Schwarze Schicht im Kupferkessel

Diskutiere Schwarze Schicht im Kupferkessel im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; [ATTACH] [ATTACH] Hallo, ich habe den Kupferkessel einer Dalla Corte Evolution geöffnet und innen einen schwarzen Belag entdeckt ( Kupferoxid?)....

  1. #1 Kooff11, 28.03.2020
    Kooff11

    Kooff11 Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    9
    768ED32C-7FBA-4EC5-82BC-CC800AD011B5.jpeg 768ED32C-7FBA-4EC5-82BC-CC800AD011B5.jpeg Hallo,

    ich habe den Kupferkessel einer Dalla Corte Evolution geöffnet und innen einen schwarzen Belag entdeckt ( Kupferoxid?).
    Kalk ist so gut wie keiner vorhanden. Ich habe mal gelesen, dass man eine Oxidschicht im Inneren des Kessels lieber nicht entfernen sollte. Was denkt ihr, sollte ich den Kessel so lassen oder versuchen den Belag zu entfernen? Lässt sich sowas auch mit Amidosulfonsäure lösen oder benötigt man dafür andere Mittelchen?
     
  2. #2 benötigt, 29.03.2020
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    1.108
    Auf den Bildern sind Details nur schlecht zu erkennen. Aber ich hätte das z.B. ohne Zusatzinformation von Dir als Kalk (mit Biofilm?) eingeschätzt.
    Wie ändert sich die Schicht, wenn sie trocknet?

    Was spricht gegen einen Entkalkungsversuch? Die Ablagerungen könnten auch in Rohren und Ventilen sein und gehören dann doch besser bearbeitet. Eine Oxidationsschicht würde sich ja schnell wieder bilden, oder mit Phosphorsäure provoziert werden können.

    Soweit meine Ferndiagnose...
     
  3. #3 Kooff11, 29.03.2020
    Kooff11

    Kooff11 Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    9
    099C20FE-DA83-4590-A8B4-9946BDE07E09.jpeg Danke für die schnelle Antwort. Ja denke werde entkalken, da das Zeug ziemlich porös ist und leicht abblättert. Wahrscheinlich doch kein Oxid. Das Bild wurde im getrockneten Zustand aufgenommen, in live ist es auch so schwarz.) Übrigens das Heizelement ist in folgendem Zustand.
     
  4. #4 benötigt, 29.03.2020
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    1.108
    Aber es blättert ab... Entkalkung wird ein guter Schritt sein.
    Nicht die elektrischen Kontakte einweichen!
     
    Kooff11 gefällt das.
  5. #5 Kooff11, 29.03.2020
    Kooff11

    Kooff11 Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    9
    F62CF102-D99C-42CD-B0FF-7924F8B222EE.jpeg Ich habe jetzt eine Mischung mit Amidosulfonsäure von ca. 15g/l angesetzt. Könntest du mir sagen wie lange man so einen Kessel maximum einlegen dürfte? Nach 15 Minuten ist der äußerlich ziemlich blank. Innen hat sich auch etwas gelöst jedoch noch nicht so viel. 6241A352-5D7A-41F9-ADBC-4BCBE814893B.jpeg
     
  6. #6 benötigt, 29.03.2020
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    1.108
    Die Einwirkzeit hängte vom Verschmutzungsgrad (Verkalkungsgrad) und der Sättigung der Säure ab. Sie ist nur bis zu einem gewissen Grad aufnahmefähig.
    Wenn Du das Gefühl hast, es löst sich nichts mehr, ist ein guter Zeitpunkt zum tauschen.

    Manche lassen die Sachen auch über Nacht einweichen, da die Säure das Metall nicht angreift. Hab ich so lange noch nicht gemacht. Also kannst Du nach ein paar Stunden mal wieder schauen, was sich getan hat.

    Soweit die Bilder eine Beurteilung zulassen, ist "das Schwarze" wohl ein Belag auf einer Kalkschicht. Gut, wenn das alles runter kommt.
     
  7. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    241
    Ich würde Korken in die Anschlüsse stecken oder Kappen aufschrauben. Dann würde ich den Kessel hochkant in einen Eimer stellen und mit Säure über Nacht einwirken lassen.
     
  8. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    241
    P.S. Wenn du dann noch die Heizung einschraubst, dann wird die auch gleich mit sauber.
     
    Kooff11 gefällt das.
  9. #9 Kooff11, 29.03.2020
    Kooff11

    Kooff11 Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    9
    Vielen Dank für die Tipps, so langsam löst es sich morgen gehts weiter.
     
  10. #10 benötigt, 30.03.2020
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    1.108
    Gibt es schon nennenswerte Fortschritte?
     
  11. #11 Kooff11, 31.03.2020
    Kooff11

    Kooff11 Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    9
    Hallo, habe den Kessel jetzt über Nacht stehen lassen. Es hat sich einiges gelöst, jedoch sind noch ca. 30% der Schicht noch da. Nach dem nächsten Durchgang lade ich ein paar Bilder hoch.
     
    jabu gefällt das.
  12. #12 benötigt, 31.03.2020
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    1.108
    Vorschlag, auch wenn das extra Aufwand bedeutet: Kannst Du den Kessel zwischendurch trocknen (lassen)? Dadurch ergeben sich oft feine Risse im Kalk, die der Amidosulfidsäure im nächsten Durchgang mehr Angriffsfläche bieten.
    Aber gut, wenn sich der Kalk löst. Würde dann die Vermutung bestätigen, dass genau das die Ursache des schwarzen Belags war.
     
  13. #13 Kooff11, 31.03.2020
    Kooff11

    Kooff11 Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    9
    Werde es versuchen! Jop ist Kalk, ich hatte davor wenig Berührungspunkte mit dem Entkalken, bis auf Vollautomat und Wasserkocher. Ich bin immer davon ausgegangen dass Kalk eine gräuliche Farbe hat.
    :rolleyes:
     
  14. #14 benötigt, 31.03.2020
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    1.108
    Auf der rauen Kalkoberfläche können sich halt noch andere Sachen ablagern, wenn das Wasser lange darauf steht...
     
    Kooff11 gefällt das.
  15. #15 Kooff11, 01.04.2020
    Kooff11

    Kooff11 Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    9
    Update:
    Gut 90% sind schon entfernt. Werde noch einen Durchgang mit frischer Säure starten. 8A98FC73-D0C4-4939-960E-B3BF932DE963.jpeg
     
    Werkzeugmacher gefällt das.
  16. #16 benötigt, 01.04.2020
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    1.108
    Sind doch hervorragende Fortschritte!
    Kommst Du da evtl. mit einer Flaschenbürste ran? Irgendeinem Stöckchen, dass mit Mull umwickelt ist? Oder sowas? Dass könnte auch noch die dunklen Spuren entfernen.
     
    Kooff11 gefällt das.
  17. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    241
    Mache dir keine Sorgen. Das sah bei meiner GAGGIA Assotronic noch schlimmer aus. Das bekommst du auch nur mit der Säure weg, weil es extrem festsitzt und sehr hart ist.

    Restauration GAGGIA Assotronic
     
    Kooff11 gefällt das.
  18. #18 Kooff11, 01.04.2020
    Kooff11

    Kooff11 Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    9
    Werde mir mal eine Bürstenverlängerung basteln und schauen ob ich da dran komm.
     
  19. #19 Kooff11, 02.04.2020
    Kooff11

    Kooff11 Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    9
    973EDF27-140F-4065-8563-A429A16615BB.jpeg 5C509D0E-BED3-48A5-B423-67DD9B344BED.jpeg 546983CD-939B-462A-AE53-F157A72690F8.jpeg
    Update:
    Es ging so gut wie alles weg. Die schwarzen Flecken habe ich danach noch mit der Bürste weggekriegt. Vielen Dank noch einmal für eure Hilfe!!
     
    benötigt, Werkzeugmacher, jabu und einer weiteren Person gefällt das.
  20. #20 Kooff11, 02.04.2020
    Kooff11

    Kooff11 Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    9
    0B43C2E6-9AB0-4F05-9F3E-B0BD2D4CAE8A.jpeg
    Mein Projekt schreitet voran.)
     
    NiTo, jabu und Werkzeugmacher gefällt das.
Thema:

Schwarze Schicht im Kupferkessel

Die Seite wird geladen...

Schwarze Schicht im Kupferkessel - Ähnliche Themen

  1. [Mühlen] Eureka Atom - SSP 64mm unimodal - schwarz - 699€

    Eureka Atom - SSP 64mm unimodal - schwarz - 699€: Ich verkaufe eine mit unimodalen 64mm SSP Mahlscheiben umgebaute Eureka Atom (ursprünglich 60mm). Die von SSP hergestellten Mahlscheiben sind...
  2. [Tausche] Mazzer Kony schwarz vs. Mazzer Kony alu poliert/silber

    Mazzer Kony schwarz vs. Mazzer Kony alu poliert/silber: Ich bin auf der Suche nach einer schwarzen Mazzer Kony electronic. Eine silber polierte Kony könnte ich erwerben, daher meine Frage: Wer ist auf...
  3. [Erledigt] Pullman Big Step Tamper Schwarz

    Pullman Big Step Tamper Schwarz: Hallo zusammen, ich verkaufe meinen Pullman Big Step in Schwarz. Der Tamper hat einen Neupreis von 189€. Der Tamper ist in einem sehr guten...
  4. [Erledigt] Motta Competition Tamper 58,4mm in schwarz

    Motta Competition Tamper 58,4mm in schwarz: verkaufe wegen chronischer Nichtnutzung meinen Motta Competition Tamper mit 58,4mm (Base: plan). Die Base ist hochglanzpoliert. Der Zustand ist...
  5. Kaffeepuck teilweise schwarz, verbrannt??

    Kaffeepuck teilweise schwarz, verbrannt??: Hallo liebes Forum, eine grundsätzliche Frage an die Runde: Ich kann beobachten, wie der Puck nach dem Bezug „untenrum“ ziemlich schwarz ist,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden