Schneller Espresso überhaupt möglich

Diskutiere Schneller Espresso überhaupt möglich im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo am Sonntag. Ich lese hier schon eine ganze Weile mit und bin immer mehr verwirrt. Es heißt immer, dass die Maschine xy so 20-30 Minuten...

  1. freund

    freund Gast

    Hallo am Sonntag.

    Ich lese hier schon eine ganze Weile mit und bin immer mehr verwirrt.
    Es heißt immer, dass die Maschine xy so 20-30 Minuten zum Aufheizen braucht. Bedeutet das, dass ich mir nicht mal schnell einen Espresso machen kann. Denn nach 20 Minuten...oder verstehe ich das irgendwie falsch. Ich muss vielleicht dazu sagen, dass ich nicht so ein Freak (Temperatur messen o.ä.) bin, sondern Espresso seit über 10 Jahren einfach gerne mag.
    Ich frage deshalb nach, weil ich mir jetzt eine "gescheite" Maschine kaufen will 8) Mein Geldbeutel schwankt noch zwischen einer "NuovaSimonelli Oskar" und einer "Rancilio Silvia". Da muss ich aber durch.

    Gruß freund
     
  2. #2 Walter_, 19.02.2006
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    Genau das bedeutet es. Viele Siebträgermaschinen brauchen auch länger. Die Zeit wird benötigt um alle Teile die mit dem Brühwasser in Berührung kommen entsprechend vorzuheizen sodaß das Wasser mit der richtigen Temperatur auf das Kaffeemehl trifft. Ansonsten wird der Espresso un-genießbar...

    Der "schnelle Espresso" ist nur gut wenn die gesamte Maschine vorher schon auf Betriebstemperatur ist...
     
  3. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.841
    Zustimmungen:
    3.245
    die oscar benoetigt als zweikreiser mit "grossem" kessel ca. 30 min. zum aufheizen.
    den miniboiler der silvia und ihre massive bruehgruppe bekommst du mit einigen tricks auch in < 10 min warm (leerbezuege und dampfschalter verwenden).
    fuer eine person ist auch milchschaum mit der miss kein problem - bei mehreren gaesten geht ihr allerdings die puste aus.

    fazit: beide maschinen haben vor- und nachteile. ich hatte eine weile lang die silvia fuer meinen espresso am morgen und die oscar fuer den spaetnachmittag nach der arbeit bzw. wenn gaeste kommen.

    beide maschinen haben mit sicherheit einen hohen wiederverkaufswert, d.h. du machst mit keiner etwas falsch, falls du dich in einem jahr umentscheidest.

    lg, blu
     
  4. #4 italiano, 19.02.2006
    italiano

    italiano Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2004
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    1
    Ja, aber wenn du sie einmal an hast, kannst du ja fast laufend Espressi beziehen. In der Frühe musst du eben 20 Minuten warten (vorm Duschen einschalten oder so :D ), wenn du sie dann den Tag über an lässt, ist es ja kein Problem - und dein Stromlieferant freut sich auch :D
     
  5. freund

    freund Gast

    Hey, das geht ja schnell hier. Danke.

    Das habe ich fast vermutet, dass meine Anstrengungen den Stromverbrauch zu senken, an dieser Stelle ins Leere laufen 8)

    Da werde ich wohl eine Silvia nehmen. Die ist halt doch ca. 150 Euro günstiger als die Oscar. Sonst könnte ich ja auch die ECM Casa II nehmen, nochmal 50 Euro mehr...uurggg :?

    Ach ist das schwer.

    Gruß freund
     
  6. #6 DaleBCooper, 19.02.2006
    DaleBCooper

    DaleBCooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    4
    Silvia und Casa sind Einkreiser, Oscar ist ein Zweikreiser. Abgesehen vom etwas längeren Aufheizen hat letzterer keine Nachteile, aber entscheidende Vorteile, wenn Du oft Milch aufschäumen willst oder mehrere Gäste schnell mit Heißgetränken versorgen willst: Du hast damit augenblicklich, immer und nahezu unbegrenzt Dampfdruck, während Du die anderen Maschinen zunächst auf Dampftemperaur hochheizen und nach dem Aufschäumen wieder abkühlen und entlüften musst. Die Espressoqualität dürfte mit etwas Übung vergleichbar sein. Es dürfte mit der Oscar allerdings leichter fallen, mehrere Espressi hintereinander in konstanter Qualität zu ziehen – Stichwort Temperaturstabilität.


    Bernhard
     
  7. Elbe

    Elbe Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    1.140
    Zustimmungen:
    95
    Einen Nachteil haben Zweikreiser gegenüber Einkreisern doch: Sie sind schwieriger zu Entkalken.

    Martin
     
  8. freund

    freund Gast

    @Bernhard
    Milch aufschäumen geht (bisher) gegen Null. Mehrere Gäste mit Heißgetränken versorgen ebenfalls.

    Das Thema Kalk habe ich mit meiner Krups die ganzen Jahre so umgangen, dass ich stilles Mineralwasser verwendet habe. Bei uns ist das Wasser brutal hart.

    Danke.
    freund
     
  9. freund

    freund Gast

    Da ist mir noch etwas eingefallen.
    Nachdem ich hier in der Provinz keine Möglichkeit habe die Geräte anzuschauen...welche sieht denn besser aus. Ihr kennt sie ja anscheinend beide.

    Silvia in Edelstahl, mehr Reinigungsaufwand
    Oscar in Kunststoff und vermutlich deutlich leichter zu pflegen.

    freund
     
  10. #10 DaleBCooper, 19.02.2006
    DaleBCooper

    DaleBCooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    4
    Also auf den ersten Blick schön im klassischen Espressomaschinen-Sinn ist die Oscar wahrhaftig nicht. Aber gut verarbeitet, und der Kunststoff ist extrem pflegeleicht und macht schlank. In kantigem Stahl wäre die Oscar vermutlich deutlich klobiger als in ihrem exakt sitzenden ABS-Overall. Eher eine Understatement-Maschine.
    8)

    Bernhard
     
  11. #11 old harry, 19.02.2006
    old harry

    old harry Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    3.172
    Zustimmungen:
    10
    @freund, nochwas zur aufheizzeit: die dreissig minuten lassen sich elegant in den zeitraum vor dem weckerklingeln verschieben, wenn du der maschine einen timer vorschaltest, der eine halbe stunde vor dem hahnenschrei die maschine aktiviert - erhältlich in jedem baumarkt für wenig geld.
     
  12. herbie

    herbie Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2004
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    1
    Allerdings ist die Oscar nicht 100% timerkompatibel, da man im Verlauf des Aufheizvorgangs mal den Dampfhahn aufdrehen muss. (Sonst wird die Betriebstemperatur nicht erreicht.)

    Gruß,
    herbie
     
  13. Elbe

    Elbe Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    1.140
    Zustimmungen:
    95
    Nur zur Info: Mineralwasser heißt nicht umsonst so. Da sind mindestens 1g/l Mineralien drin gelöst. Je nach Zusammensetzung kann, muß das aber nicht kontraproduktiv sein.

    Martin
     
  14. #14 danielp, 20.02.2006
    danielp

    danielp Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2006
    Beiträge:
    2.372
    Zustimmungen:
    32
    EDIT: neue Conrad-URL, mal schauen wie lange die geht :)
    ---

    Moin,

    ich überbrücke die Einschaltzeit immer per http://tinyurl.com/jvg4q. Waren Fixkosten von 3,95 EUR. Jetzt höre ich jeden Morgen gegen 6:45 ein Schnurren aus der Küche (Kessel wird gefüllt), drehe mich nochmal kurz um und kann dann um 7 aufstehen und direkt mit einem Espresso durchstarten. Zu der Zeit sind dann auch die Tassen schon heiß.

    Bei meiner Bezzera muss man i.d.R. schon ca. 15-20 Minuten rechnen, bis sie warm ist, aber mit "Expressprogramm" gehts etwas schneller: ca. 6-7 Minuten warten bis das Wasser heiß genug ist (hört man), mehrere Leerbezüge, Dampfhahn auch mal 30s auf usw., dann bekommt man die Maschine auch in 10-12 Minuten einigermaßen heiß. Die Tassen muss man in dem Fall natürlich mit den Leerbezügen wärmen, der Tassenwärmer wird so schnell natürlich nicht warm.

    Die Entscheidung zwischen den genannten Maschinen könnte schon auch eine "Designentscheidung" werden. Ich würde ja auf Anhieb die Silvia nehmen (wenn ich nur die beiden zur Auswahl hätte), da die Oskar mir irgendwie "zu billig" aussieht. Aber das ist pure Geschmackssache. Technisch kenne ich nur die Silvia ein wenig - der Espresso daraus kann jedenfalls gut schmecken ;-).

    Was meintest Du denn mit "Stromverbrauch senken"? Dachtest Du, eine "Profimaschine" kann man anschalten und nach 1min kommt Espresso? Wolltest Du "Leerlaufzeit" vermeiden mit einer schnellen Maschine?

    Also, einen koffeinhaltigen Wochenstart wünscht
    Danielp
     
  15. #15 Nightstalker, 20.02.2006
    Nightstalker

    Nightstalker Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    20
    Wochenzeitschaltuhr und alle Probleme sind gelöst... naja fast. Man sollte zumindest wissen wann einem nach Espresso zumute ist. Meine Maschine startet ca. 50 minuten vor mir in den Tag, damit ist sicher alles schön vorgeheizt. Für vergessliche schaltet die Zeitschaltuhr auch eine Stunde später wieder ab somit muss ich mir keine Sorgen machen falls ich mal verschlafe oder sonst was dazwischen kommt.

    Den schnellen Espresso gibts in dem Sinn aber nicht, Espresso hat nunmal nix mit Express zu tun ;)
     
  16. freund

    freund Gast

    Entschuldigt bitte die späte Antwort.

    Früh habe ich keine Problem. Da wird die Maschine garaniert heiß...mein Hund ist zwar schon alt, aber eine gute halbe Stunde sind wir zwei schon trotzdem noch unterwegs :D

    Da werde ich die Maschine halt den ganzen Tag eingeschaltet lassen (Büro im Haus). Mit Strom einsparen habe ich nicht die Espressomaschine gemeint, sondern generell. Stanby-Geräte abschalten usw.

    Ist ein Mineralwasser "schädlicher" als ein ganz hartes Wasser. Ich dachte immer etwas gutes zu tun :roll:

    Die Entscheidung welche Maschine zu nehmen, ist schon sehr schwer.
    Mal schaun was bei "yabe" in den nächsten Tagen so eingestellt wird. Nach München muss ich im März auch. Da scheint www.espressofactory.de keine schlechte Wahl zu sein.

    Gefällt mir hier 8)

    Gruß freund
     
  17. #17 old harry, 20.02.2006
    old harry

    old harry Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    3.172
    Zustimmungen:
    10
    @freund,

    mit programmierbaren zeitschaltuhren lässt sich beides einstellen: ein- und ausschaltzeit. etwas luxuriösere modelle bieten mittels mehrer zu programmierender zyklen nicht nur die möglichkeit, für verschiedene wochentage unterschiedliche ein- und ausschaltzeiten zu programmieren, sondern auch täglich mehrere ein- und ausschaltungen elektronisch regeln zu lassen. also, keine angst vor stand-by zeiten, die lassen sich, wenn's beliebt, vermeiden.
     
  18. #18 gunnar0815, 20.02.2006
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.010
    Zustimmungen:
    824
    Herbie ist dein Entlüftungventil denn noch O.K.
    Wenn das sich nicht mehr richtig öffnet mußt du erst die überschüssige Luft rauslassen um auf die Arbeistemperatur zu kommen. (Beim ersten Dampfen bricht der Druck sehr schnell ab)
    Gunnar
     
  19. #19 Nightstalker, 21.02.2006
    Nightstalker

    Nightstalker Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    20
    Genau ich kann meine Zeitschaltuhr ziemlich komfortabel programmieren, kostenpunkt 10 €, dazu hab ich noch einen Überspannungsfilter gekauft damit auch nix passieren kann wenn mal der Blitz rein haut.

    Ich hab 20 Programmplätze auf die ich jeweils eine EIN und eine AUS Zeit programmieren kann, jedes Programm kann ich dann wahlweise auf einen einzelnen Tag, auf eine Gruppe von Tagen oder nur aufs WE usw. einstellen. Somit könnte ich z.B. Mo-Fr. täglich 10 verschiedene ein/aus Zeiten prgroammieren, auch mehr aber das braucht ja keiner.

    Wenn du ohnehin den ganzen Tag im Büro bist und die Maschine in der Nähe steht kannst du sie natürlich auch immer an lassen aber wenn du eh deine "Kaffeezeiten" kennst kannst du die Maschine auch so einstellen dann läuft sie nicht unnötig.
     
  20. freund

    freund Gast

    Ach ist das alles spannend.
    Jetzt habe ich noch mehr gelesen und nachgedacht (?) und bin jetzt zu der Überzeugung gelangt, dass auf jeden Fall eine 1 Kreis Maschine für mich reicht.
    Das führte mich zur Gaggia Classic. Die wird ja doch auch recht häufig von Forumsmitgliedern genutzt. Dazu (auch das habe ich gelernt) brauche ich noch eine Mühle. Da würde sich die MDF anbieten. Beide zusammen kosten in etwas das, was die Silvia alleine kostet.
    Wäre die Kombi in Ordnung oder bin ich da auf dem Holzweg. QuickMill liegt auch so in dieser Klasse...

    Jetzt muss ich dann erstmal den Bestand von meinem Lieblingsespresso, Segafredo Intermezzo, verkaufen, weil ja jeder hier sagt, dass mit einem fertig gemahlenen Espresso kein guter Pressi zu machen ist :cry:

    freund
     
Thema:

Schneller Espresso überhaupt möglich

Die Seite wird geladen...

Schneller Espresso überhaupt möglich - Ähnliche Themen

  1. Schnelle Frage ... kurze Antwort :-)

    Schnelle Frage ... kurze Antwort :-): ECM Technika lll gerade komplett überholt vom Service oder Quickmill Rubino von 2017 ? Preis ist jeweils 750€ .
  2. Wasser läuft viel zu schnell durch

    Wasser läuft viel zu schnell durch: hallo zusammen, ich weiß nicht mehr weiter. Habe mir eine ECM classika II geholt und als Mühle die eureka Silenzio. Die Mühle habe ich dein...
  3. Espresso läuft schnell, ist aber bitter

    Espresso läuft schnell, ist aber bitter: Hallo zusammen, der Name des Threads verrät ja eigentlich schon worum es geht. Ich probiere seit 2 Wochen herum und komme zu keinem trinkbaren...
  4. [Erledigt] Biete Bacchi Espresso

    Biete Bacchi Espresso: [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] Ich biete hier meine kürzlich hier im Forum erworbene Bacchi Espresso wieder zum kauf an. Gekauft hatte ich sie, um...
  5. [Maschinen] Flair Espresso Maker

    Flair Espresso Maker: Moin, ich suche für Campingausflüge und Urlaube einen Flair Espresso Maker, aufgrund des Preises gerne Classic. Falls jemand seinen abgeben würde,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden