Verschiedene Röstungen mit der Röstbiene

Diskutiere Verschiedene Röstungen mit der Röstbiene im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Also ich wollte bewusst eine etwas dunklere Espressomischung. Der Santos ist bei 240 Grad raus (also ca. 235) nach 18 Minuten. Die Bohnen riechen...

  1. #21 Tamp_er, 07.03.2018
    Tamp_er

    Tamp_er Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2017
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    38
    Also ich wollte bewusst eine etwas dunklere Espressomischung. Der Santos ist bei 240 Grad raus (also ca. 235) nach 18 Minuten. Die Bohnen riechen angenehm, ÖL ist häufig ausgetreten.
    Der India Cherry habe ich ziemlich genau in der Mitte des 2. Cracks bei 236 (ca. 232 Grad) herausgeholt. Er ist etwas heller, nur teilweise ÖL an den Bohnen.
    Ich bewege mich also zwischen einer Wiener Röstung und einer Französischen Röstung würde ich sagen ;)
     
    'Ingo gefällt das.
  2. #22 cafetrinker, 26.08.2018
    cafetrinker

    cafetrinker Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2014
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    170
    Habe bei meiner Biene immer das Problem, dass einige Bohnen im Abluftschacht liegen bleiben. Egal ob ich langsam, Lüfter aus oder sonstwie befülle. Nach Röstende lassen sich immer einige Bohnen mit dem Staubsauger absaugen.
    Hat jemand eine Idee zur Lösung des Problems?
    Ist noch der ältere Befüllschacht, ohne Luftschieber.
    Danke
    Fred
     
  3. #23 cafetrinker, 21.09.2018
    cafetrinker

    cafetrinker Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2014
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    170
    Na ja, stört auch nicht wirklich.
    Dachte nur jemand hätte da eine Idee.
     
  4. #24 Tamp_er, 26.09.2018
    Tamp_er

    Tamp_er Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2017
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    38
    So, ich möchte euch noch eine kurze Rückmeldung nach schon 7 Monaten mit der Röstbiene geben. Ich habe am Wochenende die 41. Röstung gemacht, also komme ich auf ca. 20 kg (eher etwas weniger) Rohkaffee die ich geröstet habe.
    Auf 200 Gerad vorheizen und dann 500 Gramm rein (außer Malabar) funktioniert sehr gut. Die ROR beträgt bis zur Trocknung ca. (10-15 Grad pro Minute), danach ca 10 Grad pro Minute. Nach dem ersten Crack auch gerne etwas weniger. Also schön Absteigend, bis zur gewünschten Temperatur.
    Der Luftschieber des Häutchenabscheiders ist bei der Trocknung (ca. 25 %), bis zum ersten Crack (ca. 50%), danach 75 % oder auch mal 100% (2. Crack,) offen.
    Die Röstzeit beträgt dann ca. 14 Minuten.
    Ich probiere mich gerade ziemlich Quer durch verschiedene Sorten und habe bereits viele leckere Kaffees getrunken. Schon seid ein paar Monaten steht der Siebträger still und ich bereite nur noch mit dem V60 zu. Nächstes Ziel ist es einen guten Kaffee für einen Espresso zu finden und zu rösten. Erstmal ein sortenreiner Arabica....
    Die Röstbiene läuft, wie erwartet ohne Probleme und liefert richtig gute Ergebnisse.
    Auch mein Umfeld ist sehr angetan von der Qualität und der frische des Kaffees, wenn sie mal probieren durften.
     
    cafetrinker gefällt das.
  5. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.324
    Zustimmungen:
    670
    Ich habe an meinem Einfülltrichter eine Zunge angesetzt, die verschließt während der Füllung 100% den Abluftkanal.
    Die Zunge ist aus 0,5mm Edelstahlblech.


    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Wenn du das mit Stahl nicht hinbekommst, währe ein Stück Dauerbackfolie oder ähnlich, unten am Einfülltrichter angebracht eine Möglichkeit.

    Probieren kannst du es ja auch mit einem von oben kurz eingeschobenen Papierstück, zur Rinne gebogen.
     
  6. #26 cafetrinker, 07.10.2018
    cafetrinker

    cafetrinker Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2014
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    170
    Super, vielen Dank. Werde mir das auch so ändern.
     
  7. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.324
    Zustimmungen:
    670
    Foto dann nicht vergessen :)
     
  8. #28 cafetrinker, 08.10.2018
    cafetrinker

    cafetrinker Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2014
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    170
    Habe mir das nochmal genau angeschaut, hier wird in den Einfüllschacht ein Rohr geschoben auf das der Trichter oben aufgesetzt wird. Das Rohr ist lang genug um den seitlichen Luftabgang zu verschliessen. Nach dem befüllen schiebe ich noch evtl. liegengebliebende Bohnen mit einem Blech
    in die Trommel.
    Da ich immer mit 500g röste vermute ich, dass einige Bohnen aus der Rösttrommel in den Luftschacht geworfen werden und dann mit angesaugt werden.
    Könnte ich nur testen wenn ich einen durchsichtigen Abluftschlauch verbaue.
    @Ingo, sonst eine Idee?
     
  9. #29 'Ingo, 08.10.2018
    Zuletzt bearbeitet: 08.10.2018
    'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.324
    Zustimmungen:
    670
    Weniger Sog stellen...sonst würde mir auch nichts einfallen was einfach wäre.
    Wie sieht deine denn von oben aus, hast du ein Bild?

    Ich sauge nach oben ab, habe keinen Abscheider direkt an der Biene, da geht auch bei 500g keine Bohnen mit.
    450g wäre ja noch eine Option ;)
     
  10. #30 cafetrinker, 11.10.2018
    Zuletzt bearbeitet: 11.10.2018
    cafetrinker

    cafetrinker Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2014
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    170
    Hier nun mal die Fotos vom Einfüllstutzen.
    Ich glaube aber, dass die Bohnen (500 g je Röstung) aus der Trommel in den Einfüllschacht geworfen werden und dann dort liegenbleiben.
    In dem gezeigtem Bild war das die Menge von 3x 500 g Röstungen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Bislang sauge ich nach jedem Röstvorgang die Bohnen aus dem Schacht ab, damit keine verbrannten Bohnen in die neue Röstung (Trommel) zurückfallen können. Hier habe ich das bewusst mal nicht gemacht, mit dem gezeigtem Ergebnis.
    Der untere Rand des Einfüllstutzen liegt an der Trommel waagerecht an (Bild 3), evtl. würde es ja ausreichen hier ein Blech so einzubringen, dass es zu Trommel mehr Gefälle hat.

    Beste Grüsse
    Fred
     
  11. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.324
    Zustimmungen:
    670
    Ja definitiv, ich meine mein Bogen ist kürzer und die von der Röstung sich hochbewegenden Bohnen bleiben da nicht hängen.
    beim Füllen stochere ich mit dem Luftschieber die Bohnen nach, ich hatte das Problem bisher nicht.

    Die 500g sind ja durch mich (oder durch gleichdenkende User) mal ins Spiel gebracht worden, getestet ist die Biene ja mit 300g und bei kleinvolumigen Perlbohnen bis max. 500.

    Wenn du denn so einen heftigen Luftzug benötigst, würde mir an deiner Stelle den Deckel vornehmen und an diesem so eine Zunge ansetzen um am Bogen unten eine Art Chaff gängige Prallplatte zu haben. (Gewindestange, Ende Stahlwinkel)
     
  12. #32 cafetrinker, 13.10.2018
    cafetrinker

    cafetrinker Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2014
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    170
    Ersteinmal vielen Dank für deine Ideen/Anregungen.
     
  13. #33 Tamp_er, 07.08.2019
    Tamp_er

    Tamp_er Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2017
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    38
    Am Wochenende die 100. Röstung mit der Röstbiene gemacht! :cool:

    Dinge die mich mittlerweile mehr oder weniger stören:

    - Häutchen bleiben am Luftschieber hängen, wenn dieser nur zu 25% geöffnet ist. Man muss also immer aufpassen, dass nichts verstopft.
    - Bohnen bleiben manchmal im Probenzieher stecken und lösen sich nicht mehr. (Muss vielleicht mal gründlich gereinigt werden)
    - Der Häutchenabscheider ist nicht abgedichtet, deswegen entweicht Rauch. Etwas doof im Winter, wenn man die Tür geschlossen hat. Vor allem ab dem 2. Crack.


    Neutral (oder auch leicht änderbar):

    - Die Bohnenkühlung verteilt alle Häutchen im Raum, da sie von unten bläst. -> Bis jetzt keine Zeit und Lust eine Bohnenkühlung selbst zu bauen.
    - Abluft etwas empfindlich bei Wind -> Schwankungen ET messbar (Lösung: Abluftschlauch vor Wind schützen)


    Positive Dinge:

    - Läuft weiterhin einwandfrei und leise
    - geringer Gasverbrauch (LINCAR Kochfeld)
    - bis jetzt keinerlei Wartung nötig


    Und der Wunsch 1 kg zu rösten, lässt mich bereits vom Bullet R1 V2 oder vom Dalia / Combb-001 träumen.... :oops:
     
    'Ingo gefällt das.
  14. #34 cafetrinker, 17.09.2019
    cafetrinker

    cafetrinker Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2014
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    170
    Einfach mal so als Anregung.
    Ich röste Moosoned Malabar mit 500g, ist für die Biene mit dieser Bohne etwas überfüllt.
    Ca. 4 bis 5 Minuten bis 150 Grad, dann mit gleicher Kurve weiterrösten bis in den 2. Crack, ca. 15 bis 30 Sekunden je nach Bohnenfarbe. Ende bei ca. 16 bis 18 Minuten und max. 230 Grad.
    Das Röstbild ist durch die Überfüllung ungleichmäßig mit einem Anteil hellerer Bohnen.
    Aber gerade hierdurch ergibt sich ein interessanter Gesamtgeschmack.
    Nach ca. 4 Wochen Lagerung geht’s in die Mühle.
    Grüsse
     
  15. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.324
    Zustimmungen:
    670
    Malabar mit 500g, sportlich sportlich.....dann quillt das ja oben schon über und Bohnen verlassen die Abluftöffnung.
    Ich nehme max. 350g Malabar.


    Ich bin bei Röstung 409 angelangt, auch noch keine Verschleisserscheinungen erkennbar.

    Meine Version 1 habe ich ja selbst mit einem Abluftwinkel versehen, war dann für Prenzlers MKII die Vorlage, nur die hat ja eine aktive Häutchenabsaugung.
    Ich ziehe extern über einen 125er Helios Rohrventilator durch einen Aschesauger-Behälter, trenne dort die Häutchen, dann geht es raus aus dem Dach nach Draußen, da riecht es im Raum nach nichts.
    Am Probenzieher verklemmten sich bei mir auch immer mal wieder Bohren, Lösung war die Schraube durch eine Flachkopfschraube mit Scheibe zu ersetzen, jetzt klemmt nichts mehr.


    Das wird wohl auch noch lange so bleiben.
    Ich habe mir einen 5Kg E-Trommelröster hingestellt, macht Spass und es reicht dann 1/Monat zu Rösten....fast langweilig ;)
     
  16. #36 cafetrinker, 19.09.2019
    cafetrinker

    cafetrinker Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2014
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    170
    War auch mehr unbeabsichtigt entstanden, da ich sonst generell mit 500g röste und hier nicht die Bohne berücksichtigt habe.
    Das Rösten lief hier wieder nach dem Motto:
    Kaffee gleich alle, muß wieder in den Keller neuen rösten.
    Sind dann meistens drei Röstdurchgänge.
     
    'Ingo gefällt das.
  17. #37 Tamp_er, 27.09.2019
    Tamp_er

    Tamp_er Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2017
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    38
    Meine helle Röstung von Malabar ist mir eher nicht so positiv in Erinnerung.... aber Malabar ist ja nicht gleich Malabar. Müsste doch aus Neugier mal bei Fricke den Malabar bestellen...
     
  18. #38 Tamp_er, 27.09.2019
    Tamp_er

    Tamp_er Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2017
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    38
    Ich komme mit der MK2 bei vorgeheizter Trommel (230 Grad) nach ca. 50 - 60 Sekunden auf den TP. Danach steigt die ROR auf ca. 30 Grad/Minute an (Vollgas). Diese fällt aber dann relativ schnell wieder auf ca. 15 Grad/Minute ab.
    Das liegt wohl an der geringen Masse der Trommel bzw. der Menge der Rohbohnen. Röste immer 500 Gramm. Gerne hätte ich da einen sanfteren Abfall über einen längeren Zeitraum.
    Da wird wohl aber nichts helfen, außer weniger Bohnen zu rösten. Oder die Bohnen irgendwie vorher zu erwärmen, wäre mit aber zuviel Aufwand da irgendwie eine Konstanz rein zubekommen.... was meint ihr?

    EDIT: Versuche halt nach RAO eine sanfte und abfallende ROR hinzubekommen, was aber schwierig ist wenn diese schon relativ früh so stark fällt.....
     
  19. #39 cafetrinker, 27.09.2019
    cafetrinker

    cafetrinker Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2014
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    170
    Der überwiegende Anteil der Bohnen ist dunkel geröstet, es sind nur einige hellere dabei. Habe ich jetzt aber nicht ausgewogen, werde beim nächsten rösten mal genauer darauf achten.
     
  20. #40 Tamp_er, 07.10.2019
    Tamp_er

    Tamp_er Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2017
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    38
    Hier eine gelungene Röstung eines Blends aus Mittelamerika, Südamerika (Espresso Milonga La Catedral von Rohkaffeebohnen.de. Ernte 2019)

    Langanhaltender und angenehmer Geschmack von Milchschokolade / Nougat.
    Bezug: 1:2 bei 93 Grad

    ET ist nun viel gleichmäßiger, da ich eine alte Box aus Plastik (mit Loch oben) über den Abluftschlauch der Röstbiene lege. Somit ist dieser nun Windgeschützt. Ich habe die Abtastzeit auf 1 Sekunde herabgesetzt, sowie alle Glättungen deaktiviert.

    Bohnen sind etwas ölig, war aber höchsten in der Abkühlphase am Anfang des 2. Cracks. BT dürfte real ca. 5 Grad tiefer liegen....
     

    Anhänge:

    • b109.png
      b109.png
      Dateigröße:
      266,5 KB
      Aufrufe:
      20
Thema:

Verschiedene Röstungen mit der Röstbiene

Die Seite wird geladen...

Verschiedene Röstungen mit der Röstbiene - Ähnliche Themen

  1. Siebträger für Third Wave / helle Röstung

    Siebträger für Third Wave / helle Röstung: N’Abend zusammen! da mir hier mit der Mühle auch schon super geholfen wurde, wollte ich noch mal nach der richtigen Maschine fragen. Mein...
  2. Vergleichstest 1:1 in verschiedenen Maschinenklassen

    Vergleichstest 1:1 in verschiedenen Maschinenklassen: Moin, nun bin ich angefüttert und möchte den Satz: "Vorschlag: Mit dem Thema beschäftigen und danach die Frage auf einen konkreten Vergleich von...
  3. [Verkaufe] verschiedene Milchkännchen (Motta, Joe Frex)

    verschiedene Milchkännchen (Motta, Joe Frex): Ich muss ein bisschen die Anzahl meiner Milchkännchen reduzieren, die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben. Die Kännchen waren in Gebrauch und...
  4. E61: Zusammenspiel von LM-1 mit verschiedenen Duschsieben

    E61: Zusammenspiel von LM-1 mit verschiedenen Duschsieben: Ich muss da ein wenig ausholen: Bei meiner QM67 habe ich schon vor längerer Zeit das mitgelieferte Duschsieb aus Neugierde gegen ein IMS E61 200M...
  5. Welche Röster bieten Espressos in heller/mittlerer UND dunkler Röstung an?

    Welche Röster bieten Espressos in heller/mittlerer UND dunkler Röstung an?: Im Grunde erklärt sich die Frage schon in der Überschrift;) Ich suche Kleinröster, die sowohl etwas heller als auch dunkel rösten. Es muss weder...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden