Umstieg auf Gaggia

Diskutiere Umstieg auf Gaggia im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum nnd benötige euren Rat. Ich habe seit 5 Jahren eine Saeco Magic Combi Cappuccino Espresso, die mir nun...

  1. sponch

    sponch Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2011
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,
    ich bin neu hier im Forum nnd benötige euren Rat.
    Ich habe seit 5 Jahren eine
    Saeco Magic Combi Cappuccino Espresso, die mir nun immer mehr Probleme bereitet...egal...
    Nach langem Hin und Her haben wir uns dazu entschlossen, statt eines Vollautomaten wieder zu einem Siebträger zu greifen.
    Nach allem was ich hier so bisher gelesen habe, ist die Gaggia Classic und die GraefCM80 sicherlich eine gute Wahl (Preis/Leistung), oder?

    Nun zu meinen Fragen:
    - Viele schreiben, dass die mitgelieferten Filter gegen Classic FIlter getauscht werden sollen. Sind das die richtigen?
    Kaffeetechnik Ersatzteile Kaffeemaschinen Ersatzteile Filter Filter Aller Art Gaggia - Gastronomie Ersatzteile


    - Sollte ich auch gleich den Blindsieb anschaffen? Habe mich noch nicht richtig mit dem Thema Reinigung beschäftigt und weiss noch gar nicht, wases mit dem Rückspülenauf sich hat, werde hier aber sicherlich die nötigen Infos finden.

    - Macht es Sinn gefiltertes Wasser (wir haben hier Härtegrad 9) zu verwenden?
    - Kennt jemand einen guten Händler im Raum Karlsruhe (die bei Gaggia.de gelisteten führen die Classic alle nicht), bei dem es die Maschine gibt oder kann ich problemlos übers Netz kaufen? - keine Ahnung wo ich dann evtl. einen Servicehändler finde...

    Naja, das wars mal fürs Erste.. :)
    Schon mal Danke für eure Tipps

     
  2. #2 S.Bresseau, 08.11.2011
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    23.477
    Zustimmungen:
    12.052
    AW: Umstieg auf Gaggia

    Hallo und willkommen

    die CC finde ich eine gute Wahl!

    die von dir verlinkten Siebe sehen seltsam aus, sind wohl eher für Pads. Die klassischenSiebe gibt es wohl bei den üblichen Verdächtigen, z.b. espressoxxl oder espressomaschinendoctor. Wenn Du öfter einfache Espressi machen willst, solltest Du Dich gleich von Anfang an nach dem "Lm 1er" Sieb umsehen. Aber taste Dich erst mal mit dem 2er heran ...

    das Blindsieb verhindert nur, dass das Brühwasser + Reiniger durchlaufen. Beim Ende des Bezugs wird diese Lösung in die Abwasserschale abgeleitet und reinigt dadurch den Brühkopf. Im Prinzip reicht auch ein Gummilappen, der die Löcher im Sieb dicht macht. Das finde ich praktischer als das Sieb wechseln zu müssen.

    Eure Wasserhärte liegt knapp über der empfohlenen Härte. versuch doch einfach mal, ob Du einen Unterschied zu weichem Flaschenwasser schmeckst. Meine Empfehlung wären nachfüllbare Aufsteckfilter für den Tank

    Im Web kannst Du deutlich sparen. Aktuell gibt es die CC bei Amazon oder Ebay für ca. 230-240 Euro. Wenn Du keine zwei linken Hände hast, kannst Du alles an der CC selber warten und reparieren.

    Die Graef finde ich auch völlig OK. Vergiss nicht wirklich gute Bohnen zu kaufen. Parotta Gran Crema ist ein problemloser, guter und preiswerter Einstieg.

    Unterschätze nicht das richtige Zubehör. Fürs Handling wäre der "Boardtrichter" und der Boardtamper (für 1er UND 2er) sehr zu empfehlen (tidaka.net , auf den ersten Blick nicht billig, aber preiswert!) . Abschlagbox und Tamperstation werden oft empfohlen, sind aber entbehrlich. Ich selbst finde den bodenlosen Siebträger sehr sinnvoll. Am wichtigsten finde ich die Feinwaage, damit man von Anfang an ein Gespür für die richtige Menge entwickeln kann.


    Viel Spaß beim Einstieg!

    Ciao
    Stefan
     
  3. #3 espresso-addict, 08.11.2011
    espresso-addict

    espresso-addict Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2011
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    21
    AW: Umstieg auf Gaggia

    Die Gaggia Classic wird mit einem Siebträger-Einsatz für "perfekte Crema" ausgeliefert. Dieser erzeugt geschäumten Kaffee, der aussieht wie Crema, aber nicht so schmeckt. Diesen sollte man, wenn möglich nicht benutzen, oder sich einen regulären Siebträger dazu kaufen.

    Die Classic soll in letzter Zeit produktionsbedingte Dichtigkeitsprobleme gehabt haben. Ob das Problem bei den neusten Modellen behoben wurde, weiß ich leider nicht.

    Die CM80 funktioniert ausreichend gut für die Espressozubereitung, aber eine bessere Kaffeemühle hätte Vorteile. Als Faustregel sollte man 25-50% seines Budgets für die Mühle einplanen, wobei der Anteil für die Mühle umso höher sein sollte, je weniger Geld man zur Verfügung hat. Bei der Classic ist zu erwägen, genauso viel für die Mühle zu investieren wie für die Maschine.

    Bei einem Härtegrad von 9°dH ist abhängig von der Karbonhärte des Wassers die Verwendung eines Ionenaustauschfilters zu erwägen. Alternativ kann man auch z.B. Volvic-Wasser verwenden.
     
  4. #4 Don Roberto, 08.11.2011
    Don Roberto

    Don Roberto Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2011
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    AW: Umstieg auf Gaggia

    ich denke du meinst nicht "Siebträger" sondern reguläre Siebe, die man gegen die mitgelieferten Crema-Siebe austauschen sollte.
     
  5. #5 S.Bresseau, 08.11.2011
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    23.477
    Zustimmungen:
    12.052
    AW: Umstieg auf Gaggia

    Dein 666. Beitrag - teuflisch, teuflisch :)

    Ich merke es am Geschmack und der Durchlaufgeschwindigkeit, ob ich ein halbes Gramm mehr oder weniger im ST habe, sehe es aber optisch nicht. Und die Frage, wieviel denn nun 7 g sind, kommt immer wieder. Zusätzlich verwende ich die Waage gelegentlich, um das Flüssigkeits-Volumen zu bestimmen, was ja rein optisch angesichts der Crema-Bildung ein bisschen schwierig ist. Einfach unter den ST legen, Tasse drauf, Tara drücken (den Knopf, nicht die Frau :) ) und Bezug starten: 1 ml = 1g

    Außerdem ersetzt bei mir die 2000-g-Version eine Küchenwaage, und auch sonst kommt es manchmal vor, dass ich Dinge abwiegen will.

    Viele Grüße
    Stefan
     
  6. #6 Kuckuck24, 09.11.2011
    Kuckuck24

    Kuckuck24 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    981
    Zustimmungen:
    323
    AW: Umstieg auf Gaggia

    HI,
    entschuldigung, dass ich mir hier ein wenig einmische. Zum eigentlichen Thema habe ich nix beizutragen. Das was ihr geschrieben habt ist alles richtig.

    Aber dies hier:
    stimmt so nicht.

    Ich habe mit Gaggia per mail mich ausgetauscht. Es ging um die Suche nach Ersatzteilen für die BABY. Und die Mails kamen mit richtig guten Infos. Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass Gaggia durchaus noch mit den Kunden was anfangen kann.
     
  7. #7 espresso-addict, 09.11.2011
    espresso-addict

    espresso-addict Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2011
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    21
    AW: Umstieg auf Gaggia

    Bei älteren Classics kann man den Crema-Einsatz einfach herausnehmen bzw. weglassen und das Filtersieb mit dem Siebträger so benutzen. Bei neueren Modellen geht dies nicht unbedingt.
     
  8. JJ

    JJ Mitglied

    Dabei seit:
    16.11.2006
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    13
  9. BeMaXX

    BeMaXX Mitglied

    Dabei seit:
    14.10.2010
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    26
    AW: Umstieg auf Gaggia

    Woher kommt den diese Erkenntnis? Sind die 25-50% Deine persönliche Einschätzung oder liegt dem eine fundierte Analyse zu grunde? Meines Erachtens ist das ganz großer Quatsch!

    Die CM80 hat ein konisches Mahlwerk und liefert, wenn die Mühle gut eingestellt ist, wirklich gute Mahlergebnisse, die sich mit weitaus teureren Mühlen messen lassen können.
    Was nicht so gut gefällt ist das Design, Mahlgradverstellung nicht stufenlos, der Aufbau und beim Warten und Reinigen kann es Probleme geben die Mühle wieder ordentlich zusammenzustecken. Des Weiteren scheint es eine Streuung zu geben bezüglich der Einstellung zum espressofeinen Mahlgrad, es gibt (auch hier im KN) Berichte, dass hier zusätzliche Unterlegscheiben verwendet werden müssen.
     
  10. BeMaXX

    BeMaXX Mitglied

    Dabei seit:
    14.10.2010
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    26
    AW: Umstieg auf Gaggia

    Es gibt zwei verschiedene Arten von "Crema-Sieben".
    Von Gaggia ausgeliefert wurden zum das Sieb "perfekte Crema" sowohl als 1er und als 2er. Das sind Siebe, die eigentlich nur ein kleines Loch am Boden haben anstatt der üblichen 40-50. Dadurch wird ein hoher Druck erzeugt und der Espresso schießt mit diesem Druck durch das Sieb. Um hier noch eine größere Sauerei am Auslauf zu verhindern, wird noch ein Plastikstöpsel im Siebträger zwischen Auslauf und Sieb eingebaut. Aber bis zu einem gewissen Zeitpunkt hat Gaggia immer beide Siebe ausgeliefert, also müsstest Du nichts nachkaufen?

    Die zweite Variante ist eine Membran aus Silikon oder Gummi, welche im Siebträger zwischen Auslauf und normalen 1er oder 2er Sieb eingelegt wird. Der Effekt ist der Gleiche, wie oben beschrieben, nur dass diese Membran einfacher und günstiger ist, als die oben beschriebene Lösung. Ich weiß nicht ob Gaggia mittlerweile auf diese Lösung umgestellt hat. Aber auch hier würde das bedeuten, dass Du keine anderen Siebe brauchst.
     
  11. #11 espresso-addict, 09.11.2011
    espresso-addict

    espresso-addict Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2011
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    21
    AW: Umstieg auf Gaggia

    Zunächst einmal habe ich ja auch klar geschrieben, dass die CM80 für die Espressozubereitung geeignet ist. Aber es wird wohl keiner abstreiten, dass es bessere Mühlen gibt.

    Ich halte die Leistungsfähigkeit der Kaffeemühle für die Qualität des Espressos in der Tasse für wichtiger als die Espressomaschine: Mit einer guten Mühle und einer Einsteigermaschine kann man meines Erachtens besseren Espresso brühen als mit einer minderwertigen Mühle und einer Profimaschine.

    Die Kalkulation ergibt sich relativ einfach aus dem Preis einer geeigneten Einsteigermühle: So kostet die CM80 etwa €120-140. Eine mehr oder weniger brauchbare Thermoblock-Maschine (als Einsteiger-Einsteigermodell) kostet etwa genausoviel, also 50% des Gesamtbudgets. Wenn mir ich aber eine teure Prosumer-Maschine (z.B. Zweikreiser) zulegen möchte, werde und sollte ich wahrscheinlich auch höhere Ansprüche an die Mühle stellen und mehr Geld dafür einplanen. Eine Isomac Tea kostet als Beispiel ab €999. Wenn ich mir dazu z.B. eine Mahlkönig Vario Home für um die €395 kaufe, entspricht dies knapp 28% meines Gesamtbudgets. Wenn ich mir eine La Marzocco GS/3 gönne, werde ich wahrscheinlich eine noch bessere Mühle dazu kaufen, z.B. eine Mahlkönig ProM.
     
  12. burnt

    burnt Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2011
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    49
    AW: Umstieg auf Gaggia

    Naja Faustformeln sind eben nur Faustformeln: Meiner Meinung nach sind sie nur für Leute gedacht, die keine Ahnung von der Materie haben. Diesen Menschen eine einfache Lösung zu ihrer Frage zu präsentieren ist sicher verlockend, eine tiefergehende Befassung mit dem Thema (vor allem wenn es um Espresso geht) dürfte aber der beste Ratschlag sein.
    Pauschalisierungen wie deine Prozentregel oder die 15er Regel sind in meinen Augen hier im KN fehl am Platz, da es genügend Experten gibt (ich bin keiner davon), die ernsthaft auf Fragen eingehen können und dies auch gerne tun.
     
  13. #13 S.Bresseau, 09.11.2011
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    23.477
    Zustimmungen:
    12.052
    AW: Umstieg auf Gaggia

    Ich finde auch, dass solche zahlenmäßigen Vorgaben eher hinderlich sind. Es gibt hier Leute, die eine CC mit einer Mazzer mini kombinieren. Also deutlich unter 50% für die Maschine. Andere haben eine Handmühle für 50 Euro und eine Sllvia ...
     
  14. BeMaXX

    BeMaXX Mitglied

    Dabei seit:
    14.10.2010
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    26
    AW: Umstieg auf Gaggia

    Das streitet keiner ab, aber welche Faktoren darüber entscheiden, ob eine Mühle besser oder schlechter geeignet ist, liegt eher in der Hand des Käufers. Denn so unterschiedlich die Espressoliebhaber auch sind, so unterschiedlich sind auch die Schwerpunkte in der Beurteilung von notwendigen Fähigkeiten einer Mühle. Art der Nutzung, häufigkeit der Nutzung ect. Frag hier 20 Leute, Du wirst 20 verschiedene Antworten erhalten.

    Das Mahlgut ist entscheidend, nicht die Mühle. Wie ich dahin komme, da gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Richtig ist, dass die Mühle ein wichtiger Baustein ist, wichtiger ist aber immer noch die Bohne und deren Röstung und letztendlich der Barista.

    Ich behaupte einfach mal ganz frech, dass der Unterschied durch die Mühle an einer guten Maschine nicht mehr ins Gewicht fällt, bzw. nicht herauszufinden ist, sofern das Mahlgut gute Eigenschaften aufweist. Es besteht doch kein zwingender Zusammenhang zwischen den Preis für eine Maschine und deren technischen Eigenschaften. Gerade ab einer gewissen Preisklasse sind Technologie und Ausstattung der Maschinen nahezu identisch. Letztendlich geht es im Endeffekt darum heißes Wasser mit einem gewissen Druck möglichst temperaturstabil durch ein Sieb gefüllt mit Kaffee zu pressen und das möglichst wiederholbar in der gleichen Qualität.

    Sicherlich werden Unterschiede zwischen einer CM80 und einer SuperJolly festzustellen sein, aber zwischen einer Mazzer Mini und einer SuperJolly wird es schon schwieriger. Das gilt im übrigen für alle etwas hochwertigeren Mühlen anderer Hersteller.

    Sorry @ Moderator, dieser Thread schweift ein wenig ab...
    aber um auf das Thema zurückzukommen. Mit einer Gaggia CC und einer CM80 lässt sich ein guter, mit ein wenig Geschick auch ein hervorragender Espresso zubereiten.
     
  15. #15 espresso-addict, 09.11.2011
    espresso-addict

    espresso-addict Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2011
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    21
    AW: Umstieg auf Gaggia

    Letztlich geht es doch nur darum, dass der Stellenwert der Mühle von Neulingen, die planen, sich eine Espressomaschine anzuschaffen, häufig bei der Budgetplanung unterschätzt wird. Da wird dann viel Geld für eine hochwertige Maschine hingeblättert und diese dann z.B. mit einer Petra M20.07 kombiniert, welche sich zwar Espressomühle nennt, aber den Anforderungen in aller Regel nicht genügt. Und man wundert sich hinterher, dass kein guter Espresso dabei heraus kommt. Nicht jeder kauft beim Fachmann nach gründlicher Beratung oder Vorabinformation, sondern lieber direkt bei Amazon.
     
Thema:

Umstieg auf Gaggia

Die Seite wird geladen...

Umstieg auf Gaggia - Ähnliche Themen

  1. Umstieg von Gaggia New Baby 06 auf Oscar II?

    Umstieg von Gaggia New Baby 06 auf Oscar II?: Ich habe seit ca. 4 jahren die Gaggia New Baby 06 (CC im Plastikgewand) in Gebrauch und war bisher auch ganz zufrieden damit, da ich nur am WE uns...
  2. Macht Umstieg von Gaggia Coffee Delux auf KitchenAid Artisan KES100 Sinn?

    Macht Umstieg von Gaggia Coffee Delux auf KitchenAid Artisan KES100 Sinn?: Hallo, ich habe seit einiger Zeit die Kombi aus Gaggia Coffee Deluxe (Originalzustand bis auf Dampflanze) und Mahlkönig Vario 2. Im Grunde bin...
  3. keine Crema mehr bei Umstieg von Gaggia Classic auf ECM Botticelli

    keine Crema mehr bei Umstieg von Gaggia Classic auf ECM Botticelli: Liebe Forumgemeinschaft, Seit ein paar Monaten bin ich begeisterter Leser dieses Forums und möchte mich zuerst mal herzlichst bei euch bedanken:...
  4. Umstieg von Gaggia CC auf Silvia: Kaffee schmeckt sauer und flach

    Umstieg von Gaggia CC auf Silvia: Kaffee schmeckt sauer und flach: Hallo, nach langem sparen hab ich nun endlich meine Silvia erhalten. Vorher war eine Gaggia CC im Einsatz und der Kaffee schmeckte mir schon sehr...
  5. Umstieg Gaggia auf SIlvia - welche Siebe?

    Umstieg Gaggia auf SIlvia - welche Siebe?: Hab meine Gaggia CLassic hier im Forum verkauft und mir eine Silvia gekauft (hatte ich schon mal, aber ESE ging nicht). Nun hab ich mir einen E61...