Tidaka CB1, erste Erfahrungen

Diskutiere Tidaka CB1, erste Erfahrungen im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Ich trug mich schon längere Zeit mit dem Gedanken, meine alte Mühle (Bezzera BB005) durch ein anderes Modell zu ersetzen. Grund dafür war...

  1. #1 cremalos, 21.09.2016
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2016
    cremalos

    cremalos Mitglied

    Dabei seit:
    27.08.2014
    Beiträge:
    5.934
    Zustimmungen:
    13.070
    Ich trug mich schon längere Zeit mit dem Gedanken, meine alte Mühle (Bezzera BB005) durch ein anderes Modell zu ersetzen.
    Grund dafür war eigentlich gar nicht mal, daß ich unzufrieden war, sondern eher die Idee, bei der Espressozubereitung einfach noch ein Quentchen mehr rauszuholen. Wenn dann schon eine neue Mühle einziehen sollte, wollte ich aber eine, die weiterhin unter den Oberschrank der Küche paßt, wenig Totraum hat und auch optisch nicht zu sehr "aufträgt". Irgendwie, habe ich mich dann so ein bisschen in die CB1 verguckt und spätestens nach dem diesjährigen KN-Treffen in MG, wo ich das "Mühlchen" noch etwas näher in Augenschein nehmen konnte, reifte der Entschluß aufzurüsten.

    Als die Mühle dann bei Tim (@tidaka) bestellt war, ging alles ganz schnell. Innerhalb Tagen war das Paket da, es war auch alles dabei, nur die Gummimatte für die Bodenplatte hatte es nicht ins Paket geschaft, die kommt dann halt etwas später nach.
    Einen Tag später war das Mühlchen zusammengebaut. Für den Zusammenbau habe ich dann doch fast einen kompletten Tag gebraucht, aber es lief problemlos.

    Ich zeige mal das Schmuckstück in meiner Kaffeeecke :
    (auf dem Bild noch der angeflanschte Klemmenkasten, mit dem ich bis zur Lieferung der Teile die Inbetriebnahme erledigte, geschaltet mit einer Funksteckdose)
    [​IMG]

    Anpassungen:
    Ein paar kleine Änderungen wollte ich aber einfließen lassen:
    1.) Die minimal-Gummi-Füßchen sollten mit etwas standesgemäßeren größeren Exemplaren ersetzt werden.
    2.) Der riesige Klemmenkasten des Motors sollte abgesetzt und in der Versenkung hinter der Maschine verschwinden.

    Die größeren Füsschen (im Vergleich dazu ein Exemplar der originalen dazugelegt):
    [​IMG]

    Der abgesetzte Klemmenkasten:
    [​IMG]

    Jetzt war ich gespannt, was das Teil so kann, ein Vergleich mit meiner vorherigen Bezzera BB005 lag ja auf der Hand.

    Einmahlen:
    Zuerst habe ich die Mühle etwas eingemahlen, portionsweise 1kg Reis liefen durch, ohne daß man nur etwas Mühe bemerken konnte, der Motor ist definitiv nicht zu schwach :rolleyes:. Danach habe ich zuvor gesammelte Bohnenreste, sowie ein Paket vom Discounter portionsweise durchlaufen lassen.
    Meine alte Mühle wurde ohne diese Prozedur "inbetriebgenommen" und ich hatte mir da auch nicht viel bei gedacht, ausser vielleicht wenn-schon-denn-schon! Daß man da eimerweise Bohnen zum Einmahlen brauchen sollte, wie der ein oder andere Bericht hier einem suggeriert, hielt ich für stark übertrieben.
    Aber, erste Espressi, nach dieser "kurzen" Einmahlzeit, fielen ziemlich mau aus! :eek:
    Oje, Ernüchterung, Gedanken wie Fehler beim Zusammenbau, doch keine "Geschmackssteigerung", etc., gingen mir durch den Kopf ???
    Die Espressi wollten kaum gleichmäßig laufen, winzigste Tampingfehler, kleinste Änderung im Mahlgrad, schon kam eigentlich nur Plörre, Gespucke aus'm Bodenlosen, oder körperloser Kaffee. Zudem hatten die ersten trinkbaren und optisch vorzeigbaren Ergebnisse alle einen etwas ungewohnt "flachen" eindimensionalen Geschmack. Dabei hatte ich extra eine Bohne ausgewählt, die ich schon vielmals verwendete, gut kenne als unkompliziert und auch mag.o_O

    Ausserdem mußte ich feststellen, daß doch immer eine erkleckliche Menge Mahlgut im Trichter hängenblieb und nur durch kurzes "Schnalzenlassen" des, mit Magneten gehalterten Trichters, zum verlassen desselben überredet werden konnte. Zudem veranstaltete die Mühle auch eine ziemliche Sauerei um ihren Standort und streute Kaffeemehl, wie der Winterdienst Salz auf der Autobahn.
    Anfeuchten, wie angelesen im CB1-Thread und auch von Tim angeraten auf meinen ersten Hilferuf, hilft zwar etwas, die Mühle am "rumsauen" zu hindern, aber nicht wirklich am "vereinnahmenden" Wesen des Trichters.
    Ich will auf jeden Fall noch den "alten" manuellen Wischer aus der Vorjahres-Serie ausprobieren, ich denke, damit ist das Problem erledigt. Tim will mir einen zukommen lassen.

    So, genug von den negativen Eindrücken, denn nach einigen Tagen und etwas Übung mit der Mühle, sowie noch einem Kilo Kaffee Verschleiß, änderte sich das Bild so langsam. Die Espressi wurden besser, erste Tigersichtungen wurden vermeldet und der "Workflow" ging so langsam in Fleisch-und-Blut über.
    Zusammenfassend, die Mühle braucht wirklich ihre Zeit, bis die Mahlscheiben/-Konuse eingeschliffen sind! Man konnte das auch etwas an den Schlitzhäutchenresten im Mahlgut erkennen, die anfangs sehr auffällig groß aufzufinden waren, später dann quasi optisch verschwunden, bzw. vermahlen waren.

    Vergleich:
    Zeit, für einen Vergleich mit der alten Mühle, die dann zu neuen treuen Händen gehen sollte (Grüße an den "armen Studenten" @eXiTe ).
    Dieser Vergleich erhebt keinen Anspruch auf perfekte Vergleichsbedingungen oder absolute Korrektheit, dies sei angemerkt, damit die Fraktion der Mühlentester nicht gleich die rote Karte zückt!
    Beide Mühlen eingestellt auf identische Durchlaufzeiten des Espresso, bei gleichen Mengen in der Tasse. Die gemahlenen Mehlmengen auch nochmal separat gewogen und wieder auf einheitlich 17g im VST-2'er abgefüllt. Bei der CB1 fällt auch wirklich das raus, was oben in den Mühlentrichter eingefüllt wird (vorausgesetzt, wie oben erwähnt, man redet dem Auslasstrichter etwas gut zu).
    Als Kaffee ein bekannter, ziemlich frisch (Alter ca. 1 Wo.)
    [​IMG]

    Was auffällt, optisch erstaunlich gleich aussehende Mahlergebnisse (sind ja beides konische Mühlen, evtl. deshalb)
    Ab hier, jeweils Links CB1, rechts BB005:
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    Geschmacklich treten bei den beiden Mühlen unterschiedliche Komponenten in den Vordergrund (FÜR MICH! GöGa war da leidenschaftslos und andere mögen das genauso sehen).
    Es fällt auf, daß die Tigermuster, wenn sie denn auftreten, bei der BB005 generell etwas ausdrucksstärker, dunkler und kontrastreicher sind. Die Crema ist bei der CB1 feiner, cremiger und feinporiger, bei der BB005 etwas gröber und vor allem auch bitterer.
    Der Geschmack bei der BB005 ist etwas simpler, ohne Betonung der nussigen Komponenten und auch tendenziell immer etwas herber, wogegen die CB1 die süßeren, nussigen Komponenten etwas mehr betont was insgesamt einfach einen komplexeren Kaffee ergibt.

    Jetzt bin ich mit der CB1 versöhnt und die Macken werde ich bestimmt auch noch in den Griff bekommen :).
    Die Mühle ist optisch erfreulich "feingliedrig", wenn auch ihr Gewicht das Gegenteil aussagt. Die Mahlgeschwindigkeit ist für mich schnell genug, Mahlgeräusch relativ leise. Also fügt sie sich sehr schön in ihr Umfeld, ohne als "Trümmer" die (Wohn-)Landschaft zu verschandeln, der WAF ist also groß (vom Preis natürlich abgesehen, Originalton GöGa "WAS?! ... DAFÜR KAUFT MAN DOCH LIEBER EINEN KLEINWAGEN ;)).

    Also doch noch ein HAPPY END!:)
     
    slowhand, Montafiore, st. k.aus und 13 anderen gefällt das.
  2. Pappi

    Pappi Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2015
    Beiträge:
    2.371
    Zustimmungen:
    1.550

    Das kommt mir auch sehr bekannt vor.....;) schöner Bericht.......
     
    cremalos gefällt das.
  3. #3 amictus, 21.09.2016
    amictus

    amictus Mitglied

    Dabei seit:
    20.07.2010
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    16
    Hi cremalos,
    das ging dann ja schnell mit deiner Wunscherfüllung.
    Dein Bericht macht Spaß, Danke dafür und schöne Grüße.
     
  4. #4 cremalos, 21.09.2016
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2016
    cremalos

    cremalos Mitglied

    Dabei seit:
    27.08.2014
    Beiträge:
    5.934
    Zustimmungen:
    13.070
    Hi @amictus , @Pappi und @Carboni, danke. Naja, wenn der natürliche "Beißreflex" erst mal eingesetzt hat, gibt es meist auch kein halten mehr und Geduld ist auch nicht meine herausragendste Eigenschaft! :rolleyes:
    Ich habe auch das Gefühl, daß der Einmahlvorgang noch nicht abgeschlossen ist, das heißt, da kommt evtl. noch etwas mehr an Geschmackserlebnis! Das alleine war es dann schon wert! :)
     
  5. #5 Aeropress, 21.09.2016
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    9.119
    Zustimmungen:
    5.532
    Ob noch ein großer Aha Effekt kommt weiß ich nicht (unwahrscheinlich ;) ), aber 10kg lang konnte ich bei der Mahlgut 1 durchaus Veränderungen feststellen, hauptsächlich die, daß das mahlen immer leichter wurde also hat sich solange immer noch was getan am Mahlwerk.
     
    cremalos gefällt das.
  6. #6 S.Bresseau, 21.09.2016
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    18.675
    Zustimmungen:
    6.612
    Schöne Lösung für den "Rucksack"! Woher stammt der Deckel für die CB1 und welchen externen Kasten hast Du verwendet?
     
  7. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.753
    Zustimmungen:
    1.001
    Ist aber doch kein Grund ein Vollzitat hinzulegen, wo du sowieso nur den TO meinen kannst [emoji40]



    Viele Grüße
    Ingo (TT)
     
  8. #8 cremalos, 21.09.2016
    Zuletzt bearbeitet: 22.09.2016
    cremalos

    cremalos Mitglied

    Dabei seit:
    27.08.2014
    Beiträge:
    5.934
    Zustimmungen:
    13.070
    Hi @S.Bresseau, wenn du den Deckel für den Motoranschlussraum meinst, den habe ich aus einem Stück Blech geflext und lackiert, mit originaler Dichtung des großen Rucksackkastens verschraubt.
    Der abgesetzte Kasten wurde bestellt, genauso 7-Ader Kabel und passendes "Strümpfchen" dafür. Evtl. werde ich das von der Mühle kommende Kabel auch noch mit Stecker/Kupplung versehen, gibt da feine 7-polige Steckverbinder die auch 400V/6A abkönnen.
    Kasten: https://www.conrad.de/de/universal-...hammond-electronics-1590wxbk-1-st-537852.html
    Hätte auch einen Hauch kleiner sein können, aber ich wollte auch noch Platz für das evtl. nachrüsten der Einbaukupplung lassen.
     
    bobbee, onluxtex und S.Bresseau gefällt das.
  9. #9 Technokrat, 09.12.2016
    Technokrat

    Technokrat Mitglied

    Dabei seit:
    17.10.2015
    Beiträge:
    980
    Zustimmungen:
    937
    Schönes Setup und aufschlussreicher Bericht.

    Ich trage mich mit dem Gedanken, auch eine CB1 zu erwerben. Würdest Du nach Deinen bisherigen Erfahrungen einen Kauf empfehlen?
     
  10. #10 cremalos, 09.12.2016
    cremalos

    cremalos Mitglied

    Dabei seit:
    27.08.2014
    Beiträge:
    5.934
    Zustimmungen:
    13.070
    @Technokrat, mit den Mahlergebnissen bin ich sehr zufrieden und quasi "fast" totraumfrei zu mahlen, ist eine Super Sache!
    Ich schreibe fast totraumfrei, weil doch immer einiges im Trichter hängenbleibt bzw. sich dort aufbaut, was aber mit dem manuellen Wischer-Trichter der alten Version gut abgestreift werden kann. Ohne den würde mich das nerven!
    Das Problem haben wohl noch mehr CB1-Besitzer und anfeuchten der Bohnen hilft zwar etwas gegen die elektrische Aufladung, aber nicht gegen das vereinnahmende Wesen des Trichters.:(

    Ansonsten tut das Mühlchen das, was ich von ihr erwarte!
    Und deshalb, und weil sie trotz der Mahlleistung und dem riesigen Motor ein schnuckelig schmales und handliches Mühlchen ist, habe ich den Kauf nicht bereut.:)

    Ob das reicht als eine Empfehlung, ist persöhnliche Einstellungssache, da kann ich nur raten, evtl. an deinen Wunschkandidaten mal "hand anzulegen".
     
    Technokrat gefällt das.
  11. #11 Technokrat, 09.12.2016
    Technokrat

    Technokrat Mitglied

    Dabei seit:
    17.10.2015
    Beiträge:
    980
    Zustimmungen:
    937
    Danke für die rasche und klare Antwort. Ich glaube, ich mache mir ein Weihnachtsgeschenk ...
     
  12. #12 stud7008, 09.12.2016
    stud7008

    stud7008 Mitglied

    Dabei seit:
    02.03.2014
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    39
    Zu dem Problem mit dem 'Stau' im Trichter: Hab mal irgendwo was bezüglich 'heavy RDT' gelesen. Das hilft bei mir tatsächlich sehr gut. Ich hab das aus Unkenntnis (bezüglich der Wassermenge für RDT) zufällig gleich von Beginn an 'richtig' gemacht; kann den Tipp (weiß nicht mehr von wem) guten Gewissens empfehlen/weitergeben.
    Man muss für's single dosing ja sowieso die Bohnen abwiegen. Das mache ich mit einem mit einem (bisschen feuchten) Tuch ausgelegten Schälchen. Dann 2-3 Sprühstöße mit einem Zerstäuber (z.B. von nem Brillenputzset oder nem Display-Folien-Kit). Kurz schwenken, damit die Bohnen nicht 'nass' sind und im Zuführschacht der Mühle 'kleben' bleiben. Funktioniert 1a. Ich wiege jedes Mal In- und Output. Dass mal eine Bohne im Schacht hängt oder noch Pulver am Wischer ist (habe den der 2014er Generation) habe ich extrem selten. Erkenne ich am Gewicht. Dann einfach den Siebträger nochmal drunter halten, kurz nochmal einschalten und dann kommt i.d.R. der Rest raus.
    Wie gesagt, durch das separate/einzelne Wiegen hat man eh einen etwas aufwendigeren Workflow als bei Mühlen mit Timern o.ä. Da macht das Bestäuben m.E. das Kraut auch nicht mehr fett.
    Mit dieser Vorgehensweise ist das genau 'meine' Mühle (bis ich mir ne Titus leisten kann ;-))...

    Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
     
  13. #13 Streuner66, 27.03.2017
    Streuner66

    Streuner66 Mitglied

    Dabei seit:
    23.03.2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Welchen Querschnitt hat die 7-Adrige Leitung? Die Stromlösung will ich nachbauen.....
     
  14. #14 cremalos, 27.03.2017
    cremalos

    cremalos Mitglied

    Dabei seit:
    27.08.2014
    Beiträge:
    5.934
    Zustimmungen:
    13.070
    Steuerleitung Öhlflex 7G1,0qmm, hatte ich mir beim CONRAD organisiert und weil die einen grauen Mantel hat, noch ein passendes schwarzes Gewebeschläuchelchen dazu.
     
  15. #15 Nick7710, 02.03.2019
    Nick7710

    Nick7710 Mitglied

    Dabei seit:
    04.02.2019
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    7
    Wird die Mühle noch verkauft?
    Wie ist die Erfahrung nach einer längeren Zeit?
     
  16. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    12.748
    Zustimmungen:
    12.518
    Aktuell nicht. Mangels Nachfrage war zumindest Stand KN Treffen im letzten September kein Batch geplant, aber bei entsprechender Nachfrage für die Zukunft auch nicht ausgeschlossen.
     
  17. #17 Nick7710, 02.03.2019
    Nick7710

    Nick7710 Mitglied

    Dabei seit:
    04.02.2019
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    7
    Schade. Entweder man muss ewig warten oder aus dem Ausland bestellen.

    Danke für die Auskunft!
     
  18. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    12.748
    Zustimmungen:
    12.518
    was meinst Du damit? Solange keine produziert werden, gibt es auch im Ausland keine.
    Alternative: Augen auf dem Gebrauchtmarkt offen halten. Hin und wieder gibt es da mal eine
     
  19. #19 sokrates618, 02.03.2019
    Zuletzt bearbeitet: 02.03.2019
    sokrates618

    sokrates618 Mitglied

    Dabei seit:
    30.06.2011
    Beiträge:
    1.927
    Zustimmungen:
    879
    Hallo Nick,
    am besten mal bei Tidaka nachfragen, ob es noch eine CB1 gibt: Tidaka Mühle CB1
    Ansonsten könntest Du auch eine Suchanfrage hier im KN einstellen, eventuell verkauft jemand seine Mühle.
    Ich habe meine seit 2015 und bin nach einigen kleinen Umbauten nach wie vor sehr zufrieden. Die Mühle ist "für die Ewigkeit" gebaut und schon sehr speziell. Du solltest Dir den Thread hierzu durchlesen: CB1-Mühlen Tuning
    Gruß, Götz
     
  20. #20 slowhand, 02.03.2019
    slowhand

    slowhand Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    420
    Der Ursprunhsthread ist zwar schon etwas älter, dennoch mal meine Grundsatzfrage:
    Kann es sein, dass die anfänglichen Probleme ihre Ursache in der Verwendung von Reis haben? Der ist doch deutlich härter als eine Kaffeebohne - ich hätte da sehr große Bedenken.
     
Thema:

Tidaka CB1, erste Erfahrungen

Die Seite wird geladen...

Tidaka CB1, erste Erfahrungen - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit Mago. Schmeckt nach Rauch.

    Erfahrungen mit Mago. Schmeckt nach Rauch.: Normal habe ich eine Vorliebe für dunklen starken Espresso. Ich habe mich auch auf diesen Kaffee gefreut und leider hat es total nach Rauch...
  2. Frisch geupgradet und schon das erste Problem... Jeder Espresso schmeckt schlecht...

    Frisch geupgradet und schon das erste Problem... Jeder Espresso schmeckt schlecht...: Hallo in die Runde! Ich bin Chris, und bin seit einigen Jahren an der Kunst des Espresso-Kochens hängen geblieben! Hatte zum Einstieg eine...
  3. [Verkaufe] Verkaufe Joe Frex Druck-Tamper, Sudschublade, Tidaka Tamper

    Verkaufe Joe Frex Druck-Tamper, Sudschublade, Tidaka Tamper: Hallo zusammen, löse gerade überflüssiges Zubehör auf. 1x Joe Frex dynamometrischer Tamper VERKAUFT 1x Base, 58mm flat...
  4. Erfahrungen mit Tools von Carl Henkel Brewers?

    Erfahrungen mit Tools von Carl Henkel Brewers?: Hallo zusammen, Bin gerade über die Internetseite des Herstellers gestolpert und finde z. B. die Immersion Brew Kanne Arca x-Tract sehr stylisch...
  5. Erstes virtuelles Coffee Festival in Zeiten von Corona

    Erstes virtuelles Coffee Festival in Zeiten von Corona: Hallo zusammen, Bin gerade über dieses kostenlose virtuelle Festival gestolpert, soll am 29. März stattfinden. Das Programm ist gerade noch in...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden