Stromverbrauch espressomaschinen - Wer macht mit?

Diskutiere Stromverbrauch espressomaschinen - Wer macht mit? im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Das Thema taucht ja immer wieder auf. Da hilft nur messen. In München – und sicher auch anderswo – kann man sich einen Stromverbrauchsmesser...

  1. #1 muenchenlaim, 04.01.2005
    muenchenlaim

    muenchenlaim Mitglied

    Dabei seit:
    20.04.2003
    Beiträge:
    1.291
    Zustimmungen:
    83
    Das Thema taucht ja immer wieder auf. Da hilft nur messen. In München – und sicher auch anderswo – kann man sich einen Stromverbrauchsmesser gratis bei den Stadtwerken leihen. Mein Vorschlag zum Vorgehen: siehe unten.

    Allgemein scheint mir dies ein Feld zu sein, welches gut belegt, dass sich auf dem Gebiet „Technik der bella macina“ in den letzten 20 Jahren nichts/wenig getan hat. Da ist ein mäßig isolierter Kessel a la Oscar oder bei der neuen Cimbali Junior schon die Krönung. Wo sind die wirklich gut isolierten Kessel (Tassen bekommen wir doch auch anders warm)? Wo finden sich gute Ideen wie bei der Renka Technika, die eine stand-by-Funktion hat? Herr schmeiß Hirn vom Himmel. Die Entwickler meinen wohl „warum Geist und Kosten investieren, wo der Energieverbrauch doch nicht kaufrelevant ist“. Bei Gastromaschinen, die permanent in Betrieb sind ist das Thema vielleicht wirklich nicht relevant. Im Heimgebrauch gibt es aber immer wieder lange Betriebspausen. Und spätestens bei den Zweikreisern wie Oscar, Bezerra u.ä. ist täglich mehrfaches Aufheizen auch keine Lösung. Bleibt – im Winter – zum Trost nur die (teuere) Heizwirkung.

    Jetzt aber zu den Ergebnissen (Maschine kalt +reine Leerlaufwerte!):


    Butterfly la Scala
    Kessel: 2 Liter (nicht isoliert)
    Heizung: 1.200 Watt

    1. Stunde inkl. Aufheizen: 340 Watt
    anschließend je Stunde: 130 Watt
    -----------------------------------------
    macht bei 12 Stunden (1 + 11): 1770 Watt


    Butterfly la Scala
    Kessel: 2 Liter (selber isoliert)
    Heizung: 1.200 Watt

    1. Stunde inkl. Aufheizen: 300 Watt
    anschließend je Stunde: 110 Watt
    -----------------------------------------
    macht bei 12 Stunden (1 + 11): 1510 Watt


    La Cimbali Junior 21 DT1
    Kessel: 2,5 Liter
    Heizung: 1.900 Watt

    1. Stunde inkl. Aufheizen: 350 Watt
    anschließend je Stunde: 140 Watt
    -----------------------------------------
    macht bei 12 Stunden (1 + 11): 1890 Watt


    Werde demnächst noch die Werte meiner Büro-Oscar nachreichen
     
  2. Tandor

    Tandor Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2002
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, hab mir heute mal bei Tchibo so ein Stromverbrauchsmesser gekauft.

    Und gleich mal an der Maschine ausprobiert, so ein Einkreiser ist im Verbrauch doch deutlich günstiger.

    Quaha Napoletana (300 ml Kessel)
    Heizung 1000 watt (laut Messgerät nur 950)

    1. Stunde 80 Watt (Heizung lief 5 Minuten und 8 Sekunden)
    2. Stunde 40 Watt (Heizung lief genau 3 Minuten)

    Bezug eines Cappus inklusive Heißwasser zum vorwärmen der Tasse: 50 Watt

    12 Stunden Wert ohne Bezug also bei 520 Watt



    Edited By Tandor on 1104946851
     
  3. #3 muenchenlaim, 07.01.2005
    muenchenlaim

    muenchenlaim Mitglied

    Dabei seit:
    20.04.2003
    Beiträge:
    1.291
    Zustimmungen:
    83
    So - nun die Werte unserer Büro-Oscar:

    Nuova Simonelli Oscar
    Kessel: 1,9 Liter (isoliert)
    Heizung: 1.200 Watt

    1. Stunde inkl. Aufheizen: 270 Watt (und Entlüften)
    anschließend je Stunde: 105 Watt
    -----------------------------------------
    macht bei 12 Stunden (1 + 11): 1425 Watt
     
  4. #4 Monsignore, 07.01.2005
    Monsignore

    Monsignore Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2001
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    0
    oscar

    [img:post_uid0]http://members.fortunecity.de/hvl99/nurso/testerg.jpg[/img:post_uid0]

    gruss

    M

    ps. die yello-strom preise sind nicht mehr aktuell
     
  5. Volker

    Volker Mitglied

    Dabei seit:
    01.02.2004
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    8
    Hm, ich hätte einen wesentlich höheren Einspareffekt von einer Boilerisolierung erwartet.
     
  6. #6 Bohnenbubi, 08.01.2005
    Bohnenbubi

    Bohnenbubi Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2004
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    ECM Giotto:
    1. Stunde mit Warmlaufphase 300W/h
    danach 100W/h ohne Aktivitäten
     
  7. #7 volkmar, 08.01.2005
    volkmar

    volkmar Mitglied

    Dabei seit:
    16.11.2003
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Nuova Simonelli Oscar
    Kessel: 1,9 Liter (isoliert)
    Heizung: 1.200 Watt

    12 Stunden mit Aufheizung und anschießendem Leerlauf
    1380 Watt.

    Besonderheiten:
    Die Maschine bezieht, lt. Messgerät, auch mal 1308 Watt (Höchstwert) und liegt auch sonst immer über den angegebenen 1200 Watt.
    Die Kesselisolierung hat Risse (15 Monate alt), wie ich mit Erschrecken feststellen musste.
     
  8. #8 pattissier, 08.01.2005
    pattissier

    pattissier Mitglied

    Dabei seit:
    22.10.2004
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Isomac Rituale
    Kessel: 1,2 l (nicht isoliert)
    Anschlusswert (lt. techn. Daten): 1400 W
    Heizung (lt Messgerät) ca. 1300 W
    Pumpe ca. 70 W

    1. Stunde inkl. Aufheizen (Maschine über Nacht abgekühlt): ca. 260 Wh
    danach ca. 115 Wh pro Stunde (ohne Aktivitäten)

    in 12 Stunden (Leerlauf): 1525 Wh
     
    Bluemountain2 gefällt das.
  9. mikk

    mikk Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2004
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    3
    Reneka Techno EV M2
    Dampfkessel: 1,4 l / 1800 W, isoliert
    Wasserkessel: 1,4 l / 1800 W, isoliert
    Max. Leistung 2000 W

    Nach Einschalten d. kalten Maschine:
    ca. 11 Min Aufheizzeit bis zum Abschalten der Heizung
    Leistung Heizung: ca. 1800 W, Pumpe: ca. 150 W
    Verbrauch nach einer Std. (incl. 2 Bezüge/Schaum): 0,45 kWh

    Danach Standby-Betrieb:
    Verbrauch nach einer Std.: 0 kWh
    Verbrauch nach zwei Std.: 0,05 kWh
    Heizung schaltet sich hin und wieder für ca. 10 sec ein

    Wie sich die Leistung auf die beiden Kessel verteilt bzw. welcher wann heizt ist für mich nicht ersichtlich.
    Anzeige erfolgt über 1 LED.

    mikk
     
    po.pi.pa gefällt das.
  10. #10 blu, 09.01.2005
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.2016
    blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.833
    Zustimmungen:
    3.218
    hallo zusammen,

    da in diesem thread einige male falsch, will ich nur kurz darauf hinweisen:

    die Leistung P gibt an, wie viel Energie E in einer bestimmten Zeit verbraten wird: P = E/t. die einheit ist Joule pro Sekunde, auch Watt genannt.

    d.h. es macht keinen sinn, von 105 watt in einer stunde zu sprechen.

    der "stromzähler" im haus zählt übrigens die "verbrauchte" energie, die üblicherweise in kWh gemessen wird (Energie pro Zeit mal Zeit = Energie). 1 kWh kostet je nach anbieter ca. 15 Cent.

    nächste woche möchte ich meine einarmige durchmessen, hoffentlich reicht die zeit.

    lg, blu
     
    Dale B. Cooper, rs254 und po.pi.pa gefällt das.
  11. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.367
    Zustimmungen:
    1
    [color=#000080:post_uid0]Cimbali M30 Bistro 1Gr. (WMF Espresso), Baujahr 1992.

    Stromversorgung gemessen ~233V,
    Heizelement 1.9-.2.3KW je nach Netzspannung, 3 Heizbögen
    Kesselgröße (brutto) 2.5l

    Ohne Isolierung
    1. Stunde am morgen 412Wh
    Eine Stunde Idle Betrieb 168Wh

    Mit Isolierung (Schaumstoffzeugs ähnlich der Oscar)
    1. Stunde am Morgen 408Wh
    Eine Stunde Idle Stunde 145Wh

    Der Unterschied im Idle Betrieb war zu erwarten, der extrem geringe Unterschied in der ersten Stunde is etwas irritierend. Ich hab das Messgerät das Christoph von den Stadtwerken hat verwendet.

    cheers
    afx
     
  12. #12 Gaggia_User, 10.01.2005
    Gaggia_User

    Gaggia_User Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2003
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    2
    und was lernen wir daraus ? Armaflex führt eher zu problemen jedenfalls an maschinen an denen es ursprünglich nicht war!
    Die im Gehäuse stehende Luft wirkt auch isloieren und speichert wärme reicht effektiv schließlich lässt sich das gehäuse auch wenn der kessel nur einen 1cm entfernt ist noch anfassen und ist handwarm daraus ergeben sich auch die niedrigen einsparungen
    am messgerät ausserdem versprödet die Isolierung bereits nach kurzer zeit so 12 - 18 Monate und beginnt zu brechen und bröseln



    Edited By Gaggia_User on 1105369533
     
  13. Smart

    Smart Gast

    eine naive frage meinerseits zu diesem stromverbrauchsthema:

    nehmen wir an das heizelement einer espressomaschine ist stark verkalkt (bspw. bei 5 jahre alter maschine, welche noch nie richtig/fachmännisch entkalkt wurde).

    dann würde die leistungsaufnahme beim aufheizen doch weiterhin das maximum betragen, jedoch kann die volle heizleistung nicht an das wasser abgegeben werde (da die heizstäbe verkalkt sind).
    ergo: maschine braucht länger bis der nötige kesseldruck erreicht ist, also wird auch mehr saft verbraten.

    nun sagt mir, bin ich mit dieser theorie auf dem holzweg? :)
    oder ließe sich durch häufiges entkalken der maschine strom sparen? (nun gut, hier im board verwendet ja sowieso jeder kalkarmes wasser. aber was wäre wenn nicht...?)

    gruß,
    sebastian

    P.S. mir kam die überlegung, da ein stark verkalkter wasserkocher nunmal eine ganze weile länger benötigt, um das wasser auf temperatur zu bringen... lässt sich dies mit espressomaschinen vergleichen?
     
  14. #14 Gaggia_User, 18.01.2005
    Gaggia_User

    Gaggia_User Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2003
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    2
    bei wasserhärten um die 18° will ich das nicht ausprobieren müssen ohne enthärter ....... ich denke nach 2-3 jahren ist einfach der kessel voll kalk
     
  15. #15 r.bartl, 26.03.2005
    r.bartl

    r.bartl Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    4
    mal eine Grundsaetzliche Frage: hab mir einen programmierbaren timer gekauft. Damit kann ich die Maschine fuer die Zeit, in der ich sicher meinen Espresso oder Cappucino mache eingeschalten lassen (zwischen 7 Uhr und 9 Uhr morgens und 16 und 22 uhr abends). In der restlichen Zeit braucht doch die Maschine nicht 24/7 unter Strom stehen, oder? Was wenn ich das Geraet so programmiere, dass sie sich alle 15 min fuer 3 min einschaltet ( der Kessel bleibt dann ueber die gesamte Stunde so warm, dass er nicht erheblich abkuehlt) und ich verbrate nur 12 min. Strom pro Stunde - das sind in den 15 Std. idle time eigentlich ein Klacks. Oder stimmt meine Rechnung nicht, da die Aufheizphase in Relation sehr viel Strom zieht??? Wer ist der Spezialist, Elektriker oder Mathematiker, der hier guten Rat geben kann?
     
  16. mikk

    mikk Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2004
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    3
    Hi,
    die Standbyfunktion der Reneka heizt im Vergleich noch deutlich kürzer (etwa 10sec) und in größeren Abständen (etwa 2-3x/h). Allerdings mit isolierten Kesseln und mit reduzierten Temperaturen und auch nur wenn man nach dem Bezug dran denkt auf Standby zu drücken.

    Ich würde das Gerät ausschalten wenn ich um 9.00 Uhr weiß, daß es erst sieben Stunden später wieder gebraucht wird. Kein caffe am Mittag?
    mikk
     
  17. Ole

    Ole Mitglied

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    205
    Wenn ich meine Physikkenntnisse zusammenkratze:

    Die Energie, welche die Maschine durch das Abkühlen verliert, mußt ihr zwangsläufig durch die elektrische Energie wieder zugeführt werden. Da die Energieabgabe um so größer ist, je größer der Temperaturunterschied zwischen den Körpern ist, hast Du den größten Energieverlust pro Zeiteinheit in der Zeit nach dem Ausschalten. Ist die Temperatur erst mal erheblich gesunken, wird der wesentlich kleinere Teil der Wärmeenergie in einer wesentlich größeren Zeitspanne abgegeben.
    Es macht also nur Sinn, wenn Du den Kessel nicht bis zur Betriebstemperatur hochfährst sondern nur kurz heizt.
    Ob dann aber Deine Maschine wesentlich schneller betriebsbereit ist, wenn Du sie nutzen willst...?

    Mal als Zahlenbeispiel: Meine BZ99 braucht ca. 6min bis zum Erreichen der Kesseltemperatur, danach nochmal ca. 3min bis ich den Brühkopf durch Bezug warm habe.
    Schalte ich sie aus, warte eine Stunde und schalte sie dann an, braucht sie ca. 3 min und ca. 1min bis ich den Brühkopf warm habe.

    Wenn ich mal von einer annähernd linearen Aufheizphase ausgehe, hat die Maschine nach einer Stunde die Hälfte der zum Aufheizen benötigten Energie wieder verloren. Die restliche Energie sollte eigentlich langsamer entweichen. Wenn Dir also die 5min Zeitersparnis (am Beispiel der BZ99) wirklich viel bedeuten, solltest Du alle 2h ca. 1-2min heizen. Dann bleibt die Maschine auf halber Temperatur und der Energieverbrauch hält sich in Grenzen.


    Ich würde sie aber bei 7h zwischen zwei Bezügen abschalten. ;)

    Grüße
    Ole
     
  18. #18 koffeinschock, 03.04.2005
    koffeinschock

    koffeinschock Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    4.195
    Zustimmungen:
    9
    ein erstaunlich genaues und gutes energiemessgerät gibts bei conrad elektronik zu kaufen...
    öhm.... einfach nach dem ENERGY CHECK 3000 suchen, kost 20€ das gerät

    oder für profis: den ENERGY MONITOR 3000 (mit prognose fürs ganze jahr...) das kost aber so um die 40€



    Edited By koffeinschock on 1112532868
     
  19. #19 DaleBCooper, 13.04.2005
    DaleBCooper

    DaleBCooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    4
    Interessanter Thread.
    Bei meiner Nuova Simonelli Personal V hab ich das neulich mal überschlagen (hab kein Messgerät):
    Heizung ca. 1,8 kW
    Aufheizen: 15 Min
    danach heizt sie 35sec/5Min
    das macht bei 12 Stunden Betrieb pro Tag ca. 3kWh. Aua!!



    Edited By DaleBCooper on 1113406515
     
  20. #20 padrino, 14.04.2005
    padrino

    padrino Gast

    stimmt. Ich komme mit der Brico überschlagen auf ähnliche Werte und somit verbraucht sie bei 12 Stunden Betrieb ca 50 Cent am Tag. Allerdings läuft sie nicht immer so lange, aber aufs Jahr gerechnet nicht zu unterschätzen. Aber immer noch billiger UND BESSER als die Brühe in umliegenden Cafes
     
Thema:

Stromverbrauch espressomaschinen - Wer macht mit?

Die Seite wird geladen...

Stromverbrauch espressomaschinen - Wer macht mit? - Ähnliche Themen

  1. vernünftige Espressomaschine gesucht

    vernünftige Espressomaschine gesucht: Hallo an alle, ich war langjähriger Kaffeetrinker, allerdings immer aus einer einfachen Senseo. Auf Grund massiver Magenprobleme musste ich den...
  2. [Verkaufe] Slayer Espressomaschine V3 Single Group , Top Zustand !!

    Slayer Espressomaschine V3 Single Group , Top Zustand !!: Moin Moin, Biete euch mal wieder ein Schmankerl aus meiner Sammlung an :) Möchte mich diesmal doch sehr kurz halten. Denn wer hier interesse...
  3. Expobar Espressomaschine OFFICE Control

    Expobar Espressomaschine OFFICE Control: Hallo Esspressoprofis, hab mich mal angemeldet da das internet zu dieser maschine sehr rar ist mit antworten. Ich möchte für zuhause (kleine...
  4. [Erledigt] Konvolut von neuen Ersatzteilen für Espressomaschine

    Konvolut von neuen Ersatzteilen für Espressomaschine: 2 x Knebel Dampf 4 x Magnetventil kompl. 2 Wege Scem/Parker 1/4" x 1/4" 230 V 4 x passende Stecker 3 x Sicherheitsanlege Thermostat 2polig...
  5. Wer kennt sich mit Vibiemme aus?

    Wer kennt sich mit Vibiemme aus?: Moin, Ich habe eine gebrauchte Vibiemme 2Gruppige HX electric oder Replica 2b. Leider kam ich bislang nicht dazu es rauszufinden. Äußerlich und...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden