Verschiedene Röstungen mit der Röstbiene

Diskutiere Verschiedene Röstungen mit der Röstbiene im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Hallo liebe Kaffee-Netz -Mitglieder, ich möchte gerne anfangen verschiedene röstungen mit dem selben Kaffee zumachen. Ich wollte mal fragen ob Ihr...

  1. JBauer

    JBauer Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Hallo liebe Kaffee-Netz -Mitglieder,
    ich möchte gerne anfangen verschiedene röstungen mit dem selben Kaffee zumachen.
    Ich wollte mal fragen ob Ihr ein paar Röstprofile habt die ich mal kopieren kann um für mich die perfekte Röstung zu finden.
    In diesem Sinne schonmal dankeschön und ich bin sehr gespannt auf eure Antworten.
    LG
     
  2. #2 cafesolo, 06.01.2018
    cafesolo

    cafesolo Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    417
    Hallo und Willkommen im Forum,

    in der Form wirst du nicht wirklich zufriedenstellende Antworten bekommen.

    Hast du schon Rösterfahrung oder ist die Röstbiene dein erstes Röstgerät ?

    Anhand der Fragestellung gehe ich davon aus das du nur sehr wenig bis keine Erfahrung mit dem Rösten von Kaffee hast.

    Um deine Frage zu präzisieren, müsstest du uns erstmal mitteilen an welche Röstmenge du gedacht hast, wo der Röster steht (Umfeld), welchen Rohkaffee du hast, welche Restfeuchte dieser hat, mit welchem Gasfeld die Biene betrieben wird, was dein Röstziel ist ( Verwendung) usw. Und selbst mit all diesen Angaben würdest du es kaum schaffen, das dir zur Verfügung gestellte Röstprofil auf deinen Kaffee zu übertragen.

    Ich würde anders an die Sache heran gehen.

    Zunächst würde ich mir einen guten Rohkaffee besorgen der leicht zu rösten ist. Empfohlen wird meistens ein Arabica. Brasil Santos oder ein gewaschener Kaffee aus Honduras, Peru oder Guatemala zB. Dann würde ich mir um die Kaffeeeinfüllmenge Gedanken machen. Zu wenig ist am Anfang genauso schlecht wie zuviel. Gute Röstmengen mit der Biene sind 250 - 350g. Dann kommt die Einfülltemperatur BT. Die hängt von der Füllmenge und dem Rohkaffee ab wie bei jedem anderen Röster auch. Zerlege die Röstung in mehrere Phasen. Wann soll mein Kaffee zeitl. trocken sein und welchen Temperaturanstieg pro Minute soll er bis dahin haben, wie soll die Rampingphase zeitl. Aussehen bis zum Beginn des 1. Crack Und wie soll der Temperaturanstieg pro Minute da aussehen, wie Steil oder flach gehe ich in der Crackphase (das hängt wieder vom Röstziel ab), welche Endtemperatur BT strebe ich an usw.

    Da würde ich viel im KN lesen oder einfach anfangen zu rösten, Röstprofil mit dem Ergebnis in der Tasse vergleichen und einzelne Parameter ggf. verändern. Es gibt nicht das Röstprofil für einen bestimmten Kaffee. Jeder interpretiert seinen Kaffee nach seinem Geschmack. Zumindest geht es mir so.

    Gruß Uwe
     
    Avvocato, gunnar0815 und Perrin gefällt das.
  3. #3 cafetrinker, 07.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 07.01.2018
    cafetrinker

    cafetrinker Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2014
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    144
    Mal einfach:
    Biene ca. 20 min. aufheizen bis Et und Bt auf ca. 230/200 Grad kommen. Gas auf ca. 50%, Luft auf ca. 25% stellen. 400g Bohnen einfüllen und bis ca. 1-Minute nach Ende des 1C. unverändert durchlaufen lassen. Je nach Bohne erhält man ein anderes Röstergebnis, kann dann aber vom Grundmuster abweichend mit anderen Parametern experimentieren.
    Und eine gänzlich schlechte Röstung wird man so nicht bekommen.
     
    egodoc gefällt das.
  4. #4 cafesolo, 07.01.2018
    cafesolo

    cafesolo Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    417
    Ich habe ja ein paar Jahre mit der Biene geröstet, aber in 20min. war meine nie und nimmer durchgeheizt. Bin gespannt ob man da einfach jedes Gasfeld auf da. 50% stellen kann. :confused:
     
  5. #5 cafetrinker, 07.01.2018
    cafetrinker

    cafetrinker Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2014
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    144
    Das meinte ich auch, nur funktioniert es bei mir wie weiter oben beschrieben.
    Ob da nun alles bis zur letzten Schraube durchgeheizt ist oder nicht, der Gasschlauch fängt jedenfalls noch nicht an zu schmelzen.:)
     
  6. JBauer

    JBauer Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Habt ihr denn verschiedene Erfahrungen gemacht zum Beispiel, die Temperatur ganz langsam am Anfang steigen lassen oder relativ zügig die Temperatur hoch bekommen? Was ihr so für Erfahrungen gemacht habt? :)
    Lg
     
  7. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.080
    Zustimmungen:
    541
    Moin J :D
    Ich heize mit einem mobilen Kartuschenkochfeld in ca. 15min auf 230°C auf.
    Nach dem Einfüllen der Bohnen gebe ich bis kurz nach dem "turning point" 100% Hitze.
    50% Schieberstellung und aktive Entlüftung
    Dann stelle ich bei 500g Füllmenge, die Gasflamme auf ca. 75% und halte mich dann ungefähr an folgende Zeit/Temperaturpunkte.
    TP: ~80°C / 1min
    DRY: 160°C / 6min
    1CRK: 200°C / 10-11min (manche Kaffees auch bewusst bereits bei 9min)
    DROP: 215°C / 13:30 - 14:30min

    Wichtig, im Crack niemals die Hitze abschalten oder zu stark drosseln.

    Welches Gasfeld verwendest du?
    Hast du es unten herum verkleidet oder ist es offen?

    Profile kann ich dir gerne senden, da meine Röstbiene (I) aber ein Einwegkochfeld hat und auch ziemlich modifiziert ist, kannst du die Kurven sicher nicht auf deine Röstbiene übertragen.
     
  8. JBauer

    JBauer Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1

    Hey Ingo,
    Dass wäre klasse wenn du mir mal welche rüberschicken könntest.
    Ganz interessant verschiedene röstprofile zu vergleichen.
    Lg
     
  9. JBauer

    JBauer Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Hey Ingo, hatte nich vergessen zu schreiben; ich benutze ein Lincar Gasfeld das nicht verkleidet ist
     
  10. #10 Tamp_er, 19.02.2018
    Tamp_er

    Tamp_er Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    9
    Ich klinke mir hier ein, weil das glaube ich der einzige neuere Thread zum Thema Röstbiene ist.
    Gibt es irgendwelche bekannte Probleme oder Eigenheiten der Röstbiene? Oder Sachen die beim Betrieb stören?
    Stehe eigentlich relativ kurz davor mir die MK2 zu bestellen. Ist sie leicht zu reinigen?

    Ich röste im Moment mit einer leicht modifizierten Popcornmaschine. Jedoch halten sich hier die Möglichkeiten in engen Grenzen was Bohnenmenge ( 80g - 120g) und Steuerbarkeit angeht. Ganz abgesehen von den notwendigen Unterbrechungen zwischen den Röstungen.
    Ein Phidget 1048 hab ich schon, da ich mir fast die Quest M3s bestellt hätte...

    Jetzt aber tendiere ich zur Röstbiene wegen der Qualität, Reparaturmöglichkeiten und der höheren Batchgröße.

    Grüße
    Andreas
     
  11. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.080
    Zustimmungen:
    541
    Ich habe Gestern 6 Chargen mit dem Gene geröstet, 1260g Röstkaffee hat mir das gebracht und das ohne jegliche Kontrolle in und an der Bohne.
    2-2,5Kg wären es mit der Röstbiene gewesen, das passt schon eher zu meinem normalen Konsumverhalten.

    Da du die MK II anpeilst und vermutlich auch komplett inkl. dem Chaffabsorber, würde mir jetzt nicht so viel einfallen was nerven könnte.
    Ich habe die erste Version und habe zwei Dinge verändert, weil mir die Steuerbarkeit der Hitze und Konvektion nicht ausreichte.
    • Aktive Abluft installiert, damit Luftvolumenstrom über den Schieber gestellt werden kann und die Häutchen aus der Biene gezogen werden. Die MKII zieht ja nun, insofern nicht relevant für dich
    • Unten herum eine Verkleidung um das Einweggasfeld gebaut, damit die eingezogenen Luft über die Flamme und heiße Trommel gezogen wird, um dann aufgeheizt hinten einzutreten. Seit dem sind 500g mein Standard Batch und ich werde im März die 500. Röstung mit der Bine machen.
      (hier bilde ich mir ein, etwas besser regeln zu können und auch genug Reserven zu haben)
    • Man ist als Röstbienenbesitzer quasi etwas "social offsite", die Röstbiene hat keine internationale Lobby und der Entwickler rührt weder die Werbetrommel noch gibt es ein supportetes Nutzerforum .....anders als beim Huky, da kommt man vor lauter Erkenntnissen und Theorien nicht mehr zum Rösten. Viele Heimröster suchen aber die Vergleichbarheit mit Anderen, Austausch von Röstprofilen und Foren in denen "ihr Röster" diskutiert wird......
    Wenn du eine grundsolide Technik suchst, bist du bei der Biene gut aufgehoben, das ist was zum vererben.
    Schnelle und gute Bohnenkühlung ist wichtig, da solltest du schon Wert drauf legen.....selbst bauen oder was kaufen.
    Phidget 1048 ist perfekt, das nutze ich auch.
     
  12. #12 Tamp_er, 20.02.2018
    Tamp_er

    Tamp_er Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Ingo,

    danke für deine Antwort. Ja ich würde mir die "neue" MK2 holen. Ich habe mir fast gedacht, dass die Biene als Arbeitstier einfach läuft und läuft. Schade das sich anscheinend weniger Röster für die Röstbiene entscheiden. Der Huky ist wohl preislich gesehen interessanter. Obwohl die Röstbiene bei Fricke auch als sehr guter Heimröster wegkommt...
     
  13. #13 cafetrinker, 20.02.2018
    cafetrinker

    cafetrinker Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2014
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    144
    Genau so ist es!
    Liegt möglicherweise auch an der Optik und dem Preis.
    Zum einfach nur mit einem zuverlässigem Gerät unkompilziert seinen Kaffee rösten.
     
  14. #14 Tamp_er, 20.02.2018
    Tamp_er

    Tamp_er Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    9
    Das Teil soll rösten und nicht schön aussehen ;)

    P.S. Röstbiene Mk2/300 Nr. 84 ist bestellt!
     
    hiasn, 'Ingo und cafetrinker gefällt das.
  15. #15 Tamp_er, 26.02.2018
    Tamp_er

    Tamp_er Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    9
    So, die Röstbiene (MK2) war schon am Donnerstag da. Aufbau war problemlos. Das Material macht einen sehr soliden Eindruck. Die Trommel läuft sehr rund und leise. Die aktive Lüftung funktioniert auch gut, die Häutchen und der Rauch werden abgesaugt. Einstellbar durch einen Schieber, welcher einfach das Rohr entsprechend verschließt oder öffnet.
    Hatte einmal 250 Gramm fürs einrösten ziemlich dunkel geröstet.... Und danach noch 2 x 250 gramm Brasil Santos.
    Manche Bohnen waren etwas verbrannt, ich glaube mit mehr Bohnen wäre das nicht passiert. Das nächste mal probiere ich 333 Gramm. Auch scheint mir das LINCAR Kochfeld etwas zu stark für die geringe Mengen an Bohnen zu sein.
     
  16. #16 cafetrinker, 26.02.2018
    cafetrinker

    cafetrinker Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2014
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    144
    Ich röste immer mit 400g oder 500g Chargen. Für den Anfang würde ich auch nicht mit zu vielen verschiedenen Parametern rösten.
    Laß die Biene durchheizen, stell den Lüfter und Gas auf einen Mittelwert ein und laß mal so durchlaufen. Je nach gewünschten Röstgrad rausnehmen und kühlen. Im Moment gehe ich bis zum Beginn des 2. Crack, da ich etwas Kakao-Schokolade lastigen Kaffee trinken mag.
    Weiterhin viel Spaß noch beim ausprobieren der Biene.
     
  17. #17 Tamp_er, 27.02.2018
    Tamp_er

    Tamp_er Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    9
    b2.png b3.png

    Hier mal meine ersten zwei Röstungen - jeweils 250 Gramm Brasil Santos.
    FCe's sind nicht korrekt gesetzt. Die BT habe ich noch nicht per Offset korrigiert....
     
  18. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.080
    Zustimmungen:
    541
    ET verläuft deutlich niedriger als bei meinen Röstungen, dennoch verläuft BT wie erwartet.
    Hast du schon probiert?

    Gruß, Ingo ;)
     
  19. #19 Tamp_er, 06.03.2018
    Tamp_er

    Tamp_er Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    9
    Nach 7 Tagen schmeckt er recht ausgewogen (V60). Ist mein erster Santos, habe am Wochenende nochmal geröstet. Diesmal 400 Gramm Santos und 400 Gramm India Cherry (Robusta). Habe deutlich mehr Hitze gebraucht, die Röstungen haben länger gedauert, weil ich Anfangs zu wenig Gas gegeben habe... Bin aber mal gespannt.
    Der Santos hat gut geraucht, habe beide Sorten bis zum 2. Crack, den Santos ein wenig in den 2. rein. Zieltemperatur war ca. 235 Grad.
     
  20. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.080
    Zustimmungen:
    541
    235°C, das ist ja fast schwarzer Sizilianer :D
    Ich bin max. mal auf 232°C gegangen, die Tasse schmeckte aber recht tot..... so bleibe ich bei 216°-230°C je nach Kaffee.
    Es crackt bei mir zur Orientierung und Vergleich unser BT, bei 200-203°C...du lagst da ja 4K höher.
    BT235° wären dann 231°
     
Thema:

Verschiedene Röstungen mit der Röstbiene

Die Seite wird geladen...

Verschiedene Röstungen mit der Röstbiene - Ähnliche Themen

  1. Gaggia Siebträgerdichtung - verschiedene Formen der Dichtgummis

    Gaggia Siebträgerdichtung - verschiedene Formen der Dichtgummis: Hallo, ich suche für meine Gaggia Classic eine neue Siebträgerdichtung. Leider finde ich diese Dichtung nirgends. Kann das sein, dass...
  2. Flair Espressomaker: Brühtemperaturmessungen mit verschiedenen Methoden für Vorwärmen

    Flair Espressomaker: Brühtemperaturmessungen mit verschiedenen Methoden für Vorwärmen: Hallo zusammen, Bei der Fräsearbeiten des Pistonkits für die Flair wurde ein Exemplar stark beschädigt, und ich dachte werde das Stück für...
  3. [Kaufberatung] Siebträger + Mühle für helle Röstungen

    [Kaufberatung] Siebträger + Mühle für helle Röstungen: Hallo liebe Foren-Community, seit ca. 3 Jahren machen wir uns unsere Espressi & Milchmixgetränke zuhause auf einer La Pavoni Europiccola mit...
  4. Dunkle Röstung gesucht [Beratung]

    Dunkle Röstung gesucht [Beratung]: Hallo liebe Kaffeefreunde, ich suche immer noch meine Lieblingssorte Espresso. Zum Setting: Ich verwende eine Siebträgermaschine mit 15 Bar und...
  5. [Verkaufe] Bodenlose Siebträger / verschiedene Maschinen

    Bodenlose Siebträger / verschiedene Maschinen: Hi Allesamt, ich verkleinere mein Lager deutlich. Deshalb habe ich für folgende Maschinen bodenlose Siebträger abzugeben. Cimbali La Spaziale...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden