Stahlscheiben Vario statt Comandante - lohnt sich ein Upgrade?

Diskutiere Stahlscheiben Vario statt Comandante - lohnt sich ein Upgrade? im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Eigentlich bin ich ja mit meiner Comandante ganz zufrieden: Handlich, kleiner Platzbedarf, null Totraum, guter Filter- und Aeropresskaffee, was...

  1. omega3

    omega3 Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2016
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    550
    Eigentlich bin ich ja mit meiner Comandante ganz zufrieden: Handlich, kleiner Platzbedarf, null Totraum, guter Filter- und Aeropresskaffee, was will man mehr.
    Die Kurbelei stört mich nicht, im Gegenteil: Ich genieße die Einfachheit, das Puristische einer Handmühle. Kein Strom vonnöten. Keine komplizierte Technik, die kaputt gehen könnte. Passt bestens zu den Low-Tech Brühmethoden.

    Aber dann frage ich mich halt doch: Wenn ich mir schon hochwertige Bohnen leiste (zurzeit öfters Machhörndl, insbesondere die Äthiopier haben es mir angetan), könnte ich mit einer Stahlscheiben-Vario oder Baratza Forte BG nicht noch mehr aus den Bohnen rausholen?
    (Geschweige denn mit einer Kenia / Favorite mit Keniascheiben, Guatemala, EK 43... Aber die kommen alle nicht in Frage).

    Oder ist der geschmackliche Unterschied dann doch zu klein, um die Anschaffung, den Platzbedarf in der Küche, potentiellen Ärger mit Defekten etc. zu rechtfertigen. Mir ist klar, dass ich das letztlich nur für mich alleine entscheiden kann. Trotzdem erst mal die Frage an die Gemeinde:

    Wer hat Erfahrungen mit Comandante vs. unimodaler Heim- oder Ladenmühle?
    Wie schätzt ihr für euch den geschmacklichen Unterschied ein?
    Oder ganz praktisch: Wie lange müsste der Urlaub / Auslandsaufenthalt sein, dass ihr statt der Comandante die elektrische mitschleppen würdet..? (Auto mal vorausgesetzt).
    _MG_1663 (1).jpg
    Bildquelle: Akademia Kofeiny: Testy Młynków :) | Akademia Kofeiny Lab | Opole | 23.01.2015!
     
  2. #2 dergitarrist, 16.06.2017
    dergitarrist

    dergitarrist Mitglied

    Dabei seit:
    17.11.2008
    Beiträge:
    2.568
    Zustimmungen:
    1.396
    "Shootout": Feldgrind vs. Comandante C40 Mk3


    ... für mich ist sie nicht "besser genug", um die Nachteile beim Single Dosing gegenüber den Handmühlen und die optische Entgleisung, die die Mühle in meinen Augen darstellt, hinzunehmen. ;) Aber sie ist ein Stückchen besser. Nicht ansatzweise in den Regionen der EK43 usw., aber doch ein Stückchen.
     
  3. Max500

    Max500 Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2009
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    28
    Es kommt auch auf die Brühmethoden an! Bei AeroPress würde ich kaum Unterschiede erwarten. Bei der Pressstempelkanne sind die Unterschiede aber doch merklich vorhanden. Ob sich der "Aufpreis" von ca. € 500 (Vario neu plus Stahlscheiben neu) dann jedoch wirklich lohnt ist aber auch von deinem Geschmak abhängig. Magst Du mehr Körper wirst Du vermutlich von der Veränderung enttäuscht sein. Gefällt Dir mehr das Säurespiel bist Du bei der Vario vermutlich besser aufgehoben.

    Ich habe beide, aber nie parallel im Blindtest verglichen. Die Comandante steht im Büro. Bei gleichen Kaffees schmeckt es mir mit der Vario rein subjektiv besser.
     
    tdmr gefällt das.
  4. #4 Aeropress, 16.06.2017
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    3.306
    Es ist in jedem Fall nochmals eine Verbesserung. Aber auch die Commandante macht den Job gut. Obs dir da eine weitere Mühle wert ist kannst Du nur selber entscheiden. Ich würde mir vielleicht einfach mal eine gebrauchte Vario besorgen, Stahlscheiben drauf und probieren, vergleichen. Ist ja kein Risiko denn so wie die in der Konfiguration gesucht ist machst keinen Verlust beim Wiederverkauf.
     
  5. #5 chortya, 16.06.2017
    chortya

    chortya Mitglied

    Dabei seit:
    10.07.2015
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    140
    Ich hab auch beides und nehme die Comandante auf die Reisen. Zu Hause wird sie eher für single-dosing Espresso verwendet. Vario Home mit Stahlscheiben liefert bei Filter tatsächlich etwas mehr Nuancen.

    Gesendet von meinem LGM-G600L mit Tapatalk
     
  6. #6 omega3, 17.06.2017
    Zuletzt bearbeitet: 17.06.2017
    omega3

    omega3 Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2016
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    550
    Vielen Dank für die hilfreichen Antworten!
    Hübsche Formulierung. :)
    Genau das ist der Punkt. Und du hast den Vergleich mit der EK 43. Wobei ich anfügen möchte: Ich hatte erst einmal die Möglichkeit, EK 43-gemahlenen Filterkaffee zu trinken, bei Nordcoast in Hamburg. Und war enttäuscht. Da schmeckt mir mein Machhörndl zu Hause besser. Was aber eher an den Bohnen und der Brew-Ratio gelegen habe dürfte, sicher nicht an der Mühle.
    Ach, im Shootout hattet ihr die Vario als Referenz, das hatte ich vergessen. Da schreibst du, Comandante 90 % der Vario.

    @Aeropress hat natürlich auch recht, ich müsste einfach mal eine kaufen und es ausprobieren. Aber die ganze Action ist mir im Moment zu aufwändig, da will erst mal irgendwo probetrinken mit mir bekannten Bohnen, um herauszufinden, ob sich das lohnt.
    In Konstanz gibt es ein Kaffee, wo eine Guatemala steht. Wein & Kaffee - N° elf Konstanz
    Da könnte ich mal anklopfen.
    @quick-lu, magst du dich auch äussern? Comandante vs. Vario (vs. Pro M)?
     
  7. UliD

    UliD Mitglied

    Dabei seit:
    27.12.2011
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    127
    Die Comandante habe ich seit vielleicht einem halben Jahr, die Stahlscheiben in der Vario dürfte ich seit etwa eineinhalb Jahren haben. Einen Qualitätsunterschied in der Tasse schmecke ich nicht. Ich bilde mir ein, dass Kaffee mit Vario-Bohnen etwas ausgewogener, runder schmeckt, der mit Comandante-Bohnen etwas kantiger. Aber um das einigermaßen sicher behaupten zu können, sind weder meine Geschmackssinne, noch meine Aufgusstechnik ausreichend "kalibriert".

    Ich mag den Vario-Kaffee etwas lieber. Mitnehmen ins Ausland würde ich die Vario statt der Comandante, wenn ich morgens zur Arbeit muss. Die Vario ist einfach schneller und komfortabler.

    Nebenbei, weil du (@omega3) auch die Guatemala ansprichst: Ich hatte eine Guatemala SB mit neuen Mahlscheiben, und die Vario ziehe ich vor.
     
  8. #8 dergitarrist, 17.06.2017
    dergitarrist

    dergitarrist Mitglied

    Dabei seit:
    17.11.2008
    Beiträge:
    2.568
    Zustimmungen:
    1.396
    Wenn ich jetzt die EK43 als "100" festsetze (und eigentlich würde ich gerne "110" schreiben, aber das würde das alles ja nur verkomplizieren. ;)), bewegt sich die Vario vmtl. Richtung 80, die Comandante in Richtung 75, die Feldgrind in Richtung 70. Produktionsschwankungen dürften bei den Handmühlen dann ihr übriges tun, dass die eine auch mal besser sein kann als die andere usw...

    Ich habe seit zwei Wochen testhalber auch die Kinu M38 im Einsatz und wüsste gerade noch gar nicht so recht, wo ich die verorten soll. Nahe an der Comandante, aber ich weiß noch nicht, ob knapp drüber oder knapp drunter – rein vom Ergebnis her. Die Handhabung finde ich hakelig.

    Zu den großen Filtermahlköniginnen hab ich auch keine direkte Erfahrung, würde aber erwarten, dass die sich über der Vario einfinden würden.

    Trotzdem gebe ich zu... immer mal wieder überlege ich schon, die Vario (oder die Forte BG) ins Büro zu stellen. Da muss ich mich nicht drüber ärgern, dass sie beide wie ein alter Computer aussehen und es wäre eine leichte Steigerung zur Comandante, die dort sonst brav ihren Dienst verrichtet.
     
    omega3 gefällt das.
  9. omega3

    omega3 Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2016
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    550
    Interessant. Geschmacklich oder vom Handling her?
     
  10. #10 quick-lu, 17.06.2017
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.047
    Zustimmungen:
    5.645
    Ich kann nicht viel mehr dazu schreiben als ohnehin schon geschrieben wurde.
    Soll heißen, kann meinen Vorrednern nur zustimmen.
    Was ich nicht gedacht hätte, dass ich die C40 so oft verwende. Stünde ich vor der Wahl, ich wüßte auf Anhieb nicht, welche ich behalten würde, beide haben ihre Vorteile.
    Deshalb würde ich auch für beide plädieren, die kann man sehr gut nebeneinander nutzten. Vor allem, wenn der Fokus auf Brühkaffee liegt.
    Aber schlußendlich macht die Vario auch für mich das bessere, gleichmäßigere Mahlgut.

    Erfahrungen mit großen Ladenmühlen kann ich nicht vorweisen.

    Die ProM habe ich nicht (und werd ich wohl auch nicht) mit den beiden verglichen.
     
  11. UliD

    UliD Mitglied

    Dabei seit:
    27.12.2011
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    127
    Wenn ich den Größenunterschied mal dezent übersehe, war die Guatemala SB vom Handling her prima. Bohnen rein, schwupps, fertig. Geschmacklich mochte ich sie auch sehr, soweit ich mich erinnere (ist schon ein bisschen her). Gegenüber der Vario gab es Geschmacksunterschiede. Wenn ich mich recht erinnere, fand ich die beiden aber gleichwertig.
    Angesichts des Größenunterschieds liegt allerdings die Vario für meine Küche klar vorne.

    Der große Haken der Guatemala SB war, dass ich sie nicht mit der Karlsbader kombinieren konnte. Die ist mir regelmäßig bei größeren Mengen verstopft. Das Problem habe ich mit der Vario nur selten und bei ganz frischen Bohnen.
    @cafesolo hat meines Wissens aber mit Guatemala und Karlsbader nur gute Erfahrungen. Mag sein, dass die Scheiben von Guatemala und SB abgesehen von der Größe unterschiedlich sind, mag auch sein, dass irgendetwas bei mir nicht perfekt eingestellt war.
     
  12. #12 Aeropress, 17.06.2017
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    3.306
    Was nimmst Du denn für Bohnen. Ich bin mir sehr sicher (auch im Blindtest) den Variokaffee immer und als besser herauszuschmecken. Ist irgendwie wie bei Fotos in hochglanz (Vario) gegen matt. Der Commandante Kaffee wirkt im Verlgeich verwaschener die Aromen etwas weniger klar und unterscheidbar, und der Variokaffee hat auch etwas mehr Intensität. Sind natürlich Nuancen und alles jammern auf höchschtem Niveau.
     
  13. UliD

    UliD Mitglied

    Dabei seit:
    27.12.2011
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    127
    Teil 1 der Antwort: Überwiegend Eigenröstungen, gelegentlich Machhörndl, Johannes Bayer.

    Teil 2 der Antwort:
     
    Jova gefällt das.
  14. #14 the_m, 07.03.2018
    Zuletzt bearbeitet: 07.03.2018
    the_m

    the_m Mitglied

    Dabei seit:
    04.08.2009
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    10
    Eine andere Perspektive, die sowohl extensive eigene Erfahrungen als auch die von competition brewern und Röstern abdeckt:
    Die Comandante Nitroblade ist meiner Erfahrung nach, auf Grundlage zahlreicher Gespräche mit competition brewern und Röstern, und schließlich bezüglich verfügbarer Messdaten (Partikelverteilung) der Vario mit Stahlscheiben vorzuziehen.

    Sie ist inzwischenn eben der EK43 die häufigste Competitionmühle, während die Vario afaik überhaupt nicht verwendet wird. Das lässt sich bspw. auf Instagram gut nachvollziehen.

    Vielleicht auch nicht uninteressant: In blind cuppings liegt sie regelmäßig gleichauf mit der EK43 - nicht nur eigene Erfahrungen und Tests in den Cafés und Röstern vor Ort, sondern auch diverse Berichte von bekannten deutschen und europäischen Röstern und competition brewern.

    Ich besitze beide Mühlen seit Jahren und habe im Laufe der Zeit zahlreiche Vergleiche gemacht, auch mit Siebturmexperimenten, Refraktometermessungen, Cuppings usw. Die Nitroblade extrahiert bei vergleichbarem Mahlgut (gemessen mit Siebturm) merklich höher und kann höher Extrahieren, ohne dass das Ergebnis in der Tasse leidet.
    Meine Vario Stahl ist zudem gegenüber der Standard-Variante optimiert, da die Mahlscheiben axial und radial mit Präzisionslehrenband ausgerichtet wurden (kann ich übrigens absolut empfehlen, verbessert das Mahlgut merklich!).

    Geschmacklich für mich also definitiv kein Upgrade, in den meisten Fällen tatsächlich ein Downgrade. Bedeutet freilich nicht, dass die Vario Stahl nicht ihre Berechtigung hat - ich nutze sie inzwischen aber vor allem als Cupping-Mühle.
     
    Mr. Crumble gefällt das.
  15. #15 quick-lu, 07.03.2018
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.047
    Zustimmungen:
    5.645
    Naja, ich weiß ja nicht.
    Ich habe andere Erfahrungen gemacht, ich war aber bisher auch noch auf keinem Turnier (und ich konnte sie bisher auch noch nicht mit einer EK43 vergleichen), evtl. liegt es daran.

    Zumindest für mich ist die Vario mit Stahlscheiben definitiv ein upgrade. Ich bin dann, gottseidank, die Ausnahme von der Regel.
     
  16. the_m

    the_m Mitglied

    Dabei seit:
    04.08.2009
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    10
    Klar gibt es unterschiedliche Erfahrungen, keine Frage. Deine scheint aber tatsächlich eher eine Ausnahme zu sein, was aber ja in Ordnung ist - letztlich zählt, was du persönlich in der Tasse bevorzugst.

    Für mich war der Umstieg auf die Comandante, und dann nochmal das Upgrade auf eine mit neuestem Mahlwerk, sensorisch ein Sprung nach Vorne (neben den Vorteilen bezüglich Extraktion und höherer Brühkonsistenz aufgrund der Mahlgutqualität).
     
  17. Max500

    Max500 Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2009
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    28
    Dann ist meine auch eine Ausnahme, und ich habe die Vermutung, dass hier weitere Ausnahmen unterwegs sind und diese eher die Regel sein könnten ;). Ich bin da jedenfalls ganz bei @quick-lu.
     
    Aeropress, quick-lu, Cliff und einer weiteren Person gefällt das.
  18. #18 Aeropress, 14.03.2018
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    3.306
    :)Ich würde dann wohl in Zukunft weniger auf Gespräche und mehr auf echte Erfahrung setzen, die Commandante ist schon gut die Vario mit Stahlscheibe nochmals besser. Ob das jeder schmeckt mag eine andere Frage sein, aber der Umkehrschluss mit der Commandante filtert es sich besser kann man beim besten Willen nicht ziehen. Ich hab beides und kann das jedenfalls in keinster Weise bestätigen. ;)
     
    Equinox83 gefällt das.
Thema:

Stahlscheiben Vario statt Comandante - lohnt sich ein Upgrade?

Die Seite wird geladen...

Stahlscheiben Vario statt Comandante - lohnt sich ein Upgrade? - Ähnliche Themen

  1. Upgrade von La San Marco SM 90

    Upgrade von La San Marco SM 90: Hallo, ich nutze im Moment eine La San Marco SM 90, bei der Doser durch einen selbstgebauten Rüssel ersetzt ist mit externem Timer. Allerdings...
  2. [Mühlen] Mahlkönig Vario Home

    Mahlkönig Vario Home: Hallo zusammen, ich verkaufe meine gut erhaltene Mahlkönig Vario Home. Mit dabei ist ein kaum genutzter Siebträgerhalter sowie die OVP. Preislich...
  3. Tipps nach upgrade? Espresso schmeckt langweilig

    Tipps nach upgrade? Espresso schmeckt langweilig: Hallo, nach einigem Ringen mit mir und dem Geldbeutel habe ich mir eine Vesuvius geleistet. Nun ist sie schneller als erwartet eingetroffen und...
  4. upgrade von BZ10 auf Duo oder Dream T sinnvoll?

    upgrade von BZ10 auf Duo oder Dream T sinnvoll?: Hallo, ich bin gerade am überlegen ob ich mich dem upgrade Wahn hingeben soll und meine BZ10 durch eine Duo de oder eine Dream T tauschen soll....
  5. Mahlkönig Vario knarrt..

    Mahlkönig Vario knarrt..: Hallo, plötzlich hat meine Mahlkönig Vario angefangen bei feinerer Einstellung zu knarren und zu krachen. Bei gröberer Einstellung läuft das...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden