Schnapsgenießer

Diskutiere Schnapsgenießer im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; Wer gönnt sich ab und zu auch mal ein schönes Schnäpschen? Also Fruchtbrand, Kümmel, (Doppel)Korn, Grappa, Ouzo etc.? Fruchtbrände mag ich sehr -...

  1. #1 Roadrunner, 18.03.2023
    Roadrunner

    Roadrunner Mitglied

    Dabei seit:
    13.06.2020
    Beiträge:
    1.364
    Zustimmungen:
    1.387
    Wer gönnt sich ab und zu auch mal ein schönes Schnäpschen? Also Fruchtbrand, Kümmel, (Doppel)Korn, Grappa, Ouzo etc.?
    Fruchtbrände mag ich sehr - allen voran Himbeere, Marille und Zwetschge. Bevorzugt von Nordbrand Nordhausen - die sind nicht so "kratzig".
    Ebenfalls gern gesehen: Calvados oder ein Grappa.
    "Reiner" Schnaps wie Korn ist nicht mein Fall, ebensowenig wie Ouzo (Anis mag ich überhaupt nicht).
     
    Barista und P72 gefällt das.
  2. #2 sneaky_peter, 18.03.2023
    sneaky_peter

    sneaky_peter Mitglied

    Dabei seit:
    08.03.2009
    Beiträge:
    968
    Zustimmungen:
    1.619
  3. #3 cbr-ps, 19.03.2023
    Zuletzt bearbeitet: 20.03.2023
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    32.793
    Zustimmungen:
    41.681
    Sehr selten mal, allerdings iniemals Kümmel, das Gewürz mag ich in keiner Form und eigentlich auch keinen Korn, bis auf diesen, der war echt lecker: Der ganz andere Kornbrand: Münsterländer Lagerkorn von Sasse
     
  4. #4 Barista, 19.03.2023
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    11.866
    Zustimmungen:
    4.646
    Ich mag gute Fruchtbrände. Pflaume, Zwetschge, Williams sind da meine Favoriten.
    Aber naturbelassen und nicht diese Fruchtbomben aus Österreich, bei denen wohl noch Frucht nach dem Brand zugegeben wird. Das ist mur oft zu arg.
     
  5. #5 Roadrunner, 19.03.2023
    Roadrunner

    Roadrunner Mitglied

    Dabei seit:
    13.06.2020
    Beiträge:
    1.364
    Zustimmungen:
    1.387
    @sneaky_peter Deswegen ja auch "Schnaps". Rum und Whisky sind ein anderer Schnack. Bei denen bin ich auch (selten) unterwegs (ist nicht so ganz meine Welt, außerdem ein teures Vergnügen).

    @Barista Hast Du irgendwelche bevorzugten Marken? Bei Nordbrand weiß ich nicht, ob die Früchte nach dem Brennen zugegeben werden - ich mag aber, daß die Brände nicht so stark und kratzig sind.
     
  6. nenni

    nenni Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2013
    Beiträge:
    20.391
    Zustimmungen:
    24.311
    Gelten auch Liköre?
    Dann weis ich mal auf den Mirto Zeddas Piras Rosso hin - schmeckt nicht so wie manche Avernas nach Jägermeister, sondern hat nen eigenen Geschmack.
     
  7. #7 Barista, 19.03.2023
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    11.866
    Zustimmungen:
    4.646
    @Barista Hast Du irgendwelche bevorzugten Marken? Bei Nordbrand weiß ich nicht, ob die Früchte nach dem Brennen zugegeben werden - ich mag aber, daß die Brände nicht so stark und kratzig sind.[/QUOTE]

    Ich nehme gerne einfach da etwas mit, wo es mir geschmeckt hat. Zum Beispiel in Besenwirtschaften, die was eigenes ausschenken usw.
    Ich hatte z.B. mal einen sagenhaften Obstler, den hat der Onkel unsere damaligen Babysitterin nicht weit von meinem Wohnort gebrannt. Einfach Obst von Streuobstwiesen.
    Das mag ich, weniger die teueren Edelbrände.
     
    infusione gefällt das.
  8. #8 Roadrunner, 25.03.2023
    Roadrunner

    Roadrunner Mitglied

    Dabei seit:
    13.06.2020
    Beiträge:
    1.364
    Zustimmungen:
    1.387
    Naja, das Obst von Streuobstwiesen muß ja aber auch sach- und fachgerecht verarbeitet werden. Von meiner Großcousine der Mann hat eine Brennerei, das Obst kommt aus der Region - aber die Brände sind viel zu scharf.

    @nenni Jetzt musste ich erst mal googeln, was "Avernas" überhaupt sind... :oops: Mit denen kenne ich mich nicht aus, trinke ich auch nicht. Selten mal einen Kräuterlikör, und da mag ich den Schierker Feuerstein ganz gerne. Jägermeister geht gar nicht, igitt... Genausowenig den Aromatique - aber das ist eher ein Magenbitter.
     
  9. nenni

    nenni Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2013
    Beiträge:
    20.391
    Zustimmungen:
    24.311
    Der von mir genannte ist wohl eher als Ramazotti bekannt ;).
    Averna ist dann die edlere Version.
     
  10. #10 Lemmy39, 25.03.2023
    Lemmy39

    Lemmy39 Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    1.126
    Auf jeden Fall!
    ..vor allem nach einem deftigen Essen...
    1E87786B-13CB-4C16-A5D3-583A4A0EF0BD_1_201_a.jpeg
     
  11. #11 Roadrunner, 25.03.2023
    Roadrunner

    Roadrunner Mitglied

    Dabei seit:
    13.06.2020
    Beiträge:
    1.364
    Zustimmungen:
    1.387
    Privatbrennerei - hört sich nach "teuer" an... Auf meiner Stammtour im Weserbergland habe ich auch eine kleine Schnapsdestillerie (Produktion in Eschershausen, Werksverkauf in Heinsen, Firmensitz in Heinade). Die Beschreibung auf einem Flyer von denen klang äußerst vielversprechend - aber als ich mir im Internet die Preise angeguckt habe...:eek::eek::eek: Holladiewaldfee, mein erster Gedanke war: 'Haben die das Datum dazugerechnet?!?' Also zum Teil >60 Euro für eine Flasche Schnaps ist... sehr sportlich...
     
  12. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    32.793
    Zustimmungen:
    41.681
    2€ für eine Portion Genuss ist doch ok, besser als 1€ für nicht lecker. So eine Flasche hält bei mir ewig, da ist es letztlich egal, ob sie 10 oder 20 Cent pro Tag kostet…
     
    silverhour gefällt das.
  13. #13 plempel, 26.03.2023
    plempel

    plempel Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    15.875
    Zustimmungen:
    16.814
    Ja schon, aber der Schnaps wird doch auch nicht besser im Laufe der Zeit. Da gibt es doch sicher Aromaverluste, oder nicht? Bin kein Schnapsexperte.
     
  14. #14 cbr-ps, 26.03.2023
    Zuletzt bearbeitet: 26.03.2023
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    32.793
    Zustimmungen:
    41.681
    Keine Ahnung, bin ich auch nicht. Für mich als Gelegenheitstrinker ist auch eine länger geöffnete Flasche noch ok.
     
  15. Caruso

    Caruso Mitglied

    Dabei seit:
    23.09.2005
    Beiträge:
    2.827
    Zustimmungen:
    1.325
    Wenn die Flaschen halbwegs ordentlich verschlossen sind. dann geht nichts verloren. Allerdings ändert sich der Geschmack durch Veresterungen und andere geheimnisvolle Vorgänge auch in einer Glasflasche. Mir kommen über 30 Jahre alte Grappe, die ich damals geschenkt bekommen habe, heute noch "besser" und runder vor als damals, als ich die Flaschen geöffnet habe.
     
  16. #16 Augschburger, 26.03.2023
    Augschburger

    Augschburger Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2008
    Beiträge:
    19.629
    Zustimmungen:
    19.835
    Wahrscheinlich bist Du auch gereift. :D
     
    Roadrunner gefällt das.
  17. #17 silverhour, 26.03.2023
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    15.108
    Zustimmungen:
    12.966
    Leider nein. Vor Jahren fand der Freund meiner Mutter im Keller bei meiner Oma eine Flasche Steinhäger Doppelkorn aus den 1970ern, Altbestände vom Opa. Das Zeug hatte in den Jahrzehnten nichts vom Aroma verloren, es schmeckte immer noch unsagbar ekelig, einfach grausig. :eek:

    Im Ernst: Verschlossen und mit dichtem Korken bzw. Verschluß verändert sich geschmacklich nichts bei Hochprozentigem, auch über Jahrzehnte nicht. Sobald so eine Pulle geöffnet ist reagiert das Stöffsche mit Sauerstoff, je öffter man sie öffnet bzw. offen stehen lässt und je leere die Flasche ist = je mehr Luft drin ist ,umso mehr reagiert sie. Im allgemeinen sagt man (wer immer auch "man" sein mag), daß irgendwann der Geschmacksverlust spürbar sein. Beim Whisky gibt es Leute, die 2 Jahre als grobe Orientierung nennen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Leute, die von einer Verbessereung des Geschmacks sprechen wenn der Sprit mit Luft reagiert hat und nachgereift ist. Meine persönliche Erfahrung mit Whisky (der ja auch nur Schnaps ist): Nur ganz selten geht verflüchtigen sich Aromen schnell nach dem Öffnen, oft erreicht der Geschmack erst eine Weile nach dem Öffnen seinen Zenith, die meisten Hochprozentigen halten sich auch nach dem Öffnen noch über etliche Jahre.
     
    Roadrunner, Caruso und cbr-ps gefällt das.
  18. #18 Roadrunner, 01.04.2023
    Roadrunner

    Roadrunner Mitglied

    Dabei seit:
    13.06.2020
    Beiträge:
    1.364
    Zustimmungen:
    1.387
    Also über ein Jahr alt wird eine Flasche bei mir nicht - ich kaufe das Zeugs ja zum Trinken, nicht zum einlagern.
    Lediglich einen Whisky (Bushmills Black Bush) habe ich hier schon lange geöffnet rumstehen, weil er mir nicht schmeckt (destillierte Langeweile). Der wird leider weder besser noch schlechter...

    @silverhour Steinhäger und Schinkenhäger hat mein Vater in den 70ern auch gerne getrunken. An die Flaschen kann ich mich noch gut erinnern, das waren so braune Steingut-Flaschen. Wusste gar nicht, daß das Doppelkorn war; ich dachte immer, das wäre eine Sorte Schnaps für sich... :oops:
    Mit Korn und Doppelkorn kann ich nichts anfangen, schmeckt mir nicht.

    Einen schönen Calvados würde ich gerne mal wieder trinken...
     
Thema:

Schnapsgenießer