Saurer Espresso und Channeling nach Wechsel auf DF64P

Diskutiere Saurer Espresso und Channeling nach Wechsel auf DF64P im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, ich habe mir lang ersehnt nun endlich eine G-Micron zugelegt. Zuvor habe ich mit einer Commandante C40 gemahlen. Meinen Workflow...

Schlagworte:
  1. #1 Langzeitgerösteter, 03.11.2023
    Langzeitgerösteter

    Langzeitgerösteter Mitglied

    Dabei seit:
    24.09.2023
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    11
    Hallo zusammen,
    ich habe mir lang ersehnt nun endlich eine G-Micron zugelegt. Zuvor habe ich mit einer Commandante C40 gemahlen. Meinen Workflow würde ich soweit als gut beurteilen, hatte immer zuverlässige, ruhige und channelingfreie Bezüge im Bodenlosen. Mache WDT, leveling und habe nen Tamper mit Führung. Da ich auf dunkle italienische Röstungen stehe und geschmacklich deshalb mit der Commandante nicht 100% zufrieden war, habe ich mir nun eine G-Micron gegönnt.
    Leider war der erste Shot direkt extrem sauer, was mich bei der Sizilianischen Röstung doch eher gewundert hat, hatte ich hier vorher eher Probleme die Bitterkeit in den Griff zu bekommen. Nachdem ich nun schon über 200g durch habe hat sich bei den letzten paar shots jetzt auch noch extremes Rand-Channeling eingestellt, welches ich davor nicht hatte. Es wäre schön, wenn mir jemand weiter helfen kann und ich freue mich über jede Antwort ☺️
     
  2. Aleva

    Aleva Mitglied

    Dabei seit:
    06.05.2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    6
    Moin, hast du den eigenen Thread über die DF64P gesehen?
    Da wird vieles besprochen, was bei dir zu den Problemen führen könnte.

    Läuft es denn in der richtigen Zeit bei dir etwa durch? Viele Mühlen wurden schon komplett falsch eingestellt geliefert und dann muss man den Nullpunkt anpassen, damit man überhaupt fein genug mahlen kann.
    Ansonsten hat die Mühle bei mir konstant andere Ergebnisse produziert, bis sie endlich mal eingemalen war. Und zuletzt wenn du es öfter hintereinander probierst: Nach 2-3 Versuchen musst du die Mühle erstmal längere Zeit abkühlen lassen, da sie merklich heiß wird.

    Das alles könnte die channeling Probleme erklären.
    Lg
     
  3. #3 Langzeitgerösteter, 04.11.2023
    Langzeitgerösteter

    Langzeitgerösteter Mitglied

    Dabei seit:
    24.09.2023
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    11
    Hi,
    danke für deine Antwort. Das mit dem heiß werden ist vermutlich die Erklärung für das plötzliche extreme Channeling, denn ich hatte schon bestimmt über 10 Durchgänge gemacht :D
    Ansonsten hab ich im Vorfeld schon sehr viel über die Mühle gelesen. Meine ist aber schon vom Lieferanten eingenullt worden. Würde mir jetzt mal einen Roten Drymarker holen und die Ausrichtung der Scheiben überprüfen.
    Zu den Bezügen. Der erste Shot war eigentlich super ruhig und etwas zu langsam durchgelaufen, aber sauer wie Essig. Solche zu langsamen Bezüge kannte ich bei diesen Bohnen bisher immer als super bitter.
    Der nächste Shot war immer noch zu langsam und auch sauer. Ab dem dritten wurde es dann irgendwie unkontrolliert und konnte keinen passenden Mahlgrad mehr finden…
     
  4. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    9.518
    Zustimmungen:
    11.279
    War auch die Crema bisschen traurig? Dann würde ich jetzt spontan auf "zu kalt" tippen. Zumindest an der Pavoni. Allerdings glaube ich nicht, dass Deine Maschine aufgrund der neuen Mühle andere Temperaturen entwickelt.

    zu fein gemahlen, besonders wenns schlagartig passsiert? Wenn der Widerstand im Puck zu hoch ist und viele Fines im Pulver sind, komprimieren diese ganz gern mal unten, der Puck betoniert und reisst dann irgendwann mal auf und es plörrt.
    Wenn die neue Mühle viel mehr Fines produziert als Deine alte, das Mahlgut also inhomogener ist, würde Kalibrierung Gold wert sein.

    Und: welche Maschine hast Du? Ist das eine mit Expansionsventil?
     
    shadACII gefällt das.
  5. Aleva

    Aleva Mitglied

    Dabei seit:
    06.05.2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    6

    Ja das klingt sehr nach der heissen Mühle. So war es bei mir auch immer, bis ich das realisiert habe.
    Kannst ab dem dritten Mahlvorgang mal die Hand dranlegen und merkst deutlich die Temperatur.
    Später wenn sich alles eingegroovt hat, ist es aber vertretbar, dann braucht man maximal einen zweiten Versuch oder so, weil man schon etwa im richtigen Bereich arbeitet.
    Ist leider die große Schwachstelle der Micron, finde ich.

    Was mir auch noch aufgefallen ist, die Ergebnisse werden besser bei 19-20g fürs Doppelsieb.
    Habe es vorher immer mit weniger versucht.
     
    joost gefällt das.
  6. #6 Langzeitgerösteter, 04.11.2023
    Langzeitgerösteter

    Langzeitgerösteter Mitglied

    Dabei seit:
    24.09.2023
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    11
    Die Crema war tatsächlich etwas heller als normal, aber sehr mächtig und samtig. Bin dann bis auf 94 Grad hoch, hat sich aber nichts geändert. Habe eine Lelit Grace, denke die ist wahrscheinlich nicht die Temperaturstabilste Maschine und keine Ahnung was da tatsächlich am Siebträger anliegt. Expansionsventil hat sie, warum?

    Habe mir jetzt grad mal eine neue Packung Bohnen zum verballern vom Markt geholt. Werde diesmal von vornherein etwas gröber mahlen und die Temperatur mal noch ein wenig höher stellen. Berichte dann.

    Mir ist auch aufgefallen, dass die gleiche Menge Bohnen gemahlen im Sieb viel weniger ist als bei der alten Mühle, Gewicht passt aber. Bin auch direkt auf 17g im 14-16er IMS Sieb hoch.
     
  7. #7 Langzeitgerösteter, 04.11.2023
    Langzeitgerösteter

    Langzeitgerösteter Mitglied

    Dabei seit:
    24.09.2023
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    11
    So gerade mal den ersten Shot bezogen. Habe die Maschine auf 96 Grad gestellt. Die Mühle diesmal auf 45, also deutlich am oberen Ende der Skala.
    Ich konnte dann schon optisch erkennen, dass das Mahlgut zu grob für einen Espresso war. Der shot ist dann auch zügigst durchgeplätschert inkl. brachialem Channeling in alle Himmelsrichtungen. Habe den Bezug nach wenigen Sekunden gestoppt.
    Ergebnis: So gut wie keine Crema und wässriger Kaffee, aber geschmacklich das bisher beste seit ich die Mühle habe :D Die Säure ist weg, und gut eingebundene Bitterkeit, die Schokoladige süße kommt gut durch, lediglich alles etwas schwach auf den Beinen, Körper und Konsistenz fehlen.
    Also lag das saure wohl wirklich an der Temperatur, was mich allerdings wundert, da ich vorher ja auch bei 92 Grad wunderbaren Kaffee bekommen habe. Werde jetzt mal mit dem Mahlgrad etwas runter und wieder berichten.
    Gruß
     
    joost gefällt das.
  8. #8 Langzeitgerösteter, 04.11.2023
    Langzeitgerösteter

    Langzeitgerösteter Mitglied

    Dabei seit:
    24.09.2023
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    11
    Jetzt einen zweiten Bezug mit deutlich feinerer Mahlung gemacht, leider wieder krasses Channeling. Arbeitsbereich sieht aus wie sau. Glaube nicht, dass das an mir liegt, da ich meine Bezüge bisher immer channeling-frei hinbekommmen habe. Bezug wieder viel zu schnell durch gelaufen, Crema sehr mächtig, dicht und hell. Geschmack: Kaum sauer (schien wohl wirklich die Temperatur gewesen zu sein), aber ansonsten nichts besonderes. Werde mich nun mal an die Mahlscheiben-Kalibrierung machen.
    Gruß
     
  9. #9 shadACII, 04.11.2023
    shadACII

    shadACII Mitglied

    Dabei seit:
    08.04.2021
    Beiträge:
    3.672
    Zustimmungen:
    4.839
    Dann bist du vermutlich etwas zu fein unterwegs und der Puck reißt tatsächlich wie in #4 beschrieben.
     
  10. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    9.518
    Zustimmungen:
    11.279
    auch neu für mich, danke für die Idee...
    kleines Threadkaperung: weiss jemand, wie empfindlich da die Eureka spec. reagiert? Pause nach 2x 9sec z.b.?

    oops - Dir ist schon klar, dass die meisten Industriebohnen jenseits des Zeitfensters "2 - 12 Wochen nach Röstung" schon gar nicht (mehr) funktionieren? Sie können keinen zuverlässig definierten Widerstand im Puck aufbauen und es plörrt nur noch, gute Bezüge sind Zufallstreffer.
    Welche Bohnen genau und mit welchem MHD?
     
    FRAC42 und shadACII gefällt das.
  11. #11 Langzeitgerösteter, 04.11.2023
    Langzeitgerösteter

    Langzeitgerösteter Mitglied

    Dabei seit:
    24.09.2023
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    11
    Ja freilich, ist mir klar. Hole mir zum herumexperimentieren immer Bohnen von einer kleinen Rösterei aus dem Nachbarort, die haben hier Samstags einen Stand am Markt. Die haben zwei dunkle Röstungen nach süditalienischem Vorbild im Sortiment die mir ganz gut schmecken, mit einmal 30 und einmal 25% Robusta. Die Packung die ich heute morgen vollends leer gemacht habe wurde am 11. September geröstet und die Packung die ich heute morgen geholt habe am 10. Oktober. Also super frisch, Qualität stimmt da mMn. auch. Ich möchte zum herumspielen nur nicht meine Bohnen aus Italien her nehmen, da die teurer und mit Versandkosten belegt sind...
    Ansonsten mag ich gerne die Miscela Penelopé von Caffé Armeno aus Parma, Aurelia von Kanzi Kaffee aus Österreich und die Miscela Napoli von Passalaccqua. Würde ich jetzt allesamt nicht als Industriebohnen bezeichnen.
    Gruß
     
    joost gefällt das.
  12. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    9.518
    Zustimmungen:
    11.279
    ja, alles gut...
    sorry :)

    Das war halt so ein KN-Reflex :rolleyes:
     
    leverlover und KaffeeFuzzi gefällt das.
  13. #13 HoloDeck, 04.11.2023
    HoloDeck

    HoloDeck Gast

    Da lob' ich mir die Comandante, da wird höchstens dem Kommandanten heiß :D
     
    fel.ix, MrAndre44, züripresso und einer weiteren Person gefällt das.
  14. #14 dani87zh, 04.11.2023
    dani87zh

    dani87zh Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2018
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    661
    An der DF64p liegts sicher nicht. Wo hast du sie bestellt? Dlc scheiben oder italmill? Wie sind deine technischen Daten beim Bezug? Bohnen zu frisch?
     
  15. #15 Langzeitgerösteter, 06.11.2023
    Langzeitgerösteter

    Langzeitgerösteter Mitglied

    Dabei seit:
    24.09.2023
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    11
    Habe die Mühle gebraucht, aber nur wenige Monate alt geschossen. Es sind die DLC Scheiben drin.

    Habe heute mal den Nullpunkt neu eingestellt, dabei bemerkt, dass sich dieser wieder verschoben hatte und noch die Mahlscheiben kalibriert. Allerdings keine Veränderungen im Geschmack. Das Mahlgut sieht super fluffig und homogen aus. Teste nun mit zwei verscheidenen Bohnen herum, bekomme optisch super schöne, ruhige Bezüge hin, Grundorientierun 2:1 bei ca. 27 sek. Habe da allerdings viel herum-variiert, Temperaturen von 88-98 Grad getestet, verschiedene Drücke am OPV eingestellt. Aber ich bekomme einfach den beißenden ekelhaften Geschmack nicht wirklich raus. Im Nachgeschmack lässt sich aber ein sehr komplexes Geschmacksbild erahnen... ratlos.
     
  16. #16 dani87zh, 06.11.2023
    dani87zh

    dani87zh Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2018
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    661
    Welche Bohnen? Sieb?
     
  17. #17 Langzeitgerösteter, 06.11.2023
    Langzeitgerösteter

    Langzeitgerösteter Mitglied

    Dabei seit:
    24.09.2023
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    11
    Siehe oben, IMS 57mm 14-16g
     
  18. #18 dani87zh, 06.11.2023
    dani87zh

    dani87zh Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2018
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    661
    Bohnen sind dunkel? Armeno penelope? ime standard odee präzision? Versuchs mal mit dem Standard sieb
     
    züripresso gefällt das.
  19. #19 Langzeitgerösteter, 06.11.2023
    Langzeitgerösteter

    Langzeitgerösteter Mitglied

    Dabei seit:
    24.09.2023
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    11
    Ja durchweg nur dunkle Röstungen, wie ich es oben schon beschrieben habe. IMS competition. Ja, probiere ich morgen mal aus.

    Beim letzten Pumpstoß kommt am Ende mit einem Plop immer noch eine größere Menge Pulver die augenscheinlich sehr viel feiner ist. Habe da auch schon rum experimentiert die weg zu lassen oder mit dem WDT-Tool mit rein zu rühren. Macht allerdings keinen Unterschied…
     
  20. #20 dani87zh, 06.11.2023
    dani87zh

    dani87zh Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2018
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    661
    Die fines sind gut. Habe ich auch. An dem liegts wweniger;)
     
Thema:

Saurer Espresso und Channeling nach Wechsel auf DF64P

Die Seite wird geladen...

Saurer Espresso und Channeling nach Wechsel auf DF64P - Ähnliche Themen

  1. [gelöst] Saurer Espresso an LSM 95 Practical e

    [gelöst] Saurer Espresso an LSM 95 Practical e: Hallo, ich habe meine Espressomaschine reaktiviert, nachdem sie länger still stand. Es gab ja schon einige Hilferufe von Nutzern, deren Espresso...
  2. Saurer Espresso

    Saurer Espresso: Hi, ich brauche dringend mal eure Hilfe. Ich habe eine ECM Mechanika IV und neu eine Eureka Mignon Mühle. Meine Bohnen sind reine Arabica. Ich...
  3. Saurer Espresso trotz "italienischer" Röstung

    Saurer Espresso trotz "italienischer" Röstung: Hallo zusammen! Ich bin neu hier und auch relativ neu in der Espresso-Praxis. Habe seit ca. 1 Woche eine Siebträgermaschine (siehe unten) und...
  4. Saurer Espresso-Kaffeemenge

    Saurer Espresso-Kaffeemenge: Hallo zusammen, Im Internet kursieren unterschiedliche Auffassungen, wie die Kaffeemenge im Verhältnis zum „sauren“ Espresso steht. Also quasi...
  5. Saurer Espresso

    Saurer Espresso: Hallo Zusammen, seit heute besitze ich eine Lelit Elisabeth und eine Eureka Specialita. Als Bohnen habe ich mir welche von "Die Rösterrei" die...