Wartung einer Lelit PL60 PlusTR (2 Jahre alt) - Bitte um Rat und Einschätzung

Diskutiere Wartung einer Lelit PL60 PlusTR (2 Jahre alt) - Bitte um Rat und Einschätzung im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo liebes Kaffee-Netz, vor nunmehr gut zwei Jahren habe ich mir eine Lelit PL60 PlusTR1 gekauft. Sie wurde ausschließlich mit ungefiltertem...

  1. #1 Janosch429, 06.04.2021
    Janosch429

    Janosch429 Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    4
    Hallo liebes Kaffee-Netz,

    vor nunmehr gut zwei Jahren habe ich mir eine Lelit PL60 PlusTR1 gekauft. Sie wurde ausschließlich mit ungefiltertem Leitungswasser betrieben, dabei im ersten halben Jahr mit mittelhartem Wasser (12,6° dH). Seit meinem Umzug bekommt sie weiches Wasser (4,1° dH). Meine Frau und ich trinken in der Regel täglich morgens und nachmittags einen Cappuccino. Das Duschsieb wird nach jedem Bezug zusätzlich mit dem Lappen gereinigt, einmal wöchentlich erfolgt eine gründliche Reinigung mit Espazzola und Rückspülung mit Puly Caff.

    Als ich mich damals zur Maschine und Dualboilern allgemein informiert habe, las ich überall, so eine Maschine sollte alle zwei Jahre mal gewartet und durchgecheckt werden. In der Tat sind mir in den letzten Wochen ein paar Dinge aufgefallen, wo sich die Maschine langsam aber sicher anders verhält. Und weil nach wie vor Corona meinen Alltag beherrscht und ich mehr Zeit habe, als mir lieb ist überlege ich, die Maschine in der nächsten Woche mal auseinander zu nehmen und zu schauen, ob ich ihr was gutes tun kann. Jetzt bin ich mir unsicher, ob ich die Gelegenheit nutze und der Maschine eine „Frischekur" verpasse, oder ob ich es mit meinen Ideen übertreibe und doch eigentlich nur nach den Dingen schauen sollte, die mir aufgefallen sind:

    Das ist zum einen, dass die Dampflanze nach dem Aufschäumen ziemlich lange „nachdampft“, also noch ziemlich lang ein wenig Dampf mit niedrigem Druck aus der Düse kommt. Da sich beim Aufheizen auch stets eine kleine Pfütze auf dem Abtropfblech bildet, vermute ich ein undichtes Magnetventil - vielleicht hat sich ein Stückchen Kalk ins Ventil gesetzt und verhindert einen sauberen Schluss? Ich würde jedenfalls als Erstes entkalken.

    Außerdem läuft die Vibrationspumpe beim Wasserbezug nicht mehr sauber an. Ich habe es eigentlich so in Erinnerung, dass sie sofort anlief, wenn ich den Bezugshebel umgelegt habe. In letzter Zeit kommt es immer öfter vor, dass sie ein wenig stottert und zögert. Nach dem Umlegen des Bezugshebels braucht es den Bruchteil einer Sekunde, bis das gewohnte Brummen ertönt. Ich habe außerdem den Eindruck, dass die Pumpe kurz nach einer Reinigung und Rückspülung mit Puly Caff sauberer und zuverlässiger Arbeitet, kann mir aber nicht erklären, wie das zusammenhängen soll. Vielleicht also eher Zufall, als Zusammenhang. Klingt so vielleicht eine Vibrationspumpe, die sich langsam aber sicher verabschiedet? Wenn ja: Tausch oder Wartung?

    Mir ist außerdem schon gleich von Beginn an aufgefallen, dass sich unter der Maschine immer eine kleine Pfütze bildet, nämlich genau unter der einen Schraube unter dem Gehäuse in der Mitte. Meine Vermutung ist, dass aufsteigender Wasserdampf aus der Abtropfschale am Gehäuse kondensiert und dann ins Gehäuse läuft und von dort dann am Gewinde vorbei auf die Arbeitsfläche tropft. Die Maschine steht deshalb auf einer wasserfesten Unterlage. Aber vielleicht hat jemand ja eine andere Lösung für das Problem gefunden? Oder gar eine andere Ursache?

    Wenn ich die Maschine schon auseinander habe, würde ich noch die Kessel öffnen und ggf. mit Amidosulfonsäure entkalken. Und wenn dann eh schon alles auseinander ist, Schläuche und Dichtungen fix mit getauscht? Oder glaubt ihr, damit übertreibe ich es vollkommen? Gibt es sonst noch was, das bei Dualboilern im Allgemeinen oder dieser Lelit im Speziellen zu beachten ist? (Und im Folgenden noch nicht genannt..)

    Als Ausbau-Anleitung würde ich mich an diesem Thread orientieren:
    Reparaturen Lelit PL60 PlusT nach 2 1/2 Jahren: Pumpen/Pressostat&QuickConnects

    Anders als in diesem Thread handelt es sich bei mir ja mehr um eine Wartung als um eine notwendig gewordene Reparatur, weshalb ich um euren Rat bitte. Vielleicht kann ich bei der Aktion auch gleich ein paar Bilder mitliefern, wie im anderen Thread erwünscht. Werde den Prozess ja für meinen Zusammenbau eh dokumentieren.

    Ersatzteile habe ich bisher nur hier gefunden:
    Lelit-Ersatzteile

    Hat da jemand noch einen anderen Shop aufgetan, bei dem sich die Teile auch besser dem Ort in der Maschine zuordnen lassen? Die Explosionszeichnungen von Avola zum Beispiel fand ich bei meinen letzten Restaurierungen immer sehr hilfreich!

    Ich freue mich auf eure Antworten!

    Euer
    Janosch
     
  2. #2 ccce4, 07.04.2021
    Zuletzt bearbeitet: 07.04.2021
    ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    1.707
    Zustimmungen:
    1.299
    Hi Janosch,

    Alles zu zerlegen und einmal Schläuche/Dichtungen erneuern ist eventuell overkill, aber wenn du eh Zeit und Lust hast, die ganzen angesammelten Krankeleien zu beheben, ist es sicherlich nicht verkehrt. Allzu teuer übrigens auch nicht. Die PL60plus kenn ich leider nicht, hab aber letztens ne PL41plus kpl. zerlegt und wiederaufgebaut.

    Zu den Fragen:
    Die Vibrationspumpen verrecken gar nicht, innen gibts 2-3 Verschleißteile: Ventilkugel, O-Ring des Kolbens und evtl. Rückschlagventilgummi. Pumpen müsste die PL60+ zwei haben, die vom Dampfboiler wird aber vermutlich wenig/keinen Verschleiß haben. Kannst entweder ersetzen (14€) oder die besagten Bauteile tauschen (ebay hat Ulka Servicekits).

    Zu "nach Reinigung mit PulyCaff ist es besser": vermutlich sind im Duschenträger Brühwasserbohrungen mit Kaffeefett zugesetzt, das Duschsieb ist vermutlich auch halb zu.

    Tropfende Dampflanze:
    Liegt nich am Magnetventil, vermutlich nur Kalk. War glaub ich ein Nadelventil, also wohl keine verschlissene Dichtung.

    Zum Vorgehen:
    Wenn du Zeit, Geduld und 2-7 Tage auf Espresso verzichten kannst, kannst du mal zerlegen, sichten und dann erst bestellen. Andernfalls kosten die Ersatzteile auch nicht viel aber bei ner im-voraus-Bestellung ist schnell was vergessen.

    Sinnvoll ist bzw benötigt werden Armaturenfett/Silikonfett (oks1110), Teflonband, Lelit-Dichtungen, Amidosulfonsäure, Silikonschlauch, Teflon-Steckschlauch (Druckleitung). Die Schläuche gibts billig bei ebay als Meterware (2-5€/m), Teflondichtband auch. Die Schlauchdurchmesser kannst vor dem Zerlegen schon messen.

    Wenn du komplett zerlegst, artet es schon etwas in Arbeit und Zeitaufwand aus, Risiko besteht auch dass was kaputt geht usw. Man lernt die Maschine aber auch gut kennen und v.a. bekommt man Rückschlüsse über seine bisherige Nutzung und Pflege (was alles verkalkt & mit Kaffeefett zugesetzt ist usw) und kann ggfs. was anpassen.

    Tipps zum Entkalken: Durchlaufentkalkung ist eher problematisch, va. wenn es schon größere Ablagerungen gibt und sich Kalkbrocken lösen statt auflösen. Heizungsanschlüsse nicht in Entkalker eintauchen, sonst dringt evtl Wasser in die Heizspirale ein (=Kurzschluss). Und beschrifte die Kabel vor dem abmontieren.

    Edit: sorry, hast ja schon Erfahrungen (falls meine Tipps zu Noob-lastig waren).

    Viel Erfolg!
    Chris
     
    FRAC42, Lancer, Magista und einer weiteren Person gefällt das.
  3. #3 Janosch429, 07.04.2021
    Janosch429

    Janosch429 Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    4
    Moin Chris,

    danke für deine ausführliche Antwort. Dies vorweg: Keine Sorge, dass du mich unterschätzt haben könntest. Ich finde es immer besser, lieber mehr zu schreiben, als zu viel Grundwissen einfach vorauszusetzen. Silikonfett und Teflonband hätte ich ganz sicher vergessen.. Außerdem habe ich vor Jahren erst eine Quickmill 0820 und dann eine Microcimbali zerlegt, die waren vom Aufbau viel simpler und es mussten deutlich weniger Teile zurück an ihren richtigen Platz.

    Ich hab meine Maschine heute mal etwas genauer unter die Lupe genommen, um die kommende Woche vorzubereiten und dabei mit Erschrecken festgestellt: MEINE DIANA ROSTET.

    [​IMG]

    Eigentlich wollte ich mir die tropfende Schraube am Boden nochmal genauer anschauen, als ich den Rostfleck entdeckt habe. Von der Position fürchte ich, dass die Dampfpumpe leckt, wie im anderen Thread beschrieben. Die Lelit wird also doch einmal komplett zerlegt, die Ursache gesucht und der Rost irgendwie behandelt, wenn es geht. Und ich denke, dass ich in dem Zuge zumindest die (Silikon?)-Schläuche auf der „Niederdruckseite“ tauschen werde, statt sie aufwändig mit Seifenlauge und ggf. Pfeifenreinigern zu schrubben. Die Hochdruckseite sieht noch gut aus.

    Ich habe die Maschine auch geöffnet, um mir einen ersten Überblick zu verschaffen.

    [​IMG]

    Nun bin ich etwas ratlos. Soweit ich sehen kann, pumpt die Bezugspumpe vom Tank in den Kessel und setzt beim Bezug den gesamten Kessel unter Druck. (Ist vielleicht völlig logisch, aber ich habe mir da noch nie Gedanken drüber gemacht, wo welche Pumpe sitzt.) Ich bin deshalb ratlos, weil in dem Tank ja zwei Schläuche liegen, einer mit einer „Ansaughilfe“:

    Lelit | Filter für Ansaugschlauch | MC042, 3,90 €

    Und an dem anderen Schlauch hängt der Filter. ich war immer davon ausgegangen, dass die Bezugspumpe über den Filter das Wasser pumpt, aber das Wasser nimmt über den Schlauch mit der Ansaughilfe beim Heißwasserbezug diesen Weg:

    [​IMG]

    Und über das Y-Stück saugt sich dann der Dampfkessel sein Wasser auch direkt am Filter vorbei. Der Schlauch vom Filter liegt an dem T-Stück an, wo auch der Hochdruckschlauch von der Pumpe am Kessel ankommt. Kann mir jemand erklären, wann wie überhaupt Wasser durch den Filter fließt? Oder wurde hier das falsche Y-Stück angezapft? (Ich hoffe, ich hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt..)

    Als ich die Maschine offen hatte, ist mir aufgefallen, dass der/die/das Pressostat (Bauteil richtig erkannt?) immer hell aufleuchtet, wenn die Heizung abgeschaltet wird.



    Kann es wirklich sein, dass ein Abrissfunke so hell wird in dem Schalter? Im Zweifel: Kondensator dazwischen, um den Abrissfunken abzumildern? Oder brauche ich mir keine Sorgen machen, dass die Kontakte in auf Dauer verschleißen?

    Ich habe es außerdem geschafft, das verzögerte Anlaufen der Pumpe einzufangen und glaube fast, dass sie so klingt, weil sie im ersten Moment Luft pumpt. Tatsächlich habe ich den Tank in letzter Zeit gerne spät wieder aufgefüllt:



    Also vielleicht doch kein Problem.

    Etwas genervt wegen des Rosts suche ich mir im Netz mal die Ersatzteile zusammen, damit ich kommende Woche schnell bestellen kann.

    Grüße,
    Janosch
     
    ccce4 gefällt das.
  4. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    1.707
    Zustimmungen:
    1.299
    Ist der Rost am Boden? Ansonsten sieht die Maschine ok aus, keine Kalkspritzer innen usw.

    Edit:
    Ja, die Abrissfunken sind je nach Nutzlast normal, v.a. bei induktiver Last (Magnetspule vom Ventil oder der Pumpe, oder großen Verbrauchern wie Heizung).
     
    Janosch429 gefällt das.
  5. #5 Janosch429, 07.04.2021
    Janosch429

    Janosch429 Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    4
    Ja, der Rost ist am Boden. Der Fuß unten rechts im Bild ist der Fuß hinten rechts der Maschine. Der Rost dürfte so ca. unter dem Dampfkessel sein.
     
  6. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    1.707
    Zustimmungen:
    1.299
    Verschleiß an Relais und Schaltern gibts natürlich schon auf die Dauer, das ist aber normal.
     
  7. #7 ccce4, 07.04.2021
    Zuletzt bearbeitet: 07.04.2021
    ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    1.707
    Zustimmungen:
    1.299
    Wenn der Chrom aussen schon fleckig ist, sieht das leider nach durchrostung aus, eigentlich ist das Edelstahl, seltsam... könnte aber auch Lochkorrosion sein, so ein Loch sieht man fast nicht. Meine den Fleck überhalb von den Schrauben im Spiegelbild. Den Fleck um die Schraube solltest wegbekommen: Grund dürfte ne Undichtigkeit darüber/stehende Pfütze oberhalb der Schraube sein.

    Zum Schalter: den Mikroschalter müsstest einzeln tauschen können, falls die Kontakte mal abgebrannt sind. Ansonsten kostet das Pressostat ja nicht die Welt.

    Erstmal das Leck lokalisieren! :)

    Explosionszeichnung hab ich hier gefunden:
    Technical Parts & Diagrams
    https://cdn.shopify.com/s/files/1/0009/8916/7677/files/PL60R1_-_REV00.pdf?96
     
  8. #8 Janosch429, 07.04.2021
    Janosch429

    Janosch429 Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    4
    Wooooow, 1000 Dank für die Explosionszeichnung. Irre, das hilft ganz sicher enorm. Danke!!

    Ich denke auch, der Fleck um die Schrauben wird eher ein Wasserfleck sein und sich wegpolieren lassen. Was die andere Stelle über den Schrauben anbelangt denke ich auch: Erstmal den Dampfkessel raus, Leck lokalisieren und mal schauen, wie die andere Seite im Inneren der Maschine aussieht.
     
    ccce4 gefällt das.
  9. #9 Janosch429, 08.04.2021
    Janosch429

    Janosch429 Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    4
    Für alle, die bis hier vielleicht schon mitlesen und Rat suchen:
    Die Explosionszeichnung von ccce4 ist Gold wert, allerdings für eine PL60 - um den Aufbau zu verstehen, ist sie sehr gut und übersichtlich, die Teilenummern bei einer PL60 PlusT(mit oder ohne R) sind andere. Ich habe sie mit dem Stichwort "blow out diagram" (als Tip für alle, die mit "Explosionszeichnung" wie ich auch nicht fündig wurden) unter folgendem Link unter dem Reiter "parts" gefunden:
    https://www.1st-line.com/buy/lelit-...vx37nIaJ9tp9lsWnAhf-mpV8IRa7Ixh63_RuOrtxS1bPv
     
    ccce4 gefällt das.
  10. #10 Lodro123, 12.08.2022
    Lodro123

    Lodro123 Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    hallo,
    weis nicht, ob's noch von belang ist.
    ich habe schon etliche schraubereien an meiner lelit pl 60 plus t erledigt.
    verkalkung der magnetventile ist ein thema - tropfende dampflanze oder heißwasserauslaß.
    ursache davon ist i.d.R. verkalkung.
    die ventile sind meiner meinung nach unverhältnismäßig teuer. daher habe ich mich darangesetzt, sie zu zerlegen.
    lelit sieht das nicht vor, es geht aber. bei interesse kann ich hier gerne eine bebilderte anleitung einstellen.
    nach dem zerlegen kann man die einzelteile in zitronensäure kochen und/oder ultraschallen, um den kalk zu entfernen und wieder zusammenbauen. dauert alles in allem ca 1/2h und spart ca 45€. danach tropft nichts mehr.
    die druckschlauchkupplungen sind ein weiteres thema.
    durch verkalkung und/oder hitze verlieren sie ihre dichtkraft und beginnen zu tropfen. hier hilft nur austausch. kosten aber nicht die welt. beim eindrehen ins gewinde hilft teflonband bei der abdichtung sehr gut.
    den dampfboiler muß man zum entkalken ausbauen. das ist zwingend.
    hierzu braucht man eine ca. 20cm verlängerung für die ratsche, um die gehäuseschrauben am boden des wasserbehälters zu entfernen. dann geht das ganz gut. ohne verlängerung nicht machbar.
    bei interesse mehr,
    grüße fritz1
     
  11. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    1.707
    Zustimmungen:
    1.299
    Wenn Kalk ein wiederkehrendes Thema ist, dann ist wohl das Wasser zu hart. Vielleicht mal über ne Filterlösung oder weiches Flaschenwasser (zb Volvic) zum Verschneiden nachdenken.
     
  12. #12 Lodro123, 13.08.2022
    Lodro123

    Lodro123 Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Ach was...!
     
  13. #13 ccce4, 14.08.2022
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2022
    ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    1.707
    Zustimmungen:
    1.299
    Lieber Fritz,
    Schön, dass deine Umschalttaste ja doch funktioniert, aber warum gleich so unfreundlich? Wenn du hier schreibst, dann gibts auch mal Tipps die du evtl zu offenkundig, usw. findest - es lesen aber auch andere mit, und freuen sich über relevante Infos.
    Viele Grüße,
    Chris
     
    weinbauer und Lancer gefällt das.
  14. #14 Lodro123, 14.08.2022
    Lodro123

    Lodro123 Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    hallo chris,
    in meinem beitrag nahm ich bezug auf die von janosch angesprochenen themen. da war das kind ja offensichtlich schon in den bach gefallen und die probleme durch verkalkung vorhanden. abgesehen davon entstehen die von ihm benannten probleme im laufe der jahre des gebrauchs trotz aller filter immer wieder. es sei denn, man verwendet immer nur entmineralisiertes wasser. und das verdirbt das aroma des kaffees.
    deine anmerkungen zu meinem beitrag empfinde ich daher als nicht besonders hilfreich. es ging um praktische hinweise für den fall einer notwendigen reparatur und nicht um allgemeine pflegetips.

    beste grüße ohne umschalttaste
    fritz
     
  15. Lancer

    Lancer Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2020
    Beiträge:
    6.331
    Zustimmungen:
    9.020
    Was möchtest du mit deiner offensichtlichen Trotzreaktion, keine Orthographie einzusetzen, erreichen?
    Alle halten sich dran, warum ist das für dich so schwierig zu verstehen?
     
    weinbauer und ccce4 gefällt das.
  16. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    1.707
    Zustimmungen:
    1.299
    Beispiel von Mitlesern die extra nen Account anlegen um sich über alte Informationen zu bedanken:
    Lelit PL042 Motor tauschen

    Im Übrigen gibts Flaschenwasser das keine Probleme macht und nicht entmineralisiert ist.
     
    Lancer gefällt das.
  17. #17 cheffling, 24.09.2022
    cheffling

    cheffling Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag, ich habe heute Rückspülen wollen und seit dem geht der Druckausgleich nicht der Brühgruppe nicht mehr. Hat jmd eine idee wie ich den Siebträger wieder entfernen kann und kann mit evtl. jmd verraten wo das Magnetventil bei der Pl60t sitzt?

    Dankeschön
    @Lodro123 evtl. hast du einige Fotos vom Ausbau?
     
  18. #18 Lodro123, 26.09.2022
    Lodro123

    Lodro123 Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    hallo,
    habe von diesem magnetventilausbau leider keine bilder.
    wo das ventil sitzt solltest du aus einer explosionszeichnung entnehmen können. es müßte sich um das ersatzteil mc755 handeln. laut lelitwerkstatt ein dreiwegeventil, 69 €.
    vor der bestellung würde ich das aber erst einmal ausbauen und versuchen es zu entkalken. dazu könnte ich dir tips geben. sollte das nichts bringen liegt das problem evtl. nicht am ventil, bzw du kannst immer noch 69€ ausgeben.
    grüße fritz
     
    cheffling gefällt das.
  19. #19 cheffling, 27.09.2022
    cheffling

    cheffling Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Leider finde ich keine Explosionszeichnung der Maschine, evtl. kann mir hier jmd. aushelfen?

    Dankeschön
     
  20. #20 Lodro123, 27.09.2022
    Lodro123

    Lodro123 Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
Thema:

Wartung einer Lelit PL60 PlusTR (2 Jahre alt) - Bitte um Rat und Einschätzung

Die Seite wird geladen...

Wartung einer Lelit PL60 PlusTR (2 Jahre alt) - Bitte um Rat und Einschätzung - Ähnliche Themen

  1. Große Wartung einer Lelit PL41TEM nach 5 Jahren

    Große Wartung einer Lelit PL41TEM nach 5 Jahren: Liebes Kaffee-Netz Forum, meine Lelit PL41TEM ist nun inzwischen 5 Jahre lang ein wirklich sehr treuer Wegbegleiter. Sie wird für ca. 1-2 Bezüge...
  2. Wartung einer La Spaziale S1 VIVALDI II im Raum Stuttgart?

    Wartung einer La Spaziale S1 VIVALDI II im Raum Stuttgart?: Moin moin, Kann mir jemand von euch eine Privatperson oder ein Geschäft im Raum Stuttgart empfehlen, die mir meine La Spaziale Vivaldi II wartet?...
  3. Wartung einer LM Linea Classic nach 2 Jahren Stillstand

    Wartung einer LM Linea Classic nach 2 Jahren Stillstand: Hallo zusammen, ich betreibe mit ein paar Kommilitonen an meiner Uni ein studentisches Café, das leider pandemiebedingt in den letzten 2 Jahren...
  4. Wartungsarbeiten an einer Astoria CKXE (Tip und Tricks Sammelthread?)

    Wartungsarbeiten an einer Astoria CKXE (Tip und Tricks Sammelthread?): Liebe Forengemeinde! Ich dachte mir ich mache diesen Thread auf, um evtl anderen Besitzern oder Käufern dieser Maschine eine Hilfestellung zu...
  5. [Vorstellung] Erfahrungen / Erfahrungsbericht Reinigung und Wartung einer Siebträger Espressomaschine und -mühle

    Erfahrungen / Erfahrungsbericht Reinigung und Wartung einer Siebträger Espressomaschine und -mühle: Hallo ihr Lieben, wie ihr wisst bin ich seit Längerem hier im Forum aktiv und seit kurzem nebenberuflich selbstständig. Gelegentlich schreibe ich...