Vom Easy-Kit zum Easy-PID

Diskutiere Vom Easy-Kit zum Easy-PID im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo, für alle Besitzer des neuen Easy-Kit jetzt ein neuer Thread zum Thema Einbau und Optimierung des Easy Kit. Da ich glücklicher Besitzer...

  1. Pit

    Pit Mitglied

    Dabei seit:
    12.09.2008
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,
    für alle Besitzer des neuen Easy-Kit jetzt ein neuer Thread zum Thema Einbau und Optimierung des Easy Kit.
    Da ich glücklicher Besitzer eines Kit mit 2 Temperaturfühlern bin, hier mal die Frage,
    Wo soll ich den 2. Meßfühler hinbauen?
    Gemäß der Diskussion im alten Bestellthread werd ich den 1. Meßfühler mittig vorn an den Kessel kleben, welche Position ist für den 2. Fühler sinnvoll?
    1. oben , wo auch der original-Sensor war?
    2. im oberen Drittel des Kessels?(in Höhe des Steigrohrendes)
    3. im unteren Drittel des Kessels, also zur Brühgruppe hin verschoben?
    Natürlcih sollen auch alle anderen Einbau-Tipps, Bilder etc. hier diskutiert werden, ich denke wir sollten uns von dem alten Thread im Marktplatz jetzt trennen.
     
  2. #2 faustino, 12.11.2010
    faustino

    faustino Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2010
    Beiträge:
    1.302
    Zustimmungen:
    637
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    Es würde bei der Silvia darum gehen, den Unterschied zwischen der etablierten Silvia-Sensor-Position - das Loch auf dem Deckel - und der seitlichen Befestigung zu messen. Also einen Sensor an die Seite des Silvia-Boilers kleben, auf halber Höhe oder ein paar cm darüber, und den anderen auf den Boiler an die übliche Position neben die Thermostat-Bohrung. Für den seitlichen Sensor die Befestigungsstelle am runden Boiler ggf. leicht anfeilen. Da Du das zweimal machen musst, achte darauf, dass sich 1. und 2. Komponente nicht in den Portionsbehältern vermischen (mehrere frische Büroklammern zur Entnahme verwenden).

    [​IMG]
     
  3. Pit

    Pit Mitglied

    Dabei seit:
    12.09.2008
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    1
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    Danke für den Tipp. Du empfiehlst also die von mir als 1. angegebene Variante.
    Deinen letzten Satz hab ich mehrfach gelesen, meinst du 2 x ankleben?, also zweimal den 2-Komponentenkleber anmischen?
     
  4. #4 Silvaner, 12.11.2010
    Silvaner

    Silvaner Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2009
    Beiträge:
    2.596
    Zustimmungen:
    7
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    Ich komme im Augenblick nicht zum Einbau. Trotzdem vorab die Frage:
    Wohin mit dem Messfühler, wenn man nur einen hat?
    Mittig vorn oder an der Stelle, wie im Bild von faustino dargestellt (also ein paar cm über der Mitte)?
    Gruß, René
     
  5. #5 faustino, 12.11.2010
    faustino

    faustino Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2010
    Beiträge:
    1.302
    Zustimmungen:
    637
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    > meinst du 2 x ankleben

    Genau. Ersten Sensor ankleben, andrücken, 24h aushärten lassen. Dann den zweiten. Wenn es schneller gehen soll: nach 3 Stunden Aushärtezeit (geklemmt + Ruhe) für 45 Minuten die Espressomaschine einschalten. Bei Hitze erreicht der Kleber schneller die Endfestigkeit. Aber nicht sofort nach dem Ankleben aufheizen.

    Es ist ansonsten noch wichtig für eine gute Klebung, dass das Mischverhältnis nahe bei 1:1 liegt, also nur wenige Prozent abweicht, und dass man 30-60s lang sehr gut mischt. Nicht nur rühren, sondern auch schaben. Danach hat man nur noch 120s zum Kleben und fixieren - etwas Vorausplanung ist also erforderlich.

    > Trotzdem vorab die Frage: Wohin mit dem Messfühler, wenn man nur einen hat?

    Silvia: Am besten Pit's Ergebnisse abwarten. Gaggia: siehe Bild in der Anleitung. Andere: Siehe Hinweise in der Anleitung (das kurze pdf im ristretto!-Archiv).
     
  6. #6 ponzelar, 12.11.2010
    ponzelar

    ponzelar Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2009
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    5
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    Nun bin ich etwas ratlos. Gestern Abend alles eingebaut-heute Installationskontrolle-alles ok.-Digitus angeklemmt- Treiber sind wohl in Win7x64 vorhanden-Digitus erkannt, COM3.
    Maschine eingeschaltet-es knallt und stinkt nichts!-die rote LED auf dem Modul leuchtet-die Firmware wird nicht geflasht. Es ist alles ruhig und ich leicht nervös.
    Wo kann der Fehler liegen?
     
  7. #7 faustino, 12.11.2010
    faustino

    faustino Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2010
    Beiträge:
    1.302
    Zustimmungen:
    637
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    > Digitus angeklemmt- Treiber sind wohl in Win7x64 vorhanden-Digitus erkannt, COM3.

    Wenn der Adapter vor der Installation angeklemmt war, abziehen und wieder anstecken, sonst funktioniert der virtuelle COM-Port möglicherweise nicht (das empfohlene Vorgehen bei diesen Adaptern ist die Installation der Treiber vor dem Anstecken).

    Die neusten FTDI-Treiber gibt es hier: Virtual COM Port Drivers

    > die rote LED auf dem Modul leuchtet - die Firmware wird nicht geflasht

    Das Leuchten der roten LED alleine reicht nicht. Fängt das Modul an zu piepen, wenn Du den Bootloader startest (durch Auslenken des Tasters in die rote Position beim Einschalten, erst danach loslassen)? Erst dann wird das Menü zum Aktualisieren der Firmware zum PC geschickt. Dort muss Hyperterminal laufen und korrekt eingestellt sein - siehe easy-kit-Anleitung.
     
  8. #8 ponzelar, 12.11.2010
    ponzelar

    ponzelar Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2009
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    5
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    Der Treiber für Digitus war aktuell.
    Hyperteminal gibt es def. nicht auf meinem Rechner. DVD? Ich mache es jetzt mit Docklight. Taster muß kräftig ausgelenkt werden. Aber nun piept es schon geraume Zeit. Wie lange dauert das?
     
  9. #9 faustino, 12.11.2010
    faustino

    faustino Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2010
    Beiträge:
    1.302
    Zustimmungen:
    637
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    > Hyperteminal gibt es def. nicht auf meinem Rechner

    Ein Link zu Hyperterminal steht in der Anleitung in der Fussnote, es gibt eine Testversion, die ausreicht. Ich empfehle dringend, nur dieses Programm zu benutzen. Die anderen Programme, die ich getestet hatte, haben mehr oder weniger starke Probleme mit dem korrekten Support für das XMODEM-Protokoll mit Prüfsummen (Übertragung bleibt dann stehen).

    > Taster muß kräftig ausgelenkt werden

    Das ist der Sinn der Sache - der hat einen Druckpunkt und soll klacken. Wenn er eingebaut ist, lässt er sich gut betätigen. Vorher sollte man aufpassen, dass man die Pins nicht verbiegt.

    > Aber nun piept es schon geraume Zeit. Wie lange dauert das?

    Anleitung lesen ;) Ohne kommt man hier nicht weit. Das dauert so lange, bis man im Menü (von Hyperterminal angezeigt) die Firmware-Übertragung startet. Nach dem Ende der Übertragung piept es wieder, bis man das Firmeware-Menü per ESC verlässt. Danach startet ristretto! Du beendest dann Hyperterminal - um die serielle Schnittstelle freizugeben - und startest das Virtuelle LCD-Programm, um den PID zu konfigurieren.
     
  10. chrism

    chrism Mitglied

    Dabei seit:
    22.06.2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    1
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    Pit,

    weißt Du schon, wann Du Dein Kit in die Silvia einbaust, dann würde ich solange warten...
    Hast Du evtl. vor, daß irgendwie mit Fotos o.ä. zu dokumentieren?

    Gruß
    Christoph
     
  11. #11 faustino, 12.11.2010
    faustino

    faustino Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2010
    Beiträge:
    1.302
    Zustimmungen:
    637
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    Die Fläche sieht zu klein aus (das Modul ist ohne Stecker etwa so lang wie eine ULKA-Pumpe). Octabeer hatte in seinen Threads eine Einbauposition für eine Platine gewählt, die auch für das AVR-NET-IO-Modul passen müsste.
     
  12. #12 ponzelar, 12.11.2010
    ponzelar

    ponzelar Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2009
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    5
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    Lesen -> ich war wohl falsch an die Sache herangegangen. Habe nur das gelesen, was mir aktuell wichtig war. dazu gehörte nicht ein Thema Update oder eigene Firmwareentwicklung. Auch die als Beispiel bezeichneten Programmfiles hilt ich nicht für relevant, zumal es bei ristretto! eine firmware gibt, aber nicht als hex.file.
    Das zu meiner Entschuldigung. Alle Files sind nun geladen-Hyperterminal mit ESC verlassen- leider startet ristretto! nicht. Das LCD ist natürlich auch nicht aktiv.
    Was mache ich denn falsch?
     
  13. Pit

    Pit Mitglied

    Dabei seit:
    12.09.2008
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    1
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    Wenn ich heute nach Hause komm, werd ich auf jeden Fall noch die Temperaturfühler ankleben, danach ist ja (so wie ich es weiter oben gelesen hab) erstmal 24h Pause zum aushärten, in der Zwischenzeit werd ich mir die Einbauposition der Platine ... überlegen.Bis dahin muß ich aber erstmal rauskriegen, wie ich meine Silvia so nackig machen kann, wie da in dem Bild von rAAlf sichtbar ist.
    Bisher schwebt mir als Einbau für die Platine der Platz hinter der (mit 2 Schrauben befestigten) Frontplatte vor, sozusagedn neben dem Magnetventil. Trafa und SSR kommen dann hinter das vordere Rancilio-Schild.
    Wenn jemand bessere Ideen hat; NUR HER DAMIT.
    Wenn jemand einfach und kurz sagen kann, wie man Silvia auyszieht, spar ich mir das googlen.
    Ein paar Bilder werd ich noch hinkriegen, vielleicht ist ja auch jemand schneller als ich.
     
  14. #14 faustino, 12.11.2010
    faustino

    faustino Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2010
    Beiträge:
    1.302
    Zustimmungen:
    637
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    > Alle Files sind nun geladen

    Was ist mit "alle Files sind nun geladen" gemeint? Die einzige aufzuspielende Firmware-Datei ist "firmware.rom" aus dem ristretto!-Archiv. Danach spielt man keine weitere auf (sonst ist die zuvor aufgespielte Firmware wieder weg). Nach dem Ende der Übertragung drückt man ESC und ristretto! meldet sich sofort - im selben Fenster - mit einem Menü. Das ignoriert man, da man mit diesem Menü nur PID-Werte einstellen kann, beendet Hyperterminal - wie schon erwähnt ist die gleichzeitige Verwendung der seriellen Schnittstelle durch mehrere Programme nicht möglich - und startet das virtuelle LCD für die Grundkonfiguration. Der gesamte Ablauf in Hyperterminal sieht so aus:

    Code:
     
    <f>lash <e>eprom <esc>
    <f>lash <e>eprom <esc>
    <f>lash <e>eprom <esc>
    XMODEM
    CCCCCCCCCCCOK
    <f>lash <e>eprom <esc>
    <f>lash <e>eprom <esc>
    EXIT
    PID #1
    h....Help
    r....Report status
    ~....Report LCD
    SPC..Toggle reports
    1....PID 1
    2....PID 2
    #....Change increment
    t....Toggle PID/T-Stat
    +/-..Setpoint
    p/P..Kc
    i/I..Ti
    d/D..Td
    w/W..Windup limit
    a/A..Phase delay
    R....Factory defaults
    o....Select
    x....Cancel
    >....Up
    <....Down
    C....Calibrate buttons
    
    Erst piept es wiederholt und die Aufforderung "<f>lash <e>eprom <esc>" erscheint. Man wählt <f>, um Firmware aufzuspielen. Die Meldung "XMODEM" erscheint und danach werden "C"s ausgegeben - die XMODEM-Übertragungsaufforderung. Jetzt sendet man die ristretto-Firmware-Datei mit dem Hyperterminal-Menüpunkt "Datei senden" (im Dialog XMODEM-Protokoll auswählen). Nach dem Ende der Übertragung erscheint wieder das piepende Menü des Bootloaders. Man drückt ESC und die nächsten Ausgaben kommen schon vom ristretto!-PID. Das Beispiel oben ist caffè!, aber ristretto! hat ein sehr ähnliches Menü.
     
  15. #15 ponzelar, 12.11.2010
    ponzelar

    ponzelar Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2009
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    5
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    Alles klar. Ich habe mich vom Text beeinflussen lassen und HEX.files gesucht und geladen. Mit der Firmware aus ristretto klappt es. Allerdings startet ristretto nicht.-> Ergänzung: die PID-Ausgaben kommen, aber das LCD ist inaktiv.
     
  16. Pit

    Pit Mitglied

    Dabei seit:
    12.09.2008
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    1
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    @Faustino
    Hälst du es für sinnvoll, wenn ich für erste Tests die Temperaturfühler nur provosorisch einbaue (Boiler anfeilen, und dann mit Drahtschlinge feströdeln oder so) damit ich nicht erst die Aushärtezeit des Silberleitklebers abwarten muß?
    Mir ist klar, dass die Wärmeübertragung dadurch schlecht ist, aber eventuell gleich schlecht bei beiden Fühlern:lol:.
     
  17. #17 Gambrinus, 12.11.2010
    Gambrinus

    Gambrinus Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2009
    Beiträge:
    2.933
    Zustimmungen:
    14
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    Hi Pit,
    vorher einen langen (80-100mm) dünnen (4mm) Kreuzschlitzschraubendreher besorgen, danach Wassertank entnehmen, obere Abdeckplatte abnehmen, das hintere Gehäuseteil abnehmen (Achtung es ist auch unten mit dem Rahmen verschraubt), dann kannst das vordere Gehäuseteil abschrauben. ach so: vorher Stecker ziehen!!!

    Gruss, Thorsten!
     
  18. #18 faustino, 12.11.2010
    faustino

    faustino Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2010
    Beiträge:
    1.302
    Zustimmungen:
    637
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    @Pit:
    > Hälst du es für sinnvoll, wenn ich für erste Tests die Temperaturfühler nur provosorisch einbaue (Boiler anfeilen, und dann mit Drahtschlinge feströdeln oder so) damit ich nicht erst die Aushärtezeit des Silberleitklebers abwarten muß

    Nein, lass Dir lieber Zeit. Der Sensor funktioniert nur mit Kleben richtig, er braucht sehr guten thermischen Kontakt. Mit provisorischen Aufbauten (Andrücken + Wärmeleitpaste) habe ich keine guten Erfahrtungen gemacht, das würde für eine Entscheidung nicht ausreichen. Die Wartezeit kann man mit Heizen verkürzen.

    @ponzelar
    > die PID-Ausgaben kommen, aber das LCD ist inaktiv

    Hast Du Hyperterminal beendet (!) und danach (!) das virtuelle LCD gestartet und dann auf der Computertastatur 0 oder 1 oder ... gedrückt, um den COM-Port aus der angezeigten Liste auszuwählen? Dann wird, wenn das Modul keinen Strom hat, "WAITING" erscheinen, ansonsten das virtuelle LCD. Auf dem LCD steht zunächst nur eine Fehlermeldung, die darauf hinweist, dass der PID - aus Sicherheitsgründen - abgeschaltet ist. Die nächsten Konfigurationsschritte beschreibt die ristretto!-Anleitung.
     
  19. #19 ponzelar, 12.11.2010
    ponzelar

    ponzelar Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2009
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    5
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    faustino, vielen Dank. Das wars. Ich habe mit dem cursor auf dem LCD "0" geklickt. Alles da!
     
  20. #20 faustino, 12.11.2010
    faustino

    faustino Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2010
    Beiträge:
    1.302
    Zustimmungen:
    637
    AW: Vom Easy-Kit zum Easy-PID

    Herzlichen Glückwunsch, Du bist der Erste!
     
Thema:

Vom Easy-Kit zum Easy-PID

Die Seite wird geladen...

Vom Easy-Kit zum Easy-PID - Ähnliche Themen

  1. PID - defekt oder noch zu retten?

    PID - defekt oder noch zu retten?: Hallo zusammen, ich beschäftige mich gerade mit der PID-Steuerung beim VBM E61-Einkreiser (Bj. dürfte grob zwischen 2010-14 liegen). Die...
  2. Mein Weg mit Ascaso Dream PID und Eureka Mignon Perfetto

    Mein Weg mit Ascaso Dream PID und Eureka Mignon Perfetto: Hallo zusammen, an ein paar Diskussionen habe ich mich hier ja schon beteiligt, dennoch hiermit einen herzlichen Gruß in die Runde. Nach Jahren...
  3. Bezzera Unica PID - Geräusche beim Aufheizen

    Bezzera Unica PID - Geräusche beim Aufheizen: Hallo, ich beobachte bei meiner 2 Jahre alten Bezzera Unica seit einigen Wochen folgendes: direkt nach dem Anschalten (nach 3 sec) am Morgen...
  4. [Maschinen] ECM Classika PID/ Bezzera Unica

    ECM Classika PID/ Bezzera Unica: Und noch ein Gesuch ;) Danke für die Rückmeldung!
  5. [Zubehör] Defekter PID aus Lelit, Ascaso o.ä. ("Thermopid")

    Defekter PID aus Lelit, Ascaso o.ä. ("Thermopid"): Suche defekten Gicar Thermopid aus Lelit, Ascaso-Steel o.ä. gegen Versandkostenerstattung, zwecks Untersuchung, ob man ein OLED-Display einbauen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden