim Dampfboiler, der müßte aus Aluminium sein, die Edelstahlleitung des Kaffeeboilers kann da wesentlich mehr ab. Das habe ich mir zumindest so mal zusammengereimt. Falls jemand mitliest und mehr Hintergrundwissen hat, darf er mich gerne korrigieren.

    Nach längerem Überlegen bin ich mir jetzt nicht mehr so ganz sicher, ob die Dampfseite tatsächlich mit entkalkt wird. Du könntest sie aber ganz sicher entkalken über den Testmodus: Pulvertaste Espressotaste und mittlere Kaffeetaste gedrückt halten, dann Maschine einschalten, wenn Du mehrere Zahlen im Display siehst bist Du im Testmodus. Die Pumpen werden mit der Espressotaste (+2.Taste) aktiviert. Für die Dampfseite entweder Espresso + Pulvertaste oder Espresso + Cappuccinotaste (immer erst die Espressotaste drücken und gedrückt halten). Bei einer Tastenkombination kommt Wasser, bei der anderen läuft die Pumpe gegen Widerstand, da bist Du dann richtig. Wenn Du jetzt den Dampfhahn aufdrehst läuft die Pumpe nicht mehr gegen Widerstand..... Entkalker in den Tank und über diesen Weg in die Maschine pumpen, 5 Min. wirken lassen ... weiter pumpen ... wirken lassen ... und natürlich in der Wirkzeit beobachten, ob Entkalkerlösung aus dem Heißwasserrohr herauswabbert, also ob der Entkalker überhaupt was zum lösen findet.

    Wenn das nichts bringt hätte ich wieder die Pumpe im Verdacht... aber erstmal eins nach dem anderen.
     
  10. #10 Michafusselbirne, 12.10.2014
    Michafusselbirne

    Michafusselbirne Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Bin gerade am Entkalken. Die Espresso-Taste in Verbindubg mit der Pulver-Taste erzeugt den Widerstand, der über die Dampf-Düse entladen werden kann. Die Espresso-Taste in Verbindung mit der Milchaufschäumer-Taste lässt das Wasser aus der Kaffee-Öffnung laufen. Es dauert aber noch ein wdnig, bis wir durch sind, melde mich dann wieder.
     
  11. #11 Michafusselbirne, 12.10.2014
    Michafusselbirne

    Michafusselbirne Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Die manuelle und auch die automatische Entkalkung haben nichts gebracht. Nach wie vor fehlt nach einiger Zeit der Druck.
     
  12. #12 Zaphod42B, 12.10.2014
    Zaphod42B

    Zaphod42B Mitglied

    Dabei seit:
    05.05.2014
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    5
    wenn sich keine Besserung eingestellt hat würde ich jetzt über die Pumpe nachdenken. Es gibt aber auch noch die Möglichkeit, im Diagnosemodus die Dampftemperatur für Cappuccinobezug hochzusetzen und die Taktrate für die Dampfpumpe hochzusetzen. Das beseitigt zwar nicht die Ursache aber es kann helfen, wieder Milchschaum zu bekommen.
    Tasten Pott Kaffee + Espresso + Pulverbezug gedrückt halten, Maschine einschalten und im Menü Diagnose auswählen. Dann mit den Pfeiltasten zu ein paar Menüpunkten gehen und die Parameter raus notieren und hier einstellen.
    -Temperatur Cappuccino (eventl. gibt es nur Temp. Dampf, dann den Wert, da bin ich mir nicht ganz sicher)
    -Temp. Erhöhung Cappuccino (bin ich mir auch nicht sicher, ob's den Punkt gibt, ich meine aber ihn gesehen zu haben)
    -Cappuccino .... da sollte was von 30 stehen, das ist der Pumpentakt, wenn der Wert verringert wird läuft die Pumpe schneller.
    -Wasser entkalk. S1
    -Wasser entkalk. S2

    bitte unbedingt die Parameter notieren, bevor Du was änderst. Das sehe ich auch mehr als Notnagel denn wenn Du die Temperatur erhöhst kann sich das natürlich auch auf die Ventile und Schläuche auswirken.
    Den Temperatursensor hast Du ja bereits geprüft, oder?
     
  13. #13 Michafusselbirne, 13.10.2014
    Michafusselbirne

    Michafusselbirne Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Habe die Temperaturfühler ausgebaut und neue Silikon-Leitpaste draufgeschmiert. Die alte Paste war knüppelhart, ich dachte, es wäre eine Dichtung gewesen. Bei der Gelegenhait habe ich zum x-ten Male das Magnetventil, welches direkt hinter dem Cappuccinatore sitzt, ausgebaut und zerlegt, weil nach dem stoppen der Milchschaum-Produktion der Cappuccinatore noch einige Zeit nachgedampft hat. Das zeigte mir, daß das Magnet-Ventil nicht dicht macht. So war es dann auch: ein dicker, fetter und zwei kleinere Kalk-Klumpen lagen unter der Dichtung des Kolbens, konnte also nicht schließen.
    Ich denke, die Sache mit der Silikon-Leitpaste und den Wärmefühlern hat nichts gebracht. Werde aber meine Frau heute Abend fragen, die bedient die Maschine. Nach dem ersten Einschalten des Milch-Schäumers macht es "tock-tock" und die Maschine zieht eine gewisse Menge an Milch. Dann geht das klopfende Geräusch der Pumpe, oder was auch immer weiter, es zischt ganz leicht, aber ohne Dampf, nach ein paar Sekunden dann kommt wieder Wasserdampf und die Milch wird angesaugt und geschäumt. So geht das dauernd im Wechsel.
    Ich möchte im Menü eigentlich nichts verstellen, weil es so ist, wie du sagst: es behebt nicht die Ursache.
    Der Gedanke mit Pumpe scheint immer mehr ins Gewicht zu fallen. Wenn die Pumpe dem Boiler kein Wasser zuführt, kann der keinen Wasserdampf erzeugen. Ist die hintere Pumpe, die unterdem Wassertank, die Pumpe für den Milchschäumer? Sollte ich die ausbauen? Oder wie kann ich die prüfen?
     
  14. #14 Michafusselbirne, 13.10.2014
    Michafusselbirne

    Michafusselbirne Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Mir fällt gerade noch etwas ein. Oder ist der Boiler so zu, dass der nix mehr durchlässt? Aber das Dampfrohr wird auch von diesem Boiler versorgt - oder?
     
  15. #15 Zaphod42B, 13.10.2014
    Zaphod42B

    Zaphod42B Mitglied

    Dabei seit:
    05.05.2014
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    5
    poste doch bitte trotzdem mal die Parameter, die ich angefragt habe!! Und dazu noch bitte die Wasserhärte, die Dein Wasserversorger im Internet angibt.
    Das Dampfrohr kann nicht vom Boiler versorgt werden, da bei der Royal Cappuccino Milchschaum und Kaffee zeitgleich zubereitet werden können. Das ist nur bei der Royal Professional der Fall.
    Ausgehärtete Wärmeleitpaste hat ihre Wärmeleitfunktion verloren, die Entfernung selbiger bringt auf jeden Fall etwas.
     
  16. #16 Michafusselbirne, 13.10.2014
    Michafusselbirne

    Michafusselbirne Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Unser Wasserhärte-Grad ist mit 10-12° dH (Härtebreich 2) angegeben. Im Diagnose-Modus konnte ich folgende Werte ablesen: Wasserhärte 4; Ssytem 2 ein; Temp. Kaffee hoch; Espresso max.; Vorbrühen ein; 1 Kaffee lang 600 Impulse; 1 Espresso 200 Imp.; 1 Kaffee 350 Imp.; Heisswasser 360 Imp.; Heizung Param K1 8; Heizung Param K2 30; Heizung Sensorabgleich 96; Temp. normal 92°C; Temp. hoch 108°C; Temp. 1 Kaffee 112°C; Temp. Dampf 110°C; Temp. Erhöhung K 0°C; Temp. Erhöhung D 15°C; Dampf 35; Cappuccino 30; Total Wasser S1 1868605 ml; Wasser entk. S1 486883 ml; Total Wasser S2 182259 ml; Wasser entk. S2 1186 ml; Heisswasser Durchfl. 18 l/h; Heisswasser Pumpenreg. 62050; Maschinenstaus 96; Prod.-Datum 29.10.2008; Service-Datum 1.1.2008.
    Das war fast alles. Wenn du noch irgendwelche Werte brauchst, bescheid sagen.
     
  17. #17 Zaphod42B, 13.10.2014
    Zaphod42B

    Zaphod42B Mitglied

    Dabei seit:
    05.05.2014
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    5
    10-12°dH ist dann doch nicht so hartes Wasser, wie ich es aus Deinem früheren Post erwartet hätte.
    Es irritiert mich, daß Härtebereich 4 eingestellt ist und die Maschine keine Entkalkung anzeigt, obwohl seit der letzten Entkalkung fast 490Liter Wasser durch die Maschine gelaufen sind. Entweder spinnt die Elektronik oder Du hast bei Wasser entk. S1 eine Ziffer zuviel getippt.
    Die Parameter sehen ansonsten normal aus.
    Du kannst den Parameter Cappuccino 30 in Einerschritten verkleinern. Wenn es dann mit dem Dampfdruck paßt um Milchschaum zu erzeugen ist Deine Pumpe nicht in Ordnung.
    Analog kannst Du Temp. Dampf um 4 Grad erhöhen. Wenn Du damit Milchschaum erzeugen kannst wird die Pumpe in Ordnung sein und der Boiler ist def./verkalkt oder der Temp.Sensor spinnt.
     
  18. #18 Michafusselbirne, 14.10.2014
    Michafusselbirne

    Michafusselbirne Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Zur Wasserhärte ist zu sagen, dass sich der Wert zu vorletztem Jahr fast verdoppelt hat!
    Habe jetzt den Wert vom Dampf auf 114°C gestellt, den Cappuccino-Wert habe ich in zwei Versuchen bis auf 26 runter gefahren. Doch leider ist keine Besserung eingetreten.
    Hätte der Wert der letzten Entkalkung nicht bei 0 stehen müssen? Ich habe die Werte doch nach dem Spülen am Sonntag abgelesen.
    Was denkst, was ich noch probieren kann?
    Meine Frau meint, dass der Milchschaum sehr wässrig wäre, früher war er wohl "fester". Das Verhältnis von eingezogener Milch und Wasserdmpf würde demnach nicht passen, was aber wiederum der mangelnden Dampferzeugung widerspricht. Ich kann das nicht beurteilen, mit dem Milchschaum.
     
  19. #19 Zaphod42B, 16.10.2014
    Zaphod42B

    Zaphod42B Mitglied

    Dabei seit:
    05.05.2014
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    5
    da ist kein Wert für letzte Entkalkung, sondern für die Menge an Wasser, die seit der letzten Entkalkung durch die Erhitzer geflossen ist. S1 ist die Kaffeeheizung S2 die Dampfheizung. Wenn die dem Härtebereich entsprechende Literleistung erreicht ist zeigt die Maschine entkalken an (bei Härtebereich 4 ca. 70l glaube ich). Nach der Entkalkung wird die Entkalkungsanzeige manuell zurückgesetzt, erst dann steht bei S1 und S2 jeweils 0 ml und es wird wieder hochgezählt, bis die Literleistung zur nächsten Entkalkungswarnung erreicht ist.
    Tja, einen wässrigen Milchschaum würde ich auf eine zu niedrige Dampftemperatur zurückführen. Durch hochtakten der Pumpe kommt nicht mehr Dampf, dann wird wohl ein Problem mit dem Nachheizen vorliegen: immer noch isolierender Kalk in der Dampfheizung, def. Dampfheizung oder def. bzw. schlecht montierter Temperatursensor. Du hast ja neue Wärmeleitpaste angebracht, hast Du die alte auch komplett entfernt? Sitzt der Temperatursensor sauber auf dem plan geschliffenen Teil des Dampfrohrs?
    Ich hatte noch gar nicht gefragt, wie Du die Entkalkerlösung dosierst bzw. welchen Entkalker Du überhaupt verwendest. Vielleicht hast auch mal zu heiß entkalkt und die weißen Brocken, die Du aus dem Magnetventil geholt hast sind Caciumcitrat. Den Tip hätte ich schon viel früher geben können: die Bröckchen, die Du aus dem Magnetventil geholt hast in deine Entkalkerlösung geben und beobachten ob sich übehaupt was tut und falls sich nichts tut mal einen anderen Entkalker verwenden. Da darf sich dann gerne ein anderer zu äußern, welcher Entkalker für eine Aluminiumheizung geeignet ist.
    Sorry, aber für alle anderen Tips, die ich jetzt noch hätte wirst Du etwas mehr Geld in die Hand nehmen müssen ohne Gewähr auf Erfolg.
     
  20. #20 Michafusselbirne, 17.10.2014
    Michafusselbirne

    Michafusselbirne Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Die alte Wärmeleitpaste habe ich von den Sensoren und dem Boiler mit Spiritus abgewschen, war nichts mehr dran. Durch den Federstahl werden die Sensoren doch zentriert fest geklemmt, kontrolliert habe ich sie aber trotzdem nochmal.
    Das leere Fläschchen mit dem Entkalker hat meine Frau weggeworfen, sodass ich leider nicht sagen kann, von welcher Firma der war. Jetzt kommt's: da wir bisher immer extrem weiches Wasser hatten, hat meine Frau den Entkalker so dosiert, dass das Fläschchen, welches für eine Entkalkung gedacht war, für ca. 10 Anwendungen genutzt! Damit dürfte sich mein Verdacht erhärten, dass die Maschine total verkalkt ist. Was erklärt, weshalb ständig neue Kalk-Bröckchen im Magnetventil sitzen, so wie auch jetzt schon wieder. Das Gerät dampft schon wieder nach. Ich werde nachher einen neuen Entkalkungs-Vorgang durchführen, als Mittel nehme ich dann den "Kalk-Ex Pro" von Jemako, basiert auf Milchsäure. Das Magnetventil baue ich dann auch wieder zum x-ten mal aus, es sei denn die Kalk-Bröckchen lösen sich bei dem Vorgang auf.
    Ich hatte mir die Bröckchen extra aufgehoben, die ich das letzte Mal rausgeholt hatte, gestern fielen sie mir runter und verschwanden auf nimmer wiedsehen.
    Ich melde mich wieder, wenn ich mit dem Entkalken fertig bin.
     
Thema:

Saeco Royal Cappuccino bringt nicht genügend Druck für Milchschaum

Die Seite wird geladen...

Saeco Royal Cappuccino bringt nicht genügend Druck für Milchschaum - Ähnliche Themen

  1. Bezzera Mitica S MN Reparatur für Fortgeschrittene

    Bezzera Mitica S MN Reparatur für Fortgeschrittene: hallo liebe Gemeinde, Nachdem ich lange still mitgelesen habe, aber noch keine Antworten auf meine Fragen gefunden habe, hoffe ich, dass ihr mir...
  2. [Verkaufe] illy Tassen IPA Espresso & Cappuccino

    illy Tassen IPA Espresso & Cappuccino: Hallo zusammen, ich habe aus einer Lagerräumung einen Haufen illy Tassen, die ich gerne abgeben würde. Die Tassen sind teils noch unbenutzt,...
  3. 3D-Drucker stl-Datei für Sette 270-Trichter & E61 Siebe ?

    3D-Drucker stl-Datei für Sette 270-Trichter & E61 Siebe ?: Hallo zusammen, User Phoenixxx3 hatte im Februar 2019 in diesem Thread eine stl-Datei zum Download angeboten, um sich per 3D-Druck einen Trichter...
  4. Neuling sucht passende Siebträgermaschine...

    Neuling sucht passende Siebträgermaschine...: ...um endlich den Absprung von der blöden, alten, umweltunfreundlichen Nespresso Maschine zu schaffen. Servus zusammen, ich arbeite mich gerade...
  5. Vibiemme Domobar baut nur schwach Druck auf

    Vibiemme Domobar baut nur schwach Druck auf: Hallo, ich habe eine einkreisige Vibiemme Domobar BJ 2006. Wartung meinerseits in den letzten 2 Jahren eher mäßig bis schlecht :(, aber sie wird...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden