Server

Diskutiere Server im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; So wie es aussieht, muss ich mich um das Thema 'Server' bei uns erneut kümmern. Ich kenne mich grundsätzlich mit solchen Theman aus, aber so...

  1. #1 Iskanda, 03.02.2020
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    12.403
    Zustimmungen:
    9.857
    So wie es aussieht, muss ich mich um das Thema 'Server' bei uns erneut kümmern. Ich kenne mich grundsätzlich mit solchen Theman aus, aber so richtig weiß ich jetzt nicht was ich entscheiden muss. Vielleicht hat jemand eine gute Idee und entspr. Erfahrungen.

    Ohne weitere Ankündigung hat unser Sever (ein leistungsfähiger VServer von Strato) heute den Dienst eingestellt und bootet nicht mal mehr. Auch nicht im Rescue-Modus. Vorangegangen war: nichts. Nachschauen kann ich jetzt auch nicht mehr.
    Wir hatten einen sehr ähnlichen Vorfall vor 13 Monaten, da war aber "nur" der Datenbankserver betroffen.

    Sicherungen gibt es - die Images von Strato plus 'händische' Sicherungen der Webseite plus dem was Plesk als eigene Backuplösung mitbringt. So mache ich mir keine Sorgen was das angeht. Die Leute von Strato kümmern sich (vermutlich) und im schlimmsten Fall setze ich morgen Abend einen Server auf, spiele die Webseite ein und restoriere die Mails.

    Für den Fall, dass das der Weg ist, würde ich gerne ein kleines Projekt vorziehen und eine Lösung anstreben, die etwas solider ist.

    Um dieses Ausfallthema loszuwerden, wäre vll. ein Managedserver die richtige Idee. Ich habe nur Zweifel, dass die Verschiebung von Verantwortlichkeit zu jemand anders nicht zwingend so einen Ausfall vermeidet. Wenn der Server hinüber ist und der Dienstleister nicht für Sicherungen gesorgt hat, kann ich machen was ich will: weg ist weg. Nun kann man sagen: 10 Sicherungen zurück und noch Monatssicherungen und alles ist gut. Ich kenne einen Fall, wo das nicht gereicht hat.
    Natürlich kostet sowas Geld, aber ich mag es nicht nur für das Einspielen von OS-patches ausgeben. Das kann ich selber bzw. können die Systeme selber.

    Meine Frage nun: Hat jemand mal sowas entschieden und kann eine Empfehlung geben?
     
  2. #2 Brewbie, 03.02.2020
    Brewbie

    Brewbie Mitglied

    Dabei seit:
    10.04.2019
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    848
    Hilf mir bitte mal; geht es nur um den Server für Mail und Website/Shop oder auch für Eure Abrechnungssoftware/ERP-System?
     
  3. #3 Iskanda, 03.02.2020
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    12.403
    Zustimmungen:
    9.857
    Es geht um die Webseite und die Mails. Da läuft aber auch nextcloud und demnächst wieder ein subversion-server.

    Unsere Produktionsoftware läuft auf einem internen Server. Die macht keine Probleme.
     
  4. #4 malbrecht, 03.02.2020
    malbrecht

    malbrecht Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2016
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    369
    Ohne die genaueren Anforderungen zu kennen, ein paar Gedanken: Ich habe mit "managed Servern" schlechte Erfahrungen gemacht, eben genau in Sachen Ausfall/Wiederverfügbarkeit. Zwar hat man dann jemanden, der sich ab und zu dafür entschuldigt, dass immer noch nichts online ist, aber man hat nichts online.
    Bei Hochverfügbarkeitsanforderungen sehe ich zwei grundsätzliche Ansätze: Ein verteiltes "Cloud"-System, z.B. auf einer AWS-Instanz, die bei Bedarf einfach auf einem anderen System "on demand" hochgefahren wird bzw. alternativ dazu ein Vertrag mit einem entsprechenden Proxy-Service (cloudflare o.ä.) - oder ein eigenes auf "Lastverteilung" abzielendes System, im einfachsten Fall zwei Server an verschiedenen Standorten (oder auf verschiedenen Hosts) mit einem vorgeschalteten Lastverteiler. Das heißt im Hintergrund bei dynamischen Systemen natürlich Datenbankmehraufwand, aber das kann man ja auf verschiedene Weisen lösen.

    Wie gesagt: Nur Gedanken ...

    Marc
     
    Refoko und SebiH gefällt das.
  5. sky

    sky Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    12
    Also Webseite und Mail als managed Server ist doch eine gute Wahl. Da hast du dann wenig Arbeit mit und den maximalen Nutzen aus professionellen Security Service.

    Für den Nextcloud Server was eigenes zu hosten macht schon eher Sinn, braucht dann aber auch Betreuung (nicht nur Backup :)

    Wozu du einen Subversion Server selber hosten willst ist mir nicht wirklich klar. Stell auf Git um und nutze dazu SaaS. Github, Gitlab etc.

    Könne gerne dazu mal telefonieren wenn du willst.
     
  6. #6 Iskanda, 03.02.2020
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    12.403
    Zustimmungen:
    9.857
    Hab ich immer so gemacht für meine Softwareprojekte. Und was man kann, macht man weiter. Aber ich verschließe mich nicht guten Idee denn ich verfolge die Entwicklungen in der IT seit 2014 nicht mehr wirklich.
     
  7. #7 Augschburger, 03.02.2020
    Augschburger

    Augschburger Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2008
    Beiträge:
    13.191
    Zustimmungen:
    8.689
    Ich finde – im Gegensatz zu meinem Chef – die Cloud falsch, verkehrt, örks. Und ich warte auf den Tag, wenn alle wieder zurück nach Hause wollen.
    Insofern würde ich mir alles selber hinstellen und hosten. Aber ich kenne mich auch damit aus – kann aber keine Espressomaschinen bauen.
     
    Caruso und DrSchwob gefällt das.
  8. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    12.668
    Zustimmungen:
    12.433
    Mal ganz unabhängig von unterschiedlichen technischen Lösungen: Warum schmiert der Server dermassen ab? Hardware dürfte man in einer professionellen Cloud mit einer breiten Virtualisierungsbasis nahezu ausschliessen können. Also warum ist die Software so instabil? Schlechter Hypervisor, schlecht gewartetes OS, inkompatible Softwareinstallation oder schlimmstenfalls ein Einbruch durch eine ausgenutzte Schwachstelle?
    Ich finde diese Frage primär wichtiger zu klären, bevor möglicherweise dieselben Fehler auf einer neuen Plattform wieder zu Ausfällen oder gar Schlimmerem im Fall einer ausgenutzten Sicherheitslücke führen, weil die Ursache möglicherweise garnicht beim Anbieter lag.
     
    Hurtz11 und SebiH gefällt das.
  9. #9 Iskanda, 04.02.2020
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    12.403
    Zustimmungen:
    9.857
    Das sind berechtigte Fragen. Den Ausfall zu Weihnachten habe ich dadurch kompensiert, dass ich einen neuen Server aufgesetzt habe. Keiner konnte erklären was da passiert war und auch alle 10 vergangenen Sicherungen hatten diesen Fehler. Ich habe auch jemand extrenes dazu befragt.

    Dieses Problem wurde seitens Strato korrigiert. Es hiess gegen 22:00: Die Kollegen haben ein 'automatisiertes Tool' gestartet und gegen 23:00 lief das System im Rescuemodus. Als ich mich per Putty anmelden wollte kam die Meldung/Warnung, dass das ein unbekannter Server sei. Ich habe ein Reboot gemacht und nun geht es wieder

    Das ist es was mich bewegt. Ich habe auf der Liste für das 1HJ 2020 das besser abzusichern und ich denke es ist Zeit dazu.

    Am liebsten würde ich mir auch einen Server in's Haus stellen und einen 2. daneben und die spiegeln. Aber dazu fehlt die Bandbreite.
     
  10. Blubb

    Blubb Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    226
    Alles ist besser als Strato. :)
     
  11. #11 Iskanda, 04.02.2020
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    12.403
    Zustimmungen:
    9.857
    Als launiger Einwurf sicher geeignet. Als Entscheidungsgrundlage leider nicht.
     
    swimmer und cbr-ps gefällt das.
  12. #12 Brewbie, 04.02.2020
    Brewbie

    Brewbie Mitglied

    Dabei seit:
    10.04.2019
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    848
    Leitungen bündeln oder LTE-Router sind keine Optionen? Kein Anbieter für Kabelfernsehen erreichbar? Also der berühmte weiße Fleck auf der Karte?
     
  13. #13 Gregorthom, 04.02.2020
    Gregorthom

    Gregorthom Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2007
    Beiträge:
    2.957
    Zustimmungen:
    1.307
    @Iskanda
    Ich nutze seit über 12 Jahren einen Managed Server bei einem Anbieter aus Deutschland um 2 Internetforen zu betreiben. Eins davon mit über 100GB Traffic und bis zu 12 Mio. Hits pro Monat. Ausfälle kenne ich praktisch nicht, in 2008 gab es in einem Monat 2 Ausfälle, 1x in 2009 sowie 2014 und 2017, wobei die Störungen vom Anbieter immer extrem schnell behoben wurden und der Support super funktioniert. Antworten auf Mails gibt es innerhalb 10 bis 60 Minuten, als Businesskunde hat man aber auch die Möglichkeit eine entsprechende Telefonhotline zu nutzen.

    Ich bin sehr zufrieden mit dieser Lösung, da ich praktisch keinen Aufwand betreiben muss, außer mich auf die Pflege der Forensoftware zu konzentrieren.

    Edit ergänzt noch: Backups sind maximal 24h alt.
     
    The Rolling Stone gefällt das.
  14. #14 Iskanda, 04.02.2020
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    12.403
    Zustimmungen:
    9.857
    Darüber hatte ich auch nachgedacht aber das würde sehr viel Arbeit in der Vorbereitung nach sich ziehen und ich wäre mir bzgl. des Ergebisses unsicher.

    Nein.

    Es ist ein helles Hellgrau. Der Kasten in keine 200 Meter weg. Wir sind aber aus histrorischen Gründen an einem Kasten in ~4km Entfernung angeschlossen.
     
  15. Blubb

    Blubb Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    226
    Bei Händlern ist Domainfactory recht beliebt und das schon länger. Ist aber nicht unbedingt günstig. Aber die ernähren Familien mit ihren Shops. Ein automatisierter 24 Std. Backup ist niedrigster Standard
    ManagedServer – Ihre Server Hosting Power, von Experten gemanagt

    Und Strato gilt in diesen Kreisen als völliges no go und das auch nicht erst seit gestern.
     
    Bönsch gefällt das.
  16. #16 basti-da-man, 04.02.2020
    basti-da-man

    basti-da-man Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2018
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    139
    Ist relativ schwer eine Empfehlung abzugeben, wenn die Anforderungen nicht ganz klar sind.
    Ich bin in dieser Branche tätig. Wir haben aber ganz bewusst keine Kunden, die keine eigene IT-Abteilung/IT-Verantwortliche haben. ;)

    Bei dir ist dem aber ja letztendlich so. Daher würde ich grundsätzlich dazu raten, die technische Komplexität im Haus soweit es geht zu reduzieren. Das kann durch Managed Services passieren (Managed Server). D.h. man gibt die Prozesse, die man sonst selbst machen würde aus der Hand und lässt es jemand anderen machen. Das hat den Vorteil, dass man es selbst nicht tun muss, es evtl. jemand mit Know-How macht und dass man im Bedarf jemanden hat, dem man dafür auf den Kopf hauen kann.
    Das funktioniert dann mal besser und mal schlechter. Die Komplexität an sich ist allerdings nicht gesunken sondern wurde nur woanders hingeschoben.

    Spannender sind hier meiner Meinung nach reine SaaS-Ansätze, bei denen man sich um den Betrieb von Servern, Betriebssystemen und dem damit verbunden Patching, Konfigurationen u.ä. garnicht mehr befasst. Solche Konzepte sind meist auch im Backend weitgehend automatisiert, redundant auf mehreren Ebenen und der Fokus liegt rein auf der Bereitstellung der Applikation oder des Service. In diesem Fall wären das letztendlich zwei Services: Web, Mail
    Der Nachteil daran KANN sein, dass aufgrund der für solche Konzepte notwendigen Automatisierung und Standardisierung nicht alle Anforderungen abgedeckt werden können, die in einer hoch flexiblen Umgebung wie einem selbst verwalteten Server keinerlei Problem darstellten.
    Gerade bei Mail und Web kann ich mir jedoch gut vorstellen, dass es auch in diesem Rahmen funktioniert.

    Gruß, Basti
     
    Iskanda gefällt das.
  17. #17 wurzelwaerk, 04.02.2020
    wurzelwaerk

    wurzelwaerk Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2017
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    2.127
    Hallo Holger,
    falls Du einen neuen zuverlässigen Provider für hosting von WebSite/Mail-Services oder auch eines ganzen Servers suchst: UDMedia kann ich wärmstens empfehlen.
     
  18. #18 Brewbie, 04.02.2020
    Brewbie

    Brewbie Mitglied

    Dabei seit:
    10.04.2019
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    848
    Mit gebündelten Leitungen habe ich noch keine Erfahrung. Einen LTE-Router (Lancom 1793VA-4G mit externer Antenne) haben wir hier als Backup-Lösung, ist dann etwas schneller als unsere 50er Leitung und funktioniert problemlos aber ich habe noch keinen Anbieter gefunden, der einen Dauer-Datentarif halbwegs günstig anbietet.
     
  19. #19 Iskanda, 04.02.2020
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    12.403
    Zustimmungen:
    9.857
    Das hatten wir heute morgen diskutiert. Ein 1. Schritt wäre dann das aAuslagern der Mails weil die das A und O sind.
     
  20. #20 Bönsch, 04.02.2020
    Bönsch

    Bönsch Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2019
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    75
    Das kann ich bestätigen. Ich habe seit Jahren einen managed Server dort und bis heute keinen Ausfall erlebt. Die paar Euro mehr und dafür seine Ruhe haben habe ich noch nie bereut.
     
Thema:

Server

Die Seite wird geladen...

Server - Ähnliche Themen

  1. [Erledigt] Filterkaffee Einsteiger-Komplettset (Stand, Mühle, Waage, Server usw...)

    Filterkaffee Einsteiger-Komplettset (Stand, Mühle, Waage, Server usw...): Hallo Alle. Habe etwas Platzmangel und möchte mich somit von ein paar Sachen trennen. Nun habe ich ein ideales Set zusammengestellt, das ich...
  2. [Zubehör] Suche Deckel für Hario Range Server (Glas)

    Suche Deckel für Hario Range Server (Glas): Hallo zusammen, ich suche den Glasdeckel mit Silikondichtung für den Hario Range Server in den Größen 1 bis 3 (der Deckel ist immer gleich groß)....
  3. V60 Double Wall Coffee Server oder andere doppelwandige Glaskanne

    V60 Double Wall Coffee Server oder andere doppelwandige Glaskanne: Liebes Forum, hat schon mal jemand den V60 Double Wall Coffee Server ausprobiert oder kennt ihn? Leider konnte ich dazu wenig finden. Neben...
  4. Welchen Kaffee Server/Kanne nutzt ihr?

    Welchen Kaffee Server/Kanne nutzt ihr?: Hallo Forum, da ich in letzter Zeit ein zunehmendes Interesse an Filterkaffee und Brühzubehör entwickle, bin ich auf der Suche nach einem schönen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden