Wartung / Entkalkung Isomac Tea

Diskutiere Wartung / Entkalkung Isomac Tea im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Guten Morgen zusammen, ich bin seit kurzem Besitzer einer Isomac Tea :) Die Maschine habe ich gebraucht erstanden und mit einem "Gehäuseschaden"...

  1. #1 esplanade7678, 04.01.2019
    esplanade7678

    esplanade7678 Mitglied

    Dabei seit:
    02.12.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen zusammen,

    ich bin seit kurzem Besitzer einer Isomac Tea :) Die Maschine habe ich gebraucht erstanden und mit einem "Gehäuseschaden" gekauft - der Rahmen ist an zwei Stellen an den Schweißnähten gebrochen. Vielen Dank (falls Du hier mitliest) an den super netten Verkäufer!!
    Ich habe den Schaden zum Anlass genommen, die Maschine zu zerlegen und wollte mal schauen, ob es Kalk im Kessel oder an der Heizung gibt, außerdem noch ein bisschen säubern, entfetten und die eine oder andere Dichtung etc. tauschen. Der Pressostat ist wohl recht neu, außerdem sieht die Pumpe gut aus (und läuft auch gut). Die Maschine hat auch keine Lecks. Mir ist lediglich aufgefallen, dass der Kessel nur an den beiden Kupferrohren zur Brühgruppe hängt (ist das normal?). Die gerissenen Nähte scheinen mir von einem Fall zu kommen, da auch eine der Kupferleitungen recht stark verbogen ist und der Kessel quasi press auf der Pumpe "hängt". Bilder sagen hier mehr als Worte, folgen dann gleich. Die Elektrik ist etwas wirr, aber funktioniert.

    Mein Plan:
    Obwohl ich kaum Kalk gefunden habe, würde ich (weil sowieso schon mal demontiert), die Kupferrohre und den Kessel mal entkalken. Die anderen Teile würde ich auch gerne reinigen, kann man die einfach mal mit in den Entkalken legen (z.B. die T-Stücke, Muttern etc.)?
    Den Rahmen lasse ich bei einem Schlosser reparieren, der ersetzt mir hoffentlich auch noch eine Blindmutternniete, die sich mitdreht. Ich habe keine Zange dafür...
    Dann habe ich überlegt, die Kupferrohre zur Brühgruppe etwas zurechtzubiegen, damit der Kessel höher sitzt. Da hab ich aber gar keine Erfahrungen mit, geht das und ist das sinnvoll? Oder reißen mir die Rohre? Wie biegt man das am besten?
    Ich habe jetzt schon mal Entkalken besorgt (Amidosulfonsäure), außerdem Reinigungsflies und Elsterglanz. Restliche Fragen bei den Bildern :)

    Ich habe viele Bilder gemacht, außerdem die Explosionszeichnung und würde bei Gelegenheit und nach Fertigstellung einen vollständigen Bericht einstellen, der anderen ggf. als Anleitung dienen kann.
     
  2. #2 esplanade7678, 04.01.2019
    esplanade7678

    esplanade7678 Mitglied

    Dabei seit:
    02.12.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    So, hier die Bilder und Kommentare / Fragen...

    UNADJUSTEDNONRAW_thumb_cf8.jpg
    Die Tea von vorne - sieht ganz nett aus :)


    UNADJUSTEDNONRAW_thumb_cfb.jpg
    Und von hinten. Die Verschmutzungen sind meist nur oberflächlich und keine große Sache.

    UNADJUSTEDNONRAW_thumb_cfd.jpg
    Noch mal von hinten - hier erkennt man vielleicht schon etwas, das untere Rohr zur Brühgruppe ist doch recht kurz hinter der Mutter schon gebogen (und stark gebogen??)

    UNADJUSTEDNONRAW_thumb_cff.jpg
    Blick auf die Blackbox. Habe überlegt, die Kabel zu ersetzen. Was denkt ihr, die sehen aber eigentlich noch ok aus oder...?


    UNADJUSTEDNONRAW_thumb_d1f.jpg
    Die beschriebene Schweißnaht.


    UNADJUSTEDNONRAW_thumb_d17.jpg
    Hier sieht man jetzt recht deutlich, dass der Kessel tief sitzt und direkt am Pumpengehäuse. Daher meine Theorie, das Maschinchen ist mal gefallen und das Gewicht vom gefüllten Kessel hat alles nach unten gebogen?

    UNADJUSTEDNONRAW_thumb_d18.jpg
    Noch mal von der Seite.

    UNADJUSTEDNONRAW_thumb_d19.jpg
    Und im Detail das Rohr.

    UNADJUSTEDNONRAW_thumb_d23.jpg UNADJUSTEDNONRAW_thumb_d24.jpg
     
  3. #3 esplanade7678, 04.01.2019
    esplanade7678

    esplanade7678 Mitglied

    Dabei seit:
    02.12.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Mittlerweile ist alles demontiert, hier noch der Kessel und die Heizung.
    UNADJUSTEDNONRAW_thumb_d25.jpg UNADJUSTEDNONRAW_thumb_d26.jpg
     
  4. #4 esplanade7678, 04.01.2019
    esplanade7678

    esplanade7678 Mitglied

    Dabei seit:
    02.12.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Fragen:D

    Wie entkalke ich den Kessel. Muss ich alle Anschlüsse / Ventile etc. demontieren oder kann man das so einlegen? Heizung separat, ist klar und ja schon ausgebaut.
    Welche Dichtungen brauche ich zwingend neu (Heizung?). welche brauche ich, falls ich die Anschlüsse / Ventile auch noch rausdrehe?
    Ich kenne so eine Art Wasserreservoir auf dem Sicherheitsventil, das hier fehlt. Brauche ich das? Falls ja, muss ich es ja sowieso demontieren.
    Wie entkalke ich die Monometer bzw. deren Kupferleitungen. Die sind ja so dünn, geht da überhaupt Entkalker rein?
    Was denkt ihr wegen des tief sitzenden Kessels, soll ich die Kupferleitungen versuchen so zu biegen, dass er höher kommt und der untere Brühgruppenanschluss nicht so geknickt ist?

    Vielen Dank für eure Hilfe!
     
  5. #5 esplanade7678, 04.01.2019
    esplanade7678

    esplanade7678 Mitglied

    Dabei seit:
    02.12.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Also ich lese schon seit Tagen alle möglichen Beiträge zur Isomac Tea, ich wundere mich grade echt - kann es sein, dass die Tea keine Kesselhalterung hat, also der Kessel nicht irgendwie am Gehäuse fixiert ist? Bei meiner ist das so. Der Kessel hält nur über die beiden Kupferrohre zur E61 :eek:
     
  6. #6 posauno, 05.01.2019
    posauno

    posauno Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2015
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    32
    Alsi bei meiner Tea hab ich den Kessel komplett zerlegt und in Zitronensäure gelegt. Ebenso sämtliche Metall teile, Rohre T-Stücke, Magnetventil, halt ohne Elektrik. Dann alles mit neuen Dichtungen bzw mit viel Teflonband wieder zusammengeschraubt.
    Die Messuhren kann man nicht entkalken. Da fliesst ja auch kein Wasser durch wg Sackgasse;). Wichtig ist die Wartung der E61 Gruppe. Und die korrekte Einstellung von Kesseldruck und Brühdruck.
    Der Kessel hängt tatsächlich nur an den Leitungen. Das ist schwierig zurecht zu biegen. Aif jeden fall sollte der Kessel, die Leitungen, die Pumpe u die Blackbox sich nicht berühren.
    Die BB sollte unter der Abdeckung montiert sein, damit sie nicht zu heiss wird.
    Viel Erfolg beim Zusammenbau.
    Ist ne tolle Maschine, die Tea, total unterbewertet:D
     
  7. MalteK

    MalteK Mitglied

    Dabei seit:
    27.12.2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Viel Erfolg beim Restaurieren. Sehr witzig zu sehen, dass jemand hier aus dem Forum sie Maschine bekommen hat, ich hatte auch angefragt:D

    Zum entkalken: ich warte gerade meine Zaffiro. Sollte man den Heizstab ausbauen zum Entkalken?
     
  8. #8 posauno, 05.01.2019
    posauno

    posauno Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2015
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    32
    Ich hatte zunächst versucht, eine Durchlaufentkalkung mit Zitronensäure durch zu führen. Die Tea war gebraucht gekauft und die Blackbox defekt. Aber erst als ich die Heizung ausgebaut hatte, sah ich das Desaster: Der Kessel war zur Hälfte mit Kalk gefüllt. Das meisste fiel dann heraus, der Rest löste sich im Säurebad.
    Ich hab sie mir nur besorgt, um nach vielen Einkreisern und Handheblern auch mal einen 2kreiser kennenzulernen. Ausserdem wollte ich unbedingt mal eine e61 Gruppe öffnen.;)
    Es macht Freude, ein Wrack wieder in eine gut funktionierende Maschine zu verwandeln durch Austausch einiger Dichtungen und Ersatzteile und durch Reinigung u Pflege:)
     
  9. #9 esplanade7678, 06.01.2019
    esplanade7678

    esplanade7678 Mitglied

    Dabei seit:
    02.12.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Moin zusammen und danke für die Hinweise! Ich hab Gott sei Dank keine Kalkhöhle geöffnet. Mittlerweile ist Alles zerlegt, die Entkalkung muss noch verschoben werden, die Post braucht noch etwas. In der Zwischenzeit stelle ich mal die Ersatzteile zusammen, wobei sich das auf Dichtungen und Silikonschläuche beschränkt, der Rest schaut noch gut aus.

    Ich kann eine Verbindung am Kessel nicht öffnen, da bewegt sich gar nichts. Kann man das mit WD40 einweichen oder ist das keine gute Idee?

    Die E61 ist auch demontiert und hat schon mal ein Bad in Kaffeefettlöser genossen. Wie bekommt man am besten die festeren Ablagerungen gelöst? Mehrfach einweichen und zwischendurch mit einer Bürste lockern?

    Ich stelle neue Bilder ein, sobald alles in Säure baden kann :)

    @posauno : Danke für die Hinweise! Ich hätte echt nicht gedacht, dass alles an den beiden Kupferrohren hängt. Das MV entkalke ich dann mal mit, hab die Elektrik schon ab. Muss das Sicherheitsventil auch eingelegt werden?

    @MalteK : Witzig :) Die Maschine sieht echt noch gut aus und die Probeläufe haben einen guten Kaffee ausgespuckt. Nach allem, was ich weiß, kannst Du entweder die Heizung demontieren und separat einlegen (aber darauf achten, dass die Anschlüsse nicht nass werden) oder ein anderes Bauteil entfernen, so dass Du den Kessel mit gesteckter Heizung fluten kannst. Wobei ich glaube, dass die vorherrschende Meinung hier ist, die Heizung separat zu entkalken und mit einer neuen Dichtung zu versehen.

    Der Kessel mit ohne Kalk:
    UNADJUSTEDNONRAW_thumb_d27.jpg


    Die nicht zu lösende Verbindung:

    UNADJUSTEDNONRAW_thumb_d28.jpg

    Teil der Brühgruppe mit Schmutz...

    UNADJUSTEDNONRAW_thumb_d29.jpg

    Un die komplett zerlegte Gruppe:

    IMG_8988.JPG
     
  10. MalteK

    MalteK Mitglied

    Dabei seit:
    27.12.2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Kann man die Gruppe in Entkalker legen oder ist das schlecht für das Chrom
     
  11. #11 posauno, 06.01.2019
    posauno

    posauno Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2015
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    32
    Wenn der Winkel nicht vom Kessel geht, lass ihn dran. Ist ja eh wenig Kalk bei dir.
    Auch die BG schaut nicht verkalkt aus.
    Wenn dus mit der e61 gut meinst, dann kauf dir einen Reparatursatz mit neuen Dichtungen und Stösseln. Das weiche Messing hat tatsächlich Verschleiss. Die Stössel laufen ein.
    Ablagerungen an der Trompete würde ich vorsichtig mit feiner Stahlwolle behandeln.
     
  12. #12 esplanade7678, 06.01.2019
    esplanade7678

    esplanade7678 Mitglied

    Dabei seit:
    02.12.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    @MalteK : Wenn der Chrom schon an einigen Stellen angegriffen ist der Kratzer hat, eher nicht - dann löst sich in der Regel noch mehr ab. Hast Du denn Kalk in der Gruppe? Ansonsten würde ich empfehlen, in Kaffeefettlöser einzulegen und manuell zu reinigen. Ich habe mir dazu metallfreies Flies bestellt, damit kann man auch ganz gut Verunreinigungen lösen.

    @posauno : Gut, ich lasse ihn dran - hab mir heute die Zeit mit polieren vertrieben. Die Dichtungen etc. für die Gruppe sind bestellt, danke für den Tipp mit der Stahlwolle, das teste ich mal aus!

    Schönen Abend zusammen
     
  13. MalteK

    MalteK Mitglied

    Dabei seit:
    27.12.2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    @esplanade7678 ich habe leider nur das Vlies hier, weiß nicht ob das Metallfrei ist

    Schleifvlies superfein 23 x 15 cm

    Ob die Gruppe verkalkt ist, kann ich erst sagen wenn ich sie auseinander genommen habe morgen
     
  14. MalteK

    MalteK Mitglied

    Dabei seit:
    27.12.2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Wie lange würdet ihr die Brühgruppe in Entfetter legen
     
  15. #15 posauno, 07.01.2019
    posauno

    posauno Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2015
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    32
    Puly caff wirkt am besten mit heissem Wasser und löst auch dann nur die Oberfläche einer dicken Kaffeefettschicht. Dann kann man leichter mit der Bürste oder Vlies schrubben und wieder für die nächst Schicht einweichen.
    Nur Puly Caff ohne Mechanische Bearbeitung wirkt nur bei geringer Verunreinigung.
    Die Imbusschraube muss raus und mit dünnen Bürsten durch die Kanäle gefahren werden.
     
  16. #16 esplanade7678, 12.01.2019
    esplanade7678

    esplanade7678 Mitglied

    Dabei seit:
    02.12.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    Die Entkalkung/Reinigung ist abgeschlossen, die Maschine wieder zusammengesetzt. Bilder folgen!
    Leider habe ich ein Problem. Ich habe den kessel mit 0,7 Liter Wasser gefüllt. Wenn ich sie einschalte, leuchtet nur die rote Betriebslampe. Die Heizung läuft, das hört man. Sonst tut sich nichts, die Manometer bleiben beide nahe Null. Lege ich den Bezugshebel um, läuft die Pumpe, aber es kommt kein Wasser aus der Brühgruppe.
    Ziehe ich das Kabel von der Füllstandssonde ab, läuft wiederum die Pumpe Was kann das sein? Magnetventil falsch oder defekt? Habe es so eingebaut, dass der Pfeil der Flussrichtung in Richtung des Kupferrohres zeigt, das zum Kessel führt.

    Wäre super, wenn ihr Ideen habt...
     
  17. #17 esplanade7678, 12.01.2019
    esplanade7678

    esplanade7678 Mitglied

    Dabei seit:
    02.12.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hatte ein Kabel vergessen. Es leichten zwei Lampen, ansonsten wie beschrieben.
     
  18. #18 esplanade7678, 13.01.2019
    esplanade7678

    esplanade7678 Mitglied

    Dabei seit:
    02.12.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen zusammen!

    Der Fehler hat sich erledigt, ich war wohl schon zu müde. Alles gut, ich hätte nur mehr Geduld haben müssen und die Heizung mal ihre Arbeit machen lassen sollen.

    Mir fehlen die beiden kleinen O-Ringe für Dampfrohr und Heißwasser - dort, wo das Rohr auf das Kupferrohr kommt. Also nicht an der Dampfdüse/Heißwasserdüse. Außerdem fehlt mir eine der Federn an genau der Stelle. Weiß Jemand, wo man das separat kaufen kann? Bei XXL sehe ich nur das gesamt Dampf/Heißwasserrohr???

    Danke und Grüße
     
  19. #19 posauno, 13.01.2019
    posauno

    posauno Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2015
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    32
    Guten Abend
    Bei Avola gibts die Feder und der O-Ring ist überall erhältlich. Du brauchst halt das Mass aber ruf doch bei Avola mal an
     
  20. #20 posauno, 13.01.2019
    posauno

    posauno Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2015
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    32
    Viel Spass wünsche ich dir mit deiner Tea. Sie ist zwar nicht so wertig gemacht wie eine Rocket, kann aber ansonsten das gleiche.
    Ich hole meine immer hoch, wenn Besuch kommt und viel Cappus gefragt sind. Da ist sie unschlagbar.
    Die beiden Löcher in der Dampfdüse hab ich von 1 auf 1,5 Millimeter aufgebohrt. Da geht das Schäumen besser.
     
Thema:

Wartung / Entkalkung Isomac Tea

Die Seite wird geladen...

Wartung / Entkalkung Isomac Tea - Ähnliche Themen

  1. Isomac Giada Probleme

    Isomac Giada Probleme: Hallo Zusammen, ich bin bereits seit langer Zeit Espresso-Liebhaber, habe mir jedoch erst im Herbst letzten Jahres meine erste bessere...
  2. Siemens EQ.6 ständiges Entkalken

    Siemens EQ.6 ständiges Entkalken: Hallo, weiß jemand von Euch, wie sich der Entkalkungszyklus ei einer Siemens EQ.6 berechnet? Bei mir wird ständig angezeigt, das ich wieder...
  3. Wartung selbst gemacht

    Wartung selbst gemacht: Hallo zusammen, ich habe zuhause eine Vibiemme Domobar die seit 5 Jahren im Einsatz ist. Vor ca. 2 Jahren hab ich sie mal zum kleinen Service...
  4. Ascaso Dream mit fixem Siebträger für ESE- Wie reinigen?

    Ascaso Dream mit fixem Siebträger für ESE- Wie reinigen?: Hey Leute, Habe mir kürzlich für den 2. Wohnsitz eine ältere Ascaso Dream gegönnt. Jetzt bin ich draufgekommen, dass ich keine Ahnung habe, wie...
  5. Bezzera - Firmenstatement zur Entkalkung

    Bezzera - Firmenstatement zur Entkalkung: Ich habe meine Bezzera gerade in Repartur geben müssen und wurde in der Werkstatt (bekannter deutscher Händler) darauf aufmerksam gemacht, dass...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden