Strega oder Londinium?

Diskutiere Strega oder Londinium? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo, ich plane in hoffentlich naher Zukunft auf einen Handhebler upzugraden (von Quickmill Thermoblock). Der Vergleich Strega zu Londinium wird...

  1. #1 Alexsey, 21.04.2014
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.472
    Zustimmungen:
    1.330
    Hallo,

    ich plane in hoffentlich naher Zukunft auf einen Handhebler upzugraden (von Quickmill Thermoblock). Der Vergleich Strega zu Londinium wird in den bisher zu den Maschinen stattgefundenen Freds (deutsch) etwas vermieden, da es dort nicht um "Welche ist die Bessere", sondern eher um die einzelnen Maschinen gehen soll. Das finde ich vollkommen in Ordnung. Für mich ist als zukünftiger Käufer jedoch genau diese Frage, also "Welche ist die Bessere für mich", genau die Entscheidende.

    Ich suche also eine Handhebelmaschine für den privaten Gebrauch. Da mein Konsum nicht zu übermäßig ist, ist mir eine kurze Aufheizzeit wichtig (und somit kleiner Kessel). Auch möchte ich ein bisschen an das Thema Stromverbrauch denken. Daher habe ich mich auf diese beiden Maschinen eingeschossen. Sympathisch finde ich zudem die kleinen Abmessungen. Ich brauche definitiv keine Gastrodimensionen um glücklich zu sein. Des weiteren solls auf jeden Fall geräuschlos werden. Ich hab genug von Vibragebrumme. So oder so wird die Maschine also ans Festwasser kommen. Und zu guter Letzt interessiert mich natürlich hauptsächlich die Qualität des Espresso.

    Primär war ich total fasziniert von der Londinium. Sieht echt schick aus und das Prinzip kleiner Einkreiser mit Thermosiphon und Top Brühgruppe finde ich einen optimalen Lösungsansatz. Nach Lesen des ganzen Londinum Freds hat sie dann aber doch etwas an Sympathie eingebüßt. Ein selbstbewusstes Vermarkten ist in Ordnung und hat mir am Anfang auch gefallen. Aber lieber erst einmal doch den Ball flacher halten schafft bei mir mehr Vertrauen (meine persönliche Meinung). Auch scheint der Thermosiphon ja nicht optimal gelöst worden zu sein. Thema fehlendes Rückschlagventil am Brühkopf und die daraus folgenden eventuellen Probleme, bzw. Lösungsversuche. Bei der Preisklasse (für mich jedenfalls) sehne ich mich nach mehr als einer "semi-optimalen" Lösung. Auch würde mich das Thema eventuell schwache Feder noch genauer interessieren. Am Anfang hieß es ja "Top Espresso" und dann jedoch "geht das eventuell doch noch besser". Gibt es mittlerweile Versuche mit einer Doppelfeder?

    So bin ich mittlerweile wieder eher zurückgeschwenkt zur Strega. Ich konnte die Maschine dieses Wochenende auch im Kaffeeraum in Hamburg kurz testen. Einen ganz herzlichen Dank dorthin. Sie waren super offen und freundlich. Der "Flex" der Brühgruppe ist für mich jedenfalls nicht störend. Auch finde ich die notwendige Kraft den Hebel zu betätigen überhaupt kein Problem. Jedoch fällt mir die Espressobeurteilung nach den vier Espressi (mehr Zeit war hatten wir nicht) noch schwer (fremde Mühle, fremder Kaffee, usw.). Mit Optik (bis auf die Siebträgergriffe) und Bedienung bin ich jedoch vollkommen zufrieden. Der HX und die Vorteile eines Zweikreisers (immer frisches Wasser) sind mir auch sympathisch. Händler meinte Flushen sei überhaupt nicht notwendig. Die große Handhebelbrühgruppe käme mir dem überhitzten Wasser klar. Wird wahrscheinlich aber auch vom verwendeten Kaffee abhängen. Jedoch sehe ich es auch nicht als dramatisch an, mal zwischendurch zu Flushen. Gibt es eigentlich schon Versuche mit PID für die Brühgruppe?

    Hab schon einiges über die Strega im Netz gelesen (auch auf HB usw.). Jedoch gibt es irgendwie kaum Berichte über die Festwasserversion. Ist recht ruhig um die Maschine geworden scheint mir. Im Kaffeeraum meinte er, sie würde jetzt seit (glaube ich mich zu erinnern) zwei Jahren laufen und er hätte noch nicht einmal Dichtungen wechseln müssen (Er war ziemlich begeistert von der Strega). In der Festwasserversion ist ja noch einmal ein ganzes Stück weniger Technik. Ich würde mich also freuen von den reinen Festwassermaschinen zu hören und wie zufrieden Ihr seit mit der PI vom Festwasser.

    Und grundsätzlich interessiert mich natürlich speziell die Meinung von Membern, die beide Hebler kennen und eventuell sogar nebeneinander getestet haben. Aber natürlich ist jede sachliche Meinung erwünscht. Nur bitte keine persönlichen Angriffe. Ich finde es immer sehr mühsam sich da im Nachhinein durchzulesen. Geschmäcker sind verschieden und das ist auch gut so.

    Gruß und Danke schon mal, Alex
     
  2. #2 mag_espresso, 21.04.2014
    mag_espresso

    mag_espresso Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2013
    Beiträge:
    596
    Zustimmungen:
    242
    Keine einfache Entscheidung.

    Ich bin glücklicher Strega Besitzer. Habe vor kurzem mal eine Diskussion zum Thema "Geht es noch besser und was für eine Maschine sollte ich dafür kaufen" begonnen. Am Ende ist für mich rausgekommen: Umbau auf Festwasser und gut ist.

    Ansonsten: Cooling Flush ist hilfreich, die Brühgruppe ist ja beheizt und kühlt somit nicht (so stark) runter wie bei einem HH mit Dipper Design. Allerdings erst nach etwas längerer Standzeit (> 10 min). Frischwasser aus dem 2Kreiser ist für mich der grosse Vorteil. Die Hebelgruppe ist qualitativ super, und muss sich aus meinen Vergleichstest (nicht side-by-side) nicht hinter den Konkurrenten (LSM,AStoria / CMA / L1) verstecken.

    Qualität in der Tasse finde ich sehr gut.

    Wenn Du noch Fragen zur Praxis mit der Strega hast auch gerne per PN.
     
  3. #3 pressoman, 22.04.2014
    pressoman

    pressoman Mitglied

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    2.452
    Zustimmungen:
    2.002
    Umbau aFestwasser wuerde Ich von abraten.Den Geschmack fand Ich besser mit Pumpe .Qualitativ ixt die Bezzera Gruppe sicher gut und voellig ausreichend.Ist ja auch ne professionelle Gruppe.Eine L1 oder LSM Gruppe ist aber besser construiert finde Ich.
     
  4. #4 wusaldusal, 22.04.2014
    wusaldusal

    wusaldusal Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2006
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    238
    Ich hatte die erste Version der Strega welche noch ganz einfach von Pumpe auf Festwasser umzubauen war. Keine Ahnung was sich seit dem geändert hat. Ich denke allerdings nicht sehr viel bis gar nichts, außer den Bezeichnungen. Beim Umbau musst man einfach die Pumpe abhängen und den FW Anschluss dranhängen, fertig. Dauert keine 10 Minuten und war auch wieder schnell zu revidieren. Ich würde also zur Pumpe raten und dann nach Bedarf umbauen.

    Festwasser war mM besser und praktikabler. Langsamer Druckaufbau durch Leitungsdruck usw. waren einfach klasse... Ich war sehr zufrieden mit der Strega und es war bis dato eine meiner besten Maschinen.

    L1 kenn ich nicht live. Es wird aber ein großer "Hype" darum gemacht. Und preislich attraktiv ist diese auch schon lange nicht mehr...
     
  5. #5 Alexsey, 22.04.2014
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.472
    Zustimmungen:
    1.330
    Das die Variante mit Pumpe letztendlich einfach mehr Möglichkeiten bietet, denke ich auch. Auf HB meinte einer jedoch, die besten Bezüge (seinem Geschmack nach) hätte er mit minimalem Einsatz der Pumpe (also Pumpendruck nicht ganz aufbauen lassen). Das dürfte dann wie ich es verstehe der Festwasser PI entsprechen. Aber abgesehen davon ist ein Pumpengeräusch in einem Handhebler für mich ein absolutes NOGO. Dennoch überlege ich die Pumpenvariante zu kaufen und dann auf Festwasser umzubauen. Anders herum geht zwar wohl auch, ist aber deutlich aufwendiger. Andererseits wird in der Festwasservariante ja nicht einfach nur Vibrapumpe, Tank und Microtaste fehlen (was mir eigentlich schon sympathisch ist). Hab irgendwo gelesen, dass dort z.B. schon Gewichte eingebaut sein sollen und das wäre nicht zu verachten. Mit den konstruktiven Unterschieden der Varianten muss ich mal aber noch genauer beschäftigen. Mich würde z.B. auch interessieren, was das Topmodell (Festwasser+Tank) so viel teurer macht!?

    Meine Hauptbedenken bei der Strega liegen aber bei der Temperaturstabilität der Brühgruppe. In einen australischen Forum wird berichtet, der Termostat für die Brühgruppenheizung hätte +-10°C. Jedoch wird dort wie auch hier dennoch von einer recht stabilen Brühgruppentemperatur geschrieben. Meine im Bezzera Thread mal was von einer Hysterese von 1,7°C gelesen zu haben. Damit wäre ich zumindest zufrieden. Als Grund für die dennoch stabile Brühgruppentemperatur sieht man die Tatsache, dass das Heizelement eigentlich nur für das Aufheizen benötigt wird. Das würde erklären warum Bezzera so wenig Aufmerksamkeit dem Themostaten beimisst und wenn die Brühgruppe von selber die richtige Temperatur hält, wäre das ja eine super Sache. Kann dazu jemand etwas sagen? Das Klacken vom Thermostaten müsste ja hörbar sein, falls sich das Heizelement immer wieder einschaltet.
     
  6. #6 Alexsey, 23.04.2014
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.472
    Zustimmungen:
    1.330
    Hab gestern bei Stoll Espresso zwecks den unterschiedlichen Strega Varianten nachgehakt. Wie schon anderswo gelesen hat die Festwasserversion anstatt Tank und Pumpe eben Gewichte eingebaut. Das Topmodell dagegen ist praktisch eine Tankversion (ohne Gewichte) mit schon eingebautem Festwasseranschluss. Zum Umbau muss dann Tank entnommen und Blindmutter vom Festwasser auf Tankanschluss geschraubt werden.
     
  7. #7 Alexsey, 25.04.2014
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.472
    Zustimmungen:
    1.330
    Mal noch eine andere Frage: Mir schwebt immer auch immer Hinterkopf, ob sich so eine Maschine überhaupt für mich lohnt. Also mal ohne auf den Preis zu achten: Ist es sinnvoll so eine Maschine für 3-4 Kaffee am Tag jeweils hoch zu heizen?

    Alternativ schwebt mir immer im Hinterkopf daher doch vielleicht einfach nur eine Pavoni Professional o.ä. zu holen. Kann man mit einer Pavoni bei sagen wir mal perfekter Bedienung beim Endprodukt auf das qualitativ gleiche Niveau kommen?

    Danke für alle Antworten!
     
  8. #8 Gandalph, 25.04.2014
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    9.631
    Zustimmungen:
    9.273
    Das ist wie eine Fahrt nach Rom....
    - du kannst den Flieger nehmen, Auto oder Bahn. Du kannst auch zu Fuß gehen, oder mit dem Rad fahren. Manche schwören sogar drauf, die Rad fahren, oder per Pedes unterwegs sind ..... - ankommen tun sie alle!

    grüße...
     
  9. #9 Alexsey, 25.04.2014
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.472
    Zustimmungen:
    1.330
    Da geb ich Dir sicher recht. Aber heißt das, eine Pavoni schafft wirklich die gleiche Qualität und vielleicht auch einigermaßen eine Reproduzierbarkeit, so wie ich letztendlich auch mit dem Rad nach Rom kommen kann?
     
  10. #10 Alexsey, 02.05.2014
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.472
    Zustimmungen:
    1.330
    Morgen gehts nochmal zum Händler um die Strega genauer in Augenschein zu nehmen. Da dieser die Top Version hat und auch zu einem ganz guten Preis, hab ich mir die Explosionszeichnungen (http://www.bezzera.it/index.php?opt...-9942051-02-gb-ed02-13-rev00&id=3:eng&lang=de) der Strega jetzt genauer angeschaut. Dabei sind mir zwei interessante Punkte aufgefallen:

    - Bei den Umbauten der Tankversion hier im Forum wird, wenn ich es richtig sehe, Festwasser nach der Vibrapumpe angeschlossen. Bei der Topversion dagegen wird das Festwasser vor der Pumpe angeschlossen. Was soll das? Will Bezzera bei der Top auch bei Festwasser die
    Pumpe benutzen? Und geht bei Anschluss vor der Pumpe überhaupt PI mit Leitungsdruck? (Wenn die Pumpe deaktiviert ist)

    - In der Topversion ist anscheinend ein anderer Pressostat verbaut (Tank und Festwasserversion: Pressostat XP/100 1/4"G - Topmodell: Pressostat p303t01).
    Hat jemand eine Idee warum das?

    Danke, Alex
     
  11. #11 yoshi005, 02.05.2014
    yoshi005

    yoshi005 Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    1.925
    Zustimmungen:
    1.294
    Der Sirai ist auf jeden Fall der deutlich bessere Pressostat. Den Mater XP100 habe ich als nicht besonders stabil in Erinnerung.

    Die Strega habe ich auch in der engeren Wahl gehabt, habe mich aber dann für die L1 entschieden. Der Hauptgrund ist ein subjektiver: diese verchromte Plastikkappe auf der Brühgruppe ist für mich ein No-Go. Das Flexing finde ich auch zu stark.

    Außerdem finde ich die Thermosiphon- Lösung der L1 eleganter, weil durch Pressostat-Verstellung indirekt auch die BG-Temeratur beeinflusst wird, während eine Heizpatrone keine variable Temperstur hat.

    Bin mit der Maschine sehr zufrieden. Allerdings zahlt man auch einen deutlichen Aufpreis zur Strega.

    Viele Grüße, yoshi
     
  12. Sgille

    Sgille Mitglied

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    55
    Sorry das ich hier mal so reingrätsche aber ich hab mal ne frage die ich trotz kaffee Wiki und Forum noch nicht ganz verstanden habe

    Worin liegt denn der Vorteil eines handheblers gegenüber einer normalen siebträgermaschine?
     
  13. #13 Alexsey, 02.05.2014
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.472
    Zustimmungen:
    1.330
    Mein persönlicher Hauptgrund ist es von der Pumpe weg zu kommen und den Druck lautlos über eine von Hand gespannte Feder zu erzeugen. Das fasziniert mich einfach. Steh einfach auf Handarbeit.

    Einen weiteren positiven Effekt sehe ich in der Tatsache, dass die Brühgruppe so massiv ist und den Dampfkessel eines Einkreisers runterkühlen kann. Bei normalen Einkreisern muss man zwischen Kaffee und Dampfbezug hin und her wechseln.

    Allgemein sollen sich jedoch die abnehmende Druckkurve, sowie die abnehmende Temperaturkurve (die durch den Bezug per Feder entstehen) positiv auf den Geschmack des Espresso auswirken. Wobei dies natürlich Geschmackssache ist. Zudem hat ein Handhebler (ausgenommen Strega mit Pumpe) konstruktionsbedingt eine echte Preinfusion, da bevor die Feder ihre Kraft ausübt das Wasser entweder per Kesseldruck oder per Leitungsdruck in die Brühgruppe strömt und so mit geringerem Druck das Kaffeemehl vorbefeuchtet. Highend Pumpenmaschinen versuchen dies wohl zu imitieren.
     
    Sgille gefällt das.
  14. Sgille

    Sgille Mitglied

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    55
    ok besten Dank
     
  15. #15 infusione, 02.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 02.05.2014
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    2.093
    Ein Handhebler ist eine tolle Sache. Meine Frau weint der PVL immer noch hinterher. Allein die Ruhe beim Bezug ist großartig.

    Strega und L1 sind zwei vollkommen unterschiedliche Konzepte: Zweikreiser vs. Einkreiser mit offenem Wärmetauscher, siehe auch Handhebelmaschinen. In der Anschaffung liegen auch ca. EUR 1000 zwischen beiden Maschinen.

    Ein Forum wie das Kaffeenetz behandelt allerdings Probleme, die jemand berichtet hat, weit überproportional. Einen TS-Stall bei der L1 würde ich nicht überbewerten. Ein Thermosiphon läuft ja von selber wieder an, wenn die Maschine richtig entlüftet ist und der Kessel auf Temperatur ist. Es wurde nie untersucht, ob beim "stall" nicht einfach das Unterdruckventil hing.

    Weiß jemand, ob die Brühgruppenheizung der Strega geregelt ist? Auf einem loggendem Strommessgerät wie Fritz DECT200 müsste man das sehen können.

    Egal welche Maschine es letztendlich wird, ich wünsche dir viel Spaß beim Hebeln.

    infusione
     
  16. #16 mag_espresso, 02.05.2014
    mag_espresso

    mag_espresso Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2013
    Beiträge:
    596
    Zustimmungen:
    242
    Gibt sicherlich die verschiedensten Gründe. Der Auslöser für uns war das weichere und variantenreichere Geschmacksprofil welches wir bei unserem damaligen Lieblingscafe im Direktvergleich zwischen Pumpenmaschine und Handhebel erlebt haben. Es ist halt eine andere Brühdruckkurve. Dazu die Bewegung des Hebels (Gleichmässigkeit, Geschwindigkeit) die für mich noch mal eine Kontrolle für die korrekte Zubereitung (Mahlgrad, Tampern) ist.

    Dazu kommen sicherlich noch 100 andere Unterschiede.
    Soll jetzt nicht heissen das HH immer das beste ist, aber uns persönlich passt es im Moment.
    Ansonsten hilft nur: Probetrinken.
     
  17. #17 mag_espresso, 02.05.2014
    mag_espresso

    mag_espresso Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2013
    Beiträge:
    596
    Zustimmungen:
    242
    So eine PVL ist ja auch eine prima Zweitmaschine :D

    Was meinst Du mit "Brühgruppenheizung der Strega geregelt" ? Ob die Temperatur einem geänderten Kesseldruck und somit der Bezugstemperatur angepasst wird ? Oder nur ob die Heizung abschaltet wenn Du nacheinander viele Bezüge machst, um ein überhitzen durch Heizung plus Bezüge zu verhindern ?
     
  18. #18 infusione, 02.05.2014
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    2.093
    Ob die Heizung einfach immer an ist, oder ob da ein Regler dran ist, der sie auch ab- und zu mal ausschaltet.

    infusione
     
  19. #19 Alexsey, 02.05.2014
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.472
    Zustimmungen:
    1.330
    Die Brühgruppenheizung wird meines Wissens per Thermostat geregelt.
     
  20. #20 Alexsey, 05.05.2014
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.472
    Zustimmungen:
    1.330
    Wie man nun in meiner Signatur entnehmen kann, ist die Entscheidung gefallen. Hab zwar noch lange gehadert, da LaCrematore seine Londinum ja gerade gebraucht anbietet. Aber es ist dann doch die Strega geworden.

    Zur Brühgruppenheizung: Nach ca. 17 min macht es klack und sie geht aus. Man erkennt es auch am Strommessgerät. Die Heizelemente ziehen etwa 100W. Hier und da springt sie dann aber doch auch wieder an.
     
Thema:

Strega oder Londinium?

Die Seite wird geladen...

Strega oder Londinium? - Ähnliche Themen

  1. [Maschinen] Bezzera Strega Tankversion

    Bezzera Strega Tankversion: Hallo, ich suche eine Bezzera Strega in der Tankversion. Gebraucht oder evtl. neu, kann auch ein Vorführmodell sein. Angebote bitte mit...
  2. [Maschinen] suche bezzera strega

    suche bezzera strega: wenn möglich eine top also tank und festwasser danke!
  3. [Erledigt] Suche Bezzera Strega bodenlos

    Suche Bezzera Strega bodenlos: suche Strega bodenlosen und "normalen" Siebträger, auch ohne Griff.
  4. [Maschinen] Bezzera Strega Tankversion, Auber PID, VERKAUFT

    Bezzera Strega Tankversion, Auber PID, VERKAUFT: Ich möchte hier meine Bezzera Strega in der Tankversion zum Verkauf anbieten. Ich bin Erstbesitzer und habe sie nun seit ca. 4, 5 Jahren. Gekauft...
  5. [Erledigt] erledigt - Bezzera Strega

    erledigt - Bezzera Strega: SUCHE Bezzera Strega mit Festwasseranschluss
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden