Von der Rohbohne zum Röster kurz vor Gewerbe...Tips, Tricks und Erfahrungen

Diskutiere Von der Rohbohne zum Röster kurz vor Gewerbe...Tips, Tricks und Erfahrungen im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Seit kurzer Zeit bin ich nun dem Kaffee verfallen und habe Anfang des Jahres kräftig aufgerüstet. Die Kaffeeecke steht, der Espresso läuft und...

  1. "mike"

    "mike" Gast

    Seit kurzer Zeit bin ich nun dem Kaffee verfallen und habe Anfang des Jahres kräftig aufgerüstet. Die Kaffeeecke steht, der Espresso läuft und schmeckt.

    Wie viele von euch stellte sich für mich die Frage woher den Rohkaffee nehmen und wo diesen vielleicht in etwas größerer Menge kaufen.

    Der Grundgedanke war - kaufe doch einen ganzen Sack. Verkaufe einen Teil davon weiter und den Rest nimmst du für dich und alle sind glücklich.

    Wenn man sich nun mit diesem Plan konkret auseinander setzt kommt man mit vielen Begrifflichkeit in Berührung - Gewerbeanmeldung, Steuer, Kaffeesteuer nebst Gesetz, Steuerlager, Zoll, Umsatzsteuer-ID, Röstgenehmigung und und und...Alles nicht einfach und mit erheblichen Auflagen und Anträgen verbunden.

    Mit der nötigen Ruhe und Geduld bin ich nun an folgendem Punkt angelangt:

    Ich habe einen Gewerbeschein
    Ich habe ein vom Zoll genehmigtes Steuerlager für Kaffee
    Ich habe eine offizielle Röstgenehmigung
    Ich habe eine Steuer-, Steueridentifikations- und Umsatzsteuer-ID-Nummer
    Die Lebensmittelaufsicht hat auch ein i.O. gegeben.

    Wie es der Zufall so will war ich Anfang des Jahres in Panama und habe dort auch eine Kaffeeplantage besucht. Ganz blauäugig hab ich da mal nachgefragt ob ich nicht etwas Kaffee kaufen kann. Einen geileren Kaffee habe ich noch nicht getrunken. Nun ja, kann ich! Kommt dann bei einem Importeur in Antwerpen an.

    Da würde ich dann kaufen. Wie es nach dem Kauf weiter geht ist mir noch nicht ganz klar, da benötige ich jetzt mal alles was euch so einfällt.
     
  2. #2 leseselli, 29.05.2014
    leseselli

    leseselli Mitglied

    Dabei seit:
    11.11.2010
    Beiträge:
    768
    Zustimmungen:
    1.494
  3. #3 silverhour, 29.05.2014
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    11.849
    Zustimmungen:
    7.167
    Sei bitte nicht sauer über meinen Kommentar, sondern sehe ihn als Intro in eine konstruktive Kritik: Wenn ich Deinen Eröffnungsthread und vor allem die finale Frage lese, dann kann ich nur lächeln.
    Entweder hast Du etliche wichtige Informationen weggelassen oder Du hast bereits etwas begonnen ohne Ahnung zu haben, was Du da eigentlich machst.
    Daher meine Kernfrage: Was willst Du eigentlich machen? Gewerbeschein, Zollager und Steuernummer klingen nach einer Unternehmensgründung - welches Unternehmen willst Du gründen, was genau willst Du da leisten, produzieren, verkaufen? Und welche Infos willst Du nun von uns?

    Grüße, Olli
     
  4. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    1.038
    Gibt es einen Internetshop oder wie gedenkst du deinen Röstkaffee zu vertreiben?
    Wirst du auch Rohkaffee anbieten?
     
  5. "mike"

    "mike" Gast

    Moin Olli, berechtigter Kommentar. Die Unternehmensgründung ist bereits vollzogen. Mit allen Informationen hätte ich den Thread gesprengt, ich bin zudem seit über 15 Jahren Vertriebler, ich glaube ich kann mir eine gute Grundahnung bescheinigen ;). Zumindest ist mir die Materie nicht fremd.
    Tatsächlich will ich kein Kaffeeimperium gründen sondern vielmehr eine Ertragsorientierte Hobbyfinanzierung auf die Beine stellen.
    Vom Forum erhoffe ich mir Erfahrungsberichte von Usern die eventuell ähnliches machen und Antwort auf die Frage, kaufe ich meinen Rohkaffee im Hafen oder lohnt sich der Import aus Antwerpen im Bezug auf Papierkrieg und Zollwahnsinn? Vielleicht ebenso entsprechende Erfahrungsberichte?
     
  6. "mike"

    "mike" Gast

    Moin Ingo, aktuell habe ich allein über Mundpropaganda eine gute Auslastung. Ich denke über ein geschlossenes System nach. Kunden mit Login können dann Bohne mit gewünschtem Röstgrad oder Roh bestellen. Ich denke, dass der große Vertrieb übers Netz auch nicht mein Ziel ist.
     
  7. #7 silverhour, 29.05.2014
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    11.849
    Zustimmungen:
    7.167
    Was "ähnliches" machen?
    Rohbohnen aus den Herkunftsländern selber importieren und an Groß-/Kleinhändler weiter verkaufen?
    Rohbohnen en gros aufkaufen und ein kleinen Portionen an Heimröster weiter verkaufen?
    Rohbohnen kaufen, ihn rösten und dann den Röstkaffee verkaufen?
    Eine Rösterei aufmachen?

    Ein Import aus Antwerpen zieht sicher keinen Zollwahnsinn mit sich, denn Antwerpen liegt in der EU - was Du dort kaufst ist bereits verzollt. ;)
     
  8. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.833
    Zustimmungen:
    939
    also erst das dach bauen und dann über den rest des hauses nachdenken, so kommt es mir jedenfalls vor.

    ich weiß nicht genau, was du für antworten erwartest... werde rohkaffeehändler, wenn es das ist, was du willst.
     
  9. "mike"

    "mike" Gast

    Kumuliert - Sack kaufen (60-70kg), Hobbybedarf 10kg (verkaufe ich mir selbst), weiteren Teil 30kg als Rohbohne an Heimröster und 20kg in gewünschter Röstung an Kaffeliebhaber. Das kann ich aktuell ohne weiteres zutun monatlich darstellen. Das ist dann auch das erste Etappenziel.
     
  10. #10 silverhour, 29.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 29.05.2014
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    11.849
    Zustimmungen:
    7.167
    Na, jetzt wird ja langsam ein Schuh draus ;)

    Ich sage es mal frei raus: Innovativ ist die Idee nicht, die Umsetzung ist nur relativ selten. Wahrscheinlich weil es nicht übermäßig attraktiv ist.
    Säckeweise Rohbohnen gibt es bei verschiedenen Importeuren und Großhändlern. Mindestabnahmen schwanken zwischen einem und mehreren Säcken Bohnen.
    Der Verkauf von Kleinmengen an Heimröster ist ein Nieschengeschäft, das von fast jedem Kleinröster bedient wird, wenn man nachfragt. Daneben gibt es eine Reihe von Händlern, die Rohbohnen online verkaufen. Nachteil für Neueinsteiger: Die Nachfrage ist gering, die Ansprüche der Kunden hoch. Mit nur ein oder zwei normalen Sorten im Angebot lockt man keinen Amateur hinterm Röster hervor.
    Kaffee in Kleinmengen rösten und verkaufen machen viele Kleinröster. Platz für weitere Kleinröster ist sicher da, aber auch da sind die Ansprüche der Kunden hoch - um für ein Pfund Kaffee doppelt so viel Geld zu verlangen wie der Supermarkt um die Ecke bedarf etwas mehr.
     
    cup29, hewwels und Kefi gefällt das.
  11. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.833
    Zustimmungen:
    939
    ich hatte mir 60 kg png und 20 kg skybury gekauft und wolte einen teil davon verkaufen... vergiss es, es macht nur viel arbeit ohne großen gewinn.
     
  12. "mike"

    "mike" Gast

    Danke zusammen, kurz und pragmatisch auf den Punkt gebracht ;)
     
  13. #13 mich0908, 05.02.2017
    mich0908

    mich0908 Mitglied

    Dabei seit:
    05.02.2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Wie hoch ist der Gewichtsverlust des Rohkaffees bei der Röstung?
     
  14. helges

    helges Mitglied

    Dabei seit:
    28.09.2008
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    2.286
    15
     
  15. nicanz

    nicanz Mitglied

    Dabei seit:
    08.09.2016
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    173
    %
     
  16. erfoto

    erfoto Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    734
    Zustimmungen:
    690
    und mehr.....
     
Thema:

Von der Rohbohne zum Röster kurz vor Gewerbe...Tips, Tricks und Erfahrungen

Die Seite wird geladen...

Von der Rohbohne zum Röster kurz vor Gewerbe...Tips, Tricks und Erfahrungen - Ähnliche Themen

  1. [Vorstellung] Ich schränke meine Beratungs- und Schulungstätigkeiten für Röster ein

    Ich schränke meine Beratungs- und Schulungstätigkeiten für Röster ein: Ich werde in Zukunft nur noch Beratungen für Personen und Unternehmen anbieten, die sich als Kollektiv oder als Kooperative organiseren wollen...
  2. Eureka Mignon Specialita - Trichter-Erfahrungen

    Eureka Mignon Specialita - Trichter-Erfahrungen: Hallo Zusammen, gibt es Erfahrungswerte, welche Trichter sich in welchem Workflow mit der Eureka Mignon Specialita bewährt haben? Aufgrund der...
  3. Mein Weg zum Kaffee-Rösten...

    Mein Weg zum Kaffee-Rösten...: Hallo Zusammen, ich habe mich die letzten Wochen etwas in das Thema Kaffee-Rösten eingearbeitet und versuche in der nächsten Zeit einmal meinen...
  4. Erfahrung im SMD-Handlöten

    Erfahrung im SMD-Handlöten: Hallo, da das Mainboard meines Nikon 8000 Scanners Probleme mit der Firewire-Verbindung macht und für die Reparatur typischerweise 2 ICs auf der...
  5. Malvani Livi Handmühle Erfahrungen. Anschauen/Mahlen im Raum München

    Malvani Livi Handmühle Erfahrungen. Anschauen/Mahlen im Raum München: Liebe Forumsmitglieder, ich interessiere mich für die Mühle Livi von Malvani. Über Rückmeldung bezüglich der Erfahrungen mit dieser Handmühle...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden