| Teetrinker braucht Hilfe | Bazzar A2 FUT | Schraube rund gedreht + Fragen |

Diskutiere | Teetrinker braucht Hilfe | Bazzar A2 FUT | Schraube rund gedreht + Fragen | im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, Erst einmal vielen lieben Dank für die Aufnahme im Forum! Da ich neu hier im Forum bin, wollt ich mich kurz vorstellen. Selber...

  1. #1 röls kawana, 14.05.2016
    röls kawana

    röls kawana Mitglied

    Dabei seit:
    14.05.2016
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    4
    Hallo zusammen,
    Erst einmal vielen lieben Dank für die Aufnahme im Forum!

    Da ich neu hier im Forum bin, wollt ich mich kurz vorstellen.
    Selber mag ich überhaupt keinen Kaffee und bin passionierter Teetrinker, aber seitdem ich eine Gaggia Classic beim Kumpel in der Küche gesehen hab, wollte ich unbedingt ne schnieke Espresso in meine Küche haben. Klingt bescheuert, ist aber so :) Meine Freundin hat mich auch bereits für verrückt erklärt, aber somit kann ich meinen Gästen einen vernünftigen Espresso präsentieren. Deswegen habe ich mich eine gebrauchte Bazzar A2 FUT (wenn ich mich nicht irre) zugelegt.

    Da ich auf dem Segment des Espresso komplett neu bin fange quasi bei null an.
    Deswegen wäre meine Frage, was ich am besten alles bei einer gebrauchten Maschine alles putze, warte oder erneuere.

    Und dann hätte ich noch drei konkrete Fragen:

    1. Da das Wasser nicht gleichmäßig aus dem Sieb austrat, vermutete ich (mit Hilfe von Forenbeiträgen) Kaffeefett hinter dem Sieb. Deswegen wollte ich es reinigen, aber leider hab ich die Schraube rund gedreht (die sitzt super fest). Auf Tipps aus dem Forum habe ich es mit der Dremel-Schlitz-Methode versucht (Foto), aber auch das ist leider gescheitert. Was kann ich noch zun? Muss ich die komplette Brüheinheit ausbauen? Falls ja, wie gehe ich dann vor? Was baue ich zuerst aus etc.? Fange ich innen an oder außen?

    2. Des weiteren ist mir noch aufgefallen, dass der Einschalter im Innenleben eine freie Platine (?) hat (Foto). Ist das richtig so?

    3. Hättet ihr eine Empfehlung für eine gute Handmühle mit einstellbaren Mahlgrad?



    Vielen Dank im Vorraus und liebe Grüße aus Köln





    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  2. wiru

    wiru Mitglied

    Dabei seit:
    18.08.2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    3
    Bitte Schraube mit Sechskantschlüssel öffnen.
     
  3. #3 röls kawana, 14.05.2016
    röls kawana

    röls kawana Mitglied

    Dabei seit:
    14.05.2016
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    4
    Danke für die Antwort.
    Damit hab ich es schon versucht, aber leider lässt sich die Schraube nicht lösen und wird statt dessen nur noch runder.
     
  4. #4 quick-lu, 14.05.2016
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    9.271
    Zustimmungen:
    7.674
    Wenn ein 6-Kant-Steckschlüssel mit Ratsche auch nicht hilft, evtl. zusammen mit einem Schraubendreher (idealerweise einen mit 90° Winkel) ein Zewa-Tuch, um den Schlitz besser auszufüllen, verwenden. Und die Maschine auf den Kopf stellen.
    Und dann gleich eine Ersatzschraube bestellen und dann mit wenig Kraft anziehen.

    Hast du denn überhaupt einmal einen Espresso getrunken? Ich stelle mir das schwierig vor, Espresso geschmacklich zu beurteilen wenn man selbst ausschließlich Tee trinkt.

    Gruß
    Ludwig
     
  5. #5 röls kawana, 14.05.2016
    röls kawana

    röls kawana Mitglied

    Dabei seit:
    14.05.2016
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    4
    Hi Ludwig,
    das mit dem Zewatuch werd ich gleich mal testen. Dazu hätte ich nur eine Frage: Muss ich was beachten, wenn ich die Maschine auf den Kopf stelle? Ist noch Wasser in der Pumpe, das auslaufen kann?

    Das mit dem Geschmack ist so eine Sache. Ich probiere hier und da mal aus Interesse Espresso und merke den Unterschied schon etwas. Vor allem, wenn er weicher schmeckt und nicht zu bitter, aber natürlich bin ich da kein Profi. Das Problem bei meiner Bazzar bis jetzt ist, dass sie nur dünflissige braune Flüssigkeit hervorbringt. Deswegen kam ich auf das verstopfte Sieb.

    LG
    Simon
     
  6. #6 LeckerTee, 14.05.2016
    Zuletzt bearbeitet: 14.05.2016
    LeckerTee

    LeckerTee Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2015
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    25
    Grundsätzlich ein sehr lobenswertes Motiv! ;-)
    Viele Sechskantnüsse sind vorne angefast und abgerundet. Damit rutscht man an so nem verschlissenen Schraubenkopf schnell ab. Es gibt gib aber auch sehr scharfkantinge Stecknüsse. Damit hättest du wohl mehr Griff an der Schraube und rutschst nicht so schnell ab.
    Ansonsten: Gerät auf die Seite und einen Tropfen eines lebensmitteltauglichen Öls seitlich auf die Fläche zwischen Schraubenkopf und Sieb. Dann eine halbe Stunde einkriechen lassen. Damit sollte es einfacher gehen.
    Sieht das auf dem Foto nur so aus, oder ist da ein Schlitz in der Schraube - vlt einfach nur ein geeigenter Flachschlitz Schraubendreher?

    zu 2.: Wenn du ein Multimeter hast, kannst du ja nachmessen, ob der freie Kontakt Durchgang hat (zum Kontakt in der Lüsterklemme der blauen Leitung, das zum Netzkabel geht), wenn der Netzschalter auf ein oder aus ist (also freier Kontakt zur Lüsterklemme im 3. Bild ganz links oben). Nur bei gezogenem Netzstecker machen! Wenn nicht - kein Problem. Wenn ja, ist das Gehäuse zumindest geerdet, aber trotzdem nicht schön. Wenn du einen passenden Platikschuh zur Isolation draufsteckst, schadet es sicher nicht. Auf jeden Fall sollte der Netzstecker gezogen sein, bevor das Gehäuse geöffnet wird.

    zu 3.:: Hario Mini Mill.
     
  7. #7 quick-lu, 14.05.2016
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    9.271
    Zustimmungen:
    7.674
    Leg einfach ein Handtuch unter, soviel Wasser, wenn überhaupt, kommt da nicht raus. Der Wassertank sollte natürlich vorher entnommen werden:).
    Das Duschsieb würde ich auf alle Fälle ebenfalls abmachen und säubern. Und wie geschrieben, die neue Schraube braucht nicht besonders stark angezogen zu werden.
    Wie alt ist sie denn, die Bazzar, weil soweit man das auf den Bildern sieht, schaut sie sehr sauber und gut aus.
     
  8. #8 The Rolling Stone, 14.05.2016
    The Rolling Stone

    The Rolling Stone Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2015
    Beiträge:
    2.275
    Zustimmungen:
    1.759
    Mit einer Sechskantnuss wird das ev. tatsächlich etwas problematisch bei einer so flachen Schraube - besser wäre ein Ringschlüssel - aber keiner aus dem Dicounter, die haben oft zuviel Spiel. Die guten passen genau und wenns damit auch nicht geht, dann hilft nur noch eine Pumpenzange+Gewalt oder ein Schraubenausdreher.

    Um immer dran denken, die Schraube ist von unten nach oben eingeschraubt - wenn man also vor der Maschine steht: andersrum drehen - nein, nicht so, anders rum^^ - man glaubt man garnicht wie schwer das manchmal ist^^
     
    Mirsei87 gefällt das.
  9. #9 quick-lu, 14.05.2016
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    9.271
    Zustimmungen:
    7.674
    Wenn du Ersatzteile suchst, schau unter Isomac Giada, ist identisch.
     
  10. #10 HansWurst, 14.05.2016
    HansWurst

    HansWurst Mitglied

    Dabei seit:
    02.11.2014
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    367
    in solchen Fällen würde ich einen Torx-Bit in die Schraube treiben und sie dann herausdrehen
     
  11. #11 peeping_tom, 14.05.2016
    peeping_tom

    peeping_tom Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    22
    Die Maschine heizt doch auf, oder?
    Dann würde ich die Brühgruppe mit ein paar Leerbezügen auf Temperatur bringen.

    Dann muss es schnell gehen:
    - Tank raus
    - Maschine auf die Seite und auf ein Handtuch legen
    - ein Helfer hält die Maschine fest
    - ein paar Tropfen Ballistol-Öl an die Schraube
    - einen gut passenden Ringschlüssel aufstecken, mit einer Hand (evtl. mit Handschuh wg. der Hitze) fixieren und dem Ringschlüssel am anderen Ende eine deftigen Hammerschlag verpassen

    Dann gibt's zwei Möglichkeiten:
    1.) Schraube ist lose => alles gut
    2.) der Sechskant schert ab und der Schraubenstumpf bleibt stehen => großer Mist, jetzt wird's sehr aufwendig

    Viel Erfolg,
    - sven
     
  12. achmed

    achmed Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2005
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    498
    Das Kürzel FUT in der Modellbezeichnung steht für Futurema, das bedeutet, anderer Kessel und BG inkl. ST, deren Dichtungen, Dusche und Ventile. Es gab die A2 auch mit Isomac Technik, aber um die geht es hier nicht. Passende Ersatzteile findet man aber auch unter Elektra Cappuccina.
    Zum Problem: anders als bei der Giada kann man bei deiner Maschine die STaufnahme abschrauben, ohne den Kessel ausbauen zu müssen. Dafür braucht es eine dünnwandige 8er Nuss. Aber nur so kann man alles vernünftig säubern. Um die Ventilschraube zu lösen, muss man schon etwas Vorsicht walten lassen. Du hast es mit einer Hohlschraube zu tun, die schon mal abreißen kann und dann wird es in der Tat aufwändiger.
    Ich würde die Maschine auf den Kopf stellen und rings um die Schraube die (verklebte) Dusche und eben jene mit leichten Hammerschlägen voneinander lösen. Das hilft meist schon. Reicht es nicht, kannst du mittels Schraubendreher die Dusche vom Rand her hochbiegen und sie mit einer Zange drehen oder auch über den Schraubenkopf abreißen und sie dann ausschrauben. Meist sind die Fette und nicht Kalk für die Schwergängigkeit ursächlich.
    Gruß
    Achmed
     
    The Rolling Stone gefällt das.
  13. #13 quick-lu, 14.05.2016
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    9.271
    Zustimmungen:
    7.674
    Ich habe das dem Kaffeewiki entnommen wo dieser Satz steht:
    "Technischer Aufbau identisch mit Isomac Giada. Wird aber mit sinnvoll verbessertem Gehäuse gefertigt und weiters mit besserem schwererem Siebtäger (Futurema!) ausgeliefert."

    bei schwererem ST dachte ich nicht an eine anders konstruierte BG.
     
  14. #14 zia fofa, 14.05.2016
    zia fofa

    zia fofa Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2012
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    285
    Über den Satz bin ich auch schon gestolpert. Ist aber definitiv falsch. Hinsichtlich Bajonett, Dusche und Brühgruppenventil sowie Siebträger und Siebträgerdichtung kann man auf Ersatzteile für die Elektra Cappuccina oder die Lelit PL 46 zurückgreifen.

    @womse : Da Du schriebst "wenn ich micht nicht irre" auch von meiner Seite die Bestätigung, dass Deine Kiste definitiv die Version mit Futurema-Teilen ist (sicher zu unterscheiden aufgrund des Bajonetts auf Deinem zweiten Foto).

    Bevor Du den probaten Tipp aus Beitrag No. 12 (Duschensieb lösen und anheben) versuchst: Gerät einschalten, durchheizen lassen, bis das Bajonett bzw. die Brühgruppe gut warm ist. Dann Netzstecker ziehen, Tank entnehmen, Gerät auf den Kopf stellen, heißes Wasser mit Kaffeefettlöser in das Bajonett (=Siebträgerhalterung) randvoll gießen, eine Stunde einwirken lassen. Wenn Kaffeefettlöser in Pulverform nicht vorrätig, vielleicht gibt es in Deinem Haushalt eine Reinigungstablette für Kaffeemaschinen/Vollautomaten, das wäre dasselbe. Wenn anschließend die Ventilschraube immer noch unverrückbar fest sitzt, dasselbe mit Entkalkerlösung wiederholen.

    Was mich gerade sehr stutzig macht, ist der unbelegte Steckkontakt am Hauptschalter (du schriebst "Platine"). Es handelt sich um einen zweipoligen Schalter, der eigentlich sowohl Phase als auch Neutralleiter vom Netz trennen bzw. schließen sollte. Wenn nun eines der Kontaktpaare nicht vollständig belegt ist, dann dürfte sich Deine Kiste nach meinem Verständnis überhaupt nicht einschalten lassen. Bastelarbeiten (im Sinne einer insoweiten Überbrückung des Schalters) kann ich nicht erkennen.

    Könntest Du daher kurz beschreiben, wohin das braune Kabel von der Lüsterklemme verläuft? Es müsste nämlich direkt zu diesem Hauptschalter gehen (anderenfalls macht es keinen Sinn, einen zweipoligen zu verbauen). Das kann ich aber auf den Bildern nicht erkennen.

    Zia Fofa
     
    Matthias J und quick-lu gefällt das.
  15. #15 zia fofa, 15.05.2016
    zia fofa

    zia fofa Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2012
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    285
    Wegen der Verkabelung noch ein Nachtrag:

    Hier ein Foto (leider nur) der Isomac Giada, auf dem die Verkabelung zwischen Hauptschalter und Netzkabel/Lüsterklemme gut zu sehen ist:

    http://www.wholelattecoffee.com/wp-content/uploads/2013/03/isomac-giada-06.jpg

    Wie schon geschrieben, unterscheidet sich die Giada von der Bazzar A 2 FUT insoweit, dass andere Komponenten verbaut sind. Da aber der Grundaufbau und die elektrischen Verbraucher dem Grunde nach völlig gleich sind, wüsste ich keinen Grund, warum die Verkabelung eine andere sein sollte (ein Foto der Bazzar A2 Fut, auf dem die Verkabelung ebenso gut zu erkennen ist, fand ich leider nicht).

    So, der langen Vorrede folgt, warum ich das Foto hilfreich finde: Von den Lüsterklemmen führt die Versorgungsspannung (Phase und Neutralleiter) direkt zum Hauptschalter (ganz links auf dem Bild), dort an die oberen Kontakte. Von den unteren (paarig geschaltet sind die Kontakte jeweils oben nach unten) geht die Spannung weiter zu den weiteren Schaltern und zur Heizung (via Thermostaten). Steht der Hauptschalter auf "Aus", kann - im Falle eines Masseschlusses - keine Spannung am Gerät anliegen, egal wie herum der Netzstecker in der Steckdose gesteckt ist (das ist der Sinn eines zweipoligen Schalters). Wenn nun Deine Kiste trotz der nicht vollständigen Belegung der Steckkontakte trotzdem eingeschaltet werden kann, dann muss das Kabel, das an den nicht belegten Anschluss gehört, woanders direkt mit dem Stromkreis des Geräts verbunden sein. Bekommt das Gerät Strom ab, auch wenn Du den Netzstecker andersherum in die Steckdose steckst?

    Sorry wg. der nun schon zweiten Nachfrage, aber mit Strom ist nicht zu spaßen, besser einmal zuviel nachgedacht, als einmal zuwenig.

    Zia Fofa
     
  16. achmed

    achmed Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2005
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    498
    Es ist nicht nachvollziehbar, aber genau so hat Futurema das gelöst. Abhängig von der Steckerposition liegt Spannung an. Was sich leicht ändern lässt und gemacht werden sollte.
    Zum Thema Wiki: ich nehme an, viele der Autoren werden, zwangsläufig, wenig eigene Erfahrungen mit den untersch. Sachverhalten haben und müssen auf Erlesenes zurückgreifen. Ohne zu wissen, ob die Informationen vollständig bzw. korrekt sind oder mangels Lust, ewig Zeit in die Recherche einer Bazzar A2 zu investieren. Selbst wenn einige jetzt diese Richtigstellung lesen, hat evt. niemand Lust es zu ändern. So was kommt dann von so was.
    Gruß
    Achmed
     
  17. #17 röls kawana, 17.05.2016
    röls kawana

    röls kawana Mitglied

    Dabei seit:
    14.05.2016
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    4
    huiuiuiu,
    da ist man zwei Tage unterwegs und so viele neue antworten.
    ich werde die fettlöser-variante morgen testen und dann berichten.

    meine frage wäre, ob ich den brühkopf alleine mit den 4 muttern von unten lösen kann oder auch von innen alles abschrauben muss.
    denke, dass ich das ventil mit ausgebauten brühkopf besser lösen kann.

    zum stecker und der maschine an sich. die maschine funktioniert, aber zum alter kann ich nichts sagen, weil ich sie bei kleinanzeigen bezogen hab.
    diese haben die maschine auch bis jetzt ohne probleme oder stromschläge genutzt :) und die herrschaften waren auch keine bastler, deswegen glaube ich auch nicht, dass die an der verkabelung herum geschraubt haben.

    ich werde morgen mich dran setzen und dann berichten wie es ausgegangen ist.

    vielen lieben dank für all eure antworten und mühen!
     
  18. #18 zia fofa, 17.05.2016
    zia fofa

    zia fofa Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2012
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    285
    Hallo!

    Das Bajonett (das Teil, in das Du den Siebträger eindrehst), kannst Du nach unten abziehen, wenn Du die vier Muttern löst. Die Brühgruppe (=Boilerunterteil) aber nicht, dazu muss der ganze Boiler ausgebaut werden (Entnahme von oben). Wenn Siebträgerdichtung und Brühgruppe mit Kaffeeresten/-fett verklebt sind, kann das Abziehen des Bajonetts etwas schwergängig werden. Wenn es sich nicht rührt, fest zugreifen und versuchen, das Bajonett unter leichtem hin und her zu drehen zu lösen.

    Wegen der Verkabelung des Hauptschalters droht beim normalen Betrieb des Gerätes keine unmittelbare Gefahr. Zum Problem würde der nicht genutzte zweipolige Schalter nur, wenn am Gerät ein Isolationsdefekt aufträte und dann auch noch der RCD-Schalter (auch FI genannt) in der Hausinstallation defekt wäre.

    Zia Fofa
     
  19. #19 röls kawana, 17.05.2016
    röls kawana

    röls kawana Mitglied

    Dabei seit:
    14.05.2016
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    4
    Hi Zia Fofa,
    danke für deine Hilfe!

    Würde ein Ausbauen des Bajonetts für eine Komplettreinigung reichen? Oder muss ich dafür die Brühgruppe ausbauen?
    Wegen dem Strom würde ich den Kontakt mit Isolierband isolieren. Reicht das?

    Liebe Grüße
    Simon
     
  20. #20 zia fofa, 18.05.2016
    zia fofa

    zia fofa Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2012
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    285
    Hallo Simon!

    Spannung liegt auf dem offenen Kontakt des Schalters an, wenn das Gerät eingeschaltet ist. Im eingeschalteten Zustand sollte man jedoch überhaupt nicht am Innenleben hantieren. Die Gefahr, beim Hantieren mit den Fingern oder einem abrutschendem Gabelschlüssel an einen offenliegenden Kontakt zu geraten, ist nicht auszuschließen (die Heizungskontakte wären da wohl die hauptsächliche Gefahrenquelle). Von daher könntest Du den Kontakt für den Normalbetrieb (soll heißen: mit geschlossenem Gehäuse) auch unisoliert lassen. Umwickeln mit Isolierband schadet aber natürlich nicht. Ein Stück Schrumpfschlauch auf den Kontakt gezogen, wäre auch eine Möglichkeit.

    An das Brühgruppenventil kommst Du auch bei eingebautem Boiler ran. Wenn Du jedoch mit Komplettreinigung auch eine Entkalkung des Boilers im Sinn hast, dann würde ich Dir zu Ausbau und Zerlegung des Boilers raten. Zudem lernst Du dabei die Funktionsweise des Geräts besser kennen und kannst das Innenleben des Boilers einer Sichtprüfung unterziehen (Zustand der Heizwendel und des Steigröhrchens).

    Ausbau des Boilers: Netzstecker ziehen. Die vier Muttern am Bajonett lösen (mit Ringschlüssel unmöglich, mit Gabelschlüssel umständlich, mit Ratsche und Nuss am bequemsten, wenn die Nuss dünnwandig ist - siehe Beitrag No.12). Ventilstift des Dampfventils herausdrehen. Wenn denselben innen kurz vor der Gehäusewand ein sog. Sprengring als Sicherung gegen vollständiges Herausdrehen ziert, vorher vorsichtig abnehmen. Der Sprengring muss zum Abnehmen gespreizt werden, steht deswegen unter Spannung, fliegt dann gerne durch die Werkstatt und will minutenlang auf dem Boden gesucht werden. Als nächstes die boilerseitige Schraubverbindung der Zuleitung zum Manometer lösen, dann die Zuleitung von der Pumpe. Kabelschuhe mit wasserfestem Stift eindeutig kennzeichnen, abziehen. Dampfdüse von der Dampflanze abschrauben. Die vier Boilerschrauben herausdrehen (nicht ziehen, das Boilerunterteil sollte - wenn meine Erinnerung nicht trügt - ebenfalls ein Gewinde haben), Massekabel abnehmen. Dann den Boiler langsam nach oben herausnehmen. Sollte die Mutter, mit der Dampflanze am Dampfventil befestigt ist, nicht durch das Gehäuseloch passen, dann muss dieselbe auch noch ab. Fertig!

    Als Werkzeug werden benötigt: Gabelschlüssel in den Größen 8,10,12 und 13, für die Mutter der Dampflanze wahrscheinlich auch ein Gabelschlüssel der Größe 17. Und ein Ratsche mit 8'er Nuss für die Muttern des Bajonetts.

    Beim anschließenden Entkalken unbedingt darauf achten, dass die Enden der Heizwendel nicht in das Entkalkerbad mit eingetaucht werden. Anderenfalls kann Flüssigkeit ins Innere der Heizwendel gelangen und die Isolierung zwischen Heizdraht und Hülle überbrücken (dann gibt's einen Masseschluss und der RCD-Schalter im Sicherungskasten löst aus).

    Und da eh schon wieder viel zu viel geschrieben, hier noch eine Explosionszeichnung der (hinsichtlich des Grundprinzipes) baugleichen Lelit PL51, auf der das Innenleben des Boilers gut zu erkennen ist.

    Zia Fofa
     
    Hurtz11 gefällt das.
Thema:

| Teetrinker braucht Hilfe | Bazzar A2 FUT | Schraube rund gedreht + Fragen |

Die Seite wird geladen...

| Teetrinker braucht Hilfe | Bazzar A2 FUT | Schraube rund gedreht + Fragen | - Ähnliche Themen

  1. Frage zum Mahlgrad unterschiedlicher Bohnen

    Frage zum Mahlgrad unterschiedlicher Bohnen: Ich nutze seit einiger Zeit eine Eureka Mignon Magnifico und versuche damit immer 17g in ein Doppelsieb zu mahlen (27 Sekunden Extraktionszeit,...
  2. Frage zur Rotationspumpe / Stellschraube?

    Frage zur Rotationspumpe / Stellschraube?: Moin Moin, mal ne Frage in die Runde, da ich gemessene 6,5-7 bar Druck habe und schon alles kontrolliert habe wollte ich mal Fragen ob die...
  3. Elektra: 1000 Dank! und gleich 'ne Frage …

    Elektra: 1000 Dank! und gleich 'ne Frage …: Hallo zusammen! Ich wollte mich einfach nur mal bedanken, dass hier im Forum ein derart geballtes Wissen steckt und ihr das auch bereitwillig...
  4. Poccino Opus One/Isomac/Quick Mill: Allgemeine und spezielle Fragen

    Poccino Opus One/Isomac/Quick Mill: Allgemeine und spezielle Fragen: Liebes Forum, ich habe mehrere Fragen zu folgenden Problemstellungen 1. Ich habe eine Poccino Opus One/Isomac Millenium gebraucht gekauft. Heute...
  5. [Maschinen] Suche E61-Maschine

    Suche E61-Maschine: Ich suche eine Maschine, die sich primär dazu eignen soll, mit dem Flow Control Kit nachgerüstet zu werden. (Also: E61-Brühgruppe, von oben...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden