Überholung Gastromühle Gaggia 2600

Diskutiere Überholung Gastromühle Gaggia 2600 im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Wie bereits im Thread "Wenn einem also Gutes widerfährt..." gezeigt bin ich seit Kurzem im Besitz der Gastromühle Gaggia 2600 aus der spanischen...

  1. #1 domo, 13.11.2015
    Zuletzt bearbeitet: 08.02.2016
    domo

    domo Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2014
    Beiträge:
    2.183
    Zustimmungen:
    2.128
    Wie bereits im Thread "Wenn einem also Gutes widerfährt..." gezeigt bin ich seit Kurzem im Besitz der Gastromühle Gaggia 2600 aus der spanischen Gaggia-Familie Visacrem.
    Die Maschine habe ich freundlicherweise von @kabu bekommen, sodass ich in hoffentlich nicht zu ferner Zukunft das Mahlen per Hand bei Besuch der Vergangenheit angehört. Er legt Wert auf die Feststellung, dass nicht er die Mühle durchgeritten hat :-D

    Maschine in dem Zustand in dem sie bei mir eingetroffen ist
    [​IMG]


    Die Eckdaten:
    Der Brummer hört auf den Namen Gaggia 2600 und ist von Gaggia Espanola, S.A.
    Gewicht: 14,5kg,
    Höhe (inklusive Hopper) 55cm
    Tiefe: 35cm
    Breite (ohne Hebel): 17cm
    Mahlscheiben außen: 59mm
    Motor: 0,25kW

    Alles was an der Maschine rot ist, ist Vollmetall - da amagnetisch vermutlich Aluminium - mit einer Stärke zwischen 5mm an der Hopperaufnahme bis 11mm am Fuß der Maschine. Entwicklungsziel war wohl "bulletproof"! Die schwarze Klappe nimmt die komplette Rückseite ein und erlaubt nach dem Entfernen einen idealen Zugriff auf das Innenleben der Maschine.

    Ich konnte es mit natürlich nicht verkneifen und habe schon angefangen an der Maschine zu schrauben und glaube, dass diese eine echt gute Konstruktion hat und eine ordentliche Grundsubstanz bietet. Die ersten Schritte sind (1) die ganze Maschine zerlegen und reinigen sowie (2) nach zu ersetzenden Teilen schauen.
    Wofür ich sicherlich einen Ersatz benötige ist der Hopper. In dessen Boden klafft ein (zusätzliches) Loch und die Befestigung des Schiebers zum Verschließen des Hoppers ist dabei auch gleich mit ins Jenseits gegangen.
    [​IMG]
    Klebstoff mag ich nicht an den Bohnen haben; wobei ich den alten Hopper eigentlich kleben und in diesem einen kleinen Hopper mit schrägeren Wänden aus irgendeinem Plastik verwenden könnte. Den fast horizontalen Boden des Originals finde ich eh suboptimal. Mal schauen.

    [​IMG]
    Mühle ohne Hopper und mit geöffneter Motorhaube.

    Nach der ersten Säuberung mit Bürste, Schraubenzieher und Staubsauger.
    [​IMG]


    Der Zustand der Mahlscheiben.... wären es Küchenmesser würde ich einen komplett neuen Grundschliff ansetzen und dabei ordentlich Material abtragen um die Scharten auszugleichen. Vermutlich sollte ich also ein neues Mahlwerk einbauen. An die Experten mit den Riesenmühlen: Lohnt sich ein Schärfen lassen von Mahlscheiben?
    Bei der Demontage der Mahlscheiben hat sich auch schon das erste Problem ergeben: Wie bekomme ich die untere Scheibe ab? Die drei Schrauben gingen relativ gut heraus, die Scheibe bewegt sich aber nicht ein Stück. Vermutlich ist das viereckige Teil - welches bombenfest sitzt - eine Mutter, welche ich lösen muss? Das Problem ist, dass ich an keiner Stelle sinnvoll kontern kann.

    [​IMG]
     
    cup29 und kabu gefällt das.
  2. #2 florenz-k, 13.11.2015
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2015
    florenz-k

    florenz-k Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    667
    Hallo,
    schönes Teil, mit echtem Panzercharme - wobei das Rot doch einiges abfedert...
    Ich kann leider keinen konkreten Vorschlag zur Demontage der unteren Mahlscheibe machen. Es gibt im KN aber einige dokumentierte Mühlenrestaurationen, vielleicht suchst du mal etwas. Festgebackene Mahlscheiben gab es vermutlich schon häufiger.
    Das mit dem raushebeln würde ich sehr vorsichtig angehen, das Unterteil ist doch vemutlich auch aus Aluminium, da hast du schell doofe Macken drin. Wenn die Mahlscheiben eh stumpf sind, würde ich versuchen dort anzusetzen (vorausgesetzt es gibt noch Ersatzmahlscheiben).
    Diese Flügel unter der Mahlscheibe sind interessant, könnte eine gute Methode sein, den (so wie es aussieht) riesigen Totraum einigermaßen leer zu fegen...
    Mich würde noch ein Bild vom Dosierer interessieren - wenn der ähnlich robust gebaut ist wie der Rest der Mühle, ist die für deinen Einsatzzweck sehr gut. Ich besitze eine Rancilio MD50, die ist als Dosiermühle unschlagbar (robust, schnell und ein gut einstellbarer Dosierer mit dem das "Klackern" richtig Spaß macht). Im Alltag (meist einziger Kaffeetrinker) sind Handmühle oder Direktmahler aber angenehmer.
    Ist die Mahlgradeinstellung stufenlos (sieht so aus)?.
    Zur Oberfläche - vielleicht würde Alu poliert am besten aussehen... (ist aber einiger Aufwand, fürchte ich).
    Viel Erfolg - und weiter schön dokumentieren bitte.
    Gruß
    Frank
     
  3. #3 domo, 13.11.2015
    Zuletzt bearbeitet: 08.02.2016
    domo

    domo Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2014
    Beiträge:
    2.183
    Zustimmungen:
    2.128
    Sollst du haben. ;-)

    Blick von oben
    [​IMG]
    Hier erkennt man schon sehr schön eine Besonderheit/Problem der Konstruktion: der Doser ist nicht einfach eine Büchse die an die Mühle vorn angeschraubt ist, sondern integraler Bestandteil der Konstruktion. Ein Umbau auf Direktmahlerbetrieb wird dadurch nicht einfacher...

    Hier ein Blick von unten auf den Doser und den "Siebträgerhalter"
    [​IMG]

    Es gibt - nach meinem Wissen - zwei Versionen der Mühle; die hier gezeigte mit Dosierhebel und eine hier bei CoffeeGeek,com dargestellte mit einer Hebelmeschanik, die den Siebträgerhalter zu einem Druckschalter umfunktioniert. Drückt man den ST an den Halter wird der Doser aktiviert und eine Lade weiter gefahren. Die Konstruktion ist in diesem PDF (repuestos-hosteleria.com) zu erkennen. In einer Bar war dadurch Einhandbetrieb möglich. Da die ältesten Hinweise der Mühle auf 1979 hinweisen - von André Ricard 1979 designed >Link< - war das damals sicherlich eine echt praktische Neuerung.

    EDIT: Hier gibts in einer Explosionszeichnung (PDF) die beiden Versionen direkt nebeneinander.

    Jepp, stufenlos - aber leider bei Verstellung auch vollkommen anhaltslos. Es gibt keine Scala oder Anhaltspunkte; da muss also auch irgendetwas gemacht werden.
     
  4. #4 florenz-k, 13.11.2015
    florenz-k

    florenz-k Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    667
    Danke, interssante Konstruktion - ja, Umbau auf Direktmahler würde ich nicht anstreben bei der Mühle, da gibt es geeignetere. Es gibt Beispiele von Mühlen, wo das Innenleben des Dosers entfernt wurde und man stattdessen einen Trichter installiert hat. Aber nach tollen Lösungen sah das nicht aus.
    Vor allem, wenn der Doser gut läuft (und einigermaßen einstellbar ist), macht das richtig Spaß.
    Gruß
    Frank
     
  5. kabu

    kabu Mitglied

    Dabei seit:
    28.12.2013
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    384
    Freut mich, dass der Brocken jetzt doch noch ein wenig Zuwendung erhält.

    Viel Spaß noch bei der Restauration!

    Gruß Kay
     
  6. #6 domo, 14.11.2015
    Zuletzt bearbeitet: 08.02.2016
    domo

    domo Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2014
    Beiträge:
    2.183
    Zustimmungen:
    2.128
    Brocken, Panzer, Feuerlöscher... eine filigrane Lady ist die Konstruktion wirklich nicht. Dafür habe ich aber auch die Pavoni.^^

    Zurück zu Mühle:
    Nachdem ich die Mahlscheibe wieder mit den drei Schräubchen mit der darunter liegenden Flügelkonstruktion verbunden hatte und diese per Schraubenzieher fixiert war konnte ich diese viereckige Mutter in der Mitte entfernen.
    [​IMG]
    Dabei stellte sich heraus, dass die drei Schräubchen nur diese Flügel fixieren. Die Mahlscheibe wird durch das Metallteil in der Mitte gehalten.

    Gefühlt noch etwas größer ;-) Durch die Mahlscheibenfixierung gibt es eine ca. 1-2mm hohe Fläche unter den Mahlscheiben, die nicht leergefegt wird.
     
    edward gefällt das.
  7. #7 florenz-k, 14.11.2015
    florenz-k

    florenz-k Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    667
    Kriegst du denn die Mahlscheibe jetzt raus?
    Die Konstruktion spricht ja noch mehr dafür, die Mühle nur bei hohem Durchsatz einzusetzen...
    Ich hab aber die ganze Zeit die Phantasie, dass man da ja evtl. viel größere Mahlscheiben einbauen könnte. Würde den Totraum zwar nicht verkleinern (außer man könnte die untere Mahlscheibe unter Weglassung der Flügelkonstruktion "tieferlegen"), aber wäre vielleicht doch ein upgrade. Wie groß sind eigentlich die Mahlscheiben?
    Gruß
    Frank
     
  8. domo

    domo Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2014
    Beiträge:
    2.183
    Zustimmungen:
    2.128
    Haben einen Außendurchmesser von 59mm; mal schauen ob ich solche noch irgendwo auftreiben kann. Die Idee mit größeren Mahlscheiben habe ich gestern auch durchgesponnen :D. Dafür müsste man aber nicht nur die untere Befestigung + Flügel anpassen, sondern eben auch die obere und damit einhergehend das Gewinde für die Höhenverstellung + Bohrung + etc.. Ob das für eine "Gästemühle" rentiert?
    Bei der gesamten Mühle habe ich das Gefühl, dass "stabil, robust, langlebig" der Slogan war. "Pfiffige Lösung, technisches Optimum" kam jedenfalls wahrscheinlich nicht vor.
    Wie geht es den deiner Elektra?
     
  9. #9 florenz-k, 14.11.2015
    florenz-k

    florenz-k Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    667
    Die Elektra macht sich, der Sockel wird heute ein weiteres Mal lackiert:

    [​IMG]
     
  10. #10 domo, 16.11.2015
    Zuletzt bearbeitet: 08.02.2016
    domo

    domo Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2014
    Beiträge:
    2.183
    Zustimmungen:
    2.128
    So, Maschine ist komplett demontiert - und hat dabei verdammt viel altes Kaffeemehl ausgehustet! Der nächste Schritt ist nun die Suche nach Ersatzteilen beziehungsweise nach Alternativen. An erster Stelle ist das der Hopper, die Mahlscheiben, der Kondensator, die Füßchen und möglicherweise der Plastikteil des Dosers; der hat leider auch schon einige Risse. Parallel dazu möchte ich bei der Mühle versuchen ein paar kleine Veränderungen durchzuführen, wie z.B. Totraum verringern.
    • Lack => Der alte dick aufgetragene Lack hat an einigen Stellen Schäden und soll daher ersetzt oder entfernt werden. Ist hier Glasperlenstrahlen und anschließendes Pulverbeschichten lassen Mittel der Wahl?
    • Farbe => Vorschläge? Unauffällig wäre ein mattes Weiß...
    • Doserstern => dieser reicht nicht sauber in die Ecken. Wie kann man diesen sinnvoll in seinen Ausmaßen anpassen? Optimal wären wohl Borsten am Stern, die wie ein Pinsel alles mitauskehren.
     
  11. #11 florenz-k, 16.11.2015
    florenz-k

    florenz-k Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    667
    So?

    [​IMG]

    Ich finde den Kontrast zu hart...
    Die Farbgebung hängt doch sehr von der Umgebung ab - und unauffällig wird die Mühle nie...
     
  12. kabu

    kabu Mitglied

    Dabei seit:
    28.12.2013
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    384
    Bei mir wäre sie orange geworden. Wenn schon so eine große Mühle, dann auffällig. Finde den Orginalfarbton auch nicht schlecht.

    Gruß Kay
     
  13. #13 domo, 16.11.2015
    Zuletzt bearbeitet: 16.11.2015
    domo

    domo Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2014
    Beiträge:
    2.183
    Zustimmungen:
    2.128
    :D
    Hmm, weiß ist vll. wirklich zu krass. Aber Rot oder Orange sieht so Playmobil-Style aus.

    Zum Reduzieren des Totraums werde ich wohl entweder auf die Lösung von @gunnar0815 >Link< zurückgreifen, da diese sehr einfach umzusetzen ist oder ein Modell für den 3D Druck erzeugen. Das aber nur, wenn ich dann auch noch weiteres drucken lasse, wie z.B. ein austauschbarer Trichter für den Doser. Ein neuen Stern als Modell erzeugen wäre an sich auch praktisch aber echt zeitintensiv; vll. finde ich da noch eine einfachere Lösung.
    Lösungen zu unsauber arbeitenden Dosern gibt es schon, beispielsweise den sweeper mod >Link< und >Link<.
     
  14. kabu

    kabu Mitglied

    Dabei seit:
    28.12.2013
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    384
    Jetzt wo du es sagst. Das Ding flog auch immer unterm Tisch rum und ich bin abends öfter mal draufgetreten. Playmobil!

    Soll die Verkleidung auch optisch verändert werden? Da steht hinten noch etwas drauf, oder?
     
  15. domo

    domo Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2014
    Beiträge:
    2.183
    Zustimmungen:
    2.128
    Ich bin kein Fan irreversibler Veränderungen; auch wüsste ich nicht wo ich das bei der Mühle sinnvoll machen sollte. Am ehesten noch wäre das bei dem Doser zu überlegen wobei das meiner Meinung nach nicht gut zu bewerkstelligen wäre und die Mühle - die es offensichtlich nicht sooo häufig gibt - in ihrer Eigenheit, ihrem Charakter sehr stark verändern würde.
    Auf der Rückseite steht "Gaggia Barcelona" (oder so) in dem Rot des Gehäuses auf schearzem Grund :-/

    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Gaggia die Mühle vollkommen neu entwickelt hat und es weder ähnliche Vorgänger noch Nachfolger gibt. Der Aufwand einer völligen Neuentwicklung auf die später nicht wieder zurückgegriffen wird wäre ökonomisch kaum zu rechtfertigen.
     
    florenz-k gefällt das.
  16. kabu

    kabu Mitglied

    Dabei seit:
    28.12.2013
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    384
    Nein ich meinte, ob du die Verkleidung auch neu lackieren willst.
     
  17. #17 florenz-k, 17.11.2015
    florenz-k

    florenz-k Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    667
    Hast du das Bild schon gefunden?
    http://coffeegeek.com/forums/espresso/grinders/458818
    Hier wurde offenbar die Kunststoffabdeckung mitlackiert...
    Bunn ist vermutlich nicht der Hersteller sondern labelt nur Maschinen um.
    Die Schraube oben in der Mitte vor dem Bohnenbehälter fehlt auf deinem Bild. K.A. wofür die da ist.
    Gruß
    Frank
     
  18. domo

    domo Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2014
    Beiträge:
    2.183
    Zustimmungen:
    2.128
    Danke, aber war bereits oben im zweiten Beitrag verlinkt.
    Die Schraube oben in der Mitte ist zum Schließen des Bohnenbehälters und ist im zweiten Bild von oben zu sehen.
    Ich habe keine passenden Infos zu Bunn und einer solchen Mühle finden können, eher kommt meiner Meinung nach eine Auftragsfertigung von Cunill in Frage. Dafür würde beispielsweise die Verwendung der relativ seltenen 59mm Mahlscheiben und die Flügelkonstruktion sprechen.

    @kabu Du meinst die schwarze Klappe aus Metall? Das kommt auf die Gesamtgestaltung an; da es sich dabei um ein relativ dünnes Blech handelt mit einer starken Formung könnte ich diesen Teil zumindest nicht zum Glasperlenstrahlen geben.
     
  19. #19 florenz-k, 17.11.2015
    florenz-k

    florenz-k Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    667
    Oh, entschuldige - da hätte ich wohl genauer lesen sollen, bevor ich hier so klugscheisserisch daherrede. Danke für die links (insbesondere die Designerseite ist ja sehr spannend - da bekommt man natürlich Hemmungen, die Farben einfach so zu verändern... ich würde vielleicht doch bei den 70er/80er Farben bleiben und das dunkelgrau ist doch sehr dezent - dann kann man die Abdeckung hinten auch in schwarz lassen).
    Mit Glasperlstrahlen habe ich bei den Alu-Seitenteilen meiner Brugnetti keine guten Erfahrungen gemacht - da war wohl so eine Einbrennlackierung drauf, die nicht runter zu kriegen war. Das Stahlblech der Rückwand war leicht deformiert nach der Prozedur (liess sich aber wieder richten). Für den erfolglosen Versuch habe ich 20,-€ in die Kaffeekasse getan.
    Gruß
    Frank
     
  20. domo

    domo Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2014
    Beiträge:
    2.183
    Zustimmungen:
    2.128
    Nach einiger Zeit konnte ich mal wieder an der Mühle basteln und hänge bei dem Dosierer fest.
    [​IMG]
    [​IMG]
    (Sorry für die Qualität; Handy+schlechter Fotograf^^)
    Wie bekomme ich das Teil auseinander? Nach Explo ist das nur eine Mutter, doch hält dieses verdammte Teil wie geklebt. Welche Richtung zu drehen ist ist natürlich nicht zu erkennen und zum Gegenhalten habe ich auch nichts sinnvolles, da der Stern aus Plastik dafür nicht stabil genug ist.
    Ideen?
     
Thema:

Überholung Gastromühle Gaggia 2600

Die Seite wird geladen...

Überholung Gastromühle Gaggia 2600 - Ähnliche Themen

  1. Reinigung und Grundüberholung einer La Cimbali Junior

    Reinigung und Grundüberholung einer La Cimbali Junior: Hallo zusammen, habe meine 45 Jahre alte Cimbali Junior gereinigt . Brühgruppe ausgebaut hx ausgebaut und entkalkt. HX war vorher Schwarz jetzt...
  2. ECM Giotto 1999 Überholung --> Gicar SSR Umbau Fragen

    ECM Giotto 1999 Überholung --> Gicar SSR Umbau Fragen: Hallo, Seid längerem bin ich hier dankbarer Mitleser aber da ich derzeit eine alte "ECM Milano" Giotto Zweikreiser von 1999 komplett überhole,...
  3. BZ99 - Überholung und Fragen

    BZ99 - Überholung und Fragen: Hallo zusammen, ich habe eine gebrauchte BZ99 aus 2002 die ich überholen möchte. Da der Kesselboden undicht ist, habe ich die Maschine komplett...
  4. Überholung eines Zweikreisers - rocket Evolutione V2 mit Rotationspumpe

    Überholung eines Zweikreisers - rocket Evolutione V2 mit Rotationspumpe: Da ich nun nach etwa 9 Jahren meine rocket EVO öffnen musste, um die Heizung zu wechseln ( war durchgebrannt ) , habe ich mich entschlossen, die...
  5. Generalüberholung Quickmill 0820 / Pocino Stretta

    Generalüberholung Quickmill 0820 / Pocino Stretta: Hi Zusammen, ich möchte euch hier nach und nach meine Generalüberholung meiner 0820 vorstellen. Die Maschine ist schon in die Jahre gekommen und...