Siebträger für Morgen-Kaffee

Diskutiere Siebträger für Morgen-Kaffee im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallihallo, ich suche nach einer Kaffeemaschine für den morgentlichen Kaffee und hätte da am liebsten eine Siebträger-Maschine im Sinn, bin aber...

  1. #1 Mausweazle, 06.01.2018
    Mausweazle

    Mausweazle Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallihallo,

    ich suche nach einer Kaffeemaschine für den morgentlichen Kaffee und hätte da am liebsten eine Siebträger-Maschine im Sinn, bin aber nicht sicher, ob das überhaupt passend für meinen Anwendungsfall ist. Derzeit habe ich eine Nespresso-Kapselmaschine und ihr wisst ja wahrscheinlich selbst, dass das nicht unbedingt die umweltfreundlichste Lösung ist. Ehrlich gesagt missbrauche ich meine derzeitige Maschine, um mir eine Art Cafe Crema zu machen (Normalgroße Tasse Kaffee), statt Espresso.

    Derzeit werden am Tag 2 Tassen (je 200ml) Kaffee getrunken und am Wochenende kommen noch 1-2 Cappuccino oder Latte Macchiato dazu. Mit der Nepresso ist das relativ schnell und unkompliziert gemacht, da die Aufheizzeit relativ kurz ist.

    Ich habe gelesen, dass eine Siebträger-Maschine für so kleine Mengen eher weniger sinnvoll ist. Stimmt das?
    Für den Morgen-Kaffee kann man Maschinen bestimmt so einstellen, dass sie pünktlich zum Aufstehen vorgeheizt sind, oder?

    Beim Umgang mit Siebträger-Maschinen habe ich etwas Erfahrung, da ich bei einem Bäcker an der Kaffee-Bar gearbeitet habe und deshalb auch die geschmacklichen Vorzüge von Siebträger-Maschinen kenne (sofern alles aufeinander abgestimmt ist). Zusätzlich bräuchte ich dann auch eine Mühle, um die Bohnen frisch zu mahlen.


    Auf was muss ich mich da preislich einrichten? Maschine + Mühle?

    Vielen Dank
     
  2. #2 joost, 06.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.2018
    joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    5.553
    Zustimmungen:
    5.129
    Dein Hauptproblem dürfte bei dem Bedarf sein, dass Dir die Bohnen altern und das Mehl noch viel schneller. Und weil das Mehl ein integraler Teil des Zubereitungssystems bei Espresso & Konsorten ist, kommst Du hier in Bedrängnis, weil gealteres Mahlgut schlicht nicht mehr funktioniert. Das beginnt schon damit, dass es den nötigen Gegendruck nicht mehr aufbaut. Die meisten bezahlbaren (Elektro)mühlen haben Raum, in dem Kaffeemehl verbleibt, also altert. Du müsstest jedesmal fast soviel Pulver wegwerfen wie Du zubereitest.

    Also: entweder, Du arbeitest ein klein wenig ressourcenschonender mit E.S.E-Pads und einer entsprechenden Maschine (die Pads sind aber, um frisch zu bleiben, auch einzeln verpackt, sonst sterben sie zeitnah) oder du gönnst Dir eine Handmühle ohne Totraum und einen kleinen Siebträger. Ich neige dazu, die LaPavoni zu empfehlen, weil sie hervorragenden Kaffee in Kleinstportionen kann, blitzschnell da ist, nur wenig Pflege und Wartung benötigt und schon lange keine "Diva" mehr ist (oder es zumindest nicht sein muss; das ist auch Baujahr- und modifikationsbedingt). Für bis zu 7 Getränke am Stück ist sie gut einsatzbereit, kann ohne Wartepause erstklassigen Milchschaum (mit modifizierter Düse) und macht Getränke wie die ganz großen - solange Du eine gute Mühle (z.B. Feldgrind) und gute frische (!) Bohnen verwendest.

    Meine Tochter, ihr Freund und mein Frouwelin, alle machen sie inzwischen nach 3-stündiger Einführung Kaffee, den Du so im Umkreis vieler Kilometer in keiner Kneipe/Bar/Restaurant bekommst und der im Blindtest gegen die Ergebnisse teurer Boliden besteht.

    Zur Maschine: entweder eine gute Gebrauchte Europiccola aus den 90ern, optimalerweise mit Manometer (nachrüstbar) oder eine ganz Neue, die Du auch mit Manometer günstig nachrüsten kannst. Das Manometer braucht es nicht unbedingt, es vermittelt aber Sicherheit im Umgang mit der Maschine, weil Du immer weisst, wo sie grad so ist. Das ist auch was wert.
    Europiccola gut erhalten preMillenium, 1991-1999: 250.- / Manometer-Umrüstung DIY 35.- / Feldgrind, Airgrind ~130.-
    Abklopfstation: Blechtopf mit Ast würde schon genügen. Tamper: Bei mir werkelt ein Eierbecher :)
    Es scheint auch gute alte Zassenaus-Mühlen aus den 70ern (?) zu geben, die ausreichend gute Ergebnisse auswerfen, z.B. die 496; die gibts wohl schon für wenig Geld auf Ebay - ich suche da auch grad.
     
    teivos, HanerMario und vectis gefällt das.
  3. #3 quick-lu, 06.01.2018
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    9.862
    Zustimmungen:
    8.620
    Hallo im KN,
    Kommt darauf an was einem wichtig erscheint.

    Ich würde mir an deiner Stelle Quick Mill (0820/3000) Thermoblockmaschinen ansehen.
    Vergleichsweise schnell aufgeheizt, rel. günstig, immer Frischwasser, einfach aufgebaut, Espresso schmeckt einwandfrei.
    Ist halt nix klassisches mit Boiler, alternativ gäbe es Geräte von Lelit oder der Klassiker schlechthin, die Rancilio Silvia.

    Als Mühle hat @joost eine Handmühle vorgeschlagen, bei deinem Verbrauch optimal. Alternativ zur Feldgrind gäbe es noch die Comandante C40 (ich hatte beide, die Feldgrind durfte wieder gehen, mit der C40 mache ich im Wechsel mit anderen elektrischen Mühlen Espresso und Filterkaffee).
    Ansonsten, wenn es elektrisch sein soll, würde sich eine Mühle mit rel. geringem Totraum empfehlen, z.B. Mahlkönig Vario oder Baratza Sette (man hört mittlerweile weniger von Problemen bei der Sette, entweder will keiner mehr was dazu schreiben oder sie haben die anfänglichen Qualitätsprobleme in den Griff bekommen).
    Zu beiden Mühlen gibt es hier im KN jede Menge Lesestoff.
     
    joost und Sebastiano gefällt das.
  4. #4 Equinox83, 06.01.2018
    Equinox83

    Equinox83 Gast

    Grundsätzlich solltest du bedenken, dass eine normale Tasse Kaffee nicht das primäre Einsatzgebiet einer Siebträgermaschine ist. Denn eigentlich können die nur Espresso und darauf basierende Milchgetränke.
    Um eine Tasse Kaffee mit einer ST Maschine zu machen, gibt es 2 Möglichkeiten
    - Americano: ein normaler Espresso, aufgefüllt mit heißem Wasser - ob dir das schmeckt, solltest du probieren, bevor du dir eine ST Maschine kaufst.
    - Café Creme/Schümli: gröberer Mahlgrad, sodass in der normalen Bezugszeit von ca. 25 s eine Tasse voll Kaffee entsteht. Wegen des gröberen Mahlgrades kannst du aber nicht ohne weiteres die gleiche Mühle wie für Espresso verwenden. Außerdem sinkt gerade bei günstigeren Haushaltsmaschinen die Temperatur während des Bezuges durch die größere Wassermenge ziemlich stark ab.
    siehe auch Americano vs. Café Crème - die Unterschiede

    Eine normale Tasse Kaffee würde ich eher als Brühkaffee zubereiten. Du wirst dich wundern, wie gut der aus frischen hochwertigen Bohnen schmecken kann. Eine gute Kombination für den Einstieg wäre z.B. eine Aeropress und dazu eine Gastroback 42602 Mühle. Ein normaler Handfilter geht natürlich auch.
    Für den Espresso oder Cappuccino am Wochenende würde ich wegen der seltenen Nutzung eine Maschine mit Thermoblock nehmen, z.B. eine Quickmill 0820. Dazu am besten eine Handmühle, da die meisten elektrischen Mühlen einen Totraum haben, in dem dann altes Kaffeemehl hängt. Brauchbare Handmühlen gehen los bei der Made by Knock Aergrind - nach oben hin gibt es finanziell wenig Grenzen. Natürlich kannst du die Handmühle auch für den Brühkaffee unter der Woche verwenden. Da sie keinen Totraum hat, in dem altes Kaffeemehl mit falschem Mahlgrad hängt, kannst du den Mahlgrad ja einfach verstellen.
     
    joost, Pfannkuchen und Sebastiano gefällt das.
  5. #5 Enniefahrer, 06.01.2018
    Enniefahrer

    Enniefahrer Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    1.130
    Zustimmungen:
    400
    Bei uns gehen pro Tag 4 Bezüge durch die Maschine (1 Americano, 1 doppelter Espresso und 2 Cappucini) , am Wochenende 5.
    Wir haben auch nur eine klitzekleine Lelit. 15 Minuten aufheizen, kein Schnickschnack, die Maschine reicht vollkommen aus. Dazu eine Mühle.
    Ich denke, für so ein kleines Setup wirst du mit dem nötigen ZUbehör neu etwa 500 € einkalkulieren müssen.
    Bei uns halten 500g Kaffee etwa 10 Tage.
     
  6. #6 Aeropress, 06.01.2018
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    9.122
    Zustimmungen:
    5.534
    Pavoni um dann meist nur Schümli zu machen, im Ernst. ;)
    Sein Profil schreit nach Quickmill Thermoblock.
     
    Sebastiano und Equinox83 gefällt das.
  7. Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    2.092
    Zustimmungen:
    725
    Thermoblockmaschinen würd ich in dem Fall nicht empfehlen.
    Solltest du doch mal mit der Siebträgermaschine einen Schümli oder Kaffee Creme machen wollen sinkt bei Thermoblockmaschinen die Temperatur viel zu schnell!
    Der Quickmillthermoblock ist auf 25ml bzw. max. 50ml in 25 Sekunden ausgelegt, für Schümli oder Kaffee Creme mit um die 150ml denkbar ungeeignet.
    Die Temperatur fällt bei bei Bezug von mehr als 50ml in 25 Sekunden deutlich über 10 Grad --> für den Anwendungsfall keine Empfehlung von mir.

    Selbst bei einer Boilermaschine mit 0,75l Boilerinhalt und E61 Brühgruppe sinkt bei Bezug eines Schümlis bzw. Kaffee Creme die Temperatur, bleibt aber so weit im Rahmen dass die Qualität in der Tasse noch stimmt.
     
  8. #8 Mausweazle, 06.01.2018
    Mausweazle

    Mausweazle Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hi! Vielen Dank für die vielen Antworten. Ich muss mich jetzt erstmal durch die genannten Produkte durchforsten. So wie ich das jetzt gelesen habe, wird die Maschine+Mühle um 500€ liegen. Dh. für mich, dass sich in 1-3 Jahren der Preis der Maschine egalisiert im Vgl. zu 37 Cent für Nespresso-Kapseln.

    Ich würde gerne noch wissen, wie häufig ihr eure Maschinen reinigt. Macht ihr das jeden Tag, jede Woche, jeden Monat?
    Eine Umrüstung von Maschinen würde ich mir wahrscheinlich nicht zutrauen, weshalb ich eine fertige Maschine besser fände. Ich schau mich mal nach den Quickmill und Lelit-Maschinen um. Bei uns in der Stadt gibt es auch Seminare zum Umgang mit Siebträgermaschinen. Wahrscheinlich wäre es gar nicht schlecht, soetwas vorher mal zu besuchen, da ich schon mit Siebträgern gekocht habe, aber die Maschine nie selbst einstellen musste.

    @Wasu:
    Welche Boilermaschine würdest du dann empfehlen, wenn Thermoblock für meinen Anwendungsfall eher weniger geeignet ist?
     
  9. #9 Wasu, 06.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.2018
    Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    2.092
    Zustimmungen:
    725
    Nochmal, mit einer Quickmill - Siebträgermaschine wirst du keinen geschmacklich guten Schümli oder Kaffee Creme machen können, du hast dann nur noch lauwarme Brühe in der Tasse!
    Ich weiß von was ich rede, hatte deshalb viele Jahre eine Quickmill und parallel dazu eine Filtermaschine stehen.
    Selbst bei meiner neuen Maschine mit 0,75 Liter Boilerinhalt ist das beziehen eines Schümlis bezüglich sinkender Wassertemperatur knapp.

    Außerdem brauchst du dann 2 Mühlen, eine für Kaffee Creme und eine für Espresso. Oder du machst Kaffee Americano, sollte man aber vorher testen ob einem ein mit Wasser verlängerter Espresso schmeckt.

    Von den Kosten her, mal eine einfache Rechnung.
    Damit es funktioniert brauchst du frischen Kaffee vom Röster, mit Kaffee von Aldi klappt das nämlich nicht.
    1 kg vom Röster kostet dann um die 25€, bei ca. 10 Gramm je Bezug = 100 Espressi aus einem Kilo = 0,25€ je Tasse

    0,12 Cent Ersparnis je Tasse im Vergleich zu Nespresso , nach ca. 4200 Tassen hast du dann die 500€ hereingespart, wobei du für Maschine und Mühle mit 500€ echt knapp kalkuliert hast.......

    Bei zwei Tassen täglich hast du in knapp 6 Jahren die 500€ hereingespart.........
     
    Germi gefällt das.
  10. #10 Mausweazle, 06.01.2018
    Mausweazle

    Mausweazle Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Deine Antwort kam parallel zu meiner, weshalb ich noch die Quickmill aufgelistet hatte. Erst nachdem ich meine Antwort geschrieben hatte, habe ich deinen Post gesehen.

    Für den Anfang würde wahrscheinlich erstmal eine Mühle für den morgentlichen Kaffee genügen. Sobald ich da dann guten Kaffee mache, kann ich immer noch eine weitere Mühle für Cappuccino anschaffen.
     
  11. #11 Sebastiano, 06.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.2018
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    2.861
    Zustimmungen:
    2.367
    Es besteht also ein nur geringer Durchsatz je Tag – daher hätte ich auch spontan eine Thermoblockmaschine empfohlen. Ein 'großer' Kaffee mit 200 ml ist allerdings schon eine kleine Herausforderung – allerdings wohl nahezu für jede 'sinnvolle' Espressomaschine. Sinnvoll mit Blick auf den geringen Bedarf – um sich eben nicht einen eigentlich überdimensionierten Chrombomber für die zwei Tassen/Tag hinzustellen zu müssen.

    Also interessiert mich das auch: welche, mit Blick auf den geringen Durchsatz bedarfsgerechte, Siebträger-Espressomaschine - ohne PID - kann eine Tasse Kaffee mit 200 ml Inhalt ohne nennenswerten Temperaturabfall liefern? (vom Americano einmal abgesehen…)

    Dennoch – für alle Fälle, falls Du vielleicht doch noch auf den echten Espressogeschmack eines 'Doppio' statt eines 'langen Kaffees' kommen solltest und zur begleitenden Information – hier wird die Handhabung der Quickmill 0820 in Kombination mit einer Graef CM800 Mühle sehr ausführlich von einem Einsteiger mit intensivem Spaß am Gerät beschrieben. Das Modell 3000 ist im inneren technisch baugleich mit dem Modell 0820.
    Quickmill 0820, ausführlicher Erfahrungsbericht
    Eine Quickmill 0820 mit Thermoblock-Technik bekommst Du neu für ca. 389 Euro zum Beispiel hier – gebraucht günstiger. Eine Graef CM800 Mühle ist um die 120 Euro zu haben.

    Gruß, Sebastiano
    .
     
    Equinox83 gefällt das.
  12. Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    2.092
    Zustimmungen:
    725
    Selbst bei meiner Synchronika mit PID ist das schon eine Herausforderung.........nach dem Bezug eines Kaffee Creme mit ca. 150-200ml muss ich auf jeden Fall einige Sekunden mit dem nächsten Bezug warten weil im Boiler die Temperatur um 5 Grad absinkt........
     
  13. #13 Zufallszahl, 06.01.2018
    Zufallszahl

    Zufallszahl Mitglied

    Dabei seit:
    23.06.2013
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    195
    Ich bin ganz ehrlich: Für den Morgenkaffee würde ich mich vom Siebträger verabschieden.
    Schümli: Rungehampel mit zwei Mühlen, zwei Bohnensorten, beide altern, beide Mühlen verschmutzen, beide Mahlgrade ändern sich ständig je nach Umweltbedingungen. Falls man einen bodenlosen Siebträger benutzt, muss man vorher auf einen mit Auslauf wechseln.

    Americano: Muss man mögen. Ich finde es eher wenig prickelnd. Ist halt ein Espresso mit Wasser verlängert.
    Sieht in der Tasse auch genauso aus, selbst wenn man den Espresso ins Wasser bezieht anstatt umgekehrt.

    Lösung: Aero Press. Gleicher Mahlgrad wie Espresso, 250ml auf einen Schlag, Zubereitung in 1.5 Minuten, gereinigt in 20s. Ergebnis: sehr leckerer Kaffee. Beliebig variierbar in der Zubereitung. Für mein Empfinden deutlich leckerer und auch sehr viel unkomplizierter (gerade morgens) als die ersten beiden Varianten.

    Und der Siebträger kann sich dann als ein- oder Zweikreiser auf Espresso und Milchgetränke konzentrieren.

    Und man müsste nur den Kompromiss eingehen, dass man für den Morgenkaffee eben ein zweites Gerät (Aeropress) hat.

    Edit: Achso ja, einen Wasserkocher bedarf es auch.
     
    teivos, Daniele di Berlino, Milchzahn und 3 anderen gefällt das.
  14. #14 Altefrau, 06.01.2018
    Altefrau

    Altefrau Mitglied

    Dabei seit:
    23.01.2013
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    103
    ... also, wenn ich ne _normale_ Tasse Kaffee möchte, nehme ich den Handfilter. Dann muss man gar nicht erst einen Siebträger aufheizen. Einen Versuch wäre es wert, der finanzielle Aufwand hält sich in Grenzen.

    Wenn der ST allerdings schon an ist, würde ich mir einen Americano machen.
     
    Equinox83 gefällt das.
  15. #15 Equinox83, 06.01.2018
    Equinox83

    Equinox83 Gast

    Um es mal ganz direkt zu sagen: Für deinen Anwendungsfall ist keine halbwegs günstige Haushalts-ST-Maschine richtig geeignet, denn die haben alle das Problem, dass die Heizleistung für einen doppelten Espresso, also ca. 50 ml, in 25 s ausgelegt ist. Wenn du da >100 ml in 25 s durchjagst fällt die Temperatur stark ab und du hast eine lauwarme Brühe in der Tasse. Mit Gastro-ST-Maschinen geht das, weil die Kessel deutlich größer sind, aber sich sowas für >1000 € und 2 Kaffee am Tag in die Küche zu stellen finde ich dann doch einigermaßen übertrieben.

    Geh mal in irgendeinen Hipster Laden und probiere einen guten Brühkaffee - du wirst dich wundern, wie der schmecken kann, wenn er aus frisch gerösteten Bohnen sorgfältig zubereitet wird.
     
  16. #16 freejack, 06.01.2018
    freejack

    freejack Mitglied

    Dabei seit:
    31.12.2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Wassertank leeren, nachspülen und frisch auffüllen vor dem ersten Bezug am Tag.

    Duschsieb spülen, Tropfschale, Siebträger und Aufnahme reinigen mache ich 1-2 mal täglich, also immer wenn die Maschine für länger als ein paar Minuten nicht gebraucht wird.

    Dann ein mal die Woche Back Flush mit Puly Caff.

    Und zwei mal im Jahr entkalken.

    Klingt jetzt nach recht viel Aufwand. Vor meiner Rancilio Silvia hatte ich einen DeLonghi Vollautomaten. Den fand ich vom Putzen her unangenehmer. Beim Siebträger hat man keinen verwinkelten Innenraum der eingesaut wird.
     
  17. #17 Sebastiano, 06.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.2018
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    2.861
    Zustimmungen:
    2.367
    Also ich sehe mich mit einer Putzfrequenz im 1-2 Tagesabstand durchaus auch als 'Pingel' was die Sauberkeit der Bella Machina betrifft, wobei das beim Quickmill Thermoblock dank der speziellen Brühkopfkonstruktion und des systembedingt nicht erforderlichen 'backflushing' besonders leicht geht. Duschsieb mit Küchenpapier nach dem Bezug abwischen und kurz spülen nach oder/und vor jedem Bezug ist bei mir obligatorisch und macht die Bella Machina bereit für den nächsten Shot. Indes – mit Deiner (chemiefreien) Putz-Frequenz von 1-2 mal täglich wäre es denkbar diese Aktion für den 'pingeligsten Homebarista im Kaffee-Netz' zu nominieren… ;)

    Bitte nicht falsch interpretieren – besser einmal zu viel (ohne Chemie), als zu wenig geputzt und dann notwendiger Weise mit Chemie. Zudem kann ich Dich als ehemaligen Vollautomaten-Nutzer nur zu gut verstehen. Indes – es soll ja auch hier im Forum eine nicht eben kleine Fraktion 'Pro' geschmacksprägender Patina geben… ;)

    Gruß, Sebastiano
    .
     
  18. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    12.750
    Zustimmungen:
    12.522
    200ml Morgenkaffee schreit für mich förmlich nach Filterbrühung oder Aeropress. Nach einem Ausflug Richtung Americano aus dem Siebträger mittlerweile mein Standard für den großen Becher am Morgen. Der Versuch kostet dich nur 20-30€ plus Mühle, die Du in jedem Fall brauchst, ist also überachaubar.
     
    tako1981 und Equinox83 gefällt das.
  19. #19 quick-lu, 06.01.2018
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    9.862
    Zustimmungen:
    8.620
    Danke für das verkürzte zitieren, ergänzend der ganze Absatz:
    Ein Getränk mit 200ml hat für mich mit Espresso nichts mehr zu tun, egal ob man das Schümli oder sonst wie nennt.
    Ein Schümli hat für mich eine typische Menge von 100-120ml. max. Alles andere macht keinen Sinn, von daher gilt auch weiterhin meine Empfehlung für einen derart kleinen Verbrauch. Wer einen großen Pott Kaffee will, sollte sich zum Siebträger alternative Zubereitungen suchen.
     
    Sebastiano gefällt das.
  20. lumi

    lumi Mitglied

    Dabei seit:
    05.02.2013
    Beiträge:
    4.406
    Zustimmungen:
    3.394
    Wenn er von der Nespresso kommt und in Richtung Siebträger möchte, liegen Ergebnisse aus der Aeropress geschmacklich näher als Brühkaffee. Eine hochwertige (Hand-)Mühle dazu ist wichtig.
     
    cbr-ps gefällt das.
Thema:

Siebträger für Morgen-Kaffee

Die Seite wird geladen...

Siebträger für Morgen-Kaffee - Ähnliche Themen

  1. FI fliegt raus - Kmix Kenwood Siebträger

    FI fliegt raus - Kmix Kenwood Siebträger: Mein Siebträger will mir einfach keine Getränk mehr zubereiten... das würde ich gern schnellstmöglich ändern. Über die Jahre habe ich einiges an...
  2. Kaufberatung Siebträger (Anfänger)

    Kaufberatung Siebträger (Anfänger): Hallo zusammen! Wir würden uns gerne einen Siebträger zulegen! Obligatorische Kaufberatung Vorlage: Welche Getränke sollen es werden: [x]...
  3. Rettung meines bestellten Espresso‘s

    Rettung meines bestellten Espresso‘s: Hallo und einen gesunden Sonnabend für Euch, ich habe mir folgendes Problem aufgrund mangelnder Konzentration nach Hause bestellt. So orderte...
  4. Jura X9 - kein Kaffee mehr - System spülen/ füllen - Kaffeepulver trocken im Terester

    Jura X9 - kein Kaffee mehr - System spülen/ füllen - Kaffeepulver trocken im Terester: Guten Morgen, schöner kann ein sonniger Coronamorgen kaum starten. Folgendes Problem besteht: - Jura X9 angeschaltet + gespült - Kaffee...
  5. Aufzucht und Pflege des idealen Filter-Kaffees

    Aufzucht und Pflege des idealen Filter-Kaffees: Wie gut Ihr Filterkaffee wird, hängt von einer Menge Dinge ab (keine Angst, alles mach- und überblickbar) * vom idealen Hand-Kaffeefilter (von...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden