Schümli (Cafè Creme) im Siebträger - Erfahrungsbericht

Diskutiere Schümli (Cafè Creme) im Siebträger - Erfahrungsbericht im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Liebe Kaffeetrinker, da mir hier in diesem Forum als stiller Leser schon mit wirklich vielen Problemen geholfen wurde, möchte ich mich heute...

  1. #1 stephan82, 07.03.2019
    stephan82

    stephan82 Mitglied

    Dabei seit:
    24.06.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    3
    Liebe Kaffeetrinker,


    da mir hier in diesem Forum als stiller Leser schon mit wirklich vielen Problemen geholfen wurde, möchte ich mich heute auch einmal beteiligen und meine zwei Cent zum Thema Schümli (oder Café Creme oder Verlängerter) im Siebträger loswerden.


    Die Ausgangssituation bei mir war folgende:

    Ich selbst habe es nach zig Versuchen mit Mahlgrad, Wasserhärte, Brühtemperatur, Pulvermenge, Tamperdruck und Bohnensorte geschafft, einen für meinen (!) Geschmack perfekten replizierbaren Espresso zustande zu bringen. Dazu verwende ich meine Rocket R58 (mit ich glaube 106° Kesseltemperatur), die Mazzer Mini electronic A Kaffeemühle und die Macap CPS Tamperstation mit fest eingestelltem Druck, Volvic Mineralwasser im Tank und als Bohnen die Manaresi Super Bar Brown Mischung, mit der – obwohl sie aus Florenz kommt – ein Espresso wie im Hafen von Neapel machbar wird.

    Wie man einen guten Espresso hinbekommt, dazu gibt es hier ja wirklich umfangreiches Material im Forum, da kann sich jede(r) selbst einlesen, und ich bin wirklich kein Experte und habe nur angelesenes Halbwissen. (Vielleicht schlagen ja diverse Profis bei meinen Einstellungen die Hände über dem Kopf zusammen)


    Es geht jetzt aber um meine Amateurs-Sicht auf den Verlängerten, auch Schümli oder Cafè Crema genannt: (Und dediziert NICHT um den Americano, bei dem ein doppelter Espresso in eine Tasse mit heißem Wasser gezogen wird!)

    Ich selbst habe immer, wenn ich auf etwas mehr Kaffee Lust hatte den klassischen Trick benutzt, und eine 1er Portion Espressomehl in ein 2er Sieb gemahlen und nur mit dem Eigengewicht eines Tampers leicht festgedrückt. Damit kommt eine für mich gute, etwas stärkere Tasse Kaffee zustande.


    Nur: Meiner Frau schmeckt das nicht. Zu stark, zu bitter, zu viel Robusta etc…


    Sie hat jetzt längere Zeit immer eine Nespresso-Maschine benutzt und damit für sie akzeptable Ergebnisse erzielt. Allerdings nervt uns beide der riesige Alu-Müllberg, der mit diesem System zwangsläufig anfällt und die Kosten pro Tasse stehen auch in keinem Verhältnis zum Geschmack.


    Also haben wir beschlossen, einen für meine Frau trinkbaren Schümli mit meiner Rocket herzustellen.


    Meine Bohnen kommen dafür nicht in Frage, die Mazzer lässt sich auch nicht so einfach auf die Schnelle umstellen, also musste eine zweite Mühle her. Mir war dabei wichtig, daß ein digitaler Timer integriert ist, einfach um replizierbare Ergebnisse zu bekommen. Ich wollte keinen absoluten Billigschrott kaufen, mir war aber auch klar, daß es für einen Schümli keine so genaue Mikroeinstellung des Mahlgrades wie beim Espresso braucht (wird eh viel gröber gemahlen) und daß auch ein Kegelmahlwerk reicht, das von mir aus auch etwas schneller drehen darf.

    Also habe ich mich nach einiger Recherche für die Baratza Sette 30 Mühle entschieden. Die ist zwar nicht gerade schön, erfüllt aber meine technischen Ansprüche zu einem akzeptabel niedrigen Preis von etwa € 230,-. Für Espresso würde ich diese Mühle nicht nehmen (wenn dann nur mit der Mahlscheibe des 270er Modells), weil die Sprünge im Mahlgrad zwischen den einzelnen Stufen einfach zu groß sind, aber für Schümli erfüllt das Teil seinen Zweck wunderbar.

    Jetzt habe ich natürlich ziemlich lange rumprobiert, mit 1er vs. 2er Sieb, diversen Mahlgraden, Pulvermengen von 11 bis 17 Gramm, leicht oder fest Tampern vs. nur Glattstreichen etc. und dabei knapp ein halbes Kilo Kaffee verbraucht – ach ja: Ich verwende die „Schümli Café Creme“ Bohnen von Langen – das ist eine wie der Name schon sagt spezielle Schümli-Mischung, die etwas heller geröstet ist als Espresso mit 90% Arabica und 10% Robusta.


    Natürlich habe ich mir sämtliche Schümli-Threads im Forum durchgelesen, die waren auch schon eine gute Hilfe für den Start, auch wenn teilweise ganz verschiedene Methoden propagiert wurden – aber die Geschmäcker, Kaffeesorten und Maschinen sind natürlich auch verschieden.


    Lange Rede kurzer Sinn, wir können jetzt einen guten, leichten Cafè Creme mit folgenden Parametern herstellen:


    14 Gramm Kaffeepulver, relativ grob gemahlen (Stufe 22 bei der Baratza mit 3,3 Sekunden Mahlzeit)

    Im 1er Sieb mit der Macap richtig fest getampered

    In 25 Sekunden auf 120 ml gezogen.


    An der Kaffeemaschine bleiben dabei alle Einstellungen gleich wie beim Espresso.


    Vielleicht helfen der einen oder dem anderen ja diese Angaben als grobe Richthilfe, wenn ihr selbst eine Zweitmühle für einen leichten Schümli betreiben möchtet.


    Beste Grüße aus dem Süden,

    Stephan
     
    UweHM und niemerlang gefällt das.
  2. #2 olliccino, 12.03.2019
    olliccino

    olliccino Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2018
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    66
    Hallo Stephan,

    Danke für die Erklärungen. Es wäre prima wenn wir noch das Thema “grob gemahlen” etwas genauer differenzieren könnten. Z.B. am Vergleich zu welcher Zubereitung dieser Mahlgrad am besten passt? Am besten mit Bild.

    Ein Beispiel mal im Anhang.

    Gruß,
    O.
     
  3. #3 olliccino, 12.03.2019
    olliccino

    olliccino Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2018
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    66
    61745E63-6F9C-4882-A0C0-4C3B6C9725D7.jpeg
     
  4. #4 stephan82, 20.03.2019
    stephan82

    stephan82 Mitglied

    Dabei seit:
    24.06.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    3
    Servus O.

    Ich bin jetzt dazu gekommen, Bilder zu machen. Das erste Zeigt das Pulver auf dem Unterteller einer Cappucino-Tasse, das zweite das nicht festgedrückte Pulver im Siebträger, das dritte das fest getamperte Pulver und das vierte den fertigen Kaffee.
    Auf den Fotos ist das Ganze ziemlich vergrößert, ich würde sagen auf Deinem bild entspricht das etwa 25 Klicks.
    Unterteller.JPEG Siebträger_lose.JPEG Siebtrager_getampered.JPEG Kaffee.JPEG
     
    Apoc991 gefällt das.
Thema:

Schümli (Cafè Creme) im Siebträger - Erfahrungsbericht

Die Seite wird geladen...

Schümli (Cafè Creme) im Siebträger - Erfahrungsbericht - Ähnliche Themen

  1. WEGA 2-gruppig mit Gasbetrieb

    WEGA 2-gruppig mit Gasbetrieb: Hallo Kaffeefreunde, suche jemanden der auch diese Maschine oder baugleiche besitzt. Vielen Dank im voraus.
  2. Hilfe bei der Suche nach dem passenden Siebträger

    Hilfe bei der Suche nach dem passenden Siebträger: Hallo zusammen, mein Name ist Sebastian und ich bin neu hier. Ich lese mir nun schon eine Weile hier und im www möglichst viele Informationen...
  3. Kaufberatung & Erfahrung Futura Emy

    Kaufberatung & Erfahrung Futura Emy: Hallo, nachdem ich meine Isomac (ähnlich der Vibiemme Domobar) letztes Jahr nach unserem Umzug verkauft habe, möchte ich mir wieder einen...
  4. Suche: Siebträger Vibiemme Domobar

    Suche: Siebträger Vibiemme Domobar: Hallo zusammen, Ich habe mir eine Vibiemme Domobar zur Restauration geholt. Nun suche ich die mir fehlenden Siebträger: - bodenlos - 2er Auslauf...
  5. [Verkaufe] 57 mm bodenlosen Siebträger Lelit - aufgebohrt

    57 mm bodenlosen Siebträger Lelit - aufgebohrt: Zu verkaufen ist ein Lelit Siebträger, bodenlos. Er passt in die 57er Modelle. Innen ist er aufgefräst, so daß die original 57 mm Lelit Siebe...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden