Steinchen im Rohkaffee

Diskutiere Steinchen im Rohkaffee im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Hallo Leute! Habe heute 200g eines jemenitischen Rohkaffees (den ich vor geraumer Zeit bei Sweet Maria's erworben hatte) wie gewohnt vorm Rösten...

  1. Kafka

    Kafka Mitglied

    Dabei seit:
    22.04.2009
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Leute!

    Habe heute 200g eines jemenitischen Rohkaffees (den ich vor geraumer Zeit bei Sweet Maria's erworben hatte) wie gewohnt vorm Rösten auf Steine und dergleichen durchsucht. Und bin fündig geworden:

    [​IMG]

    Worum es sich wohl bei dem grünen handelt?

    Viele Grüße, und seid wachsam! ;-)
    Kafka
     
  2. #2 gunnar0815, 12.11.2011
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.047
    Zustimmungen:
    838
    AW: Steinchen im Rohkaffee

    Das sind echt viele bei der kleinen Menge.
    Hab bis her auch er Betonbrocken oder so gefunden. Richtige Steine glaube ich erst zwei mal.
    Die Betonbrocken würden die Mühle wohl aber nicht killen die Steine schon.
    Gunnar
     
  3. tsurf

    tsurf Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2007
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    244
    AW: Steinchen im Rohkaffee

    Könnte das grüne evtl. ein Glasstück sein?

    Bisher hatte ich wenig Probleme mit Steinen. Allerdings ist bei mir aktuell der Kuba Monana Lavado von RöstArt sehr "versteint", ca. 5-10 Steinchen (könnte auch Beton sein) mit etwa 5mm Duchmesser pro 250g Kaffee.

    Grüße, Thomas
     
  4. #4 kiw1408, 12.11.2011
    kiw1408

    kiw1408 Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2008
    Beiträge:
    1.912
    Zustimmungen:
    343
    AW: Steinchen im Rohkaffee

    Oh das ist sicher ein Smaragd! :roll:
     
  5. Sanug

    Sanug Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2008
    Beiträge:
    2.143
    Zustimmungen:
    34
    AW: Steinchen im Rohkaffee

    Steinchen habe ich seit Ewigkeiten gar keine mehr im Rohkaffee gehabt, und ich beziehe meine Rohkaffees auch unter anderem bei Röst.Art. Zwei mal war ein Stückchen Beton im Harrar Longberry, das ist aber lange her.

    Generell gibt es immer wieder mal Sorten, die schlecht gesäubert sind. Da gilt es, aufzupassen. Bei Röst.Art kannst du auch nachfragen, ob diesbezüglich über die gewünschte Sorte etwas bekannt ist, denn die verwenden ihre Rohkaffees ja selber und machen da auch so ihre Erfahrungen. Beim Harrar war das damals auch bekannt, ich wurde sogar ungefragt vorgewarnt. Das ist aber schon ein paar Jahre her und seitdem war bei mir alles sauber.

    Ich verlese übrigens immer nach dem Rösten, denn Betonstückchen fallen dann durch ihre Farbe besser auf.
     
  6. #6 espressionistin, 12.11.2011
    espressionistin

    espressionistin Mitglied

    Dabei seit:
    02.11.2009
    Beiträge:
    10.389
    Zustimmungen:
    6.524
    AW: Steinchen im Rohkaffee

    Ist wahrscheinlich auch etwas Glückssache, könnte mir vorstellen, dass sich der Beifang gern am Sackboden ansammelt - schaut aus, als hätten sie bei Kafka den Rest Bohnen (&Co) vom Boden gekratzt:cool:.

    Ich verlese auch nach dem Rösten, da kann ich dann auch die zu schwarzen (weil irgendwo im Röster verkeilten) Bohnen aussortieren - ich schätze aber mal, von Kafkas Schätzen wäre mir zumindest der 2. von links entgangen.

    Zugegeben bin ich zum vorher verlesen auch zu faul - nach dem Rösten kipp ich die Bohnen eh zum Kühlen auf's Backblech, das vereinfacht das Ganze..:oops:
     
  7. Tara

    Tara Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2006
    Beiträge:
    3.664
    Zustimmungen:
    146
    AW: Steinchen im Rohkaffee

    angesichts der Tatsache, daß ich beim langsamen einfüllen und späteren Kühlen da eher mal "drübergucke" statt verlese... war ich bisher wohl ein Glückskind... :shock:
    danke für den Hinweis.
     
  8. #8 silverhour, 13.11.2011
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    11.521
    Zustimmungen:
    6.621
    AW: Steinchen im Rohkaffee

    Mich verwundert dieser Thread ein wenig, genau genommen bin ich sogar geschockt:
    Wenn ich ein Brot kaufe, dann will ich ein Brot bekommen ohne Erdbollen drinnen.
    Wenn ich Fleisch kaufe, dann will ich Fleisch haben statt Knorpel.
    Wenn ich Tee kaufe, dann will ich Tee haben ohne Holzraspel drinnen.
    Und wenn ich Rohbohnen kaufe, dann will ich Kaffee haben, aber keine Steine.

    Verlange ich zuviel?

    Ich kaufe meine Rohbohnen meist bei comcaff, oder bei roestart und ab und an auch bei ongebrand. Und alle haben mir bisher "steinfrei" geliefert. Ich gehe mal davon aus, daß das so bleibt.

    Grüße, Olli
     
  9. Tara

    Tara Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2006
    Beiträge:
    3.664
    Zustimmungen:
    146
    AW: Steinchen im Rohkaffee

    ich weiß nicht... wenn ich das richtig mitbekommen habe, werden die Bohnen ja auf m Boden aufbereitet.
    Ich geh mal davon aus, daß dort auch ausgelesen wird - aber ob man dabei JEDEN Stein findet...
    und es hier als Endkontrolle nochmal zu machen (oder auch dort) dürfte dann wohl die Kalkulation sprengen.

    Ich geb dir recht - allein daß man Steine im Produkt hat ist eigentlich ein Unding,
    andererseits, wenn ich über die Aufbereitung und was ich bisher darüber weiß wie das bei kaffee geschieht nachdenke, dann wunderts mich immer, daß da keine Geröllhalden mit dabei sind und denke, daß da so schon viel manuell raussortiert wird.
    (War wohl auch schon immer so, wenn ich an diese ganzen alten Sortiertische denke, die es wohl früher? gab.
     
  10. Sanug

    Sanug Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2008
    Beiträge:
    2.143
    Zustimmungen:
    34
    AW: Steinchen im Rohkaffee

    Kurz und knapp: Ja. Warum ist das so? Weil Kaffee ein Naturprodukt ist und von Menschen geerntet wird. Und wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Wobei heutzutage schon sehr sorgfältig sortiert wird, teils auch mit der Hilfe von Maschinen.

    Dennoch bleibt ein Risiko. Und da obliegt es dem Röster, den Kaffee zu verlesen. Das muss man sowieso! Da sind immer auch Fehlbohnen dabei, die raus müssen. Fremdkörper sieht man dabei dann auch gleich. Als Heimröster mache ich das ganz manuell im Nudelsieb, Großröstereien haben fotoelektrische Sortiermaschinen, und der manuelle Mittelweg einer Kleinrösterei besteht aus einer manuellen Verlesemaschine.
    Die werden auch heute noch eingesetzt, so wie der hier mit Tretantrieb:

    [​IMG]
     
  11. Torre

    Torre Mitglied

    Dabei seit:
    31.05.2007
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    1
    AW: Steinchen im Rohkaffee

    Hätte ich auch getipt.

    Und was die Diskussion um die Steine betrifft, natürlich gehören Steine nicht in den Kaffee, aber genauso selbstverständlich werden sie sich nicht ohne großen Aufwand vermeiden lassen.

    Wenn man Bilder von den Verlesearbeiten sieht, müsste man eigentlich hoffen, dass die Löhne in den Kaffeeanbauländern niedrig bleiben. Ich habe mal gehört, dass ein Mensch (meistens Frau) am Tag etwa 60 kg Kaffee verlesen kann. Alternativ bei vernünftigem Einkommen, wird das sehr industriell und geht Richtung große Mengen homogener Qualität.

    Da beisst sich die Katze dann in Schwanz
     
  12. Kafka

    Kafka Mitglied

    Dabei seit:
    22.04.2009
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    3
    AW: Steinchen im Rohkaffee

    Mir geht das Auslesen des Rohkaffees ziemlich auf den Keks, meistens fische ich nur ein paar Bohnen heraus, die mir zu makelbehaftet sind. Aber ein Fund wie der oben geschilderte ist für mich persönlich klarer Rekord und bestätigt mich in meinen Bemühungen dann doch.

    Nun, trocken aufbereitete Kaffees sind für Fremdkörper ohnehin anfälliger als gewaschene. Wenn man dann noch - wie vermutlich in meinem Fall - die Reste eines Sackinhaltes bekommt, verstärkt sich dieser Effekt. Aber hier war wohl jemand zudem einfach etwas nachlässig: Ich habe auch noch nie so viele Bohnenfragmente und Minibohnen aussortiert...

    Andererseits verdanke ich einen der größten Steine (vielleicht Betonbröckchen, weiß ich gerade nicht so genau) meiner Sammlung ausgerechnet dem teuersten Rohkaffee, den ich mir je geleistet hab: La Esmeralda Geisha aus Panama.

    Viele Grüße,
    Kafka


    P.S.: Von dem jemenitischen Rohkaffee besitze ich noch 150g. Nicht Jehova sagen! :lol:
     
  13. najusi

    najusi Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2008
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    11
    AW: Steinchen im Rohkaffee

    Generell sind ungleichmäßig große Wildkaffeesorten deutlich anfälliger für Steinchen, als gleichmäßige große Bohnensorten.

    Die Entsteineranlagen haben dann eine höhere Fehlerquote und gerade kleinere Steine mit niedriger Dichte dürften mit den Bohnen hochgeblasen werden.

    Bekannt für Steine ist der diesjährige Harrar Longberry. Ich habe eigentlich bei jeder 250 Gramm Charge 3-5 Steinchen drin.
     
  14. Digit

    Digit Mitglied

    Dabei seit:
    05.02.2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    2
    AW: Steinchen im Rohkaffee

    Hallo,
    Ich häng mich mal an den alten Thread dran.
    Seit kurzer Zeit röste ich selber , bis jetzt vieleicht 6 Kilo. Muss zu meiner Schande gestehen das ich bisher nicht wirklich die Rohbohnen auf Steine untersucht habe. Heut hats mir das erste Mahlwerk zerlegt. Die Keramik Scheiben haben einige Zähne geopfert.

    Ist das sehr häufig bei Rohkaffee? Wie genau kontroliert ihr die Bohnen? Wie sieht das eigentlich bei kommerziellen Kleinröstern aus, müssen die für sowas haften?
    Wieder mal viele Fragen :)
    Grüsse
     
  15. #15 nacktKULTUR, 13.01.2013
    nacktKULTUR

    nacktKULTUR Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2007
    Beiträge:
    8.484
    Zustimmungen:
    2.319
    AW: Steinchen im Rohkaffee

    Ich hatte bisher genau einen Stein im Rohkaffee - und ich röste seit fast 4 Jahren. Der ist mir schon beim Umschütten aus der Waagschale ins Glasgefäß (Messkrug) aufgefallen. Mittels des Krugs fülle ich die Röstertrommel. Das Geräusch eines Steinchens unterscheidet sich extrem von dem der Bohnen.

    Dazu fällt mir Dagobert Duck (Uncle Scrooge) ein, der die Einnahmen mit dem Bagger in seinen Geldspeicher verfrachtet. Plötzlich springt er vom Baggersitz auf und hechtet in den Geldspeicher, um die Unterlagscheibe aus den tausenden Münzen herauszufischen. Sein geschultes Ohr hat das "pling" der Unterlagscheibe gehört. :)

    Und spätestens beim Auskippen der heißen Bohnen auf das große Backblech würde ich das Steinchen hören. Anschließend kontrolliere ich die Bohnen optisch auf verbrannte Exemplare, oder auf Stinkerbohnen. Ein Steinchen sieht gewiß nicht so wie eine geröstete Bohne aus.

    Meine Frage: Wie röstest Du denn?

    nK
     
  16. Herb

    Herb Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2003
    Beiträge:
    907
    Zustimmungen:
    24
    AW: Steinchen im Rohkaffee

    Ich hab in fast 11 Jahren rösten 3 Steine gehabt, 1 vorher rausgefischt, 2 haben es in die Konusmühle geschafft die dann jeweils stehenblieb. Kein Schaden aber einmal richtig harte Arbeit den Stein wieder rauszukriegen.
    Ich würde das als normales Lebensrisiko einstufen.

    Im Übrigen kann man der Lieferung schon ansehen ob sie vom Ende des Sacks kommt, dann muß man halt die Augen aufhalten ;)
     
  17. #17 kailash, 13.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 13.01.2013
    kailash

    kailash Mitglied

    Dabei seit:
    21.11.2008
    Beiträge:
    2.497
    Zustimmungen:
    647
    AW: Steinchen im Rohkaffee

    Na wenn das schon Lebensrisiko für dich bedeutet , dann würde ich doch die Mühle versichern lassen ;-) ....

    Wenn ich mitunter 2 Steine pro Packung habe und hin und wieder bis zu 6 dann weiss ich daß da der Hinterhof in Brasilien zusammen gekehrt wurde und dann hinterfrag ich mich schon ob denn Fair & Direct dies erst ermöglicht.
     
  18. #18 der Praktikant, 13.01.2013
    der Praktikant

    der Praktikant Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2011
    Beiträge:
    893
    Zustimmungen:
    4
    AW: Steinchen im Rohkaffee


    ...diese Maschinen sind wünderschön anzuschauen, irgendwann stell ich mir so eine in die Werkstatt und jedes mal wenn einer über niedrigere Preise mir mir feilschen möchte setz ich mich da dran und fang an Kaffee zu verlesen.
     
  19. Digit

    Digit Mitglied

    Dabei seit:
    05.02.2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    2
    AW: Steinchen im Rohkaffee

    Hallo
    zu erst mal danke für die vielen Antworten.
    Momentan röste ich mit dem Dieckmann Heißluft Röster :rolleyes: . Aber ich würd mich gern irgendwann mal steigern und dann vieleicht auch das ein oder andere Päckchen Kaffee verkaufen. Das sind aber ferne Zukunftsträume und bis dahin werde ich noch viel lernen dürfen.
    Grüsse
     
  20. #20 socialbarista, 13.01.2013
    socialbarista

    socialbarista Mitglied

    Dabei seit:
    08.06.2011
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    AW: Steinchen im Rohkaffee

    Wie schon oben jemand geschrieben hat, Kaffee ist ein Naturprodukt und wird (je nach Herkunft und insbesondere Qualität) von Menschen verarbeitet.
    Im Verarbeitungsprozess können Fehler geschehen. Häufig sind die Patios auch marode so das beim Zusammenkehren der getrockneten Bohnen sich Stücke aus dem Boden lösen.

    Es gibt sehr starke Schwankungen bei der Herkunft. Gerade Kaffee aus Asien ist anfällig für Beifang, aber wirklich festmachen kann man es nicht.

    Man findet wirklich sehr interessante Sachen, gerade wenn man größere Mengen Röstet. Da ist dann auch schon mal ein Zigarettenstummel, Knochen und anderes dabei.
    Besonders unschön ist es, wenn Metallstücke (Schrauben, Nägel, etc.) im Kaffee sind. Fatal für jede Mühle!

    Muss ein Rohkaffee Lieferant dafür sorgen das der Kaffee keine Steine etc. enthält?
    Von einem Händler der Heimröster mit Kleinstmengen beliefert kann man es vielleicht Erwarten. Letztendlich ist es aber eine Frage des damit verbundenen Aufwandes.

    Das Adlerauge gehört zum Rösten dazu, denn auch eine verkohlte Bohne sollte rechtzeitig gefunden werden..
     
Thema:

Steinchen im Rohkaffee

Die Seite wird geladen...

Steinchen im Rohkaffee - Ähnliche Themen

  1. Rohkaffee mit flecken ?

    Rohkaffee mit flecken ?: Hallo Kaffee Freunde Ich habe eine Frage zum Thema Rohkaffee. Ich habe mir Rohkaffee von Dieckmann bestellt um ihn zu rösten. Als ich ihn...
  2. Rohkaffee aussortieren

    Rohkaffee aussortieren: Ich habe mir angewöhnt, den Rohkaffee (Indian Malabar) vor dem rösten auszusortieren. Dazu nehme ich eine UV Lampe. Damit sieht man Bohnen, die...
  3. [Erledigt] Rohkaffee abzugeben

    Rohkaffee abzugeben: Hallo Liebe Heimröster, Ich habe Rohkaffee direkt beim Importeur bestellt und habe etwas mehr als geplant. 3 verschiedene Kaffees aus Afrika...
  4. [Verkaufe] Kolumbien - Region Meta - Direktimport Rohkaffees

    Kolumbien - Region Meta - Direktimport Rohkaffees: Moin, ich importiere nun seit 3 Jahren Rohkaffee ausschließlich aus der Region Meta in Kolumbien. Das ist eine Region, die jahrzehntelang von...
  5. [Erledigt] Rohkaffee, Reduzierung im Heimrösterlager (diverser Varietäten abzugeben)

    Rohkaffee, Reduzierung im Heimrösterlager (diverser Varietäten abzugeben): Moin zusammen, ich habe mir über die letzten 12 Monate zu viel interessante Rohkaffees gekauft, oft mit anderen Heimröstern zusammen Sackweise...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden