Was Koffein entgegen wirkt

Diskutiere Was Koffein entgegen wirkt im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Da helfen leider nur entkoffeinerte Bohnen oder alternative Getränke. Wenn dein Körper dir so deutlich sagt, dass Koffein ihm nicht gut tut, dann...

  1. #21 sleeplessnight, 12.09.2021
    sleeplessnight

    sleeplessnight Mitglied

    Dabei seit:
    21.09.2020
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    3
    Seh ich auch so. Deswegen kommt für mich es auch nicht in Frage, irgendwelche Mittel zu nehmen, die die Grenzen künstlich vergrößern oder den Körper andersweitig vergewaltigen. Eher etwas,
    was dem adrenalin entgegen wirkt - also die Ursache bekämpfen, nicht die Folgen.

    Entkoffeinerte Bohnen sind wenig zu finden,
    und welche, die mit CO2 oder dem Schweizer Wasser Prozess entkoffeinert wurden, gibts eigentlich fast nicht.
    Mein jetziger ist auch das letzte Mal bestellt worden (lucaffe), als mir von lucaffe selbst erzählt wurde, daß hier ein hochgiftiges dichlormethan verwendet wird.
    Ich tausche damit schnell einschlafen gegen spätere (wohl schlimmere) Langzeitschäden durch die andauernde micro Vergiftung durch diese Rückstände vom dichloromethan.

    Ergo bleibt mir nur eins über:
    Die Zubereitung mal verändern, sollte das helfen.
    Die Frage ist nur, was verändern? Kürzer beziehen und sich an ein americano gewöhnen? Oder spielt die Bezugsdauer keine Rolle für das Koffein?
    Temperatur usw?..
     
  2. #22 benötigt, 12.09.2021
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    5.227
    Zustimmungen:
    3.879
    Silas und Lancer gefällt das.
  3. #23 Avvocato, 13.09.2021
    Avvocato

    Avvocato Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2015
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    27
    Ich habe kürzlich mal gelesen, dass L-Theanin die negativen Wirkungen von Kaffee/Koffein wie Herzrasen, Schlaflosigkeit etc. zu einem gewissen Grad neutralisieren können soll. Kann aber weder beurteilen, ob das plausibel ist, noch habe ich es selber ausprobiert...
     
    Grindiger gefällt das.
  4. #24 Kaffee_Eumel, 13.09.2021
    Kaffee_Eumel

    Kaffee_Eumel Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    616
    Kaffee erhöht den Blutdruck für max. 30 min nach dem Trinken. Alle modernen Übersichtsstudien sehen keine negativen Effekte, auch bei fünf oder mehr Tassen am Tag für Erwachsene. Das Nehmen von Antihistaminika als Schlafmittel sehe ich deutlich kritischer! Zumal Cetirizin kaum die Blut-Hirn-Schranke überwindet, das macht eigenltich nicht müde. Dafür muss man eine Generation zurückgehen (Diphenhydramin und Konsorten). Das sind aber, gerade auf Dauer, ziemliche Dirty Drugs, die mit ziemlich vielen Rezeptoren im Gehirn wechselwirken. Es gibt einige unschöne Fallberichte zu Diphenhydraminmissbrauch....
     
    cantonada gefällt das.
  5. #25 Kaffee_Eumel, 13.09.2021
    Kaffee_Eumel

    Kaffee_Eumel Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    616
    So kann ich das nicht stehen lassen...:

    1.) Überkritisches CO2 ist weiter verbreitet als du hier schreibst. Die mir bekannten Kleinröster benutzen es ausschließlich
    2.) DCM ist nicht "hochgiftig", aber natürlich absolut nicht gesund, aber
    3.) ...da gibt es keine Rückstände und Mikrovergiftungen. DCM ist leicht nachzuweisen, und wenn da irgendetwas gefunden werden würde, würde zurückgerufen.
     
  6. #26 Melitta, 14.09.2021
    Melitta

    Melitta Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2012
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    249
    An Koffein gewöhnen sich viele Menschen sehr schnell. Die Aufputschende Wirkung lässt dann nach. Ich habe früher tagsüber viel Filterkaffee getrunken. Seit ich den weitgehend durch grünen Tee ersetzt habe, darf ich nach 15:00 keinen Filterkaffee mehr trinken, sonst bekomme ich Schlafschwierigkeiten. Ein Espresso geht aber ohne Probleme. Tee enthält auch Koffein, aber viel weniger als Filterkaffee.
     
  7. #27 ergojuer, 14.09.2021
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.693
    Zustimmungen:
    867
    Hierzu ein Text aus einem Kaffeeshop, siehe Link
    Bei mit Dichlormethan entkoffeiniertem Kaffee bestand früher die Sorge, er könnte wohlmöglich krebserregend sein, denn in Tierversuchen konnte ein Krebsrisiko nicht ausgeschlossen werden. Für eine Entstehung von Krebs beim Menschen fehlt bis heute aber jeder Nachweis. Doch Vorsicht ist besser als Nachsicht und der Gesetzgeber gibt daher vor, dass das Dichlormethan sorgsam aus dem Produkt entfernt werden muss. Es dürfen im gerösteten Kaffee nur noch minimalste Mengen enthalten sein. Der maximale Gehalt an Dichlormethan in geröstetem Kaffee darf 2 mg/kg nicht überschreiten. Die WHO (World Health Organisation) hat in wissenschaftlichen Studien den Gehalt von Dichlormethan ermittelt, der bedenkenlos ein Leben lang verzehrt werden kann, ohne das es zu gesundheitlichen Einschränkungen kommt. Umgerechnet auf die Menge an entkoffeinierten Kaffee, die getrunken werden darf, wären es 860 L jeden Tag ein Leben lang. Ganz klar: nicht zu schaffen! Deshalb ist entkoffeinierter Kaffee, der mit Dichlormethan entkoffeiniert wurde, kein Problem und wir räumen die Vorurteile „von ungesundem entkoffenierten Kaffee“ hier vom Tisch.
     
    Melitta und Kaffee_Eumel gefällt das.
  8. #28 jonach66, 14.09.2021
    jonach66

    jonach66 Mitglied

    Dabei seit:
    07.02.2021
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    21
  9. #29 Kaffee_Eumel, 14.09.2021
    Kaffee_Eumel

    Kaffee_Eumel Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    616
  10. #30 jonach66, 14.09.2021
    jonach66

    jonach66 Mitglied

    Dabei seit:
    07.02.2021
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    21
    Danke f d Hinweis.
    Konsumiere beruflich nicht selten 600++mg Coffein pro Tag (on top zu ein paar Kaffee) und wenn es gar zu viel ist nehm ich Baldrian. Kritisch betrachtet könnt es auch ein Placebo Effekt sein in welcher mir den Schlaf verbessert.

    Leider ist bei vielen pflanzlichen Wirkstoffpräparaten die Studienlage nicht eindeutig, Ginkgo und Co lassen grüßen.
     
  11. #31 Kaffee_Eumel, 14.09.2021
    Kaffee_Eumel

    Kaffee_Eumel Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    616
    Bei sehr vielen ist sie aber auch sehr eindeutig, mal denke an Digitalisglykoside, Paclitaxel, Strychnin, Atropin u.Ä. ;)

    Ginkgo ist in der Tat sehr umstritten, die letzte mir bekannte Übersichtsstudie bescheinigt einen Vorteil gegenüber Placebo, aber sehr abhängig vom Patienten, was aber leider für alle zugelassenen Demenzmittel gilt. Das wird hier aber nun etwas OT.
     
  12. #32 Grindiger, 16.09.2021
    Grindiger

    Grindiger Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2021
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    15
    Kann ich zum jetzigen Zeitpunkt zumindest eingeschränkt bestätigen, da ich seit dieser Woche eine "Studie" mit n=1 durchführe ;)
    Für mich liegt normalerweise die Obergrenze bei 3x einfacher Espresso (10.5 g IN) / Tag.
    An guten Tagen schaffe ich 2x doppelte (18.5g). Das darf ich aber nicht öfters machen.
    Derzeitiger Versuch: Zu jedem Espresso eine Kapsel L-Theanin.

    Definitiv bestätigt: Bei gleichzeitiger Einnahme verstärkt sich die wachmachende Wirkung des Koffeins (bisschen stärker und wirkt länger), aber im positiven Sinne.
    Es kommt nicht zu dem hibbeligen riggidingdonghuiuiui und dem "mah, das war zu viel", auch kein Herzrasen (bei der Kaffeedosis zumindest).
    Der Geist ist dafür wach aber auch wirklich fokussiert, was sehr interessant und willkommen ist. Normalerweise zischen die Gedanken ziellos umher mit Affengeschwindigkeit.

    Der Schlaf wird bei mir derzeit zumindest nicht schlechter bei 2x doppelten Espresso (jetzt sogar mit 30% Robusta).

    Ob Theanin alleine den Schlaf fördert, kann ich noch nicht bestätigen.
    Was NICHT geht (bei mir): 2x500mg vorm Schlafen
    Wirkung nach einer Stunde: Hirn rennt entspannt aber hochfokussiert auf Vollgas, oberflächlicher Schlaf.
    Am nächsten Tag war ich gerädert und trank einen doppelten Espresso OHNE Theanin ;)
    Ich vermute, die Dosierung war hierzu viel zu stark und ev. zu spät.

    Was ich dem OT raten würde: Versuche den ersten Kaffee später zu trinken, frühestens eine halbe Stunde nach dem Aufstehen (-> Cortisol) und davor 1/2 - 1 Liter Wasser / Kräutertee oder so zu trinken.
    Das scheint zumindest bei mir die Symptome zusätzlich etwas zu dämpfen.
     
    Avvocato gefällt das.
  13. #33 Melitta, 16.09.2021
    Melitta

    Melitta Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2012
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    249
    Wer jemals im Leben mit Dichlormethan gearbeitet hat, weiß sowohl um seine geringe Wasserlöslichkeit wie auch die hohe Flüchtigkeit. Ist quasi unmöglich, dass Dichlormethan durch den Röst- und Extraktionsprozess noch im Kaffee ankommt. Trotzdem wird heute oft schon mit überkritischem CO2 entkoffeiniert, weil man dadurch die hohe Auflagen für den Umgang mit CH2Cl2 umgehen kann.
     
    Kaffee_Eumel gefällt das.
  14. #34 sleeplessnight, 20.09.2021
    sleeplessnight

    sleeplessnight Mitglied

    Dabei seit:
    21.09.2020
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    3
    Naja, für mich ist der Espresso ein Genussmittel - und üblicherweise nimmt man Genussmittel nicht morgens zu sich. Mit ein paar wort wörtlichen "fetten Ausnahmen" isst auch der normale Bürger morgens keine Chips...
    Für mich muss 30min ruhe sein, schon alleine, weil der Espresso geschmacklich 10min lang im Mund "steht" und ich genau das genieße. Ansonsten brauch ich kein Espresso und hab ihn bisher auch nicht getrunken.

    Ich hab die letzte Woche ein Test gemacht und nein: 17 Uhr Espresso bringt mich um 1-2 Stunden später ins Land der Träume ab dem zeitpunkt des "ins Bett legen".
    13 Uhr dagegen lässt sich vereinbaren. Allerdings wie von dir geschrieben: Das hibbelige riggidingdonghuiuiui kommt bei einer sitzenden "Tätigkeit" gar nicht gut. Vor allem bin ich leicht angefressen und überreagiere gerne, was sicherlich mein Umfeld nicht lange mitmachen wird. Und nach dem 3 Tag antwortet mein Körper mit typischen Stress-Symptomen wie die bereits erwähnten mikro-zuckungen usw.

    Ich hab mir mal das L-Theanin bestellt und überall liest man, das dies das "Kaffee" Koffein auf das "Tee" Koffein verändert. Im Prinzip wäre das eigentlich GENAU das, was ich suche. Denn vor meinem Kaffee einstieg hab ich immer Tee getrunken und davon kenn ich den Effekt des konzentriert sein sehr gut. Davon hab ich aber noch NIE Einschlafprobleme bekommen geschweige denn Stress-Symptome. Ganz im Gegenteil, ich war gechillt aber dennoch hellwach im Geiste.

    Ich werd berichten, wie sich das bei mir Auswirkt.

    Zwei Fragen noch:
    Ich hab gelesen, das es synthetisches und natürliches L-Theanin gibt.
    1. Gibt's da gesundheitliche Unterschiede
    2. Wenn ja, müssen die Hersteller dies angeben oder ist man beim erkennen, was da drin ist, auf den Hersteller und seine Informationspreisgabe angewiesen?
    Und die zweite:
    • Wie wäre die Anwendung dieser Kapseln? Kurz vorm Espresso? oder 30min eher? Ausprobieren?
     
  15. #35 Kaffee_Eumel, 20.09.2021
    Kaffee_Eumel

    Kaffee_Eumel Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    616
    Es gibt keinen Unterschied, Tee und Kaffee enthalten Coffein. Strukturell verwandte Alkaloide sind z.B Theobromin, Theophyllin und Paraxanthin. Der Wirkungsmechanismus auf molekularer Ebene ist der Selbe. Der einzige Unterschied liegt in der Dosis.
    Molekül ist Molekül, die Reinheit ist das Entscheidende. Da das kein zugelassenen Arzneimittel ist, weiß ich nicht wie sauber sowas gescreent wird. Wenn es rein ist, sind sie gleich und durch keine Analyse unterscheidbar, da identisch. Das wird aber alles natürlich sein, das mit Stereozentrum vollsynthetisch zu machen ergibt wirtschaftlich keinen Sinn. Mit Enzymen/Bakterien (biotechnologisch) könnte es sinnvoller klappen. Aber das ist wie gesagt dem Endprodukt vollkommen egal.
    Oder vielleicht die Finger von nicht zugelassenen Dingen lassen, die in die Gehirnchemie eingreifen... Insbesondere, wenn man noch andere Medikamente einnimmt, kann sowas sehr nach hinten los gehen.
     
  16. #36 cafePaul, 21.09.2021
    cafePaul

    cafePaul Mitglied

    Dabei seit:
    14.09.2007
    Beiträge:
    1.631
    Zustimmungen:
    246
    wenn es anders gebunden ist, kann es sich anders auswirken ...
     
  17. #37 cafePaul, 21.09.2021
    cafePaul

    cafePaul Mitglied

    Dabei seit:
    14.09.2007
    Beiträge:
    1.631
    Zustimmungen:
    246
    vor allem gibt es aber keine zwei Menschen mit genau identischem (Zell-)Stoffwechsel. Stichworte: Polymorphismen, Epigenetik, ...
    Deswegen kann sich jede Substanz bei verschiedenen Menschen sehr unterschiedlich auswirken.
     
  18. #38 sleeplessnight, 21.09.2021
    sleeplessnight

    sleeplessnight Mitglied

    Dabei seit:
    21.09.2020
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    3
    Ein natürlicher Stoff, welcher noch nicht die Lobbyisten beeindruckt hat, soll gefährlich sein, während die krebserregende Chemiekeule von dichloromethan völlig ok ist.
    /Attention: Sarkasmus/
    Ich frag mich, wie die Leute, die so denken, bloß Tee trinken können. Der dort enthaltene Stoff ist darin nicht zugelassen.
     
  19. #39 Kaffee_Eumel, 21.09.2021
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2021
    Kaffee_Eumel

    Kaffee_Eumel Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    616
    Die Wirkung (wo es im Körper was bewirkt) wird die selbe sein, nur die Pharmakokinetik wird sich unterscheiden. Primär ist in Tee weniger Coffein enthalten. "Gebunden" ist hier aber nicht ganz korrekt (es hängt ja z.B. nicht an einem Zuckerrest). Tee hat einfach andere aktive Inhaltsstoffe als Kaffee (neben dem Coffein).

    Dichlormethan wird im Kilotonnenmaßstab (vielleicht auch mehr) weltweit seit Jahrzehnten benutzt. Risiken, Expositionswege und Grenzwerte wurden analysiert und festgelegt und Lebensmittel und Pharmazeutika werden mit sehr genauen analytischen Methoden überwacht. Bei Theanin ist dem nicht so. Natürlich ist DCM ungleich gefährlicher, aber Theanin ist nunmal nicht als Arzneimittel (auch freiverkäuflich) zugelassen und beeinflusst einige wichtige Rezeptoren. Nur weil etwas aus der Natur kommt, ist es nicht harmlos. Johanniskraut z.B. kann fatale Auswirkungen zusammen mit anderen Medikamenten haben.
    Mit Lobbyismus hat das nichts zu tun, klinische Studien könnten jederzeit gestartet werden.
     
  20. #40 Yoku-San, 21.09.2021
    Yoku-San

    Yoku-San Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2017
    Beiträge:
    1.332
    Zustimmungen:
    1.147
    Bezüglich Koffein-armer Kaffees:

    Die Rösterei Van Dyck aus meinem Viertel in Köln hatte lange Zeit eine Mischung namens "Halbstarker" im Programm. Die bestand glaube ich zur Hälfte aus koffeinfreien Bohnen und war sehr gut trinkbar.

    Die haben eigentlich durchgehend sehr gute Röstungen, daher kann ich Dir empfehlen, mal deren koffeinfreien zu probieren:

    Espresso 'Libero'

    Gegebenenfalls mischt Du dir den am besten selber 50/50 mit einem koffeinhaltigen 100% Arabica (z.B. Horkheimer).
     
Thema:

Was Koffein entgegen wirkt

Die Seite wird geladen...

Was Koffein entgegen wirkt - Ähnliche Themen

  1. Gute entkoffeinierte Bohnen gesucht

    Gute entkoffeinierte Bohnen gesucht: Liebe Community, Leider brachte mich die Suchfunktion nicht weiter (sollte hier doch ein ausreichender thread zu sein von dem ihr wisst dürft...
  2. Suche: Brühkaffee entkoffeiniert, Bio/Fairtrade

    Suche: Brühkaffee entkoffeiniert, Bio/Fairtrade: Bitte löschen. (Es gibt offenbar schon diverse Threads zu dem Thema decaf, da muss ich mir einfach die BIOs raussuchen...)
  3. Koffein-Messung von Interesse?

    Koffein-Messung von Interesse?: Hallo Kaffeefreunde, ich habe durch Zufall einen simplen Weg gefunden, mit dem es moeglich ist, den Koffeingehalt von Tee/Kaffee zu messen. Was...
  4. Koffeinfreie ESE Pads

    Koffeinfreie ESE Pads: Hallo zusammen, kann jemand gute entkoffeinierte ESE Pads für Cappuccino empfehlen? Viele Grüße!
  5. koffeinfreie Espressobohnen mit wenig Säure und wenig Bitterstoffen

    koffeinfreie Espressobohnen mit wenig Säure und wenig Bitterstoffen: Ich suche koffeinfreie Espressobohnen, die gleichzeitig säurearm sind und weitgehend von Bitterstoffen befreit sind. Wer kann mir weiterhelfen?