Uno Aufarbeitung und "Teilekunde"

Diskutiere Uno Aufarbeitung und "Teilekunde" im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Zur Vorgeschichte und für erste Bilder meiner Uno Beta, bitte hier http://www.kaffee-netz.de/board/viewtopic.php?t=10185 entlang.. Die...

  1. #1 Sheygetz, 07.07.2006
    Sheygetz

    Sheygetz Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    12
    Zur Vorgeschichte und für erste Bilder meiner Uno Beta, bitte hier
    http://www.kaffee-netz.de/board/viewtopic.php?t=10185 entlang..

    Die Maschine ist nach Auskunft des Vorbesitzers Zeit Ihres Lebens nicht nur ohne Wartung ausgekommen, sondern auch ungefiltert mit Düsseldorfer 14°dH Wasser gelaufen. Ersteres kann ich kaum glauben, dazu sieht sie innen zu gut aus, auch scheinen z.B. die inneren Pumpen Zu-/ und Ableitungen (Panzerschlauch) geradezu neu und die Dichtung (von Cimbali?) ist noch etwas weich. Kalk hingegen findet sich schon, wobei ich keinen Vergleich habe, ob das viel ist. Ich erinnere einen Thread, wo - ich glaube - Gaggia-User das Zeug waschbütt-weise rausgeholt hat. So schlimm ist es nicht.

    Konkret:
    Ist der Knubel rechts in der Mitte der Wärmetauscher?
    [​IMG]

    Aus diesem Knubbel führt links heraus eine Leitung zur Gruppe. Die Muffe daran geht dummerweise nur komplett vom Gewinde, wenn ich das Ventil genau in der mitte rausnehme. Frage: Wozu ist das nütze? Der Stift mit dem Sprengring sitzt offenbar dichtungslos, jedenfalls sehr leichtgängig. Wieso bläst da nicht Ratz Fatz jeglicher Dampf ab? Wäre diese Öffnung, da ziemlich genau im oberen Totpunkt geeignet, Entkalker einzufüllen, falls ich von einer kompletten Demontage Abstand nehmen möchte? (Mir schwant, dass ich hinterher das Zeug nicht mehr korrekt aneinander bringe :oops: .)

    Das berühmt-berüchtigte Siebchen im Gruppen-Einlaß kenne ich jetzt auch persönlich - wäre mir aber trotz Vorwarnung (wofür gibt es die Suchfunktion :lol: ) beinahe den Ausguß runter.
    [​IMG]

    Was ich nicht finde, dito so berühmt wie berüchtigt, sind a) das Röhrchen, dessen Länge über Wohl und Wehe entscheidet :wink: und dann soll's da doch auch noch 'ne Düse geben, deren Größe nicht ganz unwichtig ist. Theoretisch möglich, daß sich Beta und Alpha Unos hier unterscheiden, aber wohl wenig wahrscheinlich. (Bisher haben ergojuer und rover3500p6 noch so ziemlich alles wiedererkannt.)

    Und hier hätten wir den Kaltwasserblock:
    [​IMG]

    Wenn ich recht verstehe, sitzen darin zwei Rückschlagventile und ein Expansionsventil. Soll ich den Block komplett (ohne Parker natürlich) entkalken oder zerlegt? Wenn letzteres, gibt es Tücken, Kleinteile, komplexe Federmechanismen o.ä. auf die zu achten wäre? Wie/ wo ist das Parker sinnvoll zu lösen, an den Imbusschrauben?

    Wozu dient die Mutter oben auf dem Magentventil, sitzt die auf einer Achse, die längs durchgeht oder reguliert sie irgend etwas? Ach, und weiß Einer von Euch, wozu der "Blindstopfen" unterhalb des MV gut ist?

    Bis hierhin erst mal vielen Dank für's Lesen
    Sheygetz
     
  2. #2 rover3500p6, 07.07.2006
    rover3500p6

    rover3500p6 Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das ist der Wärmetauscher! Und just darin steckt das geheimnisvolle lange/kurze Röhrchen!

    http://www.flickr.com/photos/ro3500p6/147980881/
    http://www.flickr.com/photos/ro3500p6/147980820/

    Das Ventil davor mit dem Sprengring ist das Entlüftungsventil des Kessel, das beim aufwärmen durch den steigenden Druck im Kessel schliesst.
    Das kleine Teil, in dem Du schon das Zwwergensieb gefunden hast ist die berühmte Düse, im Idealfall mit 0,8mm Durchmesser.
    Also zum Kaltwasserblock (falls Du ihn zerlegen willst...)
    Die grosse verzinkte Sechskantschraube auf dem MV nimmt man ab um die Spule vom Ventilkörper zu bekommen. Dann hat man es auch leichter an die Inbusschrauben zu kommen. Zwischen dem MV und KWB sitzen zwei Dichtringe, die ich ersetzen würde - auch ansonsten sind die Verschleissteile im Block alle Centartikel.
    Den ganzen Block zu zerlegen und entkalken ist kein Problem, nur das Zerlegen des Expansionsventils bedarf eines Spezialwerkzeugs (das man sich aber aus einem alten Schraubendreher selber bauen kann - just ask). Grosszügiges Dokumentieren mit der Digicam lohnt sich hier am meisten bei der ganzen Revision der Maschine.
    Die Explosionszeichnungen helfen hier auch.
    Ach ja: der Blindstopfen ist mir auch schleierhaft....
    Gruss Felix
     
  3. #3 ergojuer, 07.07.2006
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.199
    Zustimmungen:
    348
    Vorhin fiel mir zum Projekt ST-Manometer ein: Um zu testen, ob dein Siebträger auch ohne Sieb an der ST- Dichtung abdichtet, kannst du ja probeweise den ST-Ausgang mal mit nem Holz- oder Gummistopfen oder nem reingequetschten Stück Tuch abdichten. :wink:

    Und ich habe doch knapp 0,5bar Differenz zwischen Messung beim Brühen und Messung mit Blindsieb. :oops:
     
  4. #4 Sheygetz, 07.07.2006
    Sheygetz

    Sheygetz Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    12
    Mensch rover3500p6, schade, daß meine Berliner Tage lange Geschichte sind - wir könnten uns gut zusammentun mit unseren aufzuarbeitenden Unos :wink: .
    Na, da bin ich ja mal gespannt. Bisher wiedersetzte sich dieses Trumm von Überwurfmutter meinen zaghaften Bemühungen, bzw. fehlt mir was um die schmalere, aber größere Mutter darunter zu kontern. Der Engländer ist zu breit und meine Schlüssel gehen nur bis 22.

    :shock: Und wegen so 'nem schlichten Teil, bzw. dessen Fehlens muß ich bei der Oscar morgens immer dampfen... Ich hatte mir wer weiß was kompliziertes unter einem Entlüftungsventil vorgestellt.

    Mmm... nun miß sowas mal... Wie groß wär's denn im weniger idealen Fall? Also, pi x Daumen würde ich sagen, die Öffnung paßt zwischen 2 Millimeter-Striche eines Lineals, das ich darüber halte. Nicht gerade exakte Wissenschaft, aber könnte hinkommen.

    Ehrlich gesagt, will ich nicht unbedingt. Ich habe heute gut eine halbe Stunde gebraucht, um den Heizungsschalter (ja, da war Siff bis unter die orange Abdeckung) wieder zusammenzubekommen, nachdem mir da überraschenderweise eine klitzekleine Kugel entgegen gekommen war.
    Und Spezialwerkzeug selber bauen... ööhh... Macht es denn Sinn ihn in toto zu entkalken, oder hat man dann hinterher nur Bröckchen innen drin rumfliegen?

    Sheygetz
     
  5. #5 Sheygetz, 07.07.2006
    Sheygetz

    Sheygetz Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    12
    Ja? Dann wär's ja wie Marcus auch schon mal hier erwähnt hat. Und wenn man's weiß und die Abweichung offenbar recht konstant ist, kann man das ja einkalkulieren.

    Sheygetz
     
  6. #6 rover3500p6, 08.07.2006
    rover3500p6

    rover3500p6 Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Weiss gar nicht, ob man da wirklich kontern muss.. Ich habe die Überwurfmutter so losbekommen - ein ordentlicher Ruck um das Losbrechmoment zu überwinden und das wars, gut festhalten dabei!! (die Maschine) Danach kam dann der Engländer dran.
    Mich lässt mein Augenmass auch manchmal im Stich, aber mit dem Zollstockvergleich wirst Du bestimmt schaffen 0,8 und 1,2 mm zu unterscheiden.
    Was ich noch nicht genau verstanden habe aber mir so denke:
    Es gibt Espressovarianten und Kaffeevarianten der Uno, daraus ergäbe sich folgendes Junktim: Kurzes Rohr und grosse Düse = kälter gebrüht und grössere Menge (Kaffee); langes Rohr und kleine Düse = wärmer gebrüht und kleinere Menge (Espresso). Worauf ich hinaus will ist klar, bau einfach mal das Rohr aus. (und wenn dieser Absatz Unsinn war findet sich hoffentlich ein Korrektor)
    Und was den Kaltwasserblock angeht...
    Ist ja schon so etwas wie eine Schaltzentrale der Maschine.. da sitzen auch zwei oder drei Feinsiebe drin, ich kann so was gar nicht nicht auseinandernehmen. Brocken würden imho drinbleiben..

    Stimmt wäre schon schön sich mal zu nem workbench-meeting zu treffen, aber Düsseldorf liegt nicht auf meinen nächsten Reiserouten. (war ehrlich gesagt erst einmal dort :oops: bei diesem verrückten Herrn Fröhlich)
    Grüsse an alle aus Berlin
    Felix
     
  7. #7 gunnar0815, 10.07.2006
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.016
    Zustimmungen:
    827
    Ich hatte ein langes Röhrchen und eine 1,2 Düse in der Maschine.
    Steck einfach mal ein passenden Draht in die Düse und messe den mit der Schieblehre. Oder kaufe dir ein Draht in 1,2 mm und einen mit 0,8 mm.
    Gunnar
     
  8. #8 chris_weinert, 10.07.2006
    chris_weinert

    chris_weinert Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2006
    Beiträge:
    1.967
    Zustimmungen:
    613
    Hallo Sheygetz,

    Felix hat ja schon gesagt, da mußt Du gar nicht kontern. Ich würde mir an Deiner Stelle einen verstellbaren Schraubenschlüssel kaufen, weil man das Ding stufenlos an sämtliche Größen anpassen kann und Du damit jegliches Spiel insbesondere bei so festsitzenden Schrauben ausschließen kannst. (Nebenbei ersetzt das Ding natürlich die ganzen einzelnen Schraubenschlüssel.)

    Mit dem Röhrchen: Das sitzt in dem Kanal, auf den die Zuleitung mit ihrer festsitzenden Schraube zugeht, und man sieht das Ding nicht wirklich auf Anhieb. Am besten läßt sich das Ding mit einem Stift o.ä. rausziehen, der in das Röhrchen paßt und den Du dann (leicht) verkanten kannst, z.B. einen kleinen Schraubenzieher.

    Und noch was: Wenn Du die ganze Bastelarbeit nur zu einem sehr begrenzten Teil aus Spaß machst, und es Dir um's Entkalken geht, würde ich mal ernsthaft darüber nachdenken, ob Du das Ding nicht zu einer guten Werkstatt zum Generalüberholen gibst. Vielleicht hast Du Glück und die machen Carimali (ich hatte hier in Berlin Probleme, jemanden zu finden), und so teuer ist das meistens gar nicht, nur Du kannst Dir danach sicher sein, daß das Maschinchen innen schön sauber ist.

    Gruß,
    Chris
     
  9. #9 rover3500p6, 10.07.2006
    rover3500p6

    rover3500p6 Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Also doch nicht so einfach wie ich dachte..
    die Idee mit dem Draht ist gut!

    Gruss Felix
     
  10. #10 gunnar0815, 10.07.2006
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.016
    Zustimmungen:
    827
    Na sicher sein das alles richtig ist kannst du nur wenn du es selber machst. Ich denke nur mal so an Autowerkstätten. Zu 80 % wird man da doch über den Tisch gezogen oder?
    Warum soll es bei Espressomaschinen anders sein?
    Gunnar
     
  11. #11 chris_weinert, 11.07.2006
    chris_weinert

    chris_weinert Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2006
    Beiträge:
    1.967
    Zustimmungen:
    613
    @gunnar: Hast schon recht, aber es kommt auch auf die Werkstatt an. Sollte man sich eben vorher mal anschauen. Aber wie dem auch sei: Wenn man keinen Bock hat, so viel Zeit mit der Reinigung zu verbringen, dann sollte man diese Option auf jeden Fall mal in Betracht ziehen, bevor man eine Enkalkung ohne Auseinandernehmen versucht (die ja nicht wirklich eine Option ist).

    Gruß,
    Chris
     
  12. #12 gunnar0815, 11.07.2006
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.016
    Zustimmungen:
    827
    Chris bei einer leichten Verkalkung sollte das reichen. Macht nur keinen Sinn wenn du den Kalk mit den Stemmeisen raus kloppen mußt. Kommt immer auf den Zustand der Maschine an. Und danach sollte man auch entscheiden was nötig ist.
    Gunnar
     
  13. #13 Sheygetz, 11.07.2006
    Sheygetz

    Sheygetz Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    12
    Die Idee ist wirklich gut!

    Sind die erfahrungsmäßig wirklich besser als ein Engländer? Bei dem ist ja oft das Problem, dass halt die "Backen" ziemlich breit sind und dann oft irgendwo nicht dazwischen passen. was meint Ihr?

    Tja ... das ist ein leidiges Thema in mehrerlei Hinsicht. Offiziell Carimali macht nur Coffema (die Preise sind glaube ich bekannt :) ) Meine Suche im Forum nach Erfahrungen mit Service in Düsseldorf hat nix erbracht. Es gab aber zu Jahresanfang einen Boardie, der seine Maschine hier zu Espresso Perfetto zum Entkalken gebracht hat und sich schon über den günstigen Preis freute. ...war dann halt nur 'ne Entkalkung in situ, unzerlegt... die hätte er auch selber machen können. http://www.kaffee-netz.de/board/viewtopic.php?t=9278

    OK, 80% würde ich jetzt nicht unterschreiben wollen, aber mangels eigener oder Board-Erfahrung mit einer Werkstatt hier (s.o.), bin ich grundsätzlich auch eher skeptisch.

    Nun, eine ganze Menge ist schon runter und der Kaltwasserblock muß eigentlich schon wegen der äußeren Versiffung raus. Der aktuelle "Plan" ist, zumindest alles Elektrische - Kabelgedöns, Verteiler, PS etc. - weitgehend unberührt zu lassen. In den Kessel sollte ich dann eigentlich - Öffnungen gibt's ja genug - reinsehen können, ob es nur rieselt oder Placken Kalk an der Wand sitzen. Werde beizeiten auf jeden Fall ein Bild vom WT-Röhrchen posten, daran solltet Ihr den Zustand vielleicht ablesen können.

    Sheygetz
     
  14. #14 rover3500p6, 11.07.2006
    rover3500p6

    rover3500p6 Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Dachte ich auch, ist aber gar nicht so leicht, da man fast immer entweder auf den Wärmetauscher oder die Heizung schaut. Den aussagekräftigen Blick auf den Boden des Kessels bekommt man eigentlich nur wenn man das Ding ohne Leitungen dran in der Hand hält und durch ein anderes als das gewählte Guckloch mit einer Taschenlampe reinleuchtet.

    Falls Du eine Schieblehre zur Hand hast, miss, nachdem der Schlauchnippel abgenommen ist, wie weit die Einstellschraube des Expansionsventils in den Kaltwasserblock geschraubt ist. Dadurch hast Du später schon mal einen guten Anhaltspunkt für eine Grundeinstellung.

    Gruss Felix
     
  15. #15 Sheygetz, 11.07.2006
    Sheygetz

    Sheygetz Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    12
    So hatte ick mir det unjefer jedacht :wink: z.B. Überdruck- und Ablauf-Öffnungen.

    :? Öööhh :?:
    Mal abgesehen davon, daß ich keine Schiebelehre habe - Mensch, jetzt habe ich mir extra 'ne Digicam angeschafft, um Espressomaschinen zu restaurieren, nu kommst Du mit so'n analogem Kram :wink: - wofür hätte ich dadurch einen "guten Anhaltspunkt"? Ich steh' da etwas auf der Leitung (muß die Hitze sein...).

    Sheygetz
     
  16. #16 rover3500p6, 11.07.2006
    rover3500p6

    rover3500p6 Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Das kommt davon wenn man laut denkt, anstatt genau zu erklären was man meint.. Verzeihung!
    Dein Posting las sich nur, als wenn du mit einer Hand schon am Kaltwasserblock schrauben würdest, da wollte ich noch schnell einen kleinen Tip geben. Stelle mal ein Bild ein, dass meine unverständlichen Worte entklausuliert; aber heute nicht mehr - morgen ist einmal Odenwald und zurück angesagt (ohne Klimaanlage :cry: :cry: :cry: ) und ich muss um 4.30 raus.

    auch um 22.05 noch schwitzend: Felix
     
  17. #17 chris_weinert, 11.07.2006
    chris_weinert

    chris_weinert Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2006
    Beiträge:
    1.967
    Zustimmungen:
    613
    Hey Felix, dann stehen wir synchron auf - allerdings fahre ich nach Turin... War noch nie dort, mal sehen, was Phase ist.

    Und bei mir zu Hause ist selbst mit allen Fenstern offen immer noch schwitzen angesagt. Echt ätzend!

    Gruß,
    Chris
     
  18. #18 gunnar0815, 12.07.2006
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.016
    Zustimmungen:
    827
    Gibt es auch digital :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
    Gunnar
     
  19. #19 Sheygetz, 07.08.2006
    Sheygetz

    Sheygetz Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    12
    Da bin ich wieder :wink: Die Restaurierung hat in den vergangenen Wochen warten müssen, da hier einige andere Probleme anstanden, u.a. Umstieg auf neuen Rechner und von Win 98 auf XP Pro. (Dieser ganze Benutzerkonten/ Rechteverwaltungs-Kram bringt mich echt ins Schwitzen - selbst meine Restaurations-Fotos wollte der Photo-Editor für 'nen normalen Benutzer nicht öffnen, ohne dass ich an die Registry gehe :shock:.) Aber... zurück zum Topic..

    Habe jetzt alles vom Kessel ab, bis auf
    * die Heizung, da muß ich halt aufpassen, das die Anschluss-Pinne nicht in die Zitronensäure gehen.
    * die Mutter, die nach allen Aussagen das Wärmetauscher-Röhrchen enthält (ist es kurz, ist es lang, man weiß es - noch - nicht). Die wiedersetzt sich allen Bemühungen, und dummerweise hängt der Boiler nun nur noch am Kopf mit den 2 Schrauben, bietet also nicht gerade viel Wiederstand. Caramba draufgeben?
    * die Füllsonde. Die "silberne" Mutter mit anhängendem Gewinde ist lose, die Sonde könnte ich hochziehen (sollte ich?), aber die weiße Plastikführung der Sonde sitzt bombenfest, sollte aber vermutlich eher nicht in den Entkalker. Die messingne Mutter direkt am Boiler (in der die silberne sitzt) scheint mir fest verschweißt. Was tun?

    Apropos Heizung: In der Mitte zwischen den beiden Anschlüssen geht eine Sonde von der Steuerung in den Kessel. Ist deren "Eintauchtiefe" von Bedeutung? Die habe ich nämlich dummerweise vergessen, zu dokumentieren :oops: .

    Auf Samstag freut sich
    Sheygetz
     
  20. #20 Röstaroma, 07.08.2006
    Röstaroma

    Röstaroma Mitglied

    Dabei seit:
    13.12.2004
    Beiträge:
    712
    Zustimmungen:
    1
    Das sollte der Temperaturfühler für die Thermosicherung sein. Am besten wohl bis Anschlag in die Tauchhülse stecken, obwohl es vermutlich nichts ausmacht so lange die Sonde in ganzer Länge in der Hülse steckt.

    Grüsse

    Röstaroma
     
Thema:

Uno Aufarbeitung und "Teilekunde"

Die Seite wird geladen...

Uno Aufarbeitung und "Teilekunde" - Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] Grima La Uno E65 Zweikreiser, Gaggia Mühle, Rancilio Silvia PID

    Grima La Uno E65 Zweikreiser, Gaggia Mühle, Rancilio Silvia PID: Hallo zusammen, da der Dienstherr der Anschaffung einer Maschine auf seine Kosten zugestimmt hat, möchte ich meine private...
  2. [Maschinen] Ascaso Steel Uno/ Duo PID

    Ascaso Steel Uno/ Duo PID: Moin allerseits, Ich suche oben genannte Ascaso Modelle idealerweise in weiß oder silber, schwarz geht allerdings auch. Grüße, revojo
  3. Carimali Uno E / Kurzschluß

    Carimali Uno E / Kurzschluß: Liebe Experten ich bräuchte Eure Hilfe bei nachstehenden Problem ich habe eine Carimali Uno E restauriert. Diese lief jetzt ca. 1 Jahr...
  4. Temperatur in 2-3°C Schritten regeln - reicht das? ( Ascaso Steel Uno )

    Temperatur in 2-3°C Schritten regeln - reicht das? ( Ascaso Steel Uno ): Hallo, ich habe keine Erfahrungen mit PID-Espresso-Maschinen, vielleicht könnt ihr mir deswegen etwas auf die Sprünge helfen. Ich interessiere...
  5. Ascaso Uno PID white - Fragen zur Zubereitung

    Ascaso Uno PID white - Fragen zur Zubereitung: Liebes Forum! Wie in dem von mir eröffneten Thread "Mühle für Ascaso Steel PID uno" erwähnt bin ich, nach tollster Beratung hier im Forum!, seit...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden