"Türkischer" Kaffee

Diskutiere "Türkischer" Kaffee im Brühkaffee Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, da ich den schlechten Filterkaffee bei der Arbeit nicht mehr ertrage, würde ich meinen Kaffee gerne frisch gebrüht trinken. Die...

?

Wie fein sollte der Kaffee für "türkisch" sein?

  1. Grob zerhackt

    2 Stimme(n)
    4,5%
  2. Wie French Press

    4 Stimme(n)
    9,1%
  3. Wie Filterkaffee

    5 Stimme(n)
    11,4%
  4. Wie Espresso

    4 Stimme(n)
    9,1%
  5. In einzele Moleküle aufgespalten

    28 Stimme(n)
    63,6%
  6. Ganz anders

    1 Stimme(n)
    2,3%
  1. #1 freitagvormittag, 03.06.2014
    freitagvormittag

    freitagvormittag Mitglied

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    10
    Hallo zusammen,

    da ich den schlechten Filterkaffee bei der Arbeit nicht mehr ertrage, würde ich meinen Kaffee gerne frisch gebrüht trinken. Die Tassenfilterei ist mir zu anstrengend, darum würde ich türkisch bevorzugen. Ich verstehe darunter: Kaffeemehl in die Tasse, Wasser drauf, umrühren, warten, trinken. Ich weiß, das ist nicht "echt" türkisch, aber ich kenne keinen anderen Namen dafür.

    Aber welchen Mahlgrad sollte der Kaffee haben? Habe bei Bekannten das Ganze schön öfter mit gemahlenem Supermarktkaffee getrunken und fand es ganz ok. Für den ersten eigenen Versuch hatte ich etwas gröber gemahlen, aber noch nicht so grob wie für die French Press. Und so fand ich den Kaffee etwas leer.

    Habt ihr Erfahrungen mit dem perfekten Mahlgrad für "türkisch"?

    Der Tobi
     
  2. #2 nenni, 03.06.2014
    Zuletzt bearbeitet: 03.06.2014
    nenni

    nenni Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2013
    Beiträge:
    17.510
    Zustimmungen:
    17.862
    Hol dir doch einfach mal in sonem türkischen Laden ne kleine Tüte von dem Kurukahveci Mehmet Efendi, dann siehste, wie fein der gemahlen sein muß, um "türkisch" zu sein. Auf jeden Fall viel feiner als Espresso.
     
    travisio, Plotin und mo_redcode gefällt das.
  3. #3 silverhour, 03.06.2014
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    12.607
    Zustimmungen:
    8.531
    Mein Tip: Probier aus, wie es Dir am besten schmeckt. ;)
    Für einen türkischen Mokka wird der Kaffee i.d.R. extem fein gemahlen, spürbar feiner als Espresso, eigentlich schon atomisiert.
     
    mo_redcode gefällt das.
  4. BeMaXX

    BeMaXX Mitglied

    Dabei seit:
    14.10.2010
    Beiträge:
    939
    Zustimmungen:
    26
    Aufpassen "türkisch" nicht mit Mokka verwechseln. Im allgemeinen Sprachgebrauch (gerade im Osten / Osteuropa) wird der "Türke" als ein Kaffee bezeichnet, in welchem normaler Filterkaffee in einem Becher direkt mit Wasser aufgegossen wird, kurz umrühren, warten bis sich der Kaffee setzt, fertig. Ich nutze hierfür eher eine Mahlgradeinstellung wie bei der French-Press. Ist eine pragmatische Anwendung, wenn es schnell gehen soll, und die FP noch in der Spülmaschine ist ;-)

    Der türkische Mokka erfährt eine komplett unterschiedliche Zubereitung, staubfein gemahlen, zusammen mit Zucker und Wasser aufgekocht und reduziert. Hammer Zeug.
     
    mo_redcode, PeterGriffin und nenni gefällt das.
  5. #5 espresso-addict, 03.06.2014
    Zuletzt bearbeitet: 03.06.2014
    espresso-addict

    espresso-addict Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2011
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    20
    Im Allgemeinen werden meines Wissens "türkischer Kaffee" und der im Deutschen gebräuchliche Begriff "Mokka" synonym verwendet.

    Zubereitung von türkischem Kaffee/Mokka:
    Sehr fein frisch gemahlener Kaffee (feiner als für die Espressozubereitung) wird traditionell in einem Kupferkännchen (Cezve) mit Zucker und der benötigten Wassermenge verrührt, bis der Zucker aufgelöst ist, und bei mittlerer Hitze aufgekocht. Wenn die Flüssigkeit zu köcheln beginnt, wird sie kurz vom Herd genommen und dann ein zweites und drittes mal aufgekocht, bevor der Kaffee langsam in die Tassen gegossen wird, wobei das Kännchen immer weiter angehoben wird, um möglichst viel Schaum zu erhalten. Dann wird gewartet, dass sich der Kaffeesatz vor dem Genuss senkt. In einigen arabischen Ländern wird das Kaffeemehl mit Kardamon, Zimt oder Nelken gewürzt.

    Die andere erwähnte Zubereitungsmethode erinnert mich eher an die Cowboy-Variante am Lagerfeuer, wofür man in der Tat grob mahlt. ;)
     
    apfelmark gefällt das.
  6. nenni

    nenni Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2013
    Beiträge:
    17.510
    Zustimmungen:
    17.862
    Ich denke, die Cowboy-Variante (ist ja auch altbewährt) schmeckt und macht auch wach, mußten die ja sein wegen Kojoten-, Puma- oder Indianer/Banditenüberfällen ;) (huch, meine Fantasie geht durch). Türkische Hirten machten es wohl genauso.
     
  7. #7 espresso-addict, 03.06.2014
    espresso-addict

    espresso-addict Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2011
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    20
    LOL. Ansichtssache, aber chacun à son goût.
     
  8. nenni

    nenni Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2013
    Beiträge:
    17.510
    Zustimmungen:
    17.862
    Aaaha ;)!
     
  9. #9 freitagvormittag, 04.06.2014
    freitagvormittag

    freitagvormittag Mitglied

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    10
    Mir geht es eher um die Cowboy- und Hirtenvariante.
    Vielen Dank für die Antworten, ich werd einfach noch ein bisschen rumprobieren
     
    nenni gefällt das.
  10. Mart

    Mart Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2008
    Beiträge:
    1.713
    Zustimmungen:
    902
    "Türkisch" als Synonym für "Pulver in die Tasse, Wasser drauf und absetzen lassen" kenne ich als ehemaliger Zonenrandbewohner als typisch Ostdeutsche Zubereitungsart, die mit "türkisch" im Sinne von "aus einem bestimmten vorderasiatischen Land" nichts zu tun hat.
    Für "ostdeutsch-türkisch" würde ich in etwa French-Press Mahlgrad (also grob) nehmen, da es ja quasi die selbe Zubereitungsart ist, wie beim cupping.
     
    mo_redcode gefällt das.
  11. #11 freitagvormittag, 05.06.2014
    freitagvormittag

    freitagvormittag Mitglied

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    10
    Gibt es denn für die Zubereitungsart "Pulver in die Tasse, Wasser drauf und absetzen lassen" einen eigenen Namen? Diese Art und Weise "türkisch" zu nennen ist ja anscheinend nicht eindeutig.
     
  12. #12 Ranger Kevin, 05.06.2014
    Ranger Kevin

    Ranger Kevin Mitglied

    Dabei seit:
    04.12.2008
    Beiträge:
    4.743
    Zustimmungen:
    2.207
    Also ich kannte es bis jetzt auch als "Cowboy-Kaffee".
    Aber prinzipiell war das ja die einzige Methode, bevor Frau Benz die Filtertüte erfunden hat.
     
    vorowski gefällt das.
  13. nenni

    nenni Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2013
    Beiträge:
    17.510
    Zustimmungen:
    17.862
    Man könnte das auch Trapper-Kaffee oder romantischverklärt Lagerfeuer-Kaffee nennen, um noch 2 Varianten zu nennen :).
    Nicht vergessen bei dieser Zubereitung: Zum Schluß, wenn Brüh- oder Kochzeit zuende, nen Teelöffel oder so kaltes Wasser reintun, dadurch setzt sich das Kaffepulver schneller ab (ist von der Kälte des Wassers geschockt und verkriecht sich am Boden) und man hat nicht so viele Krümel auf der Zunge.
     
  14. BeMaXX

    BeMaXX Mitglied

    Dabei seit:
    14.10.2010
    Beiträge:
    939
    Zustimmungen:
    26
    Ich hatte noch nie Krümel auf der Zunge... aber als Wessi hatte ich anfangs auch Vorbehalte. Es ist übrigends kein Ostdeutsches Phänomen, sondern in Osteuropa. Bestell mal in der Tschechischen Republik, Slowakei oder Polen einen "tureckou kavu", dann wissen die sofort Bescheid.
     
  15. #15 freitagvormittag, 24.06.2014
    freitagvormittag

    freitagvormittag Mitglied

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    10
    Den zweiten Schwung habe ich jetzt feiner gemahlen. Ich denke, mein erster Versuch war nahe an der French Press, der jetzige nahe am Filterkaffee. Und ich finde die Tasse schmeckt vollmundiger und ausgewogener bei der gleichen Menge an Kaffee (und Wasser). Ich denke, ich werde erstmal bei dieser Einstellung bleiben.
    Vielen Dank für die Tipps
     
  16. #16 Blackbird, 22.07.2014
    Blackbird

    Blackbird Mitglied

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    25
    Hallo zusammen.
    Ich hab das heute Morgen auch mal ausprobiert. Kaffeemehl auf der M80E um 4 Raster feiner gestellt, Menge 12,5 g, mit ca. 200 ml kochendem Wasser im Milchschäumkännchen aufgegossen. Nach etwa drei Minuten eine kleine Kaffeetasse entnommen.
    Der türkische Cowboy Kaffee schmeckt recht gut so, finde ich. Ist aber sehr stark geworden.
    Die zwei Tassen, die bei dem Vorgang entstanden sind, reichen (meinem Kreislauf) erstmal...
    Im Vergleich zu einem normalen Filterkaffee aus der Maschine kann ich nur sagen, dass mir dieser (türk. Cowboy-Kaffee) sehr gut schmeckt und ein normaler Filterkaffee meist überhaupt nicht...
    Habt ihr noch ein paar Details zu den Kaffeemehlmengen und Wasser (Menge, Temperatur), Ziehzeit, etc... ?
    Viele Grüße,
    Tim
     
  17. BeMaXX

    BeMaXX Mitglied

    Dabei seit:
    14.10.2010
    Beiträge:
    939
    Zustimmungen:
    26
    Ich brüh den immer frei Schnautze. Rd. 14 gr. in den großen Kaffeepott (400ml?) Wasser drauf, umrühren, fertig. Soll ja keine Arbeit machen :D
     
    nenni gefällt das.
  18. Yps

    Yps Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Freitagvormittag,

    nach meinem mehrjährigen Aufenthalt in Greifswald und täglichem Genuss von Kaffee "türkischer Zubereitung kann ich Dir sagen, dass der Kaffee so fein wie möglich gemahlen sein soll.
    wenn man frisch gemahlen Kaffee im Laden kauft, wird immer gefragt, ob er für "türkisch" oder für "Filtermaschinen" sein soll. "Türkisch" ist der feinste Mahlgrad. Er setzt sich dann besser ab. Am besten einfach mit kochendem Wasser mit etwas Schwung aufgiessen, dann gleich einmal umrühren, ca. 2 min abwarten, fertig. dann nicht mehr rühren.
    Die letzen 5 ml nicht mittrinken.

    bester Gruss
    Yps
     
  19. Laupi

    Laupi Mitglied

    Dabei seit:
    01.10.2012
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    5
    Hm, interessante Diskussion. Eine Frage dazu hätte ich noch. Wie werden die Bohnen für türkischen Kaffee geröstet? Dunkel oder hell?
    Lg, Paul
     
  20. #20 electrica, 01.04.2015
    electrica

    electrica Mitglied

    Dabei seit:
    10.10.2013
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    17
    Mir hilft dieser türkisch gebrühte Kaffee zusammen mit Naturjoghurt (ca. 10% Fett) bei Darmbeschwerden. Es beruhigt.
     
Thema:

"Türkischer" Kaffee

Die Seite wird geladen...

"Türkischer" Kaffee - Ähnliche Themen

  1. türkischer Mokka

    türkischer Mokka: Ich bin mir gar nicht sicher, ob das jetzt die richtige Rubrik ist oder nicht ... Aber "gebrüht" ist er ja eigentlich und der Untertitel "Technik...
  2. Griechischer / Türkischer Sandkocher

    Griechischer / Türkischer Sandkocher: Hallo Zusammen! Weiß jemand von Euch zufällig, wo man so eine Sandkochstelle, bzw. einen Sandkocher für die Cesve herbekommt? Egal ob elektrisch...
  3. türkischer Mokka: Café Najjar

    türkischer Mokka: Café Najjar: Hatte ihr schon mal diese Sorte? Kann man sie auch ohne Ibrik herstellen z.B. mit einer Filtermaschine? Welche Geschmacksrichtung entsteht dabei?
  4. Türkischer mokka - Welche bohnen?

    Türkischer mokka - Welche bohnen?: Hi! Nach zwei extrem Mokka-lastigen Wochen in Antalya würd ich auch zu Hause gelegentlich mal einen türkischen Mokka kochen....
  5. Türkischer mokka

    Türkischer mokka: Hallo zusammen wollte Euch nur mal eine lange Nase :D machen mit meine Urlaubsgrüßen aus dem Robinsonclub in Camyuva. Zwischen der Liege und...