Von der Innova I.1 zur Eureka Mignon Specialita

Diskutiere Von der Innova I.1 zur Eureka Mignon Specialita im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hi, nach Jahren der Abwesenheit möchte ich heute mal ein paar Zeilen zu meinem Mühlen wechsel schreiben. Vorgeschichte Vor lang, langer Zeit...

  1. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.372
    Zustimmungen:
    7
    Hi,
    nach Jahren der Abwesenheit möchte ich heute mal ein paar Zeilen zu meinem Mühlen wechsel schreiben.

    Vorgeschichte
    Vor lang, langer Zeit hatte ich eine Oscar, die brauchte eine Mühle, was dann eine Innova I.1 wurde, damals (~2002) noch deutlich unter 200€
    Die I.1 tat mir auch ab 2004 mit meiner M30 Bistro (WMF Espresso) gute Dienste.
    All die Jahre versorgte sie mich mit fein gemahlenem Monsooned Malabar von Fausto.
    (Zu den Anfangszeiten kam Hari bei uns zum Testen vorbei, da wir auf seinem Heimweg waren)

    Der GAU
    Pfingstmontag 2019, nach der ersten Cappu Runde war die Innova der Meinung die FI Sicherung der Küche auslösen zu müssen,
    und zwar immer dann wenn ich die Mahltaste drückte. Oh Shit...
    Ok, erstmal fertig Frühstücken und dann Mühle putzen und testen.
    In halboffenem, umgedrehten Zustand ließ sich der Mahlvorgang auslösen ohne dass die Sicherung flog.
    Flugs zusammengebaut und wieder mit Kaffee gestartet.
    Poff machte es, diesmal nicht nur Fi sondern auch die reguläre Sicherung und das war's dann mit Kaffee ;-(
    Zudem war auch noch meine Handmühle in der Firma.
    PANIK!!!
    Am nächsten Tag habe ich die Handmühle (Porlex) aus dem Büro geholt und mit einem Bosch Ixo angetrieben, 16g dauern auch mit dem Akkuschrauber verdammt lange...
    Zumindest war damit eine eine Basisversorgung sichergestellt.

    Die Suche
    Ok, ich wollte schon immer eine Mahlkönig Vario, also mal schauen was die kostet und wie sie zur Zeit so bewertet wird.
    Im Laufe der Suche gewann ich den Eindruck, dass es Mühlen in dieser Preisgegend mit weniger Totraum gibt die auch noch leiser sind und auch noch optisch ansprechender.
    Die Wiederholbarkeit der Einstellung ist für mich irrelevant, da ich seit dem ich mich auf den Monsooned Malabar eingeschossen habe und zu hause nicht mehr experimentiere, dazu ist der für mich einfach zu perfekt (wird dann auch noch von Gästen bestätigt ;-) ).
    Unser Nachbarn haben die klassische Mignon MCI, die hat mich nie wirklich interessiert, da Hochglanz Chrom und nicht gerade leise.
    Deswegen war Eureka initial überhaupt nicht auf meiner Kandidatenliste.
    Aber nach vielem lesen (auch dem +70 Seiten Thread zu den neuen Mignons hier im Kaffee Netz) viel die Entscheidung:

    Es soll also die neue Eureka Mignon Specialita werden. Warum genau die?
    LEISE!
    Zwei einstellbare Zeiten (es gibt gelegentlich Leute, die echt nur was au9s dem Einer wollen, Standard bei uns ist das 16g Sieb, Doppio Ristretto).
    WAF 100% (Ferrrari Rot mit Chrom Front).
    Die Einstellung der Perfetto passt nicht zu meiner Nutzung und in der Magnifico sehe ich keinen Vorteil gegenüber der Specialita.

    Dummerweise kam dann am Samstag die erste mit einem Motor der deutliche Geräusche von sich gab (nur bei Motorlauf, nicht bei Leerlauf).
    Ok, sofort ab in den Laden in München. Leider gab es weder dort, noch im Zentrallager diese Farbkombi und ich wollte keine andere.
    Also musste ich am Montag stornieren und habe dann sofort in Freising bestellt.
    Am Dienstag den 18.6. kam sie dann und nach ein paar Mahlungen waren auch die Basisparameter eingestellt.

    Das Ergebnis
    Die ersten Tassen waren OK, kein merkbarer Unterschied zur Innova.
    Aber nach einigen Feinanpassungen glaube ich, dass das Ergebniss im Vergleich zur Innova runder, weicher ist.
    Mit einer Woche Abstand dazwischen könnte das aber auch Einbildung sein.
    Aber die beste Gattin von Allen, die jede Fremdbohne raus schmeckt, sowie unsere Gäste sind auch der Meinung.
    Im Gegensatz zur Innova produziert die Eureka keine Klumpen, stattdessen rieselt ein schöner Berg in den Siebträger.
    Da rutschen dann auch ein paar Brösel daneben, aber insgesamt macht sie weniger Sauerei als die Innova.
    Die Halterung des Siebträgers funktioniert, so dass ich während des Mahlens schon mal Löffel und Unterteller organisieren kann.
    Und man kann sich auch noch mit Gästen unterhalten während die Mühle läuft, das war mit der Innova unmöglich.
    Unter dem Strich also ein sehr gelungenes Ergebnis.

    cheers
    afx

    PS: Hat jemand den Schaltplan der Innova I.1?
     
    melda, bastiano und cbr-ps gefällt das.
  2. #2 quick-lu, 23.06.2019
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    9.488
    Zustimmungen:
    7.962
    Ich hätte mich auch für die Specialita anstatt der Vario entschieden.
    Nur beim Totraum denke ich nicht, dass die beiden so weit auseinander liegen, da war die Vario schon immer mit die Beste. Und besonders laut ist sie auch nicht.
    Aber für Espresso kaufen würde ich sie nicht (auch wenn sie bei mir mittlerweile klaglos meine seltenen Ausflüge in die Klassik mitmacht).
    Von daher, viel Spass mit der neuen.
     
  3. #3 Anthony79, 27.06.2019
    Anthony79

    Anthony79 Mitglied

    Dabei seit:
    27.06.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich habe mir nach 1 Jahr mit der Graef CM 800 , die mich irgendwann zur Weißglut brachte für die Specialita entschieden, weil die Maschine für Preis Leistung echt super ist. Außerdem mag ich die Digitalanzeige und sie ist super schnell.
    Einziges Manko ist die Feineinstellung. Ich habe ne Woche gebraucht um den richtigen Mahlgrad zu finden.
     
  4. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.372
    Zustimmungen:
    7
    Holla, ich hatte nach ein paar Tassen was vernünftiges und nach 5 Tagen war das Feintuning durch.

    Auf 0 Punkt gedreht, dann ein Viertel auf, aufgrund dessen was ich so im Forum gelesen hatte.
    Habe zuerst einfach mal immer im Daueretrieb die Mühle für ein paar Sekunden angeschmissen und mit der Hand geprüft wie sich das anfühlt.
    Als das Ok war, ein Einer gefüllt und geschaut wie es raus kommt, und entsprechend angepasst.
    Da ich sowieso generell mit einem bodenlosen Siebträger arbeite, war da recht schnell zu sehen ob es taugt oder nicht.
    Die erste Tasse die OK war probiert, für sehr trinkbar gefunden und dann noch die Timer eingestellt.
    Im Laufe der nächsten Tage wurde es dann nochmal eher in Richtung fein minimal korrigiert.

    Was mir inzwischen auch noch aufgefallen ist:
    Der Tresterpuck weist praktisch nie Löcher auf, etwas das ich bei der Innova immer wieder mal hatte.
    D.H. das Mahlgut ist nicht nur optisch homogener, sondern auch im Puck und es gibt keine Kanalneigung.

    cheers
    afx
     
  5. serkan

    serkan Mitglied

    Dabei seit:
    25.01.2019
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    11
    Hi, ich habe auch seit kurzem die Eureka Mignon Specialita im Besitz. Ich habe Sie auf 2 - 2,5 eingestellt, das Mahlgut sieht sehr gut aus, aber irgendwie fließt der Kaffee zu schnell. Die Crema ist mittelmässig. Was mache ich falsch? Wie stelle ich die Mühle richtig ein? Des Weiteren kriege ich einfach die Gabel nicht richtig eingestellt - es fällt immer mal mehr oder weniger Kaffee aus.
     
  6. #6 quick-lu, 14.10.2019
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    9.488
    Zustimmungen:
    7.962
    Offensichtlich schätz du das
    Falsch ein. Mag schon sein, dass es gut aussieht, aber offensichtlich ist es noch zu grob und/oder du hast deutlich zu wenig Menge im Sieb.
    Also nach und nach in kleinen Schritten feiner stellen und dabei die Menge im Sieb beibehalten, abhängig vom verwendeten Sieb. Also zur Kontrolle (idealerweise mit einer Feinwaage) abwiegen.

    Magst du mal bitte kurz erklären, was das eine mit dem anderen zu tun hat, was heißt „es fällt mal mehr, mal weniger Kaffee aus“ und warum soll daran die Gabel Schuld sein?

    Welchen Kaffee verwendest du denn gerade, wann geröstet (Röstdatum oder Mhd)?
     
  7. serkan

    serkan Mitglied

    Dabei seit:
    25.01.2019
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    11
    Habe immer 10 gr. Kaffee drin, wenn ich es feiner einstelle, fließt keine Kaffee aus dem Siebträger aus.
     
  8. serkan

    serkan Mitglied

    Dabei seit:
    25.01.2019
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    11
    er Kaffee ist nicht älter als 3 Monate, gekauft bei Emilo.
     
  9. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.372
    Zustimmungen:
    7
    Klingt dann schon eher nach altem Kaffee...
    cheers
    afx
     
  10. #10 quick-lu, 14.10.2019
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    9.488
    Zustimmungen:
    7.962
    10g +/- 0,1 oder eher +/-0,5g?
    Dann verstellst du offenbar zu weit.

    Zum Kaffee willst du nichts verraten?
    edit: hast du gearde beantwortet.
     
  11. serkan

    serkan Mitglied

    Dabei seit:
    25.01.2019
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    11
    Wenn ich den Siebträger rein setze, und Kaffee mahlen lasse, muss ich den Siebträger immer hin und her schieben, sonst fällt auf die eine Seite mehr Kaffeemehl.
     
  12. serkan

    serkan Mitglied

    Dabei seit:
    25.01.2019
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    11
    wie soll ich den +/-0,1 verstellen können?
     
  13. #13 quick-lu, 14.10.2019
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    9.488
    Zustimmungen:
    7.962
    Das Problem haben andere auch, als Lösung verwenden manche einen Trichter (ich auch, auch wenn ich nicht dirket in das Sieb mahle).
    Für die Mignon Modelle gibt es da einen extra von Tidaka mit Ausschnitt.
     
  14. #14 quick-lu, 14.10.2019
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    9.488
    Zustimmungen:
    7.962
    Ich nehme was zuviel ist mit einem Espressolöffel weg und ist es zu wenig, mahle ich nach.
     
  15. #15 furkist, 14.10.2019
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    1.679
    Zustimmungen:
    1.215
    Hab ich auch, der ist gut. Ich nehme das 2er Sieb. Da kommen etwa 16 gramm rein. Und damit mache ich ca 35-38 gramm Cafe.

    Probier das mal.
     
  16. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.372
    Zustimmungen:
    7
    Dafür hast Du doch den Timer...

    Die Mühle ist doch was Zeit und Mahlgrad Einstellung angeht sensibel genug für alles. Pfeif' auf irgendwelche Zahlen, einfach den Mahlgrad in winzigen Schritten anpassen.

    cheers
    afx
     
    CasuaL gefällt das.
  17. serkan

    serkan Mitglied

    Dabei seit:
    25.01.2019
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    11
    geht's einfacher mit einem 2er Sieb?
     
  18. #18 furkist, 14.10.2019
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    1.679
    Zustimmungen:
    1.215
    Jawohl.
    Und der Cafe wird irgendwie noch geschmackvoller, finde ich.
    Es ist dann ein Doppio - also etwa 35 gramm, aber gut ...

    Probier es mit 16 gramm. (17 gehen auch, und ich hab schon 18 reingestopft) Mit 16 finde ich es am besten - und auch am einfachsten.
     
  19. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.372
    Zustimmungen:
    7
    Und ob.. Das große Sieb ist deutlich einfacher in der Handhabung.

    Und ich finde ein 16g Sieb ist optimal für eine Tasse Espresso. Weniger is mir zu dünn.

    cheers
    afx
     
    furkist gefällt das.
Thema:

Von der Innova I.1 zur Eureka Mignon Specialita

Die Seite wird geladen...

Von der Innova I.1 zur Eureka Mignon Specialita - Ähnliche Themen

  1. Dauerbelastung Eureka Mignon MCI?

    Dauerbelastung Eureka Mignon MCI?: Hallo, weiß jemand für welche Laufzeiten der Motor der Eureka Mignon MCI ausgelegt ist? Kann ich da bedenkenlos mal 250g oder 500g am Stück...
  2. [Verkaufe] Hopper Eureka groß

    Hopper Eureka groß: Hallo, verkaufe großen Hopper für 1,4 kg Kaffee. Für Eureka Zenith 65, Club, Atom, Drogheria, Nuova Simonelli MDX Guter Zustand. Versand oder...
  3. 3D Druck Trichter für meine Eureka Mühle

    3D Druck Trichter für meine Eureka Mühle: Vermutlich ist das keine neue Idee aber nachdem meine neue Eureka das Pulver rumsaut wie blöd war klar das ich passend zu meinem 58mm Siebträger...
  4. ECM Casa Prima I. (Botticelli) - heizt durchgängig

    ECM Casa Prima I. (Botticelli) - heizt durchgängig: Hallo Durch ein Durchbrennen des Heizelements (ist inzwischen behoben) gibt es wohl ein Problem auf dem Elektronikboard. Es funktioniert alles an...
  5. Eureka Specialita oder doch gleich die Atom 65?

    Eureka Specialita oder doch gleich die Atom 65?: Hallo ihr, ich hole mir im Februar eine Lelit Bianca, jetzt habe ich mich, statt der vom Händler empfohlenen Lelit Wiliam, auf eine Eureka Atom...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden