Überspannschaden

Diskutiere Überspannschaden im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Moin werte Gemeinde, vergangene Nacht um 3:20 Uhr hat eine Überspannung in einer Überlandleitung meine LSM zerschossen. Was genau kaputt ist,...

  1. #1 Lafayette, 28.06.2010
    Lafayette

    Lafayette Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    78
    Moin werte Gemeinde,

    vergangene Nacht um 3:20 Uhr hat eine Überspannung in einer Überlandleitung meine LSM zerschossen. Was genau kaputt ist, kann ich nicht sagen. Sie brummelt noch leise, aber heizt nicht mehr hoch. Die Spannungskontrollleuchte flackert. Hauptschalter, Trafo, hoffentlich nicht die Platine!

    Der Netzbetreiber sagt, dass seine Versicherung für den Schaden nicht aufkommmt. Meine Hausratversicherung sagt, dass sie für den Schaden auch nicht aufkommt, weil sie nur Überspannschäden aufgrund von Blitzen übernehmen.

    Was denn jetzt? Hat jemand schon mal Erfahrung mit sowas gemacht? Es kann irgendwie nicht sein, dass ich darauf sitzen bleibe.

    Grüßle Lafayette (auf unfreiwilligem Koffeinentzug)
     
  2. hai

    hai Mitglied

    Dabei seit:
    04.03.2010
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    AW: Überspannschaden

    wenn es deine maschine getroffen hat, müßte doch in der nachbarschaft auch einiges hinüber sein. vielleicht macht es sinn, mal rumzuhören und ggf. gemeinsam gegen den netzbetreiber aufzutreten.
    kann ja wohl nicht sein, daß da keiner für zuständig ist.
    gruß *hai*
     
  3. #3 Lafayette, 28.06.2010
    Lafayette

    Lafayette Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    78
    AW: Überspannschaden

    Noch schlimmer! Der Netzbetreiber gibt ja offen zu, dass es an ihrer Leitung lag. Man sagte mir, i.ü. ohne Luft zu holen, dass ihre Versicherung da aber nicht greift. Soll meine Hausrat bezahlen - sofern gegen Überspannung versichert :shock:

    Bei den Nachbarn mal nachhaken ist kein Problem. Mach ich heute Abend.
     
  4. #4 asphalt, 28.06.2010
    asphalt

    asphalt Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2009
    Beiträge:
    2.080
    Zustimmungen:
    29
    AW: Überspannschaden

    Nicht abwimmeln lassen. Die versuchen, erstmal andere Versicherungen einspringen zu lassen. Die haben den Schaden zu ersetzen, denke ich. Es gibt aber eine Haftungsgrenze. Hier ein Link.

    Gruß und viel Erfolg
     
  5. #5 Schnüffelstück, 28.06.2010
    Schnüffelstück

    Schnüffelstück Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2007
    Beiträge:
    2.356
    Zustimmungen:
    5
    AW: Überspannschaden

    Dass die Versicherung des Stromanbieters nicht bezahlt, kann Dir egal sein. Relevant ist erstmal, ob Du Ansprüche gegen den Stromanbieter hast, das sollte in den Vertragsbedingungen zwischen Dir und dem Stromanbieter geregelt sein. Ob und wenn ja wie der Stromanbieter den Schaden von seiner Versicherung gezahlt bekommt, ist deren Problem.

    Relevant ist also, was in den Vertragsbedingungen (DEINEM Vertrag mit dem Stromanbieter) drinsteht. Steht da drin, dass Schäden durch Überspannung ausgeschlossen sind, kannst wenig machen. Hat der Stromanbieter aber einen Schaden verursacht und sich nicht dagegen abgesichert, dann ist das wie wenn man ohne Haftpflichtversicherung einen Schaden verursacht, ma muss eben selbst gerade stehen dafür.
     
  6. #6 Lafayette, 28.06.2010
    Lafayette

    Lafayette Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    78
    AW: Überspannschaden

    @asphalt: Dankeschön! Immer gut, wenn man einen rechtlichen Ansatzpunkt hat.
    @schnüffelstück: O.k., das heißt für mich, dass ich erst mal heute Abend Hausaufgaben mache und mir unseren Vertrag genau anschaue. Ich melde mich.

    Im Standard-Stromabnehmervertrag wird das Wort Überspannung definitiv nicht verwendet. Das lässt hoffen. Andererseits, juristische Spitzfindigkeiten ... andere Umschreibung ... Ich höre jetzt auf im Netz zu surfen!

    Eben habe ich mit Andreas vom Esspressomaschinenraum telefoniert wg. Ersatzteilen und Termin. Boah, wenns die Platine erwischt hat, dann sind das ohne Stundenlohn über 600 Okken netto :shock::shock::shock: Sauerstoffzelt, Herztropfen und ein Pfund Hoffnung bitte!
     
  7. #7 asphalt, 28.06.2010
    asphalt

    asphalt Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2009
    Beiträge:
    2.080
    Zustimmungen:
    29
    AW: Überspannschaden

    Ich würde versuchen, was schriftliches vom Stromanbieter zu bekommen.
    Nach dem Motto alles easy, das einzige, was meine Hausratsversicherung braucht ist ein kleines Schreibeschreiben von euch, dass es eine Überspannung am... um... gab. Dann ist alles okay.
    Und wenn der Zettel da ist, kannst du loslegen und die Kohle vom Stromanbieter einfordern.
     
  8. #8 Lafayette, 28.06.2010
    Lafayette

    Lafayette Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    78
    AW: Überspannschaden

    Das habe ich gemacht :-D
    Wohl nicht so berechnend, eher zufällig.

    Heute Morgen habe ich als erstes beim Stromanbieter angerufen um überhaupt zu erfahren, ob es tatsächlich eine Überspannung war. Als der Mann am Telefon dann ohne Punkt und Komma sagte, dass meine Hausratversicherung dafür zuständig sei, bot er mir auch gleich mit an, ein entsprechendes Schreiben zu versenden. Ich habe sofort zugesagt, dass sie mir das doch bitte gleich schicken sollen. Wurde für den 30.06.2010 avisiert.

    Sind die wirklich so blöd und stellen Beweise gegen sich selber aus?
     
  9. #9 asphalt, 28.06.2010
    asphalt

    asphalt Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2009
    Beiträge:
    2.080
    Zustimmungen:
    29
    AW: Überspannschaden

    :lol:;-)Servicewüste Deutschland....nicht dein Stromanbieter.
     
  10. #10 ergojuer, 28.06.2010
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.172
    Zustimmungen:
    323
    AW: Überspannschaden

    Da werfe ich doch mal folgende Frage in den Raum:
    Sind gelegentliche Überspannungsspitzen tatsächlich in jedem Fall vermeidbar?

    Wenn sich diese Frage mit Ja beantworten lässt, könnte man dem Netzbetreiber wohl ein Versagen vorwerfen. In dem Fall müsste er dann auch eventuell zahlen.

    Wenn es aber so ist, dass trotz aller Bemühungen gewisse Überspannungen einfach auftreten können, dem System quasi innewohnen und letztlich nicht 100%ig zu vermeiden sind bzw. nur mit unverhältnismäßigen Mitteln vermieden werden könnten (z.B. Kraftwerke an jeder Ecke?)...
    Dann muss der Kunde eben mit dem Risiko leben oder auf Strom verzichten. Oder...?

    So zumindest würde ich als Energieversorger argumentieren.;-)

    Nach dieser Sichtweise wäre es auch logisch, dass die Hausratversicherung ähnlich wie bei einem Sturm oder Blitzschlag zahlt.
     
  11. #11 Schnüffelstück, 28.06.2010
    Schnüffelstück

    Schnüffelstück Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2007
    Beiträge:
    2.356
    Zustimmungen:
    5
    AW: Überspannschaden

    Ich habe gerade bei den befreundeten Versicherungsspezialisten nachgefragt. Zumindest bei denen (zwei sehr sehr große Versicherungen) ist es nur die Frage, ob im (privaten Hausratvertrag zwischen DIR und DEINER Versicherung) Vertrag Überspannungsschaden drin ist oder nicht. Ist es drin, ist es schnurzpiepegal ob durch Blitz oder Netz oder was. Das Gerät kommt ins Schadenlabor, dort wird festgestellt ob Überspannung oder nicht. Ist es Überspannung, gibts Knete. Ich habe mir dazu auch meinen Teil gedacht (was machen die, wenn ich mir das entsprechende Equipment hole und die Überspannung selbst draufjage...) aber es wurde mir explizit so bestätigt.

    Wichtig und entscheidend ist, ob Überspannung im Vertrag mit drin ist oder nicht.

    Soviel zu Deiner Hausrat.

    Dennoch ist zu klären, ob Du Ansprüche gegen den Verursacher (deine Stromfirma) hast.
     
  12. #12 Lafayette, 28.06.2010
    Lafayette

    Lafayette Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    78
    AW: Überspannschaden

    Jürgen, sei bitte so lieb und überarbeite den Link nochmal. Er funktioniert leider nicht. Oder liegt das an meinem Rechner? Das kann ich bei unserem paranoiden Admin nicht ganz ausschließen :roll:

    Eine gewisse Stromschwankung muss der Abnehmer tolerieren. Das steht auch in den Verträgen drin, die ich auf die Schnelle im www gefunden habe.
    Die Preisfrage ist, ob eine tatsächlich Überspannung, über diese normalen Schwankungen hinaus, bei daraus resultierenden Schäden, versichert ist.

    Die Hausratversicherung zieht sich auf die Formulierung zurück, dass nur bei Überspannschäden durch Blitze gezahlt wird. Für mein Rechtsempfinden sind die dadurch, dass sie es so präzisieren, tatsächlich aus dem Schneider.
     
  13. #13 willcrema, 28.06.2010
    willcrema

    willcrema Mitglied

    Dabei seit:
    04.12.2008
    Beiträge:
    1.644
    Zustimmungen:
    6
    AW: Überspannschaden

    du mußt vor allem aufpassen, dass du das Hin-und-hergeschiebe den Versicherungen überläßt. Foto von der Maschine machen ( mit Datum) und den Anbieter freundlich drauf hinweisen, dass seine Versicherung das doch mit deiner Hausratversicherung klären soll ( so wirds üblicherweise bei "Doppelvericherung" gehandhabt), und dem Anbieter eine Rechnung mit Zahlungsziel schicken. (nötigenfalls mit Kostenvoranschlag der Reparatur)
     
  14. #14 Lafayette, 28.06.2010
    Lafayette

    Lafayette Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    78
    AW: Überspannschaden

    Doch, ist drin. Der Vertrag liegt natürlich zu Hause, aber das weiß ich ziemlich genau, weil wir erst kürzlich umgezogen sind, und dabei die Hausratversicherung angepasst werden musste.

    Ist interessant was Du schreibst. Lässt tief blicken.

    Andererseits möchte ich mein Baby nicht unbedingt bei der Versicherung im Labor stehen haben. Wer weiß, was die dort damit anstellen.

    @willcrema, dahin, dass sich die Versicherungen gegenseitig die Zahlungsaufforderungen schicken, muss ich überhaupt erst mal kommen.
     
  15. #15 willcrema, 28.06.2010
    willcrema

    willcrema Mitglied

    Dabei seit:
    04.12.2008
    Beiträge:
    1.644
    Zustimmungen:
    6
    AW: Überspannschaden

    Stell dich auf den Standpunkt :
    He ( Versorger) ihr habt mir was kaputt gemacht , also zahlt das auch.
    Falls meine Hausratversicherung das abdeckt, habt ihr Glück gehabt, aber regelt das untereinander, hier die Nummer meiner Hausratversicherung.

    Bei Auseinandersetzungen zwischen Versicherungen geht das (oft) recht schnell mit einer Einigung, da wird kühl das Kostenrisiko errechnet und dann einigen sich die. ( hab ich schon mehrfach erlebt)
     
  16. #16 Schnüffelstück, 28.06.2010
    Schnüffelstück

    Schnüffelstück Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2007
    Beiträge:
    2.356
    Zustimmungen:
    5
    AW: Überspannschaden

    Da wirst Du nicht drum rumkommen. Sonst könnte ja jeder sagen "Maschine kaputt, bitte neue bezahlen". Die Jungs dort sind richtig fit und wissen sehr genau, was getrickst wird. Kaputter als sie jetzt ist werden sie Deine Maschine nicht machen.

    Welche Hausratversicherung ist es denn? Schick mir mal den Namen per PN.

    Generell ist es aber richtig, zunächst auf den Schadenverursacher zuzugehen.
     
  17. #17 mcblubb, 28.06.2010
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.472
    Zustimmungen:
    1.115
    AW: Überspannschaden

    Hi Lafayette,

    Das tut mir aber leid, mit dem Schaden.

    Das mit der Überspannung habe ich in meinem Dorf regelmäßig, mir brennen hier permanent Gühbirnen, Halogenbrenner und Feinscherungen durch.

    Hast Du mal bei der LSM geprüft, ob evtl. nur die Feinsicherungen zerschossen sind? Wenn ich mich recht erinnere sind da 2 Stück drin.

    Es könnte auch sein, dass das Schaltschütz, dass die Heizung schaltet abgeraucht ist.

    Feinsicherungen sind im Schaltkasten l.inks auf der Platine. Der Schaltschütz ist im Schaltkasten ganz oben, rechts.

    HTH

    Liebe Grüße

    Gerd
     
  18. #18 Lafayette, 28.06.2010
    Lafayette

    Lafayette Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    78
    AW: Überspannschaden

    Hallo Gerd,

    nein, das habe ich nicht geprüft. Elektrik/Elektronik ist nicht meine Baustelle.
    Fred hält sich bei solchen Sachen auch zurück.

    Aber so wie Du das beschreibst, kann es nicht so schwierig sein diese Sicherungen zu überprüfen. Das machen wir heute aber heute Abend.
    Wäre ja gelacht, wenn es so einfach wäre *hoffhoff*

    Jetzt muss ich aber mal dumm zum Schaltschütz fragen. Das ist eine Art Sicherung, klar, aber bekomme ich sowas in notwendiger Stärke bei Conrad, oder ist das extra LSM-Technik?
    Und wie merke ich, dass das Ding kaputt ist?

    Grüßle
    Lafayette
     
  19. #19 Gandalf2904, 28.06.2010
    Gandalf2904

    Gandalf2904 Mitglied

    Dabei seit:
    20.03.2008
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    AW: Überspannschaden

    Wobei ich dann vorher mit den Versicherungen telefonieren würde.

    Nicht das die dir nachher sagen, dass du dran rumgefummelt hast und keiner mehr zahlt.
     
  20. PAPPL

    PAPPL Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2008
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    46
    AW: Überspannschaden

    Hallo,
    ich dachte in jedem Schaltschrank ist mittlerweile beim FI-Schalter ein Spannungsspitzenschutz eingebaut.
    Es gibt auch solche Elemente zum nachträglichen Einbau.

    Dass die Versicherung des Stromanbieters nicht zahlt ist -von der Logik her- eigentlich deren Problem, ausser du hast das in deinem Stromvertrag akzeptiert.
     
Thema:

Überspannschaden

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden