Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet

Diskutiere Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo, das Forum ist ja nun voller Beiträge zum Thema statische Aufladung und Sauerei rund um die Demoka. Manche berichten, das es mit der neuen...

  1. Joerky

    Joerky Mitglied

    Dabei seit:
    13.01.2003
    Beiträge:
    1.137
    Zustimmungen:
    101
    Hallo,

    das Forum ist ja nun voller Beiträge zum Thema statische Aufladung und Sauerei rund um die Demoka. Manche berichten, das es mit der neuen Metallnase besser geworden ist, andere wiederum berichten, das selbst mit der Demoka 207, bei der die Siebträgerauflage extra höher montiert ist, das Problem noch immer besteht.

    Ich habe bei meiner 203 nun schon öfters festgestellt, das von einem auf den anderen Augenblick erstens der Mahlgrad viel feiner zu sein scheint und gleichzeitig auch das herumsprühen des Mahlgutes enorm zunimmt.

    Folgende Tehorie habe ich dazu:
    Bei öligen Sorten bleibt gerne Mahlgut unmittelbar hinter den Mahlscheiben stecken und es bildet sich eine Art "Stau" - das führt sicher dazu, das das gemahlene Gut nicht schnell genug die Mühle verlassen kann, und so noch ein paar Umdrehungen mehr mitmacht. Das Mahlgut wird dadurch feiner - und durch die vermehrte Reibung ist die Aufladung größer.

    Nimmt man die Nase ab und reinigt das Auswurfloch ist die Aufladung und das Mahlgradproblem schnell behoben.

    Ich behaupte also mal, das die Aufladung nicht durch die Plastiknase stattfindet, sondern durch die Reibung innerhalb der Mühle. Und diese Reibung wird bei leicht verstopftem Auswurfloch begünstigt.

    Die Metallnase kann eventuell zur "Entladung" des Mahlgutes ein wenig beitragen - aber die Ladung auf dem kurzen Stück nicht vollständig abbauen.

    Mein Fazit:
    Die Sauerei ist meiner Meinung nach enorm Sortenabhängig und kann durch häufigeres Reinigen des Auswurfloches minimiert werden.

    Grüße

    Joerky
     
    heli9 gefällt das.
  2. #2 old harry, 01.03.2008
    old harry

    old harry Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    3.172
    Zustimmungen:
    10
    AW: Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet

    interessante these... allerdings: müsste dasselbe phänomen dann nicht auch mit allen anderen direktmahlern auftreten?
     
  3. Joerky

    Joerky Mitglied

    Dabei seit:
    13.01.2003
    Beiträge:
    1.137
    Zustimmungen:
    101
    AW: Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet

    Das kommt auf die Konstruktion an - die sicher im Bereich des direkten Auswurfes unterschiedlich ist.
     
  4. Arni

    Arni Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2007
    Beiträge:
    8.937
    Zustimmungen:
    521
    AW: Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet

    Ein wenig viel Aufwand. Die Maschine wird dadurch insgesamt icht besser. Billig hat halt seinen Preis.
     
  5. Joerky

    Joerky Mitglied

    Dabei seit:
    13.01.2003
    Beiträge:
    1.137
    Zustimmungen:
    101
    AW: Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet

    Ich wollte auch nur auf meine Theorie hinweisen - und eventuell damit einigen anderen Nutzern helfen, wenn sich zeigt das es tatsächlich so sein sollte.

    Die ewige Diskussion ob der Preis in Anbetracht der Sauerei gerechtfertigt ist, ist in anderen Threads zur genüge ausdiskutiert worden.
     
  6. #6 Cremadomm, 01.03.2008
    Cremadomm

    Cremadomm Mitglied

    Dabei seit:
    24.02.2008
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Sauerei bei Demoka - mal anders gelöst

    Ich schreib jetzt einfach mal meinen koffeinbeeinflussten Gehirnschmalz.
    Ich könnte mir vorstellen dass eine Verlängerung des Schalters eine deutliche "Sauerei-Reduzierung" bewirken könnte:
    Ein Metallstreifen (Format 2cm x Abstand zwischen Bodenblech und Rüssel)
    am Fuß der Maschine befestigt und über den Schalter bis hinter den Rüssel reichend könnte die Lösung sein. Wenn man das Sieb höher ansetzt (der Rüssel darin eintaucht) sollte man damit bequem den Schalter betätigen können und die "Unsauberkeit" verm(/h)indern.
    An dieser Stelle kann ich auch gleich fragen warum der der Abstand bei den Mühlen zum Sieb oft so groß gewählt ist, das muss ja auch einen Grund haben:-?
     
  7. PAPPL

    PAPPL Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2008
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    46
    AW: Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet

    Ich glaube nicht daß es noch einmal gemahlen wird, konstruktionsbedingt wird der Kaffee schwer nocheinmal zurück durch den feinen Spalt bei den Scheiben gelangen. Was mir aber bei der M-207 auffällt ist, daß zwischen Mahlscheibe und Metallrüsselausgang ein ca. 1.5cm langer waagrechter Gang ist. Dort sammelt und staut sich das Kaffeepulver. (Darum steht ein IKEA Glas darunter, damit beim Befüllen und aufsetzen des Deckels durch den Luftstoß nicht alles rausgeblasen wird).

    [​IMG]

    Habe den Messing-Rüssel schon innen etwas optimiert und entgratet damit das Pulver leichter herausfällt, hat aber nicht viel gebracht. Der Gang ist einfach zu lang und waagrecht. Da wäre es besser gewesen wenn direkt nach der Mahlscheibe das Mahlgut in einen schrägen Rüssel fallen würde, dann wäre immer alles draussen, Rund um die Mahlscheibe tut der Mitnehmer wirklich gute Arbeit, denn er fördert sehr knapp an der Metallwand entlang. Warum der lange Gang bis zum Rüssel ist mir selbst ein Rätsel. :-?
    Also je öliger umso besser häuft es sich im Gang an weil es chemisch adhäsiv (eher nicht elektrostaktisch durch Reibung) ist. Wenn jetzt gemahlen wird dann fällt beim Rüssel das Mahlgut immer stoßweise in leichten "Brocken" herunter und durch das fallen auf den relativ vollen ST könnte dann wieder ein Teil herausgeschleudert werden wenn die Fallhöhe zu hoch ist.
    Wie auf dem Foto sieht hat die Demoka den Halter relativ weit oben und der Taster ragt auch weiter aus dem Gehäuse. Also wenn man den ST so haltet, daß der Rüssel knapp über dem ST ist dann sollte die Sauerei nicht entstehen. Die M-203 hat da echt einen ungüstiger platzierten ST-Halter. Kann man den ST-Halter bei der 203 nicht auf 207-Niveau anheben durch umnieten?
     
  8. #8 dbertolo, 01.03.2008
    dbertolo

    dbertolo Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2007
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    AW: Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet

    Ich habe seit Weihnachten die M-207 (mit Metallrüssel). Mir ist aufgefallen, dass die Luftfeuchtigkeit einen grossen Einfluss auf die Sauerei hat. Unter 40% rel. Luftfeuchtigkeit saut es nach wenigen Sekunden. Nach meinen 11 Sekunden liegt dann rundherum etwas Kaffeemehl. Ist die Luftfeuchtigkeit hingegen über 50%, so gelangt alles sauber in den ST.

    Aber eine bessere Mühle wäre vielleicht etwas auf nächste Weihnachten :).

    Dani
     
  9. PAPPL

    PAPPL Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2008
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    46
    AW: Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet

    Ja denke auch daß höhere Luftfeuchtigkeit, und dadurch höhere Affinität der Teilchen zueinander, den Klumpenbildungseffekt verstärkt.
    Eine Lösung wäre die Klumpen im Flug im Rüssel mit einem groben Sieb/Draht zu zerlegen. Mehrere kleine Klumpen verteilen die Aufprallenergie auf eine größere Fläche, dann wäre der Bombentrichtereffekt im ST kleiner. Nur wie macht man das am intelligentesten ohne noch mehr Zeug im Gang zu blockieren.
     
  10. Arni

    Arni Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2007
    Beiträge:
    8.937
    Zustimmungen:
    521
    AW: Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet

    Wenn das so ist, weiß ich eine Lösung: Einfach vor dem Mahlen den Dampfhahn an der Maschine aufdrehen und nach einer Weile erst zu mahlen beginnen.
     
  11. Jensen

    Jensen Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2007
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    AW: Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet

    Das die Sauerei Sorten abhängig ist kann ich auch nur bestätigen und man muss sie halt regelmäßig reinigen.
     
  12. Joerky

    Joerky Mitglied

    Dabei seit:
    13.01.2003
    Beiträge:
    1.137
    Zustimmungen:
    101
    AW: Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet

    So, nun habe ich auch seit längerer Zeit den Metallschnabel im Einsatz - und ich kann sagen, das er nicht die Aufladung verhindert, aber die Entladung bereits geladenen Kaffeemehls begünstigt.

    Wenn allerdings mal wieder eine trockene Sorte drin ist und die Kiste wieder rumsprüht hilft tatsächlich das Reinigen der Übergangsstelle zwischen Mahlscheiben und Auswurfschnabel.
    Dazu benutze ich - um nicht den Schnabel jedesmal demontieren zu müssen - eine abgewinkelte Brühgruppenbürste. Die kann man prima von unten in den Schnabel stecken und so reichen die Borsten genau an die zu reinigende Stelle.
    Danach ist sofort mit der Sauerei Schluss.


    Na dann - bei mir hat sich so die Demoka ihren schon fragwürdigen Platz neben meiner Silvia wieder gesichert...
     
  13. #13 Maximus, 07.04.2008
    Maximus

    Maximus Mitglied

    Dabei seit:
    03.01.2006
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    AW: Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet

    Seitdem ich in mein LM-Einersieb nur noch 7 gr mahle habe ich kein Problem mehr mit Sauerei. Meist geht überhaupt nichts daneben.
     
  14. #14 schwarzesgold, 07.04.2008
    schwarzesgold

    schwarzesgold Mitglied

    Dabei seit:
    07.05.2006
    Beiträge:
    508
    Zustimmungen:
    10
    AW: Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet

    Servusla,

    Ja, tut´s, das gleiche phänomen tritt zumindest bei meiner Ascaso I-2 immer mal auf und ich konnte mir das bis jetzt nicht erklären.
    jürgen
     
  15. Jensen

    Jensen Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2007
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    AW: Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet

    Hallo Joerky, ich kann mich nur deiner Theorie anschliesen. Ich habe die selben Erfahrungen gemacht.
     
  16. #16 PeterHH, 09.04.2008
    PeterHH

    PeterHH Mitglied

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    1
    AW: Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet

    Das klingt nach statischer Aufladung.
     
  17. #17 milkboard, 03.07.2008
    milkboard

    milkboard Mitglied

    Dabei seit:
    07.12.2007
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    2
    AW: Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet

    Also meine Erfahrung war nun.

    Hab die Nase upgegradet mit der neuen Demoka Metal Nase......und mir unten noch die Demoka Tasse kann man ranschieben........gekauft......

    Die Metal Nase war für die Fische....... bringt nichts von der Streuung, wie viele meinen Metal oder Plastik wegen Aufladung.........hängt meiner Meinung nur vom Wassergehalt des Kaffees ab also von der Kaffeesorte die man benutzt obs streut und Sauerei macht oder nicht.

    Aber das Metal dings bums drunten zum ranschieben is super.....
     
  18. #18 Tzukasa, 27.09.2016
    Tzukasa

    Tzukasa Mitglied

    Dabei seit:
    27.09.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0

    Ich weiss das Ganze ist hier älter aber weiss eventuell irgendwer von was für einem Metall dingend er redet bzw geredet hat? Ich finde nichts diesbezüglich im netz :D
     
  19. #19 schraubohne, 27.09.2016
  20. #20 Tzukasa, 27.09.2016
    Tzukasa

    Tzukasa Mitglied

    Dabei seit:
    27.09.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    dankeschön :)
     
Thema:

Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet

Die Seite wird geladen...

Sauerei bei Demoka - mal anders betrachtet - Ähnliche Themen

  1. LM1 zum zigsten Mal

    LM1 zum zigsten Mal: Hallo zusammen, ich weiß, dass es schon unzählige LM1 Diskussionen gibt, habe auch schon viele von ihnen durch und bin mir trotzdem noch nicht...
  2. Quickmill Thermoblock: Hat schon mal jemand eine Kalk-Verstopfung gelöst?

    Quickmill Thermoblock: Hat schon mal jemand eine Kalk-Verstopfung gelöst?: Guten Tag! Ich habe einen hartnäckig verstopften Thermoblock einer 3004 (Dampf Kreislauf). Ein Lösen durch Entkalker bzw. mit Draht hat bisher...
  3. Die gute Demoka

    Die gute Demoka: Moin Moin, Ich bin der cammi und dies ist mein erster Beitrag, hallo zusammen! Ich besitze eine VBM Domobar, die mich seit über 11 Jahren täglich...
  4. Mal wieder eine Kaufberatung..

    Mal wieder eine Kaufberatung..: Hallo zusammen, ich möchte ungerne nerven und bin auch schon weitgehend im Forum unterwegs gewesen, doch bevor ich mir so eine teure Anschaffung...
  5. Kaffeemenge für Espresso - Fein genug gemahlen ?

    Kaffeemenge für Espresso - Fein genug gemahlen ?: Moin moin Mädels und Jungens :-) vielleicht weiß ja jemand hier eine Lösung zu meinen Espressoproblemchen. Das Ergebnis ist selten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden